Römische Thermen

Thermengasse
CH 8001 Zürich


Im Rahmen von Umbauarbeiten eines Spielwarengeschäfts wurden 1983 Überreste von römischen Thermen entdeckt: Diese brachten neues Licht in Zürichs Geschichte. Die Thermen wurden frei gelegt und können heute über einem Metallgitter jederzeit besichtigt werden. Schaukasten und Texte ergänzen die kleine Ausstellung in der Thermengasse.

Nach der weiten Reise von Como über die Alpen boten die römischen Thermen des antiken Zürichs die erste Möglichkeit, ein Bad zu nehmen. Sie sind unmittelbar bei Brücke und Weinplatz angelegt: Hier wurden die Transportgüter von See- auf Flussschiffe umgeladen. Nur so war man in der Lage, die Weiterreise auf dem damals wilden Fluss Limmat Richtung Norden anzutreten. Die Zivilsiedlung rund um die römische Zollstation auf dem Lindenhof prosperierte: Aus dem Reihenbad des ersten Jahrhunderts entstand nach 160 n. Chr. ein 4 Mal grösserer Neubau von schätzungsweise fast 500m2, der zu Beginn des dritten Jahrhunderts wiederum umgebaut und erweitert wurde.
Die Thermen waren geheizt und bildeten ein Zentrum des öffentlichen Lebens - zumindest bis sich die Römer 405/406 aus Zürich zurückzogen.

Haltestelle: Rennweg

Text / Bild: © Tourismus Zürich