zur Startseite

Kapellbrücke & Wasserturm

Kapellbrücke
Die Kapellbrücke ist die älteste und mit 204,70 Metern die zweitlängste überdachte Holzbrücke Europas und das Wahrzeichen der Stadt Luzern. Sie wurde um 1365 als Wehrgang gebaut und verbindet die durch den Fluss Reuss getrennte Alt- und Neustadt. Im Giebel der Brücke befinden sich 111 dreieckige Gemälde, die wichtige Szenen der Schweizer Geschichte darstellen.

Nach einem Brand 1833 und der Aufschütung des Ufers 1835 verlor sie allerdings einige Meter. Ein Grossteil der Kapellbrücke wurde bei einem weiterem Brand am 18. August 1993 zerstört. Nur die beiden Brückenköpfe und der Wasserturm konnten gerettet werden. Der fehlende Teil der Brücke wurde innerhalb von acht Monaten rekonstruiert, um das Stadtbild wiederherzustellen.

Wasserturm
Nahe dem linken Ufer befindet sich der achteckige Wasserturm, welcher bereits vor der Brücke um 1300 erbaut wurde und welcher über einen kurzen Quergang erreichbar ist. Der Turm diente wechselweise als Wachturm und Eckpfeiler der Stadtbefestigung, als Stadtarchiv und Schatzkammer sowie als Kerker und Folterkammer. Heute beherbergt er einen Souvenirladen sowie das Vereinslokal des Artillerievereins Luzern.

(Bilder: © Switzerland Tourism swiss-image.ch / Ivo Scholz / Jan Geerk)

Kontakt

Kapellbrücke & Wasserturm
Kapellbrücke
CH-6002 Luzern


Kapellbrücke & Wasserturm bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Kapellbrücke & Wasserturm

Sehenswürdigkeiten / Gebäude Bourbaki Panorama Luzern, Löwenplatz 11
Sehenswürdigkeiten / Kirche Jesuitenkirche Luzern Luzern, Bahnhofstr. 11
Sehenswürdigkeiten / Kirche Franziskanerkirche Luzern Luzern, Franziskanerplatz
Sehenswürdigkeiten / Kloster Kloster Einsiedeln Einsiedeln, Klosterplatz
Sehenswürdigkeiten / Park Rüttli Schwurplatz Seelisberg,
Sehenswürdigkeiten / Turm Museggmauer & Museggtürme Luzern Luzern , Schirmtorweg

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.