zur Startseite

Lange Nacht der Dresdner Theater

am 30. März 2019

Bereits um 16 Uhr beginnen einige Theater mit einem Programm für Kinder und Familien. Vorstellungen, die sich auch für kleinere Kinder eignen, sind entsprechend gekennzeichnet. Alle anderen Häuser steigen nach und nach ein, bis am Abend in ganz Dresden so viel Theater gezeigt wird wie an keinem anderen Tag im Jahr! 24 Dresdner Theater präsentieren Ihnen ausgewählte Kostproben aus ihrem Repertoire.

Zentraler Vorverkauf ab 8. März 2019, 10.00 Uhr im Schauspielhaus!

Der zentrale Vorverkauf startet am 8. März 2019 um 10 Uhr im Schauspielhaus-Foyer, Eingang Ostra-Allee! Montag bis Freitag von 10.00 bis 19.30 Uhr (an vorstellungsfreien Tagen bis 18.30 Uhr), Samstag 12 bis 18.30 Uhr, am 30. März 10 bis 12 Uhr. Außerdem sonntags jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Die Abendkassen öffnen am Abend der Langen Nacht an allen Veranstaltungsorten der Stadt (ausgenommen die „1001 Märchen“ in der Yenidze, dort gibt es keine Abendkasse) jeweils eine halbe Stunde vor Beginn der nächsten Veranstaltung und geben ausschließlich Karten für die nächste Vorstellung aus.

Preise:
VVK 10,00 € / Kinder bis 12 Jahre 5,00 €
(1 Lange-Nacht-Bändchen, 2 Eintrittskarten für unterschiedliche Vorstellungen)
AK 5,00 € / Kinder bis 12 Jahre 3,00 €
(1 Lange-Nacht-Bändchen, 1 Eintrittskarte) – solange verfügbar.
Bitte beachten Sie, dass im Schauspielhaus nur Barzahlung möglich ist!

Online über www.saxticket.de/langenacht
8. bis 26. März 2019
14,00 € inkl. Porto (1 Lange-Nacht-Bändchen, 2 Eintrittskarten für unterschiedliche Vorstellungen)
oder Abholung im SaxTicket-Shop (Filmtheater Schauburg)
Informationen zur Langen Nacht erhalten Sie bei allen teilnehmenden Theatern sowie unter www.lange-nacht-der-dresdner-theater.de

Infotelefon: 0351.49 13-957 (8. bis 29. März 2019)

Kontakt

Lange Nacht der Dresdner Theater
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2
D-01067 Dresden

E-Mail: info@staatsschauspiel-dresden.de

August Theater Dresden / pantoMimenbühne Dresden

→ 16 / 17 / 18 Uhr KiDS
Rapunzel
nach dem bekannten Märchen der Brüder Grimm
für die ganze Familie mit Kindern ab 4 Jahre
Solospiel mit Grigorij Kästner-Kubsch in Aktion mit Tischfiguren, einem farbigen Schattenspiel und viel Zauberei. Rapunzel – ein Märchen voll Poesie und Spannung, voll Liebe und Trauer, voll Zauber und Dramatik, unverfälscht aufgeführt nach der literarischen Vorlage der Brüder Grimm.

→ 20 / 21 / 22 Uhr
Michael Ende: Ophelias Schattentheater
Multimediales Figurentheater zum 90. Geburtstag von Michael Ende
Das ist die Geschichte einer „alten“ Dame, die die Bekanntschaft von Schatten macht, die „keiner mehr will“ und die sie bei sich aufnimmt. Sie gründet mit ihnen ein eigenes Theater, das Theater der Schatten. Der Erfolg mit ihnen und ihrem Theater führt sie durch die ganze Welt, bis sie eines Tages einem ganz anderen Schatten begegnet …

Boulevardtheater Dresden

→ 18 / 19 / 20 / 21 / 22 Uhr
Die Legende vom heißen Sommer
Ein Stück Osten mit den größten AMIGA-Hits (Großer Saal)
Nachdem das Boulevardtheater Dresden mit „Azzurro“ und tausenden Zuschauern bereits nach Italien gereist ist und die 80er schon über hundertmal in einer nie enden wollenden Fete gefeiert hat, erzählen die Macher von der Maternistraße 17 nun eine Geschichte, die im Hier und Jetzt spielt und das Publikum dennoch erinnern und tanzen lässt. Eine musikalische Zeitreise zum 30-jährigen Jubiläum des Mauerfalls – mit Liveband und manchem Blödsinn, mit Ata und Amiga, mit Lipsi, Liebe und Legenden.

→ 18 / 19 / 20 / 21 / 22 Uhr
Miss Chantal – Von der Wiege zur Bühne
Travestie mit Charme, Herz und Gefühl (Pampelmuse)
Wer schon immer mal wissen wollte, wie man(n) zur Travestie-Kunst kommt, ist bei Miss Chantals Plaudereien aus dem Nähkästchen goldrichtig – mit unzähligen Anekdoten, schillernden Garderoben, dunklen Geheimnissen und witzigen Kapiteln ihres Lebens. „Von der Wiege zur Bühne“ – das sind 100% wahre Lügen, natürlich mit viel Musik und Songs, die ihr Leben begleitet haben, kurzum: ein Garant für einen Lachmuskelkater!

→ 22.30 Uhr
DISKO IM FOYER
Die Aftershowparty im Boulevardtheater Dresden (Foyer)
Hier tanzen Künstler und Zuschauer im Theaterfoyer gemeinsam – zu den größten Hits der 80er, zu Partyklassikern und Discofox. Wenn das Licht auf der Theaterbühne erlischt, dann wird weiter gefeiert: Auf der Tanzfläche an der großzügigen Hausbar darf nach Herzenslust getanzt werden. Die Bar bleibt selbstverständlich geöffnet und hält bis zum Schluss kühle Drinks bereit. Mitfeiern darf, wer Lust und Laune hat – Eintritt frei. Alltag frei.

Comödie Dresden

→ 17 / 18 / 19 Uhr
Mit Herz und Promille
Die Königs von Elbflorenz
Da hat das Schicksal einer Familie aus Dresden-Pieschen einen derben Streich gespielt, als es ihr ausgerechnet den Nachnamen König schenkte. Denn Kasse und Kühlschrank der siebenköpfigen Schar sind permanent leer. Als dann noch eine Räumungsklage droht, scheint das Schicksal seine Späße endgültig zu weit zu treiben. Aber: Pack schlägt sich, Pack verträgt sich, und die schrecklich nette Familie merkt, dass sie über ein völlig kostenfreies, aber umso wertvolleres Gut verfügt: Zusammenhalt!

→ 21 / 22 / 23 Uhr
Die Niere
Komödie von Stefan Vögel mit Hardy Krüger Jr. u. a.
Kathrin braucht eine neue Niere. Ihr Ehemann Arnold hat dieselbe Blutgruppe, doch leider nicht nur keine Zeit, sondern auch eine Heidenangst vor einer Organspende. Beider Freund Götz ist sofort bereit, als Spender einzuspringen. Sowohl seine Frau Diana als auch Arnold fühlen sich übergangen. Und so bricht ein regelrechter Hahnenkampf um die Niere aus, bei dem schließlich beide Paare Federn lassen müssen …

DIE BÜHNE – Das Theater der TU Dresden

Bühne

→ 18 / 19 Uhr
Exit Bag
Alice weiß nicht mehr weiter. Auf der einen Seite sucht sie einen Ausweg, auf der anderen Seite will sie ihrer Familie keine unnötige Arbeit machen. In der Schweiz soll es einen Arzt geben, der ihr helfen kann. Pentobarbital und Plastiktüte klingt doch besser als ein Sprung aus dem 5. Stock.

→ 20 Uhr
ΧΆΟΣ
Im Zuge der ständigen Selbstverbesserung der Menschheit wurde nun beschlossen, auch den letzten Makel der menschlichen Existenz – nämlich die Existenz der menschlichen Existenz selbst – auszubügeln. Aber jeder macht mal Fehler, und so wurden dann am Ende wohl doch nicht alle wegoptimiert. Dumm gelaufen, aber was soll man machen.

→ 21 Uhr
Räderwerk
In einem undurchsichtigen System werden durch den Staatsapparat Menschen zu willenlosen Sklaven konditioniert. Tief im Innern bleibt das Herzstück verborgen und die Maschine läuft. Wut, Verzweiflung, Machtlosigkeit, Selbstüberschätzung, Zügellosigkeit, Brutalität, Zweifel, Gehorsam und Fanatismus werden in einem System voll von Intrigen gepaart mit einem mild die Lippen umspielenden Lächeln, das sich zuweilen zu einem bitterbösen Lachen verzerrt. Und … natürlich Kuchen.

→ 22 Uhr
ΧΆΟΣ & Räderwerk Medley
Politik, Weltuntergang, Aussichtslosigkeit, der Mensch als schwache Spezies. Wir kombinieren zwei Stücke und schauen mal, was daraus entsteht. Ganz ehrlich, wir wissen auch noch nicht, was das wird!

WEB 243

→ 18 / 19 Uhr
Samson & Delilah
Eine Frau. Ein Mann. Ein Büro. Ein Angebot. Ein Vorwurf. Was denken Sie?

→ 20 / 21 Uhr
Der Privatmann bin ich
Kann man ein privates Leben führen? Wie wirken die Ereignisse einer Zeit auf die Menschen, die sie durchleben? Bericht eines „durchschnittlichen“ jungen Mannes; konfrontiert mit Massenwahn, Unruhen und dem totalitären Staat zwischen den Weltkriegen.

Victor-Klemperer-Saal

→ 23 Uhr
Late-Night-Music mit Ines Herrmann
Die Dresdner Singersongwriterin Ines Herrmann schreibt und singt Popsongs mit Retro-Feel auf Englisch. Von ihrer Stimme vibrieren alle Gefühlsfarben. Dazu spielt sie Gitarre und Ukulele. Erinnert an: Jewel, Regina Spector, Adele, Norah Jones.

DIE HERKULESKEULE – Dresdens Kabarett-Theater

→ 19 / 20 / 21 / 22 Uhr
Betreutes Denken
Nancy Spiller und Alexander Pluquett streiten und singen sich lachend und weinend durch die Wogen der stürmischen Zeit – mit den besten Texten des langjährigen Autoren der Herkuleskeule Philipp Schaller. Schwarz, bitter, urkomisch!

Dresdner Comedy & Theater Club

→ 18 / 19 / 20 / 21 / 22 Uhr
Frauen denken anders, Männer nicht!
Best of Comedy von und mit Matthias Machwerk
Matthias Machwerk präsentiert Ausschnitte aus seinen besten Programmen. Von Comedy bis Kabarett, von Tiefsinn bis Irrsinn, von Männern, Frauen, Mutationen, vom Neandertaler bis zum Alimentezahler. Machwerk kämpft sich durch die seltsame Welt des homo verblödicus. Humor für Erwachsene. Zielgenau trifft er auf Hirn und Trommelfell. Erleben Sie Abwechslung, Spaß und Wahrheiten in einem rasanten Lachwerk.

Dresdner FriedrichstaTT Palast

→ 18 / 19 / 20 / 21 / 22 Uhr
Mit Power in die Nacht
Beate Laaß und Thomas Schuch werden in diesem Jahr die Lange Nacht zum Tag machen. Mit erhellenden Gestalten, lichten Momenten in leuchtenden Szenen, als schimmernder Schein des Seins sprühen die Funken. Ein Powerwerk strahlender Pointen.

Dresdner Philharmonie

→ 22 Uhr
Fazıl Say:
Konzert für Schlagzeug und Orchester (2018)
mit Martin Grubinger (Schlagzeug), Andris Poga (Dirigent) und der Dresdner Philharmonie
In der Moderne ist das Schlagzeug zum ersten Mal in seiner Geschichte in großem Umfang solistisch hervorgetreten. Im Dialog mit dem Orchester kann es den unerschöpflichen Reichtum seiner Spielmöglichkeiten zeigen, wovon Fazıl Says neues Konzert einen blendenden Eindruck gibt.

HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden

→ 16 / 17 Uhr KiDS
Kinderführung (Treffpunkt im Foyer)
Entdeckertour durchs Festspielhaus Hellerau
Wir nehmen euch mit auf eine Reise durch die aufregende Geschichte des Festspielhauses Hellerau. In den vergangenen 100 Jahren hat das Haus viel erlebt. Entdeckt mit uns die Ideen, die die Menschen an diesem Ort hatten, und was heute hier passiert! Für Kinder ab 8 Jahre; max. 25 Teilnehmer*innen pro Führung (Erwachsene nur in Begleitung von Kindern)

→ 17 / 18 / 19 / 20 / 21 / 22 Uhr
Choreografische Situationen
von und mit den Tänzer*innen der Dresden Frankfurt Dance Company
Erstmals gestaltet die Dresden Frankfurt Dance Company das Programm der Langen Nacht der Dresdner Theater in HELLERAU. Tänzer*innen der Company zeigen in verschiedenen Räumen eigene Kurz-Choreografien und performative Situationen, die HELLERAU in einen lebendigen, vergänglichen, sich beständig verändernden Tanzkosmos verwandeln. Alle Choreografien werden zu jeder vollen Stunde gezeigt. In einigen Räumen ist die Platzkapazität begrenzt, der Einlass erfolgt nach Verfügbarkeit.

Großer Saal

LIGHT DANCE LIGHT DANCES LIGHT DANCERS
mit Roberta Inghilterra, Clay Koonar, Barbora Kubátová, Viktoria Nowak

Nancy-Spero-Saal

Hellerau is female
von und mit Daphne Fernberger

Musikzimmer

ENTREZ!
von und mit Ulysse Zangs

Ecksalon West

#generalwaste
von Vincenzo De Rosa,
mit Michael Ostenrath und Vincenzo De Rosa

Studio West

ONE
von und mit Tamás Darai

Treppe West

KORPUS
von David Leonidas Thiel,
mit Amanda Lana und Sam Young-Wright

Dalcroze-Saal

196, 96 Au 79
von Felix Berning
mit Zoe Lenzi Allaria und David Leonidas Thiel

Foyer

The Old Fascist
von und mit Gustavo Gomes

Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden

zu Gast im Schauspielhaus

→ 20 / 21 Uhr
„Der arme Matrose“ (Le pauvre matelot)
Oper von Darius Milhaud
„Gianni Schicchi“
Oper von Giacomo Puccini
„Vom Tod eines Menschen profitieren“ – dieses Thema verbindet die beiden Werke der nächsten Opernklassenproduktion. Dabei folgt Puccinis Komödie „Gianni Schicchi“ auf Milhauds Tragödie vom „Armen Matrosen“. Zur Langen Nacht der Dresdner Theater wird dem Publikum ein Einblick in die Handlungen und Musik beider Operneinakter gegeben.

Koproduktion der Hochschule für Musik Dresden, der HfBK Dresden und des Staatsschauspiels Dresden, mit Studierenden der Opernklasse der Hochschule für Musik Dresden

Hoppes Hoftheater – Dresdens Liebhabertheater

→ 18 / 19 / 20 Uhr
Als ich ein kleines Mädchen war …
Kindheit in Dresden – von Kästner bis Hoppe
mit Josephine Hoppe und Dirk Ebersbach am Flügel
In Hoppes Hoftheater schwelgt unser neues Programm in alten Erinnerungen – nicht nur den eigenen! Berühmt geworden sind Erich Kästners Kindheitserinnerungen „Als ich ein kleiner Junge war“ – aber auch wir anderen Nichtberühmten hatten eine Kindheit, und wir erinnern uns gern! Folgen Sie uns auf eine Reise durch lang und kurz Vergangenes, lassen Sie sich erzählen und erleben Sie vielleicht Ihre eigene Jugend ganz neu!

→ 21 / 22 / 23 Uhr
Die Wunderübung
von Daniel Glattauer, mit Kathleen Gaube, Erik Brünner und Dirk Neumann, Regie: Philipp Otto
Joana und Valentin haben sich nach siebzehn Jahren Ehe nicht mehr viel zu sagen. Um ihrer Ehe noch eine Chance zu geben, suchen sie Hilfe bei einem Paartherapeuten. Der Eheberater versucht, die beiden mit Paarübungen und Rollentausch aus der Reserve zu locken, um vielleicht doch noch ein Wunder zu bewirken. Eine schier unlösbare Aufgabe für einen Therapeuten, der offensichtlich selbst in Schwierigkeiten steckt …

Kammerspiele Dresden

→ 18 / 19 / 20 / 21 / 22 / 23 Uhr
Mein Mann hat Schnupfen
Komödie von Peter Förster
Sind die Kinder kurz nach dem Wahnsinn der Pubertät stubenrein und fast aus dem Haus, könnte Frau eigentlich durchatmen und das Leben genießen. Wäre da nicht der Ehemann mit seinen maskulinen Belehrungsanfällen! Doch es kommt noch schlimmer, der Mann wird von einer furchtbaren Krankheit befallen: einer Erkältung

Landesbühnen Sachsen

Studiobühne der Landesbühnen Sachsen

→ 17 Uhr KiDS
Hirsch Heinrich
Figurentheater nach Fred Rodrian und den Illustrationen
von Werner Klemke, ab vier Jahre
Nach langer Reise aus dem weit entfernten China kommt Hirsch Heinrich in einem Zoo an. Nach der Ankunft ist alles anders als zuvor. Heinrich hat viele schöne Begegnungen in seinem neuen Zuhause, aber Sehnsucht nach seiner Heimat. Als am Weihnachtsabend auch noch die Kinder ausbleiben, fühlt er sich sehr einsam. Er fasst deshalb einen folgenschweren Entschluss: Hirsch Heinrich beschließt auszubüxen. Die Inszenierung nimmt sich des Kinderbuchklassikers von Fred Rodrian liebevoll an und lässt die Illustrationen von Werner Klemke mithilfe von Flachfiguren lebendig werden.

→ 19 / 21 Uhr
COPPÉLIA – ANDROID Q1
Tanzschauspiel zum Thema Transhumanismus
von Sandra Maria Huimann mit Wencke Kriemer de Matos und Holger Uwe Thews
Ein Leben ohne Technik? Heutzutage unvorstellbar! „Smarte“ Informationssysteme lassen gar „künstliche Intelligenzen“ entstehen. In „Coppélia“ bekommt Puppenbauer Coppelius einen Schreck, als sein Experiment, die Puppe Coppélia, plötzlich nicht mehr beherrschbar ist und sich gegen ihn wendet. In einer Welt, in der sich Gefühle und emotionale Bindungen den Grundwerten des Kapitalismus unterzuordnen haben, stellen sich zudem die Fragen: Wieviel Roboterhaftes steckt in uns selbst? Wann agieren wir wie Maschinen? In welchen Situationen bleibt der Mensch noch Mensch?

Goldne Weintraube – Die Theaterkneipe

→ 18 / 20 Uhr
Ich hab geweint heut Nacht
Songs und Tangos über das Leben
Mit bekannten Melodien aus weltweit erfolgreichen Musicals wie JEKYLL AND HYDE oder THE WITCHES OF EASTWICK, Hits von Superstar Celine Dion und Tangokoryphäe Astor Piazzolla bietet Julia Böhme, begleitet von Thomas Tuchscheerer am Klavier und Tino Scholz am Bass, ein breitgefächertes Programm in punkto Pop und Musical.

projekttheater e.V. und TANZBÜHNE Dresden

→ 17 Uhr KiDS
BALLETTSTUDIO ESPIRAL GOES ON STAGE!
Ein bunter Nachmittag voller Tanz
Das Ballettstudio Espiral präsentiert Ausschnitte aus seiner Arbeit mit Kindern, Amateuren & Profis.

→ 18 Uhr KiDS
La Poubelle und Ciboulette – ÜBERRASCHUNG
Zwei Clowninnen im Wirbelwind
Achtung! La Poubelle und Ciboulette bereiten für euch eine Überraschung vor! In alle Richtungen möchten die zwei Clowninnen mit euch wirbeln! Damit die Nacht mit Humor starten kann!

→ 19 Uhr
Inspire the Fire
Rock, Rock, Rock
Die Dresdner Nachwuchsband der Dreikönigschule Dresden mit dem Namen „Inspire the Fire“ spielt ihre Lieblingssongs. Es ist gitarrenlastiger Rock zu erwarten, der von der Band auf ihre eigene Weise interpretiert wird.

→ 20 Uhr
BACH DRÜCKT PLAY
Eine Tanz-Improvisation nach Ihrer Lieblings Bach-Musik
Wagner Moreira konzipiert eine einmalige und exklusive Tanzperformance. Wir bestimmen den Ort und Sie die Musik. Lassen Sie uns gemeinsam Ihre Wünsche verwirklichen und drücken Sie auf Play. Genießen Sie Musik für die Sinne, Tanz für die Seele, Momente für die Ewigkeit. Es tanzt: Helena Fernandino.

→ 21 Uhr
LIEDERMACHERKOST
Spanische Klänge zum Ausklang der Langen Nacht
Kai-Uwe Jahn, das ist saitenweise abwechslungsreiche Liedermacherkost vom Allerfeinsten – mal nachdenklich, mal leidenschaftlich und mit einem selbstironischen Augenzwinkern serviert – gute Unterhaltung eben.

→ 22 Uhr
Hades
Ein männlicher Gott im Körper einer Frau
Wir begraben Dinge so tief, dass wir uns nicht mehr erinnern, dass es etwas zu begraben gab. Unsere Körper erinnern sich. Unsere neurotischen Zustände erinnern sich. Aber wir nicht. Jeanette Winterson

→ 19.30 / 20.30 / 21.30 Uhr
Die Programme werden umrahmt von
Wolf Dieter Gööck von der Serkowitzer Volksoper
Debile Seitenlage
schräge Lieder zu einer schrägen Zeit

Semperoper Dresden – Sächsische Staatsoper Dresden

Die Zauberflöte
Auszüge
Tamino spielt auf der Zauberflöte. Denn das magische Instrument soll ihm helfen, Pamina, die entführte Tochter der Königin der Nacht, wiederzufinden. Gemeinsam mit Papageno geht er auf eine abenteuerliche Reise – und zur Langen Nacht der Theater begleiten wir die beiden für eine kurze Strecke auf diesem Weg zu gefährlichen Prüfungen und zu sich selbst. Mozarts „Die Zauberflöte“ ist die wohl beliebteste Oper überhaupt und begeistert kleine und große Zuschauer immer wieder aufs Neue.

→ 19 Uhr
Wie alles begann (Erster Akt)

→ 20 Uhr
Wie alles begann (Erster Akt)

→ 21 Uhr
Wie die Reise endet (Zweiter Akt)

→ 22 Uhr
Wie die Reise endet (Zweiter Akt)

→ 23 Uhr
Bar Classics
Bar Classics am späten Abend mit Johannes Wullf-Woesten und Mitgliedern des Ensembles

Societaetstheater

Kleine Bühne

→ 16 / 19 Uhr KiDS
Glück – Eine kurze Geschichte der Menschheit
von Cie. Freaks und Fremde
Cie. Freaks und Fremde zeigt eine neue Produktion für Kinder und Erwachsene. Es geht ums Glück. Aber wo hält es sich auf? Um der Sache auf den Grund zu gehen, werden auf der Bühne Figuren aus Ton geknetet, und gemeinsam geht man auf die Suche, beim Ursprung der Menschheit, beim Lagerfeuer, bei einer strahlenden Geburt. Tritt dort das Glück vielleicht sogar höchstpersönlich auf. Ja, auch Geld und Gold machen glücklich. Aber nur manchmal! König Midas wollte zu viel davon und war erst glücklich, als er es wieder loswurde. Ist alles gar nicht so einfach.

→ 21 / 22 Uhr
HIMMELÜBER
von Tobias Herzz Hallbauer
Im Mai 2019 wird die neueste Bühnenproduktion Tobias Herzz Hallbauers – eine Adaption des Wim-Wenders-Klassikers „Der Himmel über Berlin“ – seine Premiere feiern. Der Soundtrack für das Stück beruht hauptsächlich auf Kompositionen und Arrangements für Stimme und Loop-Maschine. Zur „Langen Nacht“ performt Herzz Hallbauer Auszüge daraus. Neben seiner Stimme werden ebenso die Stimmen der Protagonisten und vieler befreundeter Mitwirkender zu hören sein, und neben Eigenkompositionen ebenso Cover-Versionen von Stücken der Band Einstürzende Neubauten.

Gutmann-Saal

→ 17 Uhr
Präsentation der Jugendtheaterwerkstatt
Die Jugendtheaterwerkstatt untersucht im Spiel eigene Wege und gruppendynamische Prozesse. Es entsteht immer ein eigenes Stück, das von der Sicht der Jugendlichen auf ihre erlebte Welt erzählt. Heute geben die Jugendlichen Einblick in ihre aktuelle Werkstattproduktion, die sie gemeinsam mit Anne Munka, Initiatorin der Performance-Reihe „Lyrik ist Happening“ unter der Leitung von Kathleen Gaube erarbeiten und in der sie sich dem Thema „Dritte/Vierte/Fünfte Generation Ost“ zuwenden.

→ 19 / 20 Uhr
Der Reichsbürger
von Annalena und Konstantin Küspert
Was hier wie eine Werbeveranstaltung aussieht, ist ein handfester Theaterabend. Annalena und Konstantin Küspert haben gründlich recherchiert und stellen in ihrem jüngsten Stück einen Reichsbürger auf die Bühne. Der Abend liefert einen tiefen Blick in die dunkle Seite unserer Alltagswelt und stellt die Frage, wo diese Seite eigentlich beginnt.

→ 21 / 22 Uhr
Der Schmetterlingseffekt
Leitung, Tanz: Anton Adassinsky
Künstlerische Mitarbeit: Elena Yarovaya
Derevo wurde 1988 in St. Petersburg gegründet und residiert seit Mitte der 1990er Jahre in Dresden. Mit ungewöhnlichen Produktionen gewann das Tanztheater mit einer Mischung aus Tanz, Theater und Pantomime Preise in aller Welt. Neben clownesken Stücken behandeln sie existenzielle und immer wieder auch poetische Fragen.

Staatsoperette Dresden

→ 18 / 19 / 20 / 21 / 22 Uhr
Es grünt so grün …
Ausschnitte aus „My Fair Lady“ mit Solisten, Ballett, Chor und Orchester der Staatsoperette Dresden
Das arme Blumenmädchen Eliza Doolittle wird durch ihren „interessanten“ Dialekt zum Gegenstand einer obskuren Wette des exzentrischen Phonetik-Professors Henry Higgins. Er behauptet gegenüber Oberst Pickering, aus dieser „Rinnsteinpflanze“ in nur sechs Monaten eine Dame von Welt machen zu können. Für Eliza beginnt eine harte Zeit des Sprachtrainings bei Higgins, der sie tagtäglich mit seiner Arroganz verletzt. Doch als Eliza nach bestandener „Prüfung“ selbstbewusst ihren eigenen Weg gehen will, muss sich der eingefleischte Junggeselle eingestehen: „Ich bin gewöhnt an ihr Gesicht“.

Staatsschauspiel Dresden - Schauspielhaus

Schauspielhaus-Bühne

→ 17 Uhr KiDS
Sophie im Schloss des Zauberers
nach dem Roman von Diana Wynne Jones, ab 8 Jahre
Ein wandelndes Schloss, ein Alterszauber und ein Herzen fressender Zauberer sind die Zutaten des temporeichen und spannenden Familienstückes über Mut, Freundschaft und Zauberkraft, die in uns allen steckt.

→ 18 / 19 Uhr
Geächtet
von Ayad Akhtar
Der erfolgreiche New Yorker Anwalt Amir Kapoor ist ein Vorbild an Integration, seinen muslimischen Wurzeln hat er gänzlich abgeschworen. Doch unter der glatten Oberfläche brodelt es. Bei einem Abendessen unter Bekannten packen mit steigendem Alkoholkonsum alle ihre unterdrückten Vorurteile, rassistischen Klischees und karrieristischen Bestrebungen auf den Tisch, wo doch eigentlich die Vorspeise hin sollte.

→ 20 / 21 Uhr
Tod eines Handlungsreisenden
von Arthur Miller
Willy Loman hat sein Leben lang gearbeitet, für den Erfolg, für die Familie, um das Haus abzubezahlen und stetig weiterzukommen. Jetzt aber gehört er zum alten Eisen und muss seinen Platz räumen. Er gibt ab an die nächste Generation. Doch seine Söhne sehen im Lebenstraum des Vaters eher Lebenslügen und bringen die Seifenblasen zum Platzen.

→ 22 / 23 Uhr
Circus Sarrasani. The Greatest Show on Earth
ein Abend von und mit Rainald Grebe
Der Zirkus war Weltausstellung, Völkerschau, Panoptikum und Jahrmarkt. Ein Riesenunternehmen. Ein Übertreibungsapparat. – Rainald Grebe macht sich auf die Suche nach Sarrasani, nach dem verlorenen Zirkus, auf die Suche nach Artisten und Raubtieren, nach U und E. Alles live, handgemacht, ohne Netz und doppelten Boden: Die Geschichte des Circus Sarrasani.

→ 24 Uhr (Einlass 23.30 Uhr)
Große Abschlussparty der Langen Nacht der Dresdner Theater
Wir laden Sie ein zum Tanz unterm Sternenhimmel auf der großen Bühne im Schauspielhaus!

Probebühne Schauspiel 1

→ 18 / 19 Uhr
Traum eines lächerlichen Menschen
von Fjodor M. Dostojewski
In Dostojewskis fantastischer Novelle wird ein junger Mann Opfer seiner eigenen Überzeugungen: Die Welt sei lächerlich, die anderen noch mehr und er selbst am allermeisten. Ein sonderbares Mädchen und ein ebenso sonderbarer Traum, der ihm die Augen für das Wesentliche öffnet, jedoch führen dazu, dass er sich aus sich selbst befreit. Der Schauspieler Philipp Lux hat diese utopische Erzählung zusammen mit dem Schauspielstudio in Szene gesetzt.

→ 20 / 21 Uhr
siehe Hochschule für Musik

→ 22 Uhr
Lesung „Eine Straße in Moskau“
von Michail Ossorgin
Die Lesung gibt einen Einblick in den bereits 1928 von dem Russen Michail Ossorgin geschriebenen Roman, der erst vor ein paar Jahren wiederentdeckt wurde und in dieser Spielzeit auf unserer Bühne uraufgeführt wird.

Staatsschauspiel Dresden - Kleines Haus

Kleines Haus 1

→ 18 / 19 Uhr
Biedermann und die Brandstifter
von Max Frisch
Biedermann ist sich sicher: der Hausierer auf seinem Dachboden sucht nur Obdach und ist kein Brandstifter. Da lässt er sich auch von ein paar Benzinfässern nicht verunsichern. Und weil Biedermann an seinem solide aufgebauten Selbstbild unter gar keinen Umständen rüttelt, wird er am Ende selbst die Streichhölzer reichen, die zu seinem Untergang führen.

→ 20 / 21 Uhr
Früher war alles
von Dirk Laucke
Seit 2015 hat Freital den Ruf weg als „rechtes Nest“. Das war nicht immer so. Der in Sachsen geborene Dramatiker Dirk Laucke hat vor Ort recherchiert, Leute getroffen, Gespräche geführt und aus den Interviews ein Stück entwickelt, das von Freitaler Bürger*innen auf die Bühne gebracht wird.

→ 22 / 23 Uhr
Mit freundlichen Grüßen eure Pandora
von Laura Naumann
Fünf Frauen schreiben ein herrschaftskritisches Manifest: Ab jetzt werden Vertragsverhandlungen mit dem Megafon geführt, eine Entschuldigung für die Nichtteilnahme an der Menstruation geschrieben, ein Generalstreik der Frauen ausgerufen und die Welt – natürlich! – ins Wanken gebracht.

Kleines Haus 3

→ 18 Uhr
Operation Kamen
von Florian Fischer
Ein dokumentarischer Theaterabend über eine Operation des tschechoslowakischen Geheimdienstes, um 1948 Oppositionelle und Andersdenkende auszuschalten und gleichzeitig die Grenzen des jungen kommunistischen Staates dicht zu machen.

→ 19 / 20 Uhr
Bilder ohne Lila
Ansichten von blinden und sehbehinderten Dresdner*innen
von Adrian Figueroa
In „Bilder ohne Lila“ kreieren sehbehinderte und blinde Menschen unterschiedlichen Alters, die Angehörige einer Sehbehinderten und ein Augenarzt eine Kartografie der Wahrnehmung. In einer Mischung aus Live-Hörspiel und Theater zeigen sie den Zuschauer*innen Augenblicke aus der Galerie ihrer Erinnerungen und Bilder.

→ 21 / 22 Uhr
Die Verwandlung
von Franz Kafka
Franz Kafkas Erzählung beginnt mit der mysteriösen Metamorphose von Gregor Samsa in ein „Ungeziefer“. In der Inszenierung der Bürgerbühne knüpft die Verwandlung Gregors an die Erfahrungen der jugendlichen Darsteller*innen während des Erwachsenwerdens an, eine Phase, in der nicht nur der eigene Körper, sondern auch die Identität und das Verhältnis zur Familie und zur Welt ständig widersprüchlichen Gefühlen unterworfen sind. Ein wahrer Horrortrip und die glücklichste Zeit überhaupt!

Theaterhaus Rudi

→ 18 / 19 / 20 / 21 Uhr
Leinen los!
Los von Arbeit, los von Europa, Unterhosen los, alterslos, aber nicht Liebe los – so treibt das Theaterschiff Rudi raus aus dem Nebel! Die fünf Theatergruppen des Hauses machen neugierig auf ihre neuesten Produktionen einschließlich ihrer Gemeinschaftssoap „Das Kneipenschiff“.

Theaterkahn – Dresdner Brettl

→ 18 / 19 Uhr
Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es
Ein Erich Kästner Abend mit Friedrich-Wilhelm Junge und dem Michael-Fuchs-Trio
In eine antiquierte Schreibmaschine hackt Friedrich-Wilhelm Junge das Bekenntnis Erich Kästners zu seiner Dresdner Heimat. Dann zündet er sich genussvoll eine Zigarre an, schenkt Kaffee ein und ist auch schon beim Thema: „Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es“ – ein überraschend aktueller Erich-Kästner-Abend.

→ 20 / 21 / 22 Uhr
LIEBE – Der ganz normale Wahnsinn.
mit Tom Quaas und dem Michael-Fuchs-Trio
Der Psychiater Prof. Dr. med. Quaas – alias Tom Quaas – reist als Vortragskünstler durch das Land. Im Gepäck hat er Beiträge zu den verschiedensten Themen, an diesem Abend dreht sich sein Vortrag um das Phänomen Liebe. Umschweifig abschweifend davon, streift der Professor noch ganz andere Themen, streitet sich mit seinem Spiegelbild und singt Lieder von Friedhelm Kändler. Musikalisch begleitet ihn eine Gruppe von „Patienten“: das Michael-Fuchs-Trio, alles ehemalige Rückfalltäter, nunmehr erfolgreich therapiert. Schließlich wird er von der Realität, dem größten Feind aller Verrückten, sowie ihrer Ärzte eingeholt. Das Ende ist folgerichtig, wenn auch überraschend.
* Zu Risiken oder Nebenwirkungen des Abends lesen Sie das Programmheft und fragen Ihren Arzt oder Apotheker lieber nicht.

TheaterRuine St. Pauli e.V.

→18 / 19 / 20 / 21 Uhr
Moderierte Szenen aus „FAUST rockt!“
Heinrich Faust, gelockt durch Versprechungen nach ewiger Jugend, Frauen und Inspiration, ergreift die Chance beim Schopf und gibt sich dem Teuflischen hin. Absolut todernst und vor allem absolut musikalisch inszeniert das Ensemble der TheaterRuine St. Pauli. Manfred Tauchens „FAUST rockt!“ Das „Goethical“ des österreichischen Sängers, Schauspielers und Komponisten kommt als wunderbar überdrehte Persiflage von Goethes „Faust 1“ daher.

tjg. theater junge generation

Kleine Bühne

→ 18 / 19 / 20 / 21 / 22 Uhr
Weihnachten verpasst?
Ausschnitte aus „Das letzte Schaf“ (UA)
von Ulrich Hub
O du fröhliche: Ruckzuck waren die Karten für die Weihnachtsvorstellungen ausverkauft, der Advent war gelaufen. Aber ihr seid nicht allein – zwei Schafe drohen das Weihnachtsfest zu verpassen, weil ihre Hirten zum Erlöser an die Krippe gepilgert sind und ihre Schutzbefohlenen alleingelassen haben. Macht euch nun gemeinsam auf den Weg und reanimiert ein wundervolles Weihnachtsfest auf der Schwelle zum Frühling!

Wanne – Bühne im Stadtteilhaus

→ 16 / 17 Uhr KiDS
PuppeTierCooperat „Froschkönig“
Puppenspiel für Kinder
Wer kennt sie nicht: die Geschichte um die verloren gegangene goldene Kugel? Das PuppeTierCooperat aber erzählt sie in neuem Gewand mit Witz und Verstand, und dass es gar nicht so leicht ist, Prinzessin zu sein. Immer nur schöne Kleider tragen, nie darf man sich schmutzig machen, geschweige denn popeln. Und der Kasper hat natürlich auch noch seine Hände im Spiel. Auf jeden Fall geht’s lustig einher und – wie könnte es anders sein – am Ende wird alles gut.

→ 19 / 20 / 21 Uhr
Improtheater mit „Elchtest“: Also ich würd’s machen!
Ihr sagt uns, was euch einfällt, und wir improvisieren daraus exquisites Theater – ohne Skript, aber dafür mit unendlicher Leidenschaft und fulminantem Spaß. That’s it!

1001 Märchen – Yenidze

(Nur über Fahrstuhl erreichbar, keine Abendkasse)

→ 16 / 17 Uhr KiDS
Märchen von Franz Fühmann
Robby Langer liest und erzählt für die ganze Familie.

→ 18 / 19 Uhr
Die Yenidze, ein exotischer Außenseiter von Dresden
Jan Heinke spielt die Instrumente der Märchenkuppel, Rainer Petrovsky erzählt die historischen Hintergründe des Gebäudes.

→ 20 / 21 Uhr
Geheimnisvoller Orient
Über die Hintergründe der 1001 Märchen erzählt Rainer Petrovsky, arabischer Gesang von Doreen Seidowski-Faust.

→ 22 Uhr
Musikalischer Orient
Ein wundervoller Klangteppich wird von Mario Faust auf der Sitar und Doreen Seidowski-Fausts arabischem Gesang ausgebreitet.
Ereignisse / Festspiele Salzburger Festspiele Salzburg, Herbert von Karajan Platz 11
Ereignisse / Festival Lucerne Festival Luzern, Hirschmattstr. 13
Ereignisse / Festival Tonlagen Dresden Dresden, Karl-Liebknecht-Str. 56
Ereignisse / Kinderprogramm Mülheimer Theatertage Mülheim an der Ruhr, Akazienallee 61
Ereignisse / Festival Acht Brücken Musik für Köln Köln, Bischofsgartenstraße 1
Ereignisse / Festival Museumsnacht Bern Bern 8, Postfach
Ereignisse / Messe Discovery Art Fair Köln Köln, Gladbacher Wall 5
Ereignisse / Festival Maerzmusik Berlin Berlin, Schaperstraße 24
Ereignisse / Festival Osterfestival PSALM Graz Graz, Sackstraße 17, Palais Attems/Parterre
Ereignisse / Festival Styriarte Graz Graz, Sackstraße 17
Ereignisse / Festspiele Händelfestspiele Halle Halle, Große Nikolaistraße 5
Ereignisse / Festival Young Euro Classic Berlin Berlin, Meierottostr. 6
Ereignisse / Festival Festival intonations Berlin Berlin, Lindenstr. 9-14
Ereignisse / Festival Richard-Strauss-Festival Garmisch-Partenk., Schnitzschulstr. 19
Ereignisse / Festspiele Salzburger Pfingstfestspiele Salzburg, Herbert von Karajan Platz 11
Ereignisse / Blues Blues Festival Basel Basel, Rebgasse 12
Ereignisse / Festival Jazz- and Blues-Days Beringen Beringen, Schulstrasse 3
Ereignisse / Festival Vienna Blues Spring Wien, Hadikgasse 62
Ereignisse / Festival Theatertreffen Berlin Berlin, Schaperstraße 24
Ereignisse / Festival RADIKAL JUNG MÜNCHEN München, Brienner Straße 50
Ereignisse / Festival Fumetto Comic-Festival Luzern Luzern, Rössligasse 12
Ereignisse / Festival Internationales Musikfest Kreuth
Ereignisse / Festspiele Domstufen-Festspiele Erfurt Erfurt,
Ereignisse / Festival intersonanzen Fest der Neuen Musik Potsdam, Charlottenstr. 31
Ereignisse / Festspiele Darmstädter Residenzfestspiele Darmstadt, Mauerstraße 17

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Registrieren Sie sich jetzt, um Kommentare schreiben zu können.