zur Startseite

eventi aRoma, Vaticano

Calendario eventi - Cerca eventi
dal 08/10/2022 al 15/01/2023
Mostre | Mostra

Il mosaico della “Real Casa”

In esposizione dal 2 aprile 2022 alla Centrale Montemartini un mosaico pavimentale restaurato di epoca tardo imperiale. Il mosaico fu scoperto a Roma nel 1900 in via XX Settembre nella zona tra il Ministero della Real Casa e il giardino, nei pressi dell’attuale Giardino del Quirinale.

I frammenti dell’opera musiva, risalente alla metà del III/inizio del IV secolo d.C., facevano parte di un ampio mosaico pavimentale, già interessato al momento della scoperta da estese lacune causate dall’inserimento di strutture moderne che hanno distrutto parte della pavimentazione. La superficie è interamente decorata da girali vegetali che fuoriescono da kantharoi, contenitori con alti manici, collocati negli angoli e al centro dei lati lunghi del pavimento.
La composizione è vivacizzata dall’inserim
Mostre | Mostra

I Colori dell’Antico. Marmi Santarelli ai Musei Capitolini

In esposizione un’ampia panoramica sull’uso dei marmi colorati, dalle origini fino al XX secolo, attraverso una raffinata selezione di pezzi provenienti dalla Fondazione Santarelli.

In due sale di Palazzo Clementino ai Musei Capitolini, accanto al Medagliere, una preziosa selezione di oltre 660 marmi policromi di età imperiale provenienti dalla collezione capitolina e dalla Fondazione Dino ed Ernesta Santarelli. Grazie ad un comodato gratuito decennale, l’allestimento offre una visione sull’immensa quantità di pietre importate a Roma: un’occasione unica per ripercorrere, attraverso forme, colori e fantasie, la storia millenaria della capitale da un punto di vista artistico ma anche socioculturale, politico ed economico. L’uso dei marmi policromi caratterizzò infatti in modo determinante
Mostre | Mostra

Colori dei Romani. I mosaici dalle Collezioni Capitoline

Si arricchisce di sei nuove opere la mostra Colori dei Romani. I Mosaici dalle Collezioni Capitoline dal 24 novembre. Prorogata al 15 gennaio 2023

Un evento importante per raccontare, attraverso la trama colorata di queste opere, brani di storia della città di Roma, illustrando nel modo più completo i contesti originari di rinvenimento. Accanto ai mosaici sono esposti anche gli affreschi e le sculture che insieme ad essi costituivano l’arredo degli edifici di provenienza; questa presentazione d’insieme consente di interpretare le scelte iconografiche, i motivi decorativi, l’aspetto formale delle opere come espressione del gusto e delle esigenze dei committenti. Tutto questo offre un significativo spaccato della società romana in un ampio periodo compreso tra il I secolo a.C. e il IV d.C
Mostre | Mostra

ANNI INTERESSANTI. Momenti di vita italiana 1960 - 1975

Attraverso un’accurata selezione di fotografie e documenti visivi dell’Istituto Luce, la mostra Anni interessanti è un viaggio per gli occhi, intenso e rivelatorio di un periodo di storia nazionale, dal 1960 al 1975, che ha segnato indelebilmente il volto e l’identità del paese.

La mostra al Museo di Roma in Trastevere è un’ideale prosecuzione alle precedenti proficue collaborazioni tra Roma Capitale - Sovrintendenza Capitolina ai Beni Culturali e l’Istituto Luce rappresentata dalle mostre di War is Over che raccontava l'Italia della Liberazione e Il Sorpasso un affresco dell'Italia all’alba della modernità.

Anni interessanti prende in prestito, e omaggia, il titolo dell’autobiografia di Eric J. Hobsbawm, il grande storico del secolo breve e descrive con simile rapidità di sintesi e
Mostre | Mostra

Domiziano Imperatore. Odio e amore

La Mostra, curata a Roma dalla Sovrintendenza, si prefigge lo scopo di offrire al pubblico la possibilità di conoscere un imperatore spesso trascurato, ma che ebbe un ruolo fondamentale nella costruzione di Roma e del suo impero così come li percepiamo ancora oggi.

Attraverso le opere selezionate, la mostra intende narrare la vita dell’imperatore e della sua famiglia, nonché quelle della corte che lo circondava e dei suoi sudditi, attraverso le parole degli autori antichi, i monumenti architettonici, l’arte del periodo e gli oggetti quotidiani; la Mostra prevede numerosi prestiti internazionali dai più importanti musei dal mondo.
Mostre | Mostra

Braccio Nuovo

Die Rückgabe der von Napoleon konfiszierten Werke führte zu einer Reorganisierung der Päpstlichen Sammlungen und ließ den Bau einer neuen Abteilung für die klassischen Skulpturen angebracht erscheinen. Papst Pius VII. (1800-1823) übergab den Bauauftrag für den sogenannten Braccio Nuovo des Chiaramonti Museums dem römischen Architekten Raffaele Stern; nach dessen Tod im Jahr 1820 setzte Pasquale Belli die Arbeit bis zur Einweihung im Februar 1822 fort. Die Kommission der Schönen Künste unter dem Vorsitz von Antonio Canova und unter anderem den Mitgliedern Filippo Aurelio Visconti und Antonio D'Este war für die Ausstattung der Räumlichkeiten verantwortlich. Das neue Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, das für eines der bedeutsamsten Zeugnisse der klassizistischen Architektur in Rom gehalten wer
Eventi | Guida

Cappella Niccolina

Nikkolinische Kapelle
Versteckte Vatikanische Museen

Die erste Führung, die den Zugang zu Bereichen der Museen ermöglicht, die normalerweise für die Öffentlichkeit geschlossen sind. Die Reservierung stellt der Gruppe einen autorisierten Führer des Staates Vatikanstadt zur Verfügung.

Eröffnung einer Abteilung: 300,00 €
Vollticket: 17,00 €
Ermäßigtes Ticket: 8,00 €
Reiseleitung: € 180,00
Kopfhörer: 1,50 € pro Person (für Gruppen ab 10 Personen)
Dauer des Besuchs: ca. 3 Stunden
Route: Pio Clementino Museum, Kandelabergalerien, Landkarten und Wandteppiche, Raffaelszimmer, Sixtinische Kapelle und die außergewöhnliche Eröffnung der Niccolina-Kapelle (für die Öffentlichkeit geschlossene Abteilung).
Mostre | Mostra

Cappella Niccolina

Nikolinische Kapelle

Die Nikolinische Kapelle, die im Herzen des Apostolischen Palasts liegt, nur einen Steinwurf von den Logen des Raffael und den Räumen entfernt, wo später das Apartment Julius' II. und Leos X. entstehen sollte, verdankt ihren Namen Papst Nikolaus V. (Tommaso Parentucelli, 1447-1455), der sie in den beiden ehemaligen letzten Geschossen des Turmes bauen ließ, der zum Schutz eines bereits bestehenden Palastkerns unter Innozenz III. (1198-1216) errichtet wurde. Die prächtige Dekoration der Kapelle – für die laut zwei Rechnungen vom Februar-März 1448 der Dominikaner-Mönch Fra Giovanni da Fiesole, genannt Beato Angelico (um 1395-1455) verantwortlich zeichnet – ist eines der Hauptwerke des italienischen 15. Jahrhunderts und wahrscheinlich der Höhepunkt dessen, was als „christlicher Humanismus“ des
Mostre | Mostra

Collezione d’Arte Contemporanea

Sammlung zeitgenössischer Kunst

Der Rundgang der Vatikanischen Museen beinhaltet eine weitläufige Sektion, die der Sammlung zeitgenössischer Kunst gewidmet ist. Diese junge Sammlung, die ihr Entstehen dem Wunsch Pauls VI., den Dialog zwischen Kirche und zeitgenössischer Kultur wieder aufzunehmen zu verdanken hat, deckt eine chronologische Spanne ab, die von Ende des 19. Jahrhunderts bis weit ins 20. Jahrhundert hineinreicht, und ermöglicht die Annäherung an überraschende Meisterwerke des vielfältigen Kunstpanoramas des 20. Jahrhunderts.
Die am 23. Juni 1973 auf Wunsch Pauls VI. eingeweihte Sammlung enthält Kunstwerke der Malerei, Bildhauerkunst und Grafik, die im Laufe der Jahre durch Schenkungen von Künstlern, Sammlern, sowie privaten und öffentlichen Einrichtungen in die vatikanische Sammlung einfließen konnten. Der G
Eventi | Guida

Gabinetto delle Maschere

Kabinett der Masken
Versteckte Vatikanische Museen

Die erste Führung, die den Zugang zu Bereichen der Museen ermöglicht, die normalerweise für die Öffentlichkeit geschlossen sind. Die Reservierung stellt der Gruppe einen autorisierten Führer des Staates Vatikanstadt zur Verfügung.

Eröffnung einer Abteilung: 300,00 €
Vollticket: 17,00 €
Ermäßigtes Ticket: 8,00 €
Reiseleitung: € 180,00
Kopfhörer: 1,50 € pro Person (für Gruppen ab 10 Personen)
Dauer des Besuchs: ca. 3 Stunden
Route: Pio Clementino Museum, Kandelabergalerien, Landkarten und Wandteppiche, Raffaelszimmer, Sixtinische Kapelle und die außergewöhnliche Eröffnung des Maskenkabinetts (für die Öffentlichkeit geschlossene Abteilung)
Mostre | Galleria

Galleria Lapidaria

Die Galleria Lapidaria (Lapidarium-Galerie), Sitz der reichsten vatikanischen Lapidarien-Sammlung, nimmt den südlichen Teil des langen Korridors ein, der den Vatikanischen Palast mit dem kleinen Belvedere-Palast verbinden sollte. In Anlehnung an Papst Julius II. (1503-1523) wurde er früher Ambulacrum Iulianum genannt – oder „Bramante-Korridor“, nach dem Architekten, der ihn geplant hat. Der anfängliche Kern der Sammlung, die Klemens XIV. (1769-1774), Gründer des Museo Clementino, begonnen hatte und die dann um die von Pius VI. und Pius VII. erworbenen Stücke sowie Schenkungen aus Privatsammlungen (Zelada, Galletti, Rusconi, Marini) bereichert wurde, war bereits seit 1772 im nördlichen Teil des Ambulacrums untergebracht. Als Pius VII. beschloss, hier das heutige Museo Chiaramonti einzuricht
Mostre | Museo

Lapidario Ebraico

Eine der bedeutendsten vatikanischen Sammlungen antiker Inschriften ist die des Lapidario Ebraico. 1963 wurde sie zusammen mit den frühchristlichen Sammlungen vom Lateran in den Vatikan verlegt. Sie umfasst fast alle Inschriften (ca. 200), die bei den Ausgrabungen der jüdischen Katakombe von Monteverde, an der via Portuense, gefunden wurden. Die Katakombe, die mindestens seit dem 17. Jahrhundert bekannt ist, wurde erst ab Anfang des 20. Jahrhunderts (1904-1906), nachdem man sie bei Grabungsarbeiten zufällig „wiederentdeckt“ hatte, gründlich erforscht. 1914 wurden die Fundstücke in einem neuen Saal des Apostolischen Lateran-Palasts ausgestellt. Eine so einzigartige Ausgrabungsstätte ihrer Inschriften zu berauben – was wir heute verwerflich finden könnten – bedeutete in Wahrheit die Rettung
Mostre | Museo

Museo Chiaramonti

Das Museo Chiaramonti, das im Loggiengang untergebracht ist, der den kleinen Belvedere-Palast mit den Vatikanischen Palästen verbindet, ist nach dem Papst Pius VII. Chiaramonti (1800-1823) benannt und kennzeichnet einen bedeutenden Zeitpunkt in der Geschichte der Vatikanischen Sammlungen. Mit dem Vertrag von Tolentino (1797) musste der Kirchenstaat die großartigsten Werke des Museo Pio Clementino an das Frankreich Napoleons abtreten. Der Wiener Kongress (1815) und das diplomatische Verhandlungsgeschick Antonio Canovas führten schließlich dazu, dass fast alle beschlagnahmten Skulpturen zurückgeführt werden konnten. Über umfangreiche Einkäufe bei den römischen Antiquitätenhändlern und den Ausgrabungsteilnehmern im Kirchenstaat, verwirklichte Papst Pius VII. Chiaramonti ab 1806 das neue Museu
Mostre | Museo

Museo Cristiano

Am 4. Oktober 1757 ordnete Benedikt XIV. (Lambertini, 1740-1758) mit Apostolischem Schreiben Ad Optimarum Artium die Errichtung des Museo Cristiano im Vatikan an, am Südende des „Korridors“, der die östliche Abgrenzung des Belvedere-Hofes darstellt. Mit diesem Akt, dem der Ankauf des Kerns von Privatsammlungen vorausgegangen war, wurde die beachtliche Sammlung dem veronesischen Gelehrten Francesco Vettori (1692-1770) unterstellt, der nun für einen Korpus von mehr als tausend dokumentarischen Zeugnissen zuständig war. Ziel des Museums mit Hauptaugenmerk auf der Ausstellung von Katakomben-Fundstücken war es, im Namen einer apologetischen und philologischen Interpretation dieser Funde und mit Hilfe der Werkzeuge der historiographischen Exegese den Schatz des Glaubens und der Kultur der Chris
Mostre | Museo

Museo Gregoriano Egizio

Das auf Initiative von Papst Gregor XVI. 1839 gegründete Museo Gregoriano Egizio (Ägyptisches Museum) erstreckt sich über neun Säle, mit einem weitläufigen halbkreisförmigen Saal, der sich zur Terrasse der „Pinien-Nische“ (Nicchione della Pigna) hin öffnet, auf der zahlreiche Skulpturen stehen.
Für die erste Gestaltung der Säle, die aus dem ehemaligen Apartment von Pius IV. im Belvedere-Palast von Innozenz VIII. entstehen konnten, zeichnete der Barnabiten-Pater Luigi Ungarelli verantwortlich, damals einer der namhaftesten Ägyptologen, ein Schüler von Ippolito Rosellini. Noch heute sind in einigen Sälen architektonische Elemente und Wandmalereien exotischer Inspiration der ersten Gestaltung sichtbar, die das nilotische Ambiente heraufbeschwören sollten.
Was die Sammlung besonders interess
Mostre | Museo

Museo Gregoriano Etrusco

Das von Papst Gregor XVI. gegründete und am 2. Februar 1837 eingeweihte Museum war eines der ersten, die eigens dem etruskischen Altertum gewidmet waren. Es verfügt über eine Sammlung von Fundstücken aus den Grabungen, die einige Jahre zuvor in den wichtigsten Städten des antiken Etrurien vorgenommen wurden, das damals zum Territorium des Kirchenstaates gehörte. In die Sammlung konnten aber auch Werke einfließen, die sich bereits im Vatikan befanden und schon lange Teil wichtiger Sammlungen waren.
Nach dem Ende des Kirchenstaates im Jahr 1870 wurde das Museum zwar nur sporadisch um neue Stücke bereichert, die aber dafür umso bemerkenswerter waren: die Falcioni-Sammlung (1898), die des Benedetto Guglielmi (1935), die Mario-Astarita-Sammlung (1967), sowie die des Giacinto Guglielmi (1987).
Mostre | Museo

Museo Gregoriano Profano

Das Museo Gregoriano Profano wurde im Apostolischen Palast des Laterans nach dem Willen Gregor XVI. Cappellari am 16. Mai 1844 gegründet. In diesem Gebäude wurden die Funde der päpstlichen archäologischen Grabungen ausgestellt, die in den letzten Jahrzehnten in Rom und in unmittelbarer Umgebung (Cerveteri, Veio, Ostia) durchgeführt wurden; diese Stücke wurden auch durch viele Objekte der Antike ergänzt, die sich bis zu diesem Zeitpunkt in den Bildhauerei-Depots stapelten. In den 60er Jahren des 20. Jh. zogen alle lateranensischen Sammlungen in den Vatikan um, wo im Juni 1970 dieser neue Ausstellungsflügel eingeweiht wurde. Das stark von Papst Paulus VI. unterstützte architektonische Projekt war dem Büro von Vincenzo, Fausto und Lucio Passarelli anvertraut. Der Gebäudeteil machte vor allem
Mostre | Museo

Museo Pio Clementino

Der ursprüngliche Kern der Päpstlichen Sammlungen klassischer Skulpturen geht den „Statuenhof” (heute Cortile Ottagono) von Papst Julius II. (1503-1513) zurück. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts vergrößerten sich die Päpstlichen Sammlungen sowohl über Ausgrabungen in Rom und in Latium, als auch über Erwerbungen bei Sammlern und Antiquitätenhändlern. Wegen des Einflusses aufklärerischer Ideen verwandelten sich die Päpstlichen Sammlungen in ein öffentliches Museum modernen Stils mit der Aufgabe, die antiken Kunstwerke zu schützen und deren Erforschung und die Wissenserweiterung zu fördern. Benannt wurde das Museo Pio Clementino nach den Namen seiner Gründer, Klemens XIV Ganganelli (1769-1774) und Pius VI. Braschi (1775-1799). Räume in bereits vorher bestehenden Gebäuden wurden für A
Mostre | Museo

Museo Profano

Mit der Cedola di moto proprio von 1761 sanktionierte Clemens XIII. die Errichtung des Museo Profano, der ersten Museumssammlung für die profanen Altertümer im Vatikan, die für die Ausstellung der Sammlungen von Luxus-Kunstgegenständen, des instrumentum domesticum (Kameen, Elfenbeinobjekte, Bergkristalle und kleine Bronzegegenstände) und, bis Anfang des XIX. Jahrhunderts, der päpstlichen Medaillensammlung gedacht war.
Der Raum – anfangs auch „Stanze der Medaillen“ genannt und am Nordende der Galleria Clementina angesiedelt, in dialektischer Beziehung zum Museo Cristiano von Benedikt XIV., das am gegenüberliegenden Ende des Korridors der Bibliothek liegt – wurde 1767 eingeweiht. Der architektonische Plan für den Eingang, von der Galleria Clementina kommend, der von zwei Statuen mit menschl
Mostre | Museo

Sala delle Nozze Aldobrandine

Die Saal der Nozze Aldobrandine, bereits „des Samson“ genannt wegen der Gewölbe-Fresken des Guido Reni mit den Geschichten des Samson (Samson hebt das Tor von Gaza, Samson tötet die Philister, Samson kämpft mit dem Löwen), verdankt ihren Namen dem berühmten, hier ausgestellten römischen Fresko. Geschaffen wurde der Saal unter Paul V. zwischen 1605 und 1608 von Flaminio Ponzio. Der Fußboden, der auf die Mitte des XIX. Jhs. zurückgeht, besteht aus Mosaik-Fragmenten aus der Römerzeit: das geometrische Median-pastiche, mit dem zentralen Emblem, das Achilles auf dem Wagen zeigt, der den Körper des Hektor schleppt, stammt von Vigna Brancadoro (Rom, via Tiburtina).
Für kurze Zeit wurde hier auch die Sammlung der Drucke aufbewahrt (nach der Zerstörung des sie beherbergenden Saals, der 1822 dem
Mostre | Mostra

Sala dell’Immacolata

Die Saal der Nozze Aldobrandine, bereits „des Samson“ genannt wegen der Gewölbe-Fresken des Guido Reni mit den Geschichten des Samson (Samson hebt das Tor von Gaza, Samson tötet die Philister, Samson kämpft mit dem Löwen), verdankt ihren Namen dem berühmten, hier ausgestellten römischen Fresko. Geschaffen wurde der Saal unter Paul V. zwischen 1605 und 1608 von Flaminio Ponzio. Der Fußboden, der auf die Mitte des XIX. Jhs. zurückgeht, besteht aus Mosaik-Fragmenten aus der Römerzeit: das geometrische Median-pastiche, mit dem zentralen Emblem, das Achilles auf dem Wagen zeigt, der den Körper des Hektor schleppt, stammt von Vigna Brancadoro (Rom, via Tiburtina).
Für kurze Zeit wurde hier auch die Sammlung der Drucke aufbewahrt (nach der Zerstörung des sie beherbergenden Saals, der 1822 dem
Eventi | Guida

Scala del Bramante

Bramante-Treppe
Versteckte Vatikanische Museen

Die erste Führung, die den Zugang zu Bereichen der Museen ermöglicht, die normalerweise für die Öffentlichkeit geschlossen sind. Die Reservierung stellt der Gruppe einen autorisierten Führer des Staates Vatikanstadt zur Verfügung.

Eröffnung einer Abteilung: 300,00 €
Vollticket: 17,00 €
Ermäßigtes Ticket: 8,00 €
Reiseleitung: € 180,00
Kopfhörer: 1,50 € pro Person (für Gruppen ab 10 Personen)
Dauer des Besuchs: ca. 3 Stunden
Route: Pio Clementino Museum, Kandelabergalerien, Landkarten und Wandteppiche, Raffaelszimmer, Sixtinische Kapelle und die außergewöhnliche Eröffnung der Scala del Bramante (für die Öffentlichkeit geschlossene Abteilung).
Eventi | Guida

Visita Guidata Musei Vaticani

Führung durch die Vatikanischen Museen

Ein Angebot für Besucher, die an einem Besuch bei einem autorisierten Bildungsanbieter teilnehmen möchten
Mostre | Museo

Museo Etnologico Anima Mundi

Ethnologisches Museum Anima Mundi

1925 organisierte Pius XI. ein großes Event: die Vatikanische Weltausstellung, die es möglich machte, einem breiten Publikum die kulturellen, künstlerischen und spirituellen Traditionen der Völker vorzustellen. Der große Erfolg dieser Ausstellung, bei der über eine Million Besucher mehr als 100.000 Objekte und Kunstwerke bewundern konnten, überzeugte den Papst davon, sie zu einer ständigen Ausstellung zu machen. So entstand das Missionarisch Ethnologische Museum, das sich zunächst im Lateran-Palast befand, bis es Anfang der 1970er Jahre in die Räumlichkeiten der Vatikanischen Museen im Lateran-Palast verlegt wurde.
Der erste Direktor war Pater Wilhelm Schmidt, der wohl bekannteste katholische Ethnologe des 20. Jhs. Er leitete auch die Kommission, die aus den 100.000 Ausstellungsstücken je
Mostre | Mostra virtuale

Online i nuovi Tour Virtuali dei musei civici

Tour Virtuale:
> Musei Capitolini
> Museo dell’Ara Pacis
> Museo Napoleonico
> Mercati di Traiano – Museo dei Fori Imperiali
> Casino Nobile di Villa Torlonia
> Centrale Montemartini
> Museo delle Mura
> Museo di Roma

Tra realtà aumentata e nuovi contenuti multimediali è possibile viaggiare virtualmente alla scoperta di 8 musei, anche tramite smartphone, per vivere la bellezza dell’arte con un click.

Sono online i nuovi Tour Virtuali dei musei civici di Roma Capitale, viaggi virtuali per scoprire e vivere la bellezza del patrimonio museale attraverso un’esperienza digital che supera i limiti spaziali, da pc e smartphone. Dotati di nuove potenzialità tecnologiche, nuovi contenuti multimediali e più accessibili nella fruizione, sono stati aggiornati e ampliati rispetto al
Mostre | Museo

Museo Pio Cristiano

In diesem 1854 von Pius IX. im Lateranpalast eingerichteten Museum sollten die Zeugnisse der Christengemeinde der ersten Jahrhunderte aufbewahrt werden: einige Werke stammten aus der bereits bestehenden Sammlung des Museo Sacro oder Cristiano das Benedikt XIV. in der Vatikanischen Apostolischen Bibliothek eingerichtet hatte (1756), andere aus Kirchen oder verschiedenen Stätten Roms, wo sie oft als Ornamente oder für Brunnen genutzt wurden (die Sarkophage). Gerade in jenen Jahren kamen außerdem zahlreiche Fundstücke – vor allem Skulpturen und Epigraphe – bei den Ausgrabungen ans Tageslicht, die die neu gegründete Päpstliche Kommission für sakrale Archäologie in den römischen Katakomben durchführte (1852): ein Teil davon wurde ins Museo Pio Cristiano gebracht, da die Fundstücke am Fundort ni
Mostre | Mostra

Palazzo Barberini: DIE NEUE AUSSTATTUNG DER HALLE DES FÜNFTEN JAHRHUNDERTS

Ab Freitag, dem 8. Oktober 2021, öffnen die Nationalen Galerien für Antike Kunst im Nordflügel des Piano Nobile des Palazzo Barberini wieder die Türen der vollständig renovierten und umgestalteten Räume aus dem 16. Jhr.

Dieses Projekt, das von Flaminia Gennari Santori zusammen mit Maurizia Cicconi und Michele Di Monte kuratiert wird, bildet den Abschluss der Sanierung des Hauptgeschosses des Palazzo Barberini nach einem konzeptionellen Rahmen, der 2017 mit der Renovierung des Südflügels begonnen und 2019 mit den Räumen aus dem 17. Jahrhundert fortgesetzt wurde. Ziel ist es, wie Flaminia Gennari Santori betont, dem Publikum einen organischen und leicht lesbaren Rundgang in einer narrativen Ausstellungsstruktur zu bieten, die auch die Geschichte des Palazzo und seiner Sammlungen beleuchte
Mostre | Mostra

Stanze di Raffaello

Stanzen des Raffael

Die vier sogenannten “Stanzen“ Raffaels gehörten zu den Gemächern im zweiten Stock des Vatikanpalastes, den Julius II. (Giuliano della Rovere, 1503-1513) als seinen Wohnsitz erwählte und der als solcher auch von seinen Nachfolgern genutzt wurde. Die malerische Ausstattung verdanken wir Raffael und seinen Schülern, die diese Werke in den Jahren 1508 bis 1524 ausführten.

Virtueller Rundgang:
https://www.museivaticani.va/content/museivaticani/it/collezioni/musei/stanze-di-raffaello/tour-virtuale.html

Mostre | Museo

Museo di Roma

  • La collezione del museo presenta dipinti, stampe e fotografie dal XVII al XX secolo.
Mostre | Museo

MAXXI Roma

  • Museo nazionale delle arti del XXI secolo
  • The National centre for the Contemporary Art and Architecture
Mostre | Museo

Musei Civici

  • Il sistema museale di Roma Capitale è un insieme estremamente diversificato di luoghi museali e siti archeologici di indubbio valore artistico e storico
Mostre | Museo

Chiostro del Bramante Roma

  • IL Chiostro del Bramante è uno spazio aperto al pubblico con una offerta di servizi culturali e di incontro sociale a 360°, situato nel cuore di Roma.
Mostre | Museo

Palazzo Barberini Roma

  • Collezione del XVIII secolo
Mostre | Museo

Museo di Scultura Antica Giovanni Barracco

  • Il museo con la collezione di sculture antiche di Giovanni Barracco fa parte dei musei comunali di Roma.
Attrazioni | Edificio

Colosseo

  • Il Colosseo è il più grande anfiteatro della storia romana ed è una delle sette nuove meraviglie del mondo.
Attrazioni | Parco archeologico

Forum Romanum

  • Il Foro Romano era il centro sociale, culturale, economico e politico della città di Roma.
Attrazioni | Visite turistiche

Scalinata di Piazza di Spagna

  • Scalinata di Trinità dei Monti a Roma si trova in Piazza di Spagna, che è ai piedi delle scale.
Attrazioni | Castello

Castel Sant’Angelo

  • Castel Sant'Angelo è anche conosciuto come Castel Sant'Angelo e si trova vicino alla Basilica di San Pietro.
Eventi | Concerto

Auditorium Parco della Musica

  • Complesso culturale e concertistico con tre sale per eventi e un museo archeologico.
Gite | Parco archeologico

Ostia Antica

  • Parco Archeologico di Ostia Antica
Attrazioni | Chiesa

St Peter’s Basilica

  • La Basilica di San Pietro è uno dei luoghi più sacri del mondo e la chiesa più importante della cristianità.
Attrazioni | Fontana

Fontana di Trevi

  • La Fontana di Trevi è la più famosa e la più grande fontana barocca di Roma.
Gite | Parco Nazionale

Parco Nazionale
del Circeo

  • Il Parco Nazionale del Circeo si trova nella regione Lazio a circa 90 km a sud est di Roma.
Mostre | Chiesa

Pantheon

  • Il Pantheon è stato utilizzato dal XVI secolo come chiesa del Santo Sepolcro per la rappresentanza di interesse sociale.
Gite | Visite turistiche

Tarquinia

  • Tarquinia è una città italiana della regione Lazio, nota per i suoi siti archeologici etruschi.
Gite | Visite turistiche

Villa d’Este Tivoli

  • La villa di Tivoli è stata aggiunta alla lista dei Patrimoni dell'umanità dell'UNESCO nel 2001 principalmente per i suoi splendidi giardini.
Mostre | Visite turistiche

Villa di Massenzio

  • Il complesso Massenziano è una delle aree archeologiche più imponenti del paesaggio romano.
Mostre | Museo

Museo delle Mura

  • Il Museo delle Mura ha sede nella porta San Sebastiano, una delle più grandi e meglio conservate all'interno delle Mura Aureliane.
Mostre / Museo Musei Vaticani Città del Vaticano, Viale Vaticano
Eventi / Museo Musei Vaticani Città del Vaticano, Viale Vaticano
Mostre / Museo Museo di Roma Roma, Piazza San Pantaleo, 10
Mostre / Museo MAXXI Roma Roma, Via Guido Reni, 4A
Mostre / Museo Musei Civici Roma, Piazza Lovatelli 35
Mostre / Museo Chiostro del Bramante Roma Roma, Via Arco della Pace, 5
Mostre / Museo Palazzo Barberini Roma Roma, Via delle Quattro Fontane, 13
Mostre / Museo Museo di Scultura Antica Giovanni Barracco Roma, Corso Vittorio Emanuele 166/A
Attrazioni / Edificio Colosseo Roma, Piazza del Colosseo, 1
Attrazioni / Parco archeologico Forum Romanum Roma, Via della Salaria Vecchia, 5/6
Attrazioni / Visite turistiche Scalinata di Piazza di Spagna Roma, Piazza di Spagna
Attrazioni / Castello Castel Sant’Angelo Roma, Lungotevere Castell 50
Eventi / Concerto Auditorium Parco della Musica Roma, Via Pietro de Coubertin, 30
Gite / Parco archeologico Ostia Antica Roma, Viale dei Romagnoli, 717
Attrazioni / Chiesa St Peter’s Basilica Città del Vaticano, Piazza San Pietro
Attrazioni / Fontana Fontana di Trevi Roma, Piazza di Trevi
Gite / Parco Nazionale Parco Nazionale
del Circeo
Latina, -
Mostre / Chiesa Pantheon Roma, Piazza della Rotonda
Gite / Visite turistiche Tarquinia Tarquinia, Piazza Giacomo Matteotti, 13
Gite / Visite turistiche Villa d’Este Tivoli Tivoli, P.za Trento, 5
Mostre / Visite turistiche Villa di Massenzio Roma, Via Appia Antica, 153
Mostre / Museo Museo delle Mura Roma, Via di Porta San Sebastiano, 18

Non hai un login? Allora registrati ora qui!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.