zur Startseite

Haus der Kunst

Das Haus der Kunst ist ein öffentliches Museum ohne eigene Sammlung und ein weltweit führendes Zentrum für zeitgenössische Kunst. Es ist der Untersuchung der Geschichte und der Geschichten der zeitgenössischen Kunst verpflichtet; im Mittelpunkt stehen Ausstellungen, Recherche und Wissensvermittlung.

Durch sein Programm unterstreicht das Haus der Kunst, dass die Entwicklungslinien der zeitgenössischen Kunst global und vielschichtig verlaufen und nicht durch geografische, konzeptuelle und kulturelle Grenzen einzuschränken sind.

Das Haus der Kunst schärft den Blick auf die zeitgenössische Kunst, indem es unterschiedliche Standpunkte einbezieht und ein interdisziplinäres Programm von höchster künstlerischer Qualität und kultureller Relevanz anbietet. So schafft es einen kritischen Kontext, um die historische Dimension des Zeitgenössischen zu untersuchen, zu definieren und zu vermitteln.

Kontakt

Haus der Kunst
Prinzregentenstraße 1
D-80538 München

Telefon: +49 89 21127 113
Fax: +49 89 21127 157
E-Mail: mail@hausderkunst.de

 

Buchhandlung Walther König
Telefon + 49 89 25544 498

Goldene Bar im Haus der Kunst
Telefon +49 89 54804 777

Öffnungszeiten:
Montag - Sonntag 10 -  20 Uhr
Donnerstag 10 - 22 Uhr
Sammlung Goetz im Haus der Kunst
Freitag - Sonntag 10 - 20 Uhr
Donnerstag 10 - 22 Uhr
Gespräch

Eröffnung und Künstlergespräch Vivan Sundaram und Deepak Ananth

Sprache: Künstlergespräch auf Englisch
Laufzeit: 3 Stunden
Anmeldung nicht erforderlich

Freier Eintritt

Generations Part 2: Künstlerinnen im Dialog - Sammlung Goetz im Haus der Kunst

Eröffnung

Sprache: Eröffnung auf Deutsch
Laufzeit: 3 Stunden
Anmeldung nicht erforderlich
Freier Eintritt
Kulturveranstaltung

Körper & Kunst POP UP YOGA MUC im HDK 


Sprache: Event auf Deutsch
Laufzeit: 1.5 Stunden
Anmeldung: Anmeldung erforderlich
Eintritt: 20 € pro Person bei freiem Eintritt
Symposium

Postkolonialismus: Latin American Women Artists (1960-1980)

Decolonizing Third World Feminism: Latin American Women Artists (1960-1980)

Sprecher: Barbara Carrasco, Esther Gabara, Andrea Giunta, Sophie Halart, Giulia Lamoni
Moderatoren: Burcu Dogramaci, Laura Karp Lugo and Stephanie Weber

Das eintägige Symposium geht den verschiedenen Formen feministischer Kunstpraxis nach, die sich zwischen 1960 und 1980 in Mittel- und Südamerika entwickelt haben, und plädiert für eine Neueinschätzung und -bewertung der Vorstellung einer "Dritten Welt" durch die Erforschung der Historiographie von Ausstellungen sowie künstlerischen und politischen Aktionen innerhalb des symbolischen Rahmens des Feminismus. Ausgehend von der Bandung Conference 1955 und der darauffolgenden Entstehung der Blockfreien-Bewegung hat sich das Verständnis der "Dritten Welt" verschoben: von der Bezeichnung für eine politische Position, die sowohl im kapitalistischen Westen als auch im kommunistischen Osten zu Hause war, zu einer Identifikation der kulturellen und wirtschaftlichen Bedingungen sogenannter 'unterentwickelter' Länder – ein Standpunkt, der wiederum zu einer falschen, homogenisierenden Auffassung von einer "Dritten Welt" führte.

Eine solche unzutreffende Bezeichnung ist besonders ungeheuerlich, wenn man die Pluralität von Hautfarbe, Ethnizität und Gender in Lateinamerika bedenkt, einer Region, deren vielfache Identitäten und interkulturelle Komplexitäten für gewöhnlich im Rahmen des Mestizaje (Ehe zwischen Personen verschiedener Hautfarbe, 'Vermischung') analysiert werden. Doch selbst ein so vager Begriff wie Mestizaje kann sich nicht der Tendenz entziehen, Missverhältnisse und Konflikte innerhalb verschiedener kultureller Gemeinschaften zu ignorieren und damit das Risiko einzugehen, ein 'attraktives Stereotyp für den Blick von außen' zu werden, wie Gerardo Mosquera warnend bemerkt hat. Das Symposium "Den 'Dritte Welt'- Feminismus dekolonialisieren: Lateinamerikanische Künstlerinnen (1960-1980)" positioniert sich zwischen der totalisierenden Tendenz des Begriffes "Dritte Welt" und den orientalistischen Neigungen des Mestizaje und betrachtet den erwähnten historischen Augenblick durch die Linse des Feminismus. Hierdurch sollen sowohl seine inhärenten Widersprüche aufgezeigt als auch seine politischen und kulturellen Besonderheiten befragt werden, um Modi des Widerstands gegen patriarchale Hierarchien und hegemoniale Formen feministischer Identifikation herauszustellen und zu lokalisieren. Die Idee, dass Frauen der "Dritten Welt" eine homogene Gruppe bilden, die 'durch das Gewicht ihrer Traditionen, ihrer Kultur und ihrer Glaubenssysteme' und "unsere" (eurozentrischen) Geschichte zu Opfern gemacht werden', wird hierdurch ebenso vermieden wie die Vorstellung von irgendeiner "universellen Schwesternschaft", die eine Gemeinsamkeit von Gender-Erfahrung über ethnische und staatliche Grenzen hinweg unterstellt.

Stattdessen folgt das Symposium dem Aufruf von Wissenschaftlerinnen wie Chandra Talpade Mohanty, die für eine neue analytische Methode plädieren, die den Kampf lateinamerikanischer Frauen in Bezug zu ihrer Geschichte, ihrem kulturellen Kontext, ihrer wirtschaftlichen Klasse und ihrer gesellschaftlichen Identität betrachtet. Das Symposium bemüht sich also darum, die Existenz verschiedener 'Feminismen' und die dazugehörigen dekolonialisierenden Positionen aufzuzeigen, dabei ethnische und kulturelle Unterschiede zu berücksichtigen und ihre politischen und wirtschaftlichen Implikationen zu erforschen. Indem auch die Intersektionalität zwischen der afrikanischen Bevölkerung in Lateinamerika, Bewegungen der Native Americans sowie Unterschiede zwischen Latino- und lateinamerikanischen Identitäten analysiert werden, will das Symposium "Den 'Dritte Welt'- Feminismus dekolonialisieren: Lateinamerikanische Künstlerinnen (1960-1980)" die Idee des lateinamerikanischen Feminismus noch weiter komplizieren.
Gespräch

Blind Faith: Talks & Tours mit Jol Thomson, Künstler und Stefan Schönert, Astroteilchenphysiker

Talks & Tours

Sprache: Talks & Tours auf Deutsch und Englisch
Laufzeit: 1.5 Stunden
Anmeldung erforderlich
Eintritt: 13 €
Führung

Inklusive Tastführung YOU CAN TOUCH THIS!

Sprache: Ausstellungsführung auf Deutsch
Laufzeit: 1.5 Stunden
Anmeldung erforderlich
Eintritt: 3 € zuzüglich Eintritt
Vortrag

Vivan Sundaram: Umbrüche

Kunst nach Feierabend

Sprache: Kunst nach Feierabend auf Deutsch
Laufzeit: 1 Stunde
Anmeldung erforderlich: Eintritt
17 € (Eintritt, Führung, Snack, Drink)
Führung

Generations Part 2: Künstlerinnen im Dialog - Sammlung Goetz im Haus der Kunst

Sprache: Kuratorenführung auf Deutsch
Laufzeit: 1 Stunde
Anmeldung nicht erforderlich
3 € zuzüglich Eintritt
Essen/Trinken

Blind Faith: Zeitgenössische Kunst zwischen Intuition und Reflexion

Weißwurstfrühstück

Sprache: Weißwurstfrühstück auf Deutsch
Laufzeit: 1 Stunde
Anmeldung erforderlich
Eintritt: 20 € (Führung, Weißwurst, Breze, (alkoholfreies) Bier)
Führung

Vivan Sundaram: Umbrüche

Ausstellungsführung

Sprache: Ausstellungsführung auf Deutsch
Laufzeit: 1 Stunde
Anmeldung nicht erforderlich
Eintritt: 3 € zuzüglich Eintritt
Kulturveranstaltung

Körper & Kunst POP UP YOGA MUC im HDK 


Sprache: Event auf Deutsch
Laufzeit: 1.5 Stunden
Anmeldung erforderlich
Eintritt: 20 € pro Person bei freiem Eintritt
Ausstellungen / Museum Pinakothek der Moderne München München, Barer Straße 40
Ausstellungen / Museum Museum fünf Kontinente München München, Maximilianstraße 42
Ausstellungen / Museum Neue Pinakothek München München, Barer Straße 27, Eingang: Theresienstraße
Ausstellungen / Museum Alte Pinakothek München München, Barer Straße 27
Ausstellungen / Museum Sammlung Schack München München, Prinzregentenstraße 9
Ausstellungen / Museum Museum Brandhorst München München, Theresienstraße 35a
Ausstellungen / Museum Staatl. Münzsammlung München München, Residenzstraße 1 (Eingang Kapellenhof)
Ausstellungen / Museum Münchner Stadtmuseum München, St.-Jakobs-Platz 1
Ausstellungen / Museum Antike am Königsplatz München München, Königsplatz
Ausstellungen / Museum Maximilianmuseum Augsburg Augsburg, Philippine-Welser-Str. 24
Ausstellungen / Museum Museum f. Abgüsse klass. Bildwerke München, Katharina-von-Bora-Straße 10
Ausstellungen / Ausstellung Alpines Museum des Deutschen Alpenvereins München, Praterinsel 5
Ausstellungen / Ausstellung Bayerische Volkssternwarte Muenchen e.V. Muenchen, Rosenheimerstrasse 145 h
Sternwarte Planetarium
Ausstellungen / Ausstellung Oberhausmuseum Passau Passau, Oberhaus 125
Ausstellungen / Ausstellung Valentin-Karlstadt-Musäum München, Tal 50
Ausstellungen / Ausstellung Oberpfälzer Freilandmuseum Nabburg, Neusath 200
Neusath-Perschen
Ausstellungen / Ausstellung Kunst-Pavillon am Alten Botanischen Garten München, Sophienstr. 7 a
Ausstellungen / Ausstellung galerie biedermann München, Maximilianstr. 25
Ausstellungen / Ausstellung ZKMax München, Passage Maximilianstrasse/Altstadtring
Cooperation ZKM Karlsruhe und Kulturreferat München
Ausstellungen / Ausstellung Galerie lichtpunkt münchen, amalienstrasse 9
Ausstellungen / Ausstellung Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke München, Meiserstr. 10
Ausstellungen / Ausstellung Jörg Heitsch Galerie D-München, Reichenbachstr. 14
KUNSTNETZWERK
Ausstellungen / Ausstellung Das Berta-Hummel-Museum im Hummelhaus Massing, Berta-Hummel-Straße 2
Ausstellungen / Ausstellung galerie privée München, Steinheiltr. 6
Ausstellungen / Ausstellung Museo dell´Anima München, Mariannen Platz 2
Banca dei Valori spirituali Dr. Renée Fabbiocchi
Ausstellungen / Ausstellung Haus der Fotografie Burghausen, Burg 1
Dr. Robert-Gerlich-Museum
Ausstellungen / Ausstellung Staatliche Münzsammlung München München, Residenzstraße 1
Museum für Geldgeschichte
Ausstellungen / Ausstellung Sammlung Goetz München, Oberföhringer Str. 103
Ausstellungen / Ausstellung Internationales Keramik-Museum Weiden, Luitpoldstraße 25
Zweigmuseum der Neuen Sammlung München
Ausstellungen / Ausstellung Lothringer13 Halle München, Lothringer Str. 13
Ausstellungen / Ausstellung Alpines Museum München, Praterinsel 5
des Deutschen Alpenvereins
Ausstellungen / Ausstellung MaxWeberSixFriedrich München, Amalienstrasse 45