zur Startseite

Veranstaltungen in Europa, Events in Europe, eventi a europaüberregional

Veranstaltungskalender - Terminsuche
vom 01.02.2023 bis 01.03.2023
Konzerte | Kinderkonzert

Fridolin fliegt

Tierisch gute Geschichten mit Musik und Tanz für alle ab 4

Nora Pfahl, Choreografie, Moderation, Tanz
Rymon Zacharei, Tanz
Karin Schott-Hafner, Violine
Friederike Imhorst, Viola
Mariko Sudo, Klavier
Anna Betzl-Reitmeier, Violoncello
Katrin Sedlbauer, Regie

Fridolin, die beflügelte Spürnase, bringt das Leben auf dem heimischen Bauernhof ganz schön durcheinander. Denn: Einen fliegenden Hund hat man da noch nie gesehen. Nicht nur die anderen Tiere erleben mit Fridolin verrückte Abenteuer, sondern auch Nora und Ray, die von seinem besonderen Talent selbst beflügelt werden.

Nach einer Geschichte von Anna Betzl-Reitmeier.

Gefördert von Take-Off: Junger Tanz
Konzerte | Familienkonzert

Maus & Klaus und das Geschenk

Klingende Fantasiegeschichten für alle ab 2

Evelyn Arndt, Puppenspiel
Ulrich Kisters, Klavier und Arrangements
Musiker der Düsseldorfer Symphoniker
Fabiana Trani, Harfe
Fabian Clasen, Schlagzeug
Wiebke Alphei, Puppenspielerin
Wiebke Alphei, Puppenspiel

Ein Paket ist angekommen. Und wenn Anton seine Ohren daranhält, tönt es geheimnisvoll aus dem Inneren… Wie schade, dass das Paket nicht für ihn, sondern für Maus & Klaus und die MUSIKFREUNDE bestimmt ist. Doch seine schweinisch gute Schnüffelnase lässt Anton keine Ruhe: Er muss wissen, was sich im Innern des Päckchens befindet, vor allem, weil es so klingt, als sei auf jeden Fall Musik im Spiel... Ob er mal spinksen sollte?

In Zusammenarbeit mit dem Kleine Lotte Kinderkonzerthaus Berlin

Veranstalter: Tonhalle Düsseldorf gGmbH
Für vorangemeldete Kita-Gruppen, Buchungen
Konzerte | Kinderkonzert

Schulkonzert mit den Wiener Symphonikern

»Petruschka«

Wiener Symphoniker
Jonas Scheiner, Erzähler
Henrik Szanto, Erzähler
Santtu-Matias Rouvali, Dirigent

Igor Strawinski:
Petruschka. Burleske in vier Szenen (Fassung von »1947«) (1910–1911/1946)

Die Wiener Symphoniker spielen unter der Leitung von Santtu-Matias Rouvali Igor Strawinskis Ballettmusik »Petruschka«, die 1911 komponiert wurde. Die beiden Erzähler Jonas Scheiner und Henrik Szanto führen die Schüler:innen dabei gekonnt durch das Konzert.

Empfohlen für Schüler:innen ab 13 Jahren
Anmeldungen unter konzerthaus.at/schulkonzerte (€ 6,– pro Schüler:in, Lehrer:innen kostenfrei)

In Kooperation mit Open Symphony, dem Kinder- und Jugendprogramm der Wiener Symphoniker

Dieses Konzert wird im Rahmen einer Kooperation zwischen der Wiener Konzerthausgesellschaft und den Wiener S
Aufführungen | Schauspiel

Kafka in Farbe

Max Merker & Aaron Hitz / Ab 12

Premiere: 19.1.2023

«Kafka in Farbe» beginnt im geheimnisvollen «Naturtheater von Oklahoma» aus Franz Kafkas unvollendetem Roman „Der Verschollene“, der 1927 posthum unter dem Titel «Amerika“ erschien. Ein Theater, das «nur heute, nur einmal» spielen wird.

Wir begegnen einem jungen Schauspieler – oder ist es Kafka selbst? –, der vom Theaterdirektor des Naturtheaters die Anweisung erhält, den sterbenden Kafka zu spielen. Er legt sich ins Bett, Kafkas Totenbett im Sanatorium, sieht sein Leben an sich vorüberziehen, und schon sind wir mittendrin in der irrlichternden, verschachtelten, hintersinnigen Welt des unvergleichlichen Künstlers, überhaupt: der Kunst.

Da sind Kafkas Weggefährten und Lebensgefährtinnen, wie Dora Diamant, Felice Bauer und Milena Jesenská, denen er so viele Brie
Ereignisse | Konzert

Akademieorchester der Universität Mozarteum ­Salzburg & Ion Marin

Akademieorchester der Universität Mozarteum
Ion Marin (Dirigent)

Mozart:
Symphonie Es-Dur KV 16
Kassation G-Dur KV 63 "Final-Musik"
Symphonie g-Moll KV 183

EUR € 30,00 / € 40,00 / € 50,00 / € 60,00 / € 70,00
Familie | Kindertheater

Die unglaubliche Geschichte von der Riesenbirne

Nach dem dänischen Bilderbuch Den utrolige historie om den kæmpestore pære
von Jakob Martin Strid

Mika und Sebastian finden eine Flaschenpost mit einem geheimnisvollen Samenkorn. Über Nacht wächst daraus eine gigantische Riesenbirne. Durch ein Missgeschick landet die Riesenbirne mit Mika, Sebastian und Professor Glykose, der dieses Birnenwunder gerade erforschen will, mit großen Getöse im Meer und ein rasantes Aben­ teuer nimmt seinen Lauf. Auf ihrer abenteuerlichen Reise begegnen sie Seedrachen und Piraten und entdecken am Ende sogar eine wundersame Insel. Puppet Empire stattet diese Abenteuergeschichte voll überschäumender Fantasie aus; erzählt wird sie mit Schauspieler*innen, Live­Musiker*innen und Puppen auf der Bühne.

Text: Gertrud Pigor
Dramaturgie: Angela Merl
Theaterpädagogik: Anne Abrahams
Regie: Nadine Schwitter
Musik: Stephan
Familie | Familienprogramm

Ausgeflippt! Bilder in Bewegung

Workshop / Familien

Auf Gemälden und Objekten lassen sich spannende Bildgeschichten entdecken. Was für eine Geschichte möchtet ihr erzählen? Welche sprechen euch besonders an? Mit Farbstiften und Papier zeichnet ihr eure eigenen Bildfolgen und gestaltet ein Flipbook, ein Daumenkino zum Mitnehmen.

Begrenzte Teilnehmerzahl. Online-Buchung erforderlich.
Konzerte | Lesung

Michael Dangl / Anton Gerzenberg

E.T.A. Hoffmann: Haimatochare

Michael Dangl, Lesung
Anton Gerzenberg, Klavier

präsentiert im Rahmen des Förderprogramms »Great Talent«

E.T.A. Hoffmann: Haimatochare
Robert Schumann: Papillons op. 2 (1829–1831)
Alexander Skrjabin: Sonate Nr. 10 op. 70 »Insektensonate« (1912–1913)

Mittagsmenü im Konzerthaus-Restaurant EssDur vor und nach dem Konzert. Reservierung: +43 1 5125550 · restaurant@essdur.wien · Musik und Dichtung 2022/23 steht unter dem Motto »E. T. A. Hoffmann: Im Reich der Träume«
Konzerte | Konzert

Pause déjeuner musicale

Faites le plein d‘énergie en musique! (adultes)

Martina Menichetti, animation, conception

Offrez-vous une pause dans votre journée et faites le plein d'énergie grâce à un atelier musical interactif à la Philharmonie. Ces sessions de création musicale s’adressent aux adultes sans connaissances préalables qui sont curieux de savoir ce qu’est la création musicale, ainsi qu’aux personnes qui souhaitent apporter leur instrument et faire de la musique en groupe dans une ambiance créative et joyeuse. Des artistes invités guident les participants dans leur découverte des instruments, les encourageant à chanter et à jouer avec le rythme et le mouvement. Les pauses musicales réservent toujours des surprises et vous laisseront revitalisés, prêts à affronter le reste de votre semaine.

Durée: 40 min
Ereignisse | Führung

Autographentresor Führung

Die Bibliotheca Mozartiana der Internationalen Stiftung Mozarteum zeigt in ihrem sonst nicht öffentlich zugänglichen Ausstellungsraum im Autographentresor eine Auswahl wertvoller Original-Handschriften Mozarts und seiner Familie, darunter auch das erst jüngst wieder entdeckte Klavierstück KV 626b/16.​

Eintritt frei, aber begrenzte Teilnehmerzahl (20 Personen).
Zählkarten sind im Kartenbüro der Internationalen Stiftung Mozarteum (Theatergasse 2) erhältlich. Treffpunkt an der Kassa im Mozart-Wohnhaus.
Aufführungen | Führung

Führung durch das Opernhaus

Ab 10 Jahren

Wir entführen Sie dorthin, wo sonst nur Künstler:innen und Mitarbeiter:innen Zutritt haben: hinter die Kulissen. Hören Sie spannende Geschichten aus erster Hand und erfahren Sie interessante Fakten über Ihr Staatstheater mit seinen über 900 Mitarbeiter:innen. Was macht eine Inspizientin? Wo arbeitet der Rüstmeister? Und warum muss man auf der Bühne seine Jacke ausziehen? Pro Monat finden an ein bis zwei Terminen öffentliche Führungen durch das Opernhaus statt. Diese dauern ca. 90 Minuten, die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen pro Gruppe begrenzt.

Führungen durch das Opernhaus sind nicht barrierefrei und für Personen mit Mobilitätseinschränkung leider nicht geeignet. Für die Buchung individueller Gruppenführungen nutzen Sie bitte unser Online-Formular auf unserer Internetseite: https://
Ereignisse | Film

Cara sorella mia

„Cara Sorella Mia!“. Briefe und Musik
Mozartwoche 2021, Salzburg

Emmanuel Tjeknavorian (Mozarts Violine)
Marie Sophie Hauzel (Mozarts Hammerklavier)
Adele Neuhauser (Rezitation)

Eintritt frei!
Konzerte | Familienkonzert

Maus & Klaus und das Geschenk

Klingende Fantasiegeschichten für alle ab 2

Evelyn Arndt, Puppenspiel
Ulrich Kisters, Klavier und Arrangements
Musiker der Düsseldorfer Symphoniker
Fabiana Trani, Harfe
Fabian Clasen, Schlagzeug
Wiebke Alphei, Puppenspielerin
Wiebke Alphei, Puppenspiel

Ein Paket ist angekommen. Und wenn Anton seine Ohren daranhält, tönt es geheimnisvoll aus dem Inneren… Wie schade, dass das Paket nicht für ihn, sondern für Maus & Klaus und die MUSIKFREUNDE bestimmt ist. Doch seine schweinisch gute Schnüffelnase lässt Anton keine Ruhe: Er muss wissen, was sich im Innern des Päckchens befindet, vor allem, weil es so klingt, als sei auf jeden Fall Musik im Spiel... Ob er mal spinksen sollte?

In Zusammenarbeit mit dem Kleine Lotte Kinderkonzerthaus Berlin

Veranstalter: Tonhalle Düsseldorf gGmbH
Für vorangemeldete Kita-Gruppen, Buchungen
Aufführungen | Oper

Götterdämmerung

Richard Wagner

Dritter Tag des Bühnenfestspiels »Der Ring des Nibelungen«
Libretto vom Komponisten

Wenn zu Beginn von Richard Wagners »Götterdämmerung« die Nornen den Schicksalsfaden weben, steht bereits das Ende der Götterwelt fest. Der Held Siegfried fällt einer Intrige am Hof der Gibichungen zum Opfer, und Brünnhilde beschließt, den Ring den Rheintöchtern wiederzugeben. Das männliche Prinzip in seinem wahnwitzigen Streben nach Macht und Dominanz hat sich selbst zerstört. Nur das Weibliche kann sich der drohenden Apokalypse entgegenwerfen und die rettende Kraft für den Neubeginn entwickeln. Im letzten Teil von »Der Ring des Nibelungen« greift Richard Wagner die großen Fäden der Tetralogie noch einmal auf und verbindet sie zu einer Apotheose. In Willy Deckers Inszenierung von Richard Wagners Mensc
Ereignisse | Konzert

Entwicklungen in Mozarts Klaviersonaten

Robert Levin & Ulrich Leisinger

Robert Levin (Mozarts Walter-Flügel)
Ulrich Leisinger (Moderation)

Mozart:
Sonatensatz C-Dur für Klavier KV deest
(ergänzt von Robert D. Levin)
Rondo aus der Sonate B-Dur für Klavier KV 281
Rondo aus der Sonate B-Dur für Klavier KV 333
Phantasie d-Moll für Klavier KV 397 und
Sonate D-Dur für Klavier KV 576
und weitere Werke

EUR € 90,00
Aufführungen | Gespräch

HELLERAU am Apparat

Telefonsprechstunde für alle

Ihr wollt mehr über das zukünftige Programm erfahren?
Ihr wisst nicht genau welche Aufführungen oder welcher Workshop etwas für euch sind?
Oder habt ihr Rückmeldungen zu einer Erfahrung un unserem Haus?

… Dann ruft uns an!
Wir freuen uns auf eure Fragen und regen Austauch am Telefon!

Wann?
Jeden ersten Mittwoch im Monat im Monat zwischen 17:00 und 18:00 Uhr

Wer?
Christopher Utpadel (Audience Development)

Wie?
+ 49 351 264 62 37

Gut zu wissen!
LOFFT – DAS THEATER in Leipzig ist auch am Apparat unter 0355 955 10

In Kooperation mit LOFFT – Das Theater

kostenfrei
Konzerte | Familienkonzert

Ultraschall

Musik im Bauch für Schwangere

Damit die Musik direkt zu den Babys gelangt, scheinen bei „Ultraschall“ den Bäuchen buchstäblich Ohren zu wachsen. Dabei geht es in keiner Konzertreihe einerseits so konzentriert und andererseits so lässig zu: Statt eines Stuhls gibt es Yogamatten. Und statt der Ausgehgarderobe tragen alle bequeme Kleidung, in der das Publikum beides kann: der Musik lauschen und den Yoga-Übungen zur Entspannung folgen.

für Schwangere und ihre Babys im Bauch

18:00 Konzertbeginn

Veranstalter: Tonhalle Düsseldorf gGmbH
Aufführungen | Musiktheater

Die Hugenotten

Grand opéra von Giacomo Meyerbeer

Premiere: 22.1.2023

Die Bartholomäusnacht, ein von Katholiken in Paris und Umgebung angerichtetes Massaker an den protestantischen Hugenotten, war eine der gewaltsamsten Episoden der europäischen Religionskriege. 1832 entscheidet sich Giacomo Meyerbeer für dieses historische Setting als Kulisse seiner neuen Auftragsoper, die er gemeinsam mit dem Erfolgslibrettisten Eugène Scribe entwickelt. Dank Meyerbeers musikalisch-dramatischer Erfindungsgabe erwies sich das neue Stück als bahnbrechend für den weiteren Verlauf der Operngeschichte. Private und historische Handlung sind in der Oper eng miteinander verflochten: Eine Romeo und Julia-Geschichte zwischen dem politisch engagierten Hugenotten Raoul und Valentine, der Tochter des Katholikenführers, entspinnt sich vor dem Hintergrund des polit
Aufführungen | Kindertheater

Klassenzimmerstück Mädchenschrift

von Özlem Özgül Dündar / Empfohlen ab 14 Jahren

Plötzlich sind da diese Blicke. Eben war das Mädchen noch ein Kind, das auf dem Schulhof mit Freundinnen spielt und wie ein Grashüpfer herumspringt. Aber dann beginnt dieses Ziehen in den Brüsten und im Bauch, das Innere passt nicht mehr zum Außen, der Körper nicht mehr dazu, wie sie sich fühlt. Auf einmal spürt sie, wie Blicke auf sich gerichtet sind: Nicht nur die der Eltern und Verwandten, die sie jetzt anders sehen, strenger sind, die ihr sagen, dass sie erwachsen werden muss, dass sie stark sein muss, weil Frauen wie sie nicht schwach sein dürfen. Sondern vor allem die Blicke der Männer, die an ihr haften bleiben, die Sätze, die sie ihr hinterherrufen. Jeder Blick eine Last, jeder Satz eine Bürde, bis jede Leichtigkeit verloren geht. Wie kann es sein, dass die Welt so auf ein Mädchen
Aufführungen | Kurs

open space tanz

Tanz-Workshop

open space tanz bietet einen Rahmen für alle, die sich mit Tanz, jenseits von Technik und Schritte üben, beschäftigen wollen. Dieser wöchentliche Workshop richtet sich an Menschen, die mit Tanz und Bewegung experimentieren, improvisieren und kreieren möchten. Wir beschäftigen uns mit zeitgenössischen Tanz- und Körperkonzepten, choreografischen Arbeitsweisen und Ausdrucksformen und stellen damit auch Bezüge zu aktuellen Produktionen des Balletts Zürich her.

open space tanz ist offen für Teilnehmende ab 16 Jahren. Einstieg ist jederzeit möglich.
Vorkenntnisse in Ballett oder Tanz sind nicht erforderlich.
Eintritt frei

Mittwoch 19.00 bis 21.00 Uhr
Ballettsaal A
(Von der Billettkasse aus Treppe Richtung Studiobühne nehmen.)

Bequeme Kleidung tragen.
Garderoben und Duschen sind nic
Ereignisse | Konzert

Wiener Philharmoniker & Marc Minkowski

Wiener Philharmoniker
Marc Minkowski (Dirigent)

Mozart:
Symphonie Es-Dur KV 543
Symphonie g-Moll KV 550
Zweite Fassung mit Klarinetten
Symphonie C-Dur KV 551
„Jupiter-Symphonie“

EUR € 45,00 / € 75,00 / € 95,00 / € 130,00 / € 145,00 / € 165,00 / € 215,00
Aufführungen | Aufführung

Cäcilia Wolkenburg „Fastelovend zesamme!“

Divertissementchen von Lajos Wenzel

Zur Gründung des Kölner Karnevals vor 200 Jahren

Viel zu lange schon dürsten die Kölschen nach Straßenkarneval, Rosenmontagszug und rauschenden Bällen. Manch einer glaubt sogar, den richtigen Fastelovend verlernt zu haben. Nicht so die vier kölschen Freundinnen Änni, Stina, Liss und Jriet. Für sie ist der Fastelovend Lebensmittelpunkt und ihr Herz schwappt über, wenn et Trömmelche jeiht.

Doch warum ist das so? Ganz einfach: Die Vier leben seit Generationen in den Jubiläumsgesellschaften „Festkomitee Kölner Karneval“, „Rote Funken“, „Hellige Knäächte un Mägde“ und „Die Große von 1823“. Immer gaben die Mütter die Liebe zu der jeweiligen Gesellschaft weiter. An diese Wurzeln wollen die vier Frauen im Jubiläumsjahr 2023 anknüpfen. Sie gehen auf eine Zeitreise in das Gründungsjahr des er
Konzerte | Kammerkonzert

Faszination Kammermusik: Blom / Runge / Ammon

Philipp Blom, Gespräch
Duo Runge & Ammon
Eckart Runge, Violoncello, Gespräch
Jacques Ammon, Klavier, Gespräch

Interpretation – einem Geheimnis auf der Spur: Philipp Blom im Gespräch mit Eckart Runge und Jacques Ammon

Ludwig van Beethoven: Sonate D-Dur op. 102/2 für Violoncello und Klavier (1815)
sowie Auszüge aus dem Programm »revolutionary icons«: Bearbeitungen für Violoncello und Klavier von Werken aus Rock, Pop und Jazz

»Revolutionary Icons«

Die im Sommer 1815 entstandene letzte der fünf Cellosonaten Ludwig van Beethovens, die gemeinsam mit ihrem Schwesterwerk op. 102/1 am Beginn des in vielfacher Hinsicht revolutionären Spätwerks des Wiener Klassikers aus Bonn steht, und Bearbeitungen von Rock-, Pop- und Jazznummern, die Musikgeschichte geschrieben haben, bilden das Pro
Konzerte | Konzert

Gentlemen Music Club & Cornelius Obonya

»Vodka auf Veltliner«

Gentlemen Music Club
Georgij Makazaria, Gesang, Gitarre
Roman Grinberg, Gesang, Klavier
Aliosha Biz, Gesang, Violine
Alexander Shevchenko, Gesang, Akkordeon
Cornelius Obonya, Lesung, Gesang

»Vodka auf Veltliner«

Gentlemen’s Music World
In Gentlemen’s Music World entführt die vierköpfige Allstar-Band mit Schauspieler Cornelius Obonya: Georgij Makazaria, Frontman der Band »Russkaja«, Teufelsfiddler und Comedian Aliosha Biz, »Klezmer Reloaded«-Akkordeonist Alexander Shevchenko und Pianist Roman Grinberg widmen sich Highlights aus Film- und Tanzmusik ebenso wie Musik der Folklore West-, Süd-, Mittel- und Osteuropas. Mit viel Herzblut und einer guten Portion Charme und Witz werden neben beliebten Höhepunkten auch ein paar weniger bekannte Schätze gehoben.

ZYKLUS
Comedy & Music
Konzerte | Konzert

Kirill Gerstein

Kirill Gerstein, Klavier

Igor Strawinsky: Sonate für Klavier
Franz Schubert: Klaviersonate c-moll D 958
György Ligeti:
Arc-en-ciel (aus Études pour piano)
L'Escalier du diable (aus Études pour piano)
Franz Liszt:
Bénédiction de Dieu dans la solitude (aus Harmonies poétiques et religieuses S 173)
Klaviersonate h-moll S 178

Kirill Gerstein, der zuletzt in einer beeindruckenden Tour de Force Franz Liszts sämtliche Études d’exécution transcendante im Pierre Boulez Saal interpretierte, kehrt nun mit der nicht weniger anspruchsvollen h-moll-Sonate des Komponisten zurück, die mit ihrem innovativen einsätzigen Aufbau das klassische Formmodell hinter sich lässt. Franz Schuberts nur 25 Jahre älteres c-moll-Werk aus der Trias seiner letzten Sonaten ist dagegen noch deutlich am Vorbild
Aufführungen | Schauspiel

Edward II.

von Christopher Marlowe

Kaum hat Edward II. nach dem Tod seines Vaters den Thron bestiegen, bringt er schon die ganze Welt gegen sich auf. Nach Jahren der Verbannung holt er seinen Geliebten Gaveston an seine Seite, überhäuft ihn mit Geld und Ehren und macht ihn zum wichtigsten politischen Berater. Blanker Hass schlägt dem Paar entgegen: Statt in den Krieg zu ziehen und die bedrängten Grenzen zu verteidigen, turtelt Edward mit dem französischen Schmeichler herum, dem dahergelaufenen Bauern, der die gesamte alteingesessene Ordnung torpediert. Königin Isabella bangt um ihre Familie, der Adel um seine Macht, die Kirche um ihre Prinzipien. Als man Edward unverhohlen droht, einen Bürgerkrieg vom Zaun zu brechen, kann er nicht mehr anders, als Gaveston wieder wegzuschicken. Doch nach dem erneuten Abschied ist die Kluft
Aufführungen | Oper

The Fall of the House of Usher

Der Untergang des Hauses Usher
Philip Glass (* 1937)

Libretto von Arthur Yorinks
nach der gleichnamigen Kurzgeschichte von Edgar Allan Poe
Eine Produktion des Internationalen Opernstudios

Basierend auf Edgar Allan Poes gleichnamiger Erzählung entfaltet Philip Glass in seiner Kammeroper ein Panorama von Verfall und Zerrüttung. Der junge William erhält von Roderick Usher, einem alten Freund aus Kindertagen, einen Brief, in dem dieser ihn eindringlich um einen Besuch bittet. Als William den Landsitz Usher erreicht, trifft er auf einen kränklichen und schwermütigen Roderick. Obwohl sich William nicht daran erinnern kann, dass sein Freund Geschwister hatte, findet er ihn nun an der Seite seiner Zwillingsschwester Madeline vor, die ebenfalls von Krankheit gezeichnet scheint. Vergeblich versucht William, Roderick zu überzeugen, diesen Ort zu
Aufführungen | Schauspiel

Der lange Schlaf

von Finegan Kruckemeyer / Deutsch von Thomas Kruckemeyer

Wir schreiben das Jahr 2030: Umweltkatastrophen, Lebensmittelknappheit, Unruhen, Geisterstädte; kurz: Der Klimakollaps kommt näher. Wozu ist die Menschheit bereit, um sich selbst noch zu retten? Regierungen rund um die Welt entscheiden sich kollektiv für eine vielversprechende Maßnahme: Die Menschheit soll für ein ganzes Jahr in ein künstliches Koma, eine Art Winterschlaf versetzt werden. Die Nachrichten überschlagen sich. Politiker*innen und Wissenschaftler*innen werben mit emotionalen Statements dafür, dem Planeten die überlebensnotwendige Atempause zu verschaffen ...

Der australische Autor Finegan Kruckemeyer zeichnet in »Der lange Schlaf« eine globale Dystopie. Figuren von verschiedenen Kontinenten bestreiten in drei Phasen – vor, während und nach dem Langen Schlaf – ihr Leben in Ze
Konzerte | Konzert

5. Sinfoniekonzert - Markus Frank / Nils Mönkemeyer

Markus Frank, Musikalische Leitung
Nils Mönkemeyer, Viola
Sinfonieorchester Münster

JOHANN CHRISTIAN BACH (1735–1782): Sinfonie g-Moll op. 6/6
WILLIAM WALTON (1902-1983): Konzert für Viola und Orchester (1929/61)
EDWARD ELGAR (1857–1934): Enigma-Variationen op. 36 (1898)

Der jüngste Bach-Sohn Johann Christian wird der Unterscheidung wegen gerne auch als „Londoner Bach“ bezeichnet, da er dort sein letztes Lebensdrittel verbrachte und seine bedeutendsten Werke komponierte – Musik, die auch auf die reisende Familie Mozart großen Eindruck machte.

William Waltons Violakonzert ist eines der bedeutendsten der insgesamt viel zu wenigen Solowerke für die Bratsche, deren warmen Klang der Brite aufs Herrlichste in Szene setzt, wobei er allerdings dem Spieler auch außerordentliche Virtuo
Konzerte | Konzert

Trio SAPIACE / Modern BRIDGES

Trio Sapiace:
Matthias Gredler, violoncelle
Alvaro Collao Léon, saxophones
Eugenia Radoslava, piano

Rainer Bischof: Sieben Bagatellen
Michael Gredler: Raum
Alvaro Collao Léon: Тoyita
Albena Petrovic: Blue Incantations
Nino Rota: Trio pour clarinette, violoncelle et piano

Organisé par Artistes en Herbe asbl
Ereignisse | Schauspiel

Bros

Gastspiel Societas, Italien / Ab 16 Jahren

Auf der Bühne über zwanzig Männer, Hamburger Amateurschauspieler: Sie haben kollektiv versprochen, einem bestimmten Verhaltenskodex zu folgen und einfach zu tun, was man ihnen sagt, ohne zu bewerten: eine experimentelle Versuchsanordnung, die einem schwer durchschaubaren System gehorcht. „Bros“ ist ein Abend über Macht, über die Aufhebung der Freiheit des Willens, über Gewalt und Mechanismen des Krieges – von Castellucci visionär entworfen, als noch kaum jemand einen Krieg mitten in Europa erwartete. Der italienische Regisseur spielt meisterhaft mit den Symbolen von Staatsmacht und „Law and Order“ und präsentiert einen ästhetisch perfekt inszenierten Abend zwischen Bildender Kunst, choreographischem Theater und Installation. Und doch ein Abend
Konzerte | Konzert

Thirteen Drums

Orgel und Schlagzeug zeigen, wie gut sie zusammen passen

Christian Schmitt, Orgel
Christoph Sietzen, Multipercussion

Sofia Gubaidulina:
"Detto" Sonate für Orgel und Schlagzeug
Maki Ishii:
"Thirteen Drums" für Percussion solo
Camille Saint-Saëns:
"Danse macabre" g-Moll (Arr. für Schlagzeug und Orgel von Christian Schmitt und Christoph Sietzen)
Arvo Pärt:
"Variationen zur Gesundung von Arinushka" (Arr. für Marimbaphon von Christoph Sietzen)
"Annum per annum" für Orgel (1980)
Andrea Tarrodi:
"Poseidon" für Orgel und Schlagzeug

Mit Trommeln und Pfeifen - klingt etwas salopp, trifft im Kern aber die ungewöhnliche Kombination der Instrumente in diesem Konzert. Das Schlagzeug wird zur Partnerin der erhabenen Orgel und beide führen überzeugend vor, wie gut sie zusammenpassen. Dabei kann eigentlich ein Organist ja quasi schon allein aus
Aufführungen | Schauspiel

Amsterdam

von Maya Arad Yasur, Deutsch von Matthias Naumann

Die Protagonistin aus Maya Arad Yasurs Stück, eine schwangere, israelische Violinistin, die in Amsterdam lebt, findet eines Morgens eine unbeglichene Gasrechnung von 1944 vor ihrer Tür. Innerhalb der nächsten 24 Stunden versucht sie herauszufinden, wer als eigentlicher Empfänger hinter der mysteriösen Gasrechnung steckt. Ihre Recherchen führen sie tief in die historischen Ereignisse, die sich in ihrem Wohnhaus während der Zeit des Holocaust zugetragen haben. Die vermeintlich offene, multikulturell geprägte Gesellschaft Amsterdams erscheint im Zuge ihrer Nachforschungen zunehmend feindselig und sie selbst plötzlich fremd in der ihr bis dahin vertrauten Umgebung. Verschiedene Stimmen rekonstruieren und spekulieren in Maya Arad Yasurs Text darüber, was wirklich passiert sein könnte, wobei sie
Konzerte | Konzert

Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia / Lisiecki / Pappano

Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia – Roma
Jan Lisiecki, Klavier
Dirigent: Sir Antonio Pappano

Frédéric Chopin: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 f-Moll op. 21
Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 7 E-Dur

Erfolgswerke

Erst 19 Jahre war Frédéric Chopin alt, als er sein f-Moll-Klavierkonzert schrieb – der Liebe wegen. Die Opernsängerin Konstancja Gladkowska war es, die den jungen Komponisten hier inspiriert und offenbar zu künstlerischen Höchstleistungen angespornt hatte: Brillant virtuos, harmonisch gewagt und zutiefst romantisch zugleich, riss das Konzert das Publikum schon bei der Uraufführung zu Begeisterungsstürmen hin – und hat bis heute nichts von seiner Strahlkraft eingebüßt. Ob auch die Entstehung von Anton Bruckners siebter Sinfonie einer Herzensangelegen
Ereignisse | Schauspiel

Cyber Elf

von und mit Magda Szpecht

Gastspiel ÆFEKT, Warschau, Polen
Deutschlandpremiere. In englischer Sprache

Wir alle kennen die Bilder aus dem Drama-Theater in Mariupol: Vernichtung und Zerstörung als Zeichen der russischen Aggression gegen das ukrainische Volk. Theater als Schutzraum, bombardiert und zerstört, trotz deutlicher Warnung, dass sich Zivilisten und Kinder darin versteckten. Das Theater wurde mitten in den Konflikt gezogen – buchstäblich und metaphorisch.

Was aber kann Theater tun, um der Ukraine zu helfen? Nach Kriegsbeginn am 24. Februar beschloss Magda Szpecht (geb. 1990) ihren Beruf als Theaterregisseurin aufzugeben und begab sich selbst in den (Cyber-)Krieg: als Cyber Elf. Diese Gruppe von Online-Aktivisten und Aktivistinnen aus der ganzen Welt verbringt ihre Nächte vor dem Computer, um auf allen
Aufführungen | Oper

Salome

Oper in einem Akt
Musik von Richard Strauss
Text Hedwig Lachmann nach Oscar Wilde

Premiere: 2.2.2023

Anlässlich von Richard Strauss’ Salome ließ sich Siegfried Wagner, der Sohn des Komponisten Richard Wagner, wie folgt vernehmen: »Seit wann ist Kunst identisch mit Schmutz? [...] die Halbwelt bleibe doch gefälligst unter sich, und man wage es doch nicht, auf einen anständigen Tisch Gerichte zu bringen, die von Bakterien wimmeln, Gift allerschlimmster Art.« Er stand damit nicht allein: Gustav Mahler, der den Geniestreich der Partitur erkannte, scheiterte in seiner Bemühung, das Werk im Anschluss an die Dresdner Uraufführung 1905 an der von ihm geleiteten Wiener Hofoper zu inszenieren: »Die Darstellung von Vorgängen, die in das Gebiet der Sexualpathologie gehören, eignet sich nicht für unsere Hofbühne«, lautete der a
Ausstellungen | Museum

Closed - But open!

Die Museumsräume sind vorübergehend geschlossen

Unser Museum soll grüner werden! Wegen der dazu notwendigen energetischen Baumaßnahmen bleibt das Käthe Kollwitz Museum Köln bis voraussichtlich Herbst 2023 geschlossen.

Trotzdem sind wir weiterhin für Sie da!

Wegen Bauarbeiten geöffnet!

Ab 2. Februar 2023 heißen wir Sie im Raum für Neues willkommen: In unserer ›Museumswerkstatt‹ in der Neumarkt Passage, gegenüber vom Eiscafé Tentazioni, stellen wir Ihnen nach und nach vor, was wir während der Schließung hinter den Kulissen für Sie erarbeiten.

Käthe Kollwitz erleben!
... ist das Motto, unter dem wir die Sammlungsausstellung dann neu präsentieren: Von einem virtuellen Atelier der Künstlerin über analoge und digitale Hintergrund-Informationen zu Leben und Werk von Käthe Kollwitz
Konzerte | Familienkonzert

Maus & Klaus und das Geschenk

Klingende Fantasiegeschichten für alle ab 2

Evelyn Arndt, Puppenspiel
Ulrich Kisters, Klavier und Arrangements
Musiker der Düsseldorfer Symphoniker
Fabiana Trani, Harfe
Fabian Clasen, Schlagzeug
Wiebke Alphei, Puppenspielerin
Wiebke Alphei, Puppenspiel

Ein Paket ist angekommen. Und wenn Anton seine Ohren daranhält, tönt es geheimnisvoll aus dem Inneren… Wie schade, dass das Paket nicht für ihn, sondern für Maus & Klaus und die MUSIKFREUNDE bestimmt ist. Doch seine schweinisch gute Schnüffelnase lässt Anton keine Ruhe: Er muss wissen, was sich im Innern des Päckchens befindet, vor allem, weil es so klingt, als sei auf jeden Fall Musik im Spiel... Ob er mal spinksen sollte?

In Zusammenarbeit mit dem Kleine Lotte Kinderkonzerthaus Berlin

Veranstalter: Tonhalle Düsseldorf gGmbH
Für vorangemeldete Kita-Gruppen, Buchungen
Ausstellungen | Diskussion

Muse­um under de/​construction: Les­bi­sche Sicht­bar­keit inner- und außer­halb der LGBTIQ+ Com­mu­ni­ty

Im Rah­men des Pro­jekts ​„Muse­um under de/​construction“ hat das Nordico Aktivist*innen, Frau­en*- und LGBT­QIA+ Initia­ti­ven und Ver­ei­ne ein­ge­la­den in ver­schie­de­nen Arbeits­krei­sen ihre eige­nen Fra­gen, The­men, Wider­sprü­che und Lebens­rea­li­tä­ten ein­zu­brin­gen und sicht­bar zu machen. Teilnehmer*innen am ​„Arbeits­kreis 2“ sind u.a. HOSI Linz (Ger­hard Nie­der­leuth­ner) und Quee­re Frau­en Linz (Susan­ne Kalka, Hele­ne Trax­ler). Unter dem Titel ​„Les­bi­sche Sicht­bar­keit inner- und außer­halb der LGBTIQ+ Com­mu­ni­ty“ und mit der Far­be Lila wer­den ihre Inter­ven­tio­nen in der Aus­stel­lung ​„What the Fem*?” ab 2. Febru­ar zu sehen sein. 
Literatur | Lesung

Cornelius Hell: Nichts ist übersetzbar. Also kann man auch alles übersetzen

Literaturfrühstück

Jede(r) kann übersetzen. Und tut es jeden Tag: Gespräche zwischen Erwachsenen und Kindern, ÄrztInnen und PatientInnen oder die Berichterstattung über neue Ergebnisse von Wissenschaften – alles Übersetzungsversuche. Doch wem je ein Wort einer anderen Sprache oder eines Dialekts kostbar geworden ist, weiß: Die Räume der Erinnerung, die es eröffnet, hängen am Sound dieses Wortes, und darum ist es unübersetzbar. Aber wenn man versucht, diese Erfahrungen zu teilen, muss man irgendwie zu übersetzen versuchen; und man merkt, dass alles übersetzbar ist – zumindest, wenn man um seine Unübersetzbarkeit weiß.
 
Eine spezielle Herausforderung ist das Übersetzen von Literatur, vor allem von Lyrik. Übersetzen ist eine interpretierende Kunst, ähnlich der Arbeit von SchauspielerInn
Ereignisse | Konzert

Mozarts Violinkonzerte

Camerata Salzburg & Renaud Capuçon

Camerata Salzburg
Renaud Capuçon (Leitung und Violine)

Mozart:
Konzert B-Dur für Violine und Orchester KV 207
Konzert D-Dur für Violine und Orchester KV 211
Konzert G-Dur für Violine und Orchester KV 216
Konzert D-Dur für Violine und Orchester KV 218
Konzert A-Dur für Violine und Orchester KV 219

EUR € 40,00 / € 85,00 / € 110,00 / € 145,00 / € 160,00
Familie | Familienprogramm

Ausgeflippt! Bilder in Bewegung

Workshop / Familien

Auf Gemälden und Objekten lassen sich spannende Bildgeschichten entdecken. Was für eine Geschichte möchtet ihr erzählen? Welche sprechen euch besonders an? Mit Farbstiften und Papier zeichnet ihr eure eigenen Bildfolgen und gestaltet ein Flipbook, ein Daumenkino zum Mitnehmen.

Begrenzte Teilnehmerzahl. Online-Buchung erforderlich.
Ereignisse | Führung

Autographentresor Führung

Die Bibliotheca Mozartiana der Internationalen Stiftung Mozarteum zeigt in ihrem sonst nicht öffentlich zugänglichen Ausstellungsraum im Autographentresor eine Auswahl wertvoller Original-Handschriften Mozarts und seiner Familie, darunter auch das erst jüngst wieder entdeckte Klavierstück KV 626b/16.​

Eintritt frei, aber begrenzte Teilnehmerzahl (20 Personen).
Zählkarten sind im Kartenbüro der Internationalen Stiftung Mozarteum (Theatergasse 2) erhältlich. Treffpunkt an der Kassa im Mozart-Wohnhaus.
Ereignisse | Film

Mozart: Symphonie KV 504 („Prager Sinfonie")

Mozart: Symphonie KV 504
Wiener Philharmoniker
Daniel Barenboim (Dirigent)
Mozart: Sonaten für Klavier zu vier Händen und für zwei Klaviere KV 497, KV 448
Martha Argerich
Daniel Barenboim
Mozartwoche 2021, Salzburg

Eintritt frei!
Konzerte | Familienkonzert

Maus & Klaus und das Geschenk

Klingende Fantasiegeschichten für alle ab 2

Evelyn Arndt, Puppenspiel
Ulrich Kisters, Klavier und Arrangements
Musiker der Düsseldorfer Symphoniker
Fabiana Trani, Harfe
Fabian Clasen, Schlagzeug
Wiebke Alphei, Puppenspielerin
Wiebke Alphei, Puppenspiel

Ein Paket ist angekommen. Und wenn Anton seine Ohren daranhält, tönt es geheimnisvoll aus dem Inneren… Wie schade, dass das Paket nicht für ihn, sondern für Maus & Klaus und die MUSIKFREUNDE bestimmt ist. Doch seine schweinisch gute Schnüffelnase lässt Anton keine Ruhe: Er muss wissen, was sich im Innern des Päckchens befindet, vor allem, weil es so klingt, als sei auf jeden Fall Musik im Spiel... Ob er mal spinksen sollte?

In Zusammenarbeit mit dem Kleine Lotte Kinderkonzerthaus Berlin

Veranstalter: Tonhalle Düsseldorf gGmbH
Für vorangemeldete Kita-Gruppen, Buchungen
Ereignisse | Konzert

Ma très chère épouse!

Emmanuel Tjeknavorian (Mozarts "Costa"-Violine)
Benedict Mitterbauer (Viola)
Jeremias Fliedl (Violoncello)
Stefan Wilkening (Rezitation)

Mozart:
Divertimento (Streichtrio) Es-Dur für Violine,
Viola und Violoncello KV 563
Aus Briefen von Wolfgang Amadé Mozart an Constanze

EUR € 90,00
Ausstellungen | Kulturveranstaltung

KUB Night – freier Eintritt

Kurz auf einen Besuch ins Kunsthaus Bregenz? Besonders einfach geht das am ersten Donnerstag im Monat von 18 bis 20 Uhr bei kostenfreiem Eintritt. Happy KUB Night!

Wer mehr über die aktuelle Ausstellung erfahren will: Eine öffentliche Führung startet um 18 Uhr mit kompaktem Wissen und spannenden Hintergrundinformationen. Keine Anmeldung nötig, Beitrag für Führung: € 7
Aufführungen | Ballett

On the Move

On the Move
Choreografie: Hans van Manen
Bühnenbild und Kostüme: Keso Dekker
Lichtgestaltung: Joop Caboort
Musikalische Leitung: Alevtina Ioffe
Musik: Sergej Prokofjew
Einstudierung: Choreografie Ken Ossola

Tal
Choreografie: Louis Stiens
Bühnenbild: Bettina Katja Lange
Kostüme: Louis Stiens
Soundcollagen: Michael Utz
Lichtgestaltung: Martin Gebhardt
Musikalische Leitung: Alevtina Ioffe
Musik: Claude Debussy, Maurice Ravel
Dramaturgie: Michael Küster
Choreografische Assistenz: Shaked Heller

Lontano
Choreografie: Christian Spuck
Bühnenbild: Rufus Didwiszus
Kostüme: Emma Ryott
Lichtgestaltung: Martin Gebhardt
Musikalische Leitung: Alevtina Ioffe
Musik: György Ligeti, John Zorn, Frédéric Chopin
Dramaturgie: Michael Küster

Philharmonia Zürich
Aufführungen | Oper

La Bohème

Giacomo Puccini

Szenen aus »La vie de bohème« (Henri Murger) in vier Bildern
Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica

Eine Bohème-WG in den Pariser Künstler- und Studentenkreisen: Zwischen Freiheit, Unabhängigkeit, Kunst und finanziellen Nöten schlagen sich der Dichter Rodolfo und seine Freunde durchs Leben. Als sich Rodolfo in die Nachbarin Mimì verliebt, scheint sich zunächst alles zum Besseren zu wenden, aber Armut und Mimìs Krankheit überschatten die Beziehung. Die beiden kommen sich näher, trennen sich wieder und finden sich schließlich erst, als es schon zu spät ist. Die wohl bekannteste Oper Puccinis bot zur Zeit ihrer Uraufführung 1896 durch die intime Szenerie und das alltägliche Sujet ein Novum in der italienischen Oper. In der Inszenierung von Regisseurin Christine Mielitz zählt Pucc
Literatur | Lesung

02022023

Franziska Krug, Jessica Lind, Isabella Straub, Hans Jürgen Gmeilbauer

Lesungen mit Musik

Zu Mariä Lichtmess, dem magischen Datum, ab dem die Tage wieder länger werden, sind drei Autorinnen eingeladen, aus ihren jüngsten Veröffentlichungen zu lesen bzw. ihre aktuellen Arbeiten vorzustellen.

Isabella Straub, geb. in Wien; drei Romane bei Blumenbar/Aufbau Berlin, zuletzt „Wer hier schlief“; lesen wird sie aus ihrem in Arbeit befindlichen Roman „Der Kratzer“. 2023 wird sie für vier Monate Erfurter Stadtschreiberin.

Jessica Lind lebt in Wien; Co-Autorin des Science-Fiction-Films „Rubikon“. 2015 Gewinnerin des 23. open mike mit der Kurzgeschichte „Mama“, auf der ihr gleichnamiger Debütroman aufbaut, aus dem sie lesen wird.

Franziska Krug, geboren 1985, Autorin, Designerin, Musikerin, beschäftigt sich seit 2015 intensiv mit ihrem Langzeitprojekt „Alpha
Ereignisse | Konzert

Chamber Orchestra of Europe, Andrés Orozco-Estrada & Seong-Jin Cho

Chamber Orchestra of Europe
Andrés Orozco-Estrada (Dirigent)
Seong-Jin Cho (Klavier)

Mozart:
Symphonie A-Dur KV 201
Konzert d-Moll für Klavier und Orchester KV 466
Symphonie D-Dur KV 504 „Prager Symphonie“

EUR € 50,00 / € 95,00 / € 125,00 / € 160,00 / € 180,00
Aufführungen | Aufführung

Cäcilia Wolkenburg „Fastelovend zesamme!“

Divertissementchen von Lajos Wenzel

Zur Gründung des Kölner Karnevals vor 200 Jahren

Viel zu lange schon dürsten die Kölschen nach Straßenkarneval, Rosenmontagszug und rauschenden Bällen. Manch einer glaubt sogar, den richtigen Fastelovend verlernt zu haben. Nicht so die vier kölschen Freundinnen Änni, Stina, Liss und Jriet. Für sie ist der Fastelovend Lebensmittelpunkt und ihr Herz schwappt über, wenn et Trömmelche jeiht.

Doch warum ist das so? Ganz einfach: Die Vier leben seit Generationen in den Jubiläumsgesellschaften „Festkomitee Kölner Karneval“, „Rote Funken“, „Hellige Knäächte un Mägde“ und „Die Große von 1823“. Immer gaben die Mütter die Liebe zu der jeweiligen Gesellschaft weiter. An diese Wurzeln wollen die vier Frauen im Jubiläumsjahr 2023 anknüpfen. Sie gehen auf eine Zeitreise in das Gründungsjahr des er
Konzerte | Konzert

Hagen Quartett / Jörg Widmann

Hagen Quartett
Lukas Hagen, Violine
Rainer Schmidt, Violine
Veronika Hagen, Viola
Clemens Hagen, Violoncello
Jörg Widmann, Klarinette

Wolfgang Amadeus Mozart:
Streichquartett d-moll K 417b (1783)
Streichquartett G-Dur K 387 (1782)
Jörg Widmann: Klarinettenquintett (2017)

München – Salzburg – Wien

Mit einem bereits seit 1983 bestehenden eigenen Abonnementzyklus zählt das Hagen Quartett zu den ganz wesentlichen Stützen des Quartettgeschehens im Wiener Konzerthaus. Sein erstes Konzert in der aktuellen Saison eröffnet das Ensemble, das nicht zuletzt mit einer Einspielung sämtlicher Streichquartette seines Salzburger Landsmannes Wolfgang Amadeus Mozart internationalen Ruhm erlangte, mit den ersten beiden von dessen sechs »Haydn-Quartetten«. Nicht für Mozarts, sondern für sein e
Konzerte | Jazz

Trio Snekkestad / Fernández / Guy

Torben Snekkestad, saxophones, reed trumpet
Agustí Fernández, piano
Barry Guy, double bass

Barry Guy, der Gründer und künstleri­sche Leiter des London Jazz Composers Orchestra, ist in der Philharmonie am 02.02. im zweiten Konzert der neuen Reihe «Jazz Currents» zu erleben, die ganz im Zeichen der Avantgarde dieses Genres steht. Im Trio mit Torben Snekkestad an den Blasinstrumenten und Agustí Fernández am Klavier stellt der Kontrabassist jenen Einfalls­reichtum unter Beweis, der ihm seit den 1970er Jahren seinen festen Platz unter den Großen des europäischen Free Jazz gesichert hat. «Imstande, Form aus einer Vielfalt der Kontraste, aus Gegen-sätzen und neuerschaffenen Texturen erstehen zu lassen» (All about Jazz), spielt der Virtuose regelmäßig mit anderen großen Namen wie Peter Evans
Konzerte | Konzert

Wiener Symphoniker / Frang / Rouvali

Wiener Symphoniker
Vilde Frang, Violine
Santtu-Matias Rouvali, Dirigent

Gioachino Rossini: Ouverture zu »Semiramide« (1823)
Felix Mendelssohn Bartholdy: Konzert für Violine und Orchester e-moll op. 64 (1844)
Igor Strawinski: Petruschka. Burleske in vier Szenen (Fassung von »1947«) (1910–1911/1946)

Virtuosität und Menschlichkeit

Igor Strawinskis zweite Arbeit für Diaghilews »Ballets russes«, das Tanzspiel »Petruschka«, handelt vom traurigen Schicksal einer Marionette, Sklavin ihres Impresarios und Opfer schließlich eines eifersüchtigen Missgünstlings. Die Assoziation zum Konkurrenzdruck zwischen hochbegabten, gnadenlos gedrillten Solist:innen, ob in Ballett oder Konzert, ist evident, verfängt indessen nicht bei Vilde Frang, die in einem Interview einmal von ihrer »geradezu märc
Ereignisse | Klassik

Sinfoniekonzert °stimm°e°n

Junge Philharmonie Zentralschweiz
Luzerner Sinfonieorchester 
Michael Sanderling, Leitung 

Dmitri Schostakowitsch (1906–1975): Kammersinfonie c-Moll op. 110a (orch. Rudolf Barshai)
Johannes Brahms (1833–1897): Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Schostakowitschs Kammersinfonie op. 110a ist eine Bearbeitung seines achten Streichquartetts durch Rudolf Barshai. Die Bearbeitung bewahrt die gattungsspezifische Prämisse des Streichquartetts, die kein geringerer als Johann Wolfgang von Goethe so umschrieb: «Man hört vier vernünftige Leute sich unterhalten». Die Idee des vernünftigen Gespräches beherrscht auch Brahms’ 1. Sinfonie, indem er mit ihr unüberhörbar in einen geistvollen Dialog mit der Geschichte der Sinfonie im Allgemeinen und mit Beethoven im Spezifischen tritt – dem geistige
Aufführungen | Schauspiel

und wenn ich von der zeit spreche

spreche ich von der zeit die schon nicht mehr ist (am rande des rollfelds)
Thomas Köck

„ein chor wird in die vergangenheit geschickt (unsere gegen­wart) und beauftragt festzustellen, was in der vergangenheit schiefgegangen ist. weil, in der zukunft sieht es nicht wahnsinnig gut aus, die zeit ist offensichtlich ungerecht verteilt, in alle richtungen, und überhaupt funktionieren die verträge, die die zeiten aneinanderhalten sollen, nicht mehr, und es gab ein er­eignis an einem bestimmten tag, und darauf steuert das ganze zu. allerdings glaubt dem chor in der gegenwart niemand, dass er aus der zukunft kommt. über die zeit zerfällt der chor: einige werden influencer, andere vermarkten ihre kassan­dra-­rufe anderweitig, ein paar machen theater, kurzum, die eigentliche krankheit ist das individuelle wachstum, das keine verantwortung für kommende gener
Aufführungen | Schauspiel

Alles ist aus, aber wir haben ja uns (Unterwasser)

von Bonn Park und Ben Roessler

Under the sea. Wir befinden uns in der letzten Großstadt auf dem Meeresgrund. Hier leben Meerfrauen und Meermänner friedlich mit Meeresfischen und Meeresfrüchten zusammen. Aber das einst blubbernde Imperium hat mittlerweile Unterwasser. Wo einst der Wohlstand für alle angepriesen wurde, klaffen mittlerweile unübersehbare Risse. Die Natur fordert ihr Territorium zurück. Der Untergang der Zivilisation steht unmittelbar bevor, aber davon wollen die Meeresmenschen nichts wissen. Alle gehen fleißig ihren Beschäftigungen nach, wie eh und je. Sie schneiden die wuchernden Algen zurück, kratzen die Muscheln von den Fassaden und versuchen die Seesterne wieder zum Glänzen zu bringen. Man geht ins Büro oder ins Theater und erzählt sich Geschichten aus der guten alten Zeit. Aber vor allem verliebt man
Aufführungen | Schauspiel

Kafka in Farbe

Max Merker & Aaron Hitz / Ab 12

Premiere: 19.1.2023

«Kafka in Farbe» beginnt im geheimnisvollen «Naturtheater von Oklahoma» aus Franz Kafkas unvollendetem Roman „Der Verschollene“, der 1927 posthum unter dem Titel «Amerika“ erschien. Ein Theater, das «nur heute, nur einmal» spielen wird.

Wir begegnen einem jungen Schauspieler – oder ist es Kafka selbst? –, der vom Theaterdirektor des Naturtheaters die Anweisung erhält, den sterbenden Kafka zu spielen. Er legt sich ins Bett, Kafkas Totenbett im Sanatorium, sieht sein Leben an sich vorüberziehen, und schon sind wir mittendrin in der irrlichternden, verschachtelten, hintersinnigen Welt des unvergleichlichen Künstlers, überhaupt: der Kunst.

Da sind Kafkas Weggefährten und Lebensgefährtinnen, wie Dora Diamant, Felice Bauer und Milena Jesenská, denen er so viele Brie
Aufführungen | Schauspiel

Woyzeck

von Georg Büchner
in einer Fassung von Lucia Bihler und Mats Süthoff

„’s ist Zeit Marie.“ Woyzeck tötet Marie.

Unehelicher Vater. Gedemütigter Untergebener. Versuchsobjekt der Medizin. Opfer. Täter. Guter Mensch. Maries Mörder. Büchners Fragment eines Dramas geht der Frage nach, unter welchen Bedingungen Gewalt entsteht. Der Verlauf der Geschichte scheint determiniert. Getrieben, gepeinigt, gefangen in einem Albtraum. Verfolgt von seinen Dämonen, gibt es scheinbar nur einen Ausweg für Woyzeck: der Griff zum Messer.

Die strukturelle Gewalt von Männern an Frauen wiederholt sich. In Deutschland wird alle drei Tage eine Frau durch ihren Partner oder ehemaligen Partner ermordet. Maries Tod ist kein Einzelfall. Es ist ein Muster, das sich in unserer Realität fast täglich wiederholt. Lucia Bihlers Inszenierung untersucht die scheinbare Vorherbestimmung in Wo
Ereignisse | Schauspiel

Bros

Gastspiel Societas, Italien / Ab 16 Jahren

Auf der Bühne über zwanzig Männer, Hamburger Amateurschauspieler: Sie haben kollektiv versprochen, einem bestimmten Verhaltenskodex zu folgen und einfach zu tun, was man ihnen sagt, ohne zu bewerten: eine experimentelle Versuchsanordnung, die einem schwer durchschaubaren System gehorcht. „Bros“ ist ein Abend über Macht, über die Aufhebung der Freiheit des Willens, über Gewalt und Mechanismen des Krieges – von Castellucci visionär entworfen, als noch kaum jemand einen Krieg mitten in Europa erwartete. Der italienische Regisseur spielt meisterhaft mit den Symbolen von Staatsmacht und „Law and Order“ und präsentiert einen ästhetisch perfekt inszenierten Abend zwischen Bildender Kunst, choreographischem Theater und Installation. Und doch ein Abend
Aufführungen | Schauspiel

Die Brüder Karamasow

nach dem Roman von Fjodor Dostojewski

Die Brüder Karamasow kehren als Erwachsene in ihr Elternhaus zurück. Dmitri, der älteste, ist Soldat und führt ein zügelloses Leben. Iwan ist Akademiker und Autor von philosophischen Artikeln. Von ihm stammt der verhängnisvolle Gedanke: "Wenn Gott tot ist, ist alles erlaubt." Den jüngsten Bruder Aljoscha lernen wir als Novizen im Kloster kennen. Als die drei ihrem Vater als einem alten lüsternen Trunkenbold begegnen, ist ihre Verachtung zum Teil so groß, dass sie seinen Tod herbeiwünschen. Als er dann wirklich ermordet aufgefunden wird, fällt der Verdacht auf Dmitri, den ältesten Sohn und Rivalen des Vaters bei der begehrenswerten Gruschenka. So beginnt eine Kriminalgeschichte, die immer tiefer in die Verstrickungen von Verbrechen und Schuld mit hineinzieht, und erst am Ende kommt die Aufl
Konzerte | Konzert

NDR Elbphilharmonie Orchester / Alan Gilbert

NDR Elbphilharmonie Orchester
Prager Philharmonischer Chor
Siobhan Stagg, Sopran
Patrick Terry, Countertenor
Dirigent: Alan Gilbert

Lisa Streich: Flügel (Uraufführung, ausgezeichnet mit dem Claussen-Simon-Kompositionspreis)
Brett Dean: In This Brief Moment

Premiere im zweiten Anlauf

Nachdem die für 2021 geplante Premiere der Corona-Pandemie zum Opfer fiel, geht das neue Festival »Elbphilharmonie Visions« nun erstmals an den Start. Alle zwei Jahre präsentieren Elbphilharmonie und NDR zehn Tage lang die besten zeitgenössischen Werke. Eine »Momentaufnahme der aktuellen Musikwelt« will diese neue Biennale sein, sagt Alan Gilbert. Der Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters hat das Festival initiiert und dirigiert natürlich das Eröffnungskonzert.

Das Programm ist gleic
Aufführungen | Schauspiel

Jeeps

von Nora Abdel-Maksoud

Lotterie wird, was bisher Schicksal war. Die 400 Milliarden Euro, die hierzulande jährlich zu erben sind, können nun gewonnen werden. Echtes Losglück statt bloße Eierstocklotterie lautet die Gesetzgebung in der neuesten Farce von Nora Abdel-Maksoud, gerade nominiert für den Mülheimer Dramatikpreis. Machte man Ernst damit, so würde mit der ungeheuren Geldmenge auch gewaltige politische und wirtschaftliche Macht neu verteilt, Ungleichheit zwar nicht abgeschafft, aber doch Gerechtigkeit hergestellt sein … Ein Stück weit. Angesiedelt wird das neue Amt für die Erbschaftslotterie gleich neben dem Jobcenter, Arme und junge Erben (ohne Erbe) sehen sich jetzt wieder. Auf dem Amt (eine Verlosungsshow ist in Vorbereitung) treffen zwei Sachbearbeiter auf zwei Frauen, bewaffnet mit einer Pistole. Sie d
Konzerte | Konzert

5. Sinfoniekonzert - Zeitenwende

Klavier: Louis Schwizgebel
Dramaturgie: Stephan Drehmann
Musikalische Leitung: Yannis Pouspourikas

Maurice Ravel: Konzert für Klavier und Orchester G-Dur
Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 1 D-Dur

Herzstück von Ravels Klavierkonzert G-Dur ist das erste Thema des zweiten Satzes, ein wunderschön schwebender Moment, dessen fließende Melodie im Kontrast zu den jazzigen Zügen und der bewegenden Motorik der beiden Randsätze steht. Auch in viele Filme hat diese Musik Einzug gehalten. Maurice Ravel lässt sich zu diesem Werk wie folgt zitieren: „Meiner Meinung nach muss die Musik eines Konzertes leicht und brillant sein und nicht auf Tiefsinn und dramatische Wirkung bedacht.“

Für Tiefsinn und dramatische Wirkung ist in diesem Sinfoniekonzert ohnehin Gustav Mahler zuständig, dessen erste Sinfon
Ereignisse | Schauspiel

Cyber Elf

von und mit Magda Szpecht

Gastspiel ÆFEKT, Warschau, Polen
Deutschlandpremiere. In englischer Sprache

Wir alle kennen die Bilder aus dem Drama-Theater in Mariupol: Vernichtung und Zerstörung als Zeichen der russischen Aggression gegen das ukrainische Volk. Theater als Schutzraum, bombardiert und zerstört, trotz deutlicher Warnung, dass sich Zivilisten und Kinder darin versteckten. Das Theater wurde mitten in den Konflikt gezogen – buchstäblich und metaphorisch.

Was aber kann Theater tun, um der Ukraine zu helfen? Nach Kriegsbeginn am 24. Februar beschloss Magda Szpecht (geb. 1990) ihren Beruf als Theaterregisseurin aufzugeben und begab sich selbst in den (Cyber-)Krieg: als Cyber Elf. Diese Gruppe von Online-Aktivisten und Aktivistinnen aus der ganzen Welt verbringt ihre Nächte vor dem Computer, um auf allen
Ereignisse | Musik

Lotería Mozartiana

Mozart-Bingo & Musikalischer Spass

Rolando Villazón (Moderation)
Musiker des Orquesta Iberacademy Medellín

Mozart:
„Ein musikalischer Spaß“ für zwei Violinen, Viola, Bass und zwei Hörner KV 522

Lotería: Das ist in Mexiko so etwas wie Bingo, nur mit Bildern. In der Lotería Mozartiana sind diese Bilder ganz auf Mozart abgestimmt. Und sein „Musikalischer Spaß“, eine Satire auf schöpferische und nachschöpferische Musiker, wird zum Motto des Ganzen.

EUR € 30,00
Aufführungen | Oper

Don Giovanni

Wolfgang Amadeus Mozart

Text: Lorenzo da Ponte
Heiteres Drama in zwei Akten

Don Juan ist eine Figur der Grenzüberschreitung: der Grenze zwischen den Geschlechtern, der Grenze zwischen den Klassen und der Grenze von Leben und Tod, denn er macht auch vor Friedhofsmauern nicht Halt. 2065 Frauen soll er bereits geliebt haben, 1003 allein in Spanien, 640 in Italien, 231 in Deutschland und 100 in Frankreich. Aber nicht nur im christlichen Abendland hat er gewildert: 91 sind es in der Türkei (sein Diener führt hierüber genau Buch). In den europäischen Literaturen ist er seit der Gegenreformation unterwegs, als um 1620 ein spanischer Mönch seine Legende in der Comedia Der Spötter von Sevilla und der steinerne Gast festhält. Rasch dringt er in die Spielvorlagen der italienischen Commedia dell’arte ebenso ein wie in di
Ausstellungen | Ausstellung

Between the Trees

Urbanes Grün – Kunst – Design

Der Baum hat eine fundamentale Bedeutung für den urbanen Raum und das Grün in der Stadt. So nimmt er eine zentrale Funktion bei der Kühlung des Stadtraums, der Regulation von Regenwasser, der Luftreinigung sowie der Verbesserung der mentalen und physischen Gesundheit von Stadtbewohner*innen ein.

Genauso dient der Baum aber auch als Inspirationsquelle und Werkstoff für Design und Kunst.

Die Ausstellung „Between the Trees“ bringt diese Aspekte zusammen und vermittelt am Beispiel von internationalen Projekten und Arbeiten aus den Bereichen Design und Kunst ein Bewusstsein für die essenzielle Lebensgrundlage, die Bäume im Stadtraum für Mensch und Tier darstellen. Konkret geht es darum, die Wertschätzung und Integration des Baums im urbanen Kontext bzw. im städtischen Raum zu erhöhen.

Konzerte | Kinderkonzert

Die Brüder Löwenherz

Konzertante Lesung mit dem Kinderbuch von Astrid Lindgren

Harry Ogg, Dirigent
Erik Brünner, Erzähler
Philharmonischer Kinderchor Dresden, Chor
Dresdner Philharmonie, Orchester

Konzertante Lesung
Text: Astrid Lindgren
Musik: Philipp Matthias Kaufmann

Pippi Langstrumpf kennt natürlich jedes Kind. Aber auch mit "Die Brüder Löwenherz" ist Astrid Lindgren eine wunderbare Geschichte gelungen, obwohl das Thema gar nicht so einfach ist. In der Erzählung über die wilden und bewegenden Abenteuer der beiden Brüder Karl ("Krümel") und Jonathan Löwenherz im Land Nangijala gelingt ihr der Drahtseilakt, Kinder mit an das Thema Tod heranzuführen, ohne ihnen Angst zu machen. Für viele ist das Buch deshalb ein Trostspender und Mutmacher für Kinder. Philipp Matthias Kaufmann hat den Roman musikalisch zusammengefasst und Erik Brünner liest es zu seiner Mu
Konzerte | Familienkonzert

Maus & Klaus und das Geschenk

Klingende Fantasiegeschichten für alle ab 2

Evelyn Arndt, Puppenspiel
Ulrich Kisters, Klavier und Arrangements
Musiker der Düsseldorfer Symphoniker
Fabiana Trani, Harfe
Fabian Clasen, Schlagzeug
Wiebke Alphei, Puppenspielerin
Wiebke Alphei, Puppenspiel

Ein Paket ist angekommen. Und wenn Anton seine Ohren daranhält, tönt es geheimnisvoll aus dem Inneren… Wie schade, dass das Paket nicht für ihn, sondern für Maus & Klaus und die MUSIKFREUNDE bestimmt ist. Doch seine schweinisch gute Schnüffelnase lässt Anton keine Ruhe: Er muss wissen, was sich im Innern des Päckchens befindet, vor allem, weil es so klingt, als sei auf jeden Fall Musik im Spiel... Ob er mal spinksen sollte?

In Zusammenarbeit mit dem Kleine Lotte Kinderkonzerthaus Berlin

Veranstalter: Tonhalle Düsseldorf gGmbH
Für vorangemeldete Kita-Gruppen, Buchungen
Familie | Kinderkonzert

"So ist Musik… mit Horn" (0–2 Jahre)

Lounge & Lullaby

Daniel Lohmüller, Horn
Milena Hiessl, Konzeption, Leitung
Alexandra Lichtenberger, Ausstattung
Ereignisse | Konzert

Christoph Koncz & Jory Vinikour

Christoph Koncz (Mozarts Klotz-Violine)
Jory Vinikour (Hammerklavier)

Mozart:
Sonate C-Dur für Klavier und Violine KV 6
Sonate e-Moll für Klavier und Violine KV 304
Sonate B-Dur für Klavier und Violine KV 454
Sonate A-Dur für Klavier und Violine KV 526

EUR € 90,00
Aufführungen | Schauspiel

Amsterdam

von Maya Arad Yasur, Deutsch von Matthias Naumann

Die Protagonistin aus Maya Arad Yasurs Stück, eine schwangere, israelische Violinistin, die in Amsterdam lebt, findet eines Morgens eine unbeglichene Gasrechnung von 1944 vor ihrer Tür. Innerhalb der nächsten 24 Stunden versucht sie herauszufinden, wer als eigentlicher Empfänger hinter der mysteriösen Gasrechnung steckt. Ihre Recherchen führen sie tief in die historischen Ereignisse, die sich in ihrem Wohnhaus während der Zeit des Holocaust zugetragen haben. Die vermeintlich offene, multikulturell geprägte Gesellschaft Amsterdams erscheint im Zuge ihrer Nachforschungen zunehmend feindselig und sie selbst plötzlich fremd in der ihr bis dahin vertrauten Umgebung. Verschiedene Stimmen rekonstruieren und spekulieren in Maya Arad Yasurs Text darüber, was wirklich passiert sein könnte, wobei sie
Aufführungen | Schauspiel

Woyzeck

von Georg Büchner
in einer Fassung von Lucia Bihler und Mats Süthoff

„’s ist Zeit Marie.“ Woyzeck tötet Marie.

Unehelicher Vater. Gedemütigter Untergebener. Versuchsobjekt der Medizin. Opfer. Täter. Guter Mensch. Maries Mörder. Büchners Fragment eines Dramas geht der Frage nach, unter welchen Bedingungen Gewalt entsteht. Der Verlauf der Geschichte scheint determiniert. Getrieben, gepeinigt, gefangen in einem Albtraum. Verfolgt von seinen Dämonen, gibt es scheinbar nur einen Ausweg für Woyzeck: der Griff zum Messer.

Die strukturelle Gewalt von Männern an Frauen wiederholt sich. In Deutschland wird alle drei Tage eine Frau durch ihren Partner oder ehemaligen Partner ermordet. Maries Tod ist kein Einzelfall. Es ist ein Muster, das sich in unserer Realität fast täglich wiederholt. Lucia Bihlers Inszenierung untersucht die scheinbare Vorherbestimmung in Wo
Familie | Familienprogramm

Ausgeflippt! Bilder in Bewegung

Workshop / Familien

Auf Gemälden und Objekten lassen sich spannende Bildgeschichten entdecken. Was für eine Geschichte möchtet ihr erzählen? Welche sprechen euch besonders an? Mit Farbstiften und Papier zeichnet ihr eure eigenen Bildfolgen und gestaltet ein Flipbook, ein Daumenkino zum Mitnehmen.

Begrenzte Teilnehmerzahl. Online-Buchung erforderlich.
Ereignisse | Gespräch

Post Concert Talk

Christoph Koncz im Gespräch mit Linus Klumpner

EUR € 10,00 / € 10,00
Erm. € 5,00
Ereignisse | Führung

Autographentresor Führung

Die Bibliotheca Mozartiana der Internationalen Stiftung Mozarteum zeigt in ihrem sonst nicht öffentlich zugänglichen Ausstellungsraum im Autographentresor eine Auswahl wertvoller Original-Handschriften Mozarts und seiner Familie, darunter auch das erst jüngst wieder entdeckte Klavierstück KV 626b/16.​

Eintritt frei, aber begrenzte Teilnehmerzahl (20 Personen).
Zählkarten sind im Kartenbüro der Internationalen Stiftung Mozarteum (Theatergasse 2) erhältlich. Treffpunkt an der Kassa im Mozart-Wohnhaus.
Ereignisse | Film

La Clemenza Di Tito KV 621

La Clemenza Di Tito KV 621
Orchestre De L’opéra National De Paris
Sylvain Cambreling (Dirigent)
Ursel Und Karl-Ernst Herrmann (Regie)
Mit Christoph Prégardien, Catherine Naglestad, Ekaterina Siurina, Susan Graham
Paris, Palais Garnier 2005

Eintritt frei!
Familie | Kinderkonzert

"So ist Musik… mit Horn" (0–2 Jahre)

Lounge & Lullaby

Daniel Lohmüller, Horn
Milena Hiessl, Konzeption, Leitung
Alexandra Lichtenberger, Ausstattung
Konzerte | Kinderkonzert

Fridolin fliegt

Tierisch gute Geschichten mit Musik und Tanz für alle ab 4

Nora Pfahl, Choreografie, Moderation, Tanz
Rymon Zacharei, Tanz
Karin Schott-Hafner, Violine
Friederike Imhorst, Viola
Mariko Sudo, Klavier
Anna Betzl-Reitmeier, Violoncello
Katrin Sedlbauer, Regie

Fridolin, die beflügelte Spürnase, bringt das Leben auf dem heimischen Bauernhof ganz schön durcheinander. Denn: Einen fliegenden Hund hat man da noch nie gesehen. Nicht nur die anderen Tiere erleben mit Fridolin verrückte Abenteuer, sondern auch Nora und Ray, die von seinem besonderen Talent selbst beflügelt werden.

Nach einer Geschichte von Anna Betzl-Reitmeier.

Gefördert von Take-Off: Junger Tanz
Konzerte | Familienkonzert

Maus & Klaus und das Geschenk

Klingende Fantasiegeschichten für alle ab 2

Evelyn Arndt, Puppenspiel
Ulrich Kisters, Klavier und Arrangements
Musiker der Düsseldorfer Symphoniker
Fabiana Trani, Harfe
Fabian Clasen, Schlagzeug
Wiebke Alphei, Puppenspielerin
Wiebke Alphei, Puppenspiel

Ein Paket ist angekommen. Und wenn Anton seine Ohren daranhält, tönt es geheimnisvoll aus dem Inneren… Wie schade, dass das Paket nicht für ihn, sondern für Maus & Klaus und die MUSIKFREUNDE bestimmt ist. Doch seine schweinisch gute Schnüffelnase lässt Anton keine Ruhe: Er muss wissen, was sich im Innern des Päckchens befindet, vor allem, weil es so klingt, als sei auf jeden Fall Musik im Spiel... Ob er mal spinksen sollte?

In Zusammenarbeit mit dem Kleine Lotte Kinderkonzerthaus Berlin

Veranstalter: Tonhalle Düsseldorf gGmbH
Für vorangemeldete Kita-Gruppen, Buchungen
Ereignisse | Kinderkonzert

Der kleine Mozart: Eine musikalische Reise

Musik von Mozart

Ettore Prandi (Musikalische Leitung)
Tjaard Kirsch (Bearbeitung)
Barbara Hass (Textfassung)
Andreas Franz (Regie)
Hendrik Nagel (Bühne)
Barbara Hass (Kostüme)
Eva Langer (Mozart)
Constanze Marienfeld (Nannerl)
Marcus Prell (Moderator)
Titus Witt (Leopold Mozart, Papageno u. a.)
André Böttcher (Violine)
Teruyo Takada (Flöte)
Ettore Prandi (Klavier)

Musik von Mozart

Wolfgang Amadé Mozart persönlich steigt vom Himmel herab, mitsamt seiner Schwester Nannerl. Er will den Kindern selber erzählen, wie es damals war ...

Für Erwachsene und Kinder ab 5 Jahren
THEATER – THEATER FÜR KINDER, Hamburg Eine Kooperation der Stiftung Mozarteum Salzburg mit OVAL – Die Bühne im EUROPARK

EUR € 30,00
Ereignisse | Konzert

Streichquintette I: Spunicunifait Quintett

Spunicunifait Quintett:
Lorenza Borrani (Violine)
Maia Cabeza (Violine)
Simone von Rahden und Max Mandel (Viola)
Luise Buchberger (Violoncello)

Mozart:
Quintett B-Dur für zwei Violinen,
zwei Violen und Violoncello KV 174
Quintett D-Dur für zwei Violinen,
zwei Violen und Violoncello KV 593
Quintett g-Moll für zwei Violinen,
zwei Violen und Violoncello KV 516

EUR € 90,00
Ereignisse | Klassik

Tweets aus der Unterwelt

Von Nymphen, Furien und Liebenden

Studierende der Saxofonklassen
Chor des Dirigierseminars
Studierende der Sologesangsklassen
Studierende der Chorleitungsklassen, Leitung
Beat Hofstetter, Stefan Albrecht, Ulrike Grosch, Einstudierung und Gesamtleitung

Christoph Willibald Gluck (1714–1787): Ausschnitte aus «Orfeo ed Euridice»

In Glucks Oper Orfeo ed Euridice kommt dem Chor eine tragende Rolle zu. In diesem Konzert wird das Werk sowohl inhaltlich auch als in der Besetzung in konzentrierter und reduzierter Form, sozusagen als musikalischer Tweet dargeboten. Ein Saxofonquartett übernimmt die Rolle des Orchesters und begleitet die Chöre und Solistinnen.
Ereignisse | Volksmusik

A different kind of nordic voice 2

Freie Improvisation gemischt mit nordischer Volksmusik

Studierende der Hochschule Luzern:
Luca Koch, Gesang
Andrea Küttel, Jodel
Hanna Camenzind, Oboe
Augustin Martz, Violine
Geraldine Fischer, Cello
Dominik Furger, Schwyzerörgeli
Can Etterlin, Klavier
Julia Süss, Gitarre
Jonas Bucheli, E-Bass
Lucas Wohlhauser, Drums
Bénédicte Maurseth, Hardangerfiedel und Leitung

Volksmusik aus Norwegen und freie Improvisation treffen bei der Performance mit Studierenden und der Gastdozentin Benedicte Maurseth aufeinander. Die Norwegerin Benedicte Maurseth ist eine international renommierte Musikerin, Komponistin und Autorin. Mit der Hardangerfiedel erkundet sie seit Jahrzehnten die Grenzen zwischen verschiedenen Genres, wobei Fragmente traditioneller Volksmusik, Klangfarbe, Puls und Rhythmus eine zent
Aufführungen | Musiktheater

Die Hugenotten

Grand opéra von Giacomo Meyerbeer

Premiere: 22.1.2023

Die Bartholomäusnacht, ein von Katholiken in Paris und Umgebung angerichtetes Massaker an den protestantischen Hugenotten, war eine der gewaltsamsten Episoden der europäischen Religionskriege. 1832 entscheidet sich Giacomo Meyerbeer für dieses historische Setting als Kulisse seiner neuen Auftragsoper, die er gemeinsam mit dem Erfolgslibrettisten Eugène Scribe entwickelt. Dank Meyerbeers musikalisch-dramatischer Erfindungsgabe erwies sich das neue Stück als bahnbrechend für den weiteren Verlauf der Operngeschichte. Private und historische Handlung sind in der Oper eng miteinander verflochten: Eine Romeo und Julia-Geschichte zwischen dem politisch engagierten Hugenotten Raoul und Valentine, der Tochter des Katholikenführers, entspinnt sich vor dem Hintergrund des polit
Aufführungen | Oper

Salome

Oper von Richard Strauss (1864-1949)
Musikdrama in einem Aufzug
nach Oscar Wildes gleichnamiger Dichtung

Von der weiblichen Figur der Salome geht eine so grosse Faszination aus, dass sich ihr Mythos seit zweitausend Jahren durch die Kulturgeschichte der Menschheit zieht. In der Bibel taucht sie erstmals auf, und über die Jahrhunderte hinweg haben sich immer neue Interpretationsschichten an das Bild von der sehr jungen Frau angelagert, die vor ihrem Stiefvater Herodes einen erotischen Tanz aufführt und sich als Gegenleistung dafür den abgeschlagenen Kopf von Johannes, dem Täufer, bringen lässt. Die Kombination aus sündiger Erotik und grausamer Bluttat, gerahmt von orientalischer Opulenz, war für Künstler aller Zeiten hochattraktiv. Ende des 19. Jahrhunderts wird Salome zur Symbolfigur für die gefährliche Macht der weiblichen Sexualität, und der Dichter Oscar Wilde schrieb ein skandalumwitterte
Konzerte | Konzert

Fridays@7: Wiener Symphoniker / Frang / Rouvali

Wiener Symphoniker
Vilde Frang, Violine
Santtu-Matias Rouvali, Dirigent

Felix Mendelssohn Bartholdy: Konzert für Violine und Orchester e-moll op. 64 (1844)
Igor Strawinski: Petruschka. Burleske in vier Szenen (Fassung von »1947«) (1910–1911/1946)

Im Anschluss an das Konzert im Großen Foyer:
Vilde Frang, Santtu-Matias Rouvali und Piano meets Percussion

Nordisches Doppel

Die norwegische Geigenvirtuosin Vilde Frang, »WSY-Artist« der aktuellen Saison, ist Stargast dieses dritten Termins im Zyklus »Fridays@7« der Wiener Symphoniker. Am Pult steht der Finne Santuu-Matias Rouvali, auch von seiner Grundausbildung als studierter Schlagwerker her ein Zunftgenosse beispielsweise Sir Simon Rattles. Was lupenreine Intonation und geschmackvolle Phrasierung der Norwegerin für Mendelssohns
Aufführungen | Oper

La Bohème

Giacomo Puccini

Szenen aus »La vie de bohème« (Henri Murger) in vier Bildern
Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica

Eine Bohème-WG in den Pariser Künstler- und Studentenkreisen: Zwischen Freiheit, Unabhängigkeit, Kunst und finanziellen Nöten schlagen sich der Dichter Rodolfo und seine Freunde durchs Leben. Als sich Rodolfo in die Nachbarin Mimì verliebt, scheint sich zunächst alles zum Besseren zu wenden, aber Armut und Mimìs Krankheit überschatten die Beziehung. Die beiden kommen sich näher, trennen sich wieder und finden sich schließlich erst, als es schon zu spät ist. Die wohl bekannteste Oper Puccinis bot zur Zeit ihrer Uraufführung 1896 durch die intime Szenerie und das alltägliche Sujet ein Novum in der italienischen Oper. In der Inszenierung von Regisseurin Christine Mielitz zählt Pucc
Literatur | Lesung

Arno Geiger: Das glückliche Geheimnis

Lesung & Gespräch

Einer, der vom Leben der Menschen erzählen will, tut gut daran, auf diesem Gebiet selbst gründliche Kenntnis zu erwerben. Um diese Spezialkenntnis hat Arno Geiger sich bemüht. Und davon berichtet er in seinem sehr persönlichen neuen Buch „Das glückliche Geheimnis“ (Hanser Verlag, 2023). Der bekannte österreichische Autor liest und spricht mit Literaturhaus-Leiter Tomas Friedmann.

Frühmorgens bricht ein junger Mann mit dem Fahrrad in die Straßen der Stadt auf. Was er dort tut, bleibt sein Geheimnis. Zerschunden und müde kehrt er zurück. Und oft ist er glücklich. Jahrzehntelang hat Arno Geiger ein Doppelleben geführt. Jetzt erzählt er davon, pointiert, auch voller Witz und mit großer Offenheit. Wie er Dinge tat, die andere unterlassen. Wie gewunden, schmerzhaft und üb
Ereignisse | Konzert

Freiburger Barockorchester & Kristian Bezuidenhout

Freiburger Barockorchester
Kristian Bezuidenhout (Leitung und Hammerklavier)

Mozart:
Symphonie G-Dur KV 74
Konzert Es-Dur KV 271 „Jeunehomme“- oder „Jenamy“-Konzert
Rondo A-Dur für Klavier und Orchester KV 386
Symphonie g-Moll KV 183

EUR € 50,00 / € 95,00 / € 125,00 / € 160,00 / € 180,00
Aufführungen | Aufführung

Cäcilia Wolkenburg „Fastelovend zesamme!“

Divertissementchen von Lajos Wenzel

Zur Gründung des Kölner Karnevals vor 200 Jahren

Viel zu lange schon dürsten die Kölschen nach Straßenkarneval, Rosenmontagszug und rauschenden Bällen. Manch einer glaubt sogar, den richtigen Fastelovend verlernt zu haben. Nicht so die vier kölschen Freundinnen Änni, Stina, Liss und Jriet. Für sie ist der Fastelovend Lebensmittelpunkt und ihr Herz schwappt über, wenn et Trömmelche jeiht.

Doch warum ist das so? Ganz einfach: Die Vier leben seit Generationen in den Jubiläumsgesellschaften „Festkomitee Kölner Karneval“, „Rote Funken“, „Hellige Knäächte un Mägde“ und „Die Große von 1823“. Immer gaben die Mütter die Liebe zu der jeweiligen Gesellschaft weiter. An diese Wurzeln wollen die vier Frauen im Jubiläumsjahr 2023 anknüpfen. Sie gehen auf eine Zeitreise in das Gründungsjahr des er
Ereignisse | Tanz

10 Odd Emotions

Von Saar Magal

Frankfurt-Premiere: 21.1.2023
Dresden-Premiere: 29.3.2023

Wie lassen sich die Gewaltformen des Antisemitismus, des Rassismus und der Kolonialisierung als miteinander verknüpfte und historisch voneinander abhängige Phänomene verstehen, ohne dabei in Relativierungen zu verfallen? Wie sprechen wir über Erinnerung und historische Verantwortung, und wie über die teils widerstreitenden, »sonderbaren« Emotionen, die beide hervorrufen? Wie entsteht der „fremde Körper“, das Ausgestoßene, Unterdrückte, aus der Mitte eines vermeintlichen Wir?

In dieser einzigartigen Zusammenarbeit zwischen dem Schauspiel Frankfurt und der Dresden Frankfurt Dance Company treten Schauspieler*innen aus dem Ensemble zusammen mit Tänzer*innen und freien Performer*innen auf die Bühne. Die israelische Choreografin S
Konzerte | Jazz

Vincent Courtois

Vincent Courtois, Violoncello
Daniel Erdmann, Tenorsaxophon
Robin Fincker, Tenorsaxophon
Colin Vallon, Klavier
Éric-Maria Couturier, Violoncello

Vor zwölf Jahren rief Vincent Courtois sein Trio ins Leben, das in ungewöhnlicher Besetzung das Cello des Franzosen mit zwei Tenorsaxophonen kontrastiert. Zusammen mit Daniel Erdmann und Robin Fincker gab er seither unzählige Konzerte und beschritt dabei vertraute ebenso wie unerwartete musikalische Wege. Für sein Konzert im Pierre Boulez Saal hat Courtois außerdem den Pianisten Colin Vallon and den Cellisten Éric-Maria Couturier eingeladen. In unterschiedlichen instrumentalen Kombinationen vom Duo bis zum Quintett präsentieren die fünf Künstler mehrere Uraufführungen sowie freie Improvisation und neu arrangierte Stücke aus Courtois’ Diskog
Aufführungen | Schauspiel

Alles ist aus, aber wir haben ja uns (Unterwasser)

von Bonn Park und Ben Roessler

Under the sea. Wir befinden uns in der letzten Großstadt auf dem Meeresgrund. Hier leben Meerfrauen und Meermänner friedlich mit Meeresfischen und Meeresfrüchten zusammen. Aber das einst blubbernde Imperium hat mittlerweile Unterwasser. Wo einst der Wohlstand für alle angepriesen wurde, klaffen mittlerweile unübersehbare Risse. Die Natur fordert ihr Territorium zurück. Der Untergang der Zivilisation steht unmittelbar bevor, aber davon wollen die Meeresmenschen nichts wissen. Alle gehen fleißig ihren Beschäftigungen nach, wie eh und je. Sie schneiden die wuchernden Algen zurück, kratzen die Muscheln von den Fassaden und versuchen die Seesterne wieder zum Glänzen zu bringen. Man geht ins Büro oder ins Theater und erzählt sich Geschichten aus der guten alten Zeit. Aber vor allem verliebt man
Aufführungen | Schauspiel

Von Mäusen und Menschen

John Steinbeck / Ab 13

Premiere: 3.2.2023

Lennie und George verdingen sich als Tagelöhner im ländlichen Kalifornien, wie viele aber träumen sie den American Dream, glauben an das Versprechen, dass es jedem gelingen kann, ein Leben in Glück und Wohlstand zu führen.

Eine Geschichte über die Freundschaft, über das Anderssein, über die Hoffnung auf eine Zukunft ohne finanzielle Not und über eine Welt, die in ihrem Innersten nicht dazu bereit ist, jedem das Erreichen dieser Ziele zuzugestehen: VON MÄUSEN UND MENSCHEN ist sicher das bekannteste Werk des Literaturnobelpreisträgers John Steinbeck.

Steinbeck war selbst in den 1920er Jahren als Wanderarbeiter in den USA unterwegs und kannte daher die Mühen und Entbehrungen der Armut gut. So ist VON MÄUSEN UND MENSCHEN auch ein einfühlsames Porträt des Arbeitermil
Aufführungen | Oper

Tosca

Giacomo Puccini (1858 – 1924)

Melodramma in drei Akten
Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica
nach dem gleichnamigen Drama von Victorien Sardou

Folter und Tod, Glocken und Kanonen sind der Stoff, aus dem Puccinis fünfte Oper gemacht ist. Er komponiert ein naturalistisch schockierendes Drama über die packenden letzten 24 Stunden im Leben der Sängerin Tosca – zerrissen zwischen ihrem Geliebten, dem Künstler Cavaradossi, und dem skrupellosen Machtmenschen Scarpia. Klangkontraste im Opernthriller sind das Läuten von Kirchenglocken, der Gesang eines kleinen Jungen, Toscas verzweifelt-inniges Gebet und Cavaradossis glühende Lyrismen in bekannter Puccini-Süße. Der Komponist, ein Vorreiter der Filmmusik des 20. Jahrhunderts, sicherte Tosca durch musikalische Dichte und Emotionalität einen Platz in der ersten Reih
Aufführungen | Schauspiel

Jeeps

von Nora Abdel-Maksoud

Lotterie wird, was bisher Schicksal war. Die 400 Milliarden Euro, die hierzulande jährlich zu erben sind, können nun gewonnen werden. Echtes Losglück statt bloße Eierstocklotterie lautet die Gesetzgebung in der neuesten Farce von Nora Abdel-Maksoud, gerade nominiert für den Mülheimer Dramatikpreis. Machte man Ernst damit, so würde mit der ungeheuren Geldmenge auch gewaltige politische und wirtschaftliche Macht neu verteilt, Ungleichheit zwar nicht abgeschafft, aber doch Gerechtigkeit hergestellt sein … Ein Stück weit. Angesiedelt wird das neue Amt für die Erbschaftslotterie gleich neben dem Jobcenter, Arme und junge Erben (ohne Erbe) sehen sich jetzt wieder. Auf dem Amt (eine Verlosungsshow ist in Vorbereitung) treffen zwei Sachbearbeiter auf zwei Frauen, bewaffnet mit einer Pistole. Sie d
Konzerte | Konzert

Maria João Pires / Gustavo Gimeno / OPL

Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Gustavo Gimeno, direction
Maria João Pires, piano

Witold Lutosławski: Concerto pour orchestre
Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert N° 3

Seit sie 1970 den Wettbewerb zum Ludwig van Beethoven­Jubiläumsjahr in Brüssel gewann, hat die portugiesi­sche Pianistin Maria João Pires eine innige Beziehung zum Schaffen des Rheinländers und Wahlwieners aufge­baut. In Luxemburg spielt sie nun das Dritte Klavierkonzert, in welchem Beethoven erstmals eine stärker «sym­phonische» Gestaltungsweise wählte. Im ersten Teil erklingt das Anfang der 1950er Jahre entstandene Konzert für Orchester von Witold Lutosławski, der in diesem frühen Werk immer wieder auf die traditionelle Musik aus den ländlichen Regionen Polens zurück­greift. Über Lutosławskis
Aufführungen | Performance

Dance Me!

She She Pop

Dance Me! ist ein Tanzmarathon, in dem zwei Generationen gegeneinander antreten. Die Bühne ist eine Arena, in der She She Pop und Gäste in der Rolle der Alten auf eine Gruppe junger Performer*innen treffen. Das gegenseitige Unverständnis, der Generation Gap, wird in einem streng reglementierten Tanz-Ritual auf die Bühne gebracht und gefeiert. Die Teams wechseln sich ab: Wer nicht auf die Tanzfläche muss, steht an den Mikrofonen und macht die Musik. Die Generationen geben einander nicht nur den Beat vor und treiben sich an, sie nutzen auch die Gelegenheit, sich in langen Litaneien zu beklagen und gegenseitig zu beschimpfen. Oder zu bewundern? Und einander zu danken? – Wir wissen es nicht.

Was ist überhaupt eine Generation? Gibt es sie wirklich? Und wenn ja: Was haben wir einander zu sage
Ereignisse | Performance

72 Days (72 päeva)

von Ene-Liis Semper & Tiit Ojasoo / Regie Ene-Liis Semper & Tiit Ojasoo

Gastspiel Semper/ Ojasoo, Eesti Muusika-ja Teatriakadeemia, Tallinn, Estland 
Deutschlandpremiere

„72 Days“ sprengt, angetrieben von einem mitreißenden Soundtrack, die Grenzen zwischen Performance, Choreografie und Theater. Mit elf jungen Darstellerinnen und ohne Worte. So entsteht ein Spektrum von ebenso lebendigen wie flüchtigen Bildern, die eine Vielzahl von Schattierungen weiblicher Präsenz für die Bühne einfangen. Eine sich ständig transformierende visuelle Erkundung, in der Bilder von Luxus und Begehren, von Arbeit und Wohlstandsmüll, von Vereinzelung und Flucht ineinander übergehen: Wie kann sich die Generation Z gegenwärtig in der Welt verorten, mit all den Krisen, die ihre Zukunft bedrohen, und ohne zu verzweifeln? „Der Titel „72 Days“ verweist zum einen auf die Länge unserer
Konzerte | Konzert

Abonnementkonzert - Jonathon Heyward

Nordwestdeutsche Philharmonie
Jonathon Heyward, Leitung
Yeol-Eum Son, Klavier oder
Thorsten Johanns, Klarinette

Programmauswahl aus:
Heinz Röttger: Humoreske für Orchester
Sergej Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 2 g-Moll op. 16
Wolfgang Amadeus Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur KV 622
Dmitri Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 1 f-Moll op. 10

Yeol Eum tritt weltweit als Rezitalist und Solist mit auf und als begeisterter Kammermusiker wurde sie 2018 zum künstlerischen Musikdirektor in PyeongChang ernannt. Gelobt für ihr vielseitiges und reiches Konzertrepertoire, das von Bach, All-Mozart, früher deutscher und russischer Romantik bis hin zu Gershwin, Szymanowski und Ligeti reicht, hat Yeol Eum als Solistin mit großen Ensembles wie New York Philharmonic, Mariinsky Theatre Orchestra, Cz
Aufführungen | Lesung

Caroline Peters liest

aus dem Roman „Lola Bensky“ von Lily Brett

Lola Bensky ist neunzehn, als Keith Moon von The Who vor ihren Augen die Hosen runterlässt und Cher sich ihre falschen Wimpern borgt. Es sind die Sixties, und Lola ist als Reporterin in London und New York unterwegs, um Interviews mit Musikern zu führen. Sie unterhält sich mit Mick Jagger über Sex und Diäten, mit Jimi Hendrix über Mütter, Gott – und Lockenwickler. Ihre Leser sind vermutlich eher an Tratsch interessiert, aber Lola war schon immer unkonventionell. Zum Glück ahnen ihre Eltern nichts davon, dass sie es mit Menschen zu tun hat, die mit freier Liebe und Drogen experimentiert haben. Sie haben das Konzentrationslager überlebt, aber das würde sie ins Grab bringen.
Ein hinreißend komischer und herzzerreißend menschlicher Roman über Neurosen und die Last der Vergangenheit. Und eine
Aufführungen | Schauspiel

Amsterdam

von Maya Arad Yasur, Deutsch von Matthias Naumann

Die Protagonistin aus Maya Arad Yasurs Stück, eine schwangere, israelische Violinistin, die in Amsterdam lebt, findet eines Morgens eine unbeglichene Gasrechnung von 1944 vor ihrer Tür. Innerhalb der nächsten 24 Stunden versucht sie herauszufinden, wer als eigentlicher Empfänger hinter der mysteriösen Gasrechnung steckt. Ihre Recherchen führen sie tief in die historischen Ereignisse, die sich in ihrem Wohnhaus während der Zeit des Holocaust zugetragen haben. Die vermeintlich offene, multikulturell geprägte Gesellschaft Amsterdams erscheint im Zuge ihrer Nachforschungen zunehmend feindselig und sie selbst plötzlich fremd in der ihr bis dahin vertrauten Umgebung. Verschiedene Stimmen rekonstruieren und spekulieren in Maya Arad Yasurs Text darüber, was wirklich passiert sein könnte, wobei sie
Konzerte | Konzert

Lucerne Festival Contemporary Orchestra / Nicolas Hodges / Sylvain Cambreling

Lucerne Festival Contemporary Orchestra (LFCO)
Nicolas Hodges, Klavier
Dirigent: Sylvain Cambreling

Rebecca Saunders:
to an utterance für Klavier und Orchester
Dieter Ammann:
Core für Orchester
Turn für Orchester
Boost für Orchester

Durchwachsen von Kraftlinien

Dank der von Pierre Boulez initiierten und heute von Wolfgang Rihm geleiteten Lucerne Festival Academy wird beim traditionsreichen Lucerne-Festival die neue und neueste Musik groß geschrieben. Mit dem Lucerne Festival Contemporary Orchestra gibt es inzwischen ein exzellentes Orchester, das sich mit seinen jungen Musikern und Musikerinnen auf Partituren des 20. und 21. Jahrhunderts fokussiert.

Unter der Leitung von Sylvain Cambreling ist zunächst das Klavier als eine Art »körperlose Stimme« zu erleben. So hat di
Konzerte | Konzert

5. Sinfoniekonzert - Zeitenwende

Klavier: Louis Schwizgebel
Dramaturgie: Stephan Drehmann
Musikalische Leitung: Yannis Pouspourikas

Maurice Ravel: Konzert für Klavier und Orchester G-Dur
Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 1 D-Dur

Herzstück von Ravels Klavierkonzert G-Dur ist das erste Thema des zweiten Satzes, ein wunderschön schwebender Moment, dessen fließende Melodie im Kontrast zu den jazzigen Zügen und der bewegenden Motorik der beiden Randsätze steht. Auch in viele Filme hat diese Musik Einzug gehalten. Maurice Ravel lässt sich zu diesem Werk wie folgt zitieren: „Meiner Meinung nach muss die Musik eines Konzertes leicht und brillant sein und nicht auf Tiefsinn und dramatische Wirkung bedacht.“

Für Tiefsinn und dramatische Wirkung ist in diesem Sinfoniekonzert ohnehin Gustav Mahler zuständig, dessen erste Sinfon
Aufführungen | Oper

Salome

Oper in einem Akt
Musik von Richard Strauss
Text Hedwig Lachmann nach Oscar Wilde

Premiere: 2.2.2023

Anlässlich von Richard Strauss’ Salome ließ sich Siegfried Wagner, der Sohn des Komponisten Richard Wagner, wie folgt vernehmen: »Seit wann ist Kunst identisch mit Schmutz? [...] die Halbwelt bleibe doch gefälligst unter sich, und man wage es doch nicht, auf einen anständigen Tisch Gerichte zu bringen, die von Bakterien wimmeln, Gift allerschlimmster Art.« Er stand damit nicht allein: Gustav Mahler, der den Geniestreich der Partitur erkannte, scheiterte in seiner Bemühung, das Werk im Anschluss an die Dresdner Uraufführung 1905 an der von ihm geleiteten Wiener Hofoper zu inszenieren: »Die Darstellung von Vorgängen, die in das Gebiet der Sexualpathologie gehören, eignet sich nicht für unsere Hofbühne«, lautete der a
Konzerte | Familienprogramm

Familien-Führung

Unsere Hausführung lädt Familien dazu ein, einen Rundgang durch das Brucknerhaus Linz zu machen, der nicht nur den Eintritt in die Konzertsäle ermöglicht, sondern bei dem auch die geheimsten Ecken und Winkel des Gebäudes zu entdecken sind. Zum Schluss können alle Kinder sich noch beim Malen und Basteln kreativ austoben. Hinweis: Die Führung ist bedauerlicherweise nicht kinderwagentauglich, es sind jedoch sichere Kinderwagenabstellplätze vorhanden.

Termine:
Jeden ersten Samstag im Monat (zwischen November und Juni, ausgenommen Feiertage), 10:30 Uhr

Für alle von 0–99 Jahren
Dauer: ca. 70 Minuten

Kinder (bis 13 Jahre): € 3,–
Erwachsene: € 7,–
Freier Eintritt für Kinder unter 3 Jahren

Treffpunkt: Service-Center
Konzerte | Familienkonzert

Maus & Klaus und das Geschenk

Klingende Fantasiegeschichten für alle ab 2

Evelyn Arndt, Puppenspiel
Ulrich Kisters, Klavier und Arrangements
Musiker der Düsseldorfer Symphoniker
Fabiana Trani, Harfe
Fabian Clasen, Schlagzeug
Wiebke Alphei, Puppenspielerin
Wiebke Alphei, Puppenspiel

Ein Paket ist angekommen. Und wenn Anton seine Ohren daranhält, tönt es geheimnisvoll aus dem Inneren… Wie schade, dass das Paket nicht für ihn, sondern für Maus & Klaus und die MUSIKFREUNDE bestimmt ist. Doch seine schweinisch gute Schnüffelnase lässt Anton keine Ruhe: Er muss wissen, was sich im Innern des Päckchens befindet, vor allem, weil es so klingt, als sei auf jeden Fall Musik im Spiel... Ob er mal spinksen sollte?

In Zusammenarbeit mit dem Kleine Lotte Kinderkonzerthaus Berlin

Veranstalter: Tonhalle Düsseldorf gGmbH
Für vorangemeldete Kita-Gruppen, Buchungen
Ereignisse | Kinderkonzert

Der kleine Mozart: Eine musikalische Reise

Musik von Mozart

Ettore Prandi (Musikalische Leitung)
Tjaard Kirsch (Bearbeitung)
Barbara Hass (Textfassung)
Andreas Franz (Regie)
Hendrik Nagel (Bühne)
Barbara Hass (Kostüme)
Eva Langer (Mozart)
Constanze Marienfeld (Nannerl)
Marcus Prell (Moderator)
Titus Witt (Leopold Mozart, Papageno u. a.)
André Böttcher (Violine)
Teruyo Takada (Flöte)
Ettore Prandi (Klavier)

Musik von Mozart

Wolfgang Amadé Mozart persönlich steigt vom Himmel herab, mitsamt seiner Schwester Nannerl. Er will den Kindern selber erzählen, wie es damals war ...

Für Erwachsene und Kinder ab 5 Jahren
THEATER – THEATER FÜR KINDER, Hamburg Eine Kooperation der Stiftung Mozarteum Salzburg mit OVAL – Die Bühne im EUROPARK

EUR € 30,00
Ereignisse | Konzert

Orquesta Iberacademy Medellín, Alejandro Posada & Emily Pogorelc

Orquesta Iberacademy Medellín
Alejandro Posada (Dirigent)
Emily Pogorelc (Sopran))

Mozart:
Symphonie G-Dur KV 318 „Ouvertüre“
Aus „Zaide“ KV 344: Arie der Zaide nr. 3 „Ruhe sanft, mein holdes Leben“
Aus „Lucio Silla“ KV 135: Ouvertüre
Rezitativ und Arie nr. 16 der Giunia „In un istante oh come
s’accrebbe il mio timor!“ – nr. 16 „Parto, m’affretto“
„Nehmt meinen Dank, ihr holden Gönner!“. Arie für Sopran und Orchester KV 383
„Bella mia fiamma, addio“ – „Resta, oh cara“. Rezitativ und Arie für Sopran und Orchester KV 528
Zwischenaktmusiken zu „Thamos, König in Ägypten“ KV 345

EUR € 35,00 / € 60,00 / € 75,00 / € 90,00 / € 110,00
Konzerte | Familienkonzert

Mahlzeit!

Sternschnuppen – Familienkonzerte für alle ab 6 Jahren

Düsseldorfer Symphoniker
Uwe Schrumpf, Horn
Ege Banaz, Klarinette
und weitere Solist:innen
Martin Fratz, Dirigent
Ariane Stern, Moderation

Manfred Menke: Kleine Tischmusik
Jean Baptiste Lully: Musique pour les soupers du roy
Wolfgang Amadeus Mozart: 3. Satz aus dem Hornkonzert Nr. 4 Es-Dur K 495
Johann (Sohn) Strauß: Pizzicato-Polka (In Zusammenarbeit mit Josef Strauß)
Dmitri Schostakowitsch: Walzer Nr. 2 (Suite Nr. 2 für Jazzorchester)
Percy Grainger: Harvest Hymn
Béla Bartók: Rumänische Volkstänze
Philipp Matthias Kaufmann: Die Pralinenschachtel nach "Tea for two"
Darius Milhaud: Brazileira aus "Scaramouche"

12 Uhr mittags und der Magen knurrt. Und jetzt lieber Pommes oder Pizza, lieber Reisbällchen oder Fortunabrötchen? Geschmäcker sind verschieden, vor allem bei so e
Familie | Kurs

Farbwerkstatt

Workshop / Familien

Die Bilder in der Gemäldegalerie erzählen Geschichten in Farbe. Welche gestalterischen oder technischen Tricks könnt ihr euch bei den Alten Meistern abschauen, welche neuen erfindet ihr? Ihr experimentiert mit Pigmenten, Aquarell- oder Pastellfarben.

Teilnahmegebühr inklusive Eintritt: 10 € pro Familie (2 Personen), 15 € pro Familie (ab 3 Personen)
Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Online-Buchung erforderlich.
Ereignisse | Führung

Autographentresor Führung

Die Bibliotheca Mozartiana der Internationalen Stiftung Mozarteum zeigt in ihrem sonst nicht öffentlich zugänglichen Ausstellungsraum im Autographentresor eine Auswahl wertvoller Original-Handschriften Mozarts und seiner Familie, darunter auch das erst jüngst wieder entdeckte Klavierstück KV 626b/16.​

Eintritt frei, aber begrenzte Teilnehmerzahl (20 Personen).
Zählkarten sind im Kartenbüro der Internationalen Stiftung Mozarteum (Theatergasse 2) erhältlich. Treffpunkt an der Kassa im Mozart-Wohnhaus.
Ereignisse | Stadtführung

Lessing und das Gängeviertel

Mit dem Stadtführer Michael Grill

Lessing wohnte in Hamburg auf der Kehrwieder-Wandrahm-Insel in der Straße „Brook“. Dort lebten Kleingewerbetreibende, Handwerker, aber auch Kaufleute, diplomatisches Personal und Tagelöhner – arm und reich nebeneinander. Auf dem täglichen Weg ins Theater durchquerte er das Gängeviertel und zog später selbst dorthin. Wir folgen diesem Weg, beschäftigen uns mit der Geschichte des Gängeviertels und den sozialen Schichtungen in Hamburg zu Lessings Zeiten. Auf dem Weg fragen wir, für wen war sein Nationaltheater gedacht, wer besuchte das Theater? Ein Spaziergang zwischen oben und unten – zwischen Bürgertum und den marginalisierten Gesellschaftsschichten im 18. Jahrhundert in Hamburg.

Eintritt jeweils € 14/12
Karten nur im Vorverkauf erhältlich

Treffpu
Aufführungen | Führung

Führung durch das Opernhaus

Ab 10 Jahren

Wir entführen Sie dorthin, wo sonst nur Künstler:innen und Mitarbeiter:innen Zutritt haben: hinter die Kulissen. Hören Sie spannende Geschichten aus erster Hand und erfahren Sie interessante Fakten über Ihr Staatstheater mit seinen über 900 Mitarbeiter:innen. Was macht eine Inspizientin? Wo arbeitet der Rüstmeister? Und warum muss man auf der Bühne seine Jacke ausziehen? Pro Monat finden an ein bis zwei Terminen öffentliche Führungen durch das Opernhaus statt. Diese dauern ca. 90 Minuten, die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen pro Gruppe begrenzt.

Führungen durch das Opernhaus sind nicht barrierefrei und für Personen mit Mobilitätseinschränkung leider nicht geeignet. Für die Buchung individueller Gruppenführungen nutzen Sie bitte unser Online-Formular auf unserer Internetseite: https://
 
Ausflüge | Ausflug

Lokolino Göttingen mit Schlossmärchen von Ilonka Struve aus der Kerzenwerkstaat aus dem Schloss Neu-Augustusburg Weißenfels

Um 14:45 wird die Autorin und Kerzenfee ihr Märchen auf der beliebten Familienmesse vorstellen. Die Gäste können selbst in herrliche Kostüme schlüpfen und sich in eine Zofe, einen Ritter oder eine Prinzessin verwandeln. Anschließend können am Kerzenstand auf der Messe Kerzen getaucht werden, wie vor hunderten Jahren…rein von Gold.

Nähere Informationen oder weitere terminwünsche gerne bei der Kerzenfee unter 01629867430.

Die Kerzenwerkstatt des Museums ist zu jedem Feiertag du zu Wunschterminen geöffnet. Man kann Kerzen tauchen, oder die schönsten Blumen, Tier oder Autokerzen anmalen oder glitzern. Selbst die eigene Hand kann zu einer Kerze getaucht werden.
Gerne kommen wir auch in Ihre Einrichtung.
Am 5.2. gibt es auf der Lokolino um 14:00 das Kerzenmärchen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Das Schloss Neu-Augustusburg thront über der Saalestadt!

Auf den Grundmauern der einstigen Weißenfelser Burg wurde in den Jahren 1660 bis 1694 die Residenz der Weißenfelser Herzöge "Schloss Neu-Augustusburg" in Form einer monumentalen Dreiflügelanlage erbaut. Das Schloss diente bis 1746 als Residenz der kursächsischen Nebenlinie Sachsen-Weißenfels und entwickelte sich schnell zu einer kulturellen Hochburg.
Johann Beer fungierte am Weißenfelser Hof als herzoglicher Konzertmeister, während Johann Phillip Krieger die Stelle des Hofkapellmeisters innehatte. Leibarzt des Weißenfelser Herzogs Johann Adolf I. war ein gewisser Georg Händel, der seinen siebenjährigen Sohn eines Tages mit nach Weißenfels nahm. Der kleine Georg Friedrich Händel spielte im Beisein des Herzogs so beeindruckend an der Schlosskirchenorgel, dass dieser den Vater überzeugte, eine musikalische Bildung für den Sohn vorzusehen. Somit gilt Weißenfels als Entdeckungsort des Talents von Georg Friedrich Händel.
Auch ein weiterer Künstler von Weltrang steht mit dem Weißenfelser Schloss in Verbindung: Johann Sebastian Bach fungierte als Weißenfelser Hofkapellmeister von Haus aus. Der in den Südflügel des Schlosses integrierte Komödiensaal diente beispielsweise Caroline Neuber als Bühne. Gegenüber des Komödiensaals befindet sich im Nordflügel die heute noch erhaltene und beeindruckende Schlosskirche St. Trinitatis, die zu den schönsten frühbarocken Kirchen Mitteldeutschlands zählt. Ausgestattet mit Fresken und prachtvollen Stuckaturen italienischer Meister sowie einer Förner-Orgel hält die Kirche in den Kellerräumen einen weiteren Schatz bereit: Die Fürstengruft mit prunkvoll verzierten Zinn- und Holzsarkophagen der Herzöge von Sachsen-Weißenfels.
Das Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg beherbergt heute eine Ausstellung zum Herzogtum Sachsen-Weißenfels sowie zur Geschichte der Stadt. Außerdem befindet sich hier das größte Schuhmuseum der neuen Bundesländer mit Schuhen aus aller Welt sowie prominenter Persönlichkeiten. Die Schlosskirche mit Förner-Orgel sowie ständig wechselnde Sonderausstellungen können während der Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden.
Das Schloss hat in seiner 300-jährigen Geschichte schon so einiges erlebt: Vier Herzöge residierten hier mit ihren Familien, die Schlosskirche St. Trinitatis zeugt von einstiger Pracht und Herrlichkeit. Und
unter dem Altarraum der Kirche befindet sich die Familiengruft der Herzöge zu Sachsen-Weißenfels.
Trauen Sie sich hinabzusteigen? Jeden letzten Samstag im Monat können Sie diese „Mutprobe” bestehen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Zeitzer Straße 4
06667 Weißenfels

o Telefon: 49 3443 2390017
o Telefon: 49 3443 302552
E-Mail: info@museum-weissenfels.de




Veranstalter

Lokolino
 
Bildung | Bildung

Lokolino Göttingen mit Schlossmärchen von Ilonka Struve aus der Kerzenwerkstaat aus dem Schloss Neu-Augustusburg Weißenfels

Um 14:45 wird die Autorin und Kerzenfee ihr Märchen auf der beliebten Familienmesse vorstellen.
Die Gäste können selbst in herrliche Kostüme schlüpfen und sich in eine Zofe, einen Ritter oder eine Prinzessin verwandeln. Anschließend können am Kerzenstand auf der Messe Kerzen getaucht werden, wie vor hunderten Jahren…rein von Gold.
Nähere Informationen oder weitere terminwünsche gerne bei der Kerzenfee unter 01629867430.

Die Kerzenwerkstatt des Museums ist zu jedem Feiertag du zu Wunschterminen geöffnet. Man kann Kerzen tauchen, oder die schönsten Blumen, Tier oder Autokerzen anmalen oder glitzern. Selbst die eigene Hand kann zu einer Kerze getaucht werden. Gerne kommen wir auch in Ihre Einrichtung.

Am 5.2. gibt es auf der Lokolino um 14:00 das Kerzenmärchen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Das Schloss Neu-Augustusburg thront über der Saalestadt!

Auf den Grundmauern der einstigen Weißenfelser Burg wurde in den Jahren 1660 bis 1694 die Residenz der Weißenfelser Herzöge "Schloss Neu-Augustusburg" in Form einer monumentalen Dreiflügelanlage erbaut. Das Schloss diente bis 1746 als Residenz der kursächsischen Nebenlinie Sachsen-Weißenfels und entwickelte sich schnell zu einer kulturellen Hochburg.
Johann Beer fungierte am Weißenfelser Hof als herzoglicher Konzertmeister, während Johann Phillip Krieger die Stelle des Hofkapellmeisters innehatte. Leibarzt des Weißenfelser Herzogs Johann Adolf I. war ein gewisser Georg Händel, der seinen siebenjährigen Sohn eines Tages mit nach Weißenfels nahm. Der kleine Georg Friedrich Händel spielte im Beisein des Herzogs so beeindruckend an der Schlosskirchenorgel, dass dieser den Vater überzeugte, eine musikalische Bildung für den Sohn vorzusehen. Somit gilt Weißenfels als Entdeckungsort des Talents von Georg Friedrich Händel.
Auch ein weiterer Künstler von Weltrang steht mit dem Weißenfelser Schloss in Verbindung: Johann Sebastian Bach fungierte als Weißenfelser Hofkapellmeister von Haus aus. Der in den Südflügel des Schlosses integrierte Komödiensaal diente beispielsweise Caroline Neuber als Bühne. Gegenüber des Komödiensaals befindet sich im Nordflügel die heute noch erhaltene und beeindruckende Schlosskirche St. Trinitatis, die zu den schönsten frühbarocken Kirchen Mitteldeutschlands zählt. Ausgestattet mit Fresken und prachtvollen Stuckaturen italienischer Meister sowie einer Förner-Orgel hält die Kirche in den Kellerräumen einen weiteren Schatz bereit: Die Fürstengruft mit prunkvoll verzierten Zinn- und Holzsarkophagen der Herzöge von Sachsen-Weißenfels.
Das Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg beherbergt heute eine Ausstellung zum Herzogtum Sachsen-Weißenfels sowie zur Geschichte der Stadt. Außerdem befindet sich hier das größte Schuhmuseum der neuen Bundesländer mit Schuhen aus aller Welt sowie prominenter Persönlichkeiten. Die Schlosskirche mit Förner-Orgel sowie ständig wechselnde Sonderausstellungen können während der Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden.
Das Schloss hat in seiner 300-jährigen Geschichte schon so einiges erlebt: Vier Herzöge residierten hier mit ihren Familien, die Schlosskirche St. Trinitatis zeugt von einstiger Pracht und Herrlichkeit. Und
unter dem Altarraum der Kirche befindet sich die Familiengruft der Herzöge zu Sachsen-Weißenfels.
Trauen Sie sich hinabzusteigen? Jeden letzten Samstag im Monat können Sie diese „Mutprobe” bestehen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Zeitzer Straße 4
06667 Weißenfels
o Telefon: 49 3443 2390017
o Telefon: 49 3443 302552
E-Mail: info@museum-weissenfels.de



Veranstalter

Lokolino Göttingen
 
Ausflüge | Ausflug

Lokolino Göttingen mit Schlossmärchen von Ilonka Struve aus der Kerzenwerkstaat aus dem Schloss Neu-Augustusburg Weißenfels

Um 14:45 wird die Autorin und Kerzenfee ihr Märchen auf der beliebten Familienmesse vorstellen. Die Gäste können selbst in herrliche Kostüme schlüpfen und sich in eine Zofe, einen Ritter oder eine Prinzessin verwandeln. Anschließend können am Kerzenstand auf der Messe Kerzen getaucht werden, wie vor hunderten Jahren…rein von Gold.

Nähere Informationen oder weitere terminwünsche gerne bei der Kerzenfee unter 01629867430.

Die Kerzenwerkstatt des Museums ist zu jedem Feiertag du zu Wunschterminen geöffnet. Man kann Kerzen tauchen, oder die schönsten Blumen, Tier oder Autokerzen anmalen oder glitzern. Selbst die eigene Hand kann zu einer Kerze getaucht werden.
Gerne kommen wir auch in Ihre Einrichtung.
Am 5.2. gibt es auf der Lokolino um 14:00 das Kerzenmärchen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Das Schloss Neu-Augustusburg thront über der Saalestadt!

Auf den Grundmauern der einstigen Weißenfelser Burg wurde in den Jahren 1660 bis 1694 die Residenz der Weißenfelser Herzöge "Schloss Neu-Augustusburg" in Form einer monumentalen Dreiflügelanlage erbaut. Das Schloss diente bis 1746 als Residenz der kursächsischen Nebenlinie Sachsen-Weißenfels und entwickelte sich schnell zu einer kulturellen Hochburg.
Johann Beer fungierte am Weißenfelser Hof als herzoglicher Konzertmeister, während Johann Phillip Krieger die Stelle des Hofkapellmeisters innehatte. Leibarzt des Weißenfelser Herzogs Johann Adolf I. war ein gewisser Georg Händel, der seinen siebenjährigen Sohn eines Tages mit nach Weißenfels nahm. Der kleine Georg Friedrich Händel spielte im Beisein des Herzogs so beeindruckend an der Schlosskirchenorgel, dass dieser den Vater überzeugte, eine musikalische Bildung für den Sohn vorzusehen. Somit gilt Weißenfels als Entdeckungsort des Talents von Georg Friedrich Händel.
Auch ein weiterer Künstler von Weltrang steht mit dem Weißenfelser Schloss in Verbindung: Johann Sebastian Bach fungierte als Weißenfelser Hofkapellmeister von Haus aus. Der in den Südflügel des Schlosses integrierte Komödiensaal diente beispielsweise Caroline Neuber als Bühne. Gegenüber des Komödiensaals befindet sich im Nordflügel die heute noch erhaltene und beeindruckende Schlosskirche St. Trinitatis, die zu den schönsten frühbarocken Kirchen Mitteldeutschlands zählt. Ausgestattet mit Fresken und prachtvollen Stuckaturen italienischer Meister sowie einer Förner-Orgel hält die Kirche in den Kellerräumen einen weiteren Schatz bereit: Die Fürstengruft mit prunkvoll verzierten Zinn- und Holzsarkophagen der Herzöge von Sachsen-Weißenfels.
Das Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg beherbergt heute eine Ausstellung zum Herzogtum Sachsen-Weißenfels sowie zur Geschichte der Stadt. Außerdem befindet sich hier das größte Schuhmuseum der neuen Bundesländer mit Schuhen aus aller Welt sowie prominenter Persönlichkeiten. Die Schlosskirche mit Förner-Orgel sowie ständig wechselnde Sonderausstellungen können während der Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden.
Das Schloss hat in seiner 300-jährigen Geschichte schon so einiges erlebt: Vier Herzöge residierten hier mit ihren Familien, die Schlosskirche St. Trinitatis zeugt von einstiger Pracht und Herrlichkeit. Und
unter dem Altarraum der Kirche befindet sich die Familiengruft der Herzöge zu Sachsen-Weißenfels.
Trauen Sie sich hinabzusteigen? Jeden letzten Samstag im Monat können Sie diese „Mutprobe” bestehen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Zeitzer Straße 4
06667 Weißenfels

o Telefon: 49 3443 2390017
o Telefon: 49 3443 302552
E-Mail: info@museum-weissenfels.de




Veranstalter

Lokolino
 
Bildung | Bildung

Lokolino Göttingen mit Schlossmärchen von Ilonka Struve aus der Kerzenwerkstaat aus dem Schloss Neu-Augustusburg Weißenfels

Um 14:45 wird die Autorin und Kerzenfee ihr Märchen auf der beliebten Familienmesse vorstellen.
Die Gäste können selbst in herrliche Kostüme schlüpfen und sich in eine Zofe, einen Ritter oder eine Prinzessin verwandeln. Anschließend können am Kerzenstand auf der Messe Kerzen getaucht werden, wie vor hunderten Jahren…rein von Gold.
Nähere Informationen oder weitere terminwünsche gerne bei der Kerzenfee unter 01629867430.

Die Kerzenwerkstatt des Museums ist zu jedem Feiertag du zu Wunschterminen geöffnet. Man kann Kerzen tauchen, oder die schönsten Blumen, Tier oder Autokerzen anmalen oder glitzern. Selbst die eigene Hand kann zu einer Kerze getaucht werden. Gerne kommen wir auch in Ihre Einrichtung.

Am 5.2. gibt es auf der Lokolino um 14:00 das Kerzenmärchen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Das Schloss Neu-Augustusburg thront über der Saalestadt!

Auf den Grundmauern der einstigen Weißenfelser Burg wurde in den Jahren 1660 bis 1694 die Residenz der Weißenfelser Herzöge "Schloss Neu-Augustusburg" in Form einer monumentalen Dreiflügelanlage erbaut. Das Schloss diente bis 1746 als Residenz der kursächsischen Nebenlinie Sachsen-Weißenfels und entwickelte sich schnell zu einer kulturellen Hochburg.
Johann Beer fungierte am Weißenfelser Hof als herzoglicher Konzertmeister, während Johann Phillip Krieger die Stelle des Hofkapellmeisters innehatte. Leibarzt des Weißenfelser Herzogs Johann Adolf I. war ein gewisser Georg Händel, der seinen siebenjährigen Sohn eines Tages mit nach Weißenfels nahm. Der kleine Georg Friedrich Händel spielte im Beisein des Herzogs so beeindruckend an der Schlosskirchenorgel, dass dieser den Vater überzeugte, eine musikalische Bildung für den Sohn vorzusehen. Somit gilt Weißenfels als Entdeckungsort des Talents von Georg Friedrich Händel.
Auch ein weiterer Künstler von Weltrang steht mit dem Weißenfelser Schloss in Verbindung: Johann Sebastian Bach fungierte als Weißenfelser Hofkapellmeister von Haus aus. Der in den Südflügel des Schlosses integrierte Komödiensaal diente beispielsweise Caroline Neuber als Bühne. Gegenüber des Komödiensaals befindet sich im Nordflügel die heute noch erhaltene und beeindruckende Schlosskirche St. Trinitatis, die zu den schönsten frühbarocken Kirchen Mitteldeutschlands zählt. Ausgestattet mit Fresken und prachtvollen Stuckaturen italienischer Meister sowie einer Förner-Orgel hält die Kirche in den Kellerräumen einen weiteren Schatz bereit: Die Fürstengruft mit prunkvoll verzierten Zinn- und Holzsarkophagen der Herzöge von Sachsen-Weißenfels.
Das Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg beherbergt heute eine Ausstellung zum Herzogtum Sachsen-Weißenfels sowie zur Geschichte der Stadt. Außerdem befindet sich hier das größte Schuhmuseum der neuen Bundesländer mit Schuhen aus aller Welt sowie prominenter Persönlichkeiten. Die Schlosskirche mit Förner-Orgel sowie ständig wechselnde Sonderausstellungen können während der Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden.
Das Schloss hat in seiner 300-jährigen Geschichte schon so einiges erlebt: Vier Herzöge residierten hier mit ihren Familien, die Schlosskirche St. Trinitatis zeugt von einstiger Pracht und Herrlichkeit. Und
unter dem Altarraum der Kirche befindet sich die Familiengruft der Herzöge zu Sachsen-Weißenfels.
Trauen Sie sich hinabzusteigen? Jeden letzten Samstag im Monat können Sie diese „Mutprobe” bestehen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Zeitzer Straße 4
06667 Weißenfels
o Telefon: 49 3443 2390017
o Telefon: 49 3443 302552
E-Mail: info@museum-weissenfels.de



Veranstalter

Lokolino Göttingen
 
Ausstellungen | Ausstellung

Lokolino Göttingen mit Schlossmärchen von Ilonka Struve aus der Kerzenwerkstaat aus dem Schloss Neu-Augustusburg Weißenfels

Um 14:45 wird die Autorin und Kerzenfee ihr Märchen auf der beliebten Familienmesse vorstellen.
Die Gäste können selbst in herrliche Kostüme schlüpfen und sich in eine Zofe, einen Ritter oder eine Prinzessin verwandeln. Anschließend können am Kerzenstand auf der Messe Kerzen getaucht werden, wie vor hunderten Jahren…rein von Gold.
Nähere Informationen oder weitere terminwünsche gerne bei der Kerzenfee unter 01629867430.

Die Kerzenwerkstatt des Museums ist zu jedem Feiertag du zu Wunschterminen geöffnet. Man kann Kerzen tauchen, oder die schönsten Blumen, Tier oder Autokerzen anmalen oder glitzern. Selbst die eigene Hand kann zu einer Kerze getaucht werden. Gerne kommen wir auch in Ihre Einrichtung.

Am 5.2. gibt es auf der Lokolino um 14:00 das Kerzenmärchen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Das Schloss Neu-Augustusburg thront über der Saalestadt!

Auf den Grundmauern der einstigen Weißenfelser Burg wurde in den Jahren 1660 bis 1694 die Residenz der Weißenfelser Herzöge "Schloss Neu-Augustusburg" in Form einer monumentalen Dreiflügelanlage erbaut. Das Schloss diente bis 1746 als Residenz der kursächsischen Nebenlinie Sachsen-Weißenfels und entwickelte sich schnell zu einer kulturellen Hochburg.
Johann Beer fungierte am Weißenfelser Hof als herzoglicher Konzertmeister, während Johann Phillip Krieger die Stelle des Hofkapellmeisters innehatte. Leibarzt des Weißenfelser Herzogs Johann Adolf I. war ein gewisser Georg Händel, der seinen siebenjährigen Sohn eines Tages mit nach Weißenfels nahm. Der kleine Georg Friedrich Händel spielte im Beisein des Herzogs so beeindruckend an der Schlosskirchenorgel, dass dieser den Vater überzeugte, eine musikalische Bildung für den Sohn vorzusehen. Somit gilt Weißenfels als Entdeckungsort des Talents von Georg Friedrich Händel.
Auch ein weiterer Künstler von Weltrang steht mit dem Weißenfelser Schloss in Verbindung: Johann Sebastian Bach fungierte als Weißenfelser Hofkapellmeister von Haus aus. Der in den Südflügel des Schlosses integrierte Komödiensaal diente beispielsweise Caroline Neuber als Bühne. Gegenüber des Komödiensaals befindet sich im Nordflügel die heute noch erhaltene und beeindruckende Schlosskirche St. Trinitatis, die zu den schönsten frühbarocken Kirchen Mitteldeutschlands zählt. Ausgestattet mit Fresken und prachtvollen Stuckaturen italienischer Meister sowie einer Förner-Orgel hält die Kirche in den Kellerräumen einen weiteren Schatz bereit: Die Fürstengruft mit prunkvoll verzierten Zinn- und Holzsarkophagen der Herzöge von Sachsen-Weißenfels.
Das Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg beherbergt heute eine Ausstellung zum Herzogtum Sachsen-Weißenfels sowie zur Geschichte der Stadt. Außerdem befindet sich hier das größte Schuhmuseum der neuen Bundesländer mit Schuhen aus aller Welt sowie prominenter Persönlichkeiten. Die Schlosskirche mit Förner-Orgel sowie ständig wechselnde Sonderausstellungen können während der Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden.
Das Schloss hat in seiner 300-jährigen Geschichte schon so einiges erlebt: Vier Herzöge residierten hier mit ihren Familien, die Schlosskirche St. Trinitatis zeugt von einstiger Pracht und Herrlichkeit. Und
unter dem Altarraum der Kirche befindet sich die Familiengruft der Herzöge zu Sachsen-Weißenfels.
Trauen Sie sich hinabzusteigen? Jeden letzten Samstag im Monat können Sie diese „Mutprobe” bestehen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Zeitzer Straße 4
06667 Weißenfels
o Telefon: 49 3443 2390017
o Telefon: 49 3443 302552
E-Mail: info@museum-weissenfels.de



Veranstalter

Lokolino Göttingen
 
Aufführungen | Aufführung

Lokolino Göttingen mit Schlossmärchen von Ilonka Struve aus der Kerzenwerkstaat aus dem Schloss Neu-Augustusburg Weißenfels

Um 14:45 wird die Autorin und Kerzenfee ihr Märchen auf der beliebten Familienmesse vorstellen.
Die Gäste können selbst in herrliche Kostüme schlüpfen und sich in eine Zofe, einen Ritter oder eine Prinzessin verwandeln. Anschließend können am Kerzenstand auf der Messe Kerzen getaucht werden, wie vor hunderten Jahren…rein von Gold.
Nähere Informationen oder weitere terminwünsche gerne bei der Kerzenfee unter 01629867430.

Die Kerzenwerkstatt des Museums ist zu jedem Feiertag du zu Wunschterminen geöffnet. Man kann Kerzen tauchen, oder die schönsten Blumen, Tier oder Autokerzen anmalen oder glitzern. Selbst die eigene Hand kann zu einer Kerze getaucht werden. Gerne kommen wir auch in Ihre Einrichtung.

Am 5.2. gibt es auf der Lokolino um 14:00 das Kerzenmärchen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Das Schloss Neu-Augustusburg thront über der Saalestadt!

Auf den Grundmauern der einstigen Weißenfelser Burg wurde in den Jahren 1660 bis 1694 die Residenz der Weißenfelser Herzöge "Schloss Neu-Augustusburg" in Form einer monumentalen Dreiflügelanlage erbaut. Das Schloss diente bis 1746 als Residenz der kursächsischen Nebenlinie Sachsen-Weißenfels und entwickelte sich schnell zu einer kulturellen Hochburg.
Johann Beer fungierte am Weißenfelser Hof als herzoglicher Konzertmeister, während Johann Phillip Krieger die Stelle des Hofkapellmeisters innehatte. Leibarzt des Weißenfelser Herzogs Johann Adolf I. war ein gewisser Georg Händel, der seinen siebenjährigen Sohn eines Tages mit nach Weißenfels nahm. Der kleine Georg Friedrich Händel spielte im Beisein des Herzogs so beeindruckend an der Schlosskirchenorgel, dass dieser den Vater überzeugte, eine musikalische Bildung für den Sohn vorzusehen. Somit gilt Weißenfels als Entdeckungsort des Talents von Georg Friedrich Händel.
Auch ein weiterer Künstler von Weltrang steht mit dem Weißenfelser Schloss in Verbindung: Johann Sebastian Bach fungierte als Weißenfelser Hofkapellmeister von Haus aus. Der in den Südflügel des Schlosses integrierte Komödiensaal diente beispielsweise Caroline Neuber als Bühne. Gegenüber des Komödiensaals befindet sich im Nordflügel die heute noch erhaltene und beeindruckende Schlosskirche St. Trinitatis, die zu den schönsten frühbarocken Kirchen Mitteldeutschlands zählt. Ausgestattet mit Fresken und prachtvollen Stuckaturen italienischer Meister sowie einer Förner-Orgel hält die Kirche in den Kellerräumen einen weiteren Schatz bereit: Die Fürstengruft mit prunkvoll verzierten Zinn- und Holzsarkophagen der Herzöge von Sachsen-Weißenfels.
Das Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg beherbergt heute eine Ausstellung zum Herzogtum Sachsen-Weißenfels sowie zur Geschichte der Stadt. Außerdem befindet sich hier das größte Schuhmuseum der neuen Bundesländer mit Schuhen aus aller Welt sowie prominenter Persönlichkeiten. Die Schlosskirche mit Förner-Orgel sowie ständig wechselnde Sonderausstellungen können während der Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden.
Das Schloss hat in seiner 300-jährigen Geschichte schon so einiges erlebt: Vier Herzöge residierten hier mit ihren Familien, die Schlosskirche St. Trinitatis zeugt von einstiger Pracht und Herrlichkeit. Und
unter dem Altarraum der Kirche befindet sich die Familiengruft der Herzöge zu Sachsen-Weißenfels.
Trauen Sie sich hinabzusteigen? Jeden letzten Samstag im Monat können Sie diese „Mutprobe” bestehen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Zeitzer Straße 4
06667 Weißenfels
o Telefon: 49 3443 2390017
o Telefon: 49 3443 302552
E-Mail: info@museum-weissenfels.de



Veranstalter

Lokolino Göttingen
 
Aufführungen | Aufführung

Lokolino Göttingen mit Schlossmärchen von Ilonka Struve aus der Kerzenwerkstaat aus dem Schloss Neu-Augustusburg Weißenfels

Um 14:45 wird die Autorin und Kerzenfee ihr Märchen auf der beliebten Familienmesse vorstellen. Die Gäste können selbst in herrliche Kostüme schlüpfen und sich in eine Zofe, einen Ritter oder eine Prinzessin verwandeln. Anschließend können am Kerzenstand auf der Messe Kerzen getaucht werden, wie vor hunderten Jahren…rein von Gold.

Nähere Informationen oder weitere terminwünsche gerne bei der Kerzenfee unter 01629867430.

Die Kerzenwerkstatt des Museums ist zu jedem Feiertag du zu Wunschterminen geöffnet. Man kann Kerzen tauchen, oder die schönsten Blumen, Tier oder Autokerzen anmalen oder glitzern. Selbst die eigene Hand kann zu einer Kerze getaucht werden.
Gerne kommen wir auch in Ihre Einrichtung.
Am 5.2. gibt es auf der Lokolino um 14:00 das Kerzenmärchen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Das Schloss Neu-Augustusburg thront über der Saalestadt!

Auf den Grundmauern der einstigen Weißenfelser Burg wurde in den Jahren 1660 bis 1694 die Residenz der Weißenfelser Herzöge "Schloss Neu-Augustusburg" in Form einer monumentalen Dreiflügelanlage erbaut. Das Schloss diente bis 1746 als Residenz der kursächsischen Nebenlinie Sachsen-Weißenfels und entwickelte sich schnell zu einer kulturellen Hochburg.
Johann Beer fungierte am Weißenfelser Hof als herzoglicher Konzertmeister, während Johann Phillip Krieger die Stelle des Hofkapellmeisters innehatte. Leibarzt des Weißenfelser Herzogs Johann Adolf I. war ein gewisser Georg Händel, der seinen siebenjährigen Sohn eines Tages mit nach Weißenfels nahm. Der kleine Georg Friedrich Händel spielte im Beisein des Herzogs so beeindruckend an der Schlosskirchenorgel, dass dieser den Vater überzeugte, eine musikalische Bildung für den Sohn vorzusehen. Somit gilt Weißenfels als Entdeckungsort des Talents von Georg Friedrich Händel.
Auch ein weiterer Künstler von Weltrang steht mit dem Weißenfelser Schloss in Verbindung: Johann Sebastian Bach fungierte als Weißenfelser Hofkapellmeister von Haus aus. Der in den Südflügel des Schlosses integrierte Komödiensaal diente beispielsweise Caroline Neuber als Bühne. Gegenüber des Komödiensaals befindet sich im Nordflügel die heute noch erhaltene und beeindruckende Schlosskirche St. Trinitatis, die zu den schönsten frühbarocken Kirchen Mitteldeutschlands zählt. Ausgestattet mit Fresken und prachtvollen Stuckaturen italienischer Meister sowie einer Förner-Orgel hält die Kirche in den Kellerräumen einen weiteren Schatz bereit: Die Fürstengruft mit prunkvoll verzierten Zinn- und Holzsarkophagen der Herzöge von Sachsen-Weißenfels.
Das Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg beherbergt heute eine Ausstellung zum Herzogtum Sachsen-Weißenfels sowie zur Geschichte der Stadt. Außerdem befindet sich hier das größte Schuhmuseum der neuen Bundesländer mit Schuhen aus aller Welt sowie prominenter Persönlichkeiten. Die Schlosskirche mit Förner-Orgel sowie ständig wechselnde Sonderausstellungen können während der Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden.
Das Schloss hat in seiner 300-jährigen Geschichte schon so einiges erlebt: Vier Herzöge residierten hier mit ihren Familien, die Schlosskirche St. Trinitatis zeugt von einstiger Pracht und Herrlichkeit. Und
unter dem Altarraum der Kirche befindet sich die Familiengruft der Herzöge zu Sachsen-Weißenfels.
Trauen Sie sich hinabzusteigen? Jeden letzten Samstag im Monat können Sie diese „Mutprobe” bestehen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Zeitzer Straße 4
06667 Weißenfels

o Telefon: 49 3443 2390017
o Telefon: 49 3443 302552
E-Mail: info@museum-weissenfels.de




Veranstalter

Lokolino
 
Brauchtum | Kunsthandwerk

Lokolino Göttingen mit Schlossmärchen von Ilonka Struve aus der Kerzenwerkstatt aus dem Schloss Neu-Augustusburg Weißenfels

Um 14:45 wird die Autorin und Kerzenfee ihr Märchen auf der beliebten Familienmesse vorstellen.
Die Gäste können selbst in herrliche Kostüme schlüpfen und sich in eine Zofe, einen Ritter oder eine Prinzessin verwandeln. Anschließend können am Kerzenstand auf der Messe Kerzen getaucht werden, wie vor hunderten Jahren…rein von Gold.

Nähere Informationen oder weitere terminwünsche gerne bei der Kerzenfee unter 01629867430.

Die Kerzenwerkstatt des Museums ist zu jedem Feiertag du zu Wunschterminen geöffnet. Man kann Kerzen tauchen, oder die schönsten Blumen, Tier oder Autokerzen anmalen oder glitzern. Selbst die eigene Hand kann zu einer Kerze getaucht werden. Gerne kommen wir auch in Ihre Einrichtung.

Am 5.2. gibt es auf der Lokolino um 14:00 das Kerzenmärchen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Das Schloss Neu-Augustusburg thront über der Saalestadt!

Auf den Grundmauern der einstigen Weißenfelser Burg wurde in den Jahren 1660 bis 1694 die Residenz der Weißenfelser Herzöge "Schloss Neu-Augustusburg" in Form einer monumentalen Dreiflügelanlage erbaut. Das Schloss diente bis 1746 als Residenz der kursächsischen Nebenlinie Sachsen-Weißenfels und entwickelte sich schnell zu einer kulturellen Hochburg.
Johann Beer fungierte am Weißenfelser Hof als herzoglicher Konzertmeister, während Johann Phillip Krieger die Stelle des Hofkapellmeisters innehatte. Leibarzt des Weißenfelser Herzogs Johann Adolf I. war ein gewisser Georg Händel, der seinen siebenjährigen Sohn eines Tages mit nach Weißenfels nahm. Der kleine Georg Friedrich Händel spielte im Beisein des Herzogs so beeindruckend an der Schlosskirchenorgel, dass dieser den Vater überzeugte, eine musikalische Bildung für den Sohn vorzusehen. Somit gilt Weißenfels als Entdeckungsort des Talents von Georg Friedrich Händel.
Auch ein weiterer Künstler von Weltrang steht mit dem Weißenfelser Schloss in Verbindung: Johann Sebastian Bach fungierte als Weißenfelser Hofkapellmeister von Haus aus. Der in den Südflügel des Schlosses integrierte Komödiensaal diente beispielsweise Caroline Neuber als Bühne. Gegenüber des Komödiensaals befindet sich im Nordflügel die heute noch erhaltene und beeindruckende Schlosskirche St. Trinitatis, die zu den schönsten frühbarocken Kirchen Mitteldeutschlands zählt. Ausgestattet mit Fresken und prachtvollen Stuckaturen italienischer Meister sowie einer Förner-Orgel hält die Kirche in den Kellerräumen einen weiteren Schatz bereit: Die Fürstengruft mit prunkvoll verzierten Zinn- und Holzsarkophagen der Herzöge von Sachsen-Weißenfels.
Das Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg beherbergt heute eine Ausstellung zum Herzogtum Sachsen-Weißenfels sowie zur Geschichte der Stadt. Außerdem befindet sich hier das größte Schuhmuseum der neuen Bundesländer mit Schuhen aus aller Welt sowie prominenter Persönlichkeiten. Die Schlosskirche mit Förner-Orgel sowie ständig wechselnde Sonderausstellungen können während der Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden.
Das Schloss hat in seiner 300-jährigen Geschichte schon so einiges erlebt: Vier Herzöge residierten hier mit ihren Familien, die Schlosskirche St. Trinitatis zeugt von einstiger Pracht und Herrlichkeit. Und
unter dem Altarraum der Kirche befindet sich die Familiengruft der Herzöge zu Sachsen-Weißenfels.
Trauen Sie sich hinabzusteigen? Jeden letzten Samstag im Monat können Sie diese „Mutprobe” bestehen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Zeitzer Straße 4
06667 Weißenfels
o Telefon: 49 3443 2390017
o Telefon: 49 3443 302552
E-Mail: info@museum-weissenfels.de


Veranstalter

Lokolino Göttingen
 
Brauchtum | Kunsthandwerk

Lokolino Göttingen mit Schlossmärchen von Ilonka Struve aus der Kerzenwerkstatt aus dem Schloss Neu-Augustusburg Weißenfels

Um 14:45 wird die Autorin und Kerzenfee ihr Märchen auf der beliebten Familienmesse vorstellen.
Die Gäste können selbst in herrliche Kostüme schlüpfen und sich in eine Zofe, einen Ritter oder eine Prinzessin verwandeln. Anschließend können am Kerzenstand auf der Messe Kerzen getaucht werden, wie vor hunderten Jahren…rein von Gold.

Nähere Informationen oder weitere terminwünsche gerne bei der Kerzenfee unter 01629867430.

Die Kerzenwerkstatt des Museums ist zu jedem Feiertag du zu Wunschterminen geöffnet. Man kann Kerzen tauchen, oder die schönsten Blumen, Tier oder Autokerzen anmalen oder glitzern. Selbst die eigene Hand kann zu einer Kerze getaucht werden. Gerne kommen wir auch in Ihre Einrichtung.

Am 5.2. gibt es auf der Lokolino um 14:00 das Kerzenmärchen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Das Schloss Neu-Augustusburg thront über der Saalestadt!

Auf den Grundmauern der einstigen Weißenfelser Burg wurde in den Jahren 1660 bis 1694 die Residenz der Weißenfelser Herzöge "Schloss Neu-Augustusburg" in Form einer monumentalen Dreiflügelanlage erbaut. Das Schloss diente bis 1746 als Residenz der kursächsischen Nebenlinie Sachsen-Weißenfels und entwickelte sich schnell zu einer kulturellen Hochburg.
Johann Beer fungierte am Weißenfelser Hof als herzoglicher Konzertmeister, während Johann Phillip Krieger die Stelle des Hofkapellmeisters innehatte. Leibarzt des Weißenfelser Herzogs Johann Adolf I. war ein gewisser Georg Händel, der seinen siebenjährigen Sohn eines Tages mit nach Weißenfels nahm. Der kleine Georg Friedrich Händel spielte im Beisein des Herzogs so beeindruckend an der Schlosskirchenorgel, dass dieser den Vater überzeugte, eine musikalische Bildung für den Sohn vorzusehen. Somit gilt Weißenfels als Entdeckungsort des Talents von Georg Friedrich Händel.
Auch ein weiterer Künstler von Weltrang steht mit dem Weißenfelser Schloss in Verbindung: Johann Sebastian Bach fungierte als Weißenfelser Hofkapellmeister von Haus aus. Der in den Südflügel des Schlosses integrierte Komödiensaal diente beispielsweise Caroline Neuber als Bühne. Gegenüber des Komödiensaals befindet sich im Nordflügel die heute noch erhaltene und beeindruckende Schlosskirche St. Trinitatis, die zu den schönsten frühbarocken Kirchen Mitteldeutschlands zählt. Ausgestattet mit Fresken und prachtvollen Stuckaturen italienischer Meister sowie einer Förner-Orgel hält die Kirche in den Kellerräumen einen weiteren Schatz bereit: Die Fürstengruft mit prunkvoll verzierten Zinn- und Holzsarkophagen der Herzöge von Sachsen-Weißenfels.
Das Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg beherbergt heute eine Ausstellung zum Herzogtum Sachsen-Weißenfels sowie zur Geschichte der Stadt. Außerdem befindet sich hier das größte Schuhmuseum der neuen Bundesländer mit Schuhen aus aller Welt sowie prominenter Persönlichkeiten. Die Schlosskirche mit Förner-Orgel sowie ständig wechselnde Sonderausstellungen können während der Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden.
Das Schloss hat in seiner 300-jährigen Geschichte schon so einiges erlebt: Vier Herzöge residierten hier mit ihren Familien, die Schlosskirche St. Trinitatis zeugt von einstiger Pracht und Herrlichkeit. Und
unter dem Altarraum der Kirche befindet sich die Familiengruft der Herzöge zu Sachsen-Weißenfels.
Trauen Sie sich hinabzusteigen? Jeden letzten Samstag im Monat können Sie diese „Mutprobe” bestehen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Zeitzer Straße 4
06667 Weißenfels
o Telefon: 49 3443 2390017
o Telefon: 49 3443 302552
E-Mail: info@museum-weissenfels.de


Veranstalter

Lokolino Göttingen
 
Familie | Familienprogramm

Lokolino Göttingen mit Schlossmärchen von Ilonka Struve aus der Kerzenwerkstatt aus dem Schloss Neu-Augustusburg Weißenfels

Um 14:45 wird die Autorin und Kerzenfee ihr Märchen auf der beliebten Familienmesse vorstellen.
Die Gäste können selbst in herrliche Kostüme schlüpfen und sich in eine Zofe, einen Ritter oder eine Prinzessin verwandeln. Anschließend können am Kerzenstand auf der Messe Kerzen getaucht werden, wie vor hunderten Jahren…rein von Gold.

Nähere Informationen oder weitere terminwünsche gerne bei der Kerzenfee unter 01629867430.

Die Kerzenwerkstatt des Museums ist zu jedem Feiertag du zu Wunschterminen geöffnet. Man kann Kerzen tauchen, oder die schönsten Blumen, Tier oder Autokerzen anmalen oder glitzern. Selbst die eigene Hand kann zu einer Kerze getaucht werden. Gerne kommen wir auch in Ihre Einrichtung.

Am 5.2. gibt es auf der Lokolino um 14:00 das Kerzenmärchen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Das Schloss Neu-Augustusburg thront über der Saalestadt!

Auf den Grundmauern der einstigen Weißenfelser Burg wurde in den Jahren 1660 bis 1694 die Residenz der Weißenfelser Herzöge "Schloss Neu-Augustusburg" in Form einer monumentalen Dreiflügelanlage erbaut. Das Schloss diente bis 1746 als Residenz der kursächsischen Nebenlinie Sachsen-Weißenfels und entwickelte sich schnell zu einer kulturellen Hochburg.
Johann Beer fungierte am Weißenfelser Hof als herzoglicher Konzertmeister, während Johann Phillip Krieger die Stelle des Hofkapellmeisters innehatte. Leibarzt des Weißenfelser Herzogs Johann Adolf I. war ein gewisser Georg Händel, der seinen siebenjährigen Sohn eines Tages mit nach Weißenfels nahm. Der kleine Georg Friedrich Händel spielte im Beisein des Herzogs so beeindruckend an der Schlosskirchenorgel, dass dieser den Vater überzeugte, eine musikalische Bildung für den Sohn vorzusehen. Somit gilt Weißenfels als Entdeckungsort des Talents von Georg Friedrich Händel.
Auch ein weiterer Künstler von Weltrang steht mit dem Weißenfelser Schloss in Verbindung: Johann Sebastian Bach fungierte als Weißenfelser Hofkapellmeister von Haus aus. Der in den Südflügel des Schlosses integrierte Komödiensaal diente beispielsweise Caroline Neuber als Bühne. Gegenüber des Komödiensaals befindet sich im Nordflügel die heute noch erhaltene und beeindruckende Schlosskirche St. Trinitatis, die zu den schönsten frühbarocken Kirchen Mitteldeutschlands zählt. Ausgestattet mit Fresken und prachtvollen Stuckaturen italienischer Meister sowie einer Förner-Orgel hält die Kirche in den Kellerräumen einen weiteren Schatz bereit: Die Fürstengruft mit prunkvoll verzierten Zinn- und Holzsarkophagen der Herzöge von Sachsen-Weißenfels.
Das Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg beherbergt heute eine Ausstellung zum Herzogtum Sachsen-Weißenfels sowie zur Geschichte der Stadt. Außerdem befindet sich hier das größte Schuhmuseum der neuen Bundesländer mit Schuhen aus aller Welt sowie prominenter Persönlichkeiten. Die Schlosskirche mit Förner-Orgel sowie ständig wechselnde Sonderausstellungen können während der Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden.
Das Schloss hat in seiner 300-jährigen Geschichte schon so einiges erlebt: Vier Herzöge residierten hier mit ihren Familien, die Schlosskirche St. Trinitatis zeugt von einstiger Pracht und Herrlichkeit. Und
unter dem Altarraum der Kirche befindet sich die Familiengruft der Herzöge zu Sachsen-Weißenfels.
Trauen Sie sich hinabzusteigen? Jeden letzten Samstag im Monat können Sie diese „Mutprobe” bestehen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Zeitzer Straße 4
06667 Weißenfels
o Telefon: 49 3443 2390017
o Telefon: 49 3443 302552
E-Mail: info@museum-weissenfels.de


Veranstalter

Lokolino Göttingen
 
Literatur | Buchpräsentation

Lokolino Göttingen mit Schlossmärchen von Ilonka Struve aus der Kerzenwerkstatt aus dem Schloss Neu-Augustusburg Weißenfels

Um 14:45 wird die Autorin und Kerzenfee ihr Märchen auf der beliebten Familienmesse vorstellen.
Die Gäste können selbst in herrliche Kostüme schlüpfen und sich in eine Zofe, einen Ritter oder eine Prinzessin verwandeln. Anschließend können am Kerzenstand auf der Messe Kerzen getaucht werden, wie vor hunderten Jahren…rein von Gold.

Nähere Informationen oder weitere terminwünsche gerne bei der Kerzenfee unter 01629867430.

Die Kerzenwerkstatt des Museums ist zu jedem Feiertag du zu Wunschterminen geöffnet. Man kann Kerzen tauchen, oder die schönsten Blumen, Tier oder Autokerzen anmalen oder glitzern. Selbst die eigene Hand kann zu einer Kerze getaucht werden. Gerne kommen wir auch in Ihre Einrichtung.

Am 5.2. gibt es auf der Lokolino um 14:00 das Kerzenmärchen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Das Schloss Neu-Augustusburg thront über der Saalestadt!

Auf den Grundmauern der einstigen Weißenfelser Burg wurde in den Jahren 1660 bis 1694 die Residenz der Weißenfelser Herzöge "Schloss Neu-Augustusburg" in Form einer monumentalen Dreiflügelanlage erbaut. Das Schloss diente bis 1746 als Residenz der kursächsischen Nebenlinie Sachsen-Weißenfels und entwickelte sich schnell zu einer kulturellen Hochburg.
Johann Beer fungierte am Weißenfelser Hof als herzoglicher Konzertmeister, während Johann Phillip Krieger die Stelle des Hofkapellmeisters innehatte. Leibarzt des Weißenfelser Herzogs Johann Adolf I. war ein gewisser Georg Händel, der seinen siebenjährigen Sohn eines Tages mit nach Weißenfels nahm. Der kleine Georg Friedrich Händel spielte im Beisein des Herzogs so beeindruckend an der Schlosskirchenorgel, dass dieser den Vater überzeugte, eine musikalische Bildung für den Sohn vorzusehen. Somit gilt Weißenfels als Entdeckungsort des Talents von Georg Friedrich Händel.
Auch ein weiterer Künstler von Weltrang steht mit dem Weißenfelser Schloss in Verbindung: Johann Sebastian Bach fungierte als Weißenfelser Hofkapellmeister von Haus aus. Der in den Südflügel des Schlosses integrierte Komödiensaal diente beispielsweise Caroline Neuber als Bühne. Gegenüber des Komödiensaals befindet sich im Nordflügel die heute noch erhaltene und beeindruckende Schlosskirche St. Trinitatis, die zu den schönsten frühbarocken Kirchen Mitteldeutschlands zählt. Ausgestattet mit Fresken und prachtvollen Stuckaturen italienischer Meister sowie einer Förner-Orgel hält die Kirche in den Kellerräumen einen weiteren Schatz bereit: Die Fürstengruft mit prunkvoll verzierten Zinn- und Holzsarkophagen der Herzöge von Sachsen-Weißenfels.
Das Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg beherbergt heute eine Ausstellung zum Herzogtum Sachsen-Weißenfels sowie zur Geschichte der Stadt. Außerdem befindet sich hier das größte Schuhmuseum der neuen Bundesländer mit Schuhen aus aller Welt sowie prominenter Persönlichkeiten. Die Schlosskirche mit Förner-Orgel sowie ständig wechselnde Sonderausstellungen können während der Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden.
Das Schloss hat in seiner 300-jährigen Geschichte schon so einiges erlebt: Vier Herzöge residierten hier mit ihren Familien, die Schlosskirche St. Trinitatis zeugt von einstiger Pracht und Herrlichkeit. Und
unter dem Altarraum der Kirche befindet sich die Familiengruft der Herzöge zu Sachsen-Weißenfels.
Trauen Sie sich hinabzusteigen? Jeden letzten Samstag im Monat können Sie diese „Mutprobe” bestehen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Zeitzer Straße 4
06667 Weißenfels
o Telefon: 49 3443 2390017
o Telefon: 49 3443 302552
E-Mail: info@museum-weissenfels.de


Veranstalter

Lokolino Göttingen
 
Literatur | Buchpräsentation

Lokolino Göttingen mit Schlossmärchen von Ilonka Struve aus der Kerzenwerkstatt aus dem Schloss Neu-Augustusburg Weißenfels

Um 14:45 wird die Autorin und Kerzenfee ihr Märchen auf der beliebten Familienmesse vorstellen.
Die Gäste können selbst in herrliche Kostüme schlüpfen und sich in eine Zofe, einen Ritter oder eine Prinzessin verwandeln. Anschließend können am Kerzenstand auf der Messe Kerzen getaucht werden, wie vor hunderten Jahren…rein von Gold.

Nähere Informationen oder weitere terminwünsche gerne bei der Kerzenfee unter 01629867430.

Die Kerzenwerkstatt des Museums ist zu jedem Feiertag du zu Wunschterminen geöffnet. Man kann Kerzen tauchen, oder die schönsten Blumen, Tier oder Autokerzen anmalen oder glitzern. Selbst die eigene Hand kann zu einer Kerze getaucht werden. Gerne kommen wir auch in Ihre Einrichtung.

Am 5.2. gibt es auf der Lokolino um 14:00 das Kerzenmärchen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Das Schloss Neu-Augustusburg thront über der Saalestadt!

Auf den Grundmauern der einstigen Weißenfelser Burg wurde in den Jahren 1660 bis 1694 die Residenz der Weißenfelser Herzöge "Schloss Neu-Augustusburg" in Form einer monumentalen Dreiflügelanlage erbaut. Das Schloss diente bis 1746 als Residenz der kursächsischen Nebenlinie Sachsen-Weißenfels und entwickelte sich schnell zu einer kulturellen Hochburg.
Johann Beer fungierte am Weißenfelser Hof als herzoglicher Konzertmeister, während Johann Phillip Krieger die Stelle des Hofkapellmeisters innehatte. Leibarzt des Weißenfelser Herzogs Johann Adolf I. war ein gewisser Georg Händel, der seinen siebenjährigen Sohn eines Tages mit nach Weißenfels nahm. Der kleine Georg Friedrich Händel spielte im Beisein des Herzogs so beeindruckend an der Schlosskirchenorgel, dass dieser den Vater überzeugte, eine musikalische Bildung für den Sohn vorzusehen. Somit gilt Weißenfels als Entdeckungsort des Talents von Georg Friedrich Händel.
Auch ein weiterer Künstler von Weltrang steht mit dem Weißenfelser Schloss in Verbindung: Johann Sebastian Bach fungierte als Weißenfelser Hofkapellmeister von Haus aus. Der in den Südflügel des Schlosses integrierte Komödiensaal diente beispielsweise Caroline Neuber als Bühne. Gegenüber des Komödiensaals befindet sich im Nordflügel die heute noch erhaltene und beeindruckende Schlosskirche St. Trinitatis, die zu den schönsten frühbarocken Kirchen Mitteldeutschlands zählt. Ausgestattet mit Fresken und prachtvollen Stuckaturen italienischer Meister sowie einer Förner-Orgel hält die Kirche in den Kellerräumen einen weiteren Schatz bereit: Die Fürstengruft mit prunkvoll verzierten Zinn- und Holzsarkophagen der Herzöge von Sachsen-Weißenfels.
Das Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg beherbergt heute eine Ausstellung zum Herzogtum Sachsen-Weißenfels sowie zur Geschichte der Stadt. Außerdem befindet sich hier das größte Schuhmuseum der neuen Bundesländer mit Schuhen aus aller Welt sowie prominenter Persönlichkeiten. Die Schlosskirche mit Förner-Orgel sowie ständig wechselnde Sonderausstellungen können während der Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden.
Das Schloss hat in seiner 300-jährigen Geschichte schon so einiges erlebt: Vier Herzöge residierten hier mit ihren Familien, die Schlosskirche St. Trinitatis zeugt von einstiger Pracht und Herrlichkeit. Und
unter dem Altarraum der Kirche befindet sich die Familiengruft der Herzöge zu Sachsen-Weißenfels.
Trauen Sie sich hinabzusteigen? Jeden letzten Samstag im Monat können Sie diese „Mutprobe” bestehen.

Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg
Zeitzer Straße 4
06667 Weißenfels
o Telefon: 49 3443 2390017
o Telefon: 49 3443 302552
E-Mail: info@museum-weissenfels.de


Veranstalter

Lokolino Göttingen
Konzerte | Kinderkonzert

Fridolin fliegt

Tierisch gute Geschichten mit Musik und Tanz für alle ab 4

Nora Pfahl, Choreografie, Moderation, Tanz
Rymon Zacharei, Tanz
Karin Schott-Hafner, Violine
Friederike Imhorst, Viola
Mariko Sudo, Klavier
Anna Betzl-Reitmeier, Violoncello
Katrin Sedlbauer, Regie

Fridolin, die beflügelte Spürnase, bringt das Leben auf dem heimischen Bauernhof ganz schön durcheinander. Denn: Einen fliegenden Hund hat man da noch nie gesehen. Nicht nur die anderen Tiere erleben mit Fridolin verrückte Abenteuer, sondern auch Nora und Ray, die von seinem besonderen Talent selbst beflügelt werden.

Nach einer Geschichte von Anna Betzl-Reitmeier.

Gefördert von Take-Off: Junger Tanz
Konzerte | Familienkonzert

Maus & Klaus und das Geschenk

Klingende Fantasiegeschichten für alle ab 2

Evelyn Arndt, Puppenspiel
Ulrich Kisters, Klavier und Arrangements
Musiker der Düsseldorfer Symphoniker
Fabiana Trani, Harfe
Fabian Clasen, Schlagzeug
Wiebke Alphei, Puppenspielerin
Wiebke Alphei, Puppenspiel

Ein Paket ist angekommen. Und wenn Anton seine Ohren daranhält, tönt es geheimnisvoll aus dem Inneren… Wie schade, dass das Paket nicht für ihn, sondern für Maus & Klaus und die MUSIKFREUNDE bestimmt ist. Doch seine schweinisch gute Schnüffelnase lässt Anton keine Ruhe: Er muss wissen, was sich im Innern des Päckchens befindet, vor allem, weil es so klingt, als sei auf jeden Fall Musik im Spiel... Ob er mal spinksen sollte?

In Zusammenarbeit mit dem Kleine Lotte Kinderkonzerthaus Berlin

Veranstalter: Tonhalle Düsseldorf gGmbH
Für vorangemeldete Kita-Gruppen, Buchungen
Ereignisse | Kindertheater

Der Alte Baum Oder: Franzis Reise zum Ende Der Welt

Paul Schweinester (Konzept, Regie)
Tscho Theissing (Musikarrangements und Musikalische Leitung)
Philippe Brunner (Konzept und Dramaturgie)
Vladimir Fediakov (Puppenköpfe)
Edouard Funck (Kostüme)
Emanuel Paulus (Bühne)
Marlene Metzger (Sopran)
Paul Schweinester (Tenor)
Theodore Platt (Bariton)
Musiker des Orquesta Iberacademy Medellín
Die Wiener Theatermusiker
Ensemble des Salzburger Marionettentheaters

Mozart:
Ausschnitte und Zitate aus Opern, Liedern, Symphonien und Kammermusik
Der Alte Baum
Oder: Franzis Reise zum Ende Der Welt

Ein musikalisches Marionettenabenteuer in drei Bildern.
Mit dem Besten vom Besten, das Mozart zu bieten hat!

Für Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren.

Eine Koproduktion der Stiftung Mozarteum Sal
Ereignisse | Film

Mozart Streichquintette KV 593 und KV 515

Mozart Streichquintette KV 593 und KV 515
Renaud Capuçon
Alina Ibragimova
Léa Hennino
Gérard Caussé
Clemens Hagen
Mozartwoche 2014

Eintritt frei!
Familie | Kinderkonzert

Die Geschichte von Valemon, dem Eisbärkönig

Musiktheater nach Motiven eines norwegischen Volksmärchens (9–12 Jahre)

Anita Rosati, Sopran (Ragna)
Christina Sidak, Mezzosopran (Erzählung)
Wolfgang Resch, Bariton (Prinz, Eisbärkönig)
Jean-Philippe Vivier, Klarinette
Ryoko Yano, Violine
Sylvain Borredon, Perkussion
Susanne Felicitas Wolf, Text, Dramatisierung, Lieder
Elena Kats-Chernin, Komposition
Anna Katharina Bernreitner, Regie
Hannah Oellinger, Manfred Rainer, Ausstattung

Elena Kats-Chernin, Susanne Felicitas Wolf: Die Geschichte von Valemon, dem Eisbärkönig

Liebe und Vertrauen sind das Thema der Geschichte von Ragna, die den Eisbärkönig heiratet, der nachts zum Menschen wird. Doch gerade dann darf sie ihn nicht ansehen. Ob ihr das gelingt?

Produktion Philharmonie
Familie | Kinderkonzert

Welt der Töne mit Horn

«Klangraum» (2–4 Jahre)

Daniel Lohmüller, Horn
Milena Hiessl, musikalische Leitung, Workshopleitung, Konzeption
Alexandra Lichtenberger, Ausstattung
Aufführungen | Schauspiel

Das Vermächtnis - 1. Teil

Matthew Lopez

aus dem Amerkianischen von Hannes Becker
frei nach dem Roman Howards End von E. M. Forster

Matthew Lopez’ gefeiertes Stück, das bereits im Londoner Westend und am Broadway lief, entfaltet ein feines, komplexes und rasantes Epos über eine Gruppe schwuler Männer, die drei verschiedenen Generationen angehören und im Zeichen ihrer Differenz um Verantwortung, Zusammenhalt, Wahr­heit und Fürsorge ringen. Eric und Toby sind ein glückliches 30-­something Paar und bestreiten mit ihren Freunden ein angenehmes Leben im Herzen der queeren und intellektuel­len Metropole New York. Doch im Klima des aufkeimenden Populismus der Trump-­Ära verändern sich die privaten und politischen Vorzeichen ihrer Existenz: Sie stürzen in eine Be­ziehungskrise, de
Konzerte | Kirchenmusik

Motette - Bach: Kantate „Ich hab in Gottes Herz und Sinn“ BWV 92

Prof. Dr. Dr. Andreas Schüle
Thomasorganist Johannes Lang
Gunta Smirnova, Sopran
Alice Lackner, Alt
Florian Sievers, Tenor
Tobias Ay, Bass
Gewandhausorchester Leipzig
THOMANERCHOR Leipzig
Thomaskantor Andreas Reize, Leitung

Johann Sebastian Bach: Kantate „Ich hab in Gottes Herz und Sinn“ BWV 92
Aufführungen | Kurs

Open Class

Ab 15 Jahren

Über den Dächern der Stadt trainieren, an einem besonderen Ort ganz oben im Opernhaus, an dem das Staatsballett täglich unzählige Schritte tanzt. Das ist möglich in der Open Class, die samstags im Großen Ballettsaal stattfindet.

Das Training richtet sich an begeisterte Tänzer:innen ab 15 Jahren, die bereits ca. 3 bis 4 Jahre Ballettunterricht nehmen. Die Teilnahmegebühr von 10 € pro Training wird in bar am Tag des jeweiligen Trainings eingesammelt.

Choreografische Leitung: Aisha Arechaga

Die Teilnehmer:innenzahl ist begrenzt, eine Anmeldung ist erforderlich unter: ballettbetriebsbuero@staatstheater-hannover.de
Treffpunkt: jeweils um 15 Uhr am Bühneneingang
Aufführungen | Kurs

Open Class

Ballettunterricht zum Mitmachen

Das Wiener Staatsballett bietet mit seiner wöchentlichen Open Class ein professionelles klassisches Training für Berufstänzer*innen, Pädagog*innen, Studierende und fortgeschrittene Hobbytänzer*innen (ab 14 Jahren). Die Leitung übernehmen alternierend Martin Schläpfer, Louisa Rachedi, Samuel Colombet und weitere Mitglieder des Wiener Staatsballetts. Trainiert wird zu Live-Klaviermusik.

Duschen und Garderoben sind vorhanden. Bitte kommen Sie in bequemer Kleidung, Schläppchen oder Socken und bringen Ihre eigenen Getränke mit.

Aufgrund der Vermischung von Künstler*innen des Hauses mit externen Personen und um den Spielbetrieb weiterhin zu sichern, bitten wir um Verständnis, dass die Covid-19-Sicherheitsauflagen folgendermaßen gelten und eingehalten werden müssen: es ist ein gültiger PCR
Aufführungen | Aufführung

Cäcilia Wolkenburg „Fastelovend zesamme!“

Divertissementchen von Lajos Wenzel

Zur Gründung des Kölner Karnevals vor 200 Jahren

Viel zu lange schon dürsten die Kölschen nach Straßenkarneval, Rosenmontagszug und rauschenden Bällen. Manch einer glaubt sogar, den richtigen Fastelovend verlernt zu haben. Nicht so die vier kölschen Freundinnen Änni, Stina, Liss und Jriet. Für sie ist der Fastelovend Lebensmittelpunkt und ihr Herz schwappt über, wenn et Trömmelche jeiht.

Doch warum ist das so? Ganz einfach: Die Vier leben seit Generationen in den Jubiläumsgesellschaften „Festkomitee Kölner Karneval“, „Rote Funken“, „Hellige Knäächte un Mägde“ und „Die Große von 1823“. Immer gaben die Mütter die Liebe zu der jeweiligen Gesellschaft weiter. An diese Wurzeln wollen die vier Frauen im Jubiläumsjahr 2023 anknüpfen. Sie gehen auf eine Zeitreise in das Gründungsjahr des er
Ereignisse | Kinderkonzert

Der kleine Mozart: Eine musikalische Reise

Musik von Mozart

Ettore Prandi (Musikalische Leitung)
Tjaard Kirsch (Bearbeitung)
Barbara Hass (Textfassung)
Andreas Franz (Regie)
Hendrik Nagel (Bühne)
Barbara Hass (Kostüme)
Eva Langer (Mozart)
Constanze Marienfeld (Nannerl)
Marcus Prell (Moderator)
Titus Witt (Leopold Mozart, Papageno u. a.)
André Böttcher (Violine)
Teruyo Takada (Flöte)
Ettore Prandi (Klavier)

Musik von Mozart

Wolfgang Amadé Mozart persönlich steigt vom Himmel herab, mitsamt seiner Schwester Nannerl. Er will den Kindern selber erzählen, wie es damals war ...

Für Erwachsene und Kinder ab 5 Jahren
THEATER – THEATER FÜR KINDER, Hamburg Eine Kooperation der Stiftung Mozarteum Salzburg mit OVAL – Die Bühne im EUROPARK

EUR € 30,00
Ereignisse | Konzert

Streichquintette II: Spunicunifait Quintett

Spunicunifait Quintett:
Lorenza Borrani (Violine)
Maia Cabeza (Violine)
Simone von Rahden und Max Mandel (Viola)
Luise Buchberger (Violoncello)

Mozart:
Quintett c-Moll für zwei Violinen,
zwei Violen und Violoncello KV 406
Bearbeitung von Mozart der Bläserserenade KV 388
Quintett C-Dur für zwei Violinen,
zwei Violen und Violoncello KV 515
Quintett Es-Dur für zwei Violinen,
zwei Violen und Violoncello KV 614

EUR € 90,00
Ereignisse | Kinderkonzert

Tranquilla Trampeltreu

Holzbläserquintett des Luzerner Sinfonieorchesters
Studierende des Bachelor-Studiengangs Musik und Bewegung
Dominique Regli-Lohri, Konzept und Regie

Ein Konzert zum Zuhören, Zuschauen und Mitfiebern

Gaaaaanz langsam, Schritt für Schritt, ist die Schildkröte Tranquilla Trampeltreu unterwegs. Ob sie es pünktlich zur Hochzeit von Leo dem Achtundzwanzigsten schafft? Studierende des Studiengangs «Musik und Bewegung» erzählen die Geschichte von Michael Ende und zeigen bewegte Bilder. Musiker und Musikerinnen des Luzerner Sinfonieorchesters lassen die verschiedenen Charaktere lebendig werden.

Werke von Jacques Ibert, György Ligeti und Dmitri Schostakowitsch
Text von Michael Ende

Für Menschen ab 4 Jahren
Konzertdauer: 50 Minuten
Aufführungen | Kindertheater

Der Räuber Hotzenplotz

von Sebastian Schwab

Uraufführung: 4.2.2023

Singspiel in 5 Akten nach Otfried Preußler
Libretto und Liedtexte: Elena Tzavara, Anne X. Weber und Susanne Lütje

Wer kennt ihn nicht, den Räuber Hotzenplotz? Zuerst klaut er Großmutters neue Kaffeemühle – die so schön Musik machen kann. Dann lockt er den Seppel und den Kasperl in eine Falle und nimmt die beiden gefangen. Aber damit nicht genug! Der Schuft verkauft den armen Kasperl auch noch an den großen und bösen Zauberer Petrosilius Zwackelmann – Moment, oder verkauft er den Seppel? Egal. Auf jeden Fall braucht es eine gehörige Portion Mut, Magie und die Hilfe des Publikums, um die beiden Freunde aus ihrem Schlamassel zu befreien. Der Komponist Sebastian Schwab hat Otfried Preußlers hinreißende Geschichte pünktlich zu dessen 100. Geburtstag für das Ensembl
Aufführungen | Kurs

Kulturgeflüster

Junge Redaktion für Tanz und Medien

HELLERAU lädt zu einem offenen Treffen ein, um sich zur Freien Tanzszene und dem Bühnengeschehen in Dresden auszutauschen. Interessierte sind herzlich zum Mitmachen eingeladen.

Dauer: 1 Std. 30 Min.

für alle zwischen 16 und 20 Jahren

Anmeldung an kulturgefluester@hellerau.org
Aufführungen | Ballett

On the Move

On the Move
Choreografie: Hans van Manen
Bühnenbild und Kostüme: Keso Dekker
Lichtgestaltung: Joop Caboort
Musikalische Leitung: Alevtina Ioffe
Musik: Sergej Prokofjew
Einstudierung: Choreografie Ken Ossola

Tal
Choreografie: Louis Stiens
Bühnenbild: Bettina Katja Lange
Kostüme: Louis Stiens
Soundcollagen: Michael Utz
Lichtgestaltung: Martin Gebhardt
Musikalische Leitung: Alevtina Ioffe
Musik: Claude Debussy, Maurice Ravel
Dramaturgie: Michael Küster
Choreografische Assistenz: Shaked Heller

Lontano
Choreografie: Christian Spuck
Bühnenbild: Rufus Didwiszus
Kostüme: Emma Ryott
Lichtgestaltung: Martin Gebhardt
Musikalische Leitung: Alevtina Ioffe
Musik: György Ligeti, John Zorn, Frédéric Chopin
Dramaturgie: Michael Küster

Philharmonia Zürich
Ereignisse | Schauspiel

Ödipus Tyrann

von Sophokles / Regie Nicolas Stemann / mit Alicia Aumüller und Patrycia Ziólkowska

Gastspiel Schauspielhaus Zürich, Schweiz
Deutschlandpremiere. In deutscher Sprache

Spätestens seit Sigmund Freud der Menschheit einen ödipalen Komplex andichtete, scheint die Geschichte des Ödipus im westlichen Kollektivgedächtnis tief verankert: Der Sohn tötet seinen Vater, ehelicht seine Mutter, erkennt das eigene Schicksal und blendet sich selbst. Doch Sophokles’ „Ödipus Tyrann“ beginnt eigentlich mit einer Seuche, die über die Stadt Theben hereinbricht: Dürre, Pest und Unfruchtbarkeit drohen Ödipus’ Königreich zu vernichten, und die Stadt ruft: „Wer ist schuld?“

„Ödipus Tyrann“ erzählt von einem Menschen, der König sein will. Er hinterlässt der Stadt und seinen Töchtern Ismene und Antigone statt Klarheit aber Zerstörung, Leid, Schmerz, tiefe Trauer. Und Wut. In den Zwischentönen
Aufführungen | Schauspiel

Pussy Sludge

von Gracie Gardner, Deutsch von Maria Milisavljević

Pussy Sludge passt so gar nicht in eine Gesellschaft, die sich über Normen und Tabus definiert. Aus ihrer Vulva sprudelt Rohöl. Tief im Nationalpark ölt sie in einen Sumpf aus ihrem eigenen Matsch. In diesem Sludge schlummert eine ungeheure Kraft, die Raum fordert. Doch es dringen immer mehr skurrile Erscheinungen in den Rückzugsort ein. Ihre Mutter will sie mit einem Konservendosenmanager verkuppeln. Ein übereifriges Girl-Scout will eine Touristenattraktion aus ihr machen. Und die dauerbekifften Parkranger haben sie im Visier. Alle sind sich selbst am nächsten, haben aber trotzdem eine klare Vorstellung davon, wie Pussy Sludge ihr Leben zu führen hat. Deren Bedürfnisse verlieren sie dabei komplett aus den Augen. Nur Courtney weckt Hoffnung, als sie zu ihr in den Sludge gleitet. Aber schon
Aufführungen | Oper

Attila

Giuseppe Verdi

Premiere: 4.2.2023

Dramma lirico in einem Prolog und drei Akten Libretto von Temistocle Solera und Francesco Maria Piave
Konzertante Aufführung

Attila, der Hunnenkönig, überrennt auf seinem Siegeszug durch Italien Dörfer und Städte, so auch Aquileja. Während sich die überlebenden Bewohner in die Lagunen retten und nebenbei Venedig gründen, setzt sich Odabella, die Tochter des gestürzten Herrschers, zur Wehr. Beeindruckt von ihrer Tapferkeit verliebt sich Attila in sie. Odabella spielt dem Mörder ihres Vaters Gefühle vor, will jedoch heimlich Rache an ihm nehmen. Zusammen mit dem römischen General und kaiserlichen Gesandten Ezio will ihr wirklicher Liebhaber Foresto den Hunnenkönig durch einen Gifttrank ermorden. Odabella vereitelt dies jedoch, da sie der Meinung ist, dass nur sie s
Ereignisse | Konzert

Requiem - Wiener Philharmoniker, Daniel Barenboim, Rolando Villazón u.w.

Wiener Philharmoniker
Wiener Singverein
Thomas Guggeis (Dirigent)
Lisette Oropesa (Sopran)
Marianne Crebassa (Mezzosopran)
Rolando Villazón (Tenor)
Tareq Nazmi (Bass)

Mozart:
Symphonie Es-Dur KV 16
Requiem d-Moll für Soli, chor und Orchester KV 626

EUR € 45,00 / € 75,00 / € 95,00 / € 130,00 / € 145,00 / € 165,00 / € 215,00
Ereignisse | Tanz

10 Odd Emotions

Von Saar Magal

Frankfurt-Premiere: 21.1.2023
Dresden-Premiere: 29.3.2023

Wie lassen sich die Gewaltformen des Antisemitismus, des Rassismus und der Kolonialisierung als miteinander verknüpfte und historisch voneinander abhängige Phänomene verstehen, ohne dabei in Relativierungen zu verfallen? Wie sprechen wir über Erinnerung und historische Verantwortung, und wie über die teils widerstreitenden, »sonderbaren« Emotionen, die beide hervorrufen? Wie entsteht der „fremde Körper“, das Ausgestoßene, Unterdrückte, aus der Mitte eines vermeintlichen Wir?

In dieser einzigartigen Zusammenarbeit zwischen dem Schauspiel Frankfurt und der Dresden Frankfurt Dance Company treten Schauspieler*innen aus dem Ensemble zusammen mit Tänzer*innen und freien Performer*innen auf die Bühne. Die israelische Choreografin S
Ereignisse | Klassik

Intime Erzählungen

Johanna Kulke, Violine Rahel Castelberg, Violine
Catarina Marques, Viola
Colette Brand, Violoncello
Igor Karsko, Dan Dodds, Einstudierung

Joseph Haydn (1732–1809): Streichquartett B-Dur op. 76,4 Hob.III:78 «Der Sonnenaufgang»
Leoš Janáček (1854–1928): Streichquartett Nr. 1 «Kreutzersonate»

Kammermusik «Akzente»

Zwei Quartette mit intimen, mitunter nicht unbedingt eindeutig auflösbaren narrativen Ebenen. Das Streichquartett von Joseph Haydn, das zur Serie der Quartette op. 76 gehört, trägt wegen der im ersten Satz sich über mehrere Stufen aufschwingenden Melodie den Beinamen «Sonnenaufgangsquartett» und Leoš Janáček 1. Streichquartett entstand unter dem Eindruck von Leo Tolstois Erzählung «Kreutzersonate», in welcher bekanntlich die berühmte gleich
Aufführungen | Musiktheater

Aspects of Love

Musical von Andrew Lloyd Webber

Gesangstexte von Don Black & Charles Hart
Basierend auf der Novelle von David Garnett
Deutsch von Michael Kunze

Unter den Musicals des weltberühmten Komponisten Andrew Lloyd Webber ist Aspects of Love ein echter Geheimtipp. Die Geschichte rund um Alex Dillingham, der erst die Schauspielerin Rose, dann deren Tochter Jenny und schließlich die schöne Muse Giulietta liebt, ist gefühlvoll-romantisch und witzig zugleich. Liebe, Leidenschaft und Treue, aber auch Verlust, der Konflikt der Generationen und das Leben mit und um die Kunst sind Aspekte der Liebe in Webbers Werk. Alle Personen lieben und verlassen einander und lassen sich doch nie aus den Augen. Regisseur und Musicaldarsteller Carsten Lepper stand bei der Deutschen Erstaufführung 1997 einst als Alex auf der Bühne – nun, eine Gener
Aufführungen | Schauspiel

Das Vermächtnis - 2. Teil

Matthew Lopez

aus dem Amerkianischen von Hannes Becker
frei nach dem Roman Howards End von E. M. Forster

Matthew Lopez’ gefeiertes Stück, das bereits im Londoner Westend und am Broadway lief, entfaltet ein feines, komplexes und rasantes Epos über eine Gruppe schwuler Männer, die drei verschiedenen Generationen angehören und im Zeichen ihrer Differenz um Verantwortung, Zusammenhalt, Wahr­heit und Fürsorge ringen. Eric und Toby sind ein glückliches 30-­something Paar und bestreiten mit ihren Freunden ein angenehmes Leben im Herzen der queeren und intellektuel­len Metropole New York. Doch im Klima des aufkeimenden Populismus der Trump-­Ära verändern sich die privaten und politischen Vorzeichen ihrer Existenz: Sie stürzen in eine Be­ziehungskrise, d