zur Startseite
2

Haus der Kunst

Das Haus der Kunst ist ein öffentliches Museum ohne eigene Sammlung und ein weltweit führendes Zentrum für zeitgenössische Kunst. Es ist der Untersuchung der Geschichte und der Geschichten der zeitgenössischen Kunst verpflichtet; im Mittelpunkt stehen Ausstellungen, Recherche und Wissensvermittlung.

Durch sein Programm unterstreicht das Haus der Kunst, dass die Entwicklungslinien der zeitgenössischen Kunst global und vielschichtig verlaufen und nicht durch geografische, konzeptuelle und kulturelle Grenzen einzuschränken sind.

Das Haus der Kunst schärft den Blick auf die zeitgenössische Kunst, indem es unterschiedliche Standpunkte einbezieht und ein interdisziplinäres Programm von höchster künstlerischer Qualität und kultureller Relevanz anbietet. So schafft es einen kritischen Kontext, um die historische Dimension des Zeitgenössischen zu untersuchen, zu definieren und zu vermitteln.

Kontakt

Haus der Kunst
Prinzregentenstraße 1
D-80538 München

Telefon: +49 89 21127 113
Fax: +49 89 21127 157
E-Mail: mail@hausderkunst.de

 

Buchhandlung Walther König
Telefon + 49 89 25544 498

Goldene Bar im Haus der Kunst
Telefon +49 89 54804 777

Öffnungszeiten:
Montag - Sonntag 10 -  20 Uhr
Donnerstag 10 - 22 Uhr
Sammlung Goetz im Haus der Kunst
Freitag - Sonntag 10 - 20 Uhr
Donnerstag 10 - 22 Uhr

Haus der Kunst bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Haus der Kunst

Symposium

Wege der Performativität in der zeitgenössischen südostasiatischen Kunst

Symposium auf Englisch

Das Symposium präsentiert die faszinierende Geschichte von Performance-Kunst in Südostasien, in der sich die politisch-ökonomischen Kräfte, Postkolonialismus und Kalter Krieg widerspiegeln, die Südostasien nach dem Zweiten Weltkrieg geprägt haben. Es bringt renommierte Akademiker und Kuratoren aus Kunstgeschichte, Theater und Film zusammen, die über die zentrale Rolle der Performance seit den 1960er-Jahren bis heute in ihrer Fähigkeit, bildende Kunst, Theater, Tanz, Musik und politischen Aktivismus in der Region zu verbinden, nachdenken.

Ergänzt wird das Symposium durch die Eröffnung der Ausstellung “Southeast Asia Performance Collection“, konzipiert als Teil der Reihe ‚Archives in Residence’ in der Archivgalerie im Haus der Kunst. Gezeigt wird eine Auswahl an Fotografien, Videos und Publikationen aus der wegweisenden ‚Southeast Asia Performance Collection’ - ein umfangreiches Forschungsprojekt und digitales Archiv, das zwischen 2015 und 2017 von einem internationalen Team aus Forschern und Kuratoren in Großbritannien und Asien aufgebaut wurde. Derzeit enthält das Archiv Dokumentationen performancebasierter Werke (Live-Kunst, Urbane und Soziale Interventionen) von über fünfzig Künstlern aus ganz Südostasien und seiner Diaspora. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl des Archivmaterials zum ersten Mal in Deutschland, und spürt der Beziehung von Performativität und digitalem Austausch, Netzwerken und virtueller Archivierung nach. Symposium und Ausstellung werden um ein kuratiertes Live-Performance-Programm mit international anerkannten südostasiatischen Künstlerinnen und Künstlern erweitert.

Das Symposium entsteht in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut, erfährt von dort großzügige Unterstützung und wird von Eva Bentcheva (Goethe-Institut Fellow im Haus der Kunst) organisiert, in Zusammenarbeit mit Annie Jael Kwan (Kuratorin und Direktorin von Something Human). Die ‚Southeast Asia Performance Collection’ wird von Something Human konzipiert und befindet sich derzeit in der Live Art Development Agency in London.

Wege der Performativität in der zeitgenössischen südostasiatischen Kunst bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Wege der Performativität in der zeitgenössischen südostasiatischen Kunst

Vortrag

Noel Ed De Leon, Feast of the Predator (2019)

Vortrag und Performance

Feast of the Predator ist eine neue Performance des philippinischen Künstlers Noel Ed De Leon, die Vorstellungen von Macht, Konfrontation und Zeremonie untersucht. In den letzten zehn Jahren hat De Leon eine beeindruckende Performancepraxis entwickelt, die von seiner Sammelleidenschaft für antike und historische Objekte aus Großbritannien und den Philippinen geprägt ist. In seinen künstlerischen Arbeiten sind diese Objekte in konzeptionell reichhaltige Performances eingebunden, die den kulturellen und politischen Austausch zwischen Europa und Südostasien thematisieren.

Mit Feast of the Predator hat De Leon ein ortsspezifisches Werk in Reaktion auf die Southeast Asia Performance Collection entwickelt. Darin greift er das Material Pelz auf, um ein Gespräch zwischen dem Haus der Kunst in München und Bautista, der Heimatstadt des Künstlers, in der Provinz Pangasinan auf den Philippinen, zu initiieren. Hier spielte Pelz in der Vergangenheit eine Schlüsselrolle als Symbol für Macht und Wohlstand sowie für ethnische und religiöse Zugehörigkeit. Pelz, der diesen sozialen und kulturellen Zuschreibungen unterliegt, symbolisiert jedoch auch räuberische Instinkte, das Engagement für Tierrechte, den Verlust biologischer Vielfalt und ökologische Zerstörung – Themen, die hochauktuell fuer die Philippinen sind. Die Performance kombiniert Sound und Installation, um die Rolle von Kleidung und Tarnung im Kontext von Dekolonialisierung und der Konstruktion nationaler Identität auf den Philippinen zu erkunden.

Noel Ed De Leon (*1976, Philippinen) arbeitet zwischen bildender und Performancekunst und beschäftigt sich vor allem mit Archivierung als künstlerischer Praxis, Installation, Kunst aus Gebrauchsgegenständen und gefundenen Objekten sowie Multimedia-Skulpturen. De Leons Arbeit untersucht Themen wie Gedächtnis, DNA, Erinnerung und das Kartieren geschichtlicher Einschreibungen in materielle Objekte. Er hat einen Abschluss in Architektur und ist ein begeisterter Sammler von Erinnerungsstücken und Originalartefakten aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg. De Leon realisierte Performances und Installationen im Rahmen der London Biennale (2014, 2016), in der A-Side B-Side Gallery in London (2016), der Joan Miró Foundation (2017), der Live Art Development Agency in London (2017) , Framer Framed, Amsterdam (2018), und entwickelt derzeit eine von Patrick Flores kuratierte Einzelausstellung im Jorge B. Vargas Museum und dem Filipiniana Research Center in Manila (2019).

Entmystifizieren, spielen, sichtbar werden und gemeinsam einen Schritt wagen: Anmerkungen zum Phänomen der performativen Begegnung in Südostasien

Patrick D. Flores

Dieser Vortrag soll einen Meinungsaustausch darüber initiieren, welche Tendenzen die Bedingungen für performative Begegnungen zwischen Künstlern und ihrem Publikum in Südostasien – insbesondere auf den Philippinen sowie in Singapur und Thailand – ermöglichen. Solche Begegnungen sind stets auch gekennzeichnet durch das Bestreben, sie dem Zugriff einer Kunstwelt zu entziehen, die unter dem ausgrenzenden Diktat der Bürokratie zu stehen scheint. Die performative Geste trägt somit dazu bei, Kunst durch Kritik, Spontaneität, Selbstinitiierung und kollektives Handeln in eine größere Lebenswelt zu entlassen. Allen Hindernissen zum Trotz gelingt es der Ausstellung als Projekt – sei es als Festival oder in Form einer Biennale –, durch die Lebendigkeit des Performativen neue Wirkungsweisen zu entwickeln.

Patrick D. Flores ist Professor für Kunstwissenschaft am Department of Art Studies der University of the Philippines, das er von 1997 bis 2003 leitete, und Kurator des Vargas Museums in Manila. Er gehörte zum Kurator*innenteam der Ausstellung Under Construction: New Dimensions in Asian Art (2000) sowie der Gwangju-Biennale (2008, Positionspapiere). 1999 war er Visiting Fellow an der National Gallery of Art in Washington, 2004 Asian Public Intellectuals Fellow. Seine Veröffentlichungen umfassen Painting History: Revisions in Philippine Colonial Art (1999), Remarkable Collection: Art, History, and the National Museum (2006) sowie Past Peripheral: Curation in Southeast Asia (2008). Flores war Stipendiat des Asian Cultural Council (2010), Mitglied des Advisory Board der Ausstellung The Global Contemporary: Art Worlds after 1989 (2011) am Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe und gehörte von 2011 bis 2014 dem Asian Art Council des Guggenheim Museums an. Gemeinsam mit Joan Kee verantwortete er die südostasiatische Ausgabe von Third Text (2011). 2013 organisierte Flores im Auftrag des Clark Institute und des Department of Art Studies der University of the Philippines die Konferenz „Histories of Art History in Southeast Asia“ in Manila. 2014 war er Gastwissenschaftler am Getty Research Institute in Los Angeles. Für die Biennale in Venedig kuratierte er 2015 die Ausstellung South by Southeast mit zeitgenössischer Kunst aus Südostasien und Südosteuropa sowie den philippinischen Pavillon. Flores ist künstlerischer Leiter der Singapur Biennale 2019.

Sprache: Veranstaltung auf Englisch
Laufzeit: 2 Stunden
Anmeldung nicht erforderlich
Eintritt: 5 €

Noel Ed De Leon, Feast of the Predator (2019) bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Noel Ed De Leon, Feast of the Predator (2019)

Vortrag

Vortrag von David Adjaye zu El Anatsui

David Adjayes breites Spektrum an namhafter Projekte macht ihn zu einem der bedeutendsten Architekten unserer Zeit. 2017 als Knight Bachelor in den Adelsstand erhoben, hat er sich immer wieder von bildender Kunst inspirieren lassen. In seinem Vortrag widmet sich David Adjaye dem Mensch und Künstler El Anatsui.

Sprache: Veranstaltung auf Englisch
Laufzeit: 2 Stunden
Anmeldung erforderlich
Eintritt: 5 €/ 13 € (inkl. Ausstellung)

Vortrag von David Adjaye zu El Anatsui bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Vortrag von David Adjaye zu El Anatsui

Kulturveranstaltung

Aktionstag zu El Anatsuis "Second Wave"

Ein Kooperationsprojekt mit dem Studiengang Kunstpädagogik an der Akademie der Bildenden Künste München

Anlässlich El Anatsuis „Second Wave“, einer monumentalen Installation an der Südfassade des Haus der Kunst, haben sich Studierende an der Akademie der Bildenden Künste München mit der Rolle von Kunst im öffentlichen Raum beschäftigt und die Frage diskutiert, ob es für Kunst im öffentlichen Raum und Kunst am Bau einer speziellen Vermittlung bedarf. Am 10. Juli stellen sie im Rahmen eines Aktionstags ihre Projekte vor, die sie für „Second Wave und dem umliegenden Raum konzipiert haben.

Die Veranstaltung richtet sich an Lehrkräfte und Kunstpädagogen sowie an alle Interessierten, die Kunst im öffentlichen Raum jenseits einer klassischen Führung erleben wollen.

Moderation: Sabine Brantl, Kuratorin Archiv und Leitung Bildungsprogramme, Haus der Kunst und Prof. Dr. Johannes Kirschenmann, Akademie der Bildenden Künste München

Anmeldung und Information: archiv@hausderkunst.de

Sprache: Veranstaltung auf Deutsch
Laufzeit: 3 Stunden
Anmeldung erforderlich
Freier Eintritt

Aktionstag zu El Anatsuis "Second Wave" bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Aktionstag zu El Anatsuis "Second Wave"

Gespräch

Eröffnung und Künstlergespräch Miriam Cahn

19 Uhr Eröffnung der Ausstellung.

Im Anschluss findet ein Künstlergespräch mit Miriam Cahn statt, geführt von Jana Bauman, Kuratorin der Ausstellung.

Anlässlich des 70. Geburtstags von Miriam Cahn präsentiert das Haus der Kunst eine umfassende Werkschau über das fünf Jahrzehnte umspannende Œuvre der Künstlerin. Die Ausstellung zeigt zentrale Arbeiten aus allen Schaffensphasen. Mit ihren frühen Filmen, Skulpturen und überlebensgroßen Kreidezeichnungen bis hin zum malerischen Hauptwerk befragt Miriam Cahn eindrucksvoll Geschlechter- und Machtkonstruktionen. Von Anfang an hat sie durch eine Politisierung des Privaten, der Frau und ihres Körpers alternative Narrative in der Bildenden Kunst forciert, die zu einer differenzierteren Wahrnehmung weiblicher Lebenswelt beigetragen haben.

Die Künstlerin ist anwesend.

Eintritt frei.

Eröffnung und Künstlergespräch Miriam Cahn bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Eröffnung und Künstlergespräch Miriam Cahn

Kurs

Workshops & Seminare

Für Erwachsene

Workshops & Seminare bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Workshops & Seminare

Führung

Führungen

Im Haus der Kunst ist es unser Anliegen, Sie an Kunst heranzuführen, indem wir Ihnen verschiedene Zugänge und Einblicke in die faszinierende Welt der zeitgenössischen Kunst bieten. Mehrmals wöchentlich finden öffentliche Führungen statt.

Ins Jahr 2018 starteten wir mit einem neuen, abwechslungsreichen Vermittlungsprogramm. Wir hoffen, dass Sie sich darin wiederfinden und gerne an unseren verschiedenen Formaten teilnehmen.

Die öffentlichen Führungen dauern – wenn nicht anders angegeben – 60 Minuten und kosten 3 € zuzüglich zum Eintritt. Eine Teilnahme ist mit Ausnahme der kulinarischen Kombiformate ohne Anmeldung möglich.

Alle Führungsformate können Sie zu bestimmten Pauschalpreisen auch zu Ihrem Wunschtermin privat buchen.

Information und Buchung:
+49 89 21127 113 | +49 89 21127 157 Fax
fuehrungen@hausderkunst.de

Wir bieten folgende Formate an: Ausstellungsführungen, Kunst nach Feierabend, Kunst-Cocktail, Mitarbeiterführung, Kuratorenführung, Kind hört mit, Überblicksführungen, Kunst, Kaffee, Kuchen, Fremdsprachenführungen, Familienführung, Crashkurs - Dialog über zeitgenössische Kunst, Art 4 Lunch, Weißwurstfrühstück & Private Führungen

Führungen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Führungen

Familienprogramm

Atelier Kids & Families

Wir geben Kindern Gelegenheit, ihre Freude am Gestalten zu entdecken. Dabei begegnen wir Künstlern und ihren Werken, lassen uns inspirieren und sammeln eigene Ideen.

So wächst die sinnliche Wahrnehmungsfähigkeit der Kinder und im künstlerischen Prozess ihr Selbstvertrauen. Wir besuchen eine aktuelle Ausstellung, sprechen vor ausgewählten Kunstwerken über eigene Gedanken und Gefühle und entwickeln Vorstellungen von Inhalt und Form. Danach bieten unsere großzügigen Ateliers ein vielfältiges Angebot an Farben, Materialien und Techniken, sowie viel Raum für die Gestaltung eigener Ideen.

Wir sind ein eingespieltes Team von Kunstpädagogen und Künstlern und betreuen unsere jungen Besucher individuell und der Altersgruppe entsprechend – sowohl bei der Vermittlung der Kunstwerke als auch im kreativen Arbeitsprozess.

Information & Anmeldung:
+49 89 21127 118 | +49 89 21127 157 Fax
atelier@hausderkunst.de

Wir bieten folgende Formate an: Osterferien-Workshop, Kind hört mit, Workshops, Offenes Familienatelier , Happy Birthday, Private Gruppen & Inklusive Workshops.

Atelier Kids & Families bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Atelier Kids & Families

Jugendprogramm

Atelier Teens

Im Haus der Kunst begegnen Jugendliche zeitgenössischer Kunst, zu der sie einen eigenen Zugang entwickeln. In unseren Workshops steht der gestalterische Prozess im Vordergrund. Sie umfassen den Besuch einer Ausstellung und einen anschließenden Praxisteil. Im Bereich Neue Medien und Medienkunst bieten wir ein spezielles Programm an. Individuelle Absprachen sind möglich.

Information & Anmeldung:
+49 89 21127 118 | +49 89 21127 157 Fax
atelier@hausderkunst.de

Wir bieten folgende Formate an: Medien-Workshops, Workshops, Happy Birthday Party!, Private Gruppen & Inklusive Workshops.

Atelier Teens bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Atelier Teens

Ereignisse / Festival Richard-Strauss-Festival Garmisch-Partenk., Schnitzschulstr. 19
Ereignisse / Festival Nymphenburger Sommer München München, Südliche Auffahrtsallee 56
Ereignisse / Festival Internationales Musikfest Kreuth
Ereignisse / Kulturveranstaltung Museum fünf Kontinente München München, Maximilianstraße 42
Ereignisse / Festival Opernfestival Gut Immling Halfing, Gut Immling
Ereignisse / Festival Carl-Orff-Fest Andechs & Ammersee Füssen, Hochstiftstraße 9a
Ereignisse / Ausstellung Münchner Stadtbibliothek München, Rosenheimer Str. 5
Ereignisse / Ausstellung Münchner Künstlerhaus München, Lenbachplatz 8
Ereignisse / Theater Münchener Biennale München, Ludwigstr. 8
Ereignisse / Theater Theaterfestival SPIELART München München, Ludwigstr. 8
Ereignisse / Festival Spielmotor München e.V. München, Ludwigstraße 8
Ereignisse / Theater Oberangertheater München, Oberanger 38
Ereignisse / Freizeit DT - Die Tanzschule am Deutschen Theater München München, Schwanthalerstrasse 13
Ereignisse / Kulturveranstaltung Stadthalle Germering Germering, Landsberger Str. 39
Ereignisse / Kulturveranstaltung Jour Fix bei 84 GHz Kultur im Keller München, Georgenstraße 84
Ereignisse / Kulturveranstaltung Indien-Institut Grünwald, Oberhachingerstr. 37
Ereignisse / Oper Immling Festival Halfing, Gut Immling
Ereignisse / Kulturveranstaltung Amerika Haus München, Karolinenplatz 3
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kulturverein Olympiadorf forum 2 München, Nadistrasse 3
Ereignisse / Essen/Trinken Turmstüberl im Valentin-Karlstadt-Musäum München, Tal 50
Ereignisse / Festival Tanzwerkstatt Europa München, Emil Geis Str. 21
Ereignisse / Kulturveranstaltung Orff Zentrum München München, Kaulbachstraße 16
Ereignisse / Festival Osterfestival Nördliche Oberpfalz Pleystein, Neuenhammerstr. 1
Ereignisse / Kulturveranstaltung Klohäuschen, Westtor an der Großmarkthalle München München, Thalkirchenerstr. 81
Ereignisse / Festival Spectaculum Mundi München, Graubündener Str. 100
Ereignisse / Festival Klang & Raum - Musikfestival in Kloster Irsee Irsee, Klosterring 4
Ereignisse / Festival Nymphenburger Sommer München München, Schloss Nymphenburg Eingang 19
Ereignisse / Kulturveranstaltung Einstein Kultur München, Einsteinstr. 42

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.