zur Startseite

SWR Donaueschinger Musiktage

13. bis 16.10.2022
Forum Neuester Musik

Nach der großen Feier der ersten 100 Jahre der Donaueschinger Musiktage 2021 richtet das Festival den Blick in diesem Jahr u. a. auf nahe und ferne Ensemblelandschaften: mit dem Ensemble Ascolta, den Neuen Vocalsolisten und dem Ensemble Modern präsentiert es wichtige Formationen aus Stuttgart und Frankfurt, während die Ensembles Kwadrofonik aus Polen und Talea aus New York ihr Festivaldebut geben und die Cellistin Tomeka Reid aus Chicago eine neue Gruppe gründet. Mit dem SWR Symphonieorchester, dem SWR Vokalensemble, der SWR Big Band und dem SWR Experimentalstudio sind alle Klangkörper des Senders beim Festival vetreten. Zu feiern gibt es zudem die 50. Verleihung des Karl-Sczuka-Preises im Rahmen der Musiktage. Das Programm, das vollständig von Björn Gottstein kuratiert wurde, bietet 27 Uraufführungen von neuen Werken, Installationen und künstlerischen Zusammenarbeiten. Erklingen werden auch Kompositionen und Installationen, die bereits 2020 auf dem Programm standen und aufgrund der Covid19-Pandemie zwei Jahre auf ihre Uraufführung warten mussten. Neben vielen Komponist:innen, die dem Festival seit langem verbunden sind, bieten die Donaueschinger Musiktage 2022 auch einer Reihe von Künstler:innen ein Forum, die im deutschsprachigen Raum bisher wenig präsent sind. Im Namen des gesamten Festivalteams wünsche ich Ihnen ein entdeckungsreiches und anregendes Festival!

Lydia Rilling
Künstlerische Leiterin der Donaueschinger Musiktage

Kontakt

SWR Donaueschinger Musiktage
Festivalbüro
Karlstr. 58
D-78166 Donaueschingen

Telefon: +49 (0) 771-857 266
E-Mail: info@musikfreunde-donaueschingen.de

 

Tickets für Veranstaltungen der Donaueschinger Musiktage können bei www.littleticket.shop oder über die Tickethotline +49 (0)221-9140 9830 erworben werden.

SWR Donaueschinger Musiktage bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte SWR Donaueschinger Musiktage

Diskussion

Thema Musik Live: Landschaft mit Ensembles

Podiumsdiskussion

Lena Krause (Geschäftsführerin FREO)
Iris ter Schiphorst (Komponistin)
Clemens K. Thomas (Künstlerischer Leiter des ensemble recherche)
Dietmar Wiesner (Flötist und Mitbegründer des Ensemble Modern)
Stefan Fricke (Moderation)


Über 150 Ensembles, spezialisiert auf Zeitgenössisches, kennt die deutsche Musiklandschaft. Und sie sorgen für weit mehr als 95% der Uraufführungen pro Jahr. In verschiedensten Formationen, meist international besetzt, übernehmen sie seit langem viele der Aufgaben, die im 19. Jahrhundert Sinfonieorchester wahrnahmen: ästhetische Statements heutiger Komponist:innen hörbare Wirklichkeit werden zu lassen. Das ist nur möglich durch die erstklassige Beherrschung des jeweiligen Klangwerkzeugs und die unermüdliche Bereitschaft, sich Unbekanntes anzueignen. Interpret:innen der Gegenwartsmusik müssen auch sprechen, singen, tanzen, schauspielern können. All das und mehr leisten unsere Ensembles – fernab pekuniärer Sicherheiten.

Eine Koproduktion von BR-KLASSIK, SWR2 und hr2-kultur

Thema Musik Live: Landschaft mit Ensembles bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Thema Musik Live: Landschaft mit Ensembles

Neue Musik

Neue Vocalsolisten & Gareth Davis

Neue Vocalsolisten Stuttgart
Gareth Davis, Bassklarinette


Iris ter Schiphorst: Neues Werk
für Stimmen und Bassklarinette (UA)
Nikolaus Brass: heliotrop
Sequenzen für Bassklarinette und Vokal-Sextett (UA)
Evis Sammoutis: Neues Werk
für fünf Stimmen und Bassklarinette (UA)

Parkinson-Patienten erleben die allmähliche, unaufhaltsame Versteifung ihrer Muskeln bis zur Erstarrung, während ihr Geist wach bleibt, gefangen im eigenen Körper. Im Laufe der verschiedenen Krankheitsstadien müssen sie sich daher immer wieder neu erfinden. In ihren Werken für die Neuen Vocalsolisten und Gareth Davis setzen sich die drei Komponist:innen künstlerisch und zum Teil auch persönlich mit den Phänomenen dieser Krankheit auseinander, mit Kontrolle und Kontrollverlust, mit Vergänglichkeit und Widerstand und mit der erstaunlichen Fähigkeit des Menschen, sich neuen Situationen anzupassen.

Neue Vocalsolisten & Gareth Davis bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Neue Vocalsolisten & Gareth Davis

Neue Musik

Konzert mit dem SWR Symphonieorchester

Weston Olencki & Mattie Barbier, Posaunen
Agata Zubel, Hologramm
Mitglieder der SWR Big Band
SWR Experimentalstudio
SWR Symphonieorchester
Dirigent: Pascal Rophé


Clara Iannotta: where the dark earth bends
für zwei Posaunen und Orchester (UA)
Agata Zubel: Outside the Realm of Time
für Hologramm-Solistin und Orchester (UA)
Martin Schüttler: Neues Werk
für Orchester und Live-Elektronik (UA)
Thomas Meadowcroft: Forever Turnarounds (A)
für Studio-Orchester (UA)

In diesem Konzert schließen sich das SWR Symphonieorchester, die SWR Big Band und das SWR Experimentalstudio zusammen, um vier ästhetisch grundverschiedene Kompositionen uraufzuführen: Während Clara Iannotta den beiden Posaunisten Mattie Barbier und Weston Olencki ein Konzert auf den Leib geschrieben hat, tritt Agata Zubel selbst als Hologramm-Solistin in ihrem von Marcel Proust inspirierten Werk auf; Thomas Meadowcroft verschmilzt die SWR Big Band mit dem traditionellen Sinfonieorchester, und Martin Schüttler sucht eine möglichst große klangliche Heterogenität jenseits eines traditionell "europäischen" Denkens von Einheitlichkeit und Geschlossenheit zu erreichen.

Live in SWR2 (20.05 Uhr)
Im Livestream auf SWRClassic.de ab 20 Uhr

Konzert mit dem SWR Symphonieorchester bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Konzert mit dem SWR Symphonieorchester

Neue Musik

Bernhard Lang: Cheap Opera #3 "May"

Neue Vocalsolisten Stuttgart
Gareth Davis, Bassklarinette


Bernhard Lang: Cheap Opera #3 "May". Documentary Chamber Opera
für sechs Stimmen, Bassklarinette, Live-Elektronik und 8-Kanal Playback (UA)

"Wir alle sind Menschen, wir führen Beziehungen, erleben Geburt, Krankheit und Tod, warum ist mein Leben mit Parkinson so anders, was gibt es darüber zu sagen? Sind meine Erfahrungen am Ende nicht universell?" In seiner Dokumentaroper arbeitet Bernhard Lang mit Texten und Zeichnungen der an Parkinson erkrankten Architektin und Schriftstellerin May Kooreman. May ist geprägt vom rhizomatischen Wandern durch den dokumentarischen Text. Im Zentrum steht die Reduktion auf das Wesentliche: Wahrnehmung, Identität, Tod und Leben.

Bernhard Lang: Cheap Opera #3 "May" bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Bernhard Lang: Cheap Opera #3 "May"

Neue Musik

Ensemble Ascolta & Keren Motseri

Keren Motseri, Sopran
Ensemble Ascolta


Christian Winther Christensen: Neues Werk
für Ensemble (UA)
Rozalie Hirs: Neues Werk
für Sopran und Ensemble (UA)

Die Idee dieses Konzerts ist eine Befragung der Aufführungsform "Konzert". Dazu hat das Ensemble Ascolta die Komponist: innen gebeten, eher zwei dramaturgisch gestaltete Konzerthälften als zwei geschlossene Kompositionen zu erarbeiten. Christian Winther Christensen greift die Idee des "Kinderstücks" auf und bezieht sich dabei ideell auf Robert Schumanns Kinderszenen und Claude Debussys Children's Corner. Die Komponistin und Lyrikerin Rozalie Hirs rekurriert in ihrer Arbeit dagegen auf eine textliche Basis: auf Gedichte aus ihrem eigenen Zyklus Magie der möglichen Gegenwart.

Ensemble Ascolta & Keren Motseri bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Ensemble Ascolta & Keren Motseri

Neue Musik

Talea Ensemble & Dirk von Lowtzow

Dirk von Lowtzow, Stimme
Talea Ensemble


Mauro Lanza: Gretchen and the fragment on machines
für 11 Musiker (UA)
Iris ter Shiphorst: Neues Werk
für Stimme und Ensemble (UA)
Joanna Wozny: Neues Werk
für Ensemble (UA)
Alexander Goehr: Double Chaconne with Gaps
für Ensemble (UA)

Das vielseitige New Yorker Talea Ensemble spielt vier denkbar unterschiedliche Kompositionen: Mauro Lanza kombiniert traditionelle Instrumente mit unkonventionellen Klangquellen, darunter Alltagsgegenstände wie Haartrockner, Autohupen und Spielzeugklaviere. Alexander Goehrs Stück ist von geradezu klassischem Formbewusstsein und einer äußerst subtilen Instrumentierung geprägt. Iris ter Schiphorst hat eine Komposition geschrieben, die einen Textpart für Tocotronic-Sänger Dirk von Lowtzow enthält, und Joanna Wozny begibt sich einmal mehr auf eine Reise ins Innere der Klänge.

Talea Ensemble & Dirk von Lowtzow bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Talea Ensemble & Dirk von Lowtzow

Neue Musik

Ensemble Kwadrofonik & Barbara Kinga Majewska

Barbara Kinga Majewska, Sopran
Ensemble Kwadrofonik


Malte Giesen: stock footage piece 2: type beats
für 2 Klaviere, 2 Schlagzeuge und Elektronik (UA)
Artur Zagajewski: Danses Polonaises
für 2 Klaviere und 2 Schlagzeuge (UA)
Sasha Blondeau: Atlas III : They
für verstärkte Stimme, 2 Klaviere, 2 Schlagzeuge und Elektronik (UA)
Nigel Osborne: A Short History of Polish Philosophy
für Ensemble (UA)

Das polnische Ensemble Kwadrofonik sucht seinen Klang in der schon fast klassischen Besetzung mit zwei Pianisten und zwei Schlagzeugern und erweitert sie unerschrocken um ungewöhnliche Instrumente und Elektronik. Sein Repertoire reicht von der Minimal Music bis zur polnischen Avantgarde. In Donaueschingen stellen sie vier Werke unterschiedlicher Provenienz vor – von der Auseinandersetzung mit polnischer Philosophie bei Nigel Osborne bis zur Zersetzung des Klangs bei Artur Zagajewski.

Live in SWR2 (14.05 Uhr)

Ensemble Kwadrofonik & Barbara Kinga Majewska bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Ensemble Kwadrofonik & Barbara Kinga Majewska

Neue Musik

NOWJazz: Tomeka Reid, Cello PLUS Ensemble

Tomeka Reid, Cello PLUS Ensemble

NOWJazz

Die Cellistin, Improvisatorin und Komponistin Tomeka Reid gehört zu den innovativsten Persönlichkeiten der US-amerikanischen Musikszene. Ihre Musik kann sich in verschiedene stilistische Richtungen ausdehnen – ganz im Sinne des AACM-Kollektivs in Chicago, dem sie seit einigen Jahren angehört. Auch wenn sie sich in ihren Arbeiten auf Traditionen und Konzepte des Jazz, der komponierten und improvisierten Musik bezieht: Die von ihr gestalteten Klangräume sind keine historische Spurensuche, sondern ein sinnliches Ausloten der verschiedensten Möglichkeiten zeitgenössischen Musizierens.

Live in SWR2 (21.00 Uhr)

NOWJazz: Tomeka Reid, Cello PLUS Ensemble bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte NOWJazz: Tomeka Reid, Cello PLUS Ensemble

Neue Musik

Ensemble Modern & Vimbayi Kaziboni

Ensemble Modern
Dirigent: Vimbayi Kaziboni


Hannah Kendall: Neues Werk
für Ensemble (UA)
Georg Friedrich Haas: Neues Werk
für Ensemble (UA)

Beim Hören von Georg Friedrich Haas’ Musik verliert man schnell die Bodenhaftung. Seine vielfarbig schillernden Obertongebilde bringen Raum und Zeit in ungewohnte Verhältnisse. Auch in seinem neuen Ensemblestück kreiert Haas klingende Paralleluniversen, indem er zwei Klaviere im Vierteltonabstand einsetzt. Uraufgeführt wird die Komposition vom Ensemble Modern, das auch für das neue Werk von Hannah Kendall genau der richtige Klangkörper ist. Mit seinem "Punch", seinem unmittelbaren, direkten Sound harmoniert das Ensemble mit Kendalls extrovertierter Klangsprache – einer Musik, die sich laut und deutlich artikuliert, die dramatische Zuspitzungen und einschüchternde Kontraste nicht scheut.

Live in SWR2 (11.05 Uhr)

Ensemble Modern & Vimbayi Kaziboni bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Ensemble Modern & Vimbayi Kaziboni

Preisverleihung

Karl-Sczuka-Preis

Akustische Spielformen: Verleihung des Karl-Sczuka-Preises

Karl-Sczuka-Preis 2022: Radiokunstpreis an Jan Jelinek

Ausgezeichnet werden soll seit 1972 laut Satzung die "beste Produktion eines Hörwerks, das in akustischen Spielformen musikalische Materialien und Strukturen benutzt". Die unabhängige Jury besteht aus Olaf Nicolai (Vorsitz), Inke Arns, Julia Cloot, Michael Grote und Thomas Meinecke. Im Verbund mit der Verleihung des Karl-Sczuka-Preises wird das "Karl-Sczuka-Recherchestipendium in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut" als Zusatzpreis vergeben. Ziel des Recherchestipendium ist es, die oftmals nur unter rudimentären Bedingungen mögliche Recherchephase für internationale Radiokunstprojekte zu unterstützen.

Karl-Sczuka-Preis bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Karl-Sczuka-Preis

Neue Musik

Abschlusskonzert mit dem SWR Symphonieorchester

Carolin Widmann, Violine
SWR Vokalensemble
SWR Symphonieorchester
Dirigent: Bas Wiegers


Peter Ruzicka: Eingedunkelt
für Violine, Kammerchor und Orchester (UA)
Arnulf Herrmann: Ein Kinderlied (Dämonen)
für Orchester (UA)
Lula Romero: Parallax
für Orchester (UA)
Malika Kishino: Wolkenatlas
für großes Orchester in drei Gruppen (UA)

Im Abschlusskonzert gibt die Geigerin Carolin Widmann ihr Debut bei den Donaueschinger Musiktagen mit Peter Ruzickas Violinkonzert "Eingedunkelt", in dem auch Mitglieder des SWR Vokalensembles singen. Arnulf Hermann spürt den Ablagerungen von Geschichte in einem berühmten Kinderlied nach und lässt dabei eine Schallplatte als den Rahmen gebenden Speicher fungieren. Malika Kishino und Lula Romero wiederum teilen das große Symphonieorchester in drei Gruppen auf, die in Romeros Parallax das Publikum auch räumlich umschließen.

Im Livestream auf SWRClassic.de ab 17 Uhr.

Abschlusskonzert mit dem SWR Symphonieorchester bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Abschlusskonzert mit dem SWR Symphonieorchester

SWR Donaueschinger Musiktage

Festivalbüro

13. bis 16.10.2022
Forum Neuester Musik

Nach der großen Feier der ersten 100 Jahre der Donaueschinger Musiktage 2021 richtet das Festival den Blick in diesem Jahr u. a. auf nahe und ferne Ensemblelandschaften: mit dem Ensemble Ascolta, den Neuen Vocalsolisten und dem Ensemble Modern präsentiert es wichtige Formationen aus Stuttgart und Frankfurt, während die Ensembles Kwadrofonik aus Polen und Talea aus New York ihr Festivaldebut geben und die Cellistin Tomeka Reid aus Chicago eine neue Gruppe gründet. Mit dem SWR Symphonieorchester, dem SWR Vokalensemble, der SWR Big Band und dem SWR Experimentalstudio sind alle Klangkörper des Senders beim Festival vetreten. Zu feiern gibt es zudem die 50. Verleihung des Karl-Sczuka-Preises im Rahmen der Musiktage. Das Programm, das vollständig von Björn Gottstein kuratiert wurde, bietet 27 Uraufführungen von neuen Werken, Installationen und künstlerischen Zusammenarbeiten. Erklingen werden auch Kompositionen und Installationen, die bereits 2020 auf dem Programm standen und aufgrund der Covid19-Pandemie zwei Jahre auf ihre Uraufführung warten mussten. Neben vielen Komponist:innen, die dem Festival seit langem verbunden sind, bieten die Donaueschinger Musiktage 2022 auch einer Reihe von Künstler:innen ein Forum, die im deutschsprachigen Raum bisher wenig präsent sind. Im Namen des gesamten Festivalteams wünsche ich Ihnen ein entdeckungsreiches und anregendes Festival!

Lydia Rilling
Künstlerische Leiterin der Donaueschinger Musiktage
Tickets für Veranstaltungen der Donaueschinger Musiktage können bei www.littleticket.shop oder über die Tickethotline +49 (0)221-9140 9830 erworben werden.

SWR Donaueschinger Musiktage bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte SWR Donaueschinger Musiktage

Ereignisse / Festival Festival Rümlingen Läufelfingen, Hauptstr. 16
Ereignisse / Blues Blues Festival Basel 17. bis 21.12.2022
Ereignisse / Festival AVLAA
Sa, 10.9.2022, 16:00 Uhr
Ereignisse / Festival AVLAA
Sa, 10.9.2022, 16:00 Uhr
Ereignisse / Jazz the bird`s eye jazz club Basel Basel, Kohlenberg 20
Ereignisse / Kulturveranstaltung Burghof Lörrach Lörrach, Herrenstr. 5

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.