zur Startseite

LOFFT – DAS THEATER

Das LOFFT ist das freie Theater Leipzigs. Seit seiner Gründung hat sich das LOFFT zu einem national und international anerkannten Koproduzenten, Veranstalter und Gastspielort für zeitgenössischen Tanz, post-dramatisches Theater und Performance Art in Leipzig entwickelt. Darüber hinaus fördert und vernetzt das LOFFT den Theater-Nachwuchs in verschiedenen Programmen und ist ein Zentrum der Leipziger Kreativwirtschaft. Mehrfach im Jahr finden internationale Festivals statt.

Kontakt

LOFFT – DAS THEATER
Spinnereistr. 7
D-04179 Leipzig

Telefon: +49 (0)341-355 955-10
Fax: +49 (0)341-355 955-19
E-Mail: info@lofft.de

Festival

OPEN! NOW!

TANZ THEATER FESTIVAL

Man kann ein Theater nur einmal eröffnen. Kaum hat man damit begonnen, schon ist es offen. Ein Moment so flüchtig wie Theater, wie Tanz. Man kann ihn nicht festhalten. Aber der Moment gibt ein Versprechen und setzt Energie frei. Diese Energie wollen wir mit euch teilen, wenn wir ab dem 28. März mit einem großen Festival das neue LOFFT auf der Leipziger Baumwollspinnerei eröffnen. Drei Wochen lang zeigen wir herausragendes Theater und fulminanten Tanz hoch oben, über den Dächern der Stadt. Und das ist erst der Anfang!

Wir glauben an den Mut der Behauptung und was ist Theater anderes als die schiere Behauptung! Wir glauben an die Poesie des Versuchens und was ist Theater anderes als die Permanenz des Versuchs! Wir glauben an die Macht der Verheißung und was ist Theater anderes als ein großes Versprechen!

Aus dem diversen Programm des Festivals wollen wir drei Highlights herausgreifen: Das Festival eröffnet mit einer Deutschlandpremiere. Die Preisträger*innen des Deutschen Theaterpreises FAUST Guy Nader und Maria Campos zeigen SET OF SETS. Darin versucht die Company GN|MC nichts weniger als die Gesetze der Gravitation auszuheben. Eine fesselnde Choreografie, die den Tänzer*innen Risikobereitschaft, Vertrauen und Präzision abverlangt. Ein weiterer Höhepunkt wird CANDYS CAMOUFLAGE von Liquid Loft aus Wien sein. Die Tänzerinnen entfalten vor dem Hintergrund von Andy Warhol und Film Noir eine gnadenlose Behauptung des Weiblichen, die ans Monströse grenzt und psychedelische Visionen freisetzt.
In THE WAY YOU LOOK (AT ME) TONIGHT lautet die verheißende These: Unser Bewusstsein entsteht nicht im Gehirn, sondern durch körperliche Interaktion mit der Welt. Claire Cunningham und Jess Curtis praktizieren totale Barrierefreiheit. Sie experimentieren mit verschiedenen Arten der Welt-Wahrnehmung – auch mit dem Publikum.

Die Eröffnung des Theaters ist ein Urknall. Der Moment, in dem etwas Neues beginnt. Ständig in der Schwebe, nie abgeschlossen, immer voller Hoffnung. Die wahren Abenteuer sind im Theater. Kommt herein, wir haben offen!

Herzlich willkommen im neuen LOFFT – EUREM THEATER
Tanz

Set of Sets

GN|MC GUY NADER | MARIA CAMPOS (BARCELONA)

Die Preisträger*innen des FAUST-Theaterpreises 2017 versuchen mit ihrer katalanischen Company GN|MC die Gesetze der Schwerkraft auszuhebeln.

Die Bewegungen der sieben Tänzer*innen greifen virtuos ineinander, um sich der Gravitation zu widersetzen. Hohe Risikobereitschaft, unbedingtes Vertrauen und größte Präzision schaffen ein endlos fließendes Labyrinth aus Körpern in Aktion. Im Rhythmus der Wiederholungen wird Zeit relativ. Wann beginnt eigentlich die Unendlichkeit? Die renommierte Company eröffnet mit dieser Deutschlandpremiere das neue LOFFT.

IDEE+KONZEPT GN|MC Guy Nader | Maria Campos INSZENIERUNG Guy Nader KREATION+PERFORMANCE Maria Campos, Guy Nader, Lisard Tranis, Clémentine Telesfort, Tina Halford, Héctor Plaza, Alfonso Aguilar MUSIK Miguel Marín LICHTDESIGN Yaron Abulafia TECHNISCHE LEITUNG Albert Glas TECHNIKER Alfredo Díaz KOSTÜME Anna Ribera KÜNSTLERISCHE BERATUNG Alexis Eupierre PROBENASSISTENZ Tanja Skok PRODUKTION Raqscene, Elclimamola FOTO Alfred Mauve, Martí Albesa

Eine Produktion von GN|MC Guy Nader | Maria Campos in Koproduktion mit Mercat de les Flors, Festival Sismògraf und Julidans Festival. Gefördert von Graner, La Caldera, Les Brigittines – Centre d′Art contemporain du Mouvement de la Ville de Bruxelles. In Zusammenarbeit mit Departament de Cultura - Generalitat de Catalunya, Ministerio de Cultura/INAEM, AC/E (PICE).

www.gn-mc.com
Performance

Werkstatt: Newton_5D

ANDREA BACCOMO (LEIPZIG)
OPEN! NOW!

Schwerelose Jonglage, kosmische Klänge, eine interstellare Raumfahrt in nicht allzu ferner Gegenwart.

Die Auswirkungen der globalen Erwärmung zwangen die Menschheit den Planeten Erde zu verlassen und verwandelten sie in eine Diaspora im Weltraum auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Der Jongleur, Musiker und Mathematiker Andrea Baccomo erzählt in seinem Solostück NEWTON5_D von interstellarer Raumfahrt und Allgemeiner Relativitätstheorie. Mit den Mitteln der Jonglage und der Musik entsteht ein Abend, der trotz der Anwesenheit nur eines einzigen Akteurs universell ist.

CARTE BLANCHE (Programmvorschlag der ehemaligen Werkstattmacherin Mirjam Hildbrand)
Am 03. und 04. April läuft das Kurzstück LE SOFA von Cie Untitled vor den Aufführungen von NEWTON_5D. Es zeigt zwei ineinander verknotete Frauenkörper in verspielten Bewegungen auf einem Sofa.

NEWTON_5D
VON+MIT Andrea Baccomo MUSIK Andrea Baccomo WERKSTATTMACHER*INNEN Sarah Peglow, Christoph Püngel FOTO Betty Papst. Eine Produktion von Andrea Baccomo in Zusammenarbeit mit Werkstattmacher e.V. und LOFFT – DAS THEATER. Gefördert von der Stadt Leipzig, Kulturamt.

www.werkstatt-lofft.de | www.andreabaccomo.com

LE SOFA
KONZEPT+REGIE Arianna Pellini, Nina Wey FOTO Christoph Trouihlet

9/6 EURO
Performance

Candy's Camouflage

LIQUID LOFT (WIEN)
OPEN! NOW!

CANDY′S CAMOUFLAGE spielt mit Projektionen des Femininen und dem, was man dafür halten mag. Das Stück ist inspiriert von den frühen Filmen Andy Warhols wie Chelsea Girls.

Eine von Warhols Hauptfiguren Candy Darling wird dabei zu einer Galionsfigur weiblicher Selbstbestimmung. Die Perfomerinnen übertragen Techniken des Film Noir auf die Bühne und hinterfragen trügerische Stereotypen und brüchige Klischees. Das Instrumentarium des Tarnens und Täuschens gibt die Möglichkeit, sich selbst immer wieder aufs Neue zu entwerfen. Die stetige Verwandlung ist hier Grundbedingung, die Mutation Programm.

TANZ+PERFORMANCE Stephanie Cumming, Katharina Meves, Karin Pauer CHOREOGRAFIE+KÜNSTLERISCHE LEITUNG Chris Haring KOMPOSITION+SOUNDDESIGN Andreas Berger LICHTDESIGN+SZENOGRAFIE Thomas Jelinek KOSTÜM Julia Cepp THEORIE Stefan Grissemann STAGE MANAGEMENT Roman Harrer PRODUKTIONSLEITUNG Marlies Pucher FOTOS Chris Haring, Loizenbauer. Eine Produktion von Liquid Loft in Koproduktion mit ImPulsTanz – Vienna International Dance Festival. Liquid Loft wird gefördert von der MA7 Kulturabteilung der Stadt Wien und dem BKA Bundeskanzleramt Kunst & Kultur.

www.liquidloft.at

16/11 EURO
Tanz

Walls and Handbags

LOSERS CIRQUE COMPANY (PRAG)
OPEN! NOW!

Die fünf Erwachsenen und der Junge sind keine wirklichen Verlierer. Sie sind auch keine gewöhnlichen Zirkusmenschen: WALLS AND HANDBAGS ist Akrobatik und Tanz auf höchstem Niveau.

Auf intelligente, dynamische und unsentimentale Weise verhandelt die Company Kindheitsfantasien. Dabei wird der Junge "wie eine heiße Kartoffel durch die Luft geworfen".

"Irgendwo in einer Stadt, in einem versteckten Hof, gibt es eine Mauer. Eine ganze weite Welt kann sich hinter dieser Mauer verstecken. Probiers aus und spring drüber. Oder kletter hoch und betrachte die Stadt aus der Vogelperspektive."

KONZEPT Marija Pavlovic (SRB) PERFORMER Petr Hornícek, Lukáš Machácek, Matyáš Ramba, Vítêzslav Ramba, Jindrich Panský a Kryštof Unger TEXT+REGIE+CHOREOGRAFIE Jana Burkiewiczová REGIE+DRAMATUGIE SKUTR (SK/CZ) DESIGN Adriana Cerná MUSIK Petr Kaláb KONZEPTION AKROBATIK Petr Hornícek, Zdenêk Moravec REGIEASSISTENZ Zeljko Maksimovic (SRB) LICHTDESIGN Michal Bláha SOUNDDESIGN Marián Starý PRODUKTION United Arts, s.r.o. STIMMEN Csongor Kassai (HUN/SK), Zeljko Maksimovic (SRB) FOTOS Krupik & Viky. Gefördert vom Tschechischen Kulturministerium und der Stadt Prag.

www.loserscirque.cz

16/11 EURO
Tanz

Pitch + VÝŠ (Higher)

TYHLE + JAN BARTA (PRAG)
OPEN! NOW!

DOUBLE BILL
Zwei Stücke an einem Abend, zwei Mal Neuer Zirkus aus Tschechien, zwei eigenwillige Objekte im Rampenlicht.

PITCH
JAN BARTA (PRAG)

Es ist, als hätte ich überhört, was ich gesehen habe, und übersehen, was laut zu mir spricht. Ist es schon so weit gekommen? Wie bemerkenswert. Menschen werden dazu gezwungen, ihre Wahrnehmung immer mehr zu erweitern. Die Anzahl der Impulse, die wir gleichzeitig wahrnehmen müssen, nimmt ständig zu. Doch je mehr wir versuchen, diese zu erfassen, desto weniger konzentrieren wir uns. Das führt zu einem Gefühl der Überforderung und verschleiert unsere Erkenntnis. PITCH ist eine Parabel auf diesen Zustand: ein Schlagzeug, ein Performer, zu viele Impulse.

It’s as if I’ve overheard what I’ve seen, and overlooked what stands in front of me and talks to me loudly.

anschließend:

VÝŠ (HIGHER)
TYHLE (PRAG)

Ein humorvoller und entschlossener Kampf gegen die Schwerkraft. Zwischen Neuem Zirkus und Tanz entführt in eine Welt, die nur scheinbar wie die unsere aussieht. Dort treffen zwei Performer auf ein seltsames Objekt mit Sprossen und Balken. Beide folgen der vagen Vorstellung, dass es oben an der Spitze besser ist, ihre Bewegungen entspannter und die Gedanken freier sind. Aber die Schwerkraft ist eine selbstsüchtige Macht, die auf jeden ihrer Schritte einwirkt. Und das ist nicht das einzige Hindernis. Hoch hinaus kommt man nur auf verschlungenen Wegen!

PITCH
KONZEPT+PERFORMANCE Jan Bárta LICHTDESIGN+SOUNDDESIGN Tomáš Morávek DRAMATURGIE Tomáš Morávek, Tereza Vohryzková DANK AN Markéta Jáchymová, Zuzana Kropácová, Erikk Mckenzie FOTO PLATO, Martin Popelár. Eine Produktion von Jan Barta. Gefördert von der Stadt Prag und MeetFactory.

VÝŠ (HIGHER)
KONZEPT+PERFORMANCE Florent Golfier, Lukáš Karásek DRAMATURGISCHE BERATUNG Marek Menšík BÜHNENBILD Marie Gourdain LICHTDESIGN Zuzana Rezná MUSIK Matouš Hejl REQUISITE Jakub Ryvola AKROBATISCHE ASSISTENZ Stephanie N’Duhirahe PRODUKTIONSMANAGEMENT Lucie Fabišíková DANK AN Eliška Brtnická, Prokop Vondruška, Dominique Rebaud, Petra Katerina Bucková SPEZIELLER DANK AN Pierre Nadaud FOTO Michal Ureš. Eine Produktion von tYhle. Gefördert von Motus, Alfred ve dvoře Theaterproduktion, Tschechisches Kulturministerium, Stadt Brno, Stiftung Život umělce, Divadlo na cucky / DW7, Industra, SE.S.TA. und Cirqueon. www.tyhle.cz

16/11 EURO
Tanz

Motel Vibes

GO PLASTIC COMPANY (DRESDEN)
OPEN! NOW!

Voyeuristische Einblicke in ein tiefer gelegenes „Gehege der Eitelkeiten“.

Das ultimative Kammerspielszenario: Zwei Menschen in einem Motelzimmer. Es bleibt nicht mehr viel Zeit, das Ende naht. Wie gehen sie damit um, worauf legen sie wert, was ist ihnen wichtig? Wie ändert sich das Verhalten, wenn die Konsequenzen nicht mehr getragen werden müssen? Es gibt kein Entkommen und doch flüchtet sich jede*r in eine Realität, die schon bald nicht mehr existent sein wird. Die Flucht beginnt und endet in diesem Zimmer. Scheinbar losgelöst von der Außenwelt und doch dem selben Schicksal ausgeliefert.

PERFORMANCE Joseph Hernandez, Cindy Hammer KONZEPT+CHOREOGRAFIE Cindy Hammer KÜNSTLERISCHE LEITUNG+DRAMATURGIE Susan Schubert AUSSTATTUNG Alexandra Börner MUSIK+KOMPOSITION Nikolaus Woernle TEXTE go plastic / Rudi Goblen PRODUKTIONSMANAGEMENT Josefine Wosahlo FOTO+ARTWORK Stephan Tautz KÜNSTLERISCHE DOKUMENTATION Erik Groß, Stephan Tautz LICHT Falk Dittrich, Benjamin Henrichs FOTO ERIK GROSS. Eine Produktion der go plastic company in Koproduktion mit HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden. Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts. Gefördert von der Landeshauptstadt Dresden - Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden. Mit freundlicher Unterstützung der TENZA schmiede Dresden, dem Dresdner Zentrum für Wissenschaft und Kunst, Miami Light Project Miami / USA, ZENTRALWERK Dresden und Green Line.

www.goplasticcompany.de

Am 11. April können Sie bereits ab 17 Uhr den Workshop BALAGAN BODY besuchen.

16/11 EURO
Kurs

Werkstatt: Balagan Body - Workshop

OPEN! NOW!

Patricia Carolin Mai

Mit dem Workshop zu BALAGAN BODY gibt die Tänzerin und Choreographin Patricia Carolin Mai eine praktische Einführung in die Arbeitsweise und das Bewegungsrepertoire ihrer Trilogie über Körper in Extremzuständen.

Sie untersucht mit physischen Interviewtechniken und Bewegungsansätzen aus Contact Improvisation, Gaga und Shiatsu, wie sich der Kontrast zwischen Normalität und Ausnahmezustand auf den Körper auswirkt. Der Workshop richtet sich an Tanz- und Bewegungsbegeisterte allen Alters. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. In angeleiteten Improvisationen treiben die Körper voran: dabei treffen fließende Bewegungen auf unmittelbare, reflexartige Momente. Kreative Bewegungs-Prozesse werden in Gang gesetzt und laden die Teilnehmer*innen dazu ein, ihr persönliches Bewegungsarchiv zu erkunden. BE NOW & READY FOR BALAGAN!

Anmeldung zu dem Workshop unter info@werkstatt-lofft.de.

20/15 EURO
Tanz

Werkstatt: Balagan Body

PATRICIA CAROLIN MAI (HAMBURG/TEL AVIV)
OPEN! NOW!

Was würdest du tun, wenn dir 60 Sekunden bleiben, um dich in Sicherheit zu bringen?

BALAGAN BODY ist ein Tanzstück über Körper in Extremzuständen. Wie unterscheidet sich ein gefährdeter Körper von einem Körper in Sicherheit? In einem physischen Dialog setzt sich das deutsch-israelische Duo Particia Carolin Mai und Eyal Bromberg mit ihrem „Chaoskörper“ auseinander. Zusammen mit zwei Musikern bilden sie einen fragilen Organismus, unberechenbar und bedroht zugleich. Eine Auseinandersetzung mit dem Körper als Archiv, bei der Panik und Normalität, neue Ästhetiken und Tanztraditionen aufeinanderprallen.

Am 11. April findet um 17 Uhr ein Workshop zum Stück statt.

KONZEPT+KÜNSTLERISCHE LEITUNG Patricia Carolin Mai TANZ+CHOREOGRAFIE Patricia Carolin Mai, Eyal Bromberg KOMPOSITION+LIVE-MUSIK Benjamin Kövener (Schlagzeug), Samuel Penderbayne (E-Gitarre/Keyboard) DRAMATURGIE Anja Kerschkewicz DRAMATURGISCHE BERATUNG Barbara Schmidt-Rohr LICHTDESIGN Dennis Döscher, Ricarda Schnoor KOSTÜM Felina Levits VIDEODOKUMENTATION Florian Krauß VERMITTLUNG Kirsten Bremehr ASSISTENZ Julika Schlegel PRODUKTION+PRESSE Stückliesel FOTO Thies Rätzke

BALAGAN BODY ist eine Produktion von Patricia Carolin Mai, produziert von Kampnagel Hamburg und Kelim Choreography Center Bat Yam, Israel. Gefördert von der Behörde für Kultur und Medien Hamburg, Fonds Darstellende Künste, Hamburgische Kulturstiftung, Rudolf Augstein Stiftung. NATIONALES PERFORMANCE NETZ Gastspielförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie den Kultur- und Kunstministerien der Länder. Unterstützt durch Residenzen am Seoul Dance Center Korea und am K3 – Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg. in Zusammenarbeit mit Werkstattmacher e.V. und LOFFT – DAS THEATER. Gefördert von der Stadt Leipzig, Kulturamt.

www.werkstatt-lofft.de

9/6 EURO
Figurentheater

Der Theaterautomat

PRAGMATA (BERLIN)
OPEN! NOW!

Ein Kopf, ein Kasten, Objekte mit eigenem Willen. Zehn Minuten in einer sonderbaren Welt

Der Theaterautomat erneuert die angestaubte Welt des mechanischen Theaters mit digitalen Mitteln. Wandernde Objekte, flüchtige Klänge, suchende Lichter: Gelenkt von einem allumfassenden Algorithmus entspinnen sich Fragen um die Position des Menschen zwischen Maschinen, Automaten und Computern. Erlebt wird diese automatisierte Performance von nur einer Person, die mit dem Kopf im Automaten steckt.

KONZEPT+REALISIERUNG Angelina Kartsaki, Sebastian Schlemminger STIMMEN Norman Grotegut, Angelina Kartsaki, Felix Koch, Manuela Neudegger FOTO Richard Rocholl www.angelina-kartsaki.com

Sprache: Deutsch oder Englisch | Dauer: ca. 20 Minuten | bedingt barrierefrei

Jede Vorstellung des Theaterautomaten ist exklusiv. Also nur für eine Person. Für einen Platz im Theaterautomaten bewerben Sie sich per Mail mit Datum und Uhrzeit an: presse@lofft.de.

Samstag 13.4.: 17:00, 17:20, 17:40, 18:00, 18:20, 18:40, 19:00, 19:20, 19:40, 21:30, 21:50, 22:10, 22:30
Sonntag, 14.4.: 16:00, 16:20, 16:40, 17:00, 17:20, 17.40, 18:00, 19:30, 19:50,
20:10

5 EURO
Theater

Physics and Phantasma

IGGY LOND MALMBORG (MALMÖ)
OPEN! NOW!

Phantasieren ist eine Fähigkeit jenseits von Gut und Böse. Das Zuhause der Phantasie ist das Theater.

Die Leere des Theaterraums erlaubt uns, die Gesetze von Raum und Zeit zu überwinden. PHYSICS AND PHANTASMA nimmt diese Leere als etwas zutiefst Traumatisches wahr – sie muss gefüllt werden, um sie auszuhalten. Phantasieren ist bei Iggy Lond Malmborg Sprachpraxis auf der Bühne. Das Stück besteht ausschließlich aus Wörtern oder ihrem Mangel. Alles muss in der Vorstellung des Publikums stattfinden. Es entsteht eine phantastische Welt, die bis zu den dunkelsten Orten der menschlichen Vorstellungskraft reicht.

VON UND MIT Iggy Lond Malmborg DRAMATURGISCHES TEAM Erik Berg, Johan Jönson, Maike Lond Malmborg TECHNISCHE LÖSUNGEN Maike Lond Malmborg, Kalle Tikas PRODUKTIONSMANAGEMENT Eneli Järs ASSISTENZ Kaie Olmre ENTHÄLT EINEN TEXT VON Johan Jönson DANK AN Max Göran, Mart Kangro, Marika Lagercrantz FOTO Renee Altrov, Maike Lond Malmborg. Eine Produktion von Iggy Lond Malmborg in Koproduktion mit Kanuti Gildi SAAL (Tallinn) und Teaterhuset Avant Garden (Trondheim). In Zusammenarbeit mit Inkonst (Malmö), MIMstuudio (Tallinn). Gefördert durch das Swedish Arts Council, Cultural Endowment of Estonia, Malmö City, Swedish Arts Grants Committee.

www.saal.ee/en/performance/4635

Die Performance ist auf Englisch und enthält explizite Sprache. Nicht geeignet für Publikum unter 18 Jahren.

16/11 EURO
Performance

The Way You Look (At Me) Tonight

JESS CURTIS AND CLAIRE CUNNINGHAM (GLASGOW/SAN FRANCISCO)
OPEN! NOW!

Wie sehen wir einander an? Wie bestimmen unsere Körper die Art und Weise, wie wir die Welt wahrnehmen? Können wir lernen, über Grenzen der Andersartigkeit hinwegzusehen?

THE WAY YOU LOOK (AT ME) TONIGHT ist eine sinnliche Reise für zwei Performer*innen und Publikum. Tanzend, singend, Geschichten erzählend verbinden sie Musik, Videokunst und Performance. In Zusammenarbeit mit Wahrnehmungsphilosoph Alva Noë befragen Claire Cunningham und Jess Curtis in ihrem Duett die Wahrnehmung voneinander – als Mann und Frau unterschiedlichen Alters, mit verschiedenen Körpern und verschiedener Herkunft. Auch das Publikum kann mit der eigenen Sichtweise experimentieren.

KONZEPT+PERFORMANCE Claire Cunningham, Jess Curtis PHILOSOPHISCHE BERATUNG Alva Noë KOMPOSITION Matthias Herrmann KOSTÜME+BÜHNENBILD Michiel Keuper DRAMATURGIE Luke Pell VIDEODESIGN Yoann Trellu LICHTDESIGN Chris Copland FOTO hagolani.com, Robbie Sweenie

Gefördert durch: Unlimited, finanziert mit öffentlichen Mitteln der National Lottery durch das Arts Council England, Arts Council of Wales, Creative Scotland, Spirit of 2012; The New England Foundation for the Arts’ National Dance Project, gefördert durch Doris Duke Charitable Foundation, The Andrew W. Mellon Foundation, mit Unterstützung von The Kenneth Rainin Foundation; The San Francisco Arts Commission, The Zellerbach Family Foundation, San Francisco Grants for the Arts, California Arts Council mit Unterstützung durch National Endowment for the Arts; Fonds Darstellende Künste, Kofinanzierungsfonds des Regierenden Bürgermeisters von Berlin - Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten. Mitbeauftragt durch: Tramway Glasgow. Unterstützt durch: The Place London, Tanzfabrik Berlin, Norfolk & Norwich Festival, British Council.
www.clairecunningham.co.uk | www.jesscurtisgravity.org

Hinweis: Alle Aufführungen mit Audiodeskription in englischer Sprache. Am 17.4. wird diese simultan in Gebärdensprache (DGS) übertragen. Vor der Aufführung am 18.4. lädt eine Tastführung blinde oder sehbehinderte Besucher*innen ein, die Bühne vor der Vorstellung zu entdecken.

16/11 EURO
Aufführungen / Musical Oper Leipzig Leipzig, Augustusplatz 12
Aufführungen / Musical Musikalische Komödie Leipzig Leipzig, Dreilindenstraße 30
Aufführungen / Kabarett Kabarett academixer Leipzig Leipzig, Kupfergasse 2
Aufführungen / Varieté Krystallpalast Varieté Leipzig Leipzig, Magazingasse 4
Aufführungen / Theater Schauspiel Leipzig Leipzig, Bosestraße 1
Aufführungen / Tanz Gregor Seyffert Compagnie Dessau Dessau, Friedensplatz 1a
Aufführungen / Theater Anhaltisches Theater Dessau Dessau, Friedensplatz 1a
Aufführungen / Kabarett Kabarett Leipziger Pfeffermühle Leipzig, Katharinenstr. 17 / Kretschmann´s Hof
Aufführungen / Theater Theater der Landeshauptstadt Magdeburg Magdeburg, Universitätsplatz 9
Aufführungen / Theater Theater Zeitz Zeitz, August-Bebel-Straße 2
Aufführungen / Theater Thalia Theater Halle Kleines Thalia Theater Halle, Thaliapassage
Aufführungen / Theater Thalia Theater Halle Großes Thalia Theater Halle, Kardinal-Albrecht-Str. 6
Aufführungen / Oper Opernhaus Halle Halle, Universitäsring 24
Aufführungen / Theater Carl-Maria-von-Weber-Theater Bernburg, Schloßstr. 22
Aufführungen / Theater Freiekammerspiele Schauspiel Magdeburg Magdeburg, Lothar-Kreyssig-Str. 1
Aufführungen / Tanz Leipziger Tanztheater Leipzig, Johannes-R.-Becher-Straße 22
Aufführungen / Cabaret CircusVarieté Halle Halle, Große Steinstr. 30
Aufführungen / Konzert Mediencampus Villa Ida Medienstiftung der Sparkasse Leipzig Leipzig, Poetenweg 28
Aufführungen / Aufführung Kulturhaus Weißenfels Weißenfels, Merseburger Str. 14
Aufführungen / Theater Theater der Jungen Welt Leipzig, Spinnereistr. 7

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Registrieren Sie sich jetzt, um Kommentare schreiben zu können.