Liszt-Haus

Marienstraße 17
D 99423 Weimar


Das Liszt-Haus Weimar ist das heute als Museum genutzte frühere Wohnhaus des Komponisten und Pianisten Franz Liszt in Weimar. Es befindet sich in der Marienstraße südlich des Weimarer Stadtzentrums.

Das Haus wurde 1798/99 als Hofgärtnerhaus errichtet, worin auch bis zum 1918 die Weimarer Hofgärtner wohnten. Von 1854 bis 1868 wurden die oberen Räume von den Kunstmalern Friedrich Preller d.Ä. und Hermann Wislicenus genutzt. Im Jahre 1869 stellte Carl Alexander die obere Etage Franz Liszt zur Verfügung, in der der Komponist bis zu seinem Tod 1886 überwiegend in den Sommermonate wohnte.

Im heutigen Liszt-Haus befindet sich das Liszt-Museum - eine Kooperation zwischen Klassik Stiftung Weimar und Hochschule für Musik FRANZ LISZT.