zur Startseite
© Ingo Hoehn
4

Hochschule Luzern

Ausbildung auf dem Podium, so konnte man das reichhaltige Angebot an Veranstaltungen der Hochschule Luzern – Musik nennen, denn das Auftreten ist Bestandteil des Curriculums von Musikstudentinnen und -studenten in Luzern: Auftreten im Rahmen von Stufenabschlüssen, als Mitwirkende bei Konzerten der Jungen Philharmonie Zentralschweiz, des Akademiechores, der Big Band, der Alpinen Vernähmlassig oder des Ensembles HELIX, in spezifischen Konzertreihen der Master-Studiengänge, mit klassischen oder volksmusikalischen Ensembles, in der Jazzkantine.

Die Studierenden lernen bei diesen Auftritten und durch den Kontakt mit arrivierten Künstlerinnen und Künstlern das für ihren Beruf Entscheidende. Den Zuhörerinnen und Zuhörern wird Musik auf hohem Niveau in einem ganz besonderen, jungen Ambiente vermittelt.

Somit sind die Veranstaltungen der Hochschule Luzern – Musik auch Schaufenster zur und Kommunikation mit der Luzerner und Zentralschweizer Öffentlichkeit, die sich mit dem Lucerne Festival, dem Luzerner Sinfonieorchester, dem Luzerner Theater und weiteren Musikschaffenden ein hohes und anspruchsvolles Niveau gewohnt ist. Die Konzerte sind Bestandteil des Luzerner Musiklebens, das überregional, national, gar international wahrgenommen wird.

Kontakt

Hochschule Luzern
Musik
Arsenalstrasse 28a
CH-6010 Luzern-Kriens

Telefon: +41 41 249 26 00
Fax: +41 41 249 26 01
E-Mail: musik@hslu.ch

Bewertungschronik

Hochschule Luzern bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Hochschule Luzern

Infoveranstaltung

Jazz Trials für Trompete, Posaune, Saxofon (und weitere Holzbläser), Klavier

Schnupperabend zur Orientierung über den Bachelor-Studiengang und die beruflichen Aussichten. Vorkenntnisse im Jazz und der Improvisation sind nicht nötig. Die Schutzmassnahmen werden jederzeit eingehalten.

Roland von Flüe, John Voirol, Leitung Saxofon, Klarinette, Flöte
Mats Spillmann, Leitung Trompte
Nils Wogram, Leitung Posaune
Michael Arbenz, Leitung Klavier

Begeistert Dich der Spirit des Jazz? Spielst Du selbst in einer Band oder nimmst Du Unterricht? Dann laden wir Dich herzlich zu unserem Jazz Trials an der Hochschule Luzern – Musik ein.

Anmeldung bis spätestens 13. Januar 2021 an jazz@hslu.ch

Jazz Trials für Trompete, Posaune, Saxofon (und weitere Holzbläser), Klavier bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Jazz Trials für Trompete, Posaune, Saxofon (und weitere Holzbläser), Klavier

Festival

Re-Mix: Szenenwechsel

Digitaler Szenenwechsel - Das Musikfestival der Hochschule Luzern

Copy & Paste, Remix, Coverversionen, Neu-Arrangements... Veränderung und Weiterentwicklung in der Kunst ist Alltag. Das Online-Musikfestival Szenenwechsel vom 29. bis 31. Januar 2021 geht diesem Phänomen nach.

Re-Mix: Eine Re-Tour in die Zukunft
Der Szenenwechsel 2021 lässt Praxis und Forschung der Hochschule Luzern – Musik in einen Dialog treten, in welchem die unterschiedlichen Dimensionen von Re-Mix gemeinsam erkundet werden. Das Vermischen von «innen» und «aussen» im Schaffensprozess, die vielfältigen Stimmen, die sich in ihm manifestieren und ihn perspektivenreich erforschen, haben sich auch auf die Veranstaltungsformate ausgewirkt. In Zeiten der Pandemie wird das Festival kostenlos im Stream durchgeführt. Damit wird zugleich auch ein Blick in das Innere des neuen Hochschulgebäudes auf dem Kampus Südpol geworfen, das die vier Institute und alle Leistungsbereiche unter einem Dach zusammenführt. In diesem Remix bündeln sich Kreativität und Geist des Departements Musik. Die einzelnen Programmpunkte werden unter Berücksichtigung des Corona-Schutzkonzeptes in den Räumlichkeiten des Departements Musik ohne Publikum vorab aufgezeichnet.

GRATIS-STREAM HIER VOM 29. BIS 31. JANUAR 2021!

Re-Mix: Szenenwechsel bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Re-Mix: Szenenwechsel

Festival

Re-Work: Musik überarbeiten

Eröffnung des Musikfestivals Szenenwechsel 2021

Re-Loaded
17:00 – 17:20 Uhr
Eröffnung des Musikfestivals Szenenwechsel 2021
Dr. Valentin Gloor, Direktor und Prof. Dr. Antonio Baldassarre, Leiter Forschung & Entwicklung

Re-Work
17:30 – 20:00 Uhr
Johannes Brahms (1833 – 1897)
Klaviertrio H-Dur, op. 8 für Violine, Violoncello und Klavier (zweite Fassung von 1889/90)
Mikalai Semiankou, Violine; Mara Machado Lobo, Violoncello; Maria Anikina, Klavier
Benjamin Moser, Einstudierung

Roundtable
Prof. Dr. Antonio Baldassarre, Leiter Forschung & Entwicklung
Benjamin Moser, Dozent
Janina Klassen, Hochschule für Musik Freiburg i. Br
Bettina Skrzypczak, Dozentin, Komponistin
Philipp Teriete, Dozent
Moderation: Dr. Christine Fischer, Senior wiss. Mitarbeiterin Hochschule Luzern - Musik

Johannes Brahms (1833 – 1897)
Klaviertrio H-Dur, op. 8 für Violine, Violoncello und Klavier (erste Fassung von 1854)
Mireia Coma Casellas, Violine; Luca de Falco, Violoncello; Daria Vasileva, Klavier
Benjamin Moser, Einstudierung

Re-Work: Musik überarbeiten bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Re-Work: Musik überarbeiten

Festival

Re-Vive: Musik neu beleben

Musikfestivals Szenenwechsel 2021

Hans Buchner (1483 – 1538)
«Resurrexi et adhuc tecum sum»
Kompositorische Bearbeitung des gregorianischen Osterintroitus

Paul Hofhaimer (1459 – 1537)
«Nach Willen dein»
«Ade mit Leid»
Liedsätze bearbeitet für Tasteninstrument von Hans Kotter (1485 – 1541)

Hans Leo Hassler (1564 – 1612)
«Mein Gmüth ist mir verwirret»
«Feinslieb, du hast mich gfangen»
Liedsätze bearbeitet für Tasteninstrument von Mathias Louis Sørbø

Mathias Louis Sørbø
«Victimae paschali laudes»
Improvisatorische Bearbeitung der gregorianischen Ostersequenz

Mathias Louis Sørbø, Studierender Bachelor Kirchenmusik (Erasmus)

----

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)
«Wachet auf, ruft uns die Stimme» BWV 645
«Kommst du nun, Jesu, vom Himmel herunter» BWV 650
Kantatensätze bearbeitet für Orgel von Johann Sebastian Bach

Sergej Prokofjew (1891 – 1953)
Toccata op. 11
Klavierwerk bearbeitet für Orgel von Jean Guillou (1930 – 2019)

Anastasiia Kovbyk, Studierende Major Kirchenmusik

Klassen Suzanne Z'Graggen (Orgel) und Johannes Strobl (Improvisation)

Re-Vive: Musik neu beleben bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Re-Vive: Musik neu beleben

Festival

Re-Source: Musikalische Autorschaft auslagern

Musikfestivals Szenenwechsel 2021

15:00 – 15:45 Uhr
Thema im Fokus #2: Remix und Theorie
Prof. Dr. David Gunkel, Northern Illinois University
Dr. Margie Borschke, McQuarie University, Sydney
im Gespräch mit Dr. Christine Fischer, Senior wiss. Mitarbeiterin (in englischer Sprache)

16:00 – 17:30 Uhr
«Nothing is Real»

Peter Ablinger (*1959)
aus «Voices and Piano» for Piano and Tape: Hanna Schygulla - Alvin Lucier
Ana Velinovska, Klavier

Bernhard Lang (*1957)
aus DW16, Songbook I: Watchtower (5’40’’), Count24 für Gesang, Saxophon, Keyboard, Schlagzeug
Emilie Inniger, Gesang; Juan Contreras, Saxofon; Ana Velinovska, Keyboard; Aya Masui, Schlagzeug

Alvin Lucier (*1931)
Nothing is real for Piano and Tea Pot
Pierre Delignies Calderón, Klavier und Teekanne

Peter Ablinger (*1959)
aus «Voices and Piano» for Piano and Tape: Mother Theresa -Mao Tse-Tung
Pierre Delignies Calderón, Klavier

Johannes Kreidler (*1980)
Fremdarbeit für Flöte, Violoncello, Schlagzeug, Keyboard, Moderator
Rebecca Blau, Flöte; Charlotte Lorenz, Violoncello; Aya Masui, Schlagzeug; Pierre Delignies Calderón, Keyboard; Johannes Kreidler, Moderation

Re-Source: Musikalische Autorschaft auslagern bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Re-Source: Musikalische Autorschaft auslagern

Festival

Re-Create: Musik neu erschaffen

Musikfestivals Szenenwechsel 2021

18:30 – 19:15 Uhr
Thema im Fokus #3: Remix in Bildender Kunst und Musik
Prof. Dr. Rachel Mader, HSLU Design & Kunst
Dr. Christine Fischer, Senior wiss. Mitarbeiterin

19:30-21:30 Uhr
Staying Cool with Gil Evans

Geprägt vom Sound des Claude Thornhill Orchestra war Gil Evans einer der der ersten Arrangeure, die Bigband-Jazz mit orchestralen Klangfarben kombinierten. Mit seinem unverwechselbaren Stil wurde er zu einer der prägendsten Figuren seiner Zeit. Es entstanden nicht nur die legendären Aufnahmen mit Miles Davis; zahlreiche andere MusikerInnen, von Cannonball Adderley und Kenny Burrell über Astrud Gilberto bis zu Sting, wussten seinen Sound zu schätzen!
Die Big Band der Hochschule Luzern spielt Arrangements und Kompositionen von Gil Evans aus den 40er bis 60er Jahren.

Big Band der Hochschule Luzern:
Michael Koller, Isabella Bleisch, Lucas Hardy, Maurice Storrer, Manuel Oberson, reeds
Nicolas Jäger, Martin Gilgen, Pablo Bösch, Jürg Zimmermann, trumpets
Simon Ruckli, Maximilian Weber, Jasmin Lötscher, Giovanni Capelli, trombones
Fabian Rügge, guitar; Jakob Reitinger, piano; Valerio Wenger, bass; Hannes Junker, drums
David Grottschreiber, director

Re-Create: Musik neu erschaffen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Re-Create: Musik neu erschaffen

Festival

Re-Search: Klingende Forschungsveranstaltung

Musikfestivals Szenenwechsel 2021

Die klingende Forschungsveranstaltung Re-Search des diesjährigen Szenenwechsels beschäftigt sich mit einer zentralen Komposition des klassischen Instrumentalmusik-Kanons, mit Johann Sebastian Bachs Chaconne in d-Moll. Ein ganzer Kosmos an musikalischen und aussermusikalischen Bezügen eröffnet sich mit und in diesem Stück:
Basierend auf einem Bass-Variationen-Modell überführt Bach improvisatorische Musikpraktiken in die Schriftlichkeit sowie Tanzmusik ins Körperlose. Er bezieht sich auf berühmte Vorgänger-Kompositionen dieser basses danses, die in ganz unterschiedlichen Genres erklungen sind; und verarbeitet möglicherweise, tief eingewoben und nahezu versteckt, Choralzitate. Das aussergewöhnlich sorgsam niedergeschriebene Manuskript der Partiten deutet zudem auf einen besonderen Status der Kompositionen für Bach hin.
Da die biographischen Umstände und das genaue Datum der Entstehung (zwischen 1704 und 1720) letztlich ungeklärt bleiben, sind aussermusikalische Bezüge Konstrukte – so auch die Verbindung zum Tod von Bachs erster Frau Maria Barbara. Sicher bleibt jedoch, dass die Bach’sche Chaconne Violinist*innen fordernd auf die Probe stellt und mit dem Ausloten der klanglichen und technischen Grenzen des Instruments sowie ihrer Reichhaltigkeit und emotionalen Kraft eine starke Auswirkung auf Generationen von Geiger*innen und Komponist*innen zeitigte und immer noch zeitigt: Johannes Brahms konnte sich der Chaconne am besten über eine hinzugefügte Klavierstimme nähern, Felix Mendelssohn Bartholdy und Ferruccio Busoni widmeten sich Neubearbeitungen bzw. Transkriptionen, ebenso wie sich in neuerer Zeit beispielsweise die Schweizer Komponistinnen Iris Szeghy und Helena Winkelmann zu eigenen Werken inspirieren liessen. Die Re-Search des Szenenwechsels spürt diesen vielfältigen Facetten der Bach’schen Chaconne im Austausch zwischen Praktiker*innen und Theoretiker*innen nach.
Die Veranstaltung wird gestreamt, gleichzeitig wird einen digitaler Raum (über Zoom) zur Diskussion der Beiträge zur Verfügung stehen. Anmeldung bis 31.01.2021, 09:00 Uhr, an musikforschung@hslu.ch.

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)

Chaconne in d-Moll aus der Partita No 2 BWV 1004
Renato Wiedemann, Solovioline
Arrangement der Chaconne für 8 Saxofone von Beat Hofstetter (2020/2021)
Eliska Holeckova, Robin Bartholini, Nadine Speziga, Rafael Frei, Sofia Perolo, Juan Contreras
Beat Hofstetter und Sascha Armbruster, Einstudierung
Transformation I für 4 Violen (2000), Arrangement der Chaconne von Ichiro Nodaira
Alessandro Aqui, Fabian Aschwanden, Gregor Bugar, Iñigo Armentia
Isabel Charisius, Einstudierung
Es forschen und spielen zudem mit:
Alexandra Blaettler, Kunstmuseum Luzern
Paula Harper, Columbia University, New York
Charlotte Hug, Dozentin
Beat Hofstetter, Musik Akademie Basel und Hochschule Luzern
Johannes Kreidler, Musik Akademie Basel, FHNW
Susan McClary, Case Western Reserve University
Leila Schayegh, Schola Cantorum Basiliensis, FHNW
Matthias Tischer, Hochschule Neubrandenburg
Hanna Walsdorf, Universität Leipzig
Peter Wollny, Bach-Archiv Leipzig
Moderation: Dr. Christine Fischer, Senior wiss. Mitarbeiterin Hochschule Luzern - Musik

Anmeldung
Die Veranstaltung wird gestreamt, gleichzeitig wird einen digitaler Raum (über Zoom) zur Diskussion der Beiträge zur Verfügung stehen. Interessierte können sich bis 31.01.2021, 09:00 Uhr unter musikforschung@hslu.ch anmelden. Der Link wird per Mail zugestellt.

Re-Search: Klingende Forschungsveranstaltung bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Re-Search: Klingende Forschungsveranstaltung

Online

Online-Samstagsevent

Online-Infoveranstaltung für das Bachelor-Studium – Studierende geben einen Einblick in die Studiengänge und das Studierendenleben

Am Online-Samstagsevent haben Interessentinnen und Interessenten die Möglichkeit, zwei Bachelor-Studiengänge detailliert kennenzulernen.

Die Bachelor-Studiengänge:
Architektur
Innenarchitektur
Digital Construction
Bauingenieurwesen
Gebäudetechnik | Energie
Elektrotechnik und Informationstechnologie
Maschinentechnik
Digital Engineering
Wirtschaftsingenieur | Innovation
Medizintechnik
Energy and Environmental Systems Engineering (in English)

Das Programm:
08:00: Versand Zoom-Link per Mail.
09:30 - 10:30: Erster Rundgang
11:00 - 12:00: Zweiter Rundgang

Wichtig:
In diesem Jahr finden alle Infoveranstaltungen nicht auf dem Campus, sondern online statt, da es die Situation rund um COVID-19 erfordert.

Online-Samstagsevent bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Online-Samstagsevent

Kurs

Akademie für zeitgenössische Musik

Internationale Masterclasses, Workshops und Seminare

Die Akademie für zeitgenössische Musik in Luzern ist seit 2010 Schauplatz einer intensiven Auseinandersetzung mit der Musik unserer Zeit. Es treffen sich Studierende aus Luzern sowie aus der ganzen Welt mit hochkarätigen Dozierenden und Komponist*innen zu einem gemeinsamen Dialog in Form von Einzelunterricht, Masterclasses, Kammermusik, Workshops, Seminaren und Konzerten. Interessierte können sich bis Montag, 30. November 2020 mittels einem Online-Formular (externe Studierende oder interne Studierende) anmelden.

Die Dozierenden sind Mitglieder der europaweit führenden Ensembles für Neue Musik sowie international gefragte Solist*innen und Pädagogen. Zusammen mit den Composers-in-Residence (2021: Heinz Holliger, Dieter Ammann und Dmitri Kourliandski) und den Teilnehmenden erforschen sie das bunte Universum der zeitgenössischen Musik, musizieren gemeinsam und diskutieren lebhaft über die Zukunft der abendländischen Musik.

Akademie für zeitgenössische Musik bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Akademie für zeitgenössische Musik

Bildung

Studium an der Hochschule Luzern - Musik

Konzertpraxis im Zentrum des Musikstudiums

Das Studium an der Hochschule Luzern – Musik bedeutet eine umfassende musikalisch-künstlerische und praxisnahe Ausbildung – mitten im lebendigen kulturellen Umfeld der Musikstadt Luzern.

Die Studierenden profitieren von einem flexiblen Ausbildungssystem, das individuelle Zielsetzungen und einen grossen Spielraum in der Fächerkombination zulässt.

Das breite Studienangebot der Hochschule Luzern – Musik umfasst in den Profilen Klassik, Jazz, Volks- und Kirchenmusik alle vokalen und instrumentalen Studienrichtungen sowie Musikpädagogik. Konzert- und Bühnenpraxis sind von Anfang an wichtige Bestandteile der Ausbildung. Die zahlreichen Ensembles der Hochschule und die regelmässige Kooperation mit dem Luzerner Theater, dem Luzerner Sinfonieorchester, der Lucerne Festival Academy, den Jazzfestivals Willisau und Schaffhausen oder der Jazzkantine Luzern bieten dafür ein optimales und anspruchsvolles Tätigkeitsfeld.

Studium an der Hochschule Luzern - Musik bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Studium an der Hochschule Luzern - Musik

Bildung

Weiterbildung

Wo sich Musiker*innen neue Perspektiven öffnen

Die Hochschule Luzern bietet ein vielfältiges Angebot zur Weiterqualifikation – in musikalisch-künstlerischen und musikpädagogischen Bereichen und darüber hinaus zu interdisziplinären, fachübergreifenden Themen.

Ob Sie als Musiklehrperson, als «Performing Artist» oder als Musikschulleitende tätig sind – «life-long-learning» ist unverzichtbar für eine erfolgreiche Tätigkeit in einem oder mehreren dieser Berufsfelder. Neue Rahmenbedingungen, didaktische Entwicklungen, sich verändernde Anspruchsgruppen, der demografische Wandel, der technische Fortschritt, wachsende Bedeutung sozialer Medien etc.: die Arbeitsbedingungen verändern sich stetig und bringen neue Herausforderungen im beruflichen Alltag mit sich. Diese professionell zu meistern, individuelle Gestaltungs- und Handlungsspielräume zu erweitern und das eigene, fachliche Profil zu stärken – dabei unterstützen Sie die qualifizierten, berufsbegleitenden Weiterbildungsangebote der Hochschule Luzern – Musik.
Von punktuellen, konzentrierten Einblicken bis hin zu substanziellen Zusatzqualifikationen: Den individuellen Bedürfnissen entsprechend hat die Hochschule Luzern – Musik unterschiedliche Angebote geschaffen:

Weiterbildungsprogramme
Die Hochschule Luzern – Musik bietet die Weiterbildungsstudiengänge «Master of Advanced Studies – MAS», «Diploma of Advanced Studies – DAS» und «Certificate of Advanced Studies – CAS» an. Sie richten sich an Musikerinnen und Musiker mit erfolgreich abgeschlossenem Musikstudium und mehrjähriger beruflicher Tätigkeit, die im Rahmen einer substanziellen Weiterbildung auf Fachhochschulebene ihre Kenntnisse und Kompetenzen vertiefen oder erweitern möchten.

Weiterbildungskurse
Die ein- bis mehrtägigen Weiterbildungskurse der Hochschule Luzern – Musik richten sich an Musikschullehrende und Musikschulleitende. Sie bieten eine Vielfalt an Themen, um Fachkenntnisse zu vertiefen und neue Aspekte für die berufliche Tätigkeit zu gewinnen.

Kurse, Meisterkurse, Workshops, Akademien
Verschiedene Kurse, Meisterkurse, Workshops und Akademien aus dem breitgefächerten Angebot der Hochschule Luzern – Musik können für externe Teilnehmende geöffnet werden. Informationen darüber finden sich laufend aktualisiert auf der Website der Hochschule Luzern – Musik unter der Rubrik Weiterbildung als Dienstleistung.

Bandworkshops
Das Institut für Jazz und Volksmusik bietet semesterweise Bandworkshops zu unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten an. Interessierte sind eingeladen, unter professioneller Leitung zu musizieren und auf ganz praktische Weise verschiedene Stilbereiche des Jazz kennenzulernen. Am Ende des Workshops findet in der Jazzkantine ein Abschlussabend statt, an dem die Arbeitsergebnisse öffentlich präsentiert werden können.

Die jeweiligen Angebote finden Sie laufend aktualisiert auf unserer Website unter:
www.hslu.ch/de-ch/musik/weiterbildung/meisterkurse-und-akademien

Weiterbildung bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Weiterbildung

© Ingo Hoehn
4

Hochschule Luzern

Musik

Ausbildung auf dem Podium, so konnte man das reichhaltige Angebot an Veranstaltungen der Hochschule Luzern – Musik nennen, denn das Auftreten ist Bestandteil des Curriculums von Musikstudentinnen und -studenten in Luzern: Auftreten im Rahmen von Stufenabschlüssen, als Mitwirkende bei Konzerten der Jungen Philharmonie Zentralschweiz, des Akademiechores, der Big Band, der Alpinen Vernähmlassig oder des Ensembles HELIX, in spezifischen Konzertreihen der Master-Studiengänge, mit klassischen oder volksmusikalischen Ensembles, in der Jazzkantine.

Die Studierenden lernen bei diesen Auftritten und durch den Kontakt mit arrivierten Künstlerinnen und Künstlern das für ihren Beruf Entscheidende. Den Zuhörerinnen und Zuhörern wird Musik auf hohem Niveau in einem ganz besonderen, jungen Ambiente vermittelt.

Somit sind die Veranstaltungen der Hochschule Luzern – Musik auch Schaufenster zur und Kommunikation mit der Luzerner und Zentralschweizer Öffentlichkeit, die sich mit dem Lucerne Festival, dem Luzerner Sinfonieorchester, dem Luzerner Theater und weiteren Musikschaffenden ein hohes und anspruchsvolles Niveau gewohnt ist. Die Konzerte sind Bestandteil des Luzerner Musiklebens, das überregional, national, gar international wahrgenommen wird.

Hochschule Luzern bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Hochschule Luzern

Ereignisse / Festival Lucerne Festival Luzern, Hirschmattstr. 13
Ereignisse / Festival Gotthard Klassik-Festival Andermatt Altdorf, Schmiedgasse 18
Ereignisse / Festival Fumetto Comic-Festival Luzern 20. bis 28.3.2021
Ereignisse / Festival Zwischentöne Engelberg Kammermusikfestival Engelberg, Benediktinerkloster 1
Ereignisse / Festival Stanser Musiktage Stans, Schmiedgasse 8

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.