zur Startseite
1

Tiroler Symphonieorchester Innsbruck

Das Tiroler Symphonieorchester Innsbruck wurde 1893 von Martin Spörr, später Mitbegründer der Wiener Symphoniker, gegründet. Eine Reihe international bekannter Dirigenten und Solisten hat seither mit dem TSOI konzertiert, in den letzten Jahren unter anderen Elisabeth Leonskaja, Rudolf Buchbinder, Daniel Hope und Patricia Kopatchinskaja. Im September 2009 tratt Georg Fritzsch, GMD der Landeshauptstadt Kiel, seine Position als neuer Chefdirigent des TSOI an.

Kontakt

Tiroler Symphonieorchester Innsbruck
Tiroler Landestheater und Orchester GmbH Innsbruck
Rennweg 2
A-6020 Innsbruck

Telefon: +43.512.52074
Fax: +43.512.52074.333
E-Mail: tiroler@landestheater.at

 

Kassa Tel. +43.512.52074.4
Kassa Fax. +43.512.52074.338
e-Mail. kassa@landestheater.at
Bewertungschronik

Tiroler Symphonieorchester Innsbruck bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Tiroler Symphonieorchester Innsbruck

Kinderkonzert

Pasticcio Espagnol

Junge Studierende des Precolleges stellen sich vor.

WERKE FÜR KLAVIERDUO, GITARRENDUO UND LIEDER FÜR SOPRAN

Musik mit dem Beinamen „Espagnol“ wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu einer Art Topos, dem Musiker zwischen Frankreich und Russland Tribut zollten. Diesmal geht es allerdings weniger um Chabrier oder Rimski-Korsakow, sondern mehr um Stücke aus Spanien. Ausnahmen bestätigen die Regel, wenn der Österreicher Hugo Wolf auf Nachdichtungen eines Deutschen ein „Spanisches Liederbuch“ schreibt. Was im bunten Reigen dieses Abends nicht fehlen darf, ist Manuel de Fallas kostbarer Zyklus spanischer Volkslieder. Er wird, wie viele spanische oder spanisch nachempfundene Musik, von den uralten Tanzliedern des viele Ethnien der iberischen Halbinsel mit fast mystischer Energie vereinigenden Flamenco durchwoben. Und Bühne frei für die Jugend – denn an diesem Abend stellen sich Studierende des Precolleges des Landeskonservatoriums Tirol vor.

Kooperation mit dem Tiroler Landeskonservatorium und Musik+

Pasticcio Espagnol bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Pasticcio Espagnol

Klavierkonzert

KLAVIER & CO: Madrid 1750

CEMBALO: Anne Marie Dragosits

DAS MUSIKALISCHE LEBEN AM SPANISCHEN KÖNIGSHOF

Anne Marie Dragosits, die in Tirol geborene, international gefeierte Cembalistin, begibt sich mit ihrem Programm in eine Hochblüte der Musik in Spanien. „Die musikliebende Königin Maria Bárbara de Bragança und König Ferdinando VI. umgaben sich mit den besten Musikern ihrer Zeit: dem Cembalisten Domenico Scarlatti, Maria Bárbaras Lehrer seit ihrer Kindheit, und dem berühmten Kastraten Carlo Broschi, alias Farinelli“, schreibt die Interpretin über die Zeit um 1750 am Königshof zu Madrid. Auch Domenicos Vater Alessandro und der deutsche Opernmaestro Hasse werden feine Gastspiele geben und Komponisten von der iberischen Halbinsel dürfen nicht fehlen: Sebastián de Albero war Organist und Kammermusiker des Königs und schrieb erstaunlich Experimentelles. Auch der Priester-Komponist Soler und der früh verstorbene Carlos Seixas aus Portugal waren Meister ihres Fachs von europäischem Rang. Ein Abend, der gleichsam ein Fest in einer barocken Residenz mit Klängen malt.

KLAVIER & CO: Madrid 1750 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte KLAVIER & CO: Madrid 1750

Konzert

4. Symphonie­konzert

DIRIGENT: Lukas Beikircher
VIOLINE: Tobias Feldmann


FANTASTISCHES
WOLFGANG AMADEUS MOZART: Violinkonzert G-Dur KV 216
ANTON BRUCKNER: Symphonie Nr. 5 B-Dur WAB 105

1773 wandte sich Mozart der Gattung „Instrumentalkonzert“ zu, in der er als Klaviervirtuose große Erfolge feiern sollte. Die ersten Konzerte schrieb er jedoch für die Violine: „Auf die Nacht beim Soupée spielte ich das Strasbourger-Concert. Es ging wie Öl, alles lobte den schönen, reinen Ton“, schrieb der 19-jährige Mozart über das Konzert in G-Dur KV 216 an seinen Vater. Während im ersten Satz ein Thema aus der kurz zuvor vollendeten Oper Il re pastore anklingt, lässt Mozart im dritten Satz über Tänze und damals bekannte Melodien fantasieren.

Als Solist wird sich Tobias Feldmann Mozarts ideensprühendem Werk hingeben. Der junge deutsche Geiger ist Preisträger international renommierter Wettbewerbe wie dem Königin-Elisabeth-Wettbewerb in Brüssel und dem Internationalen Joseph Joachim Violinwettbewerb Hannover und zählt zu den herausragenden Musikerpersönlichkeiten seiner Generation.

Einfallsreichtum bewies auch Anton Bruckner mit seiner fünften Symphonie, die er selbst seine Fantastische nannte. Mit seinem „kontrapunktischen Meisterstück“, das teilweise wie eine freie Fantasie anmutet, bewegte er sich damals in einer höchst modernen Klangwelt, ohne auf Traditionen zu verzichten. Während die langsame Einleitung auf den Stil der Wiener Klassik verweist, endet die Symphonie mit einem gigantischen Finale, das in einer apotheotischen Schlussvision mündet. Lukas Beikircher, Chefdirigent des TLT, wird das TSOI durch Bruckners monumentales Werk führen.

Konzerteinführung um 19.15 Uhr im Foyer

4. Symphonie­konzert bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte 4. Symphonie­konzert

Konzert

ACADEMIE KONZERT: La Follia di Spagna

Tiroler Symphonieorchester Innsbruck
LEITUNG: Reinhard Goebel


REINHARD GOEBEL UND DAS TSOI

Reinhard Goebel, charismatischer Spezialist für frühe Klassik, ist immer für Überraschungen gut. Und so liegen ungewöhnliche Noten auf den Pulten des Tiroler Symphonieorchesters Innsbruck.

Die Folia kommt aus Portugal und heißt „närrische Lustbarkeit“, italienisch Follia, Narrheit. Dahinter steckt ein wilder, sinnlicher Volkstanz, der zu einem Topos der Musik des Barock und der Klassik veredelt wurde. Arcangelo Corellis Violinsonate op. 5 Nr. 12 machte „La Follia“ in ganz Europa populär. Corellis Schüler Francesco Geminiani bearbeitete das op. 5 seines Lehrers mit Gusto und Virtuosität zu hochbarocken Concerti grossi. Joseph Eybler, ein tüchtiger Zeitgenosse Mozarts und Beethovens, hat Corellis kontrollierte Narretei für klassisches Orchester gesetzt. Antonio Salieri, ein bedeutender Komponist seiner Zeit, verwöhnt uns mit 26 geistreichen Variationen. Dazwischen stimmt uns das Schicksal Arriagas nachdenklich. Denn der 1826 mit 20 Jahren verstorbene „spanische Mozart“ war eigentlich ein „baskischer Schubert“.

ACADEMIE KONZERT: La Follia di Spagna bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte ACADEMIE KONZERT: La Follia di Spagna

Kinderkonzert

Kuschel­konzert

Ab 0 Jahre

Tiroler Symphonieorchester Innsbruck
MODERATION UND KONZEPTION: Sascha Rathey


Babys & Kleinstkinder können bei uns neue Klänge erleben. Dafür gestalten wir den kleinen Saal des HdM kindgerecht und gemütlich, sodass auch den Erwachsenen ein entspannter Musikgenuss möglich ist. Ältere verkuschelte Geschwisterkinder sind auch willkommen.

Die Konzertreihe legt den Schwerpunkt auf das Musik-Hören – es ist also kein interaktives Mitmachkonzert, sondern eine Einladung in eine neue Sinneswelt zu tauchen. Unser jüngstes Publikum wird dabei eingeladen, den schönen Klängen ganz einfach zu lauschen und so in die Welt der Musik einzutauchen. Dazu darf nach Herzenslust gebrabbelt, gekrabbelt, getanzt und natürlich gekuschelt werden.

Es spielen kleine Ensembles und Solist*innen der verschiedenen Abteilungen des Haus der Musik Innsbruck mit einer speziell auf die Allerkleinsten zugeschnittenen Musikauswahl. In den 6 Kuschelkonzerten gibt es von Klassik, über Jazz bis hin zur Volksmusik abwechslungsreiche ca. 30-40 min. Konzertprogramme – Musikvermittlerin Sascha Rathey (Flötistin des TSOI) führt durch die Konzerte und erstellt mit den Musiker*innen gemeinsam ein passendes Programm.

Bitte beachten Sie, dass auch Kinder eine eigene Eintrittskarte benötigen.

Kuschel­konzert bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Kuschel­konzert

Kinderkonzert

Blind Date

Ein Überraschungskonzert für Neugierige.

Was passiert, wenn man sich als Zuhörer*in ganz der Musik hingeben darf? Ohne vorher zu wissen, welches Werk auf dem Programm steht und welche Musiker*innen spielen. Ohne sich vorher im Programmheft über Herkunft und Umstände der Entstehung der Musik zu informieren. Einfach nur zuhören und genießen!

Wenn Sie dieses Abenteuer „Hören“ intensiv erleben möchten, sind Sie beim Blind Date genau richtig. Nach einem Überraschungswerk, gespielt von Musiker*innen des TSOI, haben Sie die Möglichkeit, mit den Musiker*innen über das Gehörte ins Gespräch zu kommen. Beim zweiten Hören desselben Stückes können Sie erleben, wie sich der Höreindruck dabei verändert.

Eintritt frei

Blind Date bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Blind Date

Jazz

JAZZ & APÉRO

AFTER WORK CONCERT DER JAZZABTEILUNG

Die Abteilung für Jazz und improvisierte Musik des Tiroler Landeskonservatoriums präsentiert Jazz in abwechslungsreichen Besetzungen.

Einlass 18.00 Uhr. Beginn der Konzerte 18.30 Uhr.

JAZZ & APÉRO bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte JAZZ & APÉRO

Konzert

ConTAKT

ALTE MUSIK IM GESPRÄCH

ConTakt – eine Plattform der dynamischen Alte Musik-Szene Tirols und ein Forum für Veranstalter*innen, Musiker*innen und interessiertes Publikum, um auf das intensive Engagement der Veranstalter*innen und das hohe Niveau der Musikschaffenden aufmerksam zu machen. Diese mehrdimensionale Reihe beinhaltet Präsentationen von Musikern und Instrumentenbauer*innen, Vorträge und Diskussionsreihen sowie Gesprächskonzerte, Workshops und Vorstellungen von Instrumenten und Sammlungen. Der vom Tourismusverband ins Leben gerufene „Runde Tisch Alte Musik“ ist ebenfalls mit ConTakt verbunden.

PROGRAMM
conTakt 1 Das Violoncello: Ein Erfolgsmodell
conTakt 2 Musikalische Reiseerzählungen. Von Burney bis Kospoth
conTakt 3 Musikschätze des Trentino

Eintritt frei / Zählkarten

ConTAKT bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte ConTAKT

Kinderkonzert

Mitmachkonzert - Klang­werkstatt

Ab 4 Jahren

MIT Schauspielerin Juliana Haider
Musiker*innen des Tiroler Symphonieorchester Innsbruck


Die quirlige Hausmeisterin hat im großen Haus der Musik viel zu tun. Sie schraubt und repariert und ist immer zur Stelle, wenn man sie braucht. Auch in der Klangwerkstatt läuft nicht immer alles nach Plan. Aber mit verstopften Rohren und nicht ganz dichten Klappen kennt sich unsere Hausmeisterin blendend aus. Und weil sie gleichzeitig auch so fasziniert ist von den Instrumenten, die sie in der Klangwerkstatt vorfindet, und weil sie so viele Fragen hat, lernen wir ganz nebenbei auch noch eine*n Musiker*in des Tiroler Symphonieorchesters und ein Orchesterinstrument kennen.

Die Klangwerkstatt ist ein interaktives Konzert für Kinder zwischen vier und sechs Jahren. Mitmachen, singen und tanzen ist ausdrücklich erwünscht – und am Ende der Klangwerkstatt dürfen die Kinder das vorgestellte Instrument auch selbst ausprobieren.

Die vorgestellten Instrument:
23. & 24. Jänner 2022 Die Klarinette
27. & 28. März 2022 Die Bratsche
22. & 23. Mai 2022 Das Fagott

Mitmachkonzert - Klang­werkstatt bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Mitmachkonzert - Klang­werkstatt

Kinderkonzert

Klangspiel . Im Wasser

Musikalische Performance für junges Publikum zwischen 1,5 und 3 Jahren

Schlagwerk: Fabian Kluckner
Performance: Laura Nöbauer


Im Klangspiel laden wir Kleinkinder auf eine musikalische und sinnliche Entdeckungsreise ein. Das Wasser ist unsere erste Klangwelt und es eröffnet uns ein ganzes Universum an Klängen und Eindrücken. Die Reise des Wassers beginnt mit einem einzigen Tropfen und einem ersten Klang. Dann tröpfelt es und es entsteht ein Rhythmus. Es wird zu einem Plätschern und die Wasserklänge verwandeln sich in eine rauschende Melodie.

Für die musikalische Übersetzung dieser Wasserwelt sorgt das klangmalerische Schlagwerk und der Musiker Fabian Kluckner. Gemeinsam mit der Performerin Laura Nöbauer nimmt er sich die Neugier unseres jungen Publikums zum Vorbild und erforscht mit viel Poesie das Element Wasser.

Klangspiel . Im Wasser bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Klangspiel . Im Wasser

1

Tiroler Symphonieorchester Innsbruck

Tiroler Landestheater und Orchester GmbH Innsbruck

Das Tiroler Symphonieorchester Innsbruck wurde 1893 von Martin Spörr, später Mitbegründer der Wiener Symphoniker, gegründet. Eine Reihe international bekannter Dirigenten und Solisten hat seither mit dem TSOI konzertiert, in den letzten Jahren unter anderen Elisabeth Leonskaja, Rudolf Buchbinder, Daniel Hope und Patricia Kopatchinskaja. Im September 2009 tratt Georg Fritzsch, GMD der Landeshauptstadt Kiel, seine Position als neuer Chefdirigent des TSOI an.

Kassa Tel. +43.512.52074.4
Kassa Fax. +43.512.52074.338
e-Mail. kassa@landestheater.at

Tiroler Symphonieorchester Innsbruck bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Tiroler Symphonieorchester Innsbruck

Konzerte / Konzert musik+
Osterfestival Tirol
Hall / Innsbruck
Konzerte / Konzert NovoCanto / Tiroler Barockinstrumentalisten Hatting, Feldweg 1
Konzerte / Klassik Windkraft Tirol Kapelle f. Neue Musik Innsbruck
Konzerte / Konzert InnStrumenti Tiroler Kammerorchester Innsbruck, Klammstraße 54a
Konzerte / Konzert musik | Osterfestival Tirol | Orgelfest Galerie St. Barbara
Do, 3.2.2022, 20:00 Uhr
Konzerte / Konzert musik | Osterfestival Tirol | Orgelfest
So, 10.4.2022, 20:00 Uhr

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.