zur Startseite
2

Haus der Kunst

Das Haus der Kunst ist ein öffentliches Museum ohne eigene Sammlung und ein weltweit führendes Zentrum für zeitgenössische Kunst. Es ist der Untersuchung der Geschichte und der Geschichten der zeitgenössischen Kunst verpflichtet; im Mittelpunkt stehen Ausstellungen, Recherche und Wissensvermittlung.

Durch sein Programm unterstreicht das Haus der Kunst, dass die Entwicklungslinien der zeitgenössischen Kunst global und vielschichtig verlaufen und nicht durch geografische, konzeptuelle und kulturelle Grenzen einzuschränken sind.

Das Haus der Kunst schärft den Blick auf die zeitgenössische Kunst, indem es unterschiedliche Standpunkte einbezieht und ein interdisziplinäres Programm von höchster künstlerischer Qualität und kultureller Relevanz anbietet. So schafft es einen kritischen Kontext, um die historische Dimension des Zeitgenössischen zu untersuchen, zu definieren und zu vermitteln.

Kontakt

Haus der Kunst
Prinzregentenstraße 1
D-80538 München

Telefon: +49 89 21127 113
Fax: +49 89 21127 157
E-Mail: mail@hausderkunst.de

 

Buchhandlung Walther König
Telefon + 49 89 25544 498

Goldene Bar im Haus der Kunst
Telefon +49 89 54804 777

Öffnungszeiten:
Montag - Sonntag 10 -  20 Uhr
Donnerstag 10 - 22 Uhr
Sammlung Goetz im Haus der Kunst
Freitag - Sonntag 10 - 20 Uhr
Donnerstag 10 - 22 Uhr
Bewertungschronik

Haus der Kunst bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Haus der Kunst

Konzert

Wolfgang Voigt. Konzert "Der Lange Marsch"

Wolfgang Voigts kreatives Schaffen ist von jeher geprägt von Vielschichtigkeit, Grenzenlosigkeit, Unberechenbarkeit. Die Negation von Genre-, Stil- und Geschmacksgrenzen waren und sind ebenso maßgebliche Elemente seines Werkes wie das Aufgreifen / Zitieren und Weiterverarbeiten externer Inhalte vermittels universellem Sampling. Sozialisiert in der Popsubkultur der 1970er und 80er Jahre, kreiert Wolfgang Voigt seither aus unterschiedlichsten Einflüssen wie Glamrock und Jazz, New Wave und Volksmusik, Pop Art und digitalem Expressionismus seinen ganz eigenen Kunst-Musik Kosmos.

Im Rahmen von Tune präsentiert Voigt live das brandneue Album Der Lange Marsch seines Hauptprojekts GAS sowie GAS: Rückverzauberung – Abstract Essentials. Zwischen den Konzerten und während des gesamten Wochenendes wird der Westflügel in eine ruhige Klanginstallation von Rückverzauberung – Abstract Essentials verwandelt, die Voigts Faszination für musikalische und visuelle Loops vereint. Vor allem sein audiovisuelles Projekt GAS, basierend auf psychedelisch-verdichteten Klassik-Klangquellen in Kombination mit rauschhaft-fokussierten Waldfotos und Filmen, begeistert eine Hörerschaft weit über die Grenzen von Elektronischer Musik und Techno hinaus. GAS fantasiert über einen audiovisuellen Rausch zwischen Schönberg und Kraftwerk, zwischen Waldhorn und Bassdrum. GAS ist Wagner als Glamrock, ist Hänsel und Gretel auf Acid. Ein endloser Marsch durchs Unterholz, in die imaginäre Disco eines nebulösen, abstrakten Waldes.

Wolfgang Voigt. Konzert "Der Lange Marsch" bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Wolfgang Voigt. Konzert "Der Lange Marsch"

© UNLAND
Konzert

Wolfgang Voigt. Artist Talk und Konzert "Rückverzauberung – Abstract Essentials"

18-19 Uhr Artist Talk
20 Uhr Konzert GAS Rückverzauberung – Abstract Essentials

Wolfgang Voigts kreatives Schaffen ist von jeher geprägt von Vielschichtigkeit, Grenzenlosigkeit, Unberechenbarkeit. Die Negation von Genre-, Stil- und Geschmacksgrenzen waren und sind ebenso maßgebliche Elemente seines Werkes wie das Aufgreifen / Zitieren und Weiterverarbeiten externer Inhalte vermittels universellem Sampling. Sozialisiert in der Popsubkultur der 1970er und 80er Jahre, kreiert Wolfgang Voigt seither aus unterschiedlichsten Einflüssen wie Glamrock und Jazz, New Wave und Volksmusik, Pop Art und digitalem Expressionismus seinen ganz eigenen Kunst-Musik Kosmos.

Im Rahmen von Tune präsentiert Voigt live das brandneue Album Der Lange Marsch seines Hauptprojekts GAS sowie GAS: Rückverzauberung – Abstract Essentials. Zwischen den Konzerten und während des gesamten Wochenendes wird der Westflügel in eine ruhige Klanginstallation von Rückverzauberung – Abstract Essentials verwandelt, die Voigts Faszination für musikalische und visuelle Loops vereint. Vor allem sein audiovisuelles Projekt GAS, basierend auf psychedelisch-verdichteten Klassik-Klangquellen in Kombination mit rauschhaft-fokussierten Waldfotos und Filmen, begeistert eine Hörerschaft weit über die Grenzen von Elektronischer Musik und Techno hinaus. GAS fantasiert über einen audiovisuellen Rausch zwischen Schönberg und Kraftwerk, zwischen Waldhorn und Bassdrum. GAS ist Wagner als Glamrock, ist Hänsel und Gretel auf Acid. Ein endloser Marsch durchs Unterholz, in die imaginäre Disco eines nebulösen, abstrakten Waldes.

Wolfgang Voigt. Artist Talk und Konzert "Rückverzauberung – Abstract Essentials" bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Wolfgang Voigt. Artist Talk und Konzert "Rückverzauberung – Abstract Essentials"

Online

Heidi Bucher: Ein Online-Symposium mit Talks, Screenings und Aktivierungen

Anlässlich der Retrospektive „Heidi Bucher. Metamorphosen“ widmet das Haus der Kunst und The Estate of Heidi Bucher dem Lebenswerk der Künstlerin erstmalig ein ganztägiges digitales Symposium. Dieses umfasst eine Aktivierung der historischen Werkgruppe Bodyshells, ein Interview mit den Söhnen der Künstlerin, ein Screening von teils nie zuvor gezeigtem Filmmaterial sowie drei Podiumsdiskussionen mit internationalen Wissenschaftler*innen und Ausstellungsmacher*innen. Das Symposium spürt Heidi Buchers performativen Entdeckung und Emanzipation des sensuellen, empfindsamen Körpers im 20. Jahrhundert nach.

In den ersten Latex-Häutungsaktionen der 1970er-Jahre manifestiert sich Buchers zukünftige Beschäftigung mit dem menschlichen Körper und der Psyche im Kontext von privaten wie öffentlichen Lebensräumen, von gesellschaftlichen wie auch geschlechtlichen Normen und Konditionierungen. Mit den unter enormen körperlichen Kraftanstrengungen durchgeführten Latex-Häutungen – zunächst von Orten der eigenen Biographie und später historisch belasteter, öffentlicher Gebäude – überträgt Bucher psychische Prozesse auf das Material. Ihre Verschränkung verschiedener Medien mündet in ein Spiel mit der An- und Abwesenheit des Körpers als Medium und Mittelpunkt einer materiellen und skulpturalen Verwandlung.

Bereits die ersten Raumhäutungen wurden umfassend fotografisch und filmisch aufgezeichnet. Neben Skizzen und Notizen verfasste Bucher auch Instruktionen und Aktionsabläufe ihrer Werkprozesse. In den vielfach erstmalig veröffentlichten Archivalien offenbart sich, dass die kollektive Partizipation und mediale Aufzeichnung essenzielle Bestandteile ihrer Arbeit sind. Diese künstlerische Praxis und radikalen Vorstellungen von Körper- und Raumtransformationen erlauben ein vielfältiges Gedankenspiel für alternative Gesellschaftsentwürfe in der Gegenwart.

Das Heidi Bucher Symposium widmet sich ihren multimedialen Verfahrensweisen wie auch emanzipatorischen Themen und möchte einen essentiellen Beitrag zur Erforschung ihrer künstlerischen Anliegen leisten. Heidi Buchers Rolle während des gesellschaftlichen Wandels der Nachkriegszeit als eine – wenn auch meist übersehene – Hauptvertreterin der internationalen Neo-Avantgarden sowie ihre Bedeutung im Hinblick auf gegenwärtige Körperpolitiken stehen im Fokus der Veranstaltung.

11 Uhr
Begrüßung: Andrea Lissoni, Künstlerischer Direktor, Haus der Kunst
Indigo Bucher und Mayo Bucher, The Estate of Heidi Bucher
Einführung: Jana Baumann, Senior Kuratorin, Haus der Kunst

11.30 Uhr
Mayo und Indigo Bucher im Gespräch mit Jana Baumann
Ein gemeinsamer Rückblick auf das Lebenswerk von Heidi Bucher mit den Söhnen und Nachlassvertretern eröffnet neue Erkenntnisse zu ihrem künstlerischen Schaffen. Das Archiv der Künstlerin und seine Inhalte wie auch deren Bedeutung für die Entwicklung der Ausstellung finden Erläuterung.

12.15 Uhr
Impulsreferate und Podiumsdiskussion I
Emanzipatorische Werkprozesse: Heidi Bucher und die Neo-Avantgarden
Jenni Sorkin, Außerordentliche Professorin für Kunst- und Architekturgeschichte, University of California, Santa Barbara
Ian Alteveer, Aaron I. Fleischman Kurator für moderne und zeitgenössische Kunst, Metropolitan Museum of Art, New York
Anne-Marie Bonnet, Professorin für Kunstgeschichte, Universität Bonn (Moderation)
Kathleen Bühler, Chefkuratorin für Gegenwartskunst, Kunstmuseum Bern

Heidi Bucher griff in den 1970er Jahren räumliche Erscheinungsformen sozialer Beziehungen und repressiver Ordnungen auf, die Überlagerung von Eigen- und Fremdraum – von (Raum-)Konflikten. Wie mündete die vom Bauhaus geprägte Ausbildung oder ihre diversen Auslandsaufenthalte, insbesondere der mehrjährige in Los Angeles, in die prozessualen und emanzipatorischen Strategien ihres Hauptwerks?

Welchen Auswirkungen hatten einstige Begegnungen mit dem feministischen Womanhouse, die Freundschaft mit Ed Kienholz oder Hans Namuth, aber auch die Bewunderung für Eva Hesse auf den Werkbegriff Buchers? Während sich mit dem Feminismus eine Gegenposition zum Modernismus in den USA auftat, arbeitet Bucher zunehmend jenseits von Geschlechterstereotypen. Sie thematisierte den Körper als eine umfassende, ganzheitliche sensuelle Erfahrung. Buchers Bedeutung mit ihrer skulpturalen und performativen Fusion von Organischem und Statischem im Kontext der internationalen Avantgarden wird rückblickend aufgegriffen.

13.30 Uhr
Filmscreening Heidi Bucher
Sequenzen der Häutung Herrenzimmer (1978, 13’46‘‘)
Häutung Kleines Glasportal (Sanatorium Bellevue, Kreuzlingen) (1988, 2‘8‘‘)
Der Schlüpfakt der Parkettlibelle (Le Prison, Le Landeron) (1983, 17‘10‘‘)
Ablarven (Le Prison, Le Landeron) (1983, 40‘‘)
Räume sind Hüllen, sind Häute (1981, 33‘)

Das jüngst zur Retrospektive wiederentdeckte und restaurierte Videomaterial zu unterschiedlichsten Häutungsaktionen der 1970er- und 1980er-Jahre zeigt Bucher in Ausführung performativer Gesten und Bewegungen, die mit den Arbeiten und deren Umraum zu verschmelzen scheinen. Ihr Körper vermittelt in den Szenen einen Eindruck von Bildhaftigkeit, wobei sie vielfach den imaginierten Betrachter intensiv in den Blick nimmt. Ein direktes Verhältnis zum Publikum war somit einkalkuliert und Buchers persönliche Präsenz wie auch eine mediale Vielfältigkeit erweisen sich retrospektiv als zentral für ihr Werk.

14.45 Uhr
Impulsreferate und Podiumsdiskussion II
Filmische und performative Praktiken als mediale Entgrenzung: Buchers Körper- und Raumskulpturen
Ana Janevski, Kuratorin für Medien und Performancekunst, Museum of Modern Art, New York
Andrea Lissoni, Künstlerischer Direktor, Haus der Kunst (Moderation)
Cecilia Fajardo-Hill, Kunsthistorikerin und Kuratorin für zeitgenössische lateinamerikanische Kunst

Was ist die Beziehung zwischen Buchers Häutungsaktionen und deren filmischen Aufzeichnungen? Zielt sie auf einen Moment der Gemeinschaftsbildung mit den Betrachter*innen, um eine körperliche Erfahrung zu teilen? Bucher lenkt den Blick auf den Körper im Raum, dem dynamische Beziehungen widerfahren und sich Erlebnisse, Emotionen und Affekte einschreiben. Die Anwesenheit des Künstlerkörpers ist unerlässlich, wobei die Zuschauer*innen mit ihrer eigenen Wahrnehmung sich auch zu einem späteren Zeitpunkt ins Verhältnis zur Aktion setzen können.

Bucher erlangt Autonomie in den Räumen einstiger Handlungsunfähigkeit – und erfährt Selbstermächtigung. Die Unwiederholbarkeit der Aktion, jenseits ihrer medialen Aufzeichnung, mündet schließlich in ortsungebundene, raumgreifende Installationen. Ihre Plastik verkörpert Architektur und Körper zugleich, wobei deren eigene Bedingungen und Rezeption zur Diskussion stehen.

16.00 Uhr
Impulsreferate und Podiumsdiskussion III

Sensuelle Körperkonzepte und neue Lebensformen: Die Haut als Schnittstelle zur Welt
Jenny Schlenzka, Direktorin, Performance Space, New York
Chus Martínez, Kunstkritikerin, Professorin und Leiterin des Instituts Kunst Gender Natur, Hochschule für Gestaltung und Kunst, Basel (Moderation)
Quinn Latimer, Kunstkritikerin, Dichterin und Schriftstellerin

Buchers an überdimensionierte Membranen erinnernden Latexhäute symbolisieren zugleich Körperpolitiken, indem der jeweilige Raum sich mit seiner sozialen Definition und Geschichte ins Material einschreibt. Bucher zielt darauf, einer Entfremdung des Körpers entgegenzuwirken. Bereits mit ihren frühen geschlechterlosen Skulpturen, den Bodyshells, verschreibt sie sich autonomen Lebensformen.

Die Abhängigkeiten von Gemeinschaften und die schmerzhafte Wahrnehmung des eigenen Selbst im Unterschied zu Kollektiven lässt Bucher in ihren hautähnlichen Installationen hervortreten. Inwiefern stellt Bucher sich Vorstellungen von naturgegebenen Verhältnissen als Legitimation für soziale Wirklichkeiten entgegen? Entlarvt und überwindet sie den Körper als Projektionsfläche gesellschaftlicher Fremdbestimmungen und wenn ja, welche neuen möglichen Formen des Zusammenlebens propagiert ihre Kunst?

17.15 Uhr
Einführung Bodyshells Performance
Luisa Seipp, Kuratorische Assistenz, Haus der Kunst

17.30 Uhr
Aktivierung der Bodyshells
mit Performer*innen der Initiative Tanzquelle und musikalischer Begleitung von Nik Bärtsch

Aus Buchers anfänglicher Faszination für ein Zusammenspiel von Kunst und Mode gingen schon im Kalifornien der frühen 1970er-Jahre geschlechterlose Körperskulpturen hervor. Die trag- und tanzbaren Körperskulpturen Bodyshells zelebrieren bereits ihren Skulpturenbegriff zwischen Performance und Objekt und lassen Skulptur, Architektur, Design und Tanz miteinander verschmelzen. Für ihre Präsentation im Rahmen dieser Ausstellung werden die Skulpturen eigens erneut rekonstruiert und erstmals seit 1972 wieder aktiviert.

Symposium auf Deutsch und Englisch
Laufzeit: 7 Stunden
Anmeldung nicht erforderlich
Freier Eintritt

Heidi Bucher: Ein Online-Symposium mit Talks, Screenings und Aktivierungen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Heidi Bucher: Ein Online-Symposium mit Talks, Screenings und Aktivierungen

Kurs

Workshops & Seminare

Für Erwachsene

Wir freuen uns, Sie endlich wieder zu Präsenzführungen und Worksophs im kleinen Kreis von max. 9 Teilnehmer*innen begrüßen zu dürfen. Wir erfassen dafür weiterhin die Kontaktdaten aller Teilnehmer*innen. Zur besseren Akustik trotz Maske wird ein Gruppenführungssystem verwendet.
Digitale Vorträge, Führungen oder Workshops für private Gruppen können Sie zu einem von Ihnen gewünschten Termin buchen. Wir vermitteln Ihnen gerne einen Kunstvermittler*in. Schreiben Sie uns unter fuehrungen@hausderkunst.de oder rufen Sie an unter +49 89 21127 113.

Kennen Sie schon die digitalen Angebote vom Haus der Kunst? Nutzen Sie die Ausstellungsfilme, den Blog oder unsere weiteren digitalen Angebote, um den Ausstellungsbesuch vor- oder nachzubereiten.

Workshops & Seminare bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Workshops & Seminare

Führung

Führungen

Im Haus der Kunst ist es unser Anliegen, Sie an Kunst heranzuführen, indem wir Ihnen verschiedene Zugänge und Einblicke in die faszinierende Welt der zeitgenössischen Kunst bieten. Mehrmals wöchentlich finden öffentliche Führungen statt.

Ins Jahr 2018 starteten wir mit einem neuen, abwechslungsreichen Vermittlungsprogramm. Wir hoffen, dass Sie sich darin wiederfinden und gerne an unseren verschiedenen Formaten teilnehmen.

Die öffentlichen Führungen dauern – wenn nicht anders angegeben – 60 Minuten und kosten 3 € zuzüglich zum Eintritt. Eine Teilnahme ist mit Ausnahme der kulinarischen Kombiformate ohne Anmeldung möglich.

Alle Führungsformate können Sie zu bestimmten Pauschalpreisen auch zu Ihrem Wunschtermin privat buchen.

Information und Buchung:
+49 89 21127 113 | +49 89 21127 157 Fax
fuehrungen@hausderkunst.de

Wir bieten folgende Formate an: Ausstellungsführungen, Kunst nach Feierabend, Kunst-Cocktail, Mitarbeiterführung, Kuratorenführung, Kind hört mit, Überblicksführungen, Kunst, Kaffee, Kuchen, Fremdsprachenführungen, Familienführung, Crashkurs - Dialog über zeitgenössische Kunst, Art 4 Lunch, Weißwurstfrühstück & Private Führungen

Führungen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Führungen

Familienprogramm

Atelier Kids & Families

Wir geben Kindern Gelegenheit, ihre Freude am Gestalten zu entdecken. Dabei begegnen wir Künstlern und ihren Werken, lassen uns inspirieren und sammeln eigene Ideen.

So wächst die sinnliche Wahrnehmungsfähigkeit der Kinder und im künstlerischen Prozess ihr Selbstvertrauen. Wir besuchen eine aktuelle Ausstellung, sprechen vor ausgewählten Kunstwerken über eigene Gedanken und Gefühle und entwickeln Vorstellungen von Inhalt und Form. Danach bieten unsere großzügigen Ateliers ein vielfältiges Angebot an Farben, Materialien und Techniken, sowie viel Raum für die Gestaltung eigener Ideen.

Wir sind ein eingespieltes Team von Kunstpädagogen und Künstlern und betreuen unsere jungen Besucher individuell und der Altersgruppe entsprechend – sowohl bei der Vermittlung der Kunstwerke als auch im kreativen Arbeitsprozess.

Information & Anmeldung:
+49 89 21127 118 | +49 89 21127 157 Fax
atelier@hausderkunst.de

Wir bieten folgende Formate an: Osterferien-Workshop, Kind hört mit, Workshops, Offenes Familienatelier , Happy Birthday, Private Gruppen & Inklusive Workshops.

Atelier Kids & Families bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Atelier Kids & Families

Jugendprogramm

Atelier Teens

Im Haus der Kunst begegnen Jugendliche zeitgenössischer Kunst, zu der sie einen eigenen Zugang entwickeln. In unseren Workshops steht der gestalterische Prozess im Vordergrund. Sie umfassen den Besuch einer Ausstellung und einen anschließenden Praxisteil. Im Bereich Neue Medien und Medienkunst bieten wir ein spezielles Programm an. Individuelle Absprachen sind möglich.

Information & Anmeldung:
+49 89 21127 118 | +49 89 21127 157 Fax
atelier@hausderkunst.de

Wir bieten folgende Formate an: Medien-Workshops, Workshops, Happy Birthday Party!, Private Gruppen & Inklusive Workshops.

Atelier Teens bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Atelier Teens

2

Haus der Kunst

Das Haus der Kunst ist ein öffentliches Museum ohne eigene Sammlung und ein weltweit führendes Zentrum für zeitgenössische Kunst. Es ist der Untersuchung der Geschichte und der Geschichten der zeitgenössischen Kunst verpflichtet; im Mittelpunkt stehen Ausstellungen, Recherche und Wissensvermittlung.

Durch sein Programm unterstreicht das Haus der Kunst, dass die Entwicklungslinien der zeitgenössischen Kunst global und vielschichtig verlaufen und nicht durch geografische, konzeptuelle und kulturelle Grenzen einzuschränken sind.

Das Haus der Kunst schärft den Blick auf die zeitgenössische Kunst, indem es unterschiedliche Standpunkte einbezieht und ein interdisziplinäres Programm von höchster künstlerischer Qualität und kultureller Relevanz anbietet. So schafft es einen kritischen Kontext, um die historische Dimension des Zeitgenössischen zu untersuchen, zu definieren und zu vermitteln.
Buchhandlung Walther König
Telefon + 49 89 25544 498

Goldene Bar im Haus der Kunst
Telefon +49 89 54804 777

Öffnungszeiten:
Montag - Sonntag 10 -  20 Uhr
Donnerstag 10 - 22 Uhr
Sammlung Goetz im Haus der Kunst
Freitag - Sonntag 10 - 20 Uhr
Donnerstag 10 - 22 Uhr

Haus der Kunst bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Haus der Kunst

Ereignisse / Messe ArtMuc 14. bis 17.10.2021
Ereignisse / Festival Nymphenburger Sommer München München, Südliche Auffahrtsallee 56
Ereignisse / Festival Opernfestival Gut Immling 25.6. bis 14.8.2022
Ereignisse / Festival Carl-Orff-Fest Andechs & Ammersee Füssen, Hochstiftstraße 9a
Ereignisse / Festival AMMERSEErenade Klassikfestival Schondorf, Fuchsbergstraße 15
Ereignisse / Festival Passionsspiele in Oberammergau Oberammergau, Ludwig-Thoma-Straße 10
Ereignisse / Ausstellung Münchner Künstlerhaus München, Lenbachplatz 8
Ereignisse / Festival Deutsches Mozartfest Augsburg Augsburg, Bahnhofstr. 18 1/3a
Ereignisse / Theater Theaterfestival SPIELART München München, Ludwigstr. 8
Ereignisse / Festival Spielmotor München e.V. München, Ludwigstraße 8
Ereignisse / Theater Oberangertheater München, Oberanger 38
Ereignisse / Kulturveranstaltung Stadthalle Germering Germering, Landsberger Str. 39
Ereignisse / Kulturveranstaltung Jour Fix bei 84 GHz Kultur im Keller München, Georgenstraße 84
Ereignisse / Oper Immling Festival Halfing, Gut Immling
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kulturverein Olympiadorf forum 2 München, Nadistrasse 3
Ereignisse / Gastronomie Turmstüberl im Valentin-Karlstadt-Musäum München, Tal 50
Ereignisse / Festival Tanzwerkstatt Europa München, Emil Geis Str. 21
Ereignisse / Kulturveranstaltung Orff Zentrum München München, Kaulbachstraße 16
Ereignisse / Kulturveranstaltung Klohäuschen, Westtor an der Großmarkthalle München München, Thalkirchenerstr. 81
Ereignisse / Festival Spectaculum Mundi München, Graubündener Str. 100
Ereignisse / Festival Klang & Raum - Musikfestival in Kloster Irsee Irsee, Klosterring 4
Ereignisse / Kulturveranstaltung Einstein Kultur München, Einsteinstr. 42

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.