zur Startseite
1

ECLAT Festival Neue Musik

Festival neue Musik Stuttgart - HYBRID
1. bis 6. Februar 2022

- 20 Veranstaltungen live im Theaterhaus und der Hospitalkirche
und im Live-Stream auf dem ECLAT-Portal -

Für Musik der Jahrhunderte, die vor wenigen Wochen in der Stuttgarter Presse als "Hidden Champion" geadelt wurde und als "europaweit erste Adresse, wenn es um Entwicklungen in der neuen Musik im digitalen Zeitalter" geht, beginnt das neue Jahr mit der heißen Phase der Vorbereitung auf ECLAT HYBRID, das vom 1. bis 6. Februar 2022 stattfindet – live im Theaterhaus Stuttgart und der Hospitalkirche sowie im Live-Stream für das Publikum in aller Welt.
Das Festival neue Musik ECLAT nutzt hierbei die Erfahrungen des live aus dem Theaterhaus Stuttgart gestreamten Online-Festivals 2021, mit dem Maßstäbe für das Veranstalten in pandemisch geprägter Zeit gesetzt wurden.

ECLAT HYBRID geht nun noch einen Schritt weiter und verbindet – so es die pandemische Lage zulässt – alle 20 Veranstaltungen für ein Booster- und FFP2-bewehrtes 2G-Publikum in den Theaterhaus-Sälen und in der Hospitalkirche mit Live-Streams für das Publikum in aller Welt.
Mit großer Neugierde und Forscherdrang entwickelt das ECLAT-Team dabei für die mehr als 30 Uraufführungen von 46 Komponist:innen aus 16 Ländern einen eigenständigen Bühnenraum für den Computerbildschirm, um die Besonderheiten jedes einzelnen Werks ins Digitale zu übersetzen. Durch Perspektivwechsel, Text- und Video-Animation, Collagen, hybride und interaktive Musiktheater-Formate werden spannende Konzertereignisse entwickelt und ein informatives ECLAT-Portal für das Publikum im Web.

Musiktheater in ECLAT HYBRID
Die Neuen Vocalsolisten werden in diesem facettenreichen Festival Chaya Czernowins Immaterial (eine Sammlung mit Madrigalen, Intermezzi und einem Klangtheater) und das hybride Musiktheater HYPHEMIND von Andreas Eduardo Frank (Musik) und Matthias Rebstock (Text/Regie) zur Uraufführung bringen.
LIMBO mit Lied(Song)zyklen von Sven Ingo Koch, Ying Wang, Agata Zubel, Alla Zagaykevich und Maxim Shalygin bietet der Sänger-Performerin und Pianistin Viktoriia Vitrenko die Möglichkeit, künstlerisch solitär zu agieren, in einem Spiel über Nähe und Distanz, Einsamkeit und globale Verortung. Viktoriia Vitrenko widmet das Projekt ihrer Freundin Maria Kalesnikava, die als Führungsfigur der belarusischen Demokratiebewegung zu elf Jahren Haft verurteilt wurde.
Und last but not least bietet ECLAT nach längerer Pause wieder ein Kindermusiktheater für Menschen ab 6 Jahren an. Auf dem Programm 7 Zwerge aus der Feder von Gordon Kampe.
Interpretiert und dargestellt wird die zeitgenössische Fortschreibung der Originalgeschichte von Ensemble Ascolta und der Sopranistin Theresa Szorek.

Neue Internetpräsenz von ECLAT
Passend zu seinem avancierten hybriden Ansatz hat ECLAT nun auch einen Webauftritt. Am 17. Dezember 2021 ist der Prototyp online gegangen, um bis zum Festival permanent weiterentwickelt und informativ angereichert zu werden.

www.eclat.org

Kontakt

ECLAT Festival Neue Musik
Musik der Jahrhunderte
Siemensstraße 13
D-70469 Stuttgart

Telefon: +49 (0)711 62 90 512
Fax: +49 (0) 711 62 90 516
E-Mail: musik@mdjstuttgart.de

Bewertungschronik

ECLAT Festival Neue Musik bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte ECLAT Festival Neue Musik

Kinderkonzert

7 Zwerge

Musiktheater für Kinder ab 6 Jahren ᵁᴬ

Gordon Kampe, Komposition
Manfred Weiss, Text /szenische Einrichtung
Theresa Szorek, Erzählerin
Katharina Müller, Ausstattung
Juliane Votteler, Dramaturgie
Ensemble ascolta


Mit Witz, Poesie und großer Erfahrung im Kindermusiktheater verwandelt das kongeniale Team Weiss/Kampe die ascolta-Musiker in sieben Zwerge, die erst mal ihren Team-Geist finden müssen, um große Ziele zu erreichen.

7 Zwerge bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte 7 Zwerge

Performance

ECHOES - Voices from Belarus III

Video-Musik-Performance in der Hospitalkirche

von und mit Nadya Sayapina, Lesia Pcholka
Zhanna Gladko, Konzeptkunst / Performance
Viktoriia Vitrenko, Gareth Davis, Christoph Ogiermann, Komposition / Performance

Aus Bild, Text und Klang entsteht ein differenziertes wie eindringliches Narrativ über das Drama in unserem europäischen Nachbarland. Nach der Live-Performance wird ECHOES als Installation bis zum 5. Februar in der Hospitalkirche zu sehen sein.

ECHOES - Voices from Belarus III bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte ECHOES - Voices from Belarus III

Neue Musik

Eröffnung

Florentin Ginot, Kontrabass
Bruce Collins, Posaune
Ensemble Musikfabrik
Clement Power, Leitung


Oscar Bianchi: Plenty for two. Eine idiosynkratische Allianz ᵁᴬ
Annesley Black: Tolerance Stacks II ᵁᴬ

Mit einer Feier der „Körperlichkeit des Klangs“ und mit „einzigartigen Momenten, die zum Ausdruck bringen, was vergeht und nicht rekonstruiert werden kann“ eröffnen Oscar Bianchi und Annesley Black die fünf prallen Konzerttage im Theaterhaus.

Eröffnung bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Eröffnung

Neue Musik

Immaterial

Ein imaginäres Klangtheater von Chaya Czernowin ᵁᴬ

Neue Vocalsolisten

„Das sensorische Drama der Madrigale wird zu einem tiefen Unterwassertheater, in dem reine Empfindungen und Modulationen zwischen visuellem und gefühltem Klang eine Provokation schaffen, die es den Zuhörern erlaubt, ihre eigenen Geschichtenerzähler zu werden.“

Immaterial bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Immaterial

Neue Musik

Performing Precarity I

mit Ellen Ugelvik, Klavier / Performance
Jennifer Torrence, Schlagzeug / Performance
Anders Førisdal, Performance


Werke von Carola Bauckholt & Elizabeth Hobbs ᵁᴬ,
Simon Løffler ᵁᴬ, Laurence Crane ᵁᴬ, Lisa Streich ᵁᴬ

Auf dem Instrument zu brillieren, aber prekär zu leben: Auf diese Konditionen haben sich freischaffende Musiker:innen seit jeher eingelassen. Nun stellen die Künste das „Meisterhafte“ aber immer mehr in Frage. Ein Projekt über das Prekäre als Formprinzip und darüber, die Kontrolle über die musikalische Situation abzugeben.

Performing Precarity I bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Performing Precarity I

Neue Musik

Preisträgerkonzert

zum Kompositionspreis der Landeshauptstadt Stuttgart 2021

Kilian Herold, Klarinette
Teodoro Anzellotti, Akkordeon
Peter Veale, Oboe
Ensemble Musikfabrik
Clement Power, Leitung


Mikołaj Laskowski: 5 Things That Really Matter für Ensemble
Benjamin Scheuer: Acht Arten zu Atmen für Klarinette, Akkordeon, Samples
Francesco Ciurlo: Abstraction to the Point of für Oboe & Ensemble

Drei Preisträger, drei sehr unterschiedliche ästhetische Konzepte. Die „tönenden Fundstücke“ des ersten Preisträgers Benjamin Scheuer, der mit diversen Spielzeugen und Klangobjekten Klänge nachzubilden versucht, sind dabei oft humorvoll, merkwürdig und voll von außermusikalischen Assoziationen.

Preisträgerkonzert bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Preisträgerkonzert

Neue Musik

Performing Precarity II

mit Ellen Ugelvik & Jennifer Torrence

Trond Reinholdtsen: Werk für Performer & Video Projektion ᵁᴬ

Am Ende des Abends führt das Prekäre zu einer postapokalyptischen Situation: Traumsequenzen zwischen Konzert, Hörspiel, Musiktheater, Text, Modernismus-Nostalgie und Choreografie.

Performing Precarity II bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Performing Precarity II

Performance

Electrical Jungles

Präsentation, Performance & Gespräch von & mit Kinga Toth & Silvia

Rosani. Im Rahmen des Hannsmann-Poethen Literaturstipendiums.

Die ungarische Lyrikerin und Performerin Kinga Tóth und die italienische Komponistin Silvia Rosani reagieren auf männlich dominierte Gesellschaftsstrukturen mit einer hybriden Performance, die Fremdbestimmung, Hierarchie und Gefühle der Ohnmacht unmittelbar erfahrbar macht.

Electrical Jungles bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Electrical Jungles

Neue Musik

SWR2 Jetztmusik

Pedro Carneiro, Vierteltonmarimba
SWR Symphonieorchester
SWR Experimentalstudio
Thomas Hummel, Gregor Mayrhofer, Leitung


Saed Haddad: Neues Werk für Vierteltonmarimba & Orchester ᵁᴬ
Ying Wang: 528Hz 8va. Neufassung für Orchester mit Elektronik ᵁᴬ
Volker Heyn: Ferro Canto für Orchester & Tonband ᵁᴬ

„Töne der Verzweiflung an einer stumpf-tumben Menschenwelt im Scheitern“: Ferro Canto, komponiert für die Donaueschinger Musiktage 1989, singt „von dem Manne, der mit schweren Holzstöcken auf eine Eisentrommel einschlug ... und der – vom Dämon der Erkenntnis geritten – dennoch zum Aufbruch bläst.“

SWR2 Jetztmusik bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte SWR2 Jetztmusik

Neue Musik

Pony says

Lucas Gérin, Schlagzeug
Felix Nagl, Klavier
Thilo Ruck, Gitarre


Steven Takasugi: Neues Werk ᵁᴬ
Jessie Marino: Neues Werk ᵁᴬ

„Ein klein-bisschen utopischer Größenwahn“ gehört immer zu Pony says, dem Trio, das Virtuosität und Charisma mit künstlerischer Sorgfalt und performativem Anspruch verbindet. Ihr hybrides Konzert wird online ein völlig anderes Erlebnis bieten als den Zuschauern im Theaterhaus.

Pony says bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Pony says

Neue Musik

Liping Ting: OOO-Intime

Hybride Performance für Performerin, Oboe, Violoncello, Synthesizer & Video

Liping Ting, Stimme/Performance (live gestreamt aus Taiwan)
Simon Strasser, Oboe
Mathis Mayr, Violoncello
Ernst Surberg, Synthesizer


„Es ist wahrscheinlich an der Zeit, einen Atemzug zu nehmen, unsere innere Stille zu beobachten, tief auf die ‘gegenwärtigen‘ Stimmen zu hören“, sagt Liping Ting, die sich live aus Taipeh (Taiwan) mit den Musikern in Stuttgart zu einer wunderbar poetischen Performance verbindet.

Liping Ting: OOO-Intime bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Liping Ting: OOO-Intime

Neue Musik

Isabel Mundry / Anonyme Bestattungen

Isabel Mundry: Neues Werk für zwei Doppeltrichter-Trompeten ᵁᴬ
mit Marco Blaauw & Markus Schwind

Robin Hoffmann: Anonyme Bestattungen ᵁᴬ
Ensemble ascolta

„Eine Musik, die einen mit allem alleine lässt, ohne sich dabei einsam fühlen zu müssen. Eine Musik, die Ich-fern ist, die hinter die Empfindsamkeit zurücktritt, um Raum für das Empfinden zu lassen...“

Die über 4-stündigen „Anonymen Bestattungen“ können vollständig oder ausschnitthaft besucht werden.

Isabel Mundry / Anonyme Bestattungen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Isabel Mundry / Anonyme Bestattungen

Installation

Stimmen für Belarus

Installation, Video, Lesung und Konzert mit Künstler:innen aus Belarus

Aus einer überbordenden Sammlung von Textdokumenten, Bildern, Fotos, Objekten formulierte der Künstler Sergey Shabohin eine ergreifende Erzählung über die staatlichen Strukturen, die die Bürger:innen im modernen Belarus unter Druck setzen. Die „Practises of Subordination“ werden musikalisch begleitet von Christoph Ogiermann, die Chiffren für uns entschlüsselt von Lena Prents.
Valzhyna Mort liest aus ihrem Gedichtband „Musik für Tote und Auferstandene“, kommentiert durch eine Synthesizer-Performance von Oxana Omelchuk.

Stimmen für Belarus bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Stimmen für Belarus

Neue Musik

Zurück in die Zukunft

Hannah Weirich, Violine / E-Violine
Ulrich Löffler, Analoge Keyboards (Minimoog, Behringer 2600 Synthesizer, Yamaha YC-30 Orgel, Hohner Clavinet, Philicorda, Hohner String Melody u.a.)


Werke für (E-)Violine & Keyboards von Dariya Maminova, Eivind Buene, Oxana Omelchuk ᵁᴬ, Milica Djordjević ᵁᴬ, Gordon Kampe

Sein beeindruckendes Arsenal an analogen Keyboards setzt Ulrich Löffler „dem innovativen Geist der gegenwärtigen Komponistengeneration aus“ und lässt die vormals futuristischen Instrumente zusammen mit der Geigerin Hannah Weirich eine gar nicht nostalgische Renaissance erleben.

Zurück in die Zukunft bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Zurück in die Zukunft

Neue Musik

HYPHE MIND. Musiktheater hybrid

Andreas Eduardo Frank, Komposition
Matthias Rebstock, Regie / Libretto
Sabine Hilscher, Bühne / Kostüme
Valentin Alisch, Niklas Berlec, Tobias Hönow, Grafikdesign
Miguel Ángel / García Martín, Perkussion / Objekte / Performance
Neue Vocalsolisten


YPHE MIND. Musiktheater hybrid ᵁᴬ

Um unsere Verstrickungen in globale Strukturen zu verstehen, gehen die Akteur:innen in die Pilze. Mit ihrer Hypothese, dass die skurrile Welt der Hyphen und Mycelien das Vorbild für eine bessere Welt sein könnte, verwickeln sie auch das digitale Publikum in ein abenteuerliches hybrides Spiel.

HYPHE MIND. Musiktheater hybrid bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte HYPHE MIND. Musiktheater hybrid

Neue Musik

Poème maudit

Arturo Fuentes, Komposition / Regie / Licht
aleph Gitarrenquartett
Jugend-Gitarrenorchester Baden-Württemberg


Inszeniertes Konzert in der Sporthalle für ein mikrotonales Gitarrenquartett & ein Gitarrenensemble ᵁᴬ

Als wäre sie eine Figur mit tausend Gesichtern: Dank der unzähligen Möglichkeiten der Gitarre (mikrotonal, agil, resonant, perkussiv, spektral, rhythmisch, harmonisch, melodisch) formt Fuentes ein gigantisches Instrument, das „über einem großen labyrinthischen Klangraum schwebt“.

Poème maudit bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Poème maudit

Neue Musik

James Rushford / Judith Hamann

James Rushford, Portativ-Orgel
Judith Hamann, Violoncello


Neues Werk ᵁᴬ
Ein Projekt der Akademie Schloss Solitude

Die beiden Solitude-Gäste teilen das Interesse für spätmittelalterliche Musik, erweiterte reine Stimmung und Improvisation. Protagonistin ist James Rushfords tragbare Orgel, die einem Instrument aus dem 13. Jahrhundert nachempfunden ist.

James Rushford / Judith Hamann bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte James Rushford / Judith Hamann

Neue Musik

Alone Together

Uli Fussenegger, Kontrabass
Yaron Deutsch, E-Gitarre


Werke für Kontrabass & E-Gitarre von Anna Sowa ᵁᴬ, Clara Iannotta ᵁᴬ, Georges Aperghis, Hugue Dufourt, Christopher Trapani ᵁᴬ

Die beiden Solisten möchten „das weitgehend unbearbeitete elektroakustische Potenzial“ ihrer ungewöhnlichen Instrumentenkombination hörbar machen und komponieren eine dramaturgisch durchgängige Performance, die in ein offenes improvisatorisches Finale mündet.

Alone Together bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Alone Together

Neue Musik

Limbo

Viktoriia Vitrenko, Stimme / Klavier
Titus Selge, szenische Beratung


Liedzyklen von Sven Ingo Koch ᵁᴬ, Ying Wang ᵁᴬ, Agata Zubel ᵁᴬ, Alla Zagaykevich ᵁᴬ, Maxim Shalygin

Die fünf inszenierten Song-Zyklen für eine sich selbst begleitende Performerin enthüllen verschiedene psychische Zustände des Dazwischen-Seins, spielen auf die pandemische Abgeschlossenheit an, aber auch auf die Isolation einer Widerstandskämpferin in ihrer Gefängniszelle.
Für Maria Kalesnikava.

Limbo bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Limbo

Neue Musik

SWR2 Jetztmusik

Anna-Maria Hefele, Obertongesang
Composers Slide Quartet
Lukas Stamm, Vierteltoncembalo
SWR Vokalensemble
Michael Alber, Einstudierung
Martina Batič, Leitung


Kathrin Denner: Neues Werk für vier Posaunen ᵁᴬ
Valerio Sannicandro: Visio – Fictio für 3 Violas und Chor ᵁᴬ
Annette Schmucki: Neues Werk für vier Posaunen ᵁᴬ
Mia Schmidt: Nun Nacht für Obertonsängerin, Chor, Vierteltoncembalo & Marimba ᵁᴬ

Hier Klänge, die sich brechen, vermischen, verwandeln und das Prinzip der Kontrapunktik zu einem räumlichen Geflecht sich verwebender Linien erweitern – da ein Klanggedicht; zarte, ungreifbare Klanggespinste. Dazwischen die Archaik eines Posaunenquartetts. Ein Fest der Differenz.

SWR2 Jetztmusik bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte SWR2 Jetztmusik

Neue Musik

Black Macabre. Das Finale.

Eugene Buldyk, Künstlerische Leitung

Simultan-Konzert mit Macabre (Minsk/BY), Le Cru (Kiew/UA), Fantastic Swimmers (Warschau/PL) und B.O.D. (Stuttgart/D)

Auch die starke belarusische Jazz- und Impro-Szene hat ihr Land zum Großteil verlassen. Vier experimentelle Exil-Bands in vier europäischen Städten feiern hybrid die Kraft des Zusammenhalts, aus der die Vision einer besseren Welt und eines lebenswerten Belarus erwachsen kann.

Black Macabre. Das Finale. bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Black Macabre. Das Finale.

1

ECLAT Festival Neue Musik

Musik der Jahrhunderte

Festival neue Musik Stuttgart - HYBRID
1. bis 6. Februar 2022

- 20 Veranstaltungen live im Theaterhaus und der Hospitalkirche
und im Live-Stream auf dem ECLAT-Portal -

Für Musik der Jahrhunderte, die vor wenigen Wochen in der Stuttgarter Presse als "Hidden Champion" geadelt wurde und als "europaweit erste Adresse, wenn es um Entwicklungen in der neuen Musik im digitalen Zeitalter" geht, beginnt das neue Jahr mit der heißen Phase der Vorbereitung auf ECLAT HYBRID, das vom 1. bis 6. Februar 2022 stattfindet – live im Theaterhaus Stuttgart und der Hospitalkirche sowie im Live-Stream für das Publikum in aller Welt.
Das Festival neue Musik ECLAT nutzt hierbei die Erfahrungen des live aus dem Theaterhaus Stuttgart gestreamten Online-Festivals 2021, mit dem Maßstäbe für das Veranstalten in pandemisch geprägter Zeit gesetzt wurden.

ECLAT HYBRID geht nun noch einen Schritt weiter und verbindet – so es die pandemische Lage zulässt – alle 20 Veranstaltungen für ein Booster- und FFP2-bewehrtes 2G-Publikum in den Theaterhaus-Sälen und in der Hospitalkirche mit Live-Streams für das Publikum in aller Welt.
Mit großer Neugierde und Forscherdrang entwickelt das ECLAT-Team dabei für die mehr als 30 Uraufführungen von 46 Komponist:innen aus 16 Ländern einen eigenständigen Bühnenraum für den Computerbildschirm, um die Besonderheiten jedes einzelnen Werks ins Digitale zu übersetzen. Durch Perspektivwechsel, Text- und Video-Animation, Collagen, hybride und interaktive Musiktheater-Formate werden spannende Konzertereignisse entwickelt und ein informatives ECLAT-Portal für das Publikum im Web.

Musiktheater in ECLAT HYBRID
Die Neuen Vocalsolisten werden in diesem facettenreichen Festival Chaya Czernowins Immaterial (eine Sammlung mit Madrigalen, Intermezzi und einem Klangtheater) und das hybride Musiktheater HYPHEMIND von Andreas Eduardo Frank (Musik) und Matthias Rebstock (Text/Regie) zur Uraufführung bringen.
LIMBO mit Lied(Song)zyklen von Sven Ingo Koch, Ying Wang, Agata Zubel, Alla Zagaykevich und Maxim Shalygin bietet der Sänger-Performerin und Pianistin Viktoriia Vitrenko die Möglichkeit, künstlerisch solitär zu agieren, in einem Spiel über Nähe und Distanz, Einsamkeit und globale Verortung. Viktoriia Vitrenko widmet das Projekt ihrer Freundin Maria Kalesnikava, die als Führungsfigur der belarusischen Demokratiebewegung zu elf Jahren Haft verurteilt wurde.
Und last but not least bietet ECLAT nach längerer Pause wieder ein Kindermusiktheater für Menschen ab 6 Jahren an. Auf dem Programm 7 Zwerge aus der Feder von Gordon Kampe.
Interpretiert und dargestellt wird die zeitgenössische Fortschreibung der Originalgeschichte von Ensemble Ascolta und der Sopranistin Theresa Szorek.

Neue Internetpräsenz von ECLAT
Passend zu seinem avancierten hybriden Ansatz hat ECLAT nun auch einen Webauftritt. Am 17. Dezember 2021 ist der Prototyp online gegangen, um bis zum Festival permanent weiterentwickelt und informativ angereichert zu werden.

www.eclat.org

ECLAT Festival Neue Musik bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte ECLAT Festival Neue Musik

Ereignisse / Festival Sommer in Stuttgart in Stuttgart
Ereignisse / Festspiele Opernfestspiele Heidenheim Heidenheim, Grabenstraße 15
Ereignisse / Festival Sommermusik im oberen Nagoldtal 1. bis 11.08.2022
Ereignisse / Festival Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd, Marktplatz 7
Ereignisse / Festival Schwetzinger SWR Festspiele Baden-Baden, Hans-Bredow-Straße
Ereignisse / Festival SWR Donaueschinger Musiktage Donaueschingen, Karlstr. 58
Ereignisse / Festival Ludwigsburger Schlossfestspiele Ludwigsburg, Marstallstraße 5
Ereignisse / Festival Musikfest Stuttgart Stuttgart, Johann-Sebastian-Bach-Platz
Ereignisse / Kulturveranstaltung Stadthalle Leonberg Leonberg, Römerstr. 110

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.