PHILHARMONIE LUXEMBOURG

Seit ihrer Eröffnung im Jahr 2005 begeistert die Philharmonie in Luxemburg nicht nur die Freunde außergewöhnlicher Architektur mit dem faszinierenden Bauwerk des renommierten französischen Architekten Christian de Portzamparc, sondern sie zeichnet sich auch und vor allem durch die Vielfalt und hohe Qualität der Programmation sowie die konsequent zugänglich gehaltenen Eintrittspreise. Dieser Ort der Begegnung aller Musikfreunde hat sich in kürzester Zeit zu einem festen Bestandteil der nationalen und grenzübergreifenden Kulturszene entwickelt. Die einzigartige Akustik des großen Auditoriums, die intime Atmosphäre im zauberhaft geschwungenen Kammermusiksaal oder die offene Plattform des Espace Decouverte ziehen die unterschiedlichsten Menschen an, quer durch alle Generationen.

Von barock bis experimentell über Jazz und Word Music, wohin Sie auch Ihre Augen schweifen lassen werden, Ihnen werden nur die weltweit besten Künstler angeboten. Und dies zu erschwinglichen Preisen. Wo sonst können Sie die New Yorker oder die Wiener Philharmoniker ab 35 €, Juliette Greco ab 30 €, das Tokyo String Quartet ab 25 €, oder Max Raabe ab 15 € erleben?
(und als Jugendlicher unter 27 Jahren erhalten Sie einen zusätzlichen Rabatt von 40%).

Lieben Sie Musik, so treten Sie ein und versinken in dieser Welt. Sie werden immer gerne wieder kommen ...


«Looking Forward»: a portrait of Gustavo Gimeno auch auf youtube
www.youtube.com/watch?v=rZYfxmaZeT8

Spielzeit 2015/16

National Symphony Orchestra / Eschenbach / Lang

National Symphony Orchestra
Christoph Eschenbach, direction
Lang Lang, piano


Carl Maria von Weber: Der Freischütz: Ouvertüre
Edvard Grieg: Concerto pour piano et orchestre
Johannes Brahms, Arnold Schönberg: Klavierquartett N° 1 (arr. A. Schönberg)

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Treffpunkt: Abteiplatz / Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier)
Abfahrt jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn. Fahrtdauer ca. 45 Minuten. Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende
Infotelefon: +49 (0) 651-96 68 64 32, shuttle@philharmonie.lu

Ort:

Grand Auditorium

Termin:

Sa, 13.2.2016, 20:00 | |

Jazz at Lincoln Center Orchestra with Wynton Marsalis

Jazz at Lincoln Center Orchestra
Ryan Kisor, Marcus Printup, Kenny Rampton, Vincent R. Gardner, trumpet
Elliot Mason, Chris Crenshaw, trombone
Sherman Irby, saxophone
Ted Nash, alto & soprano saxophones, clarinet
Walter Blanding, tenor & soprano saxophones, clarinet
Victor Goines, tenor & soprano saxophones, b-flat & bass clarinets
Paul Nedzela, baritone & soprano saxophones, bass clarinet
Dan Nimmer, piano
Carlos Henriquez, double bass
Ali Jackson, drums
Wynton Marsalis, music director, trumpet


Die hauseigene Big Band des großen New Yorker Jazz-Zentrums sorgt unter der Leitung von Wynton Marsalis für «ein erstaunliches Spektrum orchestraler Farben, Ensemble-Texturen und instrumentaler Stimmführung in ständigem Fluss» (Chicago Tribune).

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:

Treffpunkt: Abteiplatz / Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier)
Abfahrt jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn. Fahrtdauer ca. 45 Minuten. Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende
Infotelefon: +49 (0) 651-96 68 64 32, shuttle@philharmonie.lu

Ort:

Grand Auditorium

Termin:

Mo, 15.2.2016, 20:00 | |

Chamber Orchestra of Europe / Nézet-Séguin

Chamber Orchestra of Europe
RIAS-Kammerchor
Yannick Nézet-Séguin, direction
Karina Gauvin, Regula Mühlemann, soprano
Daniel Behle, ténor


Felix Mendelssohn Bartholdy: Symphonie N° 3 «Schottische» / «Écossaise»
Felix Mendelssohn Bartholdy: Symphonie N° 2 «Lobgesang» / «Chant de louanges».

Wie wenige andere Komponisten erfüllt Felix Mendelssohn Bartholdy das Bild des romantischen Genies. So sind es nicht allein der frühe Tod und die Mehrfachbegabung des Musikers, Zeichners und – zumindest in seinen Briefen – Literaten, die den Romantiker zu einer derart faszinierenden Persönlichkeit machen. Es ist auch die Art, sich an seiner Umwelt zu reiben und zur Tradition in Beziehung zu setzen. Im reichen Œuvre finden sich fünf Symphonien, in denen sich zwei große thematische Linien treffen, die Mendelssohn zeitlebens beschäftigt haben: die Auseinandersetzung mit dem Glauben sowie mit Landschaft. An zwei Abenden lassen sich diese Auseinandersetzungen bündeln. Yannick Nézet-Séguin dirigiert das Chamber Orchestra of Europe auf einer Tournee mit genau dieser Musik. Am 17. und 18.02. machen sie in Luxemburg Station, bevor der Zyklus am darauffolgenden Wochenende in der Philharmonie von Paris erklingt. Den Chorpart der Symphonie N°2 hat der RIAS Kammerchor übernommen.

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:

Treffpunkt: Abteiplatz / Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier)
Abfahrt jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn. Fahrtdauer ca. 45 Minuten. Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende
Infotelefon: +49 (0) 651-96 68 64 32, shuttle@philharmonie.lu

Ort:

Grand Auditorium

Termin:

Mi, 17.2.2016, 20:00 | |

Chamber Orchestra of Europe / Nézet-Séguin

Chamber Orchestra of Europe
Yannick Nézet-Séguin, direction


Felix Mendelssohn Bartholdy: Symphonie N° 1
Felix Mendelssohn Bartholdy: Symphonie N° 4 «Italienische» / «Italienne»
Felix Mendelssohn Bartholdy: Symphonie N° 5 «Reformations-Symphonie» / «Réformation»

Wie wenige andere Komponisten erfüllt Felix Mendelssohn Bartholdy das Bild des romantischen Genies. So sind es nicht allein der frühe Tod und die Mehrfachbegabung des Musikers, Zeichners und – zumindest in seinen Briefen – Literaten, die den Romantiker zu einer derart faszinierenden Persönlichkeit machen. Es ist auch die Art, sich an seiner Umwelt zu reiben und zur Tradition in Beziehung zu setzen. Im reichen Œuvre finden sich fünf Symphonien, in denen sich zwei große thematische Linien treffen, die Mendelssohn zeitlebens beschäftigt haben: die Auseinandersetzung mit dem Glauben sowie mit Landschaft. An zwei Abenden lassen sich diese Auseinandersetzungen bündeln. Yannick Nézet-Séguin dirigiert das Chamber Orchestra of Europe auf einer Tournee mit genau dieser Musik. Am 17. und 18.02. machen sie in Luxemburg Station, bevor der Zyklus am darauffolgenden Wochenende in der Philharmonie von Paris erklingt. Den Chorpart der Symphonie N°2 hat der RIAS Kammerchor übernommen.

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:

Treffpunkt: Abteiplatz / Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier)
Abfahrt jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn. Fahrtdauer ca. 45 Minuten. Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende
Infotelefon: +49 (0) 651-96 68 64 32, shuttle@philharmonie.lu

Ort:

Grand Auditorium

Termin:

Do, 18.2.2016, 20:00 | |

Murray Perahia

Murray Perahia, piano

Œuvres de Joseph Haydn, Wolfgang A. Mozart, Johannes Brahms et Ludwig van Beethoven

Nach dem durch ihn vom Klavier aus geleiteten Mozartkonzert im Jahre 2013 kehrt Murray Perahia nun mit einem der Musik Bachs, Beethovens und Chopins gewidmeten Recital zurück in die Philharmonie. Ausgebildet durch Vladimir Horowitz am Mannes College of Music bekennt sich der New Yorker Pianist zu einer «unmittelbar zugänglichen» Musik: «ich suche immer nach Lösungen, die natürlich klingen, und generell nach einem singenden Piano und kantablen Spiel». Auch nach einer 40-jährigen Karriere lebt die Passion für Bach fort, die ihn bereits seit seiner Jugend begleitet, wie er in einem Interview mit der New York Times im April anlässlich eines Recitals in der Carnegie Hall verriet. «Herzen standen still, Münder offen», beschrieb Christian Schmidt 2012 die Publikumsreaktionen auf den Pianisten im Tagesspiegel.

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:

Treffpunkt: Abteiplatz / Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier)
Abfahrt jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn. Fahrtdauer ca. 45 Minuten. Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende
Infotelefon: +49 (0) 651-96 68 64 32, shuttle@philharmonie.lu

Ort:

Grand Auditorium

Termin:

Fr, 19.2.2016, 20:00 | |

«Maxime Bender & Friends»

Maxime Bender, saxophones, composition
Filippa Gojo, vocals
Simon Seidl, piano
Jean-Yves Jung, organ
Manu Codjia, guitar
Oliver Lutz, double bass
Silvio Morger, Jérôme Klein, drums
Maxime Bender 4tet


En collaboration avec MB Productions

Ort:

Salle de Musique de Chambre

Termin:

Fr, 19.2.2016, 20:00 | |

«Aschenputtel!»

Musiktheater nach dem gleichnamigen Märchen der Brüder Grimm

Eugénie Anselin, Schauspiel (Aschenputtel)
Anouk Wagener, Schauspiel (die Schwester)
Sarah Verrue, Harfe
Eva Barthas, Saxophon
Carsten Duffin, Horn
Karolina Öhman, Violoncello
Christoph Sietzen, Schlagzeug
Nina Kupczyk, Konzept, Text, Regie, Idee
Iván Boumans, Musik
Timo Dentler, Okarina Peter, Bühnenbild, Kostüme


Es war einmal vor langer, langer Zeit ein kleines Mädchen, dem war die Mutter gestorben, und so musste es bei einer Stiefmutter und einer Stiefschwester leben. Die nahmen ihr alle Spielsachen und die schönen Kleider weg und nannten sie Aschenputtel! Sie durfte nicht mit den anderen Kindern draußen spielen, sondern musste die ganze Zeit arbeiten. Die Stiefmutter und die Stiefschwester waren gemein zu Aschenputtel, lachten sie ständig aus und verboten ihr sogar, auf das große Fest des Prinzen mitzukommen. Aschenputtel weinte, ging jeden Tag zum Grab ihrer Mutter und wünschte sich, eine echte Prinzessin zu werden, die man sehr lieb hat. Eines Tages fliegen plötzlich zwei Täubchen von einem wundersamen Baum und helfen Aschenputtel…
Ein phantasievolles Musiktheater für Kinder, das Mut macht und hilft, spielerisch ein Gefühl für Gerechtigkeit zu entwickeln.

Auftrag und Produktion Philharmonie Luxembourg in Koproduktion mit Lucerne Festival

Ort:

Espace Découverte

Termine:

Sa, 20.2.2016, 11:00 | |
Sa, 20.2.2016, 15:00 | |
Sa, 20.2.2016, 17:00 | |
So, 21.2.2016, 15:00 | |
So, 21.2.2016, 17:00 | |

«Il trovatore»

Roberto Rizzi Brignoli, direction

Arturo Chacón-Cruz, Manrico, le trouvère, fils présumé d'Azucena
Igor Golovatenko, Le comte de Luna, noble du royaume d'Aragon
Jennifer Rowley, Leonora, dame d'honneur de la princesse d'Aragon
Maïram Sokolova, Azucena, gitane
Evgenia Sotnikova, Iñez, confidente de Leonora
Ryan Speedo, Green Ferrando, capitaine de la garde

Richard Brunel, mise en scène
Catherine Ailloud-Nicolas, dramaturgie
Bruno de Lavenère, scénographie
Laurent Castaingt, lumières
Thibault Vancraenenbroeck, costumes

Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Chœur de l'Opéra de Lille


Giuseppe Verdi: Il trovatore. Dramma lirico in quattro parti

Coproduction Opéra de Lille, Théâtre de Caen et Les Théâtres de la Ville de Luxembourg en collaboration avec l’Orchestre Philharmonique du Luxembourg

Ort:

Grand Théâtre, Luxembourg

Termine:

Sa, 20.2.2016, 20:00 | |
Di, 23.2.2016, 20:00 | |
Do, 25.2.2016, 20:00 | |

«Concert de gala Croix-Rouge 2016»

Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Jamie Phillips, direction
Alena Baeva, violon


Dmitri Chostakovitch: Suite pour orchestre de jazz N° 1
Maurice Ravel: Tzigane. Rapsodie de concert
Pablo de Sarasate: Zigeunerweisen (Airs tsiganes)
Sergueï Prokofiev: Roméo et Juliette (extraits / Auszüge)

Concert de bienfaisance au profit de la Croix-Rouge luxembourgeoise en collaboration avec Deloitte.

Ort:

Grand Auditorium

Termin:

Fr, 26.2.2016, 20:00 | |

«Cendrillon!»

Théâtre musical d’après le conte des frères Grimm

Eugénie Anselin, actrice (Cendrillon)
Anouk Wagener, actrice (soeur de Cendrillon)
Karolina Öhmann, violoncelle
Sarah Verrue, harpe
Eva Barthas, saxophone
Carsten Duffin, cor
Christoph Sietzen, percussion
Nina Kupczyk, conception, texte, mise en scène, idée
Iván Boumans, composition
Okarina Peter, Timo Dentler, décors, costumes


Es war einmal vor langer, langer Zeit ein kleines Mädchen, dem war die Mutter gestorben, und so musste es bei einer Stiefmutter und einer Stiefschwester leben. Die nahmen ihr alle Spielsachen und die schönen Kleider weg und nannten sie Aschenputtel! Sie durfte nicht mit den anderen Kindern draußen spielen, sondern musste die ganze Zeit arbeiten. Die Stiefmutter und die Stiefschwester waren gemein zu Aschenputtel, lachten sie ständig aus und verboten ihr sogar, auf das große Fest des Prinzen mitzukommen. Aschenputtel weinte, ging jeden Tag zum Grab ihrer Mutter und wünschte sich, eine echte Prinzessin zu werden, die man sehr lieb hat. Eines Tages fliegen plötzlich zwei Täubchen von einem wundersamen Baum und helfen Aschenputtel…
Ein phantasievolles Musiktheater für Kinder, das Mut macht und hilft, spielerisch ein Gefühl für Gerechtigkeit zu entwickeln.

Commande et production Philharmonie Luxembourg en coproduction avec Lucerne Festival

Ort:

Espace Découverte

Termine:

Sa, 27.2.2016, 15:00 | |
Sa, 27.2.2016, 17:00 | |
So, 28.2.2016, 15:00 | |
So, 28.2.2016, 17:00 | |

«Fire / Feier / Feu» (E)

Spectacle musical et interactif autour des 4 éléments

Peter Brunt, violon
Wiek Hijmans, guitare électrique
Uxia Martinez Botana, contrebasse
Larisa Faber, actrice (Choupinette)
Max Fischbach, acteur, atelier de chant, chansons
Annechien Koerselman, conception, texte, mise en scène
Nina Ball, décors, costumes


Choupinette möchte eine Grillparty für ihre Freunde organisieren. Sie sammelt Holz und macht Feuer mit zwei Feuersteinen, denn Elfenschülern der zweiten Klasse sind Feuerzauber strengstens untersagt. Und siehe da, schon bald brennt das Lagerfeuer. Choupinette tanzt vor Freude, aber wegen ihrer wilden Bewegungen erlöscht das Feuer wieder, und die Feuersteine sind nirgendwo zu finden. Fällt Choupinettes Barbecue jetzt doch ins Wasser?

Är Tickete fir «Bout’chou» am Musée Dräi Eechelen, gëllen de selwechten Dag och fir déi permanent Ausstellung am Musée.

Production Philharmonie Luxembourg en coopération avec le Musée Dräi Eechelen – forteresse, histoire, identités

Ort:

Musée Dräi Eechelen, Auditorium

Termine:

Sa, 27.2.2016, 15:00 | |
So, 28.2.2016, 10:30 | |
So, 28.2.2016, 15:00 | |

«Dammenalphabet – vun Amélie bis Wirsch»

Lëtzebuerger Comedian Harmonists

d’Cojellico’s Jangen
Raymond Majerus, Arend Herold, Georges Urwald, Tenouer
Carlo Migy, Bariton
Jean-Marie Kieffer, Bass
Christophe Nanquette, Piano
Special guest:
Yvon Streff, Rhäifränsch-Yvon


En collaboration avec l'ensemble d'Cojellico's Jangen

Ort:

Salle de Musique de Chambre

Termin:

Sa, 27.2.2016, 20:00 | |

Arcanto Quartett

Arcanto Quartett
Antje Weithaas, Daniel Sepec, violon
Tabea Zimmermann, alto
Jean-Guihen Queyras, violoncelle


Alban Berg: Lyrische Suite
Ludwig van Beethoven: Streichquartett op. 132

Ort:

Salle de Musique de Chambre

Termin:

Mo, 29.2.2016, 20:00 | |

Philharmonie Luxembourg

Information & Kartenvorverkauf

1, Place de l'Europe
L 1499 Luxembourg

Telefon: (+352) 26 32 26 32
Fax: (+352) 26 32 26 33

Das Kartenbüro ist montags bis freitags von 10:00
bis 18:30 Uhr (werktags) geöffnet. Die Abendkasse
ist eine Stunde vor Konzertbeginn geöffnet.