zur Startseite

Oper Stuttgart

Kontakt

Oper Stuttgart
Oberer Schloßgarten 3
D-70173 Stuttgart

Telefon: +49 (0)7 11-20 32-0
Fax: +49 (0)7 11-20 32-3 89

Oper

Fidelio

von Ludwig van Beethoven

Der Oper liegt eine Episode aus der Schreckensherrschaft der Französischen Revolution zugrunde. J. N. Bouilly wollte selbst erlebt haben, was er 1798 in seinem Libretto Leonore oder Die eheliche Liebe schilderte: Einer Frau gelingt es in der Verkleidung eines Mannes, ihren Gatten aus dem Kerker zu befreien. In der österreichischen Monarchie mussten für Beethovens Oper alle Hinweise auf den politischen Kontext getilgt werden. Doch seine packende Musik ist voll revolutionärer Dringlichkeit. Zugleich entwächst Beethovens Leonore der ihr gesellschaftlich zugedachten Rolle als bürgerliche Ehefrau.

Wir spielen Beethovens einzige Oper, die er zwischen 1805 und 1814 in drei Anläufen erarbeitete, in der Fassung letzter Hand, inklusive ihrer originalen Dialogszenen.

Musikalische Leitung: Sylvain Cambreling
Regie und Dramaturgie: Jossi Wieler, Sergio Morabito
Bühne: Bert Neumann
Kostüme: Nina von Mechow
Licht: Lothar Baumgarte
Chor: Christoph Heil
Oper

Der Tod in Venedig / Death in Venice

von Benjamin Britten

Empfohlen ab 16 Jahren

Ein Mann in einer Lebenskrise: Der Schriftsteller Gustav von Aschenbach hat großen Erfolg mit seiner formvollendeten Kunst, aber eine unbestimmte Sehnsucht drängt ihn, nach etwas ganz Neuem und Fremden zu suchen. Und »wenn man über Nacht das Unvergleichliche, das märchenhaft abweichende zu erreichen wünschte, wohin ging man?« Natürlich nach Venedig!

Tatsächlich erweist sich Venedig als Ort, an dem Aschenbachs unterdrückte Wünsche in Erfüllung gehen könnten. Hier erlaubt sich Aschenbach, was für ihn bisher undenkbar war: Er lässt sich treiben, beobachtet immer ungenierter einen hübschen Jungen am Strand und gibt sich Tagträumen hin. Aber gleichzeitig scheint die Entspannung, die Aschenbach in Venedig erlebt, eine unaufhaltsame Bewegung zu Lächerlichkeit, Krankheit und Würdelosigkeit zu ermöglichen. Aschenbach ignoriert alle Warnzeichen und begegnet dem persönlichen Albtraum seiner selbst.

Benjamin Britten vertonte Thomas Manns berühmte Novelle 1973 auf der Grundlage eines Librettos von Myfanwy Piper, das die Handlung meisterhaft in Theaterbilder übersetzt. In seiner letzten Oper überrascht der britische Komponist mit vielfarbigen und exotischen Klängen – auch Britten hat sich in Venedig neu zu erfinden versucht.

Musikalische Leitung: Kirill Karabits
Regie und Choreographie: Demis Volpi
Bühne und Kostüme: Katharina Schlipf
Licht: Reinhard Traub
Chor und Kinderchor: Christoph Heil
Dramaturgie: Sergio Morabito, Ann-Christine Mecke

in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Kinderprogramm

Sitzkissenkonzert: Das kleine Ich-bin-Ich

Musikalisches Erzähltheater von Elisabeth Naske
für Kinder von 2 bis 5 Jahren

Text von Mira Lobe, Buchidee und Zeichnung von Susi Weigel
Szenische Realisation: Elena Tzavara

Voller Freude über das Leben spaziert ein kleines buntes Tier über eine Blumenwiese. Plötzlich wird sein Frieden von einem vorbeihüpfenden Laubfrosch gestört. „Wer bist denn du?“, fragt es den verdutzt dreinblickenden Frosch, der mit der Antwort überfordert ist. Enttäuscht macht sich das namenlose Wesen auf den Weg, in der Hoffnung, dass ihm jemand sagen kann, wer es ist. Es trifft auf verschiedene Tiere, denen es in bestimmten Merkmalen ähnelt. Hat es doch wehende Haare wie ein Pferd, die kurzen „Stampfer-Beine“ der Nilpferde und lange Ohren wie ein Dackel. Trotzdem bestreiten alle Befragten, dass es so sei wie sie. Mitleidig muss selbst das Nilpferd gestehen, dass es nicht weiß, wie das kleine Wesen heißt. So fühlt sich das bunte Tier traurig als „kleiner Irgendeiner“. Aber auf einmal sieht es die Antwort vor Augen, die so nahe liegend scheint und dem bunten Tier die Freude am Leben und an der Vielfältigkeit der Natur zurückbringt...
Oper

Die Puritaner

von Vincenzo Bellini

England im Bürgerkrieg. Die Botschaft der puritanischen Pilgerväter, die noch eine Generation zuvor zum Exodus nach Amerika gezwungen waren, hat das eigene Land erfasst. Wir erleben eine Gesellschaft im spirituellen Aufbruch. Ihre Soldaten sind keine Söldner mehr, sondern Gläubige, die für ihre Familien, ihre Werte und ihre Freiheit streiten. Mit Hinrichtung des mit den Katholiken paktierenden Königs Karl I. macht Oliver Cromwell den Weg frei für eine protestantische Republik. Doch noch zerfleischt sich das Land im Bruderkrieg. Mit der Feier des Sonnenaufgangs beginnt der Tag auf der von Katholiken belagerten Puritaner-Feste Plymouth, eine Hochzeit soll ihn krönen. Elvira, Tochter des puritanischen Generalgouverneurs, erfährt, dass der für sie ausgesuchte Bräutigam kein anderer als ihr geliebter Ritter Arturo ist. Doch Arturo ist Royalist und missbraucht die Gunst der Stunde, um mit Enrichetta, der Witwe des enthaupteten Stuart-Königs, aus der Burg zu fliehen und sie vor dem Schafott zu retten. Mit der in ihren Brautschleier gehüllten flüchtenden Königin entflieht Elvira ihr eigenes Selbst: Sie wird wahnsinnig. Seit ihrer umjubelten Uraufführung 1835 in Paris ist Vincenzo Bellinis letzte Oper Botschafterin der melodisch-harmonischen Entgrenzung eines ekstatischen Belcanto. Unter den rauschhaften Kantilenen aus dieser Oper drang noch Fitzcarraldos Dampfer in den peruanischen Dschungel, um am Amazonas ein Utopia des Gesangs zu errichten.

Musikalische Leitung: Manlio Benzi
Regie und Dramaturgie: Jossi Wieler, Sergio Morabito
Bühne und Kostüme: Anna Viebrock
Licht: Reinhard Traub
Chor: Christoph Heil

in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Aufführungen / Theater Schauspiel Stuttgart Stuttgart, Oberer Schloßgarten 6
Aufführungen / Konzert SWR Symphonieorchester Stuttgart, Neckarstraße 230
Aufführungen / Theater Theater der Altstadt Stuttgart Stuttgart, Rotebühlstraße 89
Aufführungen / Konzert Int. Bachakademie Stuttgart Stuttgart, Hasenbergsteige 3
Aufführungen / Konzert Ludwigsburger Schlossfestspiele Ludwigsburg, Marstallstr. 5
Do, 28.6.2018, 20:00 Uhr
Aufführungen / Konzert Ludwigsburger Schlossfestspiele Ludwigsburg, Marstallstraße 5
Fr, 29.6.2018, 20:00 Uhr
Aufführungen / Konzert Ludwigsburger Schlossfestspiele Ludwigsburg, Marstallstraße 5
Sa, 30.6.2018, 20:00 Uhr
Aufführungen / Konzert Ludwigsburger Schlossfestspiele Ludwigsburg, Marstallstr. 5
So, 1.7.2018, 19:00 Uhr
Aufführungen / Aufführung Friedrichstheater e. V. Stuttgart, Alexanderstrasse 133
Aufführungen / Aufführung Theatergruppe Schischiphusch e. V. Hatzenbühl, Mozartstr. 4
Helga Großardt
Aufführungen / Aufführung Carl-Theater Villingen-Schwenningen, Romäusring 2
Aufführungen / Aufführung Neugereuter Theäterle e.V. Stuttgart-Neugereut, Seeadlerstrasse 7
Haus St. Monika Rupert-Mayer-Saal
Aufführungen / Aufführung [theater] Dimbeldu Vaihingen, Märchen und mehr ...
Puppentheater Kinderschminken
Aufführungen / Aufführung Theater der Altstadt Stuttgart, Rotebühlstraße 89
Aufführungen / Aufführung Theater tri-bühne Stuttgart, Eberhardstraße 61A
Aufführungen / Aufführung theater rampe stuttgart stuttgart, Filderstraße 47
Aufführungen / Aufführung LIMA-Theater Esslingen, Landolinsgasse 1
Aufführungen / Oper Staatsoper Stuttgart Stuttgart, Oberer Schlossgarten 6
Aufführungen / Konzert C.Bechstein Centrum Tübingen Tübingen, Konrad-Adenauer-Str. 9
Aufführungen / Theater AuGuSTheater Neu-Ulm Neu-Ulm, Silcherstraße 2
Theater Neu-Ulm
Aufführungen / Theater LIMA-Theater Esslingen, Landolinsgasse 1
Aufführungen / Theater Wilhelma Theater Stuttgart, Neckartalstraße 9
Aufführungen / Aufführung Boulevärle Stuttgart, Neckartalstr. 261
Schwäbisches Theater e.V.
Aufführungen / Theater Boulevärle-Schwäbisches Theater e.V. Stuttgart, Neckartalstr. 261
Aufführungen / Aufführung Philharmonia Chor Stuttgart e.V. Fellbach, Kienbachstraße 12
Aufführungen / Oper Opernfestspiele Heidenheim Heidenheim an der Brenz, Grabenstraße 15