zur Startseite

Nationaltheater Mannheim

Kontakt

Nationaltheater Mannheim
Mozartstr. 9
D-68161 Mannnheim

Telefon: +49 (0)621 1680 0
E-Mail: Nationaltheater.kasse@mannheim.de

Nationaltheater Mannheim bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Nationaltheater Mannheim

Tanz

Dorian

Tanzstück von Felix Landerer nach Oscar Wilde

Premiere: 15. November 2019

Uraufführung

Ein Jüngling von geheimnisvoll anmutiger Gestalt, der seine Seele verkauft, um ewige Jugend und Schönheit zu genießen. In Oscar Wildes einzigem Roman »Das Bildnis des Dorian Gray« steht Ästhetik an der Stelle von Moral und wird die Welt des schönen Scheins zur eigentlichen Wirklichkeit. Leben und Kunst zu vereinen und das eigene Leben zum Kunstwerk zu stilisieren, sind Ideen, die das Denken und Schaffen Wildes prägten und die Felix Landerer dazu inspirieren, einzelne Motive des Romans mit unserer heutigen Zeit in Kontext zu setzen. Welche Rolle spielt Selbstdarstellung im 21. Jahrhundert und warum scheinen wir vom Drang zur Selbstperfektionierung getrieben? Der international gefragte Choreograf arbeitet mit renommierten Compagnien wie dem Nederlands Dans Theater II und ist auch in Mannheim kein Unbekannter. Bereits in der Spielzeit 2016/17 überzeugte er mit seinem feinfühligen Männerstück »WinnerLoser« im Rahmen des Abends »New Steps – Bolero«. Nun wird er ein abendfüllendes Stück für das Ensemble kreieren und dafür erneut mit dem Komponisten Christof Littmann zusammen arbeiten, um eine das Tanzstück komplementär ergänzende musikalische Sphäre entstehen zu lassen.

Choreografie: Felix Landerer
Musik von: Christof Littmann
Bühne: Till Kuhnert
Kostüme: Min Li
Licht: Damian Chmielarz
Dramaturgie: Ina Brütting

Dorian bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Dorian

Tanz

Blaubarts Geheimnis

Stephan Thoss

Anders als in der ursprünglichen Fassung des Märchens von Charles Perrault, ist Blaubart in der choreografischen Interpretation von Stephan Thoss kein brutaler Frauenschlächter, der die Leichen der ermordeten Gattinnen in einem Zimmer seiner Burg verbirgt. Vielmehr wird nach der Dynamik der Beziehung zwischen einem erfahrenen Mann und einer jungen Frau gefragt. Blaubart und Judith sind hier ein Paar, das einen Weg zueinander sucht. Er führt seine junge Gattin durch die unwirkliche Atmosphäre der Zimmer seines Schlosses und nimmt sie mit auf den Weg durch das Labyrinth seiner Seele. Für eine gemeinsame Zukunft ist er bereit, seine dunklen Rätsel mit ihr zu teilen, doch vor dem letzten Geheimnis schreckt auch er zurück. Der Geschichte gehen Szenen voraus, die unterschiedliche Spielarten im Verhältnis zwischen Männern und Frauen schildern. Ein sinnlicher Tanzabend über das Begehren, Verführen, Vertrauen und die Kraft der Liebe.

Die 2010 am Hessischen Staatstheater Wiesbaden entstandene Choreografie wurde 2014 mit dem Österreichischen Musiktheaterpreis »Der goldene Schikaneder« als Beste Ballettproduktion ausgezeichnet und war für den Theaterpreis DER FAUST nominiert.

Choreografie, Bühne & Kostüme: Stephan Thoss
Licht: Bernard Häusermann / Stephan Thoss
Dramaturgie: Anja von Witzler

Blaubarts Geheimnis bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Blaubarts Geheimnis

Tanz

Evolution

Choreografien von Liliana Barros und Stephan Thoss

Wir empfinden unsere Zeit als hochentwickelt und ein Abebben des Fortschrittsverlangens ist nicht spürbar. Doch wie vollzieht sich Entwicklung? Kann sich ein Einzelner in völliger Isolation weiterentwickeln oder braucht der Wechsel die Provokation durch ein Gegenüber, lassen sich kreative Prozesse in einer Gemeinschaft leichter realisieren? Mit diesen Fragen setzt sich die portugiesische Choreografin Liliana Barros in ihrer Kreation für »Evolution« auseinander und erforscht sie in körperlicher Dimension. Stephan Thoss hingegen konzentriert sich in »bellulus« auf den Moment der Stagnation und wählt als Motiv den ewigen Kreislauf des Opernrepertoires: Ein Ensemble personifizierter Opernarien in schon etwas angeschimmelten Roben räkelt sich auf einem staubigen, überdimensionalen Sofa und schwelgt in altbekannten Melodien. Selbstverliebt haben die Figuren in ihrer überheblichen Art den Anschluss an eine neue Zeit verpasst und entgehen der aufregenden Möglichkeit, sich zu verändern, wach zu bleiben und neue Wege zu entdecken. Wer den »Bolero« im Spielplan vermisst, wird Stephan Thoss’ feinen Sinn für Humor in »bellulus« wieder finden.

Choreografie & Kostüme: Liliana Barros / Stephan Thoss
Bühne: Liliana Barros / Arne Walther (Gast)
Licht: Wolfgang Schüle / Stephan Thoss

Evolution bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Evolution

Nationaltheater Mannheim

Nationaltheater Mannheim bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Nationaltheater Mannheim

Ereignisse / Festival Heidelberger Frühling Heidelberg, Friedrich-Ebert-Anlage 27
Ereignisse / Festival Schillertage Mannheim Mannheim, Mozartstr. 9
Ereignisse / Konzert Katholisches Bezirkskantorat Mannheim Mannheim, A4, 1
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kammgarn Kaiserslautern Kaiserslautern, Schoenstraße 10
Ereignisse / Festival Schwetzinger Festspiele Baden-Baden, Hans-Bredow-Straße
Ereignisse / Kurs Theater- und Spielberatung Baden-Württemberg e.V. Heidelberg, Bienenstraße 5
Sa, 19.10.2019, 10:00 Uhr
Ereignisse / Kulturveranstaltung DAI Heidelberg Heidelberg, Sofienstr. 12
Ereignisse / Aufführung Nibelungen Festspiele Worms, Von-Steuben-Str. 5
Ereignisse / Konzert Weingartner Musiktage Junger Künstler Weingarten, Wiesenstr. 30

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.