zur Startseite
18

Staatsoper Hannover

Die Staatsoper Hannover gehört zu den weltbesten Opern.
Der Prachtbau wurde 1845 bis 1852 nach einem Entwurf von Hofbaumeister Georg Friedrich Laves erbaut. Er diente zunächst als königliches Hoftheater, da dem König das Schlosstheater zu klein geworden war. Das spätklassizistische Gebäude mit seinen beiden großen Seitenflügeln besitzt zur Georgstraße hin einen Vorbau, auf dem sich die in Stein gemeißelten Abbilder von Dichtern und Komponisten tummeln.
Das Opernhaus brannte 1943 aus und wurde 1948 im historischen Stil wieder aufgebaut. Im Zuge einer General-Sanierung erhielt es 1985 eine völlig neue Akustik. In den Jahren 1996 bis 1998 und zuletzt 2012 wurde die Bühnentechnik erneuert.

Kontakt

Staatsoper Hannover
Niedersächsische Staatstheater Hannover
Opernplatz 1
D-30159 Hannover

Telefon: +49 (0)511-9999 1111
Fax: +49 (0)511 9999 1999

 

Kassen Opernhaus / Schauspielhaus:
Öffnungszeiten: Mo bis Fr 10–19.30 Uhr (VVK bis 18.30 Uhr), Sa 10–14 Uhr (Opernhaus bis 18 Uhr)
Abendkasse: eine Stunde vor Vorstellungsbeginn (kein Vorverkauf)

Telefonischer Kartenverkauf:
Montag bis Freitag 10–18 Uhr, Samstag 10–14 Uhr
Bewertungschronik

Staatsoper Hannover bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Staatsoper Hannover

Oper

Messa da Requiem

von Giuseppe Verdi
Mit Texten von Martin Mutschler

Premiere: 31.5.2024

„Solange ich hier bin, kann ich nicht sterben.“

Die Regisseurin Elisabeth Stöppler kehrt nach Hannover zurück und verfolgt nach Trionfo und Mefistofele erneut die Frage nach Momenten des Übergangs: zwischen Diesseits und Jenseits, Wut und Verzweiflung, Trost und Liebe. Die szenische Bearbeitung von Giuseppe Verdis gewaltiger Totenmesse weitet den Raum bis zu den schwer greifbaren Rändern menschlichen Daseins. Es entsteht ein Ort der Erinnerung, zur Feier des Lebens.

Musikalische Leitung: James Hendry
Inszenierung: Elisabeth Stöppler
Szenische Mitarbeit: Felix Schrödinger
Bühne: Katja Haß
Kostüme: Gesine Völlm
Licht: Elana Siberski
Chor: Lorenzo Da Rio
Dramaturgie: Daniel Menne

In lateinischer Sprache mit deutschen Übertiteln

ca. 1 Stunde 45 Minuten, keine Pause

Für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren

Messa da Requiem bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Messa da Requiem

Ballett

Hokus & Pokus

Ballett von Jeroen Verbruggen

Gemeinsam erfinden der junge Magier Hokus und seine Hexen-Schwester Pokus den wohl bekanntesten Zauberspruch der Welt: „Hokus Pokus Fidibus!“. Wer schon einmal mit Magie zu tun gehabt hat, wird an einer Bekanntschaft mit dem Geschwisterpaar nicht vorbeigekommen sein. Doch dieser Zauberspruch ist nur wirksam, wenn er von beiden zusammen gesprochen wird. Als Hokus zunehmend auf die talentierte Pokus neidisch wird, nimmt das Unheil seinen Lauf …

Zwischen historischen Begebenheiten und märchenhafter Fiktion erzählt der belgische Choreograf Jeroen Verbruggen von Menschen, die früher als „Hexen“ bezeichnet wurden. In einer charakteristischen Bühnenästhetik, die sich zwischen düsterem Märchen, mitreißender Opulenz und magischen Effekten bewegt, erschafft Verbruggen in seinem abendfüllenden Ballett nicht zuletzt eine Parabel auf das Anderssein in der heutigen Gesellschaft.

Unter der musikalischen Leitung von Stephan Zilias wird die Thematik auch akustisch erfahrbar gemacht: Wie zwei Urkräfte treffen Magie und Gesellschaft in der Musik aufeinander. Während die große Trommel in Gabriel Prokofievs Bass Drum Concerto den Takt angibt und die statischen Normen eines Königshofes repräsentiert, zeichnen die Streicher:innen in den Symphonien von Gloria Coates oder Nico Muhly ein geheimnisvolles Bild. Hokus & Pokus ist ein mitreißendes klangliches und visuelles Erlebnis für die ganze Familie.

Musikalische Leitung: Stephan Zilias
Choreografie: Jeroen Verbruggen
Bühne: Jürgen Franz Kirner
Kostüme: Emmanuel Maria
Licht: Fabiana Piccioli
Dramaturgie: Leira Marie Leese

ca. 1 Stunde 30 Minuten, eine Pause

Für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren

Hokus & Pokus bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Hokus & Pokus

Oper

Le Nozze di Figaro / Die Hochzeit des Figaro

Opera buffa von Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Libretto von Lorenzo Da Ponte

„Autsch! Was jetzt?“
Witzig, böse und überraschend: der große Menschenkenner Mozart mit seiner humorvollsten und gleichzeitig politischsten Oper! In seiner Musik wird jedes Herzpochen, jede Atemlosigkeit erlebbar – und davon gibt es einiges im Figaro. Denn im Schloss des Grafen Almaviva geht es heiß her, im Zentrum steht das Dilemma der Kammerdienerin Susanna: Wie schafft sie es bis zur Hochzeit mit Kammerdiener Figaro, ohne auf dem Weg dahin mit dem Grafen ins Bett gehen zu müssen? Für den besonderen Schmelz sorgt das Erfolgs-Team um Lydia Steier, das bereits La Juive mit 600 Kostümen und 200 Perücken zum Erlebnis machte. Eines ist sicher: Dieser Mozart wird mitreißend opulent!

Musikalische Leitung: Masaru Kumakura
Inszenierung: Lydia Steier
Bühne, Video: Momme Hinrichs
Kostüme: Alfred Mayerhofer
Licht: Elana Siberski
Szenische Einstudierung der Wiederaufnahme: Valérie Junker
Chor: Lorenzo Da Rio
Dramaturgie: Martin Mutschler

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

ca. 3 Stunden 15 Minuten, eine Pause

Für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren

Le Nozze di Figaro / Die Hochzeit des Figaro bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Le Nozze di Figaro / Die Hochzeit des Figaro

Musical

Kasimir und Karoline

Musical von Jherek Bischoff (*1979)

Text von Martin G. Berger und Martin Mutschler
nach dem gleichnamigen Theaterstück von Ödön von Horváth (1932)

Kasimir und Karoline sind ein Paar – noch. Denn er ist arbeitslos, wird vielleicht bald abgeschoben, und da bleibt auch die Liebe nicht unbeschadet. Wie der Kapitalismus die menschlichen Beziehungen kaputt macht, erzählte das 1932 uraufgeführte Theaterstück von Ödön von Horváth als Tanz auf dem Vulkan: ein böses, witziges Volkstheater als Kritik an den bestehenden Verhältnissen.

In Hannover verwandelt sich Kasimir und Karoline 90 Jahre später in eine Glam-Rock-Oper für das 21. Jahrhundert. Der US-amerikanische Musical-Experte Jherek Bischoff, dessen Theaterarbeiten zuletzt am Londoner Westend gefeiert wurden, bringt die großen Gesten des Musicals mit feinen, vielfarbigen Orchester-Arrangements zusammen, ergänzt um elektronische Klänge. Die Inszenierung von Martin G. Berger, der in Hannover zuletzt Mozarts Così fan tutte erarbeitete, überträgt das Stück in eine verführerisch-gefährliche Nachtclubwelt, in der die Einladung zum Fliegen mehr bedeutet als nur eine Fahrt mit dem Zeppelin. Hier feiern die Menschen zu strahlender Popmusik das Leben und seine Versprechungen – und verlieren sich dabei immer weiter in der Nacht.

„Kasimir und Karoline ist oft für die Bühne adaptiert worden, es erzählt eine sehr deutsche Geschichte. Trotzdem wurde mir bei der Lektüre klar, dass das Stück universelle Themen hat und Figuren, mit denen man sich im Guten wie im Schlechten identifizieren kann. Ich habe einen Rock- und Pop-Background, habe das Arrangieren für Orchester von der Musik der 1950er/60er und alten Hollywood-Soundtracks gelernt. Weil mich die Synthese verschiedener Klänge interessiert, mischen sich in meiner Musik aber viele verschiedene Genres. Die Musik zu Kasimir und Karoline ist da keine Ausnahme, sie hat traditionellen Underscore, bei dem die Figuren zu Orchesterbegleitung sprechen, wie auch moderne Rock-Elemente und Elektronik.“ (Jherek Bischoff)

Musikalische Leitung: Maxim Böckelmann
Inszenierung: Martin G. Berger
Bühne: Sarah-Katharina Karl
Kostüme: Esther Bialas
Licht: Fabian Grohmann
Chor: Lorenzo Da Rio
Dramaturgie: Daniel Menne
XChange: Kirsten Corbett

In deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln

ca. 2 Stunden 40 Minuten, eine Pause

Für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren

Kasimir und Karoline bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Kasimir und Karoline

Oper

The Fall of the House of Usher / Der Untergang des Hauses Usher

Oper von Philip Glass (* 1937)

Libretto von Arthur Yorinks
nach der gleichnamigen Kurzgeschichte von Edgar Allan Poe

„I cannot think, I feel too much.“
Basierend auf Edgar Allan Poes gleichnamiger Erzählung entfaltet Philip Glass in seiner Kammeroper ein Panorama von Verfall und Zerrüttung. Der junge William erhält von Roderick Usher, einem alten Freund aus Kindertagen, einen Brief, in dem dieser ihn eindringlich um einen Besuch bittet. Als William den Landsitz Usher erreicht, trifft er auf einen kränklichen und schwermütigen Roderick. Obwohl sich William nicht daran erinnern kann, dass sein Freund Geschwister hatte, findet er ihn nun an der Seite seiner Zwillingsschwester Madeline vor, die ebenfalls von Krankheit gezeichnet scheint. Vergeblich versucht William, Roderick zu überzeugen, diesen Ort zu verlassen. Befremdliche Andeutungen, trügerische Erscheinungen und Ungereimtheiten aller Art ziehen sich durch die Zeit von Williams Anwesenheit im Hause Usher. Der Aufenthalt wird zu einer Reise in seelische Untiefen und übernatürliche Sphären, wie sie typisch sind für die schaurigen Kurzgeschichten Edgar Allan Poes.

Ist Madeline real oder ein untoter Geist, wurde sie lebendig begraben? Passiert die Geschichte wirklich oder ist sie eine Halluzination? So wie kontinuierlich Varianten und neue Möglichkeiten der erlebten „Wahrheit“ oder Realität von William auftauchen, schreibt sich der Wandel in der sich ständig verändernden Struktur der Musik von Philip Glass fort. Ein Netz aus kleinen musikalischen Einheiten, die miteinander verwoben sind und sich repetitiv ausbreiten, erzeugt den speziellen dramatischen Sog, einen pulsierenden „drive“, der dem musikalischen Genre Minimal Music innewohnt.

Victoria Stevens ist Preisträgerin des 12. EOP – Europäischer Opernregie-Preis der Camerata Nuova e. V. (Wiesbaden), der in Zusammenarbeit mit einem europäischen Opernhaus und Opera Europa (Brüssel) alle zwei Jahre ausgelobt wird. Der 2. Preis des Wettbewerbs 2022, die Inszenierung von The Fall of the House of Usher, wurde in Zusammenarbeit mit der Staatsoper Hannover an die Regisseurin vergeben.

Musikalische Leitung: Carlos Vázquez
Inszenierung: Victoria Stevens
Szenische Einstudierung der Wiederaufnahme: Amna Shadad
Bühne: Anna-Sofia Kirsch
Kostüme: Charlotte Werkmeister
Licht: Uwe Wegner
Video: Lukas Eicher
Dramaturgie: Martin Mutschler
Xchange: Matthias Brandt

In englischer Sprache mit deutschen Zwischentexten

ca. 1 Stunde 15 Minuten, keine Pause

Für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren

The Fall of the House of Usher / Der Untergang des Hauses Usher bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte The Fall of the House of Usher / Der Untergang des Hauses Usher

Tanz

Unreal

Tanztheaterproduktion des Team GEN
Team-Festspiele 2024

Nachdem sie eine Spielzeit lang getanzt, gesungen, getextet, gespielt und weitere kreative Formen erprobt haben, stehen unsere X-Teams in den Startlöchern für die Präsentationen ihrer Stückentwicklungen! Im Rahmen der Team-Festspiele 2024 zeigen knapp 100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene, was sie in den fünf Tanz- und Musiktheaterclubs der Staatsoper erarbeitet haben und freuen sich, dem Publikum ihre vielschichtigen Ergebnisse zu zeigen.

What is even REAL?
And are we UNREAL?

Der Choreograf und Visionär Lorenzo Pignataro (he/they) und der Repräsentant für Breaking/Schauspieler/Performer Wajih Joah Zorgui (he/him) präsentieren ein Stück, das aus einer gemeinschaftlichen Schöpfung mit dem Team GEN hervorgegangen ist und besonders die Stimmen mehrfach marginalisierter Menschen hervorheben möchte, um Stereotypen zu durchbrechen. Verschiedene Einflüsse u.a. von „Street Dances“ werden im Mittelpunkt stehen und „zeitgenössisches Tanztheater" von Morgen zeigen.

„Wir möchten Strukturen durchbrechen und euch neue Wege zeigen. Auch solche, die wir noch nicht gegangen sind – vielleicht sind wir deshalb nicht REAL. Bereitet euch auf etwas Utopisches oder sogar fast Dystopisches vor. Lasst uns alle UNREAL sein! Come as you are – This is a brave space without judgement!“

Dies ist eine relaxed performance, die viele Lichtwechsel, Stroboskoplicht, Nebel und teilweise verwirrende Szenen beinhalten kann. Ein Awareness-Raum und Personen werden anwesend sein und es besteht die Möglichkeit, sich nach der Aufführung gemeinsam über das Erlebte auszutauschen.

In der Woche der Vorstellungen wird es zudem die Möglichkeit geben, eine multimediale Ausstellung des Team GEN zu besuchen und das Wrap Up des Fluid Identity 2.0 zu feiern. Eine großartige Gelegenheit für junge/(post)migrantische Perspektiven aus Hannover und Umgebung, sich zu vernetzen.

Die Vorstellung am 26.05.2024 feiert dann die Tanzszene in und um Hannover sowie internationale Tanzfreundschaften in einer familienfreundlichen Veranstaltung. Hierfür werden in einem Open Call Tänzer:innen und Gruppen gesucht, die bisher wenig bis keine Berührungspunkte mit dem Theater hatten, um ihnen eine verdiente Bühne zu geben. Wir freuen uns auf ein großartiges Community-Event mit euch!

Bewerbungen hierfür gerne bis zum 29.04.2024 mit einer kurzen E-Mail an start2dance@gmx.de

Künstlerische Leitung & Kuratoren: Lorenzo Pignataro, Wajih Joah Zorgui
Updates auf Instagram @start2dance & @thereasoncrw @fluid.identity2.0

Inszenierung: Lorenzo Pignataro / Wajih Joah Zorgui

Unreal bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Unreal

Musiktheater

FormA

Musikalische Stückentwicklung des Team XL
Team-Festspiele 2024

Nachdem sie eine Spielzeit lang getanzt, gesungen, getextet, gespielt und weitere kreative Formen erprobt haben, stehen unsere X-Teams in den Startlöchern für die Präsentationen ihrer Stückentwicklungen! Im Rahmen der Team-Festspiele 2024 zeigen knapp 100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene, was sie in den fünf Tanz- und Musiktheaterclubs der Staatsoper erarbeitet haben und freuen sich, dem Publikum ihre vielschichtigen Ergebnisse zu zeigen.

Dunkelheit, Nebel, Stille. Nach und nach verdichten sich Klänge und Geräusche zu einem Geflecht von Intrigen und Geheimnissen. Die Szene offenbart fünf Figuren, die im permanenten Konflikt mit den anderen und sich selbst stehen.

Mal musikalisch, mal spielerisch und mal ganz formal erzählen sie von Mustern, Verstrickungen und Verirrungen einer Kriminalgeschichte, in der Wahrheit und Lüge miteinander verflochten sind: Wer hat welches Mordmotiv? Wer hat Interesse daran, die anderen ins Aus zu schieben? Und wer löst diese explosive Mischung aus Erfahrungen, Gefühlen und Besonderheiten der Beteiligten?

Musikalisch belebt durch verschiedene Klänge, Melodien und Songs erlangen die Zuschauenden Einblicke in ihre Beziehungen und Erlebniswelten und machen dabei so manche Entdeckung.

Musikalische Leitung: Siiri Niittymaa
Szenische Leitung: Matthias Brandt / Robin Grau
Assistenz: Lilja Gohlisch

FormA bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte FormA

Musiktheater

Klangheimlicher Fall

Eine Produktion des TEAM XS
Team-Festspiele 2024

Nachdem sie eine Spielzeit lang getanzt, gesungen, getextet, gespielt und weitere kreative Formen erprobt haben, stehen unsere X-Teams in den Startlöchern für die Präsentationen ihrer Stückentwicklungen! Im Rahmen der Team-Festspiele 2024 zeigen knapp 100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene, was sie in den fünf Tanz- und Musiktheaterclubs der Staatsoper erarbeitet haben und freuen sich, dem Publikum ihre vielschichtigen Ergebnisse zu zeigen.

Endlich! Die von der Kunstwelt mit Spannung erwartete Klangmaschine ist fertig gebaut. Doch wenige Tage vor der Premiere geschieht etwas Furchtbares: Die Klangmaschine wird gestohlen! Während die Polizei noch im Dunkeln tappt, beauftragt der verzweifelte Künstler drei Detektiv:innen mit der Lösung des Falls. Tatsächlich wird der Auftrag erfüllt, doch am Abend der Premiere kommt alles anders als gedacht …

Das packenden Krimi-Abenteuer Klangheimlicher Fall gibt viele Rätsel auf: Ist der Künstler wirklich so ahnungslos, wie er vorgibt zu sein? Was hat es mit der Pommesgabel, dem Abschnitt einer giftigen Schlingpflanze und dem Lockenwickler auf sich, die nach dem Vorfall in der Klangmaschine gefunden werden? Und stimmt es, dass Bösewichte früher oder später an den Tatort zurückkehren? Ein Katz-und-Maus-Spiel voller spannender Musik, mysteriöser Klänge und kurioser Wendungen nimmt seinen Lauf.

Szenische Leitung: Kirsten Corbett
Musikalische Leitung: Johanna Scheid
Choreografie: Sönke Melloh

Klangheimlicher Fall bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Klangheimlicher Fall

Tanz

Utopie & Dystopie

Eine Produktion des Team TANZ
Team-Festspiele 2024

Nachdem sie eine Spielzeit lang getanzt, gesungen, getextet, gespielt und weitere kreative Formen erprobt haben, stehen unsere X-Teams in den Startlöchern für die Präsentationen ihrer Stückentwicklungen! Im Rahmen der Team-Festspiele 2024 zeigen knapp 100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene, was sie in den fünf Tanz- und Musiktheaterclubs der Staatsoper erarbeitet haben und freuen sich, dem Publikum ihre vielschichtigen Ergebnisse zu zeigen.

Wie könnte eine ferne Zukunft aussehen? Mit den aktuellen Diskussionen um technischen Fortschritt, künstliche Intelligenz, Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind die Möglichkeiten unermesslich weit und ein naheliegender Ansatz bei dieser Themenwahl. Was könnte allerdings meine persönliche Utopie oder Dystopie in meinem Leben sein? Welches Erlebnis wünsche ich mir oder wovor graust es mir? Vielleicht sind Utopie und Dystopie auch nur Spiegelungen in ihren Gegensätzen. Mit diesen Fragen und all den Möglichkeiten, die dieses Thema auf unterschiedlichsten Ebenen bietet, beschäftigen sich die 13 Jugendlichen des Team TANZ in dieser Spielzeit. Sie forschen in ihren eigenen Bewegungssprachen, schreiben themenbezogene persönliche Geschichten, die sie in Soli umsetzen und experimentieren mit den Gedanken über die nahe und ferne Zukunft.

Künstlerische Leitung: Bettina Stieler
Assistenz: Josephine Hahn
Komposition: Maewen Forest / Bettina Stieler

Utopie & Dystopie bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Utopie & Dystopie

Musiktheater

Show your Love your Show

Eine Produktion des TEAM XM
Team-Festspiele 2024

Nachdem sie eine Spielzeit lang getanzt, gesungen, getextet, gespielt und weitere kreative Formen erprobt haben, stehen unsere X-Teams in den Startlöchern für die Präsentationen ihrer Stückentwicklungen! Im Rahmen der Team-Festspiele 2024 zeigen knapp 100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene, was sie in den fünf Tanz- und Musiktheaterclubs der Staatsoper erarbeitet haben und freuen sich, dem Publikum ihre vielschichtigen Ergebnisse zu zeigen.

Wessen Liebe ist die Stärkste? Die romantische Liebe? Oder doch die platonische Liebe? Was ist mit der Geschwisterliebe oder gar der Selbstliebe? Der Wettbewerb Show your Love your Show will es wissen und lädt zum Kräftemessen der Gefühle. Die Spielemacher:innen stellen die Teams in immer schwierigeren Challenges auf die Probe. Doch wie viel Belastung hält die Liebe aus? Was zunächst als sportlicher Wettbewerb beginnt, entwickelt sich nach und nach zu einem emotionalen Minenfeld, bei dem die Showmaster:innen dem Drama und Entertainment einen höheren Stellenwert beimessen als der moralischen Integrität oder dem emotionalen Wohlergehen ihrer Kandidat:innen. Wer wird in diesem Gefühlschaos am Ende den Titel der stärksten Liebe für sich beanspruchen können?

Das Team XM entwickelt in dieser Spielzeit ein Musiktheaterstück, in dem sich die teilnehmenden Jugendlichen einerseits mit verschiedenen Ausprägungen der Liebe beschäftigen und andererseits deren mediale Ausbeutung und Manipulation ebenso kritisch wie augenzwinkernd hinterfragen.

Leitung: Kirsten Corbett
Musikalische Leitung: Fides Rosa Wallis
Assistenz: Sarah Handrick

Show your Love your Show bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Show your Love your Show

Lesung

Poetry Slam: Macht Worte! - Gold

Der Best-Of-Poetry-Slam im Opernhaus

Bei Hannovers Poetry Slam begeistern Live-Poet:innen vor tosenden Rängen mit ihren Texten das Publikum und performen um seine Gunst. Eine Erfolgsgeschichte, die es wortreich und aussagestark in sich hat und die im deutschsprachigen Raum ihresgleichen sucht: Gilt der Poetry Slam in der Staatsoper Hannover seit seiner Premiere im März 2010 doch als größte, regelmäßig stattfindende Dichter:innenschlacht in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Und natürlich in Luxemburg und Liechtenstein ...

Eine Veranstaltung in Kooperation mit „Macht Worte!“ - der hannoversche Poetry Slam. macht-worte.com

Poetry Slam: Macht Worte! - Gold bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Poetry Slam: Macht Worte! - Gold

Kurs

Open Class

Trainieren wie das Staatsballett Hannover! Ab 15 Jahren

Über den Dächern der Stadt trainieren, an einem besonderen Ort ganz oben im Opernhaus, an dem das Staatsballett täglich unzählige Schritte tanzt. Das ist möglich in der Open Class, die samstags im Großen Ballettsaal stattfindet.

Das Training richtet sich an begeisterte Tänzer:innen ab 15 Jahren, die bereits ca. 3 bis 4 Jahre Ballettunterricht nehmen. Die Teilnahmegebühr von 10 € pro Training wird in bar am Tag des jeweiligen Trainings eingesammelt.

Choreografische Leitung: Aisha Arechaga

Die Teilnehmer:innenzahl ist begrenzt, eine Anmeldung ist erforderlich unter: ballettbetriebsbuero@staatstheater-hannover.de
Treffpunkt: jeweils um 15 Uhr am Bühneneingang

Open Class bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Open Class

Kurs

Xperience

Workshops und Trainings für Alle

In diesem offenen Format laden wir dazu ein, altersübergreifend die Vielfalt des Musik- und Tanztheaters sinnlich zu entdecken - z.B. als Fortbildung oder auch aus reiner Neugier! Mit verschiedenen Schwerpunkten zu den Themen Rhythmus, Stimme, Tanz und Inszenierung ist für jede:n etwas dabei. In der Opernwerkstatt wird innerhalb kürzester Zeit gemeinsam eine Geschichte erfunden und mit Musik, Gesang und szenischem Spiel umgesetzt.

Die monatlichen Termine lassen sich einzeln oder als Reihe besuchen und geben Impulse für das eigene kreative Entdecken oder auch für die Musiktheater-Arbeit mit Gruppen.

Dauer: 2 Stunden

Treffpunkt: Bühneneingang Opernhaus

Mai: Klang und Raum
Workshop für Alle. Altersübergreifend die Vielfalt des Musik- und Tanztheaters sinnlich entdecken
Opernhaus Bühneneingang

Juni: Baby
Workshop für Kleinkinder von 1-3 Jahren und ihre Erwachsenen
Opernhaus Haupteingang

Xperience: Baby
Die Jüngsten stehen im Mittelpunkt unseres neuen Workshops! Kleinkinder erleben hierbei spielerisch die vielfältige Welt der Klänge und Töne und gestalten den Raum zu einem Klangspielplatz: Womit lassen sich alles Töne erzeugen? Wie klingen unterschiedliche Gegenstände oder Instrumente? Wie laut oder leise können Töne sein? Welche Gefühle kann die eigene Stimme hervorbringen? Gemeinsam mit ihren Begleitungen haben die Kinder die Möglichkeit, Klänge zu erzeugen und zu entdecken – oder einfach zuzuhören und sich von ihnen umgeben zu lassen.

Xperience: Klang und Raum
Täglich befinden wir uns oftmals in den immer gleichen Räumen und meinen diese genau zu kennen. Zeit für einen Perspektivwechsel! In diesem Workshop brechen wir mit der gewohnten Umgebung und weiten unseren Blick und vor allem unser Gehör für neue Erfahrungs-Räume: Welche Klänge kann ein Raum erzeugen? Was kann einen Raum zum Klingen bringen? Und wie lassen sich Klang und Raum in Verbindung setzen? Diesen Fragestellungen gehen wir mit verschiedenen Übungen und Methoden spielerisch nach.

Xperience bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Xperience

Kurs

After Eight

Tanzworkshop

Gemeinsam am Freitagabend die Woche ausklingen lassen! Tänzer:innen des Staatsballett Hannover nehmen die Teilnehmenden mit in den Ballettsaal und starten mit einem Warm-up in den Abend. Es folgt eine Choreografie, die eigens für diesen Abend kreiert wurde und die Themen der laufenden Produktionen aufnimmt. In der letzten Stunde des Workshops eröffnen wir den open dance floor. Jede:r tanzt, wie sie:er mag. Wir garantieren jede Menge Spaß, eine einmalige Gelegenheit, sich tänzerisch auszuprobieren und andere Tanzbegeisterte kennenzulernen.

Bitte beachten: Der Workshop findet im großen Ballettsaal des Opernhauses statt. Die Kursleitung holt alle Teilnehmenden um 19:45 Uhr am Bühneneingang ab, der sich auf der linken Seite des Opernhauses befindet. Idealerweise kommen Sie bereits umgezogen in Trainingskleidung zum Workshop. Im Ballettsaal empfehlen wir das Tragen von Socken oder Schläppchen. Straßenschuhe sind nicht gestattet. Bitte bringen Sie ein Getränk in einer verschließbaren Flasche mit. Der Ballettsaal ist leider nicht barrierefrei zu erreichen.

Choreografie: Michèle Stéphanie Seydoux

Für Jugendliche und Erwachsene ab 16 Jahren

After Eight bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte After Eight

Vorführung

Ganz nah dran: Training

Einblick in den Alltag der Compagnie

Am Staatsballett Hannover beginnt jeder Tag mit einem Balletttraining. Denn nicht nur für klassische Tänzer:innen ist es von entscheidender Bedeutung, auch für zeitgenössische Compagnien bildet das Balletttraining die unverzichtbare Grundlage.

Ein klassisches Balletttraining besteht aus zwei Teilen:
1. An der Stange: Hier wird die Muskulatur mit Hilfe von grundliegenden Übungen erwärmt und gestärkt.
2. In der Mitte: Die verschiedenen Schritte, welche die Tänzer:innen an der Stange einzeln trainiert haben, werden im Raum zu längeren, komplexeren Bewegungsfolgen. Es wird tänzerischer und mit Verlauf des Trainings körperlich immer anspruchsvoller. In diesem Teil können die Tänzer:innen mit Hilfe der Korrekturen der Ballettmeister:innen an ihrer Technik arbeiten. Auch das Springen ist eine wichtige Komponente dieses Teils.

Mit dem Format Ganz nah dran: Training haben Sie an ausgewählten Terminen die Möglichkeit, der Compagnie bei dem Start ihrer täglichen Routine über die Schulter zu schauen und einen authentischen Einblick in den Alltag der Tänzer:innen zu bekommen.

Treffpunkt: 15 Minuten vor Beginn am Bühneneingang

Ganz nah dran: Training bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Ganz nah dran: Training

Führung

Ganz nah dran: Probe

Hinter den Kulissen bei der Choreografie-Einstudierung

Wie entsteht eine Choreografie? Im Ballettsaal unter dem Dach des Opernhauses feilen Ballettmeister:innen und Choreograf:innen an Stücken, die schon kurze Zeit später auf der großen Bühne zu sehen sein werden. Normalerweise findet dieser Prozess im Verborgenen statt und das Publikum bekommt erst das fertige Ergebnis zu sehen. Mit dem neuen Format laden wir Sie ein, „ganz nah dran“ zu sein und einen exklusiven Blick hinter die Kulissen in den Probenalltag der Tänzer:innen zu werfen.

Ganz nah dran: Probe bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Ganz nah dran: Probe

Jugendprogramm

Opera Insiders

Exklusive Probenbesuche, Meet & Greet mit Opernprofis aus den verschiedensten Abteilungen und ganz nah dran an künstlerischen Prozessen, die für die anderen im Verborgenen bleiben: Das ist das Programm der Opera Insiders! In regelmäßigen Treffen geben die kreativen Köpfe hinter dem Bühnenspektakel Einblicke in ihre Arbeit und beleuchten so ihre individuellen Beiträge zu aktuellen Produktionen. Als helfende Hände sind die Opera Insiders auch bei einigen Großevents dabei und erleben dadurch den Opernbetrieb als Mitwirkende aus einer aufregend anderen Perspektive! Auf diese Weise werden die Mitglieder im Laufe der Zeit zu echten Insidern, die ihre Erfahrungen im Freundes- und Familienkreis sowie in der Schule teilen und ihre Begeisterung für die Bühnenkunst weitergeben. Im Gegenzug erhalten sie kostenlose und vergünstigte Eintrittskarten für Vorstellungen auf allen Bühnen der Niedersächsischen Staatstheater GmbH.

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung: xchange@staatstheater-hannover.de

Für alle ab 12 Jahren

Opera Insiders bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Opera Insiders

Führung

Führung durch das Opernhaus

Wir entführen Sie dorthin, wo sonst nur Künstler:innen und Mitarbeiter:innen Zutritt haben: hinter die Kulissen. Hören Sie spannende Geschichten aus erster Hand und erfahren Sie interessante Fakten über Ihr Staatstheater mit seinen über 900 Mitarbeiter:innen. Was macht eine Inspizientin? Wo arbeitet der Rüstmeister? Und warum muss man auf der Bühne seine Jacke ausziehen? Pro Monat finden an zwei Terminen öffentliche Führungen durch das Opernhaus statt.

Führungen für Familien bieten die Möglichkeit, die Staatsoper mit ihren verschiedenen Abteilungen interaktiv und spielerisch zu erkunden. Das Programm entsteht im Austausch mit den kleinen Besucher:innen und geht gezielt auf ihre Bedürfnisse und Fragen ein.

Alle Führungen dauern ca. 90 Minuten, die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen pro Gruppe begrenzt. Die Führungen sind nicht barrierefrei und für Personen mit Mobilitätseinschränkung leider nicht geeignet.

Ab 10 Jahren

Führung durch das Opernhaus bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Führung durch das Opernhaus

Führung

Führung durch die Werkstätten

Blick hinter die Kulissen

Wie entsteht ein Bühnenbild? Was macht eigentlich eine Theaterplastikerin? Und welche Arbeitsschritte sind nötig, damit im Opern- oder Schauspielhaus jeden Abend ein anderes Bühnenbild zu sehen ist?
In den Werkstätten der Staatstheater Hannover arbeiten über 70 Menschen an der Realisierung der Bühnenbilder. Von der Konstruktion und Planung über Schlosserei, Tischlerei, Tapezierwerkstatt und Malsaal versammeln die Theaterwerkstätten eine große Bandbreite an verschiedenen Berufsgruppen und Ausbildungsplätzen – in Hannovers größter Traumfabrik.
Der Werkstatt-Neubau, welcher im September 2023 im Stadtteil Bornum eröffnet, gehört zu den modernsten Theaterwerkstätten im deutschsprachigen Raum. Lassen Sie sich auf einen spannenden Rundgang mitnehmen – und werfen Sie einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen der Staatstheater.

Führung durch die Werkstätten bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Führung durch die Werkstätten

Kurs

Moin

Tanzworkshop
Ab 16 Jahren

Im Tanzworkshop Moin nimmt Tänzerin Michèle Stéphanie Seydoux gemeinsam mit einem Ensemblemitglied die Teilnehmenden mit in die Tanzwelt. So, wie es auch die Tänzer:innen des Ensembles alltäglich erleben, wird hier die Möglichkeit geboten, im Ballettsaal unter dem Dach der Staatsoper zu trainieren und Elemente und Hintergründe aus den aktuellen Produktionen näher kennenzulernen. Nach einem modernen Warm-up wird zusammen eine Choreografie erarbeitet und erlebt, was es heißt, zusammen zu agieren, synchron oder versetzt zu tanzen und die Energie einer großen Gruppe zu spüren. Das Format verspricht jede Menge Spaß und ist offen für alle, denn es werden keine Vorkenntnisse, sondern einzig Freude am Tanzen erwartet.

Bitte beachten: Der Workshop findet im großen Ballettsaal des Opernhauses statt. Die Kursleitung holt alle Teilnehmenden um 10:15 am Bühneneingang ab, der sich auf der linken Seite des Opernhauses befindet. Idealerweise kommen Sie bereits umgezogen in Trainingskleidung zum Workshop. Im Ballettsaal empfehlen wir das Tragen von Socken oder Schläppchen. Straßenschuhe sind nicht gestattet. Bitte bringen Sie ein Getränk in einer verschließbaren Flasche mit. Der Ballettsaal ist leider nicht barrierefrei zu erreichen.

Choreografie: Michèle Stéphanie Seydoux

Moin bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Moin

Fest

Opern.Platz.Fest

Schon 2019 feierte die Staatsoper zum Start der Intendanz von Laura Berman ein Fest vor dem Opernhaus. Raus auf den Opernplatz, offenes Haus und offene Herzen – so beginnt auch ihre letzte Spielzeit. In Kooperation mit dem Kulturdreieck werden ab Nachmittag an einer großen Tafel quer über den Opernplatz drei Bühnen abwechslungsreich bespielt. Zusammenkommen, sich austauschen, mitmachen und genießen mit Gesang, Tanz, Musik für Jung und Alt. Bevor die Gäste sich vom DJ bei einem Kaltgetränk in den Spätsommerabend tragen lassen, steht für Mutige und Neugierige noch ein Highlight im Opernhaus auf dem Programm. Seien Sie gespannt!

Musikalische Leitung: Stephan Zilias
Chor: Lorenzo Da Rio
Dramaturgie: Daniel Menne / Birgit Spörl

Extrachor der Staatsoper Hannover,
Kinderchor der Staatsoper Hannover,
Staatsballett Hannover,
Statisterie der Staatsoper Hannover,
Niedersächsisches Staatsorchester Hannover

Opern.Platz.Fest bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Opern.Platz.Fest

18

Staatsoper Hannover

Niedersächsische Staatstheater Hannover

Die Staatsoper Hannover gehört zu den weltbesten Opern.
Der Prachtbau wurde 1845 bis 1852 nach einem Entwurf von Hofbaumeister Georg Friedrich Laves erbaut. Er diente zunächst als königliches Hoftheater, da dem König das Schlosstheater zu klein geworden war. Das spätklassizistische Gebäude mit seinen beiden großen Seitenflügeln besitzt zur Georgstraße hin einen Vorbau, auf dem sich die in Stein gemeißelten Abbilder von Dichtern und Komponisten tummeln.
Das Opernhaus brannte 1943 aus und wurde 1948 im historischen Stil wieder aufgebaut. Im Zuge einer General-Sanierung erhielt es 1985 eine völlig neue Akustik. In den Jahren 1996 bis 1998 und zuletzt 2012 wurde die Bühnentechnik erneuert.
Kassen Opernhaus / Schauspielhaus:
Öffnungszeiten: Mo bis Fr 10–19.30 Uhr (VVK bis 18.30 Uhr), Sa 10–14 Uhr (Opernhaus bis 18 Uhr)
Abendkasse: eine Stunde vor Vorstellungsbeginn (kein Vorverkauf)

Telefonischer Kartenverkauf:
Montag bis Freitag 10–18 Uhr, Samstag 10–14 Uhr

Staatsoper Hannover bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Staatsoper Hannover

Aufführungen / Oper Staatsoper Hannover Hannover, Opernplatz 1
Aufführungen / Theater Schauspiel Hannover Hannover, Prinzenstr. 9
Aufführungen / Theater Scharoun Theater Wolfsburg Wolfsburg, Klieverhagen 50
Aufführungen / Varieté Cirque Bouffon 27.3. bis 28.4.2024
Aufführungen / Theater Theater in der List Hannover Hannover, Spichernstr. 13
Aufführungen / Theater UHU-Theater Hannover Hannover, Sophienstraße 2
Aufführungen / Theater Commedia Futura Hannover, Seilerstr. 15 F
Aufführungen / Theater die hinterbuehne Hannover, Hildesheimer Str. 39a
Aufführungen / Theater THEATER an der GLOCKSEE Hannover, Glockseestr. 35
Aufführungen / Theater Lessingtheater Wolfenbüttel Wolfenbüttel, Harztorwall 16

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.