Bern

Hauptstadt der Schweiz

„Sie ist die Schönste, die wir je gesehen haben.“ Johann Wolfgang von Goethe verfasste diese Worte in einem Brief an seine Freundin Charlotte von Stein als er sich im Jahre 1779 in Bern aufhielt. Noch heute verzaubert die Schweizer Hauptstadt mit ihrem abwechslungsreichen Angebot ihre Besucherinnen und Besucher.
Der Reichtum an Kultur, Musse und Genuss greift in keiner anderen Stadt der Schweiz so wunderbar zusammen wie in Bern. Hast und Hektik sind für die Berner Fremdworte. In ihrer Stadt geniesst man das Leben und nimmt sich Zeit für die wirklich wichtigen Dinge. Für einen kurzen Schwatz unter den Lauben, wie die Berner ihre Arkaden nennen, oder ein gemütliches „Kafichränzli“ finden die Berner immer Zeit.
Das Zauberwort für diesen unverkennbaren Lebensstil heisst "Entschleunigung“. Die Berner lassen sich nicht so einfach aus der Ruhe bringen und schreiten in ihrem eigenen Tempo durchs Leben. In der einmaligen Altstadtkulisse fällt Einem das Loslassen und Geniessen jedoch auch nicht schwer. Jeder Winkel der Stadt verleitet dazu, inne zu halten, zu beobachten und sich von den Schätzen der Stadtgeschichte inspirieren zu lassen. Die wunderbar erhaltenen Renaissancebrunnen, die historischen Sandsteingebäude, das gotische Münster, der Bärengraben und die schöne Aussicht vom Rosengarten auf die Altstadt sind nur einige der unzähligen Anziehungspunkte.
Mit der Erbauung von zwei eindrücklichen Grossbauten bewiesen die Berner aber auch ihr Interesse an zeitgenössischer Architektur. Das „Zentrum Paul Klee“ (2005), welches der italienische Architekt Renzo Piano erschuf, gilt als bauliches Meisterwerk, das sich auf eindrucksvolle Art und Weise in die umgebende Natur einbettet. Ein weiteres Highlight stellt das Freizeit- und Einkaufszentrum Westside (2008) dar, welches durch seine architektonische Einzigartigkeit seine Besucher in den Bann zieht. Der amerikanische Architekt, Daniel Libeskind, hat eine aussergewöhnliche Erlebniswelt geschaffen, wo sich Wellness, Events und Shopping harmonisch unter einem Dach vereinen.

Bern - UNESCO Weltkulturerbe

Seit 1983 gehört die Berner Altstadt zum UNESCO Weltkulturerbe. Kein Wunder, denn die architektonischen Schätze sind zahlreich und verzaubern auch die Berner immer wieder aufs Neue.
Seit dem Gründungsjahr 1191 thront die Schweizer Hauptstadt majestätisch über der Aareschlaufe. Die Stadtentwickler des 12. Jahrhunderts bewiesen ein feines Gespür für die Erbauung einer beeindruckenden Stadt, die heute als eines der grossartigsten und besterhaltenen Zeugnisse mittelalterlichen Städtebaus in Europa gilt. Die Einzigartigkeit des Gründungsplanes widerspiegelt sich in der vorausschauenden, straffen Form und Konstanz.
Die regelmässig angeordneten Gassen sind bis heute unverändert geblieben. Das historische Stadtbild wird von den gut erhaltenen Sandstein-Fassaden, der einzigartigen Dächerlandschaft und den Lauben, wie die Berner ihre Arkaden nennen, geprägt. Elf wunderschöne Figurenbrunnen (16. Jh.) und das gotische Münster runden das eindrückliche Bild ab. All diese Schätze werden vom Aarebogen umfasst, welcher sich wie ein Schutzschild um die Altstadt legt.
Dank dem gebührenden Respekt der Berner gegenüber ihrer Stadtgeschichte und den klaren Denkmalschutz-Vorschriften ist der Erhalt der historischen Stadtanlage möglich. Diese Erhaltungspolitik gilt als vorbildliches Beispiel wie sich eine mittelalterliche Stadtstruktur trotz sich verändernden Bedürfnissen nach Wohn-, Arbeits- und Lebensraum erhalten und entwickeln kann.
Eindrücklich lässt sich die Schönheit des UNESCO Weltkulturerbes von der Kirchenfeldbrücke oder vom Rosengarten überblicken.

>> Hotel suchen

Text / Bilder: © Bern Tourismus


Tourist Information im Bahnhof

Bahnhofplatz 10a
CH 3011 Bern

Telefon: +41 (0)31 328 12 12
Fax: +41 (0)31 328 12 77
E-Mail: info@bern.com