zur Startseite

Hamburger Kunsthalle

Die drei nahe der Alster gelegenen, markanten Gebäude der Hamburger Kunsthalle beherbergen eine der wichtigsten öffentlichen Kunstsammlungen Deutschlands.
Die Kunsthalle ist eines der wenigen Häuser, die einen Rundgang durch sieben Jahrhunderte Kunstgeschichte ermöglichen. Sie ist ein exzellenter Ort, um Zusammenhänge zu entdecken und neue, überraschende Einblicke zu gewinnen.
In wechselnden Präsentationen der renommierten Sammlungsbestände werden die Entwicklungen der Kunst vom Mittelalter bis heute gezeigt.

Mehr als 700 Werke sind ständig in der Schausammlung zu sehen. Schwerpunkte bilden die norddeutsche mittelalterliche Malerei mit den Altären von Meister Bertram und Meister Francke, die niederländische Malerei des 17. Jahrhunderts, die deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts mit den umfangreichen Werkgruppen von Caspar David Friedrich, Philipp Otto Runge, Adolph Menzel und Max Liebermann sowie die Klassische Moderne mit Werken von Max Beckmann, Wilhelm Lehmbruck, Ernst Ludwig Kirchner, Edvard Munch und Paul Klee. Im Bereich der zeitgenössischen Kunst geben unterschiedliche zeitgenössische Positionen der Hamburger Kunsthalle eine gewichtige Stimme im aktuellen Kunstgeschehen. Neben aktuellen Ausstellungen finden Sie Künstler der exzellenten Sammlung – u.a. Georg Baselitz, Sigmar Polke, Gerhard Richter, Mona Hatoum, Shirin Neshat, Daniel Richter, Jenny Holzer – in wechselnden Präsentationen. Das Kupferstichkabinett der Kunsthalle gehört mit seinen mehr als 120.000 Zeichnungen und Druckgraphiken und wegen der hohen Qualität dieser Sammlung zu den bedeutendsten in Deutschland.

Neben der Sammlung erregt die Hamburger Kunsthalle international Aufmerksamkeit mit hochkarätigen Sonderausstellungen, die jährlich tausende Besucher in die Hansestadt locken.

Die Hamburger Kunsthalle arbeitet nach dem Leitbild, das sie sich selbst gegeben hat:
Sie ist ein forschendes Museum mit bewusster Besucherorientierung, das auf internationalem Niveau agiert.

Kontakt

Hamburger Kunsthalle
Glockengießerwall
D-20095 Hamburg

Telefon: 040 - 428 131 200
Fax: 040 - 428 54 34 09
E-Mail: info@hamburger-kunsthalle.de

 

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr
Donnerstag 10 bis 21 Uhr, vor Feiertagen 10 bis 18 Uhr
Montag geschlossen
Die Kassen schließen jeweils 30 Minuten vor Ende der Besuchszeit

Bibliothek
Dienstag bis Samstag 11 bis 17 Uhr

Bistro und Café Liebermann
Dienstag bis Sonntag ab 10 Uhr
Das Bistro ist zurzeit nur von außen zugänglich.

Eintrittspreise

Freien Eintritt erhalten Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren,
Mitglieder der Freunde der Kunsthalle e.V. und des Malschulvereins in der Kunsthalle e.V.

Sammlungsbesuch inkl. Sonderausstellungen
Erwachsene 10 €
ermäßigt 5 €
Familienkarte (Eltern mit Kindern unter 18 Jahren) 14 €

Ermäßigten Eintritt erhalten Studenten und Auszubildende bis 27 Jahre,
Wehr- und Zivildienstleistende, Schwerbehinderte, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger

Ausstellung

Triennale der Photographie Hamburg

[CONTROL] NO CONTROL

Fr, 8.6.2018 | Eröffnung

Fr, 8.6.2018 - So, 26.8.2018

Die Ausstellung [CONTROL] NO CONTROL der Hamburger Kunsthalle ist Teil der Triennale der Photograhie 2018, die unter dem übergeordneten Motto Breaking Point – Searching for Change nach Bildern sucht, die Bruchstellen thematisieren. Das Fotofestival versammelt Arbeiten, die gegebene Zustände sichtbar machen und damit Veränderungen ermöglichen können. Die Ausstellung [CONTROL] NO CONTROL präsentiert rund 80 Werke aktueller künstlerischer Positionen aus der Sammlung der Hamburger Kunsthalle, aus Privatbesitz und anderen Museen. Im Nebeneinander und in der Konfrontation spiegeln und erfragen die ausgewählten Arbeiten die vielfältigen Wirkungsweisen von Macht durch Kontrolle. Sie zeigen künstlerische Strategien, die der Überwachung Widerstand leisten oder den Kontrollverlust als ein positives Moment einsetzen.

Als zentrales Werk stellt [CONTROL] NO CONTROL die Photoserie Presidency aus, mit der Thomas Demand das repräsentative mediale Bild von Macht reflektiert. Die 5-teilige, großformatige Serie zeigt verschiedene Ansichten eines der prominentesten Schauplätze der Macht: das als »Oval Office« bekannte Büro des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. Der Künstler hatte die Arbeit im Auftrag des New York Times Magazine vor der Wahl Barack Obamas im Jahr 2008 geschaffen. Heute, Jahre später und nach der Wahl eines neuen Präsidenten, stellt sich die Frage nach der Wirkung dieser Bilder unter veränderten Machtverhältnissen erneut. Ist das Oval Office noch ein Ort der Macht oder ein Sinnbild für Kontrollverlust? Welche Bilder beschreiben heute die vielfältigen Wirkungsweisen von Macht durch Kontrolle? Welche Bruchstellen und Möglichkeiten für Veränderung können sie sichtbar machen? Während Sophie Calle 1981 für die Arbeit La Filature (Die Beschattung) einen Privatdetektiv engagierte, um sich beobachten zu lassen, werden Künstler wie Trevor Paglen heute selbst zum Detektiv, decken geheime Verbindungslinien auf und veröffentlichen verbotenes Material. War man sich früher der Kontrolle durch Kameras noch bewusst, so werden heute unbemerkt Bilder vom Menschen erzeugt, wie Adam Broomberg & Oliver Chanarin in Spirit is a Bone (2016) aufzeigen. Mit Hilfe einer auf 3D-Gesichtsscans basierenden Sicherheitstechnologie entwickeln sie einen neuen Atlas des Antlitz des Menschen, dem jedoch alles Menschliche fehlt.

Beteiligte Künstler_innen: Adam Broomberg / Oliver Chanarin, Sophie Calle, Thomas Demand, Marten Lange, Richard Mosse (angefragt), Trevor Paglen, Peter Piller, Barbara Probst u. a.

Zur Triennale der Photographie erscheint ein gemeinsamer Katalog aller beteiligter Häuser, in dem die Ausstellungen jeweils ausführlich vorgestellt werden.

Gefördert von: Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg

Kuratorinnen: Dr. Petra Roettig und Stephanie Bunk
Ausstellung

Neuland: Jose Dávila

Fr, 2.6.2017 - Do, 31.5.2018

Das Ausstellungsformat Neuland zeigt im jährlich wechselnden Rhythmus im gleichnamigen Projektraum Positionen internationaler Künstler_innen, die sich in ihrem Werk mit globalen Veränderungsprozessen, mit Fragen von Migration, Identität und Verortung beschäftigen. Der mexikanische Künstler Jose Dávila (*1974 in Guadalajara) ist als zweiter Künstler von der Hamburger Kunsthalle eingeladen, speziell für diesen Ort neue Werke zu konzipieren. Dávila wird für Neuland gleichermaßen fragile wie imposante raumgreifende Installationen entwerfen. Seine Skulpturen spielen spannungsvoll mit physikalischen Kräften, Balance und Masse. Im Mit- und Gegeneinander gegensätzlicher Material- und Formkombinationen sind sie nur in der zusammenhängenden Ganzheit stabil. Ein Bild von sensibler und eleganter Übereinstimmung wird generiert, deren Verletzbarkeit permanent mitschwingt.

Die Installationen und fotografischen Arbeiten von Dávila, der parallel zum Studium der Architektur Skulptur- und Fotografiekurse am Institute of Fine Arts in San Miguel de Allende besuchte, spiegeln seine Ausbildung wider: Sie lassen spielerische Reflexionen, kritische Kommentare und offene Hommagen an die Kunst- und Architektur-Avantgarde des 20. Jahrhunderts deutlich erkennen. Dávila referiert auf den amerikanischen Minimalismus und seine europäischen Vorläufer mit Bezugsgrößen wie Richard Serra, Dan Flavin, Donald Judd, Josef Albers oder den Architekten Luis Barragán und Mathias Goeritz. Seine individuellen Übersetzungen von berühmten Werken der Künstlerkollegen machen sich deren Gedanken zu eigen, um sie weiterzuführen – mal logisch, mal konterkarierend.

Kuratorinnen: Dr. Brigitte Kölle und Dr. Petra Roettig
Wissenschaftliche Assistenz: Dr. Mechthild Achelwilm
Ausstellungen / Museum Deichtorhallen Hamburg Halle für aktuelle Kunst Hamburg, Deichtorstr. 1-2
Ausstellungen / Museum Deichtorhallen Hamburg Haus der Photografie Hamburg, Deichtorstr. 1-2
Ausstellungen / Museum Deichtorhallen Hamburg Sammlung Falkenberg Hamburg, Wilstorfer Straße 71
Ausstellungen / Museum Das Auswandermuseum BallinStadt Hamburg Hamburg, Veddeler Bogen 2
Ausstellungen / Museum Europäisches Hansemuseum Lübeck Lübeck, An der Untertrave 1
Ausstellungen / Museum Museum Bergedorf und die Vierlande Hamburg, Bergedorfer Schlossstraße 4
Ausstellungen / Ausstellung Ernst-Barlach-Museum Ratzeburg Ratzeburg, Barlachplatz 3
Ausstellungen / Ausstellung Ernst-Barlach-Museum Wedel Wedel, Mühlenstraße 1
Ausstellungen / Ausstellung Hamburger Kunsthalle Hamburg, Glockengießerwall
Ausstellungen / Ausstellung Museum für Völkerkunde Hamburg Hamburg, Rothenbaumchaussee 64
Ausstellungen / Ausstellung Museumsdorf Volksdorf Hamburg, Im Alten Dorfe 46-48
Ausstellungen / Ausstellung Spicy 's Hamburg, Am Sandtorkai 32
Gewürzmuseum
Ausstellungen / Ausstellung Miniatur Wunderland Hamburg GmbH Hamburg, Kehrwieder 2-4, Block D
Ausstellungen / Ausstellung Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg Hamburg, Steintorplatz
Ausstellungen / Ausstellung PANOPTIKUM Hamburg, Spielbudenplatz 3
Das Wachsfigurenkabinett
Ausstellungen / Ausstellung Die Drostei Pinneberg, Dingstätte 23
Stiftung Landdrostei
Ausstellungen / Ausstellung Museum für Bergedorf und Hamburf-Bergedorf, Bergedorfer Schloßstraße 4
die Vierlande Schloß Bergedorf
Ausstellungen / Ausstellung Bunkermuseum Hamburg Hamburg, Wichernsweg 16
Ausstellungen / Ausstellung Galerie Hilaneh von Kories Hamburg, Stresemannstr. 384A
Ausstellungen / Ausstellung Museum Eckernförde Eckernförde, Rathausmarkt 8
Ausstellungen / Ausstellung Museum für Bergedorf und die Vierlande - Schloss Bergedorf Hamburg, Bergedorfer Schloßstr. 4
Ausstellungen / Ausstellung HOLZ-ARCHIV Hamburg-Bergedorf, Reinbeker Redder 77d
Ausstellungen / Ausstellung Wasserzeichen . Galerie am Elbkai Hamburg, Große Elbstraße 143a
Ausstellungen / Ausstellung BallinStadt - Auswanderermuseum Hamburg Hamburg, Veddeler Bogen 2
Ausstellungen / Ausstellung Kunstwerk Carlshütte Büdelsdorf, Vorwerksallee
Ausstellungen / Ausstellung Kunstwerk Carlshütte Büdelsdorf, Vorwerksallee 3
Ausstellungen / Ausstellung KOTTWITZKeller e.V. Hamburg, Kottwitzstraße 10
Kunstinitiative im "Hamburger Untergrund"
Ausstellungen / Ausstellung Nicht wieder: Nacht und Nebel Hamburg, Fischertwiete 1
Nunca más en la noche y en la niebla von Adela Rodríguez
Ausstellungen / Ausstellung KOTTWITZKeller e.V. Hamburg, Kottwitzstraße 10
Ausstellungen / Ausstellung Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Steintorplatz
Ausstellungen / Ausstellung Internationales Maritimes Museum Hamburg Hamburg, Koreastraße 1
Peter Tamm Sen. Stiftung