Philharmonie Luxembourg         Luxembourg Festival         Rainy Days    

PHILHARMONIE LUXEMBOURG

Seit ihrer Eröffnung im Jahr 2005 begeistert die Philharmonie in Luxemburg nicht nur die Freunde außergewöhnlicher Architektur mit dem faszinierenden Bauwerk des renommierten französischen Architekten Christian de Portzamparc, sondern sie zeichnet sich auch und vor allem durch die Vielfalt und hohe Qualität der Programmation sowie die konsequent zugänglich gehaltenen Eintrittspreise. Dieser Ort der Begegnung aller Musikfreunde hat sich in kürzester Zeit zu einem festen Bestandteil der nationalen und grenzübergreifenden Kulturszene entwickelt. Die einzigartige Akustik des großen Auditoriums, die intime Atmosphäre im zauberhaft geschwungenen Kammermusiksaal oder die offene Plattform des Espace Decouverte ziehen die unterschiedlichsten Menschen an, quer durch alle Generationen.

Von barock bis experimentell über Jazz und Word Music, wohin Sie auch Ihre Augen schweifen lassen werden, Ihnen werden nur die weltweit besten Künstler angeboten. Und dies zu erschwinglichen Preisen. Wo sonst können Sie die New Yorker oder die Wiener Philharmoniker ab 35 €, Juliette Greco ab 30 €, das Tokyo String Quartet ab 25 €, oder Max Raabe ab 15 € erleben?
(und als Jugendlicher unter 27 Jahren erhalten Sie einen zusätzlichen Rabatt von 40%).

Lieben Sie Musik, so treten Sie ein und versinken in dieser Welt. Sie werden immer gerne wieder kommen ...

Spielzeit 2014/15

"Le Piano voyageur"

Un voyage musical au pays des tout-petits de 6 mois à 2 ans

Benjamin Eppe, piano

Compositions originales et pages célèbres pour piano

Production Compagnie La Bulle à Sons

Ort:

Espace Découverte

Termine:

Mo, 3.11.2014, 10:30 | |
Mo, 3.11.2014, 14:30 | |
Mi, 5.11.2014, 10:30 | |
Mi, 5.11.2014, 14:30 | |

Les Arts Florissants / Christie
"Rameau, maître à danser"

Les Arts Florissants
William Christie, direction
Reinoud Van Mechelen Daphnis
Élodie Fonnard Églé
Magali Léger Amour (Daphnis et Églé), Pamilie (La Naissance d'Osiris)
Arnaud Richard Le grand prêtre de Jupiter (La Naissance d'Osiris)
Pierre Bessière Jupiter (La Naissance d'Osiris)
Sean Clayton Un berger (La Naissance d'Osiris)
Nathalie Adam, Romain Arreghini, Bruno Benne, Anne-Sophie Berring, Pierre-François Dolle, Robert Le Nuz, Andrea Miltnerova, Artur Zakirov danseurs
Sophie Daneman mise en scène
Françoise Denieau chorégraphie
Nathalie Adam, Robert Le Nuz, assistance à la chorégraphie
Gilles Poirier, répétition
Christophe Naillet, scénographie, lumières
Alain Blanchot, costumes
Mathilde Benmoussa, maquillage


Jean-Philippe Rameau: Daphnis et Églé.
Jean-Philippe Rameau: La Naissance d'Osiris

Das von William Christie gegründete und seit 35 Jahren geleitete Ensemble gilt als unumstrittene Autorität für französische Barockmusik. Ihre Philharmonie-Premiere feiern Les Arts Florissants mit einem spektakulären Ballett-Konzert zum 250. Todestag von Rameau. Entstanden sind die Pastorale Daphnis et Églé und das Ballett La Naissance d’Osiris für die Tanzunterhaltungen am Hof von Fontainebleau. Die dem idyllischen Schäferspiel verwandte Pastorale war im 18. Jahrhundert ein beliebtes Mittel, um dem Alltagsstress zu entfliehen. Das junge Hirtenpärchen Daphnis und Églé aus Teil 1 des Konzerts bekommt im Teil 2 Nachwuchs – Die Geburt von Osiris war eine Auftragskomposition zur Geburt des Duc de Berry, des späteren Königs Ludwig XVI. Die von Françoise Denieau choreographisch gestaltete Koproduktion des Théâtre de Caen und des Centre de musique baroque de Versailles präsentiert in den Worten der Regisseurin Sophie Daneman «eine Welt voller Zauber, Menschlichkeit, Sinnlichkeit und Anmut».

Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Treffpunkt: Abteiplatz / Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier)
Abfahrt jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn. Fahrtdauer ca. 45 Minuten. Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende
Infotelefon: Lydia Oermann +49 (0) 651-96 68 64 32

Ort:

Grand Auditorium

Termin:

Di, 4.11.2014, 20:00 | |

Malick Pathé Sow & Bao Sissoko
"Aduna"

Malick Pathé Sow & Bao Sissoko
Malick Pathé Sow, vocals, hoddu, guitar
Bao Sissoko, kora, backing vocals
Serigne Thiam, calabash
Talike Gelle, voice


«Aduna» heißt schlicht «Welt» – eine gelassene Hommage an die Natur von zwei aus senegalesischen Griot-Familien stammenden und seit Jahren in Belgien lebenden Musikern, begleitet in der Philharmonie von einem Percussionisten aus dem Senegal und einer Sängerin aus dem Süden Madagaskars.

Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Treffpunkt: Abteiplatz / Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier)
Abfahrt jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn. Fahrtdauer ca. 45 Minuten. Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende
Infotelefon: Lydia Oermann +49 (0) 651-96 68 64 32

Ort:

Salle de Musique de Chambre

Termin:

Mi, 5.11.2014, 20:00 | |

"Des Kaisers neue Kleider"

Musiktheater Nach einer Geschichte von Hans Christian Andersen
Philou D (5–9 Jahre)

Sonus Brass Ensemble
Stefan Dünser, Trompete, Idee
Attila Krako, Trompete
Wolfgang Bilgeri, Posaune
Andreas Schuchter, Horn
Harald Schele, Tuba
Dan Tanson, Schauspiel, Übersetzung
Dario Moretti, Konzept, Text, Regie, Bühnenbild
Elisabeth Naske, Komposition
Carmen Van Nyvelseel, Kostüme
Michael Bättermann, Licht
Enrica Casentini, Video
Gregor Runge, Übersetzung

Ort:

Espace Découverte

Termine:

Sa, 8.11.2014, 11:00 | |
Sa, 8.11.2014, 15:00 | |
Sa, 8.11.2014, 17:00 | |
So, 9.11.2014, 11:00 | |
So, 9.11.2014, 15:00 | |
So, 9.11.2014, 17:00 | |

Oslo Philharmonic / Petrenko / Helseth

Oslo Philharmonic Orchestra
Vasily Petrenko, direction
Tine Thing Helseth, trompette


Geirr Tveitt: Cent mélodies de Hardanger op. 151 (extraits / Auszüge)
Joseph Haydn: Trompetenkonzert
Sergueï Rachmaninov: Symphonie N° 2

Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Treffpunkt: Abteiplatz / Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier)
Abfahrt jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn. Fahrtdauer ca. 45 Minuten. Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende
Infotelefon: Lydia Oermann +49 (0) 651-96 68 64 32

Ort:

Grand Auditorium

Termin:

Sa, 8.11.2014, 20:00 |

Grigory Sokolov

Grigory Sokolov, piano

Johann Sebastian Bach: Partita BWV 825
Ludwig van Beethoven: Klaviersonate op. 10/3
Frédéric Chopin: Sonate pour piano N° 3

Seine Auftritte in der Philharmonie sind schon fast ein Ritual, dem das Publikum alljährlich aufs Neue entgegenfiebert. Dieses Mal hat Grigory Sokolov neben Beethoven u.a. Chopins Sonate N° 3 aufs Programm gesetzt – ein Werk, das mit seiner beseelten Schönheit, seiner stillen Größe und seinen unerwarteten Brüchen wie maßgeschneidert für den russischen Großmeister des Klaviers ist. Im Anschluss an seinen Auftritt bei den Salzburger Festspielen im letzten August titelte die Presse denn auch: «So zukunftsweisend klang Chopin noch nie.» Kein Wunder, schließlich zeichnet sich Sokolovs Spiel nicht nur durch seine weithin gepriesene technische Perfektion, sondern vor allem auch durch seine Individualität aus. Für Grigory Sokolov ist das Schaffen des Interpreten wie jenes des Komponisten durch das Schicksal geprägt: «Musik ist kein Beruf, sie ist ganz einfach das Leben!»

Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Treffpunkt: Abteiplatz / Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier)
Abfahrt jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn. Fahrtdauer ca. 45 Minuten. Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende
Infotelefon: Lydia Oermann +49 (0) 651-96 68 64 32

Ort:

Grand Auditorium

Termin:

So, 9.11.2014, 20:00 | |

Ictus / Peintre / Octors

«Soldats»

A concert on the occasion of the World War One centenary

Ictus
Dirk Descheemaeker, Tomonori Takeda, clarinette
Graziano Moretto, basson
Philippe Ranallo, trompette
Alain Pire, trombone
George van Dam, violon
Geert De Bièvre, François Deppe, violoncelle
Géry Cambier, contrebasse
Gerrit Nulens, percussion
Jean-Luc Fafchamps, piano
Lionel Peintre, baryton, récit
Georges-Elie Octors, direction


Georges Aperghis: Le Soldat inconnu for baritone and instrumental ensemble after Kafka’s fragment «Das Stadtwappen» (commission ECHO – European Concert Hall Organisation with support of the Culture programme of the European Union)
Igor Stravinsky: Histoire du soldat

Die Geschichte vom Soldaten, Strawinskys Klassiker von 1917, ist der Ausgangspunkt für Georges Aperghis’ Rückblick auf den Ersten Weltkrieg – beide Stücke sind mit dem Brüsseler Ictus Ensemble in der Philharmonie zu erleben. Auf den rauchenden Trümmern der Katastrophe ruft ein Mann sich den Mythos von Babel in Erinnerung und vermeint im größenwahnsinnigen Turmbau eine Parallele zu jener Katastrophe zu erkennen, der er gerade noch lebend entkommen ist. In knapp 30 Minuten präsentiert Georges Aperghis mit einer dichten, präzisen und spannungsgeladenen Musik voller Vierteltöne eine klingende Allegorie auf die Absurdität des Krieges als absolute Verneinung alles Menschlichen. Der unbekannte Soldat für Bariton und Ensemble ist ein Auftragswerk der ECHO – European Concert Halls Organisation mit Unterstützung des Kultur Programms der EU.

Ort:

Salle de Musique de Chambre

Termin:

Mo, 10.11.2014, 20:00 | |

OPL / Weilerstein / Hahn

Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Joshua Weilerstein, direction
Hilary Hahn, violon


Christopher Rouse: Iscariot
Max Bruch: Schottische Fantasie (Fantaisie écossaise)
Felix Mendelssohn Bartholdy: Symphonie N° 3 «Schottische» / «Écossaise»

Zu Beginn der Reihe «Grands solistes» steht in dieser Saison ein Konzert mit der US-amerikanischen Geigerin Hilary Hahn und ihrem Landsmann Joshua Weilerstein, einem Shooting Star unter den Dirigenten, der trotz seines jungen Alters bereits Assistant Conductor beim New York Philharmonic ist. Das Programm führt nach Schottland, genauer gesagt: in das Schottland der Romantik. 1829 notierte Felix Mendelssohn Bartholdy nach einem Besuch in Maria Stuarts verfallenem Palast Holyrood: «Ich glaube, ich habe da heut den Anfang meiner Schottischen Symphonie gefunden.» Rund ein halbes Jahrhundert später komponierte Max Bruch (der übrigens nie einen Fuß auf schottischen Boden setzte) seine Schottische Fantasie und zitierte in ihr Volkslieder wie «The Dusty Miller» oder «I’m a-Doun for Lack o’ Johnnie». Ob es an diesem Rückgriff auf die Folklore liegt, dass die Schottische Fantasie heute zu den Juwelen des Violinrepertoires gezählt wird? Mit dem 1989 komponierten Werk Iscariot des US-amerikanischen Komponisten Christopher Rouse schlägt Weilerstein den Bogen in seine Heimat – ein Wechselspiel zwischen Streichern und Celesta, Blech und Schlaginstrumenten, benannt nach Jesus’ Jünger Judas Ischariot.

Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Treffpunkt: Abteiplatz / Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier)
Abfahrt jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn. Fahrtdauer ca. 45 Minuten. Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende
Infotelefon: Lydia Oermann +49 (0) 651-96 68 64 32

Ort:

Grand Auditorium

Termin:

Di, 11.11.2014, 20:00 | |

"Yoga & Music"

Sven Kacirek, percussion, electronics
Lisa Stepf Hatha, yoga


Percussion music by Sven Kacirek on paper, wood, glass and other materials
(en anglais / auf Englisch / in English)

Yoga-Grundkenntnisse sind erwünscht. Bitte warme und bequeme Kleidung mitbringen.

Ablauf: Hatha-Yogakurs (~75’), Konzert (~45’)

Ort:

Espace Découverte

Termine:

Mi, 12.11.2014, 17:30 | |
Mi, 12.11.2014, 20:00 | |

Roberto Fonseca Band feat. Omara Portuondo

Roberto Fonseca Band feat. Omara Portuondo
Roberto Fonseca, piano, keyboards, vocals
Joel Hierrezuelo, Cuban percussions, coros
Ramsés Rodríguez, drums
Yandi Martínez, bass, double bass
Omara Portuondo, vocals


«Nach Abstechern zu Hip-hop und Electro besinnt sich der kubanische Vorzeigepianist in Sachen Jazz auf seine afrikanischen Wurzeln […]. Der kubanische Bilderstürmer erfindet seine eigene Geschichte neu und bereitet den Boden für das, was einmal der kubanische Jazz des 21. Jahrhunderts sein wird.» (Télérama) «Der 1975 in Havanna geborene Pianist hat die alten Helden des Buena Vista Social Club noch gekannt und mit ihnen musiziert, entscheidet sich jedoch rasch für einen anderen Stil. Indem er die kubanische Musik mit amerikanischem Jazz vereint, schafft er wundervolle Kompositionen jenseits der Easy-Listening-Monotonie.» (Revue.lu) «Mit seinem Latino-Jazz, ‹Desert-Rock› aus Mali, Soul-Poesie und Hip-hop vermischenden und ansonsten eher klassisch gehaltenen Album ‹Yo› hat er kürzlich knapp einen Grammy verpasst – das Album ließ sich einfach keiner Kategorie zuordnen. Aber das Wichtigste sind ja ohnehin die Musik und der Hunger aufs Spielen – für Roberto Fonseca und seine Band das reinste Vergnügen. O-Ton Roberto Fonseca: ‹Das Glück ist wichtig, nicht das Geld.›» (Daily Telegraph)

Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Treffpunkt: Abteiplatz / Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier)
Abfahrt jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn. Fahrtdauer ca. 45 Minuten. Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende
Infotelefon: Lydia Oermann +49 (0) 651-96 68 64 32

Ort:

Grand Auditorium

Termin:

Mi, 12.11.2014, 20:00 | |

"L’Inhumaine"

David Venitucci, accordéon
Guillaume Latil, violoncelle
Aidje Tafial, batterie, composition


Film: L'Inhumaine (Die Unmenschliche)
Pierre Mac Orlan, scénario
Georgette Leblanc, Jaque Catelain..., acteurs
Aidje Tafial, musique

Alles begann auf einer Transatlantikfahrt von den USA nach Frankreich: Im Anschluss an eine triumphale Tournee durch die Vereinigten Staaten schlug die Sängerin Georgette Leblanc dem Regisseur Marcel L’Herbier 1923 per Funkspruch ein gemeinsames Filmprojekt vor – es war der Startschuss für Die Unmenschliche, «ein Märchen der modernen Wissenschaft» ganz im Stil des mondänen Art déco und gestaltet u.a. von Fernand Léger und Robert Mallet-Stevens. Auf der Leinwand wird aus der in Kostüme von Paul Poiret gewandeten Georgette Leblanc eine allseits bewunderte Sängerin, die ihren Verehrer regelmäßig die kalte Schulter zeigt. Bis eines Tages ein junger Wissenschaftler einen tödlichen Autounfall vortäuscht und damit einen Skandal auslöst… Für die jazzige Untermalung von L’Herbiers Klassiker sorgen David Venitucci am Akkordeon, Guillaume Latil am Violoncello und Aidje Tafial am Schlagzeug; Letzterer zeichnet auch als Komponist für die Musik verantwortlich.

Coproduction Cinémathèque de la Ville de Luxembourg et Philharmonie Luxembourg

Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Treffpunkt: Abteiplatz / Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier)
Abfahrt jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn. Fahrtdauer ca. 45 Minuten. Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende
Infotelefon: Lydia Oermann +49 (0) 651-96 68 64 32

Ort:

Grand Auditorium

Termin:

Do, 13.11.2014, 20:00 | |

"Léa, Papy et le piano céleste"

Une histoire racontée en musique
Philou F (5–9 Jahre)

Cathy Krier, piano
Larisa Faber, actrice
Tobias Ribitzki, mise en scène, adaptation scénique
Elvira Freind, costumes


Jean-Philippe Rameau: Les Sauvages (Troisième livre des pièces de clavecin)
Franz Liszt: Sonetto del Petrarca N° 123 (Années de pèlerinage / Pilgerjahre)
Jean-Philippe Rameau: La Poule (Nouvelles Suites de pièces de clavecin)
Luciano Berio: Feuerklavier
Claude Debussy: Reflets dans l'eau (Images. Premier livre N° 1)
Nikolaï Rimski-Korsakov: Le Vol du bourdon (Der Hummelflug)
Maurice Ravel: La Vallée des cloches (Miroirs N° 5)
Sergueï Prokofiev: Toccata
Wolfgang A. Mozart: Zwölf Variationen über «Ah, vous dirai-je Maman» KV 265
Leoš Janáček: Sonate pour piano 1.X.1905 «Von der Straße» / «De la rue»

D'après le livre Lea, Opa und das Himmelsklavier d'Andrea Karimé

Production Philharmonie Luxembourg

Ort:

Espace Découverte

Termine:

Sa, 15.11.2014, 15:00 | |
Sa, 15.11.2014, 17:00 | |
So, 16.11.2014, 15:00 | |
So, 16.11.2014, 17:00 | |

"Serge Tonnar & Legotrip rocken d'Philharmonie"

Serge Tonnar & Legotrip
Serge Tonnar, guitare, vocals
Eric Falchero, keyboards, vocals
Rom Christnach, guitare basse acoustique, vocals
Misch Feinen, drums, vocals
Orchestre de Chambre du Luxembourg
D'Coljellico's Jangen
David Reiland, direction


En collaboration avec l'a.s.b.l. MASKéNADA en partenariat avec l'Orchestre de Chambre du Luxembourg

Ort:

Grand Auditorium

Termin:

Sa, 15.11.2014, 20:00 | |

Pavel Haas Quartet

Pavel Haas Quartet
Veronika Jarůšková, Marek Zwiebel, violon
Pavel Nikl, alto
Peter Jarůšek, violoncelle


Antonín Dvořák: Quatuor à cordes N° 10 «Slave»
Dmitri Chostakovitch: Quatuor à cordes N° 8
Leoš Janáček: Quatuor à cordes N° 2 «Lettres intimes» / «Intime Briefe»

Ort:

Salle de Musique de Chambre

Termin:

Di, 18.11.2014, 20:00 | |

Tingvall Trio

«Beat»

Tingvall Trio
Martin Tingvall, piano
Omar Rodriguez Calvo, double bass
Jürgen Spiegel, drums


«Ein paar Töne nur, und alles ist Melancholie und Eros. Wie macht er das bloß?» (Die Zeit)

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Treffpunkt: Abteiplatz / Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier)
Abfahrt jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn. Fahrtdauer ca. 45 Minuten. Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende
Infotelefon: Lydia Oermann +49 (0) 651-96 68 64 32

Ort:

Salle de Musique de Chambre

Termin:

Do, 20.11.2014, 20:00 | |

Herbie Hancock & Band

Herbie Hancock, piano
Vinnie Colaiuta, drums
James Genus, bass
Lionel Loueke, guitar


«Herbie war der nächste Schritt nach Bud Powell und Thelonious Monk, und bisher habe ich keinen gehört, der ihm folgen könnte.» (Miles Davis)

Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Treffpunkt: Abteiplatz / Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier)
Abfahrt jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn. Fahrtdauer ca. 45 Minuten. Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende
Infotelefon: Lydia Oermann +49 (0) 651-96 68 64 32

Ort:

Grand Auditorium

Termin:

Mo, 24.11.2014, 20:00 | |

Wiener Symphoniker / Jordan / Buniatishvili

Wiener Symphoniker
Philippe Jordan, direction
Khatia Buniatishvili, piano


Richard Wagner: Tannhäuser: Ouvertüre
Franz Liszt: Klavierkonzert N° 2
Anton Bruckner: Symphonie N° 1 (Linzer Fassung / Version de Linz)

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Treffpunkt: Abteiplatz / Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier)
Abfahrt jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn. Fahrtdauer ca. 45 Minuten. Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende
Infotelefon: Lydia Oermann +49 (0) 651-96 68 64 32

Ort:

Grand Auditorium

Termin:

Di, 25.11.2014, 20:00 | |

Cappella Gabetta / Genaux / Kermes

«Baroque Rivalries»

Cappella Gabetta
Andrés Gabetta, violon, direction
Vivica Genaux, mezzo-soprano
Simone Kermes, soprano


Carlo Francesco Pollarolo: Ariodante: Ouverture
Giovanni Battista Bononcini: «Spera che questo cor» (Astianatte)
Georg Friedrich Händel: «Scoglio d’immota fronte» (Publio Cornelio Scipione)
Attilio Ariosti: «Vorreste o mie pupille» (Lucio Vero, imperator di Roma)
Georg Friedrich Händel: «Piangerò la sorte mia» (Giulio Cesare)
Johann Adolf Hasse: «Priva del caro bene» (Dalisa)
Nicola Porpora: «Nobil onda» (Adelaide)
Johann Adolf Hasse: «Lode agli Dei – Se mai più sarò geloso» (Cleofide)
Nicola Porpora: Orfeo: Ouverture
Giuseppe Arena: «Come potesti, oh dio» (La clemenza di Tito)
Leonardo Vinci: «L’onda chiara che dal fonte» (Ifigenia in Tauride)
Geminiano Giacomelli: «Villanella nube estiva» (Scipione in Cartagine nuova)
Johann Adolf Hasse: «Impallidisce in campo» (Issipile)
Johann Adolf Hasse: «Va' tra le selve ircane» (Artaserse)
Johann Adolf Hasse: «Padre ingiusto, sposo ingrato» (Cajo Fabricio)
Pietro Torri: «Ferma crudel – Son costretta esser crudel» (Amadis di Grecia)

Die Primadonnen Bordoni und Cuzzoni gerieten sich spektakulär in die Haare, als sie 1727 im Londoner King’s Theatre gemeinsam Bononcinis Astianatte sangen. Vivica Genaux und Simone Kermes tun das Ihre, um dem berühmten Fall auf den Grund zu gehen.

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Treffpunkt: Abteiplatz / Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier)
Abfahrt jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn. Fahrtdauer ca. 45 Minuten. Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende
Infotelefon: Lydia Oermann +49 (0) 651-96 68 64 32

Ort:

Grand Auditorium

Termin:

Mi, 3.12.2014, 20:00 | |

OPL / Krivine / Chamayou

Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Emmanuel Krivine, direction
Bertrand Chamayou, piano


Wolfgang A. Mozart: Symphonie N° 32 KV 318
Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert N° 4
Joseph Haydn: Symphonie N° 102

Das OPL wird mit demselben Programm im CAPe Ettelbrück am 06.12.2014 auftreten.

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Treffpunkt: Abteiplatz / Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier)
Abfahrt jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn. Fahrtdauer ca. 45 Minuten. Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende
Infotelefon: Lydia Oermann +49 (0) 651-96 68 64 32

Ort:

Grand Auditorium

Termin:

Do, 4.12.2014, 20:00 | |

"Peer Gynt 2.0"

Ein musikalisches Phantastikum
Miouzik (9–12 Jahre)

Solistes de l'Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Fawzi Haimor, direction
Andrim Emini, acteur (Peer Gynt)
Sophie Moser, actrice (Solveig), violon
Markus Tomczyk, acteur (Knopfgieβer, Trollkönig, das Selbst)
Nina Kupczyk, texte, conception, mise en scène
Pascal Seibicke, décors
Paul Leonard Schäffer, arrangement


Edvard Grieg: Peer Gynt. Suites N° 1 & N° 2

Production Philharmonie Luxembourg, Orchestre Philharmonique du Luxembourg

Ort:

Salle de Musique de Chambre

Termin:

Sa, 6.12.2014, 15:00 | |

"Cellostorm"

L'amitié, ça fait quel son? Un voyage musical avec huit violoncelles

Cello8ctet Amsterdam
Oihana Aristizabal Puga, Harald Austbø, Sanne Bijker, Claire Bleumer, Sebastiaan van Halsema, Stephan Heber, Rares Mihailescu, Marc van den Munckhof violoncelle
Dagmar Slagmolen, conception, mise en scène
Dieuweke van Reij, décors
Désirée van Gelderen, lumières
Katrien van Beurden, conseil chorégraphique
Sytze Pruiksma, conseil musical


Œuvres de John Adams, Franz Schubert, Astor Piazzolla, Philip Glass, Alberto Ginastera et autres

Production Oorkaan, Cello8ctet Amsterdam

Ort:

Espace Découverte

Termine:

So, 7.12.2014, 11:00 | |
So, 7.12.2014, 17:00 | |

Matosinhos String Quartet

Matosinhos String Quartet
Vitor Vieira, Juan Carlos Maggiorani, violon
Jorge Alves, alto
Marco Pereira, violoncelle


Wolfgang A. Mozart: Streichquartett KV 428
Dmitri Chostakovitch: Quatuor à cordes N° 8
José Vianna da Motta: Cenas nas Montanhas (Scènes sur les montagnes / Gebirgsszenen)
Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquartett op. 13

«Rising stars» – ECHO European Concert Hall Organisation
Nominated by the Calouste Gulbenkian Foundation Lisbon & Casa da Música Porto
With the support of the Culture Programme of the European Union.
Ce concert sera enregistré par radio 100,7 et diffusé le TBC.TBC.2014 à 14:00 dans le cadre de l’émission «Kammermusek».

Ort:

Salle de Musique de Chambre

Termin:

Mo, 8.12.2014, 20:00 | |

"Gala de Noël SOS Villages d’Enfants"

Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Jiří Bělohlávek, direction
Josef Špaček, violon


Vítězslav Novák: Slovácká suita (Suite slovaque / Slowakische Suite) op. 32
Josef Suk: Fantaisie pour violon et orchestre op. 24
Leoš Janáček: Putování dušičky (Pèlerinage de l'âme / Pilgerfahrt der Seele) (éd. M. Štědroň & L. Faltus)
Sergueï Prokofiev: L'Amour des trois oranges (Die Liebe zu den drei Orangen). Suite

Concert de bienfaisance organisé par SOS Villages d’Enfants Monde a.s.b.l.

Ort:

Grand Auditorium

Termin:

Do, 11.12.2014, 20:00 | |

OPL / Bělohlávek / Khachatryan

Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Jiří Bělohlávek, direction
Sergey Khachatryan, violon


Dmitri Chostakovitch: Concerto pour violon et orchestre N° 1
Claude Debussy: Prélude à l'après-midi d'un faune
Maurice Ravel: Daphnis et Chloé. Suite N° 2

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Treffpunkt: Abteiplatz / Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier)
Abfahrt jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn. Fahrtdauer ca. 45 Minuten. Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende
Infotelefon: Lydia Oermann +49 (0) 651-96 68 64 32

Ort:

Grand Auditorium

Termin:

Fr, 12.12.2014, 20:00 | |

Philharmonie Luxembourg

Information & Kartenvorverkauf

1, Place de l'Europe
L 1499 Luxembourg

Telefon: (+352) 26 32 26 32
Fax: (+352) 26 32 26 33

Das Kartenbüro ist montags bis freitags von 10:00
bis 18:30 Uhr (werktags) geöffnet. Die Abendkasse
ist eine Stunde vor Konzertbeginn geöffnet.