Lutherhaus Eisenach

Das Lutherhaus Eisenach ist eines der ältesten und schönsten Fach­werk­häuser Thürin­gens – und eine der be­deutend­sten Sehens­wür­dig­keiten von Eise­nach, Martin Luthers "lieber Stadt".

Luther soll hier als Schüler von 1498 bis 1501 gewohnt haben. Daran er­innern die be­rühm­ten "Luther­stuben" aus dem Jahr 1356, die seit dem 19. Jahrhundert zu den be­kann­testen Erin­nerungs­orten der Re­forma­tion ge­hören. Seit 1956 ist die Euro­päische Kultur­erbe-Stät­te ein Mu­seum. In Vor­berei­tung auf das Re­forma­tions­jubi­läum 2017 wurde das Luther­haus 2013 bis 2015 voll­ständig saniert.

Herz­stück des neuen Mu­se­ums ist die mehr­fach preis­ge­krönte Dauer­aus­stel­lung "Luther und die Bibel".

(Foto: Dauerausstellung, © Tobias Wille)

AKTUELLE TERMINE

Ketzer, Spalter, Glaubenslehrer - Luther aus katholischer Sicht

Sonderausstellung

Das ka­tho­lische Lu­ther-Bild hat in den ver­gangenen Jahr­hun­derten einen gerade­zu dra­ma­tischen Wan­del er­fahren. Wäh­rend sich die evan­ge­lische und die ka­tholische Kir­che auf dem Weg „vom Kon­flikt zur Ge­meinschaft“ im­mer näher kom­men, sind die ver­änderte Wahr­nehmung des Re­formators und ihre Hinter­gründe in Kir­che und Öffentlich­keit weit­gehend un­be­kannt.

An­lässlich des Re­for­mations­jubiläums und -ge­denk­ens 2017 zeigt das Luther­haus Ei­se­nach des­halb in seiner Sonder­aus­stellung „Ket­zer, Spal­ter, Glaubens­lehrer – Lu­ther aus ka­tho­lischer Sicht“, wann und wie sich das ka­tho­lische Lu­ther-Bild ver­än­derte: Der in­nova­tive Aus­stellungs­parcour führt da­bei durch die konflikt­reiche Ge­schichte zwischen 1517 und 2017 und er­läutert, warum Lu­ther auf ka­tho­lischer Seite heute nicht mehr als „Ket­zer“ und „Spal­ter“, son­dern als be­deutende Fi­gur der Kirchen­geschichte und sogar als „Glaubens­lehrer“ ge­sehen wer­den kann.

„Ket­zer, Spal­ter, Glaubens­lehrer“ richtet sich an ein brei­tes Pu­blikum, ist barriere­frei zu­gänglich und lässt sich – als Er­gänzung und Kon­trast – ideal mit der Na­tionalen Sonder­aus­stellung „Lu­ther und die Deut­schen“ auf der Wart­burg ver­binden.

Die Aus­stellung steht unter der ge­mein­samen Schirm­herrschaft von Landes­bischöfin Ilse Junker­mann und Bi­schof Dr. Ulrich Ney­meyr und wird von ei­nem öku­menisch be­setzten Fach­beirat be­gleitet.

Dauer:

Do, 13.4.2017 - So, 5.11.2017 |

Luther und die Bibel

Dauerausstellung

Nach zweijähriger Sanie­rung präsen­tiert sich das Luther­haus Eise­nach völlig neu – mit größeren Aus­stel­lungs­flächen, bes­serem Ange­bot und jeder Menge Wissens­wer­tem zu Martin Luther.
Das Herz­stück des Hauses: Die preis­ge­krönte Dauer­aus­stellung „Luther und die Bibel“, die viel mehr bietet, als ihr Titel er­warten lässt: Außer­ge­wöhn­liche Ex­po­nate, multi­mediale Prä­sen­ta­tionen und über­raschen­den Ein­sichten. Hier er­fahren Sie, warum, wie und mit wem Luther die Bibel über­setzte – und welche Wirkung sein Werk auf Sprache, Litera­tur und Musik hatte.

Freuen Sie sich auf ein außer­gewöhn­liches Aus­stel­lungs­er­lebnis: Unsere Dauer­aus­stellung wurde mit dem ICONIC AWARD 2016 in der Kate­gorie "Archi­tecture - Best of Best", dem "Thüringer Tour­ismus­preis 2016" und einem Sonder­preis im Rahmen des Museums­preises der Spar­kassen-Kultur­stiftung Hessen-Thüringen 2016 aus­gezeichnet!

Ent­decken Sie Luthers Welt – und er­kunden Sie eines der ältesten und schön­sten Fach­werk­häuser Thürin­gens! Wan­deln Sie auf den Spu­ren des jungen Martin Luther und er­leben Sie die be­rühmten ‚Luther­stu­ben‘ aus dem Jahr 1356! Er­fahren Sie mehr über Luthers welt­histo­rische Bibel­über­setzung in einer zeit­ge­mäßen neuen Aus­stellung und ent­decken Sie dabei einzig­artige mittel­alter­liche Kunst­schätze, Werke von Cranach und den Tauf­ein­trag von Johann Sebastian Bach! Stöbern Sie in unse­rem Museums­shop und ge­nießen Sie das histo­rische Flair des idyllischen Innen­hofs, der erst­mals voll­ständig zu­gäng­lich ist!

Noch ein Hin­weis: Für den Rund­gang durch das Mu­seum soll­ten Sie ca. 60 Minuten ein­planen. Die neue Dauer­aus­stel­lung ist für Roll­stuhl­fahrer fast durch­gängig barriere­frei. Wir em­pfehlen Be­suchern mit einer Be­hin­derung je­doch, eine Be­gleit­person mit­zu­neh­men.

Aus­führ­lichere In­for­mationen zum Luther­haus und der Dauer­aus­stel­lung er­halten Sie im neuen Aus­stel­lungs­katalog, den Sie ex­klusiv bei uns im Museums­shop er­wer­ben kön­nen.

Sammlungen

Es begann 1925 mit dem „Evange­lischen Pfarr­haus­archiv“: Es dokumen­tierte die Geschichte und Ent­wicklung des evange­lischen Pfarr­hauses und seinen Ein­fluss auf die Kultur- und Geistes­geschichte im deutsch­sprachigen Raum. Seit 1956 befindet sich dieses einzig­artige Archiv in der Obhut des Luther­hauses Eisenach. Es wurde der Stiftung Luther­haus Eisenach 2014 offiziell zugestiftet und bildet den umfang­reichsten Teil der Museums­bestände.

Ihr Herz­stück ist die museale Samm­lung zum Leben und Wirken Martin Luthers. Originale aus sieben Jahr­hunder­ten veranschau­lichen die Um­stände, Ursachen und Wirkungen seiner welt­historisch be­deu­ten­den Bibel­über­setzung – darunter wert­volle histo­rische Bibeln aus dem Bestand der ehemaligen Altenburger Bibel­gesell­schaft. Auch die Geschichte des Luther­hauses und histo­rische Zeug­nisse der Luther-Erinne­rung sind ein wichtiger Bestand­teil der Samm­lungen.

Neben einer umfang­reichen Forschungs­biblio­thek befinden sich Gemälde, Graphiken, Selbst­zeug­nisse, Hand­schriften, Briefe, Stamm­bücher, Medaillen und Klein­plastiken in den Be­ständen. Über 30.000 Pfarrer und ihre Familien­ange­hörige sind in einer bio­graphischen Namens­kartei erfasst. Sie enthält Pfarre­rinnen und Pfarrer, Pfarrers­söhne und Pfarrers­töchter, die in Politik, Wissen­schaft, Kultur und Gesell­schaft besondere Leistungen erbracht haben.

Biblio­thek, Archiv und Samm­lungen stehen für Forschungs­zwecke zur Ver­fügung. Bei Inter­esse nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf – wir beraten Sie gern!

KONTAKT

Stiftung Lutherhaus Eisenach

Lutherplatz 8
D 99817 Eisenach

Telefon: +49 (0) 36 91-29 83-0
Fax: +49 (0) 36 91-29 83-31
E-Mail: info@lutherhaus-eisenach.de

Öffnungszeiten:

April – Oktober: Montag bis Sonntag 10 – 17 Uhr
November – März: Dienstag bis Sonntag 10 – 17 Uhr, montags geschlossen

Sonn- und Feier­tage ohne Aus­nahme ge­öffnet, Betriebs­ferien 24. Dezem­ber bis 1. Januar