zur Startseite
© Nika Kramer
15

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden

HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste zählt zu den wichtigsten internationalen Zentren der zeitgenössischen Künste in Deutschland und Europa. Seit Juli 2018 ist Carena Schlewitt Intendantin. Mit jährlich rund 250 Veranstaltungen agiert HELLERAU als interdisziplinäres Koproduktions- und Gastspielhaus und bietet den zeitgenössischen Künsten Tanz, Theater, Performance, Neue Musik, Medienkunst und Bildende Kunst Räume für Produktion und Präsentation. Fester Bestandteil ist das biennal stattfindende Festival TONLAGEN – Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik. HELLERAU. Die Dresden Frankfurt Dance Company ist Company in Residence.

Zur Geschichte:
HELLERAU wurde 1911 als Festspielhaus und Bildungsanstalt für Rhythmik nach den Visionen des Wegbereiters der modernen Architektur Heinrich Tessenow und des Musikpädagogen Émile Jaques Dalcroze erbaut. Als kulturelles Zentrum der ersten deutschen Gartenstadt zog der legendäre Bau bis 1914 Künstler aus ganz Europa nach Hellerau, unter ihnen Rilke, Kafka, Diaghilew, Van de Velde, Kokoschka, Gropius, Van der Rohe, Werfel, Busoni, Milhaud, Le Corbusier, Nolde und Stefan Zweig.

Kontakt

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden
Karl-Liebknecht-Str. 56
D-01109 Dresden

Telefon: +49 351-264 62 10
E-Mail: info@hellerau.org

 

Tickets online unter www.hellerau.org

Vorverkauf:
Besucherzentrum im Seitengebäude West
Karl-Liebknecht-Straße 56, 01109 Dresden
Montag-Freitag: 10 – 18 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage: 11 – 18 Uhr
Telefon: +49 351-264 62 46
Email: ticket@hellerau.org
Bewertungschronik

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden

Performance

VIRUS

Yan Duyvendak, Kaedama, Dr. Philippe Cano (CH)

Jede:r hat jetzt eine Meinung dazu, wie eine Epidemie bewältigt werden soll. Aber wie würden Sie selbst damit umgehen? Was können wir aus dem Erlebten der letzten Monate lernen? Und was wäre das Ergebnis unserer Entscheidungen? In der von Yan Duyvendak gemeinsam mit Spieleentwickler:innen sowie Wissenschaftler:innen 2019 fertiggestellten partizipativen Performance VIRUS können Sie kollektiv einen Weg aus der Pandemie finden und die Zukunft durch Ihre Entscheidungen beeinflussen. Sie gestalten die Welt von morgen.

Was würden Sie tun, wenn Sie für die Schließung oder Nichtschließung der Grenzen oder der Schulen verantwortlich wären? Wie würden Sie die Ressourcen verwalten? Und was wäre das Ergebnis Ihrer Entscheidungen? Würden Sie ethische Entscheidungen treffen? Würde Sie mogeln, um Ihre Welt zu retten? Wie weit würden sie gehen?

VIRUS ist inspiriert von realistischen Pandemie-Szenarien, die von der Europäischen Union in Zusammenarbeit mit französischen Ministerien als Übung für Regierungen und Krankenhäuser entwickelt wurden. Es ist ein Simulationsspiel, das seit 2018 in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und Spieleentwicklern erdacht wurde. Wenn eine Pandemie ausbricht und in Ihrem Land ankommt, sind Sie aufgefordert, in einer Krisensituation drastische Entscheidungen zu treffen.

Yan Duyvendak, geboren in Holland, studierte an der École supérieure d’art visuel in Genf. Seit 1995 ist er als Performance-Künstler weltweit tätig. Zahlreiche seiner Videoarbeiten sind inzwischen Bestandteil öffentlicher und privater Sammlungen, etwa am Musée des Beaux-Arts de Lyon sowie am Museum für Kommunikation in Bern. Im Jahr 2010 erhielt er die prestigeträchtigste Auszeichnung für Gegenwartskunst in der Schweiz, den Meret Oppenheim Preis.

Die Aufführung des Stücks ist ab 40 Personen möglich.

KONZEPT, AUTOREN: Yan Duyvendak mit Kaedama & Dr. Philippe Cano
SPIELENTWICKLUNG: Kaedama
WISSENSCHAFTLICHE BERATUNG: Dr. Philippe Cano
MCs: Jan-Peter Horstmann, Sarah Ulrich
LICHT DESIGN: Vincent Millet
STAGE MANAGEMENT: Stéphane Leclercq
ASSISTENZEN: Tomas Gonzalez, Pierre-Angelo Zavaglia
MANAGEMENT: Marine Magnin
INTERNATIONALE DISTRIBUTION: Judith Martin / Ligne Directe
KREATIV-PRODUKTION UND KOMMUNIKATION: Charlotte Terrapon
PRODUKTION: Dreams Come True, Genf

KOPRODUKTION La Comédie, Genf (CH); Arsenic – Centre d’art scénique contemporain, Lausanne (CH); Les SUBS, lieu vivant d’expériences artistiques, Lyon (FR); Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste, Dresden (DE); Internationales Sommerfestival Kampnagel, Hamburg (DE); FAB Festival International des Arts de Bordeaux (F) Scène nationale Carré-Colonnes / Bordeaux Métropole (FR); le phénix scène nationale Valenciennes (FR); Grand Theatre / Noorderzon Festival, Groningen (NL); Zürcher Theaterspektakel (CH); Centre d’Art Contemporain Genève (CH), NEXT Arts Festiv

GEFÖRDERT DURCH Ville de Genève; République et Canton de Genève; Pro Helvetia – Swiss Arts Council; Pourcent culturel Migros und gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

DANK AN Bourse de compagnonnage Ville de Lausanne, Canton de Vaud, Georges Romero, Robert Lewetzky, Alexandra Nivon

17/8 €

VIRUS bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte VIRUS

Ausstellung

HYBRID BOX – Modular Gallery for Digital Arts

Sabrina Ratté | FLORALIA

HYBRID BOX wird als neue modulare Galerie vor dem Festspielhaus Hellerau experimentelle und interdisziplinäre Kunst im Digitalen Zeitalter von lokalen wie internationalen Künstler:innen präsentieren und gleichzeitig den beginnenden Umbau des ursprünglichen Kasernen-Ostflügels begleiten.

Zur Eröffnung der HYBRID BOX präsentieren wir FLORALIA, die aktuelle Arbeit von Sabrina Ratté, die im Februar 2021 im Centre Pompidou Paris uraufgeführt wurde.

Öffnungszeiten:
18.06. – 31.07. an Veranstaltungstagen jeweils eine Std. vor und nach Veranstaltungsbeginn
Der Zutritt zur HYBRID BOX erfolgt einzeln.

Sabrina Ratté | FLORALIA

Bilder und Komposition: Sabrina Ratté
Sounddesign: Andrea-Jane Cornell

HYBRID BOX – Modular Gallery for Digital Arts bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte HYBRID BOX – Modular Gallery for Digital Arts

Musik

Feature Ring beim Palais Sommer

Mit Kerosin95

Über zehn Jahre schon schafft es das Ring Trio (Demian Kappenstein, Eren Solak, Felix-Otto Jacobi) innerhalb ihres monatlichen Werkstattkonzertes in HELLERAU jedes Mal aufs Neue die Besucher:innen und Zuhörer:innen zu begeistern. Immer neu, immer anders – sei es Lichtkunst, Dichtung oder Jazzmusik: Als gewachsene etablierte Reihe begrüßt das Trio verschiedene Künstler:innen, um gemeinsam mit diesen voller Experimentierfreude immer wieder etwas Neues, Einzigartiges auf die Bühne zu bringen.

Kathrin Kolleritsch aka Kerosin95 macht als Sängerin, Gitarristin, Schlagzeugerin, und auch als Rapperin gesellschaftlichen Lärm und setzt eine Antithese zum deutschen Gangsta Rap in die Welt. Zärtlich, ehrlich, schonungslos. Das Ring-Trio wurde auf sie als Schlagzeugerin der Wiener Allstarinnen Band „My Ugly Clementine” aufmerksam. Das Trio war von ihrem Alter Ego Kerosin95 total überrascht und begeistert, sodass auch Sie sich von ihr gemeinsam mit dem Ring-Trio beim Palais Sommer mitreißen lassen können.

Kostenfrei

Feature Ring beim Palais Sommer bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Feature Ring beim Palais Sommer

2 Stream

Zeitgeist Tanz

Dresden Frankfurt Dance Company (DE)

Onlinestream | Mit Choreografien von William Forsythe, Marco Goecke und Jacopo Godani

Jacopo Godani und die Dresden Frankfurt Dance Company präsentieren mit ZEITGEIST TANZ ab dem 29. April 2021 ein Programm mit einzigartigen zeitgenössischen Choreografien. Gezeigt werden zwei Weltpremieren von Jacopo Godani und Marco Goecke.

Für seine neue Kreation mit der Dresden Frankfurt Dance Company Good Old Moone arbeitet Marco Goecke zur Musik von Patti Smith. „Wenn ich an diese Arbeit denke, träume ich vom Gefühl eines Mittelpunkts, der alles erklärt. Jedes neue Werk ist auch die Suche nach einer Begegnung mit jemandem“, sagt Goecke.

Die neue Kreation Hollow Bones von Jacopo Godani präsentiert experimentelle Formen des Spitzentanzes im Rahmen einer choreografischen Live-Komposition. Visuelle Effekte, Sound und Tanz vermischen sich, produziert und gelenkt allein durch die Tänzer:innen der Company, auf der Bühne zu einem Gesamtwerk.

Online-Stream
Die Dresden Frankfurt Dance Company präsentiert die beiden Weltpremieren Hollow Bones von Jacopo Godani und Good Old Moone von Marco Goecke im Online-Stream.

Zeitgeist Tanz bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Zeitgeist Tanz

29.04.21, 15:53, Kulturnator Auch Forsythe Choreographien wieder zu sehen

Es ist erfreulich zu den wunderbaren Choreographien von Jacobo Godani auch wieder die, nennen wir sie Klassiker, von William Forsythe zu sehen. Immerhin hieß die Company mal Forsythe Company.

Ausstellung

PORTRAITS - Hellerau Photography Award 2021

Eröffnung Ausstellung der Residenzpreisträgerinnen: 18.6.2021

Die Hellerauer PORTRAITS Residenzpreisträgerin 2021 heißt Natalia Kepesz. Ihre preisgekrönte Fotoserie „Niewybuch“ (etwa: ‘Blindgänger’) beschäftigt sich mit den psychologischen und emotionalen Auswirkungen, die die zunehmend populären militärischen Sommerlager in unserem Nachbarland Polen auf die teilnehmenden Kinder haben. Sie wird im Festspielhaus Seite an Seite mit der Serie „Fetish of the Image” ihrer Vorgängerin Agata Wieczorek zu sehen sein, die letztes Jahr nur kurz ausgestellt war, bis der erste COVID-Lockdown das Kulturleben lähmte. Umso schöner, dass die polnischen Künstlerinnen zur Vernissage der Doppelausstellung am 18. Juni beide persönlich anwesend sein können und über ihre Arbeiten Auskunft geben, bevor sie anschließend ihre Residenzen antreten und in HELLERAU an neuen Arbeiten feilen werden.

Alle 26 Fotoserien der Finalrunde des PORTRAITS – Hellerau Photography Award 2021 sind noch bis in den Frühherbst hinein in den Technischen Sammlungen Dresden ausgestellt und können parallel online besucht werden.

18.06.–31.07. Ausstellung der Residenzpreisträgerinnen Natalia Kepesz & Agata Wieczorek in HELLERAU
21.05. – 29.08. Technische Sammlungen Dresden, Junghansstraße 1–3, 01277 Dresden

www.portraits-hellerau.com

PORTRAITS - Hellerau Photography Award 2021 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte PORTRAITS - Hellerau Photography Award 2021

Ausstellung

Führung durch das Festspielhaus Hellerau

In Hellerau befindet sich die erste deutsche Gartenstadt, die zusammen mit dem Festspielhaus und den Deutschen Werkstätten einen einzigartigen Dreiklang von Arbeiten, Leben und Kunst bildet.
Das Festspielhaus wurde 1911 nach einem Entwurf des Architekten Heinrich Tessenow erbaut. Der Bau wurde durch seine Klarheit und funktionale Struktur richtungsweisend für die Moderne und war ein visionärer Gegenentwurf zu den traditionellen Theaterbauten.
Heute knüpft HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste an die Glanzzeit des Hauses von 1911 bis 1914 an. Das interdisziplinäre Koproduktions- und Gastspielhaus bietet jährlich rund 250 Veranstaltungen in den Genres Tanz, Musik, Theater, Performance, Medienkunst und Bildender Kunst.

Dauer: ca. 1 Std.

Festspielhaus Preis: 6/4 €

Kontakt:
fuehrungen-sachsen@deutscher-werkbund.de
T +49 351 264 62 46 oder +49 351 880 2007

Führung durch das Festspielhaus Hellerau bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Führung durch das Festspielhaus Hellerau

Festival

TANZPAKT Dresden - Dancing About

„Dancing About“ präsentiert 10 Uraufführungen von Künstler:innen und Choreograf:innen aus Dresden, Görlitz und Leipzig, die im Rahmen des Langzeit-projektes TANZPAKT Dresden (2019- 2021) entstanden sind.

Fast alle Inszenierungen basieren auf Recherchen und Gesprächen mit Partnerinstitutionen aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens und bieten so künstlerische Reflektionen wichtiger Themen unserer Zeit. Sie sind Konzeptionen und künstlerischen Projekte entstanden, die im Rahmen des Festivals

„Dancing About“ in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste und in der Villa Wigman für TANZ e.V. zu erleben sind. Darüber hinaus finden Open Studios mit weiteren Künstler:innen, Diskussionen und Workshops statt.

Erstmals werden 2 Produktionen mit Audiodeskription für blinde und sehbehinderte Menschen angeboten.

Unter dem Schirm der Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz, kooperieren im „TANZPAKT Dresden“ der Verein Villa Wigman für TANZ und HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste.

Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst* sowie der Landeshauptstadt Dresden. Mit Dank an die Volker Homann Stiftung.

*Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

www.villa-wigman.de
www.tanzpakt.de
www.tanzpakt-dresden.de

TANZPAKT Dresden - Dancing About bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte TANZPAKT Dresden - Dancing About

Musik

soziale oper

hennig & colleagues (DE)

Eine „soziale oper“ eröffnet das Festival. Wir laden ein zu einem Fest mit Rauschmitteln, Kunststücken und Festplatz-Eroberung. Wir wollen feiern, abhufen, Fußball spielen, trinken, lachen, weinen, zusammen Mensch sein. Wir werden Gabelstapler tanzen lassen und unsere Hüften schwingen.

Heike Hennig studierte Performing Arts in den USA. Nach der Rückkehr in ihre Geburtsstadt Leipzig, gründete sie ihr genreübergreifendes Theaterensemble in internationaler Besetzung. Ihre Arbeiten thematisieren aktuell brisante Themen wie Demographie, Rausch und Macht.

+ Party Dancing About Opening
Mi 22.09.2021 21:00 Uhr, Dalcroze-Saal, HELLERAU
3 Stunden Eröffnungsparty, Eintritt frei

+ Talking About
Sa 25.09.2021 21:30 Uhr, Dalcroze-Saal, HELLERAU
Publikumsgespräch mit hennig & colleagues & Irina Pauls

+ Open Studio
Sa 25.09.2021 14:00 – 17:00 Uhr, So 26.09.2021 16:00 – 19:00 Uhr, Nancy-Spero-Saal, HELLERAU
Ausstellung & Gespräche mit Johanna Roggan, Benjamin Schindler u.a.

kostenfrei

soziale oper bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte soziale oper

Foto: John D. Adams
Tanz

Sailor on Aisle 5

Caroline Beach (US)

Uraufführung | Dancing About Special Offer

„Sailor on Aisle 5“ folgt fünf Performer:innen auf einem Identitätsparkour durch die prekären Gewässer des Spätkapitalismus navigieren. Angesiedelt in der Abstraktion eines Supermarktes, bewegt sich die Performance durch die Schichten der Simulation, in denen wir uns befinden und suggeriert eine Welt mit endlosen Gängen und unendlicher Auswahl.

Caroline Beach ist eine in Texas geborene und in Dresden lebende Choreografin, Performerin, Tänzerin und Musikerin. Ihre Arbeit ist interdisziplinär angelegt, findet aber ihre Wurzeln in den gelebten Erfahrungen des Körpers.

+ Talking About
Do 23.09.2021 21:00 Uhr, Dalcroze-Saal, HELLERAU
Publikumsgespräch mit Miller/de‘ Nobili & Caroline Beach

Sailor on Aisle 5 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Sailor on Aisle 5

Foto: Chiara de' Nobili
Tanz

PACK

Miller/de‘ Nobili (DE/IT)

Uraufführung | Dancing About Us

Sechs Tänzer, sechs Typen, 40° im Studio. Urban, Breaking, Contemporary und alles was dazwischen passt. Zusammenstoßen und Abprallen. Abhärten und locker machen. Allein oder dabei sein. Eine Gruppe, ein PACK.

Wir sehen eine Gruppe die Grenzen ihrer Körper ausloten. Wir hören ihr Gewicht auf den Tanzboden krachen und spüren den Luftzug. Mal schwerelos wirbelnd über Kopf, mal in sich verknotet und ruhig erschließen die Tänzer sich die Bühne.

Was verbindet sie? Aus welchen Regeln, Ritualen und Rollen besteht ihr Miteinander? Wie entsteht daraus ein gemeinsamer Ort? Was ist darin möglich? Und wie viel hält er aus? Wir – wie ging das nochmal?

Unter der künstlerischen Leitung von Alexander Miller entsteht mit PACK eine Tanzproduktion über das Miteinander in der Gruppe.
Die Produktion entsteht in choreographischer Zusammenarbeit mit Maria Chiara de’ Nobili und den Tänzern: Egon Gerber, Philip Lehmann, Anton Schalnich, Zino Schat, Constantin Trommlitz, Vincent Wodrich und Nam Tran Xuan.

Alexander Miller ist bekannt für seine Kombination aus enormer Flexibilität & Akrobatik. Inspiriert von Design, Kunst, Performance & Zeitgenössischem Tanz entwickelte er in Verbindung mit klassischen Breaking-Elementen seinen eigenen Stil.

Maria Chiara de’ Nobili erhielt ihren Bachelor in zeitgenössischem Tanz am Dancehaus (Mailand), absolvierte nach dem Tanzreiseprogramm des KCDC (Israel) den Masterstudiengang Choreografie an der Palucca Hochschule und war u.a. bei der Biennale di Venezia Gastchoreografin.

17/8 €

+ Party Dancing About Opening
Mi 22.09.2021 21:00 Uhr, Dalcroze-Saal, HELLERAU
3 Stunden Eröffnungsparty, Eintritt frei

+ Talking About
Do 23.09.2021 21:00 Uhr, Dalcroze-Saal, HELLERAU
Publikumsgespräch mit Miller/de‘ Nobili & Caroline Beach

PACK bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte PACK

Foto: Martin Mulik
Tanz

Experiencing Time

situation productions (DE/IT)

Uraufführung | Dancing About Time

Jeder Mensch erlebt Zeit immer wieder anders. Man könnte sagen, wir tragen verschiedene Zeitlichkeiten in uns. Wann habe ich Zeit? Kann man Zeit überhaupt besitzen? Und wann steht Zeit still?

Der interdisziplinäre Parcours EXPERIENCING TIME ist ein sich permanent wandelnder Erlebnisraum in Garten und Saal der Villa Wigman, in dem das Publikum innerhalb eines Zeitraums von drei Stunden verweilen und sich treiben lassen kann. Weg und Tempo von Situation zu Situation bestimmen die Besucher:innen selbst. Im Zentrum steht die Frage nach dem individuellen Empfinden von Zeit.

Wer entscheidet über meine Zeit? Darf ich meine Zeit verschwenden?

Neben der Suche nach dem größtmöglichen Maß an Effizienz konfrontiert uns das Nachdenken über Zeit mit der eigenen Vergänglichkeit. Mit Hörkunst, Licht, Tanz, Video und Raum führt EXPERIENCING TIME Sie in eine Kontrasterfahrung zum normalisierten Zeitverständnis: zu Zeiten im Dazwischen‚ Lebenszeit und Formen des Stillstands.

Sie kommen nicht zu spät. Nehmen Sie sich aber ca. 2 Stunden Zeit, um den Parcours umfänglich zu erleben.

Barrierefreiheit: Trotz der Einladung zum Flanieren stehen ausreichend Sitzmöglichkeiten und Ruhebereiche zur Verfügung.

Idee & Umsetzung: situation productions Team
Künstlerische Leitung: Barbara Lubich, Anna Till
Video: Barbara Lubich
Choreografie: Anna Till
Tanz: Daniela Lehmann, Matthew Rogers, Rika Yotsumoto

Sprecherin: Yoshii Riesen

weitere Stimmen: Dirk Baecker, Karin Hildebrand, Tecla Lubich, Minna Mulik, Lutz Peschel, Brigitte und Heinz Till, Kerstin Till, Peter Till, Sandra Umathum, Magdalena Weniger
Komposition/Musik/Sound: Nikolaus Woernle
Dramaturgie: Nora Otte
Raum/Objekte: Konstanze Grotkopp
Lichtdesign/Technische Leitung: Martin Mulik
Produktionsleitung: Bettina Lehmann
Produktionsassistenz: Daniela Sopala, Therese Bendjus

Öffentlichkeitsarbeit: Daniela Sopala, Bettina Lehmann

Foto: Martin Mulik

EXPERIENCING TIME ist eine Produktion von situation productions 2021.

Eine Produktion von situation productions. In Koproduktion mit TANZPAKT Dresden – HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste und Villa Wigmann. Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst* sowie der Landeshaupstadt Dresden.

* Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Unterstützt d urch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ – STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR, Hilfsprogramm Tanz.

Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Gefördert dur ch die Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz.

Dauer: 3 Std.

17/8 €


+ Talking About
Fr 24.09.2021 22:00 Uhr, VILLA WIGMAN
Publikumsgespräch mit situation productions

+ Open Studio
Sa 25.09.2021 14:00 – 17:00 Uhr, So 26.09.2021 16:00 – 19:00 Uhr, Nancy-Spero-Saal, HELLERAU
Ausstellung & Gespräche mit Johanna Roggan, Benjamin Schindler u.a.

Experiencing Time bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Experiencing Time

Foto: Theresa Jacobs
Tanz

facing zero and one

Irina Pauls (DE)

Uraufführung | Dancing About Zero and One

Was kann die Maschine? Was kann der Mensch? An verschiedene Orte im Raum setzen wir Versuchsanordnungen. Wir befragen, wie die Interaktion zwischen Mensch und Maschine funktioniert. Die Maschine kann grundsätzlich nur einen Ausschnitt der menschlichen Bewegungsmöglichkeiten abbilden. Der Mensch, in ständiger Neuorganisation seines Körpers, erfindet individuelle Übergänge und überraschende Lösungen.

Um das sichtbar zu machen, nutzen wir möglichst unverarbeitete Daten: Welche Informationen können wir erkennen? Welche Daten können verarbeitet werden? Wie nehmen wir sie auf? Was lässt sich übersetzen? Wie funktioniert die Rückkopplung auf Tänzer:innenkörper?

Fünf zeitgenössische Tänzer:innen lassen sich spielerisch auf die verschiedenen Experimente ein und setzen sich dem Feedback der Maschine aus. Sie erproben, was aus diesem Datenaustausch für den zeitgenössischen Tanz produktiv gemacht werden kann. Zur praktischen Anwendung kommen live- und computerverarbeitete Videobilder in Verbindung mit musikalischen Parametern.

Wie in einem Laboratorium durchlaufen die Zuschauenden die einzelnen Stationen und können sich vom Ergebnis überraschen lassen. Das tänzerische Material aus den Anordnungen wird schließlich verdichtet und für die Zuschauenden zu einer künstlerischen Entdeckung.

Irina Pauls lebt als freischaffende Choreografin und Regisseurin in Leipzig. Sie kreierte bisher mehr als 80 eigene Werke und leitete die Sparte Tanz an Theatern in ganz Deutschland.

Inszenierung/Choreografie: Irina Pauls
Rauminstallation/Technisches Bild/Kostüme: Matthias Zielfeld
Musik/Sound: Eric Busch
Zeitgenössische Tänzer:innen: Victoria McConnell, Alina Feske, Marlen Schumann, Eva Thielken, Rodolfo Piazza Pfitscher da Silva
Produktion/Dramaturgie: Theresa Jacobs. Assistenz: Lilian Mosquero

Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und das Kulturamt der Stadt Leipzig. In Kooperation mit LOFFT – DAS THEATER.

17/8 €


+ Talking About
Sa 25.09.2021 21:30 Uhr, Dalcroze-Saal, HELLERAU
Publikumsgespräch mit hennig & colleagues & Irina Pauls

+ Open Studio
Sa 25.09.2021 14:00 – 17:00 Uhr, So 26.09.2021 16:00 – 19:00 Uhr, Nancy-Spero-Saal, HELLERAU
Ausstellung & Gespräche mit Johanna Roggan, Benjamin Schindler u.a.

facing zero and one bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte facing zero and one

Foto: Lotte Mueller
Tanz

Im/Mobility

Lotte Mueller (DE)

IM/MOBILITY – (Un-)Beweglichkeit. Beides, und alles zwischen den beiden Extremen, findet in verschiedenen physischen, sozialen und geistigen Räumen statt. Doch wie sind sie miteinander verbunden? Wie hängen zum Beispiel Orte mit unserer geistigen und sozialen Mobilität zusammen? Was sind Grenzen von Beweglichkeit?

Die Performance, an der Schnittstelle von zeitgenössischem Zirkus und zeitgenössischem Tanz, spielt mit Erwartungshaltungen und erforscht diverse Perspektiven auf Beweglichkeit. Das Projekt bewegt sich in der Vertikalen, in der Horizontalen, im Innen und im Außen, im sozialen Raum wie auch im physischen. IM/MOBILITY hinterfragt gesellschaftliche Ordnungen, die Starrheit von Strukturen und das Veränderungspotenzial durch die eigene körperliche wie geistige Flexibilität. Bewegungsabläufe werden untersucht, aufgebrochen und neu gedacht – immer unter der Bezugnahme verschiedener Perspektiven.

Eine immersive Raumbühne lädt die Zuschauer_innen ein, selbstbestimmte Akteur_innen innerhalb der Inszenierung zu werden, Perspektiven einzunehmen und sie immer wieder zu wechseln. Die fünf diversen Performerinnen mit ihren unterschiedlichen Körperlichkeiten und Spezialisierungen treten auf der Suche nach einer gemeinsamen Sprache in einen Dialog miteinander und darüber hinaus.

Lotte Mueller absolvierte ihren M.A. Choreografie und spezialisierte sich während ihres Aufbaustudiums auf Zirkusdramaturgie in Chalons-en-Champagne. Zuvor absolvierte sie eine professionelle Ausbildung in zeitgenössischem Tanz und spezialisierte sich auf Akrobatik und Equilibristik in Toulouse.

www.lottemueller.com

Künstlerische Leitung, Kreation & Konzept: Lotte Mueller
Performance & Co-Kreation: Karoline Aamås, Florencia Buzzo, Tatiana Cholewa, Laura Esposito, Olga Tabitha Xavier
Dramaturgie: Alina Tammaro
Technische Leitung: Till Neumann
Produktionsleitung: Josepha Vogel
Dokumentation Video & Trailer: Georg Pelzer

Eine Produktion von Lotte Mueller. In Koproduktion mit TANZPAKT Dresden, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste und Villa Wigmann.

In Kooperation mit LOFFT – DAS THEATER. Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst*, der Landeshauptstadt Dresden, der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen sowie der Stadt Leipzig, Kulturamt.

*Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Unterstützt durch Kletterjob.de, Theater der jungen Welt Leipzig, Artistenkombinat Leipzig.

Dauer: ca. 1 Std.

17/8 €


+ Live-Audiodeskription und Tastführung
30.09. Live-Audiodeskription und Tastführung von Gravity Access Services für sehbehinderte Gäste. Die Tastführung beginnt um 19:00 Uhr.

+ Talking About
Do 30.09.2021 22:00 Uhr, Dalcroze-Saal, HELLERAU
Publikumsgespräch mit Rosalind Masson & Lotte Mueller

Im/Mobility bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Im/Mobility

Tanz

Occupying Eden

Anima(l)[us] Rosalind Masson (GB/DE)

Uraufführung | Dancing About Symbiosis

Occupying Eden ist eine Multi-Spezies-Durational-Performance, die das Publikum einlädt, sich an der Schaffung eines imaginären ökologischen Paradieses zu beteiligen. Im Laufe der Performance wird das Publikum eingeladen, sich mit der Umgebung auseinanderzusetzen: mit den Pflanzen und den Darsteller:innen, die den Raum gemeinsam bewohnen. Geführte somatische Sitzungen laden das Publikum ein, sich mit den Pflanzen über ihre Sinne zu verbinden und stimmen auf die Aufführung der von Pflanzen inspirierten Choreografie ein. Eine Form des vegetativen Voguing, die die nicht-binäre und wechselseitige Natur unserer photosynthetisierenden Verbündeten feiert.

Occupying Eden lädt das Publikum ein, so lange oder so kurz wie gewünscht zu bleiben und an den Pflanzen-Mensch-Somatik-Workshops und täglichen Performances teilzunehmen.

Rosalind Masson studierte an der London Contemporary Dance School und Media Arts an der DJCAD. Sie arbeitete interdisziplinär als Performerin und Choreografin in Deutschland, Großbritannien und den USA und begann 2010 mit der Produktion ihrer eigenen choreografischen Arbeit unter dem Titel Anima(l) [us].

In Kooperation mit Dance North (SCT). Gefördert von der Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz.

kostenfrei

Do 30.09.2021 16:00 – 22:00 Uhr*
Sa 02.10.2021 17:00 – 23:00 Uhr*

+ Workshops
Do 30.09. 17:00 Uhr und Sa 02.10. 21:45 Uhr

* Performances Do 30.09. 19:00 & 21:15 Uhr und Sa 02.10. 18:00 Uhr

+ Talking About
Do 30.09.2021 22:00 Uhr, Dalcroze-Saal, HELLERAU
Publikumsgespräch mit Rosalind Masson & Lotte Mueller

+ Dancing About Party
Sa 02.10.2021 22:00 Uhr,Dalcroze-Saal, HELLERAU

Occupying Eden bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Occupying Eden

Tanz

Nano Giants

Polymer DMT/ Fang Yun Lo (TW/DE)

Uraufführung | Dancing About Proportions

Ein Tanz-/Performancestück für junges Publikum ab 4 Jahren

Ein einzelner Bambus bricht leicht im Wind – viele Bambusstäbe zusammen aber halten jeden Sturm aus.

Sechs Menschen aus vier Ländern – Deutschland, Taiwan, Frankreich und Indonesien. Alle haben ihre eigene Welt, in der sie Musik machen, zeichnen oder tanzen, in der sie arbeiten und träumen, in der Fische durch die Luft fliegen oder die Dinge ganz groß sind oder auch ganz klein. Es sind schöne Welten, magisch und geräumig. Und alle können etwas, was die anderen nicht können.

Am spannendsten ist es jedoch, die Welten der anderen zu erkunden. Denn hier gibt es viel zu entdecken und zu lernen. Gemeinsam werden wir noch größer und bunter. Mag der Einzelne auch noch so klein oder unbedeutend sein – zusammen sind wir alle Giganten.

Nano Giants ist eine Reise durch eine Theaterwunderwelt, in der wir den Wert von Gemeinschaft erforschen. Es geht um einfache, aber grundlegende Fragen menschlichen Lebens: Sind wir klein oder groß, im Verhältnis zu was und wem? Was können wir allein, was nur zusammen? Bewegen wir oder werden wir bewegt?

Vier Tänzer:innen mit unterschiedlichen Spezialgebieten, von Hiphop über Tanztheater, Zeitgenössischer Zirkus bis zu Parcours, teilen sich die Bühne mit einer Musikerin und einer Zeichnerin, die direkt auf der Bühne immer neue Bilder zaubert. NANO GIANTS ist zeitgenössisches Tanztheater nicht nur für junges Publikum. NANO GIANTS entwirft spielerisch Formen des Zusammenlebens und Zusammenarbeitens, und kreiert gemeinsam mit dem Publikum Utopien von Gemeinschaft in allen Größen und Formen.

Fang Yun Lo studierte Tanz in Taipeh und Tanz und Choreografie an der Folkwang-Universität in Essen. Sie arbeitet als Performerin und entwickelt eigene choreografische Projekte, seit 2011 mit dem in Essen und Taichung/Taiwan angesiedelten Produktionslabel Polymer DMT.

Darsteller:innen: Hsiao-Ting Lee, Salim Ben Mammar, Chih Wen Chung, Baptiste Bersoux
Regie, Choreografie: Fang Yun Lo
Bühne: Cristina Lelli
Illustratorin: Agnes Gunawan
Musik: Marie Schulze
Lichtdesign / Technische Leitung: Max Rux
Videodesign: Bodo Gottschalk / Studio 6
Produktionsleitung: Sabina Stücker

Eine Produktion von Polymer DMT / Fang Yun Lo, in Koproduktion mit TANZPAKT Dresden/DE und PACT Zollverein Essen/DE.

Gefördert durch Ministerium für Kultur und Wissenschaft Nordrhein-Westfalen (Spitzenförderung Tanz NRW), Landeshauptstadt Dresden (Amt für Kultur und Denkmalschutz), Stadt Essen (Kulturamt)
Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Koproduktionsförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.
Nano Giants basiert auf Recherchen, die 2020 durch Stipendien des Tanzpaktes Dresden, das Goethe-Institut Taipei, die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen sowie den Corona-Sonderfonds des Landes Nordrhein-Westfalen ermöglicht wurden.

11/7 €


+ Tastführung von Gravity Access
02.10. 15:00 Uhr Tastführung von Gravity Access Services für sehbehinderte Gäste, Anmeldung an barrierefrei@hellerau.org oder T +49 351 264 62 37

+ Talking About
Fr 01.10.2021 19:00 Uhr, VILLA WIGMAN
Publikumsgespräch mit Fang Yun Lo, Eintritt Frei

+ Dancing About Party
Sa 02.10.2021 22:00 Uhr,Dalcroze-Saal, HELLERAU

Nano Giants bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Nano Giants

Tanz

KASSANDRA Zunge: reißen

Katja Erfurth (DE)

Uraufführung | Dancing About Signs

Kassandra, in der griechischen Mythologie die Tochter des trojanischen Königs Priamos und der Hekabe, erhielt vom Gott Apollon wegen ihrer Schönheit, die Gabe der Weissagung. Als sie jedoch seine Verführungsversuche zurückwies, verfluchte er sie, auf dass ihre Weissagungen ungehört blieben. Kassandra steht, wie keine andere Figur, als Sinnbild, kein Gehör zu finden.

Katja Erfurth verbindet das Thema der Gehörlosigkeit, mit dem Verschmelzen von konkreten wie assoziativen Gebärden in ihre tänzerisch-choreographische Bewegungssprache. In der künstlerischen Auseinandersetzung mit der Frauenfigur und dem Mythos der Kassandra werden wechselvolle und ambivalente Beziehungsgeflechte gesellschaftlicher Prozesse aus verschiedenen Perspektiven untersucht.

Katja Erfurth erhielt eine neunjährige Tanzausbildung bei Gret Palucca. Nach einem Engagement im Ballettensemble der Sächsischen Staatsoper Dresden wurde sie freiberuflich tätig. Sie arbeitet choreografisch in verschiedenen Gemeinschafts- und Soloprojekten.

Katja Erfurth, Künstlerische Gesamtleitung, Choreographie und Tanz
Helmut Oehring, Komposition und Gebärdenchoreografie
Olaf Katzer, Musikalische Leitung
AuditivVokal Dresden: Marie Bieber, Julia Böhme, Sophia Hohenöcker, Katharina Salden, Sinah Seim-Olesch, Anne Stadler, Dorothea Wagner
Ted Meier, Licht
Torsten Ottersberg/ STUDIO GOGH smp I Audiozuspielproduktion

Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und die Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz. In Kooperation mit AuditivVokal Dresden.

17/8 €


+ Dancing About Party
Sa 02.10.2021 22:00 Uhr,Dalcroze-Saal, HELLERAU

+ Talking About
So 03.10.2021 22:00 Uhr, Dalcroze-Saal, HELLERAU
Publikumsgespräch mit Katja Erfurth & go plastic company mit Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache

KASSANDRA Zunge: reißen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte KASSANDRA Zunge: reißen

Foto: Jana Mila Lippitz
Tanz

ASPHALT WELTEN Part 3

go plastic company

Uraufführung | Dancing About Shelter

Der dritte und finale Teil des Projekts „Asphaltwelten“ der go plastic company befasst sich mit den Themen „Obdach & Leben auf der Straße“. Dieser letzte Part bearbeitet die künstlerische These einer Utopie: eine Gruppe, die sich der Stabilität und Sicherheit entsagt: ein Leben ohne Wände, ohne Versicherung, ohne Verwurzelung. Im Körper zuhause sein, nicht in Gebäuden. Unabhängig von Herkunft, Ausrichtung und Meinung. Ein Zusammenwürfeln von Biografien auf öffentlichem, aber „neutralem“ Boden. Wie empfinden und gestalten wir unser eigenes „artistic shelter“? Wie weit reicht es; umfasst es nur mich oder auch andere? Wie kann ich es tragen, stützen, mitnehmen und (mit)teilen?

Das Kollektiv verarbeitet und reflektiert in dieser abschließenden Arbeit, die über den gesamten Projektzeitraum (2020-2021) entstandenen und geführten Diskurse zu den gesetzten Themen Obdach, Leben und Schaffen auf der Straße, Körper im öffentlichen Raum und deren Wahrnehmung(en). Entstehen soll ein partizipatives Tableaus welches die gesammelten Thesen, Fazits und Erkenntnisse in all ihrer Komplexität, Diversität und Widersprüchlichkeit eint und veranschaulicht.

asphaltwelten.goplasticcompany.de

Cindy Hammer studierte Bühnentanz an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden. Sie ist Mitbegründerin und künstlerische Leiterin der go plastic company.

Susan Schubert studierte an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden mit anschließendem Diplomabschluss im Fachbereich Tanzpädagogik und machte an der FU Berlin den M.A. Tanzwissenschaft. Seit 2012 ist sie Mitleiterin von go plastic.

Artistic Research/Performance: Douglas Bateman, Caroline Beach, Joseph Hernandez, Cat Jimenez, Christian Novopavlovski, Steph Quinci, Esther Schachenmayr, Rika Yotsumoto
Künstlerische Forschung und künstlerische Direktion: Cindy Hammer, Susan Schubert
Musik/Komposition: David LeThai
Material/Set/Kostüm: Alexandra Börner
Video/Künstlerische Dokumentation: Benjamin Schindler
Technische Direktion: Benjamin Henrichs
Produktion/Management: Michaela Jarosch
Art Work/Web: Stephan Tautz, Dominik Glöß, Lea Schweinfurth
Distribution: Dirk Förster
Network/Consulting: Frauke Wetzel

Eine Produktion der go plastic company in Koproduktion mit TANZPAKT Dresden und in Kooperation mit HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste. Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ – STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz. Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts. Gefördert vom Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden.

Mit freundlicher Unterstützung von TENZA und TanzNetzDresden e.V..

www.goplasticcompany.de

kostenfrei


+ Dancing About Party
Sa 02.10.2021 22:00 Uhr,Dalcroze-Saal, HELLERAU

+ Talking About
So 03.10.2021 22:00 Uhr, Dalcroze-Saal, HELLERAU
Publikumsgespräch mit Katja Erfurth & go plastic company mit Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache

ASPHALT WELTEN Part 3 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte ASPHALT WELTEN Part 3

Konzert

DIANA Award

AI Song-Contest & Preisverleihung

DIANA ist der erste AI Songwriting Contest mit angeschlossenem writing camp, bei dem die Songs live und vor Ort entstehen, sowie einer eigenen Award Ceremony. Einen Tag lang arbeiten menschliche Musiker*innen und kreative AI zusammen, um Songs zu schreiben und zu produzieren. Unsere Mission ist es, den kreativen Dialog zwischen Musiker*innen und AI-tools aktiv zu fördern und dabei einzigartige Songs jenseits von Genre-Bubbles auf den Weg zu bringen.

DIANA wurde konzipiert von Jovanka v. Wilsdorf und wird produziert von Ralph Christoph, Jovanka v. Wilsdorf und Kira Wolter.

In Kooperation mit c/o pop Festival Köln und DAVE – Festival für Clubkultur Dresden.

About DIANA
Im Oktober 2020 fand, trotz drohendem Lockdown, der erste DIANA Songcontest LIVE im Rahmen der c/o pop xoxo statt. Als musikalischen Special Guest der Preisverleihung durften wir GRAY begrüßen. Ausgezeichnet wurde das Gewinnerteam für den Song SILENT BOOM mit der ersten DIANA Trophy sowie mit Jahres-Premium-Lizenzen der verwendeten AI Tools. Einen Trailer zur Preisverleihung sowie den entstandenen Songs/Musikvideos findet ihr auf dem DIANA Youtube- Kanal.

Jetzt für 2021 bewerben!
Bewirb dich bis zum 10. August 2021 und werde eine:r der zwölf ausgewählten Musiker:innen und Produzent:innen, die im Zusammenspiel mit AI-Tools Songs schreiben und produzieren! Werde kreativ mit anderen Musiker:innen und AI Tools und nutze die Chance den DIANA Award zu gewinnen.

Eine vierköpfige Jury aus der Musik- und Tech-Branche wählt die Teilnehmer:innen aus. Alleinige Auswahlkriterien dabei sind Qualität und Einzigartigkeit der Bewerbungen. Es gibt keine Genrebeschränkung. Vorkenntnisse im Umgang mit AI Software sind nicht erforderlich.

Einsendungen sowie Rückfragen bitte an: workshop@hellerau.org

Di 10.08. Einsendeschluss
Sa 09.10. Songcamp
Mo 11.10. Preisverleihung

DIANA Award bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte DIANA Award

Podcast

Podcast from HELL

Monatlich gibt es eine Portion HELLERAU auf die Ohren – egal, ob in der Linie 8 auf dem Weg zu uns, beim Spazieren gehen, Putzen oder an Freitagabenden, an denen Sie das Festspielhaus vermissen. Es erwarten Sie spannende Interviews mit unseren Künstler:innen, Klangworkshops, HELLERAU ASMR und vieles mehr.

Podcast from HELL bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Podcast from HELL

Online

HELLERAU Online-Programm

Der Programmausfall im Zuge des Corona-Virus stellt uns vor große Herausforderungen. Kreativität aber besteht und findet ihren Weg. Hier stellen wir für Sie Mitschnitte, Interviews, Kurzfilme und mehr zur Verfügung, um unser Programm kennenzulernen oder Dinge nochmal auf andere Weise zu erleben.

Außerdem im Angebot: Online-Programm Musik, Online-Programm Mitmachen, Lesestoff im Online-Magazin

Stöbern Sie!

HELLERAU Online-Programm bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte HELLERAU Online-Programm

Online-Shop

Fan-Shop

HELLERAU tragen

Wie bieten wir euch auf diesem Weg die Möglichkeit in unserem online HELLERAU-Shop T-Shirts und Beutel zu erwerben. Die T-Shirts sind neu in der HELLERAU-Kollektion und wurden ressourcenschonend aus Recycling-Textilien hergestellt.

Fan-Shop bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Fan-Shop

© Nika Kramer
15

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden

HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste zählt zu den wichtigsten internationalen Zentren der zeitgenössischen Künste in Deutschland und Europa. Seit Juli 2018 ist Carena Schlewitt Intendantin. Mit jährlich rund 250 Veranstaltungen agiert HELLERAU als interdisziplinäres Koproduktions- und Gastspielhaus und bietet den zeitgenössischen Künsten Tanz, Theater, Performance, Neue Musik, Medienkunst und Bildende Kunst Räume für Produktion und Präsentation. Fester Bestandteil ist das biennal stattfindende Festival TONLAGEN – Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik. HELLERAU. Die Dresden Frankfurt Dance Company ist Company in Residence.

Zur Geschichte:
HELLERAU wurde 1911 als Festspielhaus und Bildungsanstalt für Rhythmik nach den Visionen des Wegbereiters der modernen Architektur Heinrich Tessenow und des Musikpädagogen Émile Jaques Dalcroze erbaut. Als kulturelles Zentrum der ersten deutschen Gartenstadt zog der legendäre Bau bis 1914 Künstler aus ganz Europa nach Hellerau, unter ihnen Rilke, Kafka, Diaghilew, Van de Velde, Kokoschka, Gropius, Van der Rohe, Werfel, Busoni, Milhaud, Le Corbusier, Nolde und Stefan Zweig.
Tickets online unter www.hellerau.org

Vorverkauf:
Besucherzentrum im Seitengebäude West
Karl-Liebknecht-Straße 56, 01109 Dresden
Montag-Freitag: 10 – 18 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage: 11 – 18 Uhr
Telefon: +49 351-264 62 46
Email: ticket@hellerau.org

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden

Ereignisse / Festival Moritzburg Festival Dresden, Lockwitzer Str. 4
Ereignisse / Kabarett Uwe Steimle Dresden
Familie / Theater Rathener Sommertheater Mai bis August 2021
Aufführungen / Theater Staatsschauspiel Dresden Dresden, Theaterstraße 2
Familie / Theater Drei Haselnüsse für Aschenbrödel 3.7. bis 25.7.2021
Aufführungen / Theater Kleines Haus Dresden Dresden, Glacisstraße 28
Konzerte / Kirchenmusik Kreuzkirche Dresden Dresden, An der Kreuzkirche 6
Ereignisse / Festival Heinrich Schütz Musikfest Halle , Große Klausstr. 12
Ereignisse / Kulturveranstaltung Club Passage Dresden, Leutewitzer Ring 5
Ereignisse / Festival Dresdner Musikfestspiele Dresden, Schloßstraße 2
Ereignisse / Festival Moritzburg Festival Dresden, Maxstraße 8
Ereignisse / Kulturveranstaltung Sachsen-Arena Riesa Riesa, Am Sportzentrum 5
Ereignisse / Kulturveranstaltung Sächsischer Künstlerbund e.V. Dresden, Pulsnitzer Str. 6
Ereignisse / Ausstellung Riesa Efau Kultur Forum Dresden e.V. Galerie Adlergasse Dresden, Adlergasse 14
Ereignisse / Kulturveranstaltung Bürgerstiftung Dresden Dresden, Barteldesplatz 2
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kulturzentrum Großenhain Großenhain, Schlossplatz 1
Ereignisse / Messe Messe Dresden Messehalle 1 Dresden, Messering 6
Ereignisse / Kulturveranstaltung Stadthalle "stern" Riesa, Großenhainer Straße 43
Ereignisse / Kulturveranstaltung Sächsischer Musikrat Dresden, Berggartenstr. 11
Ereignisse / Kulturveranstaltung Blaue Fabrik Dresden, Prießnitzstr. 44/48
Ereignisse / Familienprogramm Restauration Festung Königstein Königstein, Festung Königstein
Ereignisse / Kulturveranstaltung Deutscher Werkbund Sachsen e.V. Dresden, Karl-Liebknecht-Str. 56
Ereignisse / Theater Internationales Wandertheaterfestival Radebeul, Altkötzschenbroda
Ereignisse / Gastronomie Sophienkeller im Taschenbergpalais Dresden, Taschenberg 3
Ereignisse / Party Arteum Dresden, Am Brauhaus 3
Ereignisse / Party Alter Schlachthof Dresden, Gothaer Straße 11
Ereignisse / Party Eventwerk Dresden, Hermann-Mende-Straße 1
Ereignisse / Gastronomie Prinzenkeller Dresden, Weistropper Straße 2
Ereignisse / Gastronomie Merlins Wunderland Dresden, Zschonergrundstraße 4
Ereignisse / Festival Filminitiative Dresden e.V. Filmfest Dresden Dresden, Alaunstraße 62
Ereignisse / Festival Jüdische Musik- und Theaterwoche Dresden, Louisenstraße 47

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.