zur Startseite
1

Bregenzer Meisterkonzerte

Die Bregenzer Meisterkonzerte präsentieren hochkarätige Konzerte im Festspielhaus. Dabei spannen die Programme einen weiten Bogen über die Epochen der Musikgeschichte. Die erfolgreiche Musikvermittlungsarbeit für Kinder wird ständig weitergeführt und ausgebaut.

Kontakt

Bregenzer Meisterkonzerte
Amt der Landeshauptstadt Bregenz - Abt. Kultur
Bergmannstr. 6
A-6900 Bregenz

Telefon: +43(0)5574/410-1511
Fax: +43(0)5574/410-550
E-Mail: kultur@bregenz.at

Bewertungschronik

Bregenzer Meisterkonzerte bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Bregenzer Meisterkonzerte

Konzert

Philharmonix
„North / East / South / West“

Hommage an die Seele Europas

Termine wird nachgeholt

Thilo Fechner (Viola)
Daniel Ottensamer (Klarinette)
Ödön Rácz (Kontrabass)
spielen bei den Wiener Philharmonikern

Stephan Koncz (Violoncello)
Noah Bendix-Balgley (Violine)
zählen zu den Berliner Philharmonikern

Dazu kommen die hervorragenden Solisten Christoph Traxler (Klavier) und
Sebastian Gürtler (Violine), die die meisten Neubearbeitungen schreiben.


Die Philharmonix müssen Zauberkünstler sein. Oder wie wäre es möglich, dass in einem Konzert Wiener und Berliner Philharmonikergleichzeitig auf der Bühne sitzen? In diesen weltberühmten Orchestern sind Zweidrittel des Ensembles nämlich Mitglieder.
Doch sind sie sonst der sinfonischen Hochkultur verpflichtet, bei den Philharmonix leben sie ganz andere musikalische Leidenschaften aus. Dann spielen sie alles, worauf sie Lust haben, egal ob Klassik, Pop, Gipsy, Schlager, Klezmer oder Filmmusik. „Klassik ohne Grenzen“ –selten hat eine Kategoriebezeichnung besser gepasst, als im Fall der Philharmonix, die darin mit dem OPUS KLASSIK 2018 ausgezeichnet wurden.

In ihrem aktuellen Programm gehen die Philharmonix auf große Europareise. Nach Norden, Süden, Osten, Westen richten sie das Ohr, um der europäischen Seele auf den Grund zu gehen. In einer Zeit, in der der europäische Gedanke in Bedrängnis geraten ist, suchen sie nach Verbindungslinien, nach Gemeinschaftlichkeit, Lebendigkeit und Freiheit.

Philharmonix „North / East / South / West“ bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Philharmonix „North / East / South / West“

Christian Lindberg, © Mats Bäcker
Konzert

Israel Netanya Kibbutz Orchestra

Termin wird nachgeholt

Israel Netanya Kibbutz Orchestra
Solist: Christian Lindberg (Posaune und Leitung)


Ludwig van Beethoven: Ouvertüre c-Moll op. 62 „Coriolan”
Leopold Mozart: Konzert für Altposaune und Orchester D-Dur
Christian Lindberg: Konzert für Posaune und Orchester „Black Hawk Eagle“
Modest Mussorgsky: „Bilder einer Ausstellung“ instrumentiert für Orchester

Komponieren, Dirigieren und Posaunieren: Christian Lindberg ist eine Dreifachbegabung und was er mit der Posaune erreicht hat, ist nur mit Paganinis Einsatz für die Geige oder Liszts Einsatz für das Klavier vergleichbar. Über 300 Stücke für Posaune hat Christian Lindberg uraufgeführt – mehr als 30 davon hat er selbst komponiert. Er hat der Posaune ebenso hartnäckig wie spektakulär den Weg von der hinteren Orchesterreihe ins Rampenlicht gebahnt. Er gilt als irrwitzig virtuoser „Paganini der Posaune“. Im September 2015 wurde Christian Lindberg von der größten Radiostation für klassische Musik „ClassicFM“ zum „besten Blechbläser der Geschichte“ ernannt.

Seit 2015 ist Christian Lindberg Chefdirigent de Israel Netanya Kibbutz Orchestra, das nun erstmals im Festspielhaus Bregenz zu hören sein wird. Er tritt als Solist und Dirigent in seinem eigenen Posaunenkonzert „Black Hawk Eagle“ auf. In diesem Werk verschiebt Lindberg die Grenzen der Posaunentechnik und demonstriert die bemerkenswerte Vielseitigkeit des Instruments.

Israel Netanya Kibbutz Orchestra bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Israel Netanya Kibbutz Orchestra

© Marco Borggreve
Konzert

Wiener Symphoniker | Baiba Skride | Alain Altinoglu

Termin wird nachgeholt

Wiener Symphoniker
Baiba Skride (Violine)
Alain Altinoglu (Leitung)


Gustav Mahler: Sinfonischer Satz für Orchester „Blumine“ zur ersten Sinfonie
Alban Berg: Konzert für Violine und Orchester „Dem Andenken eines Engels“
Antonín Dvořák: Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der Neuen Welt“

Alban Bergs Violinkonzert „Dem Andenken eines Engels“ ist eines der bekanntesten Werke der Zweiten Wiener Schule und steht im Zentrum dieses Bregenzer Meisterkonzerts. Dieses Violinkonzert ist tönender Beweis dafür, dass Zwölftonmusik zu tiefem emotionalem
Ausdruck fähig ist. Allerdings hat Berg diese Kompositionsmethode hier nicht streng angewandt, wie es sein Lehrer Arnold Schönberg ursprünglich forderte. Er verband sie mit traditionellen, tonalen Motiven wie dem Bachschen Choral „Es ist genug“, dessen Anfangstöne mit den letzten drei der Zwölftonreihe des Konzertes übereinstimmen. Dessen tragischer Grundton erklärt sich aus der Trauer um die früh verstorbene Manon Gropius, Tochter von Alma Mahler und Walter Gropius – ihr hat Berg dieses Violinkonzert gewidmet.

Den Solopart in Bergs lyrisch dominiertem Violinkonzert übernimmt die lettische Geigerin Baiba Skride. Sie zählt zu den profiliertesten Geigerinnen unserer Zeit und wird weltweit für inspirierende Interpretationen und ihren unverwechselbaren Geigenton geschätzt. Baiba Skride spielt die Stradivari „Yfrah Neaman“, eine großzügige Leihgabe der Familie Neaman auf Vermittlung der Beares International Violin Society.

19.00 Uhr, Konzerteinführung im Saal Bodensee

Wiener Symphoniker | Baiba Skride | Alain Altinoglu bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Wiener Symphoniker | Baiba Skride | Alain Altinoglu

Kinderkonzert

Peer Gynt von Edvard Grieg

Sitzkissenkonzert mit Juri Tetzlaff und dem ProFive Holzbläserquintett

Termin wird nachgeholt

Eine magische Musikreise durch die nordische Märchenwelt für Kinder (4 bis 9 Jahren).

Peer Gynt ist ein norwegischer Draufgänger und Tunichtgut, der wahnwitzige Geschichten erfindet. Juri Tetzlaff, den Jüngsten bekannt als quirliger KiKA-Moderator im Baumhaus, hat sich Edvard Griegs Schauspielmusik zu Henrik Ibsens „Peer Gynt“ vorgeknöpft und daraus eine zeitgemäße Fassung erarbeitet. Gemeinsam mit den Süddeutschen Bläsersolisten ProFive erzählt er die Geschichte neu. Entstanden ist eine Musikreise für die ganze Familie durch Peer Gynts weltberühmte Melodien und die nordische Märchenwelt.

Die Musik des norwegischen Komponisten Edvard Grieg zu Henrik Ibsens Schauspiel „Peer Gynt“ zählt zu den bekanntesten Orchesterstücken der romantischen Musik. Die weltberühmten Melodien bilden die Grundlage für die abenteuerlichen Geschichten des verträumten Peer Gynt und dessen Suche nach Glück.

Peer Gynt von Edvard Grieg bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Peer Gynt von Edvard Grieg

Staatskapelle Weimar ©Felix Broede
Konzert

Staatskapelle Weimar | Benjamin Beilman | Narek Hakhnazaryan | Eugene Tzigane

Staatskapelle Weimar
Benjamin Beilman (Violine)
Narek Hakhnazaryan (Violoncello)
Eugene Tzigane (Leitung)


Edvard Grieg: Peer Gynt Suite Nr. 1 op. 46
Johannes Brahms: Konzert für Violine, Violoncello und Orchester a-Moll op. 102
Peter Tschaikowski: Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

Lange Jahre war der Geiger Joseph Joachim einer der engsten Freunde von Johannes Brahms. In einer Ehekrise der Joachims stellte sich Brahms auf die Seite von Amalie Joachim. Die Freundschaft der beiden Männer litt darunter. Brahms sehnte sich nach Versöhnung. Mit seinem letzten Orchesterwerk, dem Doppelkonzert für Geige, Cello und Orchester, versuchte er auf künstlerische Weise, das Zerwürfnis aufzulösen: „Mache Dich auf einen kleinen Schreck gefaßt!“ schrieb Johannes Brahms 1887 an Joseph Joachim. „Ich konnte nämlich derzeit den Einfällen zu einem Konzert für Violine und Violoncello nicht widerstehen […].“

Für Brahms’ Doppelkonzert sind die beiden Rising Stars, der amerikanische Geiger Benjamin Beilman und der armenische Cellist Narek Hakhnazaryan, die ideale Besetzung. Beide Musiker sind als Solisten weltweit gefragt. Beilman (*1989) war Preisträger und Stipendiat diverser Wettbewerbe und spielte bereits mit zahlreichen großen Orchestern. Hakhnazaryan (*1988) gewann mit 22 Jahren den Cello First Prize und die Goldmedaille beim XIV. Internationalen Tschaikowski-Wettbewerb und tritt mit bedeutenden internationalen Orchestern auf.

19.00 Uhr, Konzerteinführung im Saal Bodensee

Staatskapelle Weimar | Benjamin Beilman | Narek Hakhnazaryan | Eugene Tzigane bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Staatskapelle Weimar | Benjamin Beilman | Narek Hakhnazaryan | Eugene Tzigane

1

Bregenzer Meisterkonzerte

Amt der Landeshauptstadt Bregenz - Abt. Kultur

Die Bregenzer Meisterkonzerte präsentieren hochkarätige Konzerte im Festspielhaus. Dabei spannen die Programme einen weiten Bogen über die Epochen der Musikgeschichte. Die erfolgreiche Musikvermittlungsarbeit für Kinder wird ständig weitergeführt und ausgebaut.

Bregenzer Meisterkonzerte bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Bregenzer Meisterkonzerte

Konzerte / Klassik Symphonieorchester Vorarlberg Bregenz, Römerstraße 15
Konzerte / Konzert Dommusik St.Gallen Kathedrale St.Gallen St. Gallen, Klosterhof 6b
Konzerte / Konzert Münstermusik Konstanz Konstanz, Pfalzgarten 4
Konzerte / Klassik Bach-Chor St.Gallen St.Gallen, Burgstrasse 106
Konzerte / Konzert Kaisersaalkonzerte in Füssen Füssen, Lechhalde 3
Konzerte / Konzert Musikverein Stockach Jahnhalle Stockach
Ereignisse / Festival Höri Musiktage Bodensee vom 5.6. bis 16.8.2020
Ereignisse / Festival Festival vielsaitig Füssen 25.8. bis 4.9.2021
Ausstellungen / Museum vorarlberg museum Bregenz, Kornmarktplatz 1

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.