zur Startseite
1

Landesmuseum Zürich

Unter dem Dach des Schweizerischen Nationalmuseums sind die drei Museen – Landesmuseum Zürich, Château de Prangins und das Forum Schweizer Geschichte Schwyz – sowie das Sammlungszentrum in Affoltern am Albis vereint. Die Museen präsentieren Schweizer Geschichte von den Anfängen bis heute, und erschliessen – auch mit temporären Ausstellungen zu aktuellen Themen - die schweizerischen Identitäten und die Vielfalt der Geschichte und Kultur unseres Landes.

Das Landesmuseum Zürich befindet sich im Herzen der Stadt Zürich, eine Gehminute vom Hauptbahnhof entfernt. Das beliebte kulturhistorische Museum ist ein Ensemble aus einem feingliedrigen historischen Altbau und einem neuen skulpturalen Flügel. Erbaut wurde das Haus 1898 unter der Leitung des Architekten Gustav Gull, eines Schülers von Gottfried Semper. Gull bediente sich verschiedener historisierender Architekturelemente aus dem Spätmittelalter und der Neuzeit und führte sie zu einem Ganzen zusammen. Der 2016 eröffnete Neubau der Schweizer Architekten Christ & Gantenbein ergänzt Gustav Gulls Gebäudetrakt perfekt. Er beherbergt grosse, flexible Ausstellungshallen, eine moderne Bibliothek und ein Auditorium für öffentliche Veranstaltungen.

Das Landesmuseum Zürich zeigt in den permanenten Ausstellungen Schweizer Geschichte von den Anfängen bis heute. Wechselausstellungen zu aktuellen Themen geben zusätzliche Eindrücke. Mit Veranstaltungen und Führungen bietet das Museum eine kulturelle Plattform für Schweizer Geschichte und ermöglicht den Dialog mit der Gesellschaft.

Kontakt

Landesmuseum Zürich
Schweizerisches Nationalmuseum
Museumstrasse 2
CH-8021 Zürich

Telefon: +41 (0)44 218 65 11
E-Mail: kanzlei@snm.admin.ch

 

Öffnungszeiten:
Di - So 10:00 - 17:00 Uhr
Do 10:00 - 19:00 Uhr

Landesmuseum Zürich bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Landesmuseum Zürich

Ausstellung

Heidi in Japan

Heidi eroberte am Ende des 19. Jahrhunderts die Welt. Mit einer japanischen Zeichentrickserie erhielt die Geschichte des Mädchens aus den Bergen in den 1970er-Jahren weiteren Schub. Die Serie gilt auch als Startschuss für die heute florierende Anime-Branche und hat Heidi endgültig zum globalen Phänomen gemacht. Die Macher der Zeichentrickserie haben später das weltberühmte Studio Ghibli mitbegründet, das zahlreiche Filme und Serien kreiert hat. Die Ausstellung «Heidi in Japan» fokussiert auf die Vermischung zweier Kulturen und die Entstehungsgeschichte der japanischen Trickfilmserie, die äusserst wichtig bei der Popularisierung des erfolgreichen Anime-Genres war.

Heidi in Japan bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Heidi in Japan

Ausstellung

Sammlung

Das Schweizerische Nationalmuseum besitzt eine einzigartige Sammlung zur Kulturgeschichte und zum Kunsthandwerk der Schweiz von den Anfängen bis in die Gegenwart. Die Sammlung umfasst über 840‘000 Objekte und ist in 14 Sammlungsbestände unterteilt. Die Sammlungen bilden die Quellen und den Ausgangspunkt der Forschungs- und Entwicklungstätigkeit.
Ausstellung

Dauerausstellung

Die neue Dauerausstellung zur Schweizer Geschichte beschreibt auf 1000 m2 das Werden der Schweiz über einen Zeitraum von 550 Jahren. Der Gang durch die Jahrhunderte beginnt am Ende des Mittelalters und endet mit den Herausforderungen für die demokratischen Institutionen der Gegenwart. Die Ausstellung inszeniert den Weg vom Staatenbund zum Bundesstaat als ein Ringen um Zugehörigkeiten. Zudem sprengt sie eine zeitliche Grenze, die für historische Museen oft ein Tabu ist. Sie wagt den Blick auf die Geschichte der Gegenwart.

Dauerausstellung bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Dauerausstellung

Brauchtum / Festival Afro Pfingsten Winterthur Winterthur, Gärtnerstr. 18
Brauchtum / Fest Verein Zürcher Volksfeste OK Züri Fäscht Zürich, Ulmbergstr. 1

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.