zur Startseite

Wiener Konzerthaus

Konzerte der Wiener Konzerthausgesellschaft

Das Wiener Konzerthaus zählt zu den bedeutendsten Institutionen des internationalen Musiklebens. Gemeinsam mit Staatsoper und Musikverein bildet es jene prominente Trias, die den weltweiten Ruf Wiens als führende Musikmetropole begründet, und ist dank seiner wohl einmaligen Verbindung von Traditionsbewusstsein und Innovationsfreude längst unentbehrlich für das lebendige kulturelle Klima Wiens.

Kontakt

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Fax: +43 1 24200-110
E-Mail: ticket@konzerthaus.at

 

Infotelefon: +43 1 24200-100
Konzert

music4u "Wiener Blond & Original Wiener Salonensemble"

endlich salonfähig!

Wiener Blond:
Verena Doublier, Gesang, Loops, Beatboxing, Gitarre
Sebastian Radon, Gesang, Loops, Beatboxing, Cajon
Original Wiener Salonensemble:
Lukas Rath, Violine
Annette Mittendorfer, Violine, Viola
Anna Starzinger, Violoncello
Marius Gussmann, Kontrabass
Yasuhito Watanabe, Klavier


Rotzfrech wie das Schulkind und nostalgisch wie der Großonkel – da darf man auch einmal den Gangster-Rapper raushängen oder ein Streicherensemble die Saiten zupfen lassen.

Musikalisch verbinden Wiener Blond und das Original Wiener Salonensemble Altbewährtes mit neuer Frische. Beatboxing trifft Wienerlied und Salonmusik!

Veranstalter & Verantwortlicher: Wiener Konzerthausgesellschaft
Konzert

Prague Philharmonia / Boldoczki / Nakariakov / Turković

Prague Philharmonia
Gábor Boldoczki, Trompete, Flügelhorn
Sergei Nakariakov, Trompete, Flügelhorn
Milan Turković, Dirigent


Joseph Haydn: Symphonie C-Dur Hob. I/90 (1788)
Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur Hob. VIIe/1 (1796)
Jan Kritel Jiri Neruda: Konzert für Trompete und Streichorchester Es-Dur
Vincenzo Bellini: Arien und Variationen über Themen aus «Norma» (Zusammenstellung und Bearbeitung für zwei Trompeten und Streicher: Gábor Boldoczki)
Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie D-Dur K 504 «Prager Symphonie» (1786)

Böhmen galt zu Mozarts Zeit als Exportweltmeister der (vor allem Blech-)Bläser. Die größten Virtuosen schwärmten von dort in Europas Residenzen aus und setzten den diversen Hofmusikkapellen instrumentale Glanzlichter auf. Trompete und Flügelhorn stehen denn auch im Fokus beim Gastspiel der Prague Philharmonia unter der Leitung Milan Turkovićs, wenn der russische Startrompeter Sergei Nakariakov und sein ungarischer Kollege Gábor Boldoczki in die Fußstapfen ihrer musikalischen Ahnen treten.

Veranstalter & Verantwortlicher: Wiener Konzerthausgesellschaft
Konzert

Wiener Symphoniker / Gruber / Persson / Gardner

Frankenstein!!

Wiener Symphoniker
HK Gruber, Chansonnier
Miah Persson, Sopran
Edward Gardner, Dirigent


HK Gruber: Frankenstein!!. Ein Pandämonium für Chansonnier und Orchester (1976-1977)
Gustav Mahler: Symphonie Nr. 4 G-Dur für großes Orchester und Sopran-Solo (1899-1901)

Der Dirigent Edward Gardner, so die Fachpresse, betont in seinen Mahler- Interpretationen «die mosaikartige Struktur mit ihren dramatischen Kontrasten, die sie zu einem sinnreichen, lebendigen Portrait des Komponisten macht». Der Brite kontrastiert mit der schwedischen Sopranistin Miah Persson das reichhaltig schillernde Klangspektrum der 4. Symphonie und deren Texten aus der Sammlung «Des Knaben Wunderhorn» mit HK Grubers «Frankenstein!!», bei dem der Komponist in seinem «Pandämonium für Chansonnier und Orchester» selbst als Solist durch das Reich der Monster und Unholde führt.

Veranstalter & Verantwortlicher: Wiener Konzerthausgesellschaft
Konzert

Prime Time: Wiener KammerOrchester / Masleev / Höfele / Hattori

Prime Time

Wiener KammerOrchester
Dmitry Masleev, Klavier
Simon Höfele, Trompete
Joji Hattori, Moderation, Dirigent


Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate D-Dur K 375a für zwei Klaviere (Bearbeitung für zwei Streichquintette: Joji Hattori) (1781)
Gottfried von Einem: Serenade op. 10 für doppeltes Streichorchester (1949)
Dmitri Schostakowitsch: Konzert für Klavier, Trompete und Streichorchester c-moll op. 35 (1933)

Der neue Zyklus «Prime Time» gibt international erfolgreichen jungen Solistinnen und Solisten die Chance, an der Seite des Wiener KammerOrchesters ihr Debüt im Wiener Konzerthaus zu geben. Zudem bietet er dem Publikum eine neue, lebendige und besonders kommunikative Form des Musikgenusses. Im Zentrum des Berio-Saals steht ein Podium, sodass Hauskonzert-Atmosphäre entsteht, in der musiziert, improvisiert oder auch diskutiert werden kann. «Prime Time» – nichts für Couchpotatoes, dafür aber für Musikliebhaberinnen und -liebhaber, die ganz nah am Klang sein wollen!

Veranstalter & Verantwortlicher: Wiener Konzerthausgesellschaft
Konzert

Wiener Symphoniker / Gruber / Persson / Gardner

Konzert zum Nationalfeiertag

Wiener Symphoniker
HK Gruber, Chansonnier
Miah Persson, Sopran
Edward Gardner, Dirigent


Wolfgang Amadeus Mozart: Österreichische Bundeshymne K 623a
HK Gruber: Frankenstein!!. Ein Pandämonium für Chansonnier und Orchester (1976-1977)
Gustav Mahler: Symphonie Nr. 4 G-Dur für großes Orchester und Sopran-Solo (1899-1901)

Der Dirigent Edward Gardner, so die Fachpresse, betont in seinen Mahler- Interpretationen «die mosaikartige Struktur mit ihren dramatischen Kontrasten, die sie zu einem sinnreichen, lebendigen Portrait des Komponisten macht». Der Brite kontrastiert mit der schwedischen Sopranistin Miah Persson das reichhaltig schillernde Klangspektrum der 4. Symphonie und deren Texten aus der Sammlung «Des Knaben Wunderhorn» mit HK Grubers «Frankenstein!!», bei dem der Komponist in seinem «Pandämonium für Chansonnier und Orchester» selbst als Solist durch das Reich der Monster und Unholde führt.

Veranstalter & Verantwortlicher: Wiener Konzerthausgesellschaft
Konzert

Klangforum Wien / Ahonen / Furrer

Vedute

Klangforum Wien
Joonas Ahonen, Klavier
Beat Furrer, Dirigent


Beat Furrer: Konzert für Klavier und Orchester (Fassung für Klavier und Ensemble) (2007)
intorno al bianco (2016)
linea dell'orizzonte (2012)
Studie 2 – à un moment de terre perdue (1990)

Nach dem grandiosen Erfolg der Uraufführung seines Orchesterstücks «nero su nero» gegen Ende der vorigen Saison gestaltet Beat Furrer mit dem von ihm mitbegründeten Klangforum Wien ein Programm, das ausschließlich mit eigenen Werken bestückt ist und dabei – von der relativ groß besetzten «Studie 2» bis hin zum Klarinettenquintett «intorno al bianco» – mehr als ein Vierteljahrhundert Musikgeschichte durcheilt.

Veranstalter & Verantwortlicher: Wiener Konzerthausgesellschaft
Konzert

ORF Radio-Symphonieorchester Wien / Davies

Bernstein: Mass

ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Wiener Singakademie
Einstudierung: Heinz Ferlesch
Opernschule der Wiener Staatsoper
Einstudierung: Johannes Mertl
Company of Music, Street Chorus (Vokalensemble)
Einstudierung: Johannes Hiemetsberger
Vojtěch Dyk, Celebrant (Bariton)
Dennis Russell Davies, Dirigent


Leonard Bernstein: Mass. Ein Theaterstück für Sänger, Instrumentalisten und Tänzer (1971)
Konzertante Aufführung

«Mass», das im Auftrag von Jackie Kennedy für die Eröffnung des Kennedy Center in Washington im Jahr 1971 entstandene Hauptwerk Leonard Bernsteins, erlebte schon 1973 im Wiener Konzerthaus die europäische Erstaufführung. Anlässlich des Bernstein-Jahrs 2018 steht das nur selten gespielte Werk mit Vojtěch Dyk in der Rolle des Zelebranten, mehreren Wiener Chören und dem RSO Wien unter der Leitung seines früheren Chefdirigenten Dennis Russel Davies erneut auf dem Programm.

Veranstalter & Verantwortlicher: Wiener Konzerthausgesellschaft
Konzert

Quatuor Mosaïques

Quatuor Mosaïques
Erich Höbarth, Violine
Andrea Bischof, Violine
Anita Mitterer, Viola
Christophe Coin, Violoncello


Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett Es-Dur K 159a (1773)
Juan Crisóstomo de Arriaga (y Balzola): Streichquartett Nr. 3 Es-Dur (1824))
Franz Schubert: Streichquartett G-Dur D 887 (1826)

Mit Werken früh verstorbener Komponisten eröffnet das Quatuor Mosaïques seinen aktuellen Zyklus im Wiener Konzerthaus: Wolfgang Amadeus Mozarts sechstem «Mailänder Quartett» folgt mit dem 3. Streichquartett Juan Crisóstomo de Arriagas eine Komposition des «spanischen Mozart», wie der 1826 kurz vor seinem 20. Geburtstag verstorbene Baske genannt wird. Stilistisch der Wiener Klassik nahe stehend, weist Arriagas Tonsprache aber auch Ähnlichkeit zum Werk Franz Schuberts auf, dessen großes G-Dur-Quartett in der zweiten Hälfte des Konzerts erklingt.

Veranstalter & Verantwortlicher: Wiener Konzerthausgesellschaft
Konzert

Klavierabend Arcadi Volodos

Lodernd, kraftvoll, tänzerisch

Arcadi Volodos, Klavier

Franz Schubert: Sonate f-moll D 625 (1818)
Sechs Moments musicaux D 780 (1823-1828)
Sergej Rachmaninoff: Prélude cis-moll op. 3/2 (Morceaux de fantaisie) (1892)
Prélude fis-moll op. 23/1 (1903)
Melodiya «Melodie» op. 21/9 (Bearbeitung für Klavier solo: Arcadi Volodos) (1902)
Etude es-moll op. 39/5 (Etudes-tableaux) (1916-1917)
Sonate g-moll op. 19 für Violoncello und Klavier (3. Satz: Andante in Bearbeitung für Klavier solo von Arcadi Volodos) (1901)
Alexander Skrjabin: Mazurka e-moll op. 25/3 (1898-1899)
Fragilité Es-Dur op. 51/1 (Vier Stücke) (1906)
Flammes sombres op. 73/2 (Deux danses) (1914)
Poème op. 71/2 (1914)
Sonate Nr. 5 op. 53 (1907)

Mit dunkler Flamme lodernd (bei Skrjabins Sonate Nr. 5 op. 53 etwa), kraftvoll (bei Rachmaninoffs Etudes-tableaux) oder tänzerisch bei Schubert: Gramophone-Award-Gewinner Arcadi Volodos beleuchtet mit seiner feinsinnigen Musikalität die vielfältigen Nuancen romantischer Klaviermusik.

Veranstalter & Verantwortlicher: Wiener Konzerthausgesellschaft
Konzert

Wiener Symphoniker / Berweck / Weiss / Dierstein / Cambreling

Wiener Symphoniker
Sebastian Berweck, Klavier, Elektronik
Marcus Weiss, Saxophon
Christian Dierstein, Schlagzeug
Sylvain Cambreling, Dirigent


Iannis Xenakis: Metastaseis (B) (1953-1954)
Malte Giesen: Konzert für hyperreales Klavier und Orchester (2017-2018) (UA)
Kompositionsauftrag von Wien Modern
Julia Purgina: Akatalepsia (2018) (UA)
Kompositionsauftrag von Wien Modern
Sir Harrison Birtwistle: Panic. Ein Dithyrambus für Altsaxophon, Jazzschlagzeuger, Holzbläser, Blechbläser und Percussion (1995)
Helmut Lachenmann: Marche fatale (2017) (EA)

Auch wenn die «Panik», für die Altmeister Sir Harrison Birtwistle mit seinem gleichnamigen Konzertstück 1995 bei der Londoner Last Night of the Proms sorgte, längst der Begeisterung gewichen ist – die Wiener Symphoniker zeigen sich hier von ihrer rasanten Seite: Stardirigent Sylvain Cambreling sorgt für die leidenschaftliche Interpretation eines grafischen Meisterwerks von Iannis Xenakis. Der Konzertmeister landet in Julia Purginas Uraufführung auf dem Balkon. Malte Giesen bringt ein hyperreales Klavier auf die Bühne. Und der Geräuschzauberer Helmut Lachenmann unterläuft kurz vor seinem 83. Geburtstag genüsslich alle Erwartungen – mit seinem ersten Stück, das auch im Neujahrskonzert bestens aufgehoben wäre …

Veranstalter & Verantwortlicher: Wiener Konzerthausgesellschaft
Ereignisse / Oper Volksoper Wien Wien, Währingerstraße 78
Ereignisse / Festival classic.Esterhazy Eisenstadt Eisenstadt, Esterházyplatz 5
Ereignisse / Festival Wiener Festwochen Wien, Lehárgasse 11/1/6
Ereignisse / Festival ImpulsTanz Wien Wien, Museumstraße 5/21
Ereignisse / Festival Wiener Kabarett Festival Wien, Lichtenfelsgasse 2
Ereignisse / Konzert Universität für Musik & darst. Kunst Wien Wien, Anton-von-Webern-Platz 1
Ereignisse / Aufführung Brut Wien Wien, Karlsplatz 5
Ereignisse / Jazz Jazz Fest Wien Wien, Lammgasse 12/8
Ereignisse / Festival Internationales Kulturfestival Esperantella Wien, Künstlergasse 11
Ereignisse / Kulturveranstaltung ImPulsTanz Wien, Museumstr. 5/21
Vienna International Dance Festival
Ereignisse / Symposium Initiative-Schwendermarkt Wien, Schwendermarkt 1