zur Startseite

Veranstaltungen in Europa, Events in Europe, eventi a europaüberregional

Veranstaltungskalender - Terminsuche
vom 05.10.2022 bis 02.11.2022
Ausstellungen | Ausstellung

Der Porzellan Code. One Million by Uli Aigner

Die in Berlin lebende österreichische Künstlerin Uli Aigner präsentiert ihr lebenslanges Kunstprojekt „One Million“ im Neuen Museum auf der Museumsinsel Berlin.

Im Rahmen des Projekts „One Million“ hat es sich Uli Aigner im Jahr 2014 zur Aufgabe gemacht, bis an ihr Lebensende 1.000.000 weiße Porzellan-Essgefäße mit eigenen Händen zu drehen. Sämtliche Gefäße entstehen in eigenständigen aufeinander folgenden Projekten. In jedes Objekt wird eine Nummer in der Reihenfolge seiner Herstellung graviert. Zudem wird ein interaktiver Datensatz im Netz angelegt, der Form und Standort eines jeden Gefäßes auf einer digitalen Weltkarte verzeichnet.

Im Neuen Museum sind die Arbeiten Aigners an fünf Stationen als Interventionen in Form verschiedener Medien wie Film, Installation und Skulptur präsen
Aufführungen | Kindertheater

Ronny von Welt

EINE ÜBERTRIEBEN WAHRE LÜGENGESCHICHTE
Thilo Reffert / Ab 11

Ronny ist übersiedelt. Jetzt ist er der Neue in der Klasse. Und nachdem ihn der Lehrer nicht mit Spitznamen, sondern mit seinem altmodischen Taufnamen Hieronymus vorgestellt hat, könnte es wirklich schwierig werden, neue Freunde zu finden. Ronny weiß selbst nicht so genau, warum er behauptet, dass sein Fahrrad schneller fährt als ein Auto und sein Kopf Signale aus dem Weltall empfangen kann. Erst wollen die anderen mit Ronny, dem Lügner, nichts zu tun haben. Aber irgendwie sind sie dann doch neugierig auf seine Geschichten … Autor Thilo Reffert reiht sich mit seinem Stück ein in die Liste der Autoren, die im Namen von Baron Münchhausen aus Lügengeschichten Literatur gemacht haben.

Mit: Luzian Hirzel Ronny
Regie & Ausstattung: Julia Burger
Aufführungen | Kindertheater

WiLd!

Evan Placey / Deutsch von Frank Weigand
Ab 8

Nie stillstehen, nie ausruhen, nie warten. Bloß keine Pause! Billy ist rastlos, muss springen, stolpern, weitermachen. Er hat diese unkontrollierte Energie, die ihn immer wieder einen Schritt zu weit gehen lässt, immer ein bisschen zu viel, zu sehr, zu doll! Gut tut Billy dagegen das Summen und Brummen des Bienenschwarms. Die Unruhe und Aufregung der zahllosen Bienen gibt ihm ein rätselhaftes Gefühl der Ruhe.

Evan Placey lässt uns die Welt wahrnehmen, wie ein 10-jähriger Junge mit ADHS sie erlebt – ein berührendes Stück voller Rhythmus, Dynamik und Fantasie.

Aufführungsrechte bei Felix Bloch Erben GmbH & Co. KG, Berlin | www.felix-bloch-erben.de

WiLd! wurde gemeinsam beauftragt und produziert von tutti frutti und CANDAL an der Nottingham University als National Tour of Great Brita
Konzerte | Kinderkonzert

Lausch-Konzert 1: Der tapfere Wanderer

Für Kinder ab 4 Jahren

Sebestyén Ludmány (Violocello)
Gianfranco Sannicandro (Klavier)
Monika Sigl-Radauer (Erzählerin)

Theodor Burkali (* 1975) hat mit seiner Komposition das Märchen „Der tapfere Wanderer“ auf wunderbar pfiffige Weise vertont. Mit den unterschiedlichen Klangfarben von Klavier, Violine, Violoncello und den Klarinetten in allen Größen schafft er es, die Stimmungen, Charaktere und Handlungsabläufe in großer Farbenvielfalt darzustellen. Da hört man den Storch in unendliche Höhen fliegen, die Ameise wispern, den Löwen brüllen und den tapferen Hans in die Welt ziehen. Und wenn die Bassklarinette den bösen Zauberer anstimmt, dürfen sich alle gemeinsam ein bisschen gruseln. Die Prinzessin ist natürlich die schönste Prinzessin der Welt – und so klingt sie auch.

Um die Geschichte für Kinder direk
Familie | Kindertheater

Hier kommt keiner durch!

Nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Isabel Minhos Martins und Bernardo P. Carvalho

Premiere: 17.9.2022

Befehl des Generals: Keiner darf hinüber auf die rechte Buchseite! Die ist allein für ihn reserviert. Der Raum wird geteilt. Der General will der Held der Geschichte sein. Also lässt sein Aufpasser keinen durch. Auch wenn sie noch so betteln, fragen, drängeln. Die Menge wird immer dichter, immer bunter, immer aufgeregter. Eigentlich ist es überhaupt nicht mehr einzusehen, dass es da plötzlich eine Grenze geben soll, nur, weil ein General das bestimmt hat! Doch plötzlich kullert ein Ball über die Grenze und immer mehr Personen gewährt der Aufpasser den Übertritt. Als der General auftritt und den Aufpasser verhaften will, erhebt sich die Menge, lässt den „Helden“ hochleben und feiert. Zurück bleibt ein General ohne Macht. Ein buntes musikalisch-theatrales Spektakel übe
Literatur | Lesung

Der Gescheite und der Blöde. Komikerpaare auf der Bühne

Maria Piok

Literaturfrühstück

„Eine Doppelconférence ist ein Dialog zwischen einem G’scheiten und einem Blöden, wobei der G’scheite dem Blöden etwas Gescheites möglichst gescheit zu erklären versucht, damit der Blöde möglichst blöde Antworten darauf zu geben imstande ist – mit dem Resultat, dass zum Schluss der Blöde zwar nicht gescheiter, aber dem Gescheiten die Sache zu blöd wird. Beide haben daher am Ende nichts zu lachen. Dafür desto mehr das Publikum“ – so hat Karl Farkas, der Urvater der Doppelconférence, dieses Genre beschrieben. Mit Größen wie Helmut Qualtinger und Gerhard Bronner oder Otto Grünmandl und Theo Peer erreicht der sprachliche Zweikampf auf der Bühne seinen Höhepunkt: In der komischen Rede und Gegenrede gibt er Alltags- und Zeitgeschehen, aber auch ­Gesellschafts- und Gesprächs
Konzerte | Ausstellung

Exhibition «INSTRMNTS | Victor Gama»

playing the game of music
atlântico

Victor Gama, création des instruments, conception
Nora Braun, Véronique Feilen, Laurène Schuller, Frin Wolter, médiation

Im Foyer der Philharmonie führt ein Klangparcours mit dem Ziel der Entdeckung einer neuen musikalischen Welt vorbei an einem bengalischen Tiger, afrikanischen Dinosauriern, Wüstenvögeln, Planeten und fernen Sternen, die in Instrumente verwandelt wurden, um gemeinsam zu spielen und zu musizieren. Jedes dieser faszinierenden Instrumente erzählt die Geschichte seines Ursprungs und lädt dazu ein, mit ihm zu musizieren. Es lässt sich etwa Bekanntschaft mit Tipaw machen, einem Tiger, der aus einem Zoo ausgebrochen ist und sich in einem Museum versteckt hat. Oder mit der Dinosaurierfamilie Dino, die ihre Fußabdrücke auf einem Felsen hinterlassen hat, die nur darauf warten,
Konzerte | Klassik

Lunchtime Konzert

Aufführungen | Konzert

Lunchkonzert - Musikalische Leckerbissen

Genießen Sie eine musikalische Mittagspause im Foyer des Opernhauses – das Überraschungsprogramm persönlich gestaltet von den Musiker*innen des Staatsorchesters Stuttgart

Eintritt frei!
Konzerte | Familienkonzert

Heimspiel 02: Vogelwelten

Julio García Vico (Dirigent)
Mozarteumorchester Salzburg

Natur und Phantasie - Familienkonzert

Ottorino Respighi: Gli uccelli (Die Vögel)
Igor Strawinsky: Der Feuervogel – Suite für Orchester (1945)
arrangiert für Kammerorchester von Paul Leonard Schäffer (2018)
Ereignisse | Performance

Remote Wuppertal – ein Audiowalk von Rimini Protokoll

Eine Gruppe von 50 Menschen, ausgestattet mit Kopfhörern, bricht auf in die Stadt – geleitet von einer Stimme, die man aus Navigationssystemen kennt. Als Teil dieser Gruppenaudioperformance erkunden Sie während eines rund 2-stündigen Parcours die Stadt Wuppertal auf ganz eigene Weise. Unterwegs vertonen Kunstkopf-Aufnahmen und filmische Kompositionen die urbane Landschaft. Die Reise durch die Stadt sieht von außen oft aus wie eine präzise getimte Choreografie und fühlt sich von innen mehr und mehr an wie ein kollektiver Film. Mit jedem Schritt wird die Computerstimme vertrauter. Doch wer spricht da und wem folgen wir?

Unter dem Titel Remote Wuppertal werden Körper, Bewegungen und Achsen in der Stadt, Adern zwischen dem Schauspielhaus und zukünftigen Pina Bausch Zentrum sowie unterschied
Aufführungen | Oper

Les Troyens (Die Trojaner)

Hector Berlioz

Grand Opéra in fünf Akten
Musik und Libretto von Hector Berlioz

Nach zehn Jahren Krieg strömen die Trojaner erleichtert aus den Mauern ihrer Stadt. Die Griechen sind abgezogen, der Krieg scheint vorüber. Doch es gibt unheilvolle Zeichen. Kassandra, eine Tochter von König Priamos, sieht den baldigen Untergang der Stadt voraus. Trotz aller Warnungen Kassandras ziehen die Trojaner ein hölzernes Pferd in die Stadt, das die Griechen zurück gelassen haben und das für ein Opfer an die Göttin Athene gehalten wird. Im Bauch des Pferdes warten jedoch schon schwerbewaffnete Griechen, um die Vernichtung Trojas zu besiegeln. Nur Aeneas erhält vom Geist Hektors den Auftrag, kampflos zu fliehen und in Italien ein neues Troja zu erbauen. Als heimatlose Flüchtlinge gelangen Aeneas und seine Mannschaft
Literatur | Buchpräsentation

Neuerscheinung: Hermann Walser, Geograf

»Populäre Landschaftsbilder«: Hermann Walser, der erste Kulturgeograf der Schweiz
mit Buchtaufe, in Zusammenarbeit mit dem Kornhausforum Bern und der Geographischen Gesellschaft Bern.

Hermann Walser war zu Lebzeiten unbestritten das erfolgreichste der Geschwister Walser. Nach einem erfolgreich beendeten Studium, wurde er Gymnasiallehrer und 1909, nach seiner Habilitation, ausserordentlicher Professor der Anthropogeographie in Bern. Mit 41 Jahren erhielt er 1911 eine ordentliche Professur. Der angesehene Geograf prägte mit seinen landeskundlichen Schriften das moderne Bild der Schweiz wie nur wenig andere. Hier war sein Name weitaus bekannter als jener von Karl und Robert Walser. Heute ist er aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwunden – diese Publikation soll dies nun ändern.

Reto
Aufführungen | Oper

Il trovatore

Dramma lirico in vier Teilen von Giuseppe Verdi (1813-1901)

Libretto von Salvatore Cammarano, fertiggestellt von Leone Emanuele Bardare,
nach «El trovador» von Antonio García Gutiérrez

Diese Oper zu besetzen, so formulierte es einst Enrico Caruso, sei ganz einfach: Man brauche nur die vier besten Sänger der Welt. Unser Solistenquartett hat sich dieses Prädikat zweifellos verdient: Als Leonora debütiert die litauische Sopranistin Marina Rebeka, ihr Geliebter Manrico ist Piotr Bezcała. Sein Gegenspieler Graf Luna ist Quinn Kelsey, den das Zürcher Publikum als Rigoletto in Erinnerung hat, und als Azucena kommt die gefeierte georgische Mezzosopranistin Anita Rachvelishvili ans Opernhaus Zürich. Gianandrea Noseda gibt seinen Einstand als Generalmusikdirektor; zum ersten Mal in Zürich inszeniert die junge brit
Literatur | Lesung

Virginia Hill

Peter Blaikner

Virginia Hill (1916-1966) kommt aus ärmlichsten Verhältnissen und arbeitet sich mit Sex-Appeal, Dreistigkeit und Entschlossenheit hinauf in die höchsten Kreise der Cosa Nostra, der amerikanischen Mafia. Sie bedient sich der Männer, um ihre Ziele zu erreichen, wird Geliebte und Vertraute von Gangsterbossen wie Joe Adonis und Bugsy Siegel, dem Gründer von Las Vegas. Sie wird im Drogenhandel zwischen Mexiko und den USA eingesetzt und versteht es, für ihre Auftraggeber Schwarzgeld weißzuwaschen.

Bei einem Schikurs in Sun Valley verliebt sie sich in den österreichischen Schilehrer Hans Hauser von der Zistelalm am Gaisberg. Von der Mafia fallengelassen, will sie jedoch auf ihren luxuriösen Lebensstil nicht verzichten und versucht, die Cosa Nostra zu erpressen. Kurz darauf wird sie tot am Heub
Konzerte | Musik

Probe des Bürgerchors am Kulti

Gemeinsames Singen

Gunter Berger, Leitung

Singen verbindet und Singen verändert. Der Bürgerchor am Kulti wurde gegründet, um genau das zu ermöglichen: Jede und jeder kann ohne Vorkenntnisse kommen und mit anderen gemeinsam einen Abend mit Gesang verbringen. Prof. Gunter Berger, Chordirektor der Philharmonischen Chöre, leitet die Proben und Auftritte.

Details zur Teilnahme an der Probe gibt es vier Wochen vor dem Konzerttermin.

Teilnahme kostenfrei, Ticketbuchung notwendig
Literatur | Lesung

Der Himmel muss warten

Sandra Reichert
. s h e . , Liero the Sax

Buchpräsentation & Musik

Sandra Reichert, geboren in Nauen, im Februar 2022 Siegerin des Salzburger Literaturwettbewerbs „Wir lesen uns die Münder wund“ mit ihrem Manuskript „Wenn dich der Himmel nicht will, versuch’s in der Hölle“, präsentiert nun ihren außergewöhnlichen Debütroman; für das große Thema der Psyche und ihren Erkrankungen hat sie einen ganz eigenen Sound geschaffen: frech, frei – vor allem von Pathos – und mit einem gerüttelt Maß an Selbstironie. Erschienen ist das Buch der Autorin, die in der DDR geboren ist und seit 1984 in (West-)Berlin lebt, im September im Salzburger Müry Salzmann Verlag.

Bei . s h e . trifft dunkle Melancholie auf tiefe Frauenstimme, persönliche Geschichten und gesellschaftliche Themen werden von sanften, aber auch düsteren Melodien begleitet. .
Konzerte | Konzert

Dom La Nena - Tempo

atlântico

Dom La Nena, vocals, cello, electronics

«Die brasilianische Cellistin, Sängerin und Songautorin verzaubert mit ihren minimalistischen, von fröhlichen Rhythmen angetriebenen hybriden Chansons.» (ARD)

Die Ausstellung «INSTRMNTS | Victor Gama» im Foyer kann bei freiem Eintritt und ohne vorherige Reservierung sowohl vor als auch nach den Konzerten besucht werden.
Konzerte | Konzert

Wiener Konzerthaus-Soirée

Seit vielen Jahren veranstaltet das Wiener Konzerthaus ein Fundraising-Dinner, das der Unterstützung seiner kulturellen Bestrebungen dient. Wir laden Sie herzlich ein, uns dabei zu helfen, exzellente künstlerische Momente möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen.
Aufführungen | Schauspiel

Die rechtschaffenen Mörder

nach dem Roman von Ingo Schulze
Bühnenfassung von Claudia Bauer, Uta Girod und Jörg Bochow

Norbert Paulini, ein berühmter Dresdner Antiquar, versorgt in den 70er und 80er Jahren des letzten Jahrhunderts eine kleine geistige Elite mit seinen Büchern, die wie Kostbarkeiten begehrt werden. Nach dem Fall der Mauer leidet Paulini unter seinem Statusverlust und finanziellen Nöten: Seine hochgeschätzten Raritäten sind nun frei auf dem Markt verfügbar. Die einst so treue Kundschaft bleibt aus. Verbittert tritt der Antiquar den seelischen und räumlichen Rückzug an und nimmt zunehmend rechtsextreme Positionen ein. So zumindest schildert es Schultze, Ingo Schulzes fiktives Alter Ego, ein inzwischen erfolgreicher, kosmopolitischer Schriftsteller, der Paulini in DDR-Zeiten verehrte. Beide lieben nun dieselbe Frau, Lisa. Doch nicht nur das macht sie zu Rivalen: Schultze, der nach 1989 die Dem
Ereignisse | Konzert

Heesch & Bruckner Orchester Linz

Christoph Heesch | Violoncello
Bruckner Orchester Linz
Markus Poschner | Dirigent

Heinrich Kaminski (1886–1946): Dorische Musik für Orchester (1934)
Arnold Schönberg (1874–1951) / Matthias Georg Monn (1717–1750): Konzert für Violoncello und Orchester D-Dur (1932–33)
Franz Schmidt (1874–1939): Sinfonie Nr. 2 Es-Dur (1911–13)

Zurück in die Zukunft

Das erste Drittel des 20. Jahrhunderts war geprägt von Widersprüchen und Spannungen, einem Nebeneinander von melancholisch-krisenhafter Endzeitstimmung und affirmativen Aufbruchs- und Erneuerungstendenzen. Auch in den Künsten dominierte die emotional aufgeladene Frage nach dem Verhältnis zwischen Tradition und Vision das Denken. Der omnipräsenten Musik des 19. Jahrhunderts und ihrer Fortführung stand der Versuch gegenüber, in Frontstel
Konzerte | Konzert

Heesch & Bruckner Orchester Linz

DAS GROSSE ABONNEMENT

Christoph Heesch | Violoncello
Bruckner Orchester Linz
Markus Poschner | Dirigent

Heinrich Kaminski (1886–1946): Dorische Musik für Orchester (1934)
Arnold Schönberg (1874–1951)/Matthias Georg Monn (1717–1750): Konzert für Violoncello und Orchester D-Dur (1932–33)
Franz Schmidt (1874–1939): Sinfonie Nr. 2 Es-Dur (1911–13)

Zurück in die Zukunft

Das erste Drittel des 20. Jahrhunderts war geprägt von Widersprüchen und Spannungen, einem Nebeneinander von melancholisch-krisenhafter Endzeitstimmung und affirmativen Aufbruchs- und Erneuerungstendenzen. Auch in den Künsten dominierte die emotional aufgeladene Frage nach dem Verhältnis zwischen Tradition und Vision das Denken. Der omnipräsenten Musik des 19. Jahrhunderts und ihrer Fortführung stand der Versuch gegenüber, in Frontstellu
Aufführungen | Schauspiel

Das Schloss

von Franz Kafka

Eigentlich gibt es das Schloss gar nicht. Jedenfalls blickt K., der in dunkler Winternacht im Dorf ankommt, nur in „scheinbare Leere empor“, vom großen Schloss keine Spur. Aber er ist ja auch gar kein Landvermesser, wenngleich er schon am nächsten Tag zwei Gehilfen vorfindet, die behaupten, von alters her in seinen Diensten zu stehen. K.s Wirklichkeit hat der fremden nichts entgegenzusetzen. So bleibt ihm nurmehr übrig, beim Schlossherrn Graf Westwest eine Aufenthaltserlaubnis zu erwirken und Integration zu versuchen. Ein schwieriges Unterfangen. Denn keine Straße führt zum Schloss, „sie führte nur nahe heran, dann aber, wie absichtlich, bog sie ab, und wenn sie sich auch vom Schloss nicht entfernte, so kam sie ihm doch auch nicht näher“.
Die Deutungsmöglichkeiten dieses berühmtesten Roma
Konzerte | Konzert

1. Sinfoniekonzert - Christoph Sietzen

Sinfonieorchester Münster
Christoph Sietzen, Schlagzeug
Golo Berg, Musikalische Leitung

George Antheil (1900–1959): A Jazz Symphony (1925)
Peter Eötvös (*1944): Konzert für Schlagzeug und Orchester Speaking Drums (2012)
Florence Price (1887–1953): Sinfonie Nr. 1 e-Moll (1932)

Mit George Antheil setzt ein Komponist den Startpunkt der neuen Konzertsaison, dessen Musik im Paris der 1920er-Jahre als Garant für energiegeladene Aufführungen ebenso berühmt wie berüchtigt war: perkussiv, gerne ein wenig schräg und garantiert jenseits jeder Schublade.

Gleiches gilt auch für den ungarischen Komponisten Peter Eötvös, in dessen Schlagzeug-Konzert Speaking Drums rhythmisierte Sprache allmählich auf ein reiches Trommel-Instrumentarium übertragen wird. Als Solist ist der Multipercussionist
Konzerte | Liederabend

Konstantin Wecker

"Ich singe, weil ich ein Lied hab"

München. Er entzündete zu Beginn seiner Karriere das „Weckerleuchten“, verlor sich fast „Uferlos“, vereinte „Poesie und Widerstand“, brandmarkte den „Weltenbrand“ und nahm sein Publikum jüngst mit auf seine ganz persönliche Reise nach „Utopia“. Konstantin Wecker kann zu seinem 75. Geburtstag auf unzählige Tourneen zurückblicken - und nach vorne. Genug ist dem Musiker noch lange nicht genug. Klar, dass er auch dieses ganz besondere Jubiläum mit seinen Fans teilen wird. Denn trotz mitunter tränensteilen Stufen und tiefschürfenden Stürzen ist er sich und seinem Publikum stets aus vollem Herzen treu geblieben. Und schon deshalb heißt die Jubiläumstour im Spätsommer und Herbst 2022 „Ich singe, weil ich ein Lied hab“. Konstantin Wecker hat nie aufgehört von einer herrschaftsfreien und gewaltlose
Konzerte | Konzert

Iván Fischer dirigiert Mahlers Erste Symphonie

Berliner Philharmoniker
Iván Fischer, Dirigent
Wenzel Fuchs, Klarinette
Stefan Schweigert, Fagott

Richard Strauss: Der Rosenkavalier. Zweite Walzerfolge
Richard Strauss: Duett-Concertino F-Dur o. op. 147
Gustav Mahler: Symphonie Nr. 1 D-Dur

»Mahlers Erste Symphonie ist mir sehr nah«, sagt Iván Fischer. »Vielleicht, weil ich darin sehr viel von dem bürgerlichen, assimilierten jüdischen Background erkenne, den Mahler hatte – und aus dem ich selber komme.« Der Ungar, einer der großen Mahler-­Interpreten unserer Zeit, liebt an dem Werk außerdem die Mischung aus böhmischer Musizierlust, folkloristischen Elementen und lyrischem Ton. Dazu dirigiert er in diesem Konzert Musik des Mahler-­Zeitgenossen Richard Strauss: eine beschwingte Walzerfolge aus dem Rosenkavalier und das nostalgisch
Aufführungen | Schauspiel

Der Menschenfeind (Le Misanthrope)

von Molière
Deutsch von Jürgen Gosch und Wolfgang Wiens

Im Haus der jungen Witwe Celimène geht es zu wie im Taubenschlag. Ständig empfängt sie neue Gäste. Dass darunter mindestens 99 % Liebhaber sind, darin ist sich Alceste, der Menschenfeind sicher. Alceste ist unsterblich verliebt in sie und möchte sie alleinig für sich haben. Überhaupt ist Alceste nicht mehr einverstanden mit der Ordnung der Welt. Er sieht überall Unrecht, Verstellung und Selbstsucht. Als Dichter fühlt er sich ohnehin an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Sein Freund Philinte versucht ihn zu besänftigen und ihn zur Einsicht zu bringen, dass man die Menschen eben nehmen soll, wie sie sind. Doch Alceste hat beschlossen, allen die Wahrheit zu sagen, sei sie noch so unhöflich und verletzend. So verwickelt er sich in einen Prozess mit dem Politiker Oronte, dessen Gedicht er zerr
Konzerte | Konzert

Ensemble arabesques

Ensemble arabesques
Dirigent: Ariel Zuckermann

Richard Strauss: Sonatine für 16 Bläser Nr. 2 Es-Dur TrV 291 »Fröhliche Werkstatt«
Wolfgang Amadeus Mozart: Serenade B-Dur KV 370a »Gran Partita«

Das Ensemble arabesques, gegründet im Rahmen des Deutsch-Französischen Kulturfestivals arabesques, gastiert inzwischen ganzjährig im In- und Ausland. Musiker aus den drei großen Hamburger Orchestern sowie Orchestersolisten aus ganz Deutschland spielen in variabler Besetzung zusammen.

Das Ensemble widmet sich außergewöhnlichen Projekten vom Barock bis in die Moderne. Vor allem unbekannte Komponisten und in Vergessenheit geratene Werke prägen die Arbeit, unterstützt u.a. von Deutschlandfunk Kultur. 2019 gab das Ensemble arabesques sein Debüt in der Elbphilharmonie. Nach mehreren erfolgreic
Konzerte | Konzert

Gewandhausorchester / Herreweghe

Grosse Concerte

Gewandhausorchester
Philippe Herreweghe, Dirigent

Collegium Vocale Gent
Mari Eriksmoen, Sopran
Marie-Sophie Pollak, Sopran
Anna Lucia Richter, Mezzosopran
Werner Güra, Tenor
Thomas E. Bauer, Bass

Robert Schumann: Das Paradies und die Peri op. 50

ES MÖGE GUTES WIRKEN
Den Stoßseufzer der Vollendung dokumentiert das Ehetagebuch: Am 16ten Juni wurde meine Peri ganz fertig nach vielen Tagen angestrengter Arbeit. Das war eine große Freude für das Schumann’sche Paar. Es ist der lieben Clara gewidmet und vom Wunsch begleitet, es möge Gutes wirken auf der Welt und mir ein liebendes Andenken bei meinen Kindern sichern – die zweite Tochter war soeben zur Welt gekommen. Die Premiere, bei der Schumann zugleich sein Debüt als Dirigent gab, wurde akribisch vorbereitet. Clara hatte einen K
Aufführungen | Schauspiel

Was Nina wusste

von David Grossman
Deutsch von Anna Birkenhauer

In seinem neuen Roman erzählt David Grossman eine israelisch- jugoslawische Familiengeschichte, eng verzahnt mit der dunklen Seite der Geschichte des 20. Jahrhunderts. Schauplatz sind zwei Territorien, auf denen stellvertretend Konflikte der Weltpolitik ausgekämpft wurden. Persönliche Verletzungen, die über drei Generationen hinweg die Mutter-Tochter-Verhältnisse zerrüttet haben, kommen jetzt 60 Jahre später in der emotionalen Rekonstruktion einer Enkelin zur Sprache. Zur Feier des 90. Geburtstags ihrer Großmutter, Vera, kehrt auch Nina, Veras Tochter, nach Israel zurück. Sie war aus ihrer Familiengeschichte in die Arktis geflohen, hatte Mann und Kind verlassen. Die Kälte gegenüber ihrer Tochter Gili, die alles in einem Filmprojekt dokumentiert, wirft Fragen auf. Vera wurde im damaligen Ju
Aufführungen | Comedy

Gastspiel: C.Heiland - "Die Letzten werden die Ersten sein – Hoffnung für Abgehängte"

C. Heiland "Die Letzten werden die Ersten sein – Hoffnung für Abgehängte"

Besuchen Sie einen Abend mit Deutschlands einzigartigem Comedian und Kabarettist C. Heiland! Und sie werden sehen: danach geht’s ihnen besser! Auch wenn sie vielleicht nicht so richtig wissen warum. Keine Sorge: er weiß es selbst nicht. Aber er tut so als ob. Warum? Weil er´s kann.

Absolvieren auch Sie das „C. Heiland-10-Punkte-Programm für Abgehängte“! Sie bekommen am Anfang des Abends einen Luftballon, der am Ende im besten Fall ihr Leben verändern wird. Wie lerne ich besser zu kommunizieren? Gehe ich achtsam durchs Leben? Stehe ich zu mir selbst? Oder eher auf billige Internetwitze? Falls sie sich solche oder ähnliche Fragen in der heutigen Zeit, in der wir Substanz und Inhalt brauchen, hin und wieder stelle
Ausstellungen | Ausstellung

Klasse und Masse. Die Welt griechischer Tonfiguren

Über Jahrhunderte hinweg wurden im antiken Griechenland und darüber hinaus Figuren aus gebranntem Ton hergestellt. Lange Zeit galten die Tonfiguren aufgrund von Material und Größe als billige Massenware ohne große Bedeutung. Dabei wirken die farbenfroh gefassten Figuren fast wie aus dem Leben gegriffen. Heute ist jedoch klar, dass sie im antiken Alltag stets eine wichtige Funktion hatten. Die Ausstellung „Klasse und Masse“ der Antikensammlung im Alten Museum legt den Fokus auf die Kontexte, in denen Tonfiguren verwendet wurden, und eröffnet somit neue Perspektiven auf dieses oft unterschätzte Medium.

In der Antike war Ton eines der wandelbarsten und am einfachsten zu bearbeitenden Materialien. Bis heute faszinieren die daraus gefertigten Figuren durch ihre oft noch erhaltene leuchtende
Aufführungen | Oper

Von der Liebe Tod Das klagende Lied. Kindertotenlieder.

Gustav Mahler

Das klagende Lied: Märchenspiel für Soli, gemischten Chor und großes Orchester
Text: Gustav Mahler nach Ludwig Bechstein und den Brüdern Grimm

Kindertotenlieder:
Text: Friedrich Rückert

Der von Lorenzo Viotti dirigierte und von Calixto Bieito in einem Raum von Rebecca Ringst inszenierte Musik- theaterabend verbindet zwei Schlüsselwerke Gustav Mahlers. Auf die frühe Märchenkantate des 19-jährigen Das klagende Lied (1879/80) folgen die späten Kindertotenlieder aus der ersten Hälfte seines letzten Lebensjahrzehnts (1901/04).

Im Klagenden Lied, einem Hybrid aus Lied, Symphonik und Chorkantate, sind in schöpferischer Auseinander- setzung mit dem Musikdrama Richard Wagners auch eine Reihe nie realisierter Opernpläne des Konservatoriums-
Ausstellungen | Ausstellung

Aristide Maillol

Die Suche nach Harmonie

Eine Überblicksschau mit Fokus auf der reichen Schaffenszeit vor dem Ersten Weltkrieg. Über 200 Werke von Skulpturen, Reliefs, Gemälde und dekorative Objekte. Gemälde von Zeitgenossen wie Gauguin, Denis oder Vuillard ergänzen die Ausstellung.

Aristide Maillol (1861–1944) ist nach Auguste Rodin der bedeutendste französische Bildhauer der frühen Moderne. Als grosse, einflussreiche Figur, gleichzeitig modern wie zeitlos, verkörpert er mit seiner sinnlichen Kunst die Werte der Klarheit und des Gleichgewichts der Formen, was ihn zum Vollender der klassischen Tradition macht.

Vom Maler zum Bildhauer

Die Ausstellung vereinigt über 200 Werke. Neben Skulpturen – darunter sämtliche Hauptwerke des Künstlers – auch Gemälde: Maillol hatte seine Karriere als Maler begonnen und schuf in dieser G
Ereignisse | Messe

ArtMuc 2022 - Herbstmesse

Passend vor ihrem 10-jährigen Jubiläum zieht die ARTMUC in die weitläufigen Räume der MTC Locations in Münchner Norden und präsentiert dort mehr als 140 Aussteller*innen vom 7. - 9. Oktober.

Die ARTMUC macht den mutigen Schritt und präsentiert aktuelle zeitgenössische Kunst in einer neuen Location im Münchner Norden. Neben mehr als 120 Künstler*innen aus ganz Europa stellen auch 20 Galerien und internationale Projekte in den weitläufigen neuen Räumen der MTC Locations aus.

ARTMUC – Kunst entdecken – Kunst kaufen

Die ARTMUC positioniert eindeutig als Entdeckermesse und Verkaufsplattform für zeitgenössische Kunst, die man sich auch leisten kann. „Der Kunstmarkt hat sich trotz Pandemie und der aktuell wirtschaftlich unsicheren Zeit durchweg gut in diesem Jahr entwickelt. Wir
Konzerte | Konferenz

Konferenz «Seeking Birdscapes»

Musik, Ökologie und die Klangwelten der Vögel

Vögel und ihre Gesänge, Rufe und Geräuschwelten faszinieren Menschen seit jeher und ihre Popularität hat in den letzten Jahren zugenommen. So vielstimmig Vögel singen und klingen, so vielstimmig nähert sich die Konferenz der Klangwelt von Vögeln an.

Über Referate, Dialoge, künstlerisch-musikalische Interventionen und Workshop vermittelt die Konferenz ein breites Spektrum an Einblicken in die Welt der Vögel, ihre Klänge und Klangumwelten. Durch diese interdisziplinäre Annäherung an unser auditiv-klangliches Verhältnis zu Vögeln möchte die Konferenz eine umfassendere Sicht darauf bieten, wie Vögel Teil charakteristischer Klanglandschaften sind – reale genauso wie aufgenommene und komponierte –, und wie Vögel so unsere Erfahrung in und von der Welt prägen.

Die Konferenz bildet den Absch
Aufführungen | Kindertheater

Ronny von Welt

EINE ÜBERTRIEBEN WAHRE LÜGENGESCHICHTE
Thilo Reffert / Ab 11

Ronny ist übersiedelt. Jetzt ist er der Neue in der Klasse. Und nachdem ihn der Lehrer nicht mit Spitznamen, sondern mit seinem altmodischen Taufnamen Hieronymus vorgestellt hat, könnte es wirklich schwierig werden, neue Freunde zu finden. Ronny weiß selbst nicht so genau, warum er behauptet, dass sein Fahrrad schneller fährt als ein Auto und sein Kopf Signale aus dem Weltall empfangen kann. Erst wollen die anderen mit Ronny, dem Lügner, nichts zu tun haben. Aber irgendwie sind sie dann doch neugierig auf seine Geschichten … Autor Thilo Reffert reiht sich mit seinem Stück ein in die Liste der Autoren, die im Namen von Baron Münchhausen aus Lügengeschichten Literatur gemacht haben.

Mit: Luzian Hirzel Ronny
Regie & Ausstattung: Julia Burger
Konzerte | Kinderkonzert

Lausch-Konzert 1: Der tapfere Wanderer

Für Kinder ab 4 Jahren

Sebestyén Ludmány (Violocello)
Gianfranco Sannicandro (Klavier)
Monika Sigl-Radauer (Erzählerin)

Theodor Burkali (* 1975) hat mit seiner Komposition das Märchen „Der tapfere Wanderer“ auf wunderbar pfiffige Weise vertont. Mit den unterschiedlichen Klangfarben von Klavier, Violine, Violoncello und den Klarinetten in allen Größen schafft er es, die Stimmungen, Charaktere und Handlungsabläufe in großer Farbenvielfalt darzustellen. Da hört man den Storch in unendliche Höhen fliegen, die Ameise wispern, den Löwen brüllen und den tapferen Hans in die Welt ziehen. Und wenn die Bassklarinette den bösen Zauberer anstimmt, dürfen sich alle gemeinsam ein bisschen gruseln. Die Prinzessin ist natürlich die schönste Prinzessin der Welt – und so klingt sie auch.

Um die Geschichte für Kinder direk
Ereignisse | Symposium

Biographische Bruckner-Bilder

Wissenschaftliches Symposium in Kooperation mit dem Anton Bruckner Institut Linz

Zu den Vortragenden zählen:
Univ.-Prof. Dr. Christa Brüstle, Univ.-Prof. Dr. Felix Diergarten, Mag. Sandra Föger, Dr. Andrea Harrandt, Dr. Klaus Heinrich Kohrs, Dr. Thomas Leibnitz, Dr. Elisabeth Maier, Dr. Johannes Leopold Mayer, Dr. Manfred Mittermayer, Univ.-Prof. Dr. Christian Neuhuber, Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Sandberger, Dr. Franz Scheder, Dr. Karin Wagner, Mag. Magdalena Wieser

Erstmals widmet sich das zweitägige Symposium heuer dem faszinierenden Thema „Bruckner in der Biographik“. Ausgehend von der ersten Bruckner-Biographie von Franz Brunner, die 1895 noch zu dessen Lebzeiten anlässlich der Gedenktafelenthüllung an seinem Geburtshaus in Ansfelden erschien, über das zwischen 1922 und 1937 publi
Konzerte | Ausstellung

Exhibition «INSTRMNTS | Victor Gama»

playing the game of music
atlântico

Victor Gama, création des instruments, conception
Nora Braun, Véronique Feilen, Laurène Schuller, Frin Wolter, médiation

Im Foyer der Philharmonie führt ein Klangparcours mit dem Ziel der Entdeckung einer neuen musikalischen Welt vorbei an einem bengalischen Tiger, afrikanischen Dinosauriern, Wüstenvögeln, Planeten und fernen Sternen, die in Instrumente verwandelt wurden, um gemeinsam zu spielen und zu musizieren. Jedes dieser faszinierenden Instrumente erzählt die Geschichte seines Ursprungs und lädt dazu ein, mit ihm zu musizieren. Es lässt sich etwa Bekanntschaft mit Tipaw machen, einem Tiger, der aus einem Zoo ausgebrochen ist und sich in einem Museum versteckt hat. Oder mit der Dinosaurierfamilie Dino, die ihre Fußabdrücke auf einem Felsen hinterlassen hat, die nur darauf warten,
Ausstellungen | Symposium

Sym­po­si­um Her­bert Bayer

Das Lentos rich­tet anläss­lich der Aus­stel­lung Her­bert & Joel­la Bay­er. Gemein­sam für die Kunst ein Sym­po­si­um aus, das die Viel­falt der For­schungs­an­sät­ze und Per­spek­ti­ven auf die­sen uni­ver­sel­len Künst­ler in den Mit­tel­punkt rückt und so die Rele­vanz und Vita­li­tät sei­nes spar­ten­über­grei­fen­den, inter­na­tio­na­len Œuvre belegt.

Begrü­ßung & Einleitung: Hem­ma Schmutz, Direk­to­rin Lentos Kunstmuseum
Eli­sa­beth Nowak-Thaller, Aus­stel­lungs­kon­zept und Bay­er Archiv

Vor­trä­ge:
- Gwen Chan­zit, Den­ver (USA), Cura­tor & Pro­fes­sor Eme­ri­ta, Den­ver Art Muse­um & Uni­ver­si­ty of Denver
- Ber­nard N. Jaz­z­ar, Los Angeles/​Aspen (USA), Kura­tor Lin­da und Ste­wart Res­nick Samm­lung (LA), Res­nick Cen­ter for Her­bert Bay­er Stu­dies (Aspen)
Ausstellungen | Symposium

Sym­po­si­um: Her­bert Bayer

Her­bert Bay­er (1900 – 1985) gilt als Inbe­griff des moder­nen uni­ver­sel­len Künst­ler­typs. In Haag am Haus­ruck (OÖ) gebo­ren, gelang dem Bau­haus- Meis­ter, der für das NS-Regime als Wer­be­gra­fi­ker erfolg­reich tätig war und 1937 als ​„ent­ar­te­ter Künst­ler“ dif­fa­miert wur­de, schon vor sei­ner Emi­gra­ti­on in die USA im Jahr 1938 eine inter­na­tio­na­le Kar­rie­re. Er arbei­te­te nach Leit­bild des Bau­hau­ses team­ori­en­tiert und spar­ten­über­grei­fend in allen künst­le­ri­schen Dis­zi­pli­nen mit inter­na­tio­na­len Indus­trie­kon­zer­nen, Muse­en oder dem Tou­ris­mus erfolg­reich zusam­men. Sei­ne Kar­rie­re führ­te ihn von Linz über Deutsch­land in die USA, wo Bay­er als visio­nä­rer Uni­ver­sal­künst­ler neue Maß­stä­be setzte.

Das Lentos rich­tet
Ereignisse | Performance

Remote Wuppertal – ein Audiowalk von Rimini Protokoll

Eine Gruppe von 50 Menschen, ausgestattet mit Kopfhörern, bricht auf in die Stadt – geleitet von einer Stimme, die man aus Navigationssystemen kennt. Als Teil dieser Gruppenaudioperformance erkunden Sie während eines rund 2-stündigen Parcours die Stadt Wuppertal auf ganz eigene Weise. Unterwegs vertonen Kunstkopf-Aufnahmen und filmische Kompositionen die urbane Landschaft. Die Reise durch die Stadt sieht von außen oft aus wie eine präzise getimte Choreografie und fühlt sich von innen mehr und mehr an wie ein kollektiver Film. Mit jedem Schritt wird die Computerstimme vertrauter. Doch wer spricht da und wem folgen wir?

Unter dem Titel Remote Wuppertal werden Körper, Bewegungen und Achsen in der Stadt, Adern zwischen dem Schauspielhaus und zukünftigen Pina Bausch Zentrum sowie unterschied
Aufführungen | Oper

Le nozze di Figaro

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

Opera buffa in vier Akten, Libretto von Lorenzo Da Ponte

Graf Almaviva hat das ius primae noctis, das Recht der ersten Nacht, selbst abgeschafft, aber er kann es trotzdem nicht lassen, seiner Untergebenen Susanna, die kurz vor der Hochzeit mit ihrem Figaro steht, nachzustellen. Er gehört zu den Männern, die sich nicht im Griff haben. Sein Verhalten ist ein klarer Fall von sexueller Belästigung. Der deutsche Regisseur Jan Philipp Gloger, der im Schauspiel wie in der Oper gleichermassen zu Hause ist, bringt Mozarts Oper Le nozze di Figaro am Opernhaus Zürich nicht im historischen Gewand auf die Bühne, sondern verlegt sie in die Gegenwart und jagt die turbulente Handlung, die von übergriffiger Männlichkeit, selbstbewussten Frauen und allgegenwärtigem sexuellen Begehren erzählt, durch ein l
Literatur | Lesung

Vier Tage, drei Nächte

Norbert Gstrein

Lesung & Gespräch

2013 signierte Norbert Gstrein die Wand des Salzburger Literaturhaus-Cafés mit den Worten „Roman mit Ines“. Nun ist das Buch da – und wir haben den österreichischen Autor natürlich eingeladen, seinen Roman „Vier Tage, drei Nächte“ (Hanser, 2022) bei uns vorzustellen. Moderation: Ines Schütz.

Wer liebt Ines? Von all ihren Männern keiner so wie Elias. Bloß dass der ihr Bruder ist. Noch jeden Liebhaber seiner Schwester hat er an sich gezogen und wieder weggestoßen. Als alle zu Hause bleiben sollen und die Welt kurz wie eingefroren ist, besucht Carl, der wie Elias Flugbegleiter ist, die Geschwister. Doch es streicht noch ein Mann ums Haus, und plötzlich sind jeder Blick und jede Berührung aufgeladen. Was alles hat Elias für seine unmögliche Liebe zu Ines in seinem Leben
Aufführungen | Oper

Miranda

Henry Purcell

Deutsche Erstaufführung: 2.10.2022

Semi-Opera nach William Shakespeares »The Tempest«
von Raphaël Pichon, Katie Mitchell, Cordelia Lynn
Musik nach Henry Purcell, arrangiert von Raphaël Pichon und Miguel Henry
Libretto von Cordelia Lynn
Koproduktion mit der Opéra Comique Paris

In Shakespeares „Der Sturm“ lässt Prospero, der entthronte Herzog von Mailand, seine Tochter Miranda lange über ihre wahre Herkunft und den Grund für ihr Dasein auf einer Insel im Unklaren. Nun ist der magiekundige Prospero Herrscher über die Insel und befiehlt Ariel, das Schiff mit seinen Feinden und dem Königssohn Ferdinand an Bord unweit der Küste kentern zu lassen. Es kommt, wie es kommen muss: Ferdinand und Miranda verlieben sich ineinander. Aber schon bald wird Ferdinand mit seinem früheren Leben konfr
Konzerte | Konzert

Tjeknavorian / Müller-Schott / Vinnitskaya

Emmanuel Tjeknavorian, Violine
Daniel Müller-Schott, Violoncello
Anna Vinnitskaya, Klavier

Claude Debussy: Klaviertrio G-Dur (1879)
Johannes Brahms: Klaviertrio Nr. 3 c-moll op. 101 (1886)
Franz Schubert: Klaviertrio B-Dur D 898 (1827 um)

Zyklus: Kammermusik

http://www.annavinnitskaya.com
https://www.emmanueltjeknavorian.com
https://www.daniel-mueller-schott.com

Trio romantique

Emmanuel Tjeknavorian, einer unserer Porträtkünstler:innen der aktuellen Saison an seinem Prinzipalinstrument als Primus inter pares – das verspricht der Kammermusikabend des jugendlichen Geigenvirtuosen an der Seite des Cellisten Daniel Müller-Schott und der Pianistin Anna Vinnitskaya. Ein spät wiederentdecktes und bis heute selten zu hörendes Klaviertrio Claude Debussys steht am Beginn dieser
Konzerte | Konzert

Utopia / Currentzis

Utopia
Teodor Currentzis, Dirigent

Igor Strawinski: L'oiseau de feu. Symphonische Suite (Fassung von 1945) (1911/1945)
Maurice Ravel: Daphnis et Chloé. Fragments symphoniques, deuxième série (1913), La Valse. Poème chorégraphique pour orchestre (1919–1920)

http://www.teodor-currentzis.com

Teodor Currentzis präsentiert sein neues Orchesterprojekt »Utopia« – und bringt dafür 112 Musiker:innen aus 22 Nationen zusammen. Herausragende Musiker:innen internationaler Klangkörper, der freien Szene, Solist:innen und Kammermusiker:innen finden zueinander, um sich der Erarbeitung exemplarischer Werke der Orchesterliteratur zu widmen. Die Debütkonzerte des neuen Klangkörpers stellen raffinierte und komplexe Orchesterwerke des frühen 20. Jahrhunderts in den Mittelpunkt: Gespielt w
Aufführungen | Schauspiel

Gundermann: alle oder keiner

eine Revue über Helden, Gras und Kohle
von Tom Kühnel

Wenn Gundermann nach einem abendlichen Konzert den Schichtbeginn verpasste, begrüßten ihn die Kollegen im Tagebau mit „Mensch Gundi, du bist aber früh heute auf Spätschicht.“ Fünf Mark in die Kaffeekasse – Problem erledigt.
Viele andere Probleme blieben Gundermann erhalten. Mit seiner eigenwilligen Ausdeutung des Grundsatzes, dass vor allem der eigene Beitrag unverzichtbarer Bestandteil einer gelingenden Gesellschaft ist, flog er aus der SED, wurde vom angeworbenen und überzeugten „Kundschafter des Friedens“ zum überwachten Stimmungsmacher. Seine Idee von einem Sozialismus als Utopie des Miteinanders vertrat er dennoch auch nach dem Fall der Mauer weiter. Als der Tagebau Spreetal, Gundermanns Revier, in den neunziger Jahren geschlossen wurde und es für die Kumpel „Frühstück für immer“ hie
Aufführungen | Schauspiel

Blaue Frau

Antje Rávik Strubel

Uraufführung: 7.10.2022

Antje Rávik Strubel denkt in ihrem Roman sexuelle Gewalt gegen Frauen zusammen mit der strukturellen, männlichen Gewalt im globalen politischen Gefüge und der Deklassierung, die Osteuropa seit der Wende vom Westen erfahren hat. Eine Frau – Adina, Nina, Sala genannt – formiert ihre Erinnerungen. Ihre Geschichte misst die Grenzen der Liebe ebenso ab wie die Unterschiede zwischen ihrem Geburtsland Tschechien und dem Entfaltung verheißenden Berlin. Sie begegnet dem Machtfeld von Männern, wie ihrem Geliebten Leonides, der stets aufklärerisch und im Sinne einer europäischen Idee zu handeln glaubt und die ungeklärten Machtverhältnisse zwischen Russland, dem Westen und den Ländern dazwischen befragt. Und sie trifft auf den Politfunktionär Bengel, der männlichen Gunst so
Konzerte | Konzert

Jack Quartet

Christopher Otto, Violine
Austin Wulliman, Violine
John Pickford Richards, Viola
Jay Campbell, Violoncello

Erin Gee: Neues Werk für Streichquartett
Cenk Ergün: Celare für Streichquartett
Iannis Xenakis: Ikhoor für Streichtrio
Eric Wubbels: phren für Streichquartett
George Lewis: String Quartet 4.5
Partial Truth

Wenige Ensembles haben die Finger so nah am Puls der Gegenwart wie das JACK Quartet – nicht ohne Grund bezeichnete die New York Times die Amerikaner als das „führende Neue-Musik-Vierergespann“ des Landes. In der Spielzeit 2022/23 ist das JACK Quartet erstmals im Pierre Boulez Saal zu Gast und präsentiert zu diesem Anlass eine Serie von drei Konzerten. Gleich ihr erstes Programm vereint einige der kreativsten kompositorischen Stimmen unserer Tage: Neben Iannis Xenakis S
Aufführungen | Schauspiel

Orestie

Aischylos/ Ben Yishai/ Kames/ Svolikova

Uraufführung: 30.9.2022

Über Generationen hinweg häuft das Geschlecht der Atriden Schuld auf Schuld, übt blutige Rache, die wieder zum Anlass für neue Gewalttaten genommen wird: Agamemnon opfert auf seinem Kriegszug die eigene Tochter Iphigenie für die Gunst der Götter, seine Gattin Klytämnestra nimmt Rache und ermordet den siegreichen Heimkehrer, ihr Sohn Orest sieht die ausgleichende Gerechtigkeit im Muttermord und wird von den Furien in den Wahnsinn getrieben. Am Ende soll das Racheprinzip endlich aufgegeben werden zugunsten einer bürgerschaftlichen Rechtsprechung – zu dem Preis, im Zweifel die Stimme des Mannes über alles zu stellen. Die vielfach ausgezeichneten Autorinnen Sivan Ben Yishai, Miroslava Svolikova und Maren Kames geben den Frauenfiguren Iphigenie, Kassandra und Elektra
Aufführungen | Tanz

Jungle Book reimagined

Tanzstück von Akram Khan

Akram Khan Company, Großbritannien

Deutschlandpremiere
Koproduktion mit Pfalzbau Bühnen Ludwigshafen, Curve Leicester, Birmingham Hippodrome, Edinburgh International Festival, Sadler’s Wells London, Théâtre de la Ville Paris u.a.

Mit seiner Dschungelbuch-Version hat Akram Khan eine bekannte Geschichte ausgewählt, die er mit den Augen der Kinder von heute betrachten will: damit meint er seine eigenen Kinder, die Kinder von uns allen, die er zu Geschichtenerzählern der Gegenwart und der Zukunft werden lässt.
Das Dschungelbuch war ihm selbst immer sehr nah, und das lag nicht nur daran, dass er selbst die Figur des Mowgli in einer indischen Tanztheater-Produktion dargestellt hat, als er ein Junge war. Seitdem hat er die tiefgreifenden Lehren, die er daraus gezogen hat, verinnerlicht. D
Aufführungen | Schauspiel

Revolution

von Viktor Martinowitsch

Der Roman »Revolution« handelt nicht von Revolution, eher vom Gegenteil: Dem Fortbestand und der Fortpflanzung von Macht. Dennoch haben sich Demonstrierende während der Proteste 2020 in Minsk immer wieder mit dem Buch in der Hand fotografieren lassen. In Belarus, dem Heimatland des Autors, wurde es zu einem Zeichen des Widerstands – dann schnell verboten und sein Verleger verhaftet. Offenbar, weil es die Strukturen, auf welche die Macht sich stützt, so treffend beschreibt, in ihren sublimen wie ihren brachialen Formen und Auswüchsen. Und obwohl der Schauplatz des phantastischen Geschehens gar nicht Minsk ist, sondern das mondäne, vom Cashflow durchspülte Moskau, dem Ort der Korruption und der Reichtümer unvorstellbaren Ausmaßes. Die stalinistische Vergangenheit, die Phantasie und der Horro
Konzerte | Klavierkonzert

Joja Wendt

Stars on 88 - Part II

Joja Wendt, Piano

Joja Wendt steht für virtuoses Klavierspiel, gepaart mit herausragenden Entertainer-Qualitäten. »Stars on 88 – Part II« verspricht ein Konzerterlebnis der ganz besonderen Art zu werden –
inklusive neuer Song-Interpretationen von Earth, Wind & Fire bis Horowitz, die es zuvor noch nie zu hören gab. Die Fans des offiziellen Steinway Artist dürfen sich wie immer auf jede Menge Leidenschaft, Temperament und eine große Portion Humor freuen.

Veranstalter: handwerker promotion e.GmbH
Konzerte | Konzert

Iván Fischer dirigiert Mahlers Erste Symphonie

Berliner Philharmoniker
Iván Fischer, Dirigent
Wenzel Fuchs, Klarinette
Stefan Schweigert, Fagott

Richard Strauss: Der Rosenkavalier. Zweite Walzerfolge
Richard Strauss: Duett-Concertino F-Dur o. op. 147
Gustav Mahler: Symphonie Nr. 1 D-Dur

»Mahlers Erste Symphonie ist mir sehr nah«, sagt Iván Fischer. »Vielleicht, weil ich darin sehr viel von dem bürgerlichen, assimilierten jüdischen Background erkenne, den Mahler hatte – und aus dem ich selber komme.« Der Ungar, einer der großen Mahler-­Interpreten unserer Zeit, liebt an dem Werk außerdem die Mischung aus böhmischer Musizierlust, folkloristischen Elementen und lyrischem Ton. Dazu dirigiert er in diesem Konzert Musik des Mahler-­Zeitgenossen Richard Strauss: eine beschwingte Walzerfolge aus dem Rosenkavalier und das nostalgisch
Ereignisse | Konzert

Eröffnungskonzert: Claudio Monteverdi – Marienvesper

Kammerchor und Knabensolisten der Augsburger Domsingknaben
Ensemble | Fedeli auf historischen Instrumenten (Leitung Josué Melendez)
Andrés Montilla-Acurero, Tenor
Christian Volkmann, Tenor
Wiard Withold, Bass
Jan Kuhar, Bass
Gesamtleitung: Domkapellmeister Stefan Steinemann

Eine Welt aus sinnlich verflochtener Tonkunst und nahezu szenischer Präsenz der Musik. Die 1610 entstandene »Vespro Della Beata Vergine« ist bis heute ein stilistisch bahnbrechendes Werk, in dem Monteverdi die ganze Breite seiner musikalischen Formensprache von Renaissance bis Barock einbringt. Kongenial begleitet werden die Augsburger Domsingknaben vom Ensemble I Fedeli auf historischen Instrumenten.

Karten zu 65,- / 42,- / 24,- Euro
Konzerte | Jazz

Nesrine

Weltmusik vom Mittelmeer

Nesrine, Gesang und E-Cello
Vincent Miñana Mascarell, E-Gitarre
Swaeli Mbappe, E-Bass
David Gadea, Percussion

Mit ihrer Musik zwischen traditioneller arabischer Musik, World, Jazz und Pop trifft Nesrine einen Nerv unserer Zeit. Sie vereint die gesamte Musikwelt des Mittelmeers, von Nordafrika bis Südeuropa. Das klassische Cello-Handwerk ist der Ausgangspunkt der musikalischen Reise von Nesrine. Daniel Barenboim holte sie in sein weltbekanntes ›East Western Divan Orchestra‹, Lorin Maazel berief sie in das von ihm geleitete Orchester der Oper in Valencia und ›Kollegin‹ Sol Gabetta bezeichnet Nesrine als ›eine wunderbare Sängerin und Cellistin‹.

Auf Einladung der Dresdner Philharmonie
Aufführungen | Konzert

Beginn

Solistenensemble Kaleidoskop und Musiker:innen des Niedersächsischen Staatsorchesters Hannover

Wie kann ein (Neu-)Beginn angesichts einschneidender Umwälzungen, ökologischer Herausforderungen und der Folgen der Pandemie aussehen? Dieser Frage widmen sich das Solistenensemble Kaleidoskop und Musiker:innen des Niedersächsischen Staatsorchesters Hannover gemeinsam mit dem Regisseur und Choreografen Ben J. Riepe und der isländischen Komponistin Bára Gísladóttir. Nachdem das erste gemeinsame Projekt „Abschied“ auf der Grundlage von Mahlers 9. Sinfonie entstand, ist nun ein weiteres Monument der Orchesterliteratur Startpunkt für die neue Arbeit „Beginn“. Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie markierte seinerzeit eine künstlerische Zeitenwende und dient heute als gedankliche Grundlage, in dem Stück „Beginn“ die aktuellen Umbrüche unter die Lupe zu nehmen.

Dauer: ca. 1 Std. 30 Min.

17/8 €
Aufführungen | Schauspiel

The ghosts are returning

EIN MUSIKTHEATERPROJEKT
Gastspiel / Ab 12

Premiere: 5.10.2022

THE GHOSTS ARE RETURNING ist ein gemeinsames Projekt von PODIUM Esslingen mit der GROUP50:50, dem Centre d’Art Waza Lubumbashi und den European Alternatives – in Koproduktion mit CTM Festival Berlin, euro-scene Leipzig, Kaserne Basel und dem Vorarlberger Landestheater. Gefördert im Fonds TURN2 der Kulturstiftung des Bundes – gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Weiterhin gefördert von Pro Helvetia und vom Fachausschuss Tanz & Theater BS/BL.

1952 brachte ein Schweizer Arzt aus der kongolesischen Provinz Ituri sieben „Pygmäen“-Skelette mit nach Hause, die bis heute in den Archiven der Universität Genf lagern. Anders als bei anderen sterblichen Überresten von Menschen aus Afrika – die immer noch zu tausenden in den Archiven europä
Konzerte | Konzert

Gewandhausorchester / Herreweghe

Grosse Concerte

Gewandhausorchester
Philippe Herreweghe, Dirigent

Collegium Vocale Gent
Mari Eriksmoen, Sopran
Marie-Sophie Pollak, Sopran
Anna Lucia Richter, Mezzosopran
Werner Güra, Tenor
Thomas E. Bauer, Bass

Robert Schumann: Das Paradies und die Peri op. 50

ES MÖGE GUTES WIRKEN
Den Stoßseufzer der Vollendung dokumentiert das Ehetagebuch: Am 16ten Juni wurde meine Peri ganz fertig nach vielen Tagen angestrengter Arbeit. Das war eine große Freude für das Schumann’sche Paar. Es ist der lieben Clara gewidmet und vom Wunsch begleitet, es möge Gutes wirken auf der Welt und mir ein liebendes Andenken bei meinen Kindern sichern – die zweite Tochter war soeben zur Welt gekommen. Die Premiere, bei der Schumann zugleich sein Debüt als Dirigent gab, wurde akribisch vorbereitet. Clara hatte einen K
Aufführungen | Theater

Gastspiel: THE ZOO STORY - Ein tödliches Spiel

THE ZOO STORY - Ein tödliches Spiel

Sonntag.

Ein Mann sitzt auf einer Parkbank – Peter, er will lesen.

Ein anderer Mann erscheint – Jerry, er will reden.

Ein tödliches Spiel beginnt...



Regie: Matthias Nagatis

Spiel: Tom Quaas & Felix C. Voigt

Text: Edward Albee

Ab sofort gilt bei unseren Veranstaltungen die 2G+ - Regelung! FFP2 - Maskenpflicht!
Ereignisse | Konzert

Bruckner-Beats

Thierry Balasse | Klangregie
Bernd Himsl, Gernot Kremser | Posthof-DJ-Team

Pierre Henry (1927–2017): Comme une symphonie, envoi à Jules Verne für Lautsprecherorchester (2005)

Die Jagd nach dem Meteor

Pierre Henry, Schüler von Nadia Boulanger und Olivier Messiaen, war Wegbereiter der Musique concrète, einer Kompositionstechnik, bei der Aufnahmen von Klängen und Alltagsgeräuschen durch Montage, Veränderung der Abspielgeschwindigkeit und Loops verfremdet werden. In Comme une symphonie, envoi à Jules Verne von 2005 ist jeder der acht Teile des knapp einstündigen Werks einem Roman von Jules Verne gewidmet, wobei Geräusche und elektronische Klänge in einen Dialog mit in unterschiedlichem Maße fragmentierten Zitaten aus allen nummerierten Sinfonien Bruckners treten. Durch den dritten Te
Konzerte | Konzert

Joana Gama & Luís Fernandes - There's no knowing

atlântico

Joana Gama, piano
Luís Fernandes, electronics
Frederico Rompante, scenography
Suse Ribeiro, sound design

Das ursprünglich für eine portugiesische Fernsehserie komponierte Projekt «There’s no knowing» von Joana Gama und Luís Fernandes ist ein großes, spannendes Musikstück von latenter Intensität, in dem das Duo seine klanglichen Erkundungen unternimmt, indem es Klavier und Elektronik nebeneinander stellt.

Die Ausstellung «INSTRMNTS | Victor Gama» im Foyer kann bei freiem Eintritt und ohne vorherige Reservierung sowohl vor als auch nach den Konzerten besucht werden.
Aufführungen | Konzert

Invisible Popcorn

Wohnzimmerkonzert

FREUNDLICH, FETZIG UND EIN BISSL MYSTERIÖS – DAS SIND INVISIBLE POPCORN

Würde man unsichtbares Popcorn probieren, wäre es karamellig-süß, aber auch rätselhaft-salzig. So oder so ähnlich klingen Invisible Popcorn. Das Erfurter Trio aus Benjamin Schmidt (Git/Vox), Philip Neues (Drums) und Florian Psurek (Bass) sucht seine Muse im goldenen Zeitalter der handgemachten Musik: den 60s & 70s. Aber anstatt nur nach Retro zu klingen, finden Invisible Popcorn ihren eigenen Sound zwischen verspieltem Art-Rock und einladendem Garage-Pop mit cleveren Hooks und dynamischer Rhythmusgruppe.
Ausstellungen | Ausstellung

Wieder vereint. Zu Besuch in den Staatlichen Museen zu Berlin 1992—2022

30-jähriges Jubiläum der Wiedervereinigung von Museen und Instituten der Staatlichen Museen zu Berlin: An vier Stationen im öffentlichen Raum präsentiert die partizipative Ausstellung die Erinnerungen von Besucher*innen an Museumserlebnisse und lädt auch zum digitalen Dialog ein.

Über vierzig Jahre existierten im geteilten Berlin „Zwillingsmuseen“: In Ost und West gab es jeweils ein Ägyptisches Museum, eine Antikensammlung, eine Nationalgalerie etc. Diese einzigartige Konstellation endete 1992 mit der Zusammenführung der Staatlichen Museen im wiedervereinigten Berlin. Keines der Häuser blieb in den folgenden Jahren von diesem Prozess unberührt. Viele wurden mehrfach umstrukturiert, verkleinert, erweitert oder zogen in neue Gebäude und andere Stadtteile.

Im Vordergrund: Museumsbesuche
Ausstellungen | Ausstellung

Der letzte Romantiker. Albert Venus

»Mit Albert Venus kommt die Dresdner Romantik an ihr leuchtendes Ende.« – Dieses Fazit zieht mit Florian Illies einer der bedeutendsten Kunstliteraten unserer Tage. Auf ihn geht die Anregung zu der ersten monografischen Ausstellung des 1871 mit nur 29 Jahren verstorbenen Landschaftsmalers zurück.

Eine aktuelle Erwerbung von acht Ölstudien sowie die großzügige Schenkung von 16 Zeichnungen bieten zusammen mit eigenen Beständen und Museumsleihgaben sowie Entdeckungen in zahlreichen Privatsammlungen faszinierende Einblicke in das Schaffen des bisher zu sehr im Schatten Ludwig Richters betrachteten Künstlers. Tatsächlich gelang es dem jungen Venus, sich – inspiriert durch Italienreisen 1866 und 1869 – von seinem berühmten Lehrer zu emanzipieren und ganz eigene, von warmem Licht erfüllte Land
Aufführungen | Kinderprogramm

Die Entführung ins Zauberreich

Musik Wolfgang Amadeus Mozart, Gerald Resch
Text Margit Mezgolich

Wanderoper durch das Gebäude der Wiener Staatsoper für Kinder ab 6 Jahren

Das große Gebäude der Wiener Staatsoper steckt voller Geheimnisse. Eines davon, vielleicht das Spannendste, ist die verzauberte Tür: ein magisches Portal, das irgendwo im Haus versteckt sein soll und sich alle hundert Jahre für einen Tag öffnet. Wenn es Belmonte, Konstanze und ihren Freunden gelingt, die Tür zu finden, solange sie offensteht, sind sie befreit. Wenn nicht, müssen sie weitere hundert Jahre in Gefangenschaft verbringen. Doch mit der Hilfe des (jungen) Publikums könnte die Suche erfolgreich verlaufen. Die von der Theatermacherin Nina Blum für das Haus am Ring konzipierte Wanderoper möchte Kindern zwischen sechs und zwölf Jahren im Zuge einer musikalischen Abenteuerreise durch das Gebäude Lust auf Ope
Ausstellungen | Ausstellung

Gespannte Ruhe. Raimund Girke. Werke auf Papier 1957-2001

Mit mehr als 50 Papierarbeiten präsentiert das Kupferstich-Kabinett aus dem eigenen Bestand eine konzentrierte Werkauswahl des 1930 in Niederschlesien geborenen und 2002 in Köln verstorbenen Malers und Zeichners Raimund Girke.

Zusammen mit Werken, die der Künstler der Sammlung 1990 schenkte, macht es eine aktuelle umfängliche Schenkung möglich, Girke in all seinen Schaffensperioden von den Anfängen bis kurz vor seinem Tod vorzustellen. Mit seinem Interesse an Monochromie und Purismus zählt Girke neben Gotthard Graubner und Günther Uecker zu den radikalen Erneuerern der Kunst nach 1960 in Westdeutschland. Er entwickelte eine eigene abstrakte Bildsprache, die sich durch die Konzentration auf Weiß-, Grau- und Blautöne sowie seine Beschäftigung mit elementaren Seh- und Bilderfahrungen ausze
Aufführungen | Oper

Rigoletto

Giuseppe Verdi

Text Francesco Maria Piave
Melodramma in drei Akten

»Es gibt kein richtiges Leben im falschen«, lautet einer der bekanntesten Sätze Adornos. Präzise trifft er auf Verdis »Rigoletto« zu: Als Mitläufer des leichtfertigen Herzogs wird der Hofnarr Rigoletto zum Täter und versucht gleichzeitig, seine Tochter Gilda vor der sie umgebenden Welt abzuschirmen. Doch umsonst: Das Lavieren endet in einer Katastrophe, Gilda wird entführt, verführt und opfert schließlich für den haltlosen Herzog ihr Leben. Verdi gelang mit seiner Adaption von Victor Hugos Skandalstück »Der König amüsiert sich«, das nach einmaliger Aufführung in Frankreich ein halbes Jahrhundert verboten war, einer seiner bezwingendsten musiktheatralischen Entwürfe. Besondere Popularität erlangte die Canzone des Herzogs »Oh, wie so t
Ausstellungen | Ausstellung

Face-à-Face

Gruppenausstellung

Moderne Galerie/Mudam Luxembourg: Zwei Sammlungen im Dialog

In der Ausstellung Face-à-Face geht es um einen neuartigen Dialog zwischen den Sammlungen zweier Museen. Sie stellt Beziehungen her zwischen Kunstwerken bedeutender deutscher und französischer Vertreter·innen der Avantgarden der Modernen Kunst und den Arbeiten zeitgenössischer Künstler·innen aus allen Teilen der Welt. Themen wie die Metamorphose, die Verwandlung der Materie, optische Phänomene oder die Wahrnehmung des Raumes bestimmen die Präsentation in der Ostgalerie. In ihnen zeigt sich nicht nur eine Vielfalt formaler Experimente, sondern auch der Drang vieler Künstler·innen, die Gesellschaft auf ihre sozialen und politischen Strukturen hin zu untersuchen.

In Europa artikulierte sich die künstlerische Blüte der 1920er-Ja
Ausstellungen | Ausstellung

Sung Tieu. Civic Floor

Die Ausstellungen der Künstlerin Sung Tieu (1987, Hai Duong, Vietnam), die mit verschiedenen Medien arbeitet, basieren auf umfangreichen Recherchen. Ihre Skulpturen, Zeichnungen, Texte und Soundarbeiten thematisieren Fragen von Regierungsgewalt, Bürgerpflicht und Gerechtigkeit über eine Analyse staatlicher Kontrollmechanismen. Sie beziehen sich auf die Kunstgeschichte, insbesondere den Minimalismus und dessen Verwendung des Rasters, und beleuchten, wie sich Ideologien in Industriedesign und Architektur einschreiben, sowie die Vorherrschaft der Abstraktion als organisierende Kraft.

Civic Floor besteht aus einer Reihe von Stahl- und Gipsarbeiten, die von gravierten Tafeln (im Untergeschoss ausgestellt) und Soundarbeiten begleitet werden. Sung Tieus neuer, aus Skulpturen und Wandarbeiten b
Literatur | Ausflug

Westlicher Flachgau - zur Tektonik einer Literaturlandschaft

Silvia Bengesser

Literaturfahrt

Die kleinräumige Region, eine „ganz eigenartige Landschaft“ von „bescheidener, demütiger Stille“ (Georg Rendl), zwischen dem Haunsberg im Osten, der Salzach, der sogenannten ‚nassen Grenze‘, im Westen, den großen Moorgebieten im Norden, wo der westliche Flachgau an das Innviertel grenzt, und der Stadt Salzburg im Süden mit dem berückenden Blick auf die Voralpen­berge, war und ist gekennzeichnet von historisch-politischen, sozialen und mentalitätsgeschichtlichen Spannungen und Bruchlinien. Die Literaturfahrt folgt den Spuren, die Landschaft und Lebensum­stände der Bewohner*innen dieses Landstriches in literarischen Werken hinterlassen haben. Zu den dort manchmal nur vorübergehend ansässigen Autor*innen gehören Karoline Brandauer, Hans Deißinger, Georg Eberl, Ludwig Laher,
Ereignisse | Symposium

Biographische Bruckner-Bilder

Wissenschaftliches Symposium in Kooperation mit dem Anton Bruckner Institut Linz

Zu den Vortragenden zählen:
Univ.-Prof. Dr. Christa Brüstle, Univ.-Prof. Dr. Felix Diergarten, Mag. Sandra Föger, Dr. Andrea Harrandt, Dr. Klaus Heinrich Kohrs, Dr. Thomas Leibnitz, Dr. Elisabeth Maier, Dr. Johannes Leopold Mayer, Dr. Manfred Mittermayer, Univ.-Prof. Dr. Christian Neuhuber, Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Sandberger, Dr. Franz Scheder, Dr. Karin Wagner, Mag. Magdalena Wieser

Erstmals widmet sich das zweitägige Symposium heuer dem faszinierenden Thema „Bruckner in der Biographik“. Ausgehend von der ersten Bruckner-Biographie von Franz Brunner, die 1895 noch zu dessen Lebzeiten anlässlich der Gedenktafelenthüllung an seinem Geburtshaus in Ansfelden erschien, über das zwischen 1922 und 1937 publi
Ausstellungen | Führung

Beauty vs. Beast - Thementag vm & KUB

Beauty vs. Beast, das Schöne vs. das Abstoßende. Gegensätzlicher könnten die Ausstellungen von Stefan Sagmeister im vorarlberg museum und Jordan Wolfson im Kunsthaus nicht sein. Erleben Sie beide Ausstellungen mit einem Ticket um 11 Euro. Stefan Sagmeister ist persönlich zu Gast.

In Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Bregenz

10.00 – 12.00 Uhr: Kinderkunst Spezial, Kunsthaus Bregenz
Hier wird gemalt, gebastelt und gestaltet, ganz nach eigenen Regeln! Für Kinder von 5 bis 10 Jahren
Kosten: 5,50 Euro, Anmeldung bei Julia Krepl, j.krepl@kunsthaus-bregenz.at

11.00 Uhr: Gespräch Stefan Sagmeister & Thomas D. Trummer, Kunsthaus Bregenz
Was empfinden wir als schön, was als abstoßend? Wovon fühlen wir uns angezogen, was provoziert uns – und warum? Stefan Sagmeister und KUB Direktor Thomas
Familie | Familienkonzert

Ein Sommernachtstraum

Musiktheater (6–106 Jahre)

Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Thomas Dorsch, Leitung, musikalische Einrichtung
Boris Eder, Schauspiel (Puck)
Juliette Khalil, Schauspiel (Helena/Zettel)
Josefine Voss, Schauspiel (Titania/Hermia)
Florian Hertweck, Schauspiel (Oberon/Demetrius)
Marlene Metzger, Sopran
Marie Seidler, Mezzosopran
Nelly Danker, Regie
Susanne Felicitas Wolf, Text
Amélie Sator, Kostüme
Matthias Daenschel, Animation
Anne Hoffmann, Videodesign

Felix Mendelssohn Bartholdy: Musik zu Ein Sommernachtstraum (Arr. Thomas Dorsch)

Ein Feenmärchen, in dem Handwerker eigentlich Theater spielen wollen, aber stattdessen einer von ihnen in einen Esel verwandelt wird, Liebespaare einander verwechseln, und der einfallsreiche Elf Puck seinen Schabernack treibt.
Konzerte | Kinderkonzert

Piccolo: Herr Blau träumt vom Meer

Frédérique Colling, Schauspiel
Das Kollektiv Duo
Juan Carlos Díaz Bueno, Flöte
Raphael Brunner, Akkordeon
Claude Grosch, Illustrationen
Alexandra Lichtenberger, Bühnenbild, Kostüme
Heinz Janisch, Text
Dan Tanson, Konzept, Regie

1. Weit hinaus! Herr Blau liebt die Farbe Blau und er liebt die Musik. Eines Tages bekommt er ein besonderes Akkordeon geschenkt und begibt sich damit auf eine einzigartige Reise. Mit seinem Akkordeon kann Herr Blau Regen und Schnee zaubern und sogar einen Sturm aufkommen lassen. Und wann immer er Sehnsucht nach dem Meer hat, spielt er es sich einfach herbei …

Empfohlen ab 6 Jahren
Eine Produktion der Philharmonie Luxembourg
Mit der Unterstützung von Kultur | lx - Arts Council Luxembourg
Eine Kooperation von Wiener Konzerthaus und Jeunesse
Kinder €
Ereignisse | Konzert

Wandelkonzerte

Während der Residenzwoche präsentieren wir an drei Tagen in der Münchner Residenz, in Schloss Nymphenburg und in Schloss Schleißheim Konzerte, die im Eintrittspreis inbegriffen sind. Quasi im Vorübergehen können die Gäste den Musikdarbietungen verschiedener Ensembles lauschen.

Samstag, 8.10.2022 · 11–18 Uhr
Wandelkonzerte in der Münchner Residenz

Samstag, 15.10.2022 · 15–18 Uhr
Wandelkonzerte in Schloss Nymphenburg

Sonntag, 16.10.2022 · 10–16 Uhr
Wandelkonzerte in Schloss Schleißheim
Familie | Familienprogramm

Dein buntes Maskenfest

Rein ins Studio! Workshops für Familien

Welche Farben und Muster begeistern euch? Wer ist auf eurer Bühne eingeladen? Welche Gesichter begegnen euch? Schauspieler*innen, Tänzer*innen, Clowns oder Musiker*innen? Oder möchtet ihr vielleicht selbst auftreten? Lasst euch von den wirbelnden Bildwelten von Sascha Wiederhold inspirieren und entwerft Masken für euren Bühnenauftritt.

Kosten: 10 € pro Familie (2 Personen), 15 € pro Familie (ab 3 Personen)
Begrenzte Teilnehmerzahl. Online-Buchung erforderlich.

Bild: Sascha Wiederhold, Tänzer, 1926, Tempera, Gold- und Silberbronze auf Papier, kaschiert auf Leinwand und Sperrholz, 135 x 107 cm, Silard Isaak Collection, Nachlass Carl Laszlo © Rechtsnachfolger Sascha Wiederhold
Konzerte | Ausstellung

Exhibition «INSTRMNTS | Victor Gama»

playing the game of music
atlântico

Victor Gama, création des instruments, conception
Nora Braun, Véronique Feilen, Laurène Schuller, Frin Wolter, médiation

Im Foyer der Philharmonie führt ein Klangparcours mit dem Ziel der Entdeckung einer neuen musikalischen Welt vorbei an einem bengalischen Tiger, afrikanischen Dinosauriern, Wüstenvögeln, Planeten und fernen Sternen, die in Instrumente verwandelt wurden, um gemeinsam zu spielen und zu musizieren. Jedes dieser faszinierenden Instrumente erzählt die Geschichte seines Ursprungs und lädt dazu ein, mit ihm zu musizieren. Es lässt sich etwa Bekanntschaft mit Tipaw machen, einem Tiger, der aus einem Zoo ausgebrochen ist und sich in einem Museum versteckt hat. Oder mit der Dinosaurierfamilie Dino, die ihre Fußabdrücke auf einem Felsen hinterlassen hat, die nur darauf warten,
Familie | Familienprogramm

Da kiekste: Meen Garten!

Workshop / Familien und Kinder 6 – 12 Jahre

Berlins Gärten und Parks sind eine Welt für sich! Auch in der Sammlung des Museums für Islamische Kunst begegnen euch viele Gärten: mal gezeichnet, mal gewebt. Sie zeigen fantasievolle Darstellungen von Blumen, kleinen Fabelwesen, wilden Tieren und feuerspeienden Drachen. Welche Pflanzen und Tiere tummeln sich in euren Gärten? Ihr entwerft einen Gartenteppich und erfahrt ganz nebenbei etwas über die Gartenkultur anderer Länder.

14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Treffpunkt: Information James-Simon-Galerie / obere Ebene-Galerie
Teilnahmegebühr inklusive Eintritt: 10 € pro Familie (2 Personen), 15 € pro Familie (ab 3 Personen)
Begrenzte Teilnehmerzahl. Online-Buchung erforderlich.
Familie | Familienprogramm

Donatellos Werkstatt

Rein ins Studio! Workshops für Familien

Wie lebte und arbeitete der Bildhauer Donatello im Florenz der Renaissance? Welche Materialien verwendete er? Was ist das Besondere an seinen Werken? Ihr erkundet die Skulpturen in der Ausstellung und fertigt erste Skizzen an. In der Werkstatt experimentiert ihr mit verschiedenen Materialien und modelliert eigene Figuren.

Teilnahmegebühr inklusive Eintritt: 10 € pro Familie (2 Personen), 15 € pro Familie (ab 3 Personen).

Geeignet für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

Begrenzte Teilnehmerzahl. Online-Buchung erforderlich.

14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Treffpunkt: Foyer
Kosten: 10 € / 15 € inklusive Eintritt
Konzerte | Kinderkonzert

Piccolo: Herr Blau träumt vom Meer

Frédérique Colling, Schauspiel
Das Kollektiv Duo
Juan Carlos Díaz Bueno, Flöte
Raphael Brunner, Akkordeon
Claude Grosch, Illustrationen
Alexandra Lichtenberger, Bühnenbild, Kostüme
Heinz Janisch, Text
Dan Tanson, Konzept, Regie

1. Weit hinaus! Herr Blau liebt die Farbe Blau und er liebt die Musik. Eines Tages bekommt er ein besonderes Akkordeon geschenkt und begibt sich damit auf eine einzigartige Reise. Mit seinem Akkordeon kann Herr Blau Regen und Schnee zaubern und sogar einen Sturm aufkommen lassen. Und wann immer er Sehnsucht nach dem Meer hat, spielt er es sich einfach herbei …

Empfohlen ab 6 Jahren
Eine Produktion der Philharmonie Luxembourg
Mit der Unterstützung von Kultur | lx - Arts Council Luxembourg
Eine Kooperation von Wiener Konzerthaus und Jeunesse
Kinder €
Aufführungen | Kurs

Open Class

Ballettunterricht zum Mitmachen

Das Wiener Staatsballett bietet mit seiner wöchentlichen Open Class ein professionelles klassisches Training für Berufstänzer*innen, Pädagog*innen, Studierende und fortgeschrittene Hobbytänzer*innen (ab 14 Jahren). Die Leitung übernehmen alternierend Martin Schläpfer, Louisa Rachedi, Samuel Colombet und weitere Mitglieder des Wiener Staatsballetts. Trainiert wird zu Live-Klaviermusik.

Duschen und Garderoben sind vorhanden. Bitte kommen Sie in bequemer Kleidung, Schläppchen oder Socken und bringen Ihre eigenen Getränke mit.

Aufgrund der Vermischung von Künstler*innen des Hauses mit externen Personen und um den Spielbetrieb weiterhin zu sichern, bitten wir um Verständnis, dass die Covid-19-Sicherheitsauflagen folgendermaßen gelten und eingehalten werden müssen: es ist ein gültiger PCR
Konzerte | Kinderkonzert

Piccolo: Herr Blau träumt vom Meer

Frédérique Colling, Schauspiel
Das Kollektiv Duo
Juan Carlos Díaz Bueno, Flöte
Raphael Brunner, Akkordeon
Claude Grosch, Illustrationen
Alexandra Lichtenberger, Bühnenbild, Kostüme
Heinz Janisch, Text
Dan Tanson, Konzept, Regie

1. Weit hinaus! Herr Blau liebt die Farbe Blau und er liebt die Musik. Eines Tages bekommt er ein besonderes Akkordeon geschenkt und begibt sich damit auf eine einzigartige Reise. Mit seinem Akkordeon kann Herr Blau Regen und Schnee zaubern und sogar einen Sturm aufkommen lassen. Und wann immer er Sehnsucht nach dem Meer hat, spielt er es sich einfach herbei …

Empfohlen ab 6 Jahren
Eine Produktion der Philharmonie Luxembourg
Mit der Unterstützung von Kultur | lx - Arts Council Luxembourg
Eine Kooperation von Wiener Konzerthaus und Jeunesse
Kinder €
Konzerte | Konzertante Aufführung

Siegfried

von Richard Wagner
Zweiter Tag des Bühnenfestspiels "Der Ring des Nibelungen"

Marek Janowski, Dirigent
Vincent Wolfsteiner, Siegfried
Jörg Schneider, Mime
Egils Silins, Der Wanderer
Jochen Schmeckenbecher, Alberich
Rúni Brattaberg, Fafner
Wiebke Lehmkuhl, Erda
Catherine Foster, Brünnhilde
Christina Landshamer, Stimme des Waldvogels

Richard Wagner: "Siegfried"
Zweiter Tag des Bühnenfestspiels "Der Ring des Nibelungen"

Mit Siegfried hat für Wagner eigentlich alles angefangen. Mit dieser Figur, die Naivität, Kraft, Tatendrang und Natürlichkeit vereint, begann er seine Überlegungen zum Ring. Siegfried wird in diesem Teil Dreh- und Angelpunkt der Handlung. Er emanzipiert sich von seinem Ziehvater, zieht in die Welt, um seinen Tatendrang auszuleben, raubt dem Drachen Fafner den Ring (ohne zu wissen, was er da in die Hand bekommt) und findet Brünnhilde hinte
Ereignisse | Performance

Remote Wuppertal – ein Audiowalk von Rimini Protokoll

Eine Gruppe von 50 Menschen, ausgestattet mit Kopfhörern, bricht auf in die Stadt – geleitet von einer Stimme, die man aus Navigationssystemen kennt. Als Teil dieser Gruppenaudioperformance erkunden Sie während eines rund 2-stündigen Parcours die Stadt Wuppertal auf ganz eigene Weise. Unterwegs vertonen Kunstkopf-Aufnahmen und filmische Kompositionen die urbane Landschaft. Die Reise durch die Stadt sieht von außen oft aus wie eine präzise getimte Choreografie und fühlt sich von innen mehr und mehr an wie ein kollektiver Film. Mit jedem Schritt wird die Computerstimme vertrauter. Doch wer spricht da und wem folgen wir?

Unter dem Titel Remote Wuppertal werden Körper, Bewegungen und Achsen in der Stadt, Adern zwischen dem Schauspielhaus und zukünftigen Pina Bausch Zentrum sowie unterschied
Aufführungen | Oper

Die Walküre

Libretto von Richard Wagner

In mythischer Vorzeit, bei Göttern, Riesen, Nixen und Zwergen, spielt das Rheingold, der Vorabend zu Wagners Welttheater. Mit der Walküre scheint der Ring des Nibelungen ein zweites Mal zu beginnen: Am ersten Tag der Tetralogie begegnen wir mit Sieglinde, Hunding und Siegmund der Welt der Menschen. Als er im Haus Hundings Schutz sucht, findet Siegmund in Hundings Ehefrau Sieglinde seine Zwillingsschwester wieder, und die beiden entbrennen in inzestuöser Liebe zueinander – einer Liebe, die wie ein Naturereignis alle Gesetze der Macht und der Zivilisation sprengt. Siegmund wurde einst von Gott Wotan gezeugt als Teil eines höheren Plans, der Wotans Macht erhalten soll. Die Geschwisterliebe war zwar nicht Teil des Plans, wird aber von dem, der den Plan entwarf, akzeptiert – nicht jedoch von Fr
Aufführungen | Schauspiel

King Kong Vivienne

Ab 14

Uraufführung: 8.10.2022

Die menschliche Spezies ist zu ganz erstaunlichen Geistesleistungen fähig: Nach nur wenigen Jahrtausenden Entwicklungsgeschichte kommt sie auf die verrückte Idee, mal darüber nachzudenken, ob es nicht eine gute Sache wäre, der mit weiblichen Geschlechtsmerkmalen ausgestatteten Hälfte ihrer Angehörigen ähnliche Rechte zuzugestehen wie dem bis dahin herrschenden und bestimmenden Rest. Ein Vorschlag, der von nicht wenigen eher murrend aufgenommen wird.

Sex und Pornografie, Lust und weiblicher Körper: Die junge Schauspielerin Vivienne Causemann erzählt von ihrem Weg zum Frausein im 21. Jahrhundert, davon, Objekt des männlichen Blicks zu sein, von pornografischer Darstellung und sexuellen Erwartungen. Dabei legt sie rohe Erfahrungen frei: wie Frauen ihrer Entfaltun
Konzerte | Konzert

Iván Fischer dirigiert Mahlers Erste Symphonie

Berliner Philharmoniker
Iván Fischer, Dirigent
Wenzel Fuchs, Klarinette
Stefan Schweigert, Fagott

Richard Strauss: Der Rosenkavalier. Zweite Walzerfolge
Richard Strauss: Duett-Concertino F-Dur o. op. 147
Gustav Mahler: Symphonie Nr. 1 D-Dur

»Mahlers Erste Symphonie ist mir sehr nah«, sagt Iván Fischer. »Vielleicht, weil ich darin sehr viel von dem bürgerlichen, assimilierten jüdischen Background erkenne, den Mahler hatte – und aus dem ich selber komme.« Der Ungar, einer der großen Mahler-­Interpreten unserer Zeit, liebt an dem Werk außerdem die Mischung aus böhmischer Musizierlust, folkloristischen Elementen und lyrischem Ton. Dazu dirigiert er in diesem Konzert Musik des Mahler-­Zeitgenossen Richard Strauss: eine beschwingte Walzerfolge aus dem Rosenkavalier und das nostalgisch
Konzerte | Konzert

Iván Fischer dirigiert Mahlers Erste Symphonie

Berliner Philharmoniker
Iván Fischer, Dirigent
Wenzel Fuchs, Klarinette
Stefan Schweigert, Fagott

Richard Strauss: Der Rosenkavalier. Zweite Walzerfolge
Richard Strauss: Duett-Concertino F-Dur o. op. 147
Gustav Mahler: Symphonie Nr. 1 D-Dur

»Mahlers Erste Symphonie ist mir sehr nah«, sagt Iván Fischer. »Vielleicht, weil ich darin sehr viel von dem bürgerlichen, assimilierten jüdischen Background erkenne, den Mahler hatte – und aus dem ich selber komme.« Der Ungar, einer der großen Mahler-­Interpreten unserer Zeit, liebt an dem Werk außerdem die Mischung aus böhmischer Musizierlust, folkloristischen Elementen und lyrischem Ton. Dazu dirigiert er in diesem Konzert Musik des Mahler-­Zeitgenossen Richard Strauss: eine beschwingte Walzerfolge aus dem Rosenkavalier und das nostalgisch
Konzerte | Konzert

Yulia Deyneka & Daniel Barenboim

Yulia Deyneka, Viola
Daniel Barenboim, Klavier

Michail Glinka: Sonate für Viola und Klavier d-moll
Sergej Prokofjew: Auszüge aus Romeo und Julia
Bearbeitung für Viola und Klavier von Vadim Borisovsky
Igor Strawinsky: Élégie für Viola solo
Dmitri Schostakowitsch: Sonate für Viola und Klavier op. 147

Yulia Deyneka ist nicht nur Solo-Bratschistin der Staatskapelle Berlin und Professorin an der Barenboim-Said Akademie – sie steht auch regelmäßig als Kammermusikerin auf der Bühne, oft an der Seite von Daniel Barenboim. In ihrem Duoprogramm interpretieren die beiden Werke russischer Komponisten, darunter Glinkas selten zu hörende frühe Sonate und Schostakowitschs letztes Werk, vollendet im Juli 1975 nur wenige Wochen vor seinem Tod.
Aufführungen | Oper

Elektra

Richard Strauss

Premiere: 8.10.2022

Tragödie in einem Aufzug
Libretto von Hugo von Hofmannsthal
nach seinem gleichnamigen Schauspiel, basierend auf der Tragödie des Sophokles

Mit überwältigender Expressivität und Klangwucht entführt Strauss’ Musik in eine von Mord, Vergeltung und Blutrache geprägte Welt: Nach der Ermordung ihres Vaters Agamemnon durch ihre Mutter Klytämnestra und deren Liebhaber Aegisth ist Elektra vor Trauer und Verbitterung dem Wahnsinn nahe. Während ihre Schwester Chrysothemis davon träumt, dem ewigen Kreislauf von Gewalttaten zu entfliehen, zu heiraten und Kinder zu bekommen, steigert sich Elektra in Rachefantasien hinein. So vegetiert sie im Dreck vor sich hin, wartet auf ihren Bruder Orest, der die Bluttat mit weiteren Morden vergelten soll, und martert sich und andere mit i
Aufführungen | Schauspiel

Richard the Kid & the King

nach William Shakespeare

mit Texten von Tom Lanoye
Fassung von Karin Henkel, Sybille Meier und Andrea Schwieter
Mit Texten aus »Eddy the King« aus »Schlachten!« von Tom Lanoye und Luk Perceval
Deutsch von Rainer Kersten
Koproduktion mit den Salzburger Festspielen 2021

Er war eine schwere Geburt. Die Ankunft Richards III. auf der Welt ist überschattet von seinen körperlichen Missbildungen und merkwürdigen Vorzeichen. Wäre es vielleicht besser gewesen, dieses Kind wäre nie geboren? Richards Mutter, die Herzogin von York, ahnt Böses: Von Anfang an bleibt ihr der Sohn dunkel und fremd. Kaum kann sie Liebe zu ihm entwickeln, wie er auch sonst überall auf Ablehnung stößt. Später, im jugendlichen Alter, erweist er sich in den Schlachten um die englische Krone als äußerst kaltblütig, brutal und erfolgreich. Sind Ma
Aufführungen | Oper

Le Nozze di Figaro

von Wolfgang Amadeus Mozart

Opera buffa in vier Akten
Libretto von Lorenzo da Ponte
in italienischer Sprache

Überhaupt nicht mehr zu wissen, wer man ist oder was man macht, ist nicht nur der erklärte Seins- oder Außer-sich Seinszustand von Cherubino, jener vielleicht schillerndsten Opernfigur überhaupt, sondern es trifft auf alle Figuren in Mozart und Da Pontes Opera buffa zu. Mindestens vorübergehend. Und ob der „tolle Tag“, an dem die Hochzeit von Susanna und Figaro zunächst gefeiert wird, dann wieder nicht gefeiert wird, schließlich und endlich aber trotz oder gerade wegen verschiedener grundlegender Erkenntnisse und Verwirrungen doch gefeiert wird, ein glücklicher Tag ist, lässt sich mit Sicherheit nicht sagen. Christiane Pohle fokussiert in ihrer Inszenierung die normierten Glücksversprechen der bürgerlich
Aufführungen | Oper

Die Entführung aus dem Serail

Wolfgang Amadeus Mozart

Singspiel in drei Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart
Libretto von Johann Gottlieb Stephanie D. J.
Fassung von Kai Anne Schuhmacher und Rainer Mühlbach
In deutscher Sprache mit Übertiteln

In Mozarts Singspiel-Oper ist Belmonte auf der Suche nach seiner Braut Konstanze. Wird er sie im Serail wiederfinden? Und in welcher Verfassung? Was ist geschehen seit ihrer ­Trennung? Und welche Rolle spielt dabei Bassa Selim, Herrscher über den Serail? Diese Fragen beschäftigen Belmonte, bevor er eine ihm fremde Welt betritt, in die er nur kommt, wenn er den Aufpasser Osmin überwinden kann. Auch Konstanze muss sich damit auseinandersetzen, was sie mit Belmonte verbindet, und was ein Leben ohne ihn bedeuten würde. So werden vor allem das Wiedersehen im Serail und die geplante Flucht eine wahrhafti
Konzerte | Konzert

Philharmonix

»Nordlicht«

Philharmonix
Noah Bendix-Balgley, Violine
Sebastian Gürtler, Violine
Thilo Fechner, Viola
Stephan Koncz, Violoncello
Ödön Rácz, Kontrabass
Daniel Ottensamer, Klarinette
Christoph Traxler, Klavier

https://www.philharmonix.cc

Nordlicht

Klassik, Rock, Jazz oder Klezmer: All das findet sich in den Philharmonix-Programmen. Diesmal strebt das Ensemble musikalisch zu den Nordlichtern, die u. a. Edvard Grieg inspirierten.
Konzerte | Konzert

Utopia Kammermusikensemble

Das Programm wird noch bekannt gegeben.
Ereignisse | Konzert

Böck ist Bruckner V

Wolfgang Böck | Sprecher
Elisabeth Wimmer | Sopran
Daniel Linton-France | Klavier

Lieder und Klavierwerke von
Anton Bruckner (1824–1896)
Richard Wetz (1875–1935)
Egon Wellesz (1885–1974)
Wilhelm Furtwängler (1886–1954)
Heinrich Kaminski (1886–1946)
u. a.

Bruckner im Zerrspiegel der Nachwelt

Im letzten Teil der Reihe Böck ist Bruckner rückt das Nachleben des Komponisten in den Fokus. Schon dem Zeitgenossen Hans von Bülow erschien dieser als „Halbgenie + Halbtrottel“ und der die liebgewonnene Vorstellung einer Harmonie von Person und Werk so empfindlich störende Widerspruch zwischen dem ‚einfachen‘ Menschen und seinen komplexen Schöpfungen wurde in der Rückschau nur noch größer. Während Victor Léon und Ernst Décsey mit ihrem 1924 uraufgeführten Erfolgsstück Der Musikant Gott
Aufführungen | Schauspiel

König Lear

von William Shakespeare
aus dem Englischen von Miroslava Svolikova

Die Zeichen stehen auf Veränderung: Um seinen Lebensabend zu genießen, beschließt König Lear, sich zurückzuziehen und die Staatsgeschäfte seinen Töchtern zu übergeben. Als Gegenleistung für die Teilung des Landes erwartet er Liebe und den Erhalt seiner Privilegien. Cordelia, seine jüngste Tochter, verweist er wutentbrannt des Landes, als sie die eingeforderten Liebesbekundungen verweigert. Goneril und Regan, die beiden älteren, stellen sich der Verantwortung. Bricht damit eine neue Zeit an, das Ende von Privilegien und verkrusteten Hierarchien? – In den Strukturen, die Lear hinterlässt, geht es weniger um das Gemeinwohl als um Status und Machterhalt. Als Goneril und Regan genötigt sind, Lear und seine randalierenden Freunde in die Schranken zu weisen, reagiert er erwartungsgemäß: Er tobt,
Aufführungen | Oper

Leben des Orest

Ernst Křenek

Premiere: 1.10.2022

Orest muss lange wandern und viel erleben, bis der Familienfluch ihn entlässt. Opulent und unterhaltsam schildert die Oper Leben des Orest die antike Geschichte mit ungeahnten neuen Wendungen. 1930 wurde sie mit großem Erfolg uraufgeführt. Ihr Komponist Ernst Křenek wurde 1933 von den Nationalsozialisten mit einem Aufführungsverbot belegt, sodass das Werk heute kaum noch bekannt ist. Dabei gelang ihm mit allen Mitteln der großen Oper des 19. Jahrhunderts, Jazz-Idiomen und volkstümlicher Wiener Vorstadtmusik ein eingängiges Stück über die Suche des Orest nach seinem eigenen Weg aus der Tragödien­familie der antiken Orestie. Leben des Orest ist Teil unserer Orestie-Reihe zusammen mit Orestie im Schauspiel, Furien im Tanz und Elektra von Richard Strauss.

Musikal
Konzerte | Konzert

Philharmonic Rock

Peter Bursch’s All Star Band
Duisburger Philharmoniker
Patrick Chestnut, Dirigent
Kai Magnus Sting, Moderator

Songs, die die Welt bewegten

Peter Bursch ist eine nordrhein-westfälische Rock-Legende. Seit mehr als einem Vierteljahr­hundert ist „Deutschlands dienstältester Hippie“ (Tagesspiegel) nun schon mit seiner All Star Band unterwegs, die Klassikern der Rockmusik ebenso wie aktuellen Top-Hits ihren ganz persönlichen Stempel aufdrückt.

Mit Peter Bursch’s All Star Band haben die Duisburger Philharmoniker schon zweimal beim Finale des Haniel Klassik Open Air gemeinsam auf der Bühne gestanden: Bei der Premiere 2013 und bei der regenreichen dritten Auflage 2017 vor 3.000 begeisterten Fans, die tapfer der Witterung trotzten. Am Ende konnten sich die Duisburger Musikfreund:innen al
Aufführungen | Schauspiel

Der Kaufmann von Venedig

von William Shakespeare

Ein Pfund Menschenfleisch als Pfand für dreitausend Dukaten. Um Geld für seinen Freund Bassanio aufzutreiben, der in Belmont um die reiche Porzia werben möchte, geht der Kaufmann Antonio ein bizarres Geschäft ein: Ein Stück aus seinem Leib darf ihm der Geldverleiher Shylock herausschneiden, sollte er den Kredit nicht zurückzahlen können. Antonio akzeptiert, denn sind seine Schiffe erst zurückgekehrt, schwimmt er im Geld. Der Einsatz auf dem Schuldschein sei ohnehin nur Spaß, behauptet Shylock. Insgeheim jedoch hasst er Antonio, mit ihm die ganze venezianische Gesellschaft, die ihn, den Juden, seit je mit Füßen tritt und nur an seinem Geld interessiert ist. Als seine Tochter Jessica zum allgemeinen Spott mit dem Christen Lorenzo durchbrennt, sieht Shylock rot. In seine Wut bricht die Nachri
Aufführungen | Tanz

Jungle Book reimagined

Tanzstück von Akram Khan

Akram Khan Company, Großbritannien

Deutschlandpremiere
Koproduktion mit Pfalzbau Bühnen Ludwigshafen, Curve Leicester, Birmingham Hippodrome, Edinburgh International Festival, Sadler’s Wells London, Théâtre de la Ville Paris u.a.

Mit seiner Dschungelbuch-Version hat Akram Khan eine bekannte Geschichte ausgewählt, die er mit den Augen der Kinder von heute betrachten will: damit meint er seine eigenen Kinder, die Kinder von uns allen, die er zu Geschichtenerzählern der Gegenwart und der Zukunft werden lässt.
Das Dschungelbuch war ihm selbst immer sehr nah, und das lag nicht nur daran, dass er selbst die Figur des Mowgli in einer indischen Tanztheater-Produktion dargestellt hat, als er ein Junge war. Seitdem hat er die tiefgreifenden Lehren, die er daraus gezogen hat, verinnerlicht. D
Konzerte | Klassik

Konzert Bläserklassen

Thomas Doss, Traffic
David Maslanka, Traveler
Olivier Waespi, Legenda Rumantscha
John Mackey, Strange Humor
Adam Gorb, Yiddish Dances

Bläserklassen der Hochschule Luzern
Hervé Grélat, Leitung
Konzerte | Konzert

Klaus Hoffmann

Septemberherz

Klaus Hoffmann & Band
Hawo Bleich, Klavier
Michael Brandt, Gitarre
Peter Keiser, Bass
Stephan Genze, Drums

Mit »Septemberherz« ist man rettungslos verloren im einzigartigen Kosmos des Berliner Liedermachers. Seine eingängigen Melodien in strahlenden Akustik-Arrangements zwischen Chanson, Jazz, Latin und Pop, verwoben mit seiner poetischen Sprache, machen süchtig. Wieder einmal. Fünfzehn neue Lieder hat Klaus Hoffmann geschrieben. Sie alle sind voller Liebe, Fernweh, Hoffnung und auf berührende Weise trunken von Melancholie.

Veranstalter: handwerker promotion e.GmbH

Ersatztermin für die Veranstaltungen vom 16.03.2021 und 10.03.2022. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit.
Konzerte | Konzert

Mario Lucio & Os Kriols

with special guests Lura & Nancy Vieira
atlântico

Mario Lucio, vocals, guitar
Ricardo Coelho, percussion, backing vocals
Rui Ferreira, bass, piano, backing vocals
Sofia Portugal, vocals, flute, percussion
Telmo Sousa, guitar, backing vocals
Tiago Manuel Soares, percussion, backing vocals
Special guests:
Lura, Nancy Vieira, vocals

Sänger, Gitarrist, Komponist, Schriftsteller und Denker – Mario Lucio ist all dies zugleich und sogar noch mehr, gerade aus Sicht seiner kapverdischen Landsleute. Als Barde der «Kreolisierung» erweist der kapverdische Künstler diesem für seine Heimat so prägenden Prozess der kulturellen Vermischung seine Reverenz – auf einfühlsame und zugleich leidenschaftliche Weise.

Die Ausstellung «INSTRMNTS | Victor Gama» im Foyer kann bei freiem Eintritt und ohne vorherige Reservierung sowohl vor als auch nach
Aufführungen | Tanz

Furien

Tanzabend von Lillian Stillwell

Was sind wir, was können wir? Zwölf Tänzer*innen stehen in synchroner Einheit ununterbrochen auf der Bühne, sind geführt, geleitet und getrieben von einer gemeinsamen Mission. Furien ist ein Tanz mit dem Kollektiv im Mittelpunkt. Ein wildes Rudel von rachesuchenden Punks verweigert sich jeder Verwandlung, bis es sich mit einer kosmischen Kraft konfrontiert sieht. Durch das Eingreifen Athenas erfolgt eine Verwandlung: von Rache zu Recht. Barocke Formensprache in Musik, Choreografie und Kostüm sowie griechische Literatur und Architektur bilden die Grund­­lage für Lillian Stillwells Eröffnungskreation am Theater Münster. Der Sound-Designer Randomhype liefert das elek­tronische Klangmaterial für den von Aischylos’ Furien aus Orestie und den Furien aus Christoph Willibald Glucks Orfeo ed Euridi
Konzerte | Konzert

Regensburger Domspatzen

Regensburger Domspatzen
Chorleitung: Christian Heiß

Von der Erde zum Himmel

Die Regensburger Domspatzen gehören zu den berühmtesten und ältesten Knabenchören der Welt. 975 wurde die Domschule der Hohen Domkirche St. Peter zu Regensburg gegründet, in der die Domspatzen heute von der Grundschule an musikalisch ausgebildet werden. Damals wurde den Schülern vor allem der liturgische Gesang in der Bischofskirche übertragen, heute arbeiten die Jungen mit hochkarätigen Ensembles wie dem Concerto Köln und der Akademie für Alte Musik Berlin zusammen. Konzertreisen führen die Domspatzen außerdem regelmäßig durch die ganze Welt, von Japan bis Südafrika, von den USA bis China, vom Vatikan bis zum Bundespräsidialamt. Bei ihrem Konzert im Großen Saal der Elbphilharmonie präsentieren sie verschied
Aufführungen | Konzert

Beginn

Solistenensemble Kaleidoskop und Musiker:innen des Niedersächsischen Staatsorchesters Hannover

Wie kann ein (Neu-)Beginn angesichts einschneidender Umwälzungen, ökologischer Herausforderungen und der Folgen der Pandemie aussehen? Dieser Frage widmen sich das Solistenensemble Kaleidoskop und Musiker:innen des Niedersächsischen Staatsorchesters Hannover gemeinsam mit dem Regisseur und Choreografen Ben J. Riepe und der isländischen Komponistin Bára Gísladóttir. Nachdem das erste gemeinsame Projekt „Abschied“ auf der Grundlage von Mahlers 9. Sinfonie entstand, ist nun ein weiteres Monument der Orchesterliteratur Startpunkt für die neue Arbeit „Beginn“. Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie markierte seinerzeit eine künstlerische Zeitenwende und dient heute als gedankliche Grundlage, in dem Stück „Beginn“ die aktuellen Umbrüche unter die Lupe zu nehmen.

Dauer: ca. 1 Std. 30 Min.

17/8 €
Aufführungen | Schauspiel

The ghosts are returning

EIN MUSIKTHEATERPROJEKT
Gastspiel / Ab 12

Premiere: 5.10.2022

THE GHOSTS ARE RETURNING ist ein gemeinsames Projekt von PODIUM Esslingen mit der GROUP50:50, dem Centre d’Art Waza Lubumbashi und den European Alternatives – in Koproduktion mit CTM Festival Berlin, euro-scene Leipzig, Kaserne Basel und dem Vorarlberger Landestheater. Gefördert im Fonds TURN2 der Kulturstiftung des Bundes – gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Weiterhin gefördert von Pro Helvetia und vom Fachausschuss Tanz & Theater BS/BL.

1952 brachte ein Schweizer Arzt aus der kongolesischen Provinz Ituri sieben „Pygmäen“-Skelette mit nach Hause, die bis heute in den Archiven der Universität Genf lagern. Anders als bei anderen sterblichen Überresten von Menschen aus Afrika – die immer noch zu tausenden in den Archiven europä
Aufführungen | Schauspiel

PREMIERE: Das Bildnis des Dorian Gray

„Wenn nur ich für immer jung bliebe und das Bild altern würde! Ich würde meine Seele dafür geben!“ Oscar Wildes einziger Roman erschien 1890 und provozierte bei seiner Veröffentlichung einen Skandal. Umso schneller verbreitete sich der Stoff in den Folgejahren auf Theaterbühnen und im Film. Der erwünschte Publikumserfolg blieb nicht aus. Heute gehört der Stoff zum festen Kanon der Weltliteratur und fasziniert durch seine stete Aktualität.
Ein märchenhaft anmutender Trick lässt Dorian Gray in die widersprüchlichsten Facetten seiner Persönlichkeit zwischen Liebe und Grauen spurenlos hineingeraten. Egal, was ihm widerfährt, sein Spiegelbild bleibt makellos schön und jugendlich rein. Doch der Mensch dahinter kommt zunehmend ins Strudeln. Lord Henry erinnert sich…
Ein Theaterabend im Wechsels
Konzerte | Show

Flying Steps

Flying Bach - live 2020

Flying Steps, Breakdance
Ya Chun Tsai, Tanz
Yui Kawaguchi, Choreographie
Vartan Bassil, Choreographie und künstlerische Leitung
Christoph Hagel, Künstlerische Leitung

Johann Sebastian Bach: Das Wohltemperierte Klavier

Bach und Breakdance passen nicht zusammen? Das Gegenteil beweisen die vierfachen Breakdance-Weltmeister FLYING STEPS gemeinsam mit Opernregisseur Christoph Hagel in ihrer Show FLYING BACH. 2010 gaben die FLYING STEPS mit ihrer weltweit erfolgreichsten Crossover-Show in der Neuen Nationalgalerie in Berlin ihr Debüt und sind seither fast nonstop auf dem gesamten Globus unterwegs. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Show kehren sie im Frühling 2020 nach Europa zurück und gastieren für 15 Shows in Deutschland und Österreich! – Sieben Tänzer, ein Lehrer. Die Gruppe
Ausstellungen | Ausstellung

Vogelschau und Froschperspektive. Fotografie für Kinder

Erstmals zeigt das Museum für Fotografie eine Ausstellung explizit für Kinder. Zu sehen ist eine bunte Mischung aus rund 170 Arbeiten aus der fotografischen Sammlung der Kunstbibliothek sowie eine konzentrierte Auswahl druckgrafischer, zeichnerischer und plastischer Werke und Filme. Gebrauchsweisen, Gestaltungs- und Ausdrucksformen der Fotografie von ihren Anfängen bis in die Gegenwart werden so anschaulich erfahrbar.

Zehn assoziativ gruppierte Kapitel bieten eine bunte Fülle an Bildern und fotografischen Geschichten. Sie enthalten Episoden zum Finden, Sammeln und Erzählen von Bildern; zum Lesen von Zahlen, Buchstaben oder Wolken ebenso wie zu Entdeckungen im Alltag, in der Schule und auf Reisen. Dazu gehören Aufnahmen von Tier und Natur, Geschichten von Familien und Freundschaften, abe
Aufführungen | Konzert

Ensemblematinee 2

Solist 1: Patricia Nolz
Solist 2: Michael Arivony
Pianist: Anton Ziegler

Keine Pause
Aufführungen | Oper

Jenufa

Leos Janáček

In der Mühle der alten Buryja leben ihr Enkel Stewa und dessen Cousine Jenufa, die von Stewa ein Kind erwartet, was sie aber bisher verheimlichen konnte. Auch Stewas Stiefbruder, der Knecht Laca, liebt Jenufa, wird von ihr aber zurückgewiesen. In einer Aufwallung eifersüchtiger Wut zerschneidet er ihr Gesicht. Jenufas Schönheit, mit der sie Stewa für sich einnehmen konnte, ist dahin. Einige Monate später hat Jenufa heimlich im Haus ihrer Stiefmutter, der Küsterin, das Kind zur Welt gebracht. Vergeblich fleht die Küsterin Stewa an, sich zu seinem Sohn zu bekennen. Als einzige Hoffnung bleibt ihr nur noch Laca, der längst sein Vergehen bereut hat und Jenufa auch nehmen würde, aber zurückschreckt, als er erfährt, daß sie von Stewa ein Kind hat. Dieses sei gestorben, sagt ihm die Küsterin und
Konzerte | Kinderkonzert

Piccolo: Herr Blau träumt vom Meer

Frédérique Colling, Schauspiel
Das Kollektiv Duo
Juan Carlos Díaz Bueno, Flöte
Raphael Brunner, Akkordeon
Claude Grosch, Illustrationen
Alexandra Lichtenberger, Bühnenbild, Kostüme
Heinz Janisch, Text
Dan Tanson, Konzept, Regie

1. Weit hinaus! Herr Blau liebt die Farbe Blau und er liebt die Musik. Eines Tages bekommt er ein besonderes Akkordeon geschenkt und begibt sich damit auf eine einzigartige Reise. Mit seinem Akkordeon kann Herr Blau Regen und Schnee zaubern und sogar einen Sturm aufkommen lassen. Und wann immer er Sehnsucht nach dem Meer hat, spielt er es sich einfach herbei …

Empfohlen ab 6 Jahren
Eine Produktion der Philharmonie Luxembourg
Mit der Unterstützung von Kultur | lx - Arts Council Luxembourg
Eine Kooperation von Wiener Konzerthaus und Jeunesse
Kinder €
Familie | Kinderkonzert

Peter und der Wolf

1. Kinderkonzert

Bielefelder Philharmoniker
Leitung: Anne Hinrichsen
Sprecherin: Britta Grabitzky

Märchen stecken voller Geheimnisse, Farben und Gerüche und beim Erzählen entstehen in unserem Kopf viele verschiedene Bilder. Noch dazu sind sie hochgradig spannend. Kein Wunder also, dass viele Komponist*innen Märchen vertont oder diese als Idee für ein Stück genommen haben. Und manchmal haben Komponist*innen sogar ihr eigenes Märchen geschrieben und komponiert. Auf diese Weise entstand der Kinderkonzertklassiker Peter und der Wolf von Sergej Prokofjew. Voller Humor beschreibt Prokofjew die Charaktere der einzelnen Tiere und Personen, indem er ihnen bestimmte Instrumente zuordnet. Neben aller Spannung bietet dieser Kinderkonzertklassiker damit auch einen spritzigen Streifzug durch die Welt der Orchester
Aufführungen | Konzert

Short Symphony

1. Brunch-/ Lunchkonzert

Klarinette: Filipa Nunes
Violine: Vera Lopatina
Violine: Maya Kadosh
Viola: Natalia Mosca
Violoncello: Xavier Pignat
Klavier: Ann-Katrin Stöcker

Werke von Aaron Copland und César Franck
Familie | Familienprogramm

Musterblumen und Fliesenblätter

Rein ins Studio! Workshops für Familien

Welche Muster findet ihr auf Gefäßen, Teppichen und Fliesen? Einige Kunstwerke in den Museen zeigen einfache Grundformen, andere sind aufwändig verziert. Viele Muster erinnern an Pflanzen. Sammelt Ideen und druckt gemeinsam ein großes Muster. Ihr gestaltet tastbare Schablonen und entwickelt Stempel in verschiedenen Formen, mit denen ihr auf große Papiere druckt.

Rein ins Studio! Workshops für Familien Sonntags werden Familien und Kinder mit und ohne Beeinträchtigung kreativ. Mit vielfältigen Materialien und Techniken nehmen sie zu Themen der Museumsinsel Stellung und finden eigene künstlerische Ausdrucksformen. Die Workshops dauern 120 Minuten.

Teilnahmegebühr: 10 € pro Familie (2 Personen), 15 € pro Familie (ab 3 Personen)

Begrenzte Teilnehmerzahl. Online-Buchung erforderlich.
Konzerte | Ausstellung

Exhibition «INSTRMNTS | Victor Gama»

playing the game of music
atlântico

Victor Gama, création des instruments, conception
Nora Braun, Véronique Feilen, Laurène Schuller, Frin Wolter, médiation

Im Foyer der Philharmonie führt ein Klangparcours mit dem Ziel der Entdeckung einer neuen musikalischen Welt vorbei an einem bengalischen Tiger, afrikanischen Dinosauriern, Wüstenvögeln, Planeten und fernen Sternen, die in Instrumente verwandelt wurden, um gemeinsam zu spielen und zu musizieren. Jedes dieser faszinierenden Instrumente erzählt die Geschichte seines Ursprungs und lädt dazu ein, mit ihm zu musizieren. Es lässt sich etwa Bekanntschaft mit Tipaw machen, einem Tiger, der aus einem Zoo ausgebrochen ist und sich in einem Museum versteckt hat. Oder mit der Dinosaurierfamilie Dino, die ihre Fußabdrücke auf einem Felsen hinterlassen hat, die nur darauf warten,
Konzerte | Konzert

Iván Fischer dirigiert Mahlers Erste Symphonie

Berliner Philharmoniker
Iván Fischer, Dirigent
Wenzel Fuchs, Klarinette
Stefan Schweigert, Fagott

Richard Strauss: Der Rosenkavalier. Zweite Walzerfolge
Richard Strauss: Duett-Concertino F-Dur o. op. 147
Gustav Mahler: Symphonie Nr. 1 D-Dur

»Mahlers Erste Symphonie ist mir sehr nah«, sagt Iván Fischer. »Vielleicht, weil ich darin sehr viel von dem bürgerlichen, assimilierten jüdischen Background erkenne, den Mahler hatte – und aus dem ich selber komme.« Der Ungar, einer der großen Mahler-­Interpreten unserer Zeit, liebt an dem Werk außerdem die Mischung aus böhmischer Musizierlust, folkloristischen Elementen und lyrischem Ton. Dazu dirigiert er in diesem Konzert Musik des Mahler-­Zeitgenossen Richard Strauss: eine beschwingte Walzerfolge aus dem Rosenkavalier und das nostalgisch
Aufführungen | Tanz

Nachtträume

Uraufführung von Marcos Morau

Premiere: 30.9.2022

Unvergessliche Bilder von fotografischer Intensität sind das Markenzeichen von Marcos Morau. In den letzten Jahren hat sich der spanische Choreograf mit seinen surrealen Inszenierungen einen Namen gemacht und ist gefeierter Gast bei den renommiertesten internationalen Tanzfestivals. 2005 gründete Marcos Morau die in Barcelona beheimatete Compagnie «La Veronal» – ein Künstlerkollektiv, das die Bereiche Tanz, Film, Fotografie, Schauspiel und Literatur vereint. Moraus Stücke ziehen das Publikum in bewegte, unlösbare Bilderrätsel hinein. Ständig drohen sie auseinanderzubrechen und sind doch gleichzeitig abgründig und höchst unterhaltsam. Dabei leben Moraus expressionistische Tableaux von einem Bewegungsvokabular, das schnell, filigran und voller Witz daherkommt. Tanz ist
Familie | Familienprogramm

Mode zeichnen wie Christian Dior!

Rein ins Studio! Workshops für Familien

In der Ausstellung könnt ihr Modedesign aus den letzten 70 Jahren entdecken. Die Grundlage der Entwürfe waren Modezeichnungen. Wie entsteht eine Modezeichnung und was gibt es dabei zu beachten? Lasst euch von berühmten Modedesigner*innen inspirieren und lernt wie eine Modezeichnung komponiert wird.

14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Treffpunkt: Kasse
Teilnahmegebühr inklusive Eintritt: 10 € pro Familie (2 Personen), 15 € pro Familie (ab 3 Personen)
Begrenzte Teilnehmerzahl. Online-Buchung erforderlich.
Familie | Familienprogramm

Musterblumen und Fliesenblätter

Rein ins Studio! Workshops für Familien

Welche Muster findet ihr auf Gefäßen, Teppichen und Fliesen? Einige Kunstwerke in den Museen zeigen einfache Grundformen, andere sind aufwändig verziert. Viele Muster erinnern an Pflanzen. Sammelt Ideen und druckt gemeinsam ein großes Muster. Ihr gestaltet tastbare Schablonen und entwickelt Stempel in verschiedenen Formen, mit denen ihr auf große Papiere druckt.

Rein ins Studio! Workshops für Familien Sonntags werden Familien und Kinder mit und ohne Beeinträchtigung kreativ. Mit vielfältigen Materialien und Techniken nehmen sie zu Themen der Museumsinsel Stellung und finden eigene künstlerische Ausdrucksformen. Die Workshops dauern 120 Minuten.

Teilnahmegebühr: 10 € pro Familie (2 Personen), 15 € pro Familie (ab 3 Personen)

Begrenzte Teilnehmerzahl. Online-Buchung erforderlich.
Konzerte | Kinderkonzert

Piccolo: Herr Blau träumt vom Meer

Frédérique Colling, Schauspiel
Das Kollektiv Duo
Juan Carlos Díaz Bueno, Flöte
Raphael Brunner, Akkordeon
Claude Grosch, Illustrationen
Alexandra Lichtenberger, Bühnenbild, Kostüme
Heinz Janisch, Text
Dan Tanson, Konzept, Regie

1. Weit hinaus! Herr Blau liebt die Farbe Blau und er liebt die Musik. Eines Tages bekommt er ein besonderes Akkordeon geschenkt und begibt sich damit auf eine einzigartige Reise. Mit seinem Akkordeon kann Herr Blau Regen und Schnee zaubern und sogar einen Sturm aufkommen lassen. Und wann immer er Sehnsucht nach dem Meer hat, spielt er es sich einfach herbei …

Empfohlen ab 6 Jahren
Eine Produktion der Philharmonie Luxembourg
Mit der Unterstützung von Kultur | lx - Arts Council Luxembourg
Eine Kooperation von Wiener Konzerthaus und Jeunesse
Kinder €
Aufführungen | Kurs

Nachtgeschichten - Wenn Träume fliegen lernen

Ab 5

mit Stefanie Seidel

Taucht ein in die Welt des Fliegens, erlebt Fantasiemomente der Schwerelosigkeit.
Aufführungen | Oper

Les Troyens (Die Trojaner)

Hector Berlioz

Grand Opéra in fünf Akten
Musik und Libretto von Hector Berlioz

Nach zehn Jahren Krieg strömen die Trojaner erleichtert aus den Mauern ihrer Stadt. Die Griechen sind abgezogen, der Krieg scheint vorüber. Doch es gibt unheilvolle Zeichen. Kassandra, eine Tochter von König Priamos, sieht den baldigen Untergang der Stadt voraus. Trotz aller Warnungen Kassandras ziehen die Trojaner ein hölzernes Pferd in die Stadt, das die Griechen zurück gelassen haben und das für ein Opfer an die Göttin Athene gehalten wird. Im Bauch des Pferdes warten jedoch schon schwerbewaffnete Griechen, um die Vernichtung Trojas zu besiegeln. Nur Aeneas erhält vom Geist Hektors den Auftrag, kampflos zu fliehen und in Italien ein neues Troja zu erbauen. Als heimatlose Flüchtlinge gelangen Aeneas und seine Mannschaft
Aufführungen | Schauspiel

Ab jetzt

von Alan Ayckbourn
aus dem Englischen von Corinna Brocher und Peter Zadek

Der einst erfolgreiche Komponist Jerome ist arbeitsunfähig, seit ihn seine Frau Corinna und Tochter Geain verlassen haben. Um seine geliebte Tochter Geain zurückzubekommen, muss Jerome seiner Exfrau und dem Sozialamt nachweisen, einen ordentlichen Haushalt zu führen. Er engagiert die Schauspielerin Zoe, um mit ihr ein perfektes Paar präsentieren zu können. Doch Zoe verlässt Jerome ebenfalls, nachdem sie herausgefunden hat, dass er die gesamte Wohnung abhört, um Material für seine Kompositionen zu gewinnen. Da greift der Komponist auf Gou zurück, ein Roboter-Kindermädchen, das zwar für die Kinderbetreuung konstruiert wurde, aber nie zum Einsatz kam. Gou hatte zunächst große Ähnlichkeit mit Exfrau Corinna, nun wird sie von Jerome so umgestaltet, dass sie wie Zoe aussieht und für diese gehalt
Ereignisse | Konzert

Jubiläumskonzert I

Bayerisches Jugend-Barockorchester
A young person’s guide to the baroque orchestra

Die Jugendlichen des ersten Jugendorchesters auf historischen Instrumenten in Bayern zeigen Spielfreude, Elan und immer neue Neugierde auf die Musik von Georg Muffat, Johann Christoph Pez, Evaristo Felice dall’Abaco und Georg Philipp Telemann.

Karten zu € 10,– auf allen Plätzen
Aufführungen | Oper

Siegfried

von Richard Wagner

Zweiter Tag des Bühnenfestspiels Der Ring des Nibelungen in drei Aufzügen
Dichtung vom Komponisten
in deutscher Sprache

Die legendäre Inszenierung des dritten Ring-Teils von Jossi Wieler und Sergio Morabito kehrt als Neueinstudierung zurück auf die Bühne des Stuttgarter Opernhauses. Siegfried beschreibt die Jugend des Titelhelden und die vorläufige Rückeroberung des Rings, für den der Riese Fafner seinen Bruder totgeknüppelt und sich in einen Drachen verwandelt hat. Siegfried schildert aber auch das Aufbrechen zu ersten Heldentaten – unter anderem die „Erweckung“ seiner in Tiefschlaf versetzten Traumfrau und Tante Brünnhilde, die ihn dann aber doch endlich mal das Fürchten lehrt! GMD Cornelius Meister leitet die Neueinstudierung mit einer Reihe von lang erwarteten Rollendebüts im Ense
Konzerte | Konferenz

Conférence avec Mario Lucio: Le Cap-Vert, berceau de la créolisation

atlântico

Conférence chantée et en français

Organisation Finkapé – réseau afrodescendant Luxembourg dans le cadre du projet KlangKeller en collaboration avec la Philharmonie
Konzerte | Konzert

amarcord und Kinderchor

Rund um die Welt mit dem Leipziger Vokalensemble amarcord und unserem Kinderchor

Gunter Berger, Leitung
Philharmonischer Kinderchor Dresden
amarcord Ensemble

Wenn fünf ehemalige Thomaner und ungefähr 40 junge Sänger:innen des Philharmonischen Kinderchores im Konzert zusammentreffen, ist allen vor allem eins bewusst: Gesang ist die natürlichste Form der Musik - erzeugt mit dem Körper und gemacht für die Seele des Menschen. Das Leipziger Ensemble amarcord singt seit 1992 zusammen und ist heute gerade für den Chornachwuchs eine Art Messlatte für homogenen Klang und die Fähigkeit, Stücke für die Zuhörer zum Schwingen zu bringen. In ihrem gemeinsamen Programm singen sie Volkslieder aus aller Welt und bringen faszinierende und vor allem sehr schöne Klänge in unseren Konzertsaal.
Ereignisse | Konzert

Hansjörg Albrecht

Hansjörg Albrecht | Orgel

Erwin Horn (*1940): Fantasie C-Dur über zwei Improvisationsthemen Anton Bruckners (1993)
Vinzenz Goller (1873–1953): Festpräludium in memoriam Anton Bruckner (1932)
Joseph Messner (1893–1969): Improvisation über ein Thema von Bruckner, op. 19 (1924)
Erwin Horn: Festmusik nach einer Improvisationsskizze Anton Bruckners (1995, rev. 1997) [Uraufführung]
Oscar Jockel (*1995): Denn er hatte noch eine dringende Verabredung mit den drei Eichen und den zwei Bächen am Fuß des goldenen Berges. Bruckner-Fenster II (2020)
Johanna Doderer (*1969): PINUS. Bruckner-Fenster IV, DWV 139 (2021)
Dmitri Schostakowitsch (1906–1975): Passacaglia aus der Oper Lady Macbeth von Mzensk, op. 29 (1930–32)
Franz Schmidt (1874–1939): Variationen und Fuge D-Dur über ein eigenes Thema
Aufführungen | Schauspiel

Pisten ...

Penda Diouf

Deutschsprachige Erstaufführung: 9.10.2022

Die französische Dramatikerin Penda Diouf hat einen poetisch-verstörenden Monolog über eine junge Schwarze Westeuropäerin geschrieben, die sich in einer rassistisch geprägten Umgebung nur auf den „Pisten“ des Leicht­athletikstadions stark fühlt und ihrem Idol, dem Sprinter Frankie Fredericks, nacheifert. Sie begibt sich allein auf eine Reise in dessen Heimatland Namibia und wird dort mit der Geschichte des Völkermords an den Herero und Nama durch deutsche Soldaten vor über hundert Jahren konfrontiert. So verknüpfen sich ihre persönlichen Erfahrungen mit der Geschichte der Kolonialgewalt. „Wann hat diese Reise begonnen?“

Regie: Remsi Al Khalisi / Samia Dauenhauer
Bühne & Kostüme: Sophia Debus
Video: Viktoria Gurina
Dramaturgie: Tobias Klug
Aufführungen | Konzert

Reinthaler '22

Daniela Gerstenmeyer (Sopran)
Julian Freibott (Tenor)
Ks. Máté Sólyom-Nagy (Bariton)
Philharmonischer Chor Erfurt
Gundula Mantu (Violine)
Claudia Schwarze-Nolte (Violoncello)
Ralph Neubert (Klavier)

Reinthaler-Geburtstagskonzert mit Werken für Chor und Sologesang mit Klavier

Am 13. Oktober 2022 jährt sich der Geburtstag des Erfurter Komponisten Carl Reinthaler zum 200. Mal. Aus diesem Anlass findet im Theater Erfurt ein Jubiläums-Konzert mit Sänger:innen und Instrumentalist:innen statt. Das Programm entspricht dem eines Konzertes, mit dem sich Reinthaler 1850 in Berlin nach Abschluss seines Kompositionsstudiums erstmals einem breiten Publikum präsentierte. Neben dem Klaviertrio von Felix Mendelssohn Bartholdy erklingen ausschließlich Werke des jungen Komponisten für Sologesan
Konzerte | Konzert

1. Sinfoniekonzert - Christoph Sietzen

Sinfonieorchester Münster
Christoph Sietzen, Schlagzeug
Golo Berg, Musikalische Leitung

George Antheil (1900–1959): A Jazz Symphony (1925)
Peter Eötvös (*1944): Konzert für Schlagzeug und Orchester Speaking Drums (2012)
Florence Price (1887–1953): Sinfonie Nr. 1 e-Moll (1932)

Mit George Antheil setzt ein Komponist den Startpunkt der neuen Konzertsaison, dessen Musik im Paris der 1920er-Jahre als Garant für energiegeladene Aufführungen ebenso berühmt wie berüchtigt war: perkussiv, gerne ein wenig schräg und garantiert jenseits jeder Schublade.

Gleiches gilt auch für den ungarischen Komponisten Peter Eötvös, in dessen Schlagzeug-Konzert Speaking Drums rhythmisierte Sprache allmählich auf ein reiches Trommel-Instrumentarium übertragen wird. Als Solist ist der Multipercussionist
Konzerte | Konzert

Symphonisches Schrammelquintett Wien & Gäste

»Wiener Humor«

Symphonisches Schrammelquintett Wien
Helmut Lackinger, Violine
Edwin Prochart, Violine
Kurt Franz Schmid, Klarinette
Ingrid Eder, Knopfharmonika
Peter Hirschfeld, Kontragitarre, Moderation
Ildikó Raimondi, Sopran
Herbert Lippert, Tenor

Zyklus: Symphonisches Schrammelquintett Wien

https://www.symphonisches-schrammelquintett-wien.at

Wiener Humor
Man hört im Ausland nicht nur Gutes über den Wiener Humor oder »Hamur«, wie man weiland hierzulande sagte. Auch der Mythos vom Wiener Schmäh ist hie und da schon mal als eine durch knapp 500 Jahre Haupt- und Residenzstadt perfektionierte Technik des Andienens und Einschmeichelns zur Camouflage niederer Absichten aufgeflogen. Aber hier bei uns, in Wien selber, können wir ganz uns selber frönen. Und wo wären die Wiener:innen besser unt
Konzerte | Konzert

Krystian Zimerman & Friends

Maria Nowak, violon
Katarzyna Budnik-Gałązka, alto
Yuya Okamoto, violoncelle
Krystian Zimerman, piano

Johannes Brahms: Klavierquartett N° 3
Johannes Brahms: Klavierquartett N° 2

Der polnische Pianist Krystian Zimerman ist für strenge Selbstkritik, deutliche Worte auch über andere und seine Expertise für die Musik des 19. Jahrhunderts bekannt. Mit drei befreundeten Musikerinnen und Musikern gestaltet er nun zwei Klavierquartette von Johannes Brahms. Dem A-Dur-Quartett attestierte Joseph Joachim «Zartheit und Verklärung» an vielen Stellen, ebenso innig in seinem Tonfall ist das c-moll-Quartett, das von der Nachwelt immer wieder als Bekenntniswerk im Hinblick auf Brahms’ komplexe Beziehung zu Clara Schumann gelesen worden ist.

Die Ausstellung «INSTRMNTS | Victor Gama»
Ereignisse | Konzert

Jubiläumskonzert II

Eine festliche Retrospektive mit Überraschungsgästen

Stylus Phantasticus:
Friederike Heumann, Viola da gamba und Leitung
Pablo Valetti, Violine
Eduardo Egüez, Laute
Dirk Börner, Cembalo
... und Überraschungsgäste!

Stylus Phantasticus und Überraschungsgäste feiern gemeinsam das 20. Jahr der Residenzwoche. Der improvisatorische Stil weckt die Phantasie der Hörer. Lassen Sie sich berühren und überraschen von Klängen aus Zeit und Raum, so frei wie gebunden, so einfach wie virtuos, so expressiv wie intim!

Karten zu € 65,–/42,–/24,–
Konzerte | Kammerkonzert

Akiko Suwanai & Evgeni Bozhanov

Akiko Suwanai, Violine
Evgeni Bozhanov, Klavier

Ludwig van Beethoven: Sonate für Violine und Klavier Es-Dur op. 12/3
Johannes Brahms: Sonate für Violine und Klavier A-Dur op. 100
Richard Strauss: Sonate für Violine und Klavier Es-Dur op. 18

Gerade einmal 18 Jahre alt war Akiko Suwanai, als sie 1990 den prestigereichen Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerb gewann – ein Alters-Rekord, der bis heute nicht unterboten wurde. Die japanische Geigerin arbeitet regelmäßig mit bedeutenden Dirigenten wie Christoph Eschenbach und Paavo Järvi zusammen; ihre solistische Bravour stellt sie in Duisburg auch beim 2. Philharmonischen Konzert unter Beweis.

Evgeni Bozhanov, seit 2019 Professor an der Folkwang Universität der Künste, war gleichfalls bei großen internationalen Wettbewerben erfolgreich. G
Aufführungen | Theater

Jeder soll von da, wo er ist, einen Schritt näher kommen

Fragen nach Gott

Salon Populaire

Von Navid Kermani
Gelesen von Uwe Kraus. Navid Kermani im Gespräch mit Shirin Sojitrawalla

Abend für Abend für Abend erzählt ein Vater seiner Tochter von der Religion – nicht nur von der eigenen, dem Islam, sondern von den Religionen überhaupt, von Gott, dem Tod und dem Leben und der Unendlichkeit um uns herum. Und ist bald bei den großen Fragen, die sich alle Kinder stellen und viele vergessen, wenn sie erwachsen geworden sind: von Gott und dem Nichts, von Liebe und Tod. Eine Verzauberung ist dieses Buch, ein poetisches Meisterstück, gerade weil Navid Kermani auch ins Dunkle zu schreiben wagt und das Vertrauen die Ratlosigkeit nicht überdeckt. Aber natürlich auch, weil seine Sprache, seine Gedanken, sein Wissen aus zwei Kulturen einzigartig sind, so hell und so tief
Konzerte | Konzert

Utopia / Currentzis

Utopia
Teodor Currentzis, Dirigent

Igor Strawinski: L'oiseau de feu. Symphonische Suite (Fassung von 1945) (1911/1945)
Maurice Ravel: Daphnis et Chloé. Fragments symphoniques, deuxième série (1913), La Valse. Poème chorégraphique pour orchestre (1919–1920)

http://www.teodor-currentzis.com

Teodor Currentzis präsentiert sein neues Orchesterprojekt »Utopia« – und bringt dafür 112 Musiker:innen aus 22 Nationen zusammen. Herausragende Musiker:innen internationaler Klangkörper, der freien Szene, Solist:innen und Kammermusiker:innen finden zueinander, um sich der Erarbeitung exemplarischer Werke der Orchesterliteratur zu widmen. Die Debütkonzerte des neuen Klangkörpers stellen raffinierte und komplexe Orchesterwerke des frühen 20. Jahrhunderts in den Mittelpunkt: Gespielt w
Aufführungen | Schauspiel

Der Kaufmann von Venedig

von William Shakespeare

Ein Pfund Menschenfleisch als Pfand für dreitausend Dukaten. Um Geld für seinen Freund Bassanio aufzutreiben, der in Belmont um die reiche Porzia werben möchte, geht der Kaufmann Antonio ein bizarres Geschäft ein: Ein Stück aus seinem Leib darf ihm der Geldverleiher Shylock herausschneiden, sollte er den Kredit nicht zurückzahlen können. Antonio akzeptiert, denn sind seine Schiffe erst zurückgekehrt, schwimmt er im Geld. Der Einsatz auf dem Schuldschein sei ohnehin nur Spaß, behauptet Shylock. Insgeheim jedoch hasst er Antonio, mit ihm die ganze venezianische Gesellschaft, die ihn, den Juden, seit je mit Füßen tritt und nur an seinem Geld interessiert ist. Als seine Tochter Jessica zum allgemeinen Spott mit dem Christen Lorenzo durchbrennt, sieht Shylock rot. In seine Wut bricht die Nachri
Konzerte | Konzert

Le Concert des Nations / Jordi Savall

Le Concert des Nations
Dirigent: Jordi Savall

Franz Schubert:
Sinfonie Nr. 7 h-Moll D 759 »Unvollendete«
Sinfonie Nr. 8 C-Dur D 944 »Große«

Aufbruch in die Romantik

Als Meister an der Gambe und Ikone der Alten Musik ist Jordi Savall weithin bekannt. Immer häufiger bestieg der katalanische Musiker, der im vergangenen Jahr seinen 80. Geburtstag feierte, zuletzt jedoch auch das Dirigierpult – und wagte sich dabei mit seinem auf historischen Instrumenten musizierenden Kammerorchester Le Concert des Nations immer weiter in der Musikgeschichte nach vorn. So fand unter anderem sein Beethoven-Zyklus, den er auch in der Laeiszhalle präsentierte, viel Beachtung und noch mehr Begeisterung beim hiesigen Publikum. Nun folgt Franz Schubert – und man darf wirklich gespannt sein, was der akrib
Aufführungen | Schauspiel

Die Jagdgesellschaft

von Thomas Bernhard

Die Szene ist ein Bild der Welt: Ein gigantisches Waldgebiet, zerfressen von Käfern, die Symptome noch kaum sichtbar, mittendrin einsam ein stattliches Jagdhaus. Alles gehört dem fast blinden General, der schon General war vor Stalingrad und jetzt als einflussreicher Politiker auf dem Gipfel seiner Macht steht.
Ein Influencer alter Schule, jemand, der diese Welt regiert, aber nichts weiß von seinem grauen Star, dem Krebs im Körper und von den Käfern, die sein Reich zernagen, den Tieren im Verborgenen, den Metaphern für das Kranke. Seine Frau, die Generalin, und der Freund des Hauses, ein geliebter und gehasster Schriftsteller, spielen Karten. Sie warten auf die Ankunft des Hausherrn und seiner politischen Entourage, es scheint nicht der erste Tag zu sein, der so verläuft – aber es könnte
Aufführungen | Kinderprogramm

Die Entführung ins Zauberreich

Musik Wolfgang Amadeus Mozart, Gerald Resch
Text Margit Mezgolich

Wanderoper durch das Gebäude der Wiener Staatsoper für Kinder ab 6 Jahren

Das große Gebäude der Wiener Staatsoper steckt voller Geheimnisse. Eines davon, vielleicht das Spannendste, ist die verzauberte Tür: ein magisches Portal, das irgendwo im Haus versteckt sein soll und sich alle hundert Jahre für einen Tag öffnet. Wenn es Belmonte, Konstanze und ihren Freunden gelingt, die Tür zu finden, solange sie offensteht, sind sie befreit. Wenn nicht, müssen sie weitere hundert Jahre in Gefangenschaft verbringen. Doch mit der Hilfe des (jungen) Publikums könnte die Suche erfolgreich verlaufen. Die von der Theatermacherin Nina Blum für das Haus am Ring konzipierte Wanderoper möchte Kindern zwischen sechs und zwölf Jahren im Zuge einer musikalischen Abenteuerreise durch das Gebäude Lust auf Ope