Schlösser Augustusburg und Falkenlust in Brühl

Schlossstraße 6
D 50321 Brühl

Telefon: +49 (0)2232-44000
E-Mail: mail@schlossbruehl.de

Das Schloss Augustusburg befindet sich im Osten der Stadt Brühl und ist mit dem Jagdschloss Falkenlust durch eine Allee durch den weitläufigen Schlosspark verbunden.

Der Vorgängerbau war eine Wasserburg, die in den Jahre 1284 bis 1298 vom Kölner Erzbischof Siegfried als Bollwerk gegen die Stadt Köln erbaut wurde. Unter Erzbischof Walram wurde die Burg verstärkt. Sie überdauerte bis 1689, als sie schließlich von den Franzosen im Pfälzischen Erbfolgekrieg gesprengt wurde.
Der Kölner Erzbischof Clemens August I. von Bayern (1700–1761) aus der Dynastie der Wittelsbacher ließ an der Stelle der Ruinen 1725 das Schloss Augustusburg erbauen.
Das Schloss Augustusburg war als reines Jagd- und Sommerschloss konzipiert und als solches nur vier bis sechs Wochen des Jahres vom Kurfürsten bewohnt.

Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges wurde das Schloss schwer beschädigt. Schon 1946 wurde mit den Restaurierungsarbeiten begonnen. Auch Falkenlust benötigte nach dem Krieg umfangreiche Restaurierungsarbeiten.

Beide Schlösser gehören zu den bedeutendsten Bauwerken des Barocks und Rokokos in Deutschland. Seit 1984 sind sie UNESCO-Welterbestätten.

(Bilder: Schloss Augustusburg, © Hans Weingartz, Jagdschloss Falkenlust, © Stefan Didam - Schmallenberg / wikipedia.de)