zur Startseite

Junges Theater

Das Junge Theater Erfurt ist für alle da: von Krabbelkindern bis Studenten finden alle ihr besonderes Format. Egal, ob Sie sich für Veranstaltungen in Freizeit und Ferien, in Schule und Kindergarten oder für Konzerte oder Musiktheater interessieren – hier werden Sie fündig.

Wir freuen uns auf Sie und Euch bei spannenden Projekten, in den Vorstellungen oder hinter den Kulissen.

Kontakt

Junges Theater
Theater Erfurt
Theaterplatz 1
D-99084 Erfurt

Telefon: +49 (0) 361 22 33 255 / -254 / -244
Fax: +49 (0) 361 22 33 256
E-Mail: schule@theater-erfurt.de

 

Kartenbestellungen
Tel +49 (0) 361 22 33 444

Junges Theater bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Junges Theater

Kinderprogramm

Das Märchen vom Zaren Saltan

Oper von Nikolai Rimski-Korsakow

Premiere: 05. Oktober 2019

ab 10 Jahre

In märchenhafter Vorzeit beobachtet Zar Saltan drei Schwestern und wählt eine davon zu seiner Braut. Er bringt sie mit ihren beiden eifersüchtigen Schwestern und deren boshafter Tante auf sein Schloss. Bald nach der Hochzeit zieht der Zar in den Krieg, und ist weit weg, als sein Sohn Gwidon geboren wird. Die böse Tante lässt ihm ausrichten, sein Sohn sei eine Missgeburt, so dass der Zar aus der Ferne dessen Verbannung anordnet. Von der Mutter begleitet wird der Junge in einer Tonne ins Meer geworfen. Während der folgenden Odyssee wächst Gwidon zum jungen Mann heran. Er rettet eine Schwänin aus höchster Not und befreit damit auch die Bewohner der goldenen Stadt, die Gwidon zu ihrem Herrscher machen. Nach einiger Zeit verspürt er den Wunsch, seine Heimat und den Vater wiederzusehen. Von der zaubermächtigen Schwanenprinzessin in eine Hummel verwandelt, tritt er die Reise an, um Gerechtigkeit zu üben.

Alexander Puschkins Märchen vom Zaren Saltan gehört zu den populärsten Geschichten der russischen Literatur. Der Komponist Rimski-Korsakow, der in Westeuropa mehr durch seine Instrumentalwerke als durch sein Opernschaffen bekannt ist, fand in diesem Stoff viele Anknüpfungspunkte für seine Musiksprache, die eine betont volkstümliche Melodieführung mit einer farbenreichen Instrumentation verband. Der „Hummelflug“, ein kleines Zwischenspiel aus dieser Oper, brachte es zu außerordentlicher Popularität, doch die ganze Partitur sowie die märchenhafte Handlung und Ausstattung versprechen eine lohnende Entdeckung.

Musikalische Leitung: Myron Michailidis
Inszenierung: Alexei Stepanyuk
Ausstattung: Elena Orlova

Das Märchen vom Zaren Saltan bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Das Märchen vom Zaren Saltan

Oper

Die große Wörterfabrik

Kammeroper von Martin Zels

Premiere: 05. Oktober 2019

ab 7 Jahre

Nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Agnès de Lestrade und Valeria Docampo

Im Land der großen Wörterfabrik wird nicht viel geredet, denn Wörter muss man kaufen und dann schlucken, ehe man sie aussprechen kann. Es gibt wertvolle und teure Wörter, die sich nur sehr reiche Menschen leisten können. Andere Wörter findet man wiederum beim Schlussverkauf oder im Müll. Aber diese Wörter sind meist unnütz. Wie soll Paul da nur die richtigen Wörter finden, um Marie zu sagen, wie lieb er sie hat? Die drei Worte, die er gefunden hat, scheinen einfach nicht die richtigen zu sein. Oder doch? Und hat er überhaupt eine Chance gegen Oskar, der sehr reich ist und sogar genug Wörter kaufen kann, um ganze Sätze zu bilden?

Kommt es denn wirklich darauf an, was man sagt, oder nicht viel mehr darauf, wie man das tut? In einer ganz aus Musik erbauten Welt ist das gesprochene Wort plötzlich zum ungewohnten, aber kostbaren Fremdkörper geworden. Auf äußerst poetisch-musikalische Weise verkehrt die Kinderoper nach dem gleichnamigen Bilderbuch unsere Welt, in der sich jeder immerzu per bedeutungsloser Nachricht mitteilen kann, in ihr Gegenteil. So erinnert sie nicht nur an den Wert von Worten, sondern spielt auch mit der Frage, wie wir mit ihnen umgehen.

Musikalische Leitung: Peter Leipold
Inszenierung: Nina Kühner
Ausstattung: Mila van Daag

Die große Wörterfabrik bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Die große Wörterfabrik

Kinderprogramm

Das Märchen vom Zaren Saltan

Oper von Nikolai Rimski-Korsakow

Premiere: 05. Oktober 2019

ab 10 Jahre

In märchenhafter Vorzeit beobachtet Zar Saltan drei Schwestern und wählt eine davon zu seiner Braut. Er bringt sie mit ihren beiden eifersüchtigen Schwestern und deren boshafter Tante auf sein Schloss. Bald nach der Hochzeit zieht der Zar in den Krieg, und ist weit weg, als sein Sohn Gwidon geboren wird. Die böse Tante lässt ihm ausrichten, sein Sohn sei eine Missgeburt, so dass der Zar aus der Ferne dessen Verbannung anordnet. Von der Mutter begleitet wird der Junge in einer Tonne ins Meer geworfen. Während der folgenden Odyssee wächst Gwidon zum jungen Mann heran. Er rettet eine Schwänin aus höchster Not und befreit damit auch die Bewohner der goldenen Stadt, die Gwidon zu ihrem Herrscher machen. Nach einiger Zeit verspürt er den Wunsch, seine Heimat und den Vater wiederzusehen. Von der zaubermächtigen Schwanenprinzessin in eine Hummel verwandelt, tritt er die Reise an, um Gerechtigkeit zu üben.

Alexander Puschkins Märchen vom Zaren Saltan gehört zu den populärsten Geschichten der russischen Literatur. Der Komponist Rimski-Korsakow, der in Westeuropa mehr durch seine Instrumentalwerke als durch sein Opernschaffen bekannt ist, fand in diesem Stoff viele Anknüpfungspunkte für seine Musiksprache, die eine betont volkstümliche Melodieführung mit einer farbenreichen Instrumentation verband. Der „Hummelflug“, ein kleines Zwischenspiel aus dieser Oper, brachte es zu außerordentlicher Popularität, doch die ganze Partitur sowie die märchenhafte Handlung und Ausstattung versprechen eine lohnende Entdeckung.

Musikalische Leitung: Myron Michailidis
Inszenierung: Alexei Stepanyuk
Ausstattung: Elena Orlova

In deutscher Sprache (Bearbeitung: Harry Kupfer) mit Übertiteln

Das Märchen vom Zaren Saltan bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Das Märchen vom Zaren Saltan

Theater

Grimm!

Die wirklich wahre Geschichte von Rotkäppchen und ihrem Wolf
Musical von Thomas Zaufke

"Hier herrscht Frieden, dort Gewalt! Drum geh niemals in den Wald!“ – Die öffentliche Meinung kennt eindeutige Regeln, was gut ist und was böse, wer zur Gemeinschaft gehört und wer nicht. Und der Wolf ist nun mal das Symbol des Bösen schlechthin. Nur die aufmüpfige Dorothea, die ihren Spitznamen Rotkäppchen noch nie mochte, möchte das nicht so einfach hinnehmen. Sie traut sich über die Grenze und verliebt sich in den freigeistigen, stolzen Wolf namens Grimm. Zurück im Dorf folgen ein schwieriger Integrationsprozess und die schmerzhafte Erkenntnis, wie hartnäckig Gerüchte und Vorurteile sind.

„…und wer gut zuhört, der versteht, wie ein Märchen entsteht…“ – Grimm! ist eine gewitzte Fabel über Fake News und alternative Fakten. Anhand traditioneller Märchenfiguren und mit bissigem, klugem Humor bürstet Peter Lund, der schon 2014 für die DomStufen-Festpiele die Rockoper Jedermann textete, die ewige Frage nach guten und bösen Völkern ordentlich gegen den Strich. Die spritzige, intelligente Musik von Thomas Zaufke geht schnell ins Ohr und macht daraus ein unterhaltsames und feinsinniges Musical für Jung und Alt.

Als die Brüder Grimm im 19. Jahrhundert erstmals traditionelle Märchen verschriftlichten, versicherten sie, es seien „echt hessische Märchen“, verschwiegen aber, dass ihre Hauptquellen französischen Ursprungs waren und einige Märchen sogar eine europaweite Herkunfts- und Verbreitungsgeschichte hatten. „Wir alle erzählen Märchen, damit wir besser dastehen, als wir sind“ würde Oma Eule aus Grimm! dazu sagen.

Musikalische Leitung: Chanmin Chung
Inszenierung: Stephan Beer
Ausstattung: Georg Burger

Grimm! bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Grimm!

Tanz

Konsequenzen

6. Internationales Tanztheater Festival Erfurt

Konsequenzen – Der zentrale Ausgangspunkt dieser Produktion ist die Frage nach den Konsequenzen unseres Daseins, unserer Entscheidungen und unseres Handelns. Das gerade Geschehene oder Erlebte ist die Konsequenz aus einem früheren Ereignis, einem Gedanken, einer Idee. Welche Option, welcher Zwang, welche öffentliche Meinung oder welche neue Erfindung bewirkt welche Konsequenz?

Modern, politisch und emotional reflektiert Ester Ambrosino aktuelle Themen wie Presse- und Meinungsfreiheit, Ausgrenzung, Flüchtlingsproblematik, Klimawandel, Sexualität, Virtual Reality und Soziale Netzwerke. Die Darstellung einer überforderten Gesellschaft mit den daraus resultierenden dramatischen Folgen ist allgegenwärtig.
Eine Produktion des Tanztheater Erfurt e.V., gefördert aus Mitteln der Kulturstiftung Thüringen, Staatskanzlei Thüringen, Stadt Erfurt und Sparkasse Mittelthüringen. Konsequenzen wurde anlässlich des Jahrestags des Mauerfalls als Vertretung des Freistaates Thüringen am 09.11.2017 in der Bibliothèque Solvay in Brüssel aufgeführt. Konsequenzen wurde für den Thüringer Theaterpreis 2018 in der Kategorie Inszenierungs- und Publikumspreis nominiert.

Tanztheater Erfurt
Choreografie und Konzept Ester Ambrosino

Konsequenzen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Konsequenzen

Familie / Oper Junge Volksoper Wien Wien, Währingerstraße 78
Familie / Museum Staatliche Museen zu Berlin Berlin, Genthiner Straße 38
Familie / Freizeitpark Mediterraneo Marine Park Malta Malta, Tul il-kosta Bahar ic-Caghaq
Familie / Konzert Philharmonie Luxembourg Luxembourg, 1, Place de l'Europe
Familie / Theater Junges Theater Konstanz Konstanz, Konzilstraße 11
Familie / Theater Junges Landestheater Bregenz Bregenz, Seestr. 2
Familie / Konzert Musik im Ohr
Glocke Bremen
Bremen, Domsheide 6-8
Familie / Konzert Tonhalle Düsseldorf Düsseldorf, Ehrenhof 1
Familie / Theater Junges Theater Münster Münster, Neubrückenstraße 63
Familie / Konzert Duisburger Philharmoniker Duisburg, König-Heinrich-Platz
Familie / Konzert Bielefelder Philharmoniker Bielefeld, Brunnenstraße 3-9
Familie / Kinderprogramm Kinder Universität Weimar Weimar, Amalienstraße 13

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.