zur Startseite
1

igeltour Dresden

Seit 1990 bietet wir Einheimischen wie auch Gästen Programme zu verschiedensten stadtgeschichtlichen Themen an. 29 Jahre nach unserer Gründung warten wir mit einem umfangreichen und lebendigen Spektrum thematischer Rundgänge wie kein anderer in der Stadt auf.

Anschaulich und kommunikativ, fundiert und aktuell, spannend und unterhaltsam – das sind unsere typischen igeltour-Attribute und stellen den unverwechselbaren Reiz unserer Programme dar.

Wir präsentieren Dresdner Geschichte(n) getreu dem Motto „Man sieht nur, was man weiß.“ Anspruch und Ziel bleiben unterhaltende Wissensvermittlung von hoher Qualität bei gemeinsamen nachhaltigen und schönen Erlebnissen und auch der mitunter kontroverse Dialog zu Entwicklungen und Neuem in Dresden.

Bei igeltour Dresden agieren mittlerweile ca. 50 Dresdner Frauen und Männer, darunter u.a. Historiker, Architekten, Autoren, Ingenieure, Landschaftsgestalter und Pädagogen – alles ausgewiesene Dresden-Liebhaber und Experten auf den verschiedensten Gebieten.

Wählen Sie als Einzelperson oder Kleingruppe aus unseren 54 verschiedenen Themenführungen mit 231 Terminen aus. Wir hoffen auch Sie 2019 zu einer unserer Touren begrüßen zu können. Oder vereinbaren Sie für Ihre Gruppe eine individuelle Führung zu Ihrem Wunschtermin bzw. Wunschthema. Wir beraten Sie gern.

Wir freuen uns auf Sie.

Kontakt

igeltour Dresden
Löwenstraße 11
D-01099 Dresden

Telefon: +49 (0)351-8044557
E-Mail: igeltour.dresden@t-online.de

Bewertungschronik

igeltour Dresden bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte igeltour Dresden

1 Führung

Alles Lüge oder was? – Die Schwindeltour für Kinder (und Familien)

Dresden für Kinder

Aufgepasst liebe Schulkinder! Auf diesem packenden Stadtrundgang werden unglaubliche, aber wahre Geschichten erzählt und auch jede Menge gelogen. Was stimmt und was ist falsch? Die Auflösung gibt es an Ort und Stelle. Wer die meisten Punkte sammelt, hat gewonnen. Erwachsene sind nicht ausgeschlossen.

Erwachsene € 8.-/Kinder ab 6 Jahre € 6.-
Treffpunkt: Haupteingang Kreuzkirche
RundgangsleiterIn: Matthias Stresow, Claudia Innerhofer, Una Giesecke

Alles Lüge oder was? – Die Schwindeltour für Kinder (und Familien) bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Alles Lüge oder was? – Die Schwindeltour für Kinder (und Familien)

Führung

Erstunken und erlogen – Die Dresdner Schwindeltour

Dresden mal anders

Im Zeichen der Fama, der Göttin der Gerüchte, erkunden wir die Dresdner Altstadt auf einer ganz besonderen Tour. Denn alle Gäste dürfen mittippen: Sind die erzählten Geschichten unglaublich, aber wahr oder faustdick geschwindelt? Wer den meisten Lügen auf die Schliche kommt, hat gewonnen. Die Auflösung gibt es an Ort und Stelle. Kinder sind nicht ausgeschlossen.

€ 10.-/ermäßigt € 8.-
Treffpunkt: Haupteingang Kreuzkirche
RundgangsleiterIn: Claudia Innerhofer, Una Giesecke, Dr. Stephan Reher

Erstunken und erlogen – Die Dresdner Schwindeltour bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Erstunken und erlogen – Die Dresdner Schwindeltour

Führung

Des Nachts durch Dresdens Gassen – Unterwegs mit dem Grauen Mönch

In Szene gesetzt

Wenn am Abend die Nachtigallen am Zwingerteich ihren Gesang anstimmen, der Mond und die Gaslaternen über dem jahrhundertealten Pflaster flimmern, erscheint bisweilen der Geist eines längst verblichenen Franziskanermönchs. Alsdann versammelt er die Nachtschwärmer um sich und berichtet auf seinem Wege durch die nächtliche Stadt von längst vergangenen Zeiten.

€ 15.-
Treffpunkt: Zwinger, Brücke vor dem Kronentor
RundgangsleiterIn: Dr. Stephan Reher, Sven Rüger

Des Nachts durch Dresdens Gassen – Unterwegs mit dem Grauen Mönch bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Des Nachts durch Dresdens Gassen – Unterwegs mit dem Grauen Mönch

Führung

Dresden kriminell (2) – Neue Fälle aus dem alten Dresden

In Szene gesetzt

Mit detektivischem Spürsinn ist Bänkelsänger Biedermann noch tiefer in die Welt des Dresdner Verbrechens eingedrungen. Und so präsentiert er neue kriminelle Fälle aus alter Zeit. Er entlarvt den Revoluzzer Richard Wagner, den Trickbetrüger Karl May, den Hochverräter Gottfried Semper, den berüchtigten „rumänischen Vampir“ und andere prominente und unbekannte kriminelle Subjekte. Unterhaltsam, musikalisch, spannend und informativ zeigt er Ihnen die dunklen Seiten der Dresdner Altstadt. Mit einem Lied auf den Lippen und einem schelmischen Augenzwinkern.

€ 15.-
Treffpunkt: Haupteingang Kreuzkirche
Rundgangsleiter: Dr. Stephan Reher

Dresden kriminell (2) – Neue Fälle aus dem alten Dresden bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Dresden kriminell (2) – Neue Fälle aus dem alten Dresden

Führung

Dresdner Weihnacht – Unterwegs mit dem Striezelbäcker Zacharias Zuckerkern

In Szene gesetzt

Ein augenzwinkernd-besinnlicher Stadtspaziergang mit dem dicken Striezelbäcker Zacharias Zuckerkern. Dresdner Weihnachtsbräuche, weihnachtliche Anekdoten, Geschichten und Lieder zwischen pulsierendem Striezelmarkt und „Advent auf dem Neumarkt“, der mit historischem Handwerk der Zünfte anno 1900 vis a vis der Frauenkirche begeistert. Mit Glühweinstopp.

€ 18.-
Treffpunkt: Haupteingang Kreuzkirche
Rundgangsleiter: Dr. Stephan Reher

Dresdner Weihnacht – Unterwegs mit dem Striezelbäcker Zacharias Zuckerkern bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Dresdner Weihnacht – Unterwegs mit dem Striezelbäcker Zacharias Zuckerkern

Führung

Striesen - Kaffeemühlen, Kreuzchor und Kameras

Stadtteil - Geschichte(n)

Mit seinen würfelförmigen Häusern, den sogenannten Kaffeemühlen, wurde Striesen Ende des 19. Jh. zum Inbegriff gutbürgerlichen Wohnens gemäß dem Motto „Wer sein Leben will genießen, nimmt sein Bett und zieht nach Striesen“. Der grüne Stadtteil steht auch für ein in sich vielfältiges kulturelles und gastronomisches Angebot und ein buntes Kapitel Industriegeschichte. Der Rundgang beginnt dort, wo früher das Dorf Striesen lag, führt durch die Bebauung des 19. Jh. bis hin zu den Technischen Sammlungen.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Hst. 63 Spenerstraße
Rundgangsleiter: Dr. Alexander Klein

Striesen - Kaffeemühlen, Kreuzchor und Kameras bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Striesen - Kaffeemühlen, Kreuzchor und Kameras

Führung

Die Albertstadt - Militär & Zivilisten, Industrie & Verwaltung

Stadtteil Geschichte(n)

Nach Gründung des Deutschen Reichs 1871 entsteht auf dem Gebiet zwischen Äußerer Neustadt und Dresdner Heide eine Militärstadt für 20.000 Soldaten. Deren Zentrum bildet der Gebäudekomplex rings um das Arsenalhauptgebäude (heute Militärhistorische Museum der Bundeswehr) am Olbrichtplatz. Nach Sanierung seit Mitte der 1990er Jahre dominiert heute die zivile Nutzung durch Verwaltung, Kultur und Dienstleistungsbetriebe.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Hst. 13 Alaunplatz
Rundgangsleiter: Rainer Nitzsche
Hinweis: Dauer ca. 2,5 h

Die Albertstadt - Militär & Zivilisten, Industrie & Verwaltung bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Die Albertstadt - Militär & Zivilisten, Industrie & Verwaltung

Führung

Klotzsche - Vom Dorf zur Stadt zum Stadtteil

Stadtteil - Geschichte(n)

Bewegte Geschichte vom Leben und Bauen zwischen Flughafen und Heide. Klotzsche wartet auf mit Gegensätzen und Vielseitigkeit – einem alten Dorfkern und fast ländlichem Idyll, großzügigen Villen in Königswald, einem Nobelpreisträger, Chips und O-Bus, einem verschwundenen Erbgericht und dem „langen alten Pfade“ ins Umland.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Hst. 7 Käthe-Kollwitz-Platz
Rundgangsleiterin: Carola Lengen-Sinapius

Klotzsche - Vom Dorf zur Stadt zum Stadtteil bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Klotzsche - Vom Dorf zur Stadt zum Stadtteil

Führung

Stetzsch - Das Dorf am Fuße der "Mobschatzer Alpen"

Stadtteil - Geschichte(n)

Einst von Slawen gegründet, gehört der Ort zu den ältesten Siedlungskernen im Dresdner Raum. Das Platzgassendorf Altstetzsch ist fast unverändert erhalten. Mit dem Bau der Eisenbahn 1875 und der Fernstraße entwickelte sich hier ein beliebter Wohnort mit Gärtnereien, Handwerk und Gewerbe, 1921 nach Dresden eingemeindet. Die Holzhaussiedlung in der Flensburger, das Tierheim mit Tierfriedhof sowie die Häuser „An den Seegärten“ am tiefsten Punkt Dresdens, sind Teil unseres Rundgangs.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Am Urnenfeld 30, Parkplatz Aktionshaus Wreesmann
Rundgangsleiterin: Renate Gerner

Stetzsch - Das Dorf am Fuße der "Mobschatzer Alpen" bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Stetzsch - Das Dorf am Fuße der "Mobschatzer Alpen"

Führung

Wachwitz - Wo wohnt man schöner?

Stadtteil - Geschichte(n)

Das idyllische Elbdorf Wachwitz faszinierte bereits vor 200 Jahren Maler, Dichter und Philosophen. Manche von ihnen ließen sich von diesem Ort derart bezaubern, dass sie fortan nur noch hier leben woll ten. Den Künstlern folgten bald Bürger aus der Residenzstadt Dresden und letztlich ließ sich gar der König einen Sommersitz in Wachwitz errichten. Von Kriegen und Bausünden fast unberührt, hat Wachwitz bis heute sein einmaliges Flair bewahrt.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Hst. 63 Altwachwitz
Rundgangsleiterin: Peggy Jacques
Hinweis: es sind zahlreiche Steigungen und Stufen zu überwinden.

Wachwitz - Wo wohnt man schöner? bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Wachwitz - Wo wohnt man schöner?

Führung

Blasewitz begreifen (3) - Historienreich

Stadtteil - Geschichte(n)

Drei Sonntagstouren mit dem Heimatforscher und Autor Kurt-Dieter Prskawetz wollen der Vielfalt und den Geschichten der 1921 nach Dresden eingemeindeten Historismussiedlung nachspüren. Zu prächtigen Villen und Landhäusern namhafter Architekten wie Schilling und Gräbner, entlang des preisgekrönten Waldparks zum von Karl Emil Scherz umgestalteten Schillerplatz, zum „Blauen Wunder“ und der ehemaligen Schiffswerft. Auf den Spuren wettinischer Jagden im Blasewitzer Tännicht, berühmter Bewohner, Architekten, Mäzene und Künstler, darunter Friedrich Schiller, Richard Wagner, Karl May und Erich Ponto. Und uns begegnen unterwegs weiße Pfauen, Herr Mäusetod und seine Geldmaschine sowie Briefträger Räppgen, der die Gustel trägt.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Schillerplatz, Trafohäuschen
Rundgangsleiter: Kurt-Dieter Prskawetz

Blasewitz begreifen (3) - Historienreich bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Blasewitz begreifen (3) - Historienreich

Führung

Johannstädter Kontraste: Zwischen Idylle und Plattenbau

Stadtteil - Geschichte(n)

Die Johannstadt ist geprägt von ihrem besonderen Schicksal. In dem mit 90 % fast flächendeckend zerstörten Stadtteil sind die Wunden des Zweiten Weltkrieges noch weithin sichtbar. Hochhäuser und Plattenbauten bestimmen die Skyline der Johannstadt. Doch lässt sich an einigen Orten ihre einstmalige Schönheit noch erahnen. Auf unserem Rundgang tauchen wir ein in die verschiedenen Gesichter und Zeiten dieses Stadtteils und stellen uns ebenso der dynamischen Entwicklung in der Gegenwart.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Güntzplatz, Eingang Sparkasse
Rundgangsleiterin: Claudia Innerhofer

Johannstädter Kontraste: Zwischen Idylle und Plattenbau bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Johannstädter Kontraste: Zwischen Idylle und Plattenbau

Führung

Hellerau - Erste deutsche Gartenstadt

Stadtteil - Geschichte(n)

Zwischen den Deutschen Werkstätten und dem Festspielhaus lebt und wächst ein „grüner Zipfel“ Dresdens. Er ist geprägt durch sozialreformerische Ideen von Karl Schmidt und Wolf Dohrn sowie von Architekten wie Riemerschmid, Muthesius und Tessenow. Sie wagten städtebaulich Neues. Hier wurden Utopien geboren und zugleich ein Anziehungspunkt für Künstler, Kunsthandwerker, Schriftsteller und Verleger geschaffen. In all den Jahren sehr unterschiedlicher gesellschaftlicher Prägung galt und gilt eine heute „welterbeträchtige“ Einheit von Arbeiten, Leben und Kunst.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Eingang Deutsche Werkstätten, Moritzburger Weg 67
Rundgangsleiterin: Carola Lengen-Sinapius, Renate Gerner

Hellerau - Erste deutsche Gartenstadt bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Hellerau - Erste deutsche Gartenstadt

Führung

Dresdens heimliche Mitte - Durch die bunte Republik Neustadt

Stadtteil - Geschichte(n)

Der Spaziergang mit der dort ansässigen Buchautorin schaut sowohl auf als auch hinter die Fassaden, in ruhige und grüne Hinterhöfe. Die von Touristen bevölkerte Kulisse sanierter Gründerzeithäuser steckt nicht nur voller Geschichten, sie bildet auch das am dichtesten bewohnte Viertel der Stadt. Bitte folgen Sie daher unauffällig.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Hauptstraße, Eingang Dreikönigskirche
Rundgangsleiterin: Una Giesecke

Dresdens heimliche Mitte - Durch die bunte Republik Neustadt bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Dresdens heimliche Mitte - Durch die bunte Republik Neustadt

Führung

Dresdens neue Mitte - Zwischen Kraftwerk Mitte, Orangerie und Landtag

Stadtteil - Geschichte(n)

Erfahren Sie von den Wandlungen der Gas-, Fernwärme- und Stromproduktion in Dresden und erleben Sie die vielfältigen neuen Nutzungen im Areal. Besuchen Sie mit uns im Kraftwerk Mitte den neuen Spielort der Staatsoperette am Wettiner Platz. Unübersehbar sind Veränderungen in der Wilsdruffer Vorstadt, u.a. mit dem Konzertsaal der Musikhochschule. An moderner Bebauung rund um das Umweltzentrum, den Schützenplatz, die Orangerie sowie am „Herbert-Wehner-Haus“ wird alten und neuen Geschichten der Stadt nachgespürt.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Café & Bistro T1, Wettiner Platz 7
Rundgangsleiter: Dr. Michael Böttger

Dresdens neue Mitte - Zwischen Kraftwerk Mitte, Orangerie und Landtag bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Dresdens neue Mitte - Zwischen Kraftwerk Mitte, Orangerie und Landtag

Führung

Cottas Norden - Vom "Wildwasser" zur "Beständigkeit"

Stadtteil - Geschichte(n)

Cotta war die Heimstatt vieler hart zupackender Arbeiter; sensible Dichter und Denker mieden eher diese Gegend. Der Zweite Weltkrieg hat viel Erinnerungswertes zerstört. Was aber blieb, ist die bemerkenswerte Geschichte dieses Dorfes, heute ein Stadtteil von Dresden. Vom ehemaligen Fabrikbezirk an der Weißeritz zum alten Ballhaus „Constantia“ ist es nur ein kurzer Weg, aber eine lange Reise durch Cottas Vergangenheit.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Weißeritzbücke, Zufahrt zur Hamburger Straße 65-67
Rundgangsleiter: Thomas Richter

Cottas Norden - Vom "Wildwasser" zur "Beständigkeit" bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Cottas Norden - Vom "Wildwasser" zur "Beständigkeit"

Führung

"Kuhlöbte" - Mitten in Dresden

Stadtteil - Geschichte(n)

Löbtau gehörte bis zu seiner Eingemeindung nach Dresden 1903 zu den größten sächsischen Gemeinden. Hier stellten die Brücke-Künstler erstmals ihre Werke zur Schau. Otto Dix wirkte über Jahrzehnte im Stadtteil. Die moderne Feuerbestattung fand hier ihren Ursprung und mit der Friedenskirche wird eine der sogenannten Bartningschen Notkirchen erlebbar.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: „Husch-Halle“, Tharandter Straße/Ecke Kesselsdorfer Straße
Rundgangsleiter: Matthias Stresow
Hinweis: Dauer ca. 2,5 h

"Kuhlöbte" - Mitten in Dresden bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte "Kuhlöbte" - Mitten in Dresden

Führung

Briesnitz ... L(i)ebenswerter Dresdner Westen

Stadtteil - Geschichte(n)

Weithin sichtbar thront die Kirche auf einem Bergsporn aus Pläner. Das erstmals 1071 erwähnte Dorf am Rand des Zschonergrundes wurde 1921 nach Dresden eingemeindet. Die „Eiserne Furt“, Elbquerung des einstigen Bischofswegs, das älteste Schulhaus Sachsens, Reste eines Burgwards, das Haus der „Stahlquelle“, der „Beatpol“, das rekonstruierte Benno-Gut als Teil des liebevoll gepflegten Dorfkerns sind Ziele des Rundgangs. Briesnitz lohnt sich!

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Hst. 92/94 Schunckstraße stadtauswärts
Rundgangsleiter: René Hermann, Axel Schuppan

Briesnitz ... L(i)ebenswerter Dresdner Westen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Briesnitz ... L(i)ebenswerter Dresdner Westen

Führung

Leutewitz - Von der Windmühle ins alte Dorf

Stadtteil - Geschichte(n)

Gleich mehrere Jubiläen können die Einwohner im Jahre 2021 begehen. Hier am Westhang fanden Siedler schon frühzeitig fruchtbaren Boden und 1071 der Ort „Luciwice“ erstmalig erwähnt. Seit 1921 ist das Dorf ein Stadtteil von Dresden. Eine eigene Windmühle, der Volkspark von 1911 und ein heute denkmalgeschützter Dorfkern prägen diesen Stadtteil. Zu hören ist auch von renitenten Bauern, die ihren Kindern den Schulbesuch verweigerten und dem „roten Leutewitz“.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Hst. 80 Gorbitzer Straße
Rundgangsleiter: Thomas Richter

Leutewitz - Von der Windmühle ins alte Dorf bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Leutewitz - Von der Windmühle ins alte Dorf

Führung

Trachenberge (Teil 2) - Vom Weinbau zum Villenort und Stadtteil sozialer Einrichtungen
- Vom Gasthaus „Hecht“ zur „Trachenschlucht“

Stadtteil - Geschichte(n)

Mit einem gebürtigen Trachenberger durch die Geschichte(n) im Osten und Westen des Stadtteils. Alttrachenberge, Marienhof, Fabrikbesitzer-Villen und das Weinbergschlösschen lernen wir ebenso kennen wie den Hecht, den Eichenhof und das ehemalige Judenlager. Wie sah eine Endhaltestelle der Pferdebahn aus? Wo stand die Brauerei? Wie kamen die Walderholungsstätte, das Kinderhospital, das Krüppelheim, der historische Wasserturm und die Kasernen, heute Berufsbildungs- und Berufsförderungswerk, auf die Carolahöhe?

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: : End-Hst. 3 Wilder Mann
Rundgangsleiter: Uwe Meyer-Clasen

Trachenberge (Teil 2) - Vom Weinbau zum Villenort und Stadtteil sozialer Einrichtungen - Vom Gasthaus „Hecht“ zur „Trachenschlucht“ bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Trachenberge (Teil 2) - Vom Weinbau zum Villenort und Stadtteil sozialer Einrichtungen - Vom Gasthaus „Hecht“ zur „Trachenschlucht“

Führung

Fürst und Operndiva - Kleinzschachwitzer Begebenheiten

Stadtteil - Geschichte(n)

Wie sich ein Dorf zu einem „Villen- und Luftkurort“ entwickelt … Der russische Fürst Nikolaus Putjatin lässt sich ein Landhaus samt Garten- und Parkanlage errichten und lockt tausende Besucher damit an. Er schenkt den umliegenden Dörfern ein Schulhaus. Die Operndiva Therese Malten unterstützt ärmere Anwohner mit Wohltaten. Der Kunstmaler Franz Hochmann schmückt seine Villa mit einer originalen Barocktür. Und wir entdecken das Kleinzschachwitz von heute…

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: End-Hst. 2 Kleinzschachwitz
Rundgangsleiter: Gert Scykalka

Fürst und Operndiva - Kleinzschachwitzer Begebenheiten bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Fürst und Operndiva - Kleinzschachwitzer Begebenheiten

Führung

Dresden-Plauen: Altes Villenviertel neu entdeckt

Stadtteil - Geschichte(n)

Ein prächtiges Villengebiet erstreckte sich einst südlich vom Hauptbahnhof über das Schweizer Viertel bis hinauf nach Hohen-Plauen. Weite Teile dieses Areals wurden 1945 zerstört. Viele Villen am Dresdner Südhang überlebten und wurden in den letzten Jahren liebevoll und aufwendig saniert. Entdecken Sie alte Schönheiten im neuen Glanz und erfahren Sie mehr über ihre Bewohner einst und jetzt. Unser Weg führt über die Bernhardt- und Westendstraße zum Fichteturm und natürlich wird auch an der schönsten Jugendstilvilla ein Halt gemacht.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Kaitzer Straße/Ecke Bamberger Straße
Rundgangsleiter: Dr. Günter Kieb

Dresden-Plauen: Altes Villenviertel neu entdeckt bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Dresden-Plauen: Altes Villenviertel neu entdeckt

Führung

Mobschatz - Älter als Dresden

Stadtteil - Geschichte(n)

Diese westliche Stadtrandsiedlung, 1999 nach Dresden eingemeindet, liegt auf der Lößhochfläche des Wilsdruffer Hochlandes und ist Teil des Landschaftsschutzgebietes „Linkselbische Täler“. Die Erstbesiedlung durch die Slawen wird ebenso anschaulich dargestellt wie die deutschen Einflüsse auf das heute noch nahezu unveränderte Bild des alten Dorfplatzes. Über viele Jahrhunderte entwickelte sich das sächsische Bauerndorf hin zu einem Dorf ohne Bauern. Heute genießen die Bewohner die ländliche Beschaulichkeit, das Grün vor der Haustür und die guten Verkehrsanbindungen. Sehr erfreulich ist der stetige Zuzug von jungen Familien.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Hst. 91 Altmobschatz
Rundgangsleiterin: Renate Gerner

Mobschatz - Älter als Dresden bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Mobschatz - Älter als Dresden

Führung

Der Weiße Hirsch - Zwischen Lahmann-Park und Luisenhof

Stadtteil - Geschichte(n)

Der Ruf des einst weltbekannten Kurbades lebt zu Recht, eng verbunden mit noblen Villen und prominenten Bewohnern. Vom Lahmann-Park über den Konzertplatz zum Chinesischen Pavillon, zu Friedensblick und Sternwarte „von Ardenne“. Wir folgen Spuren des Verschönerungsvereins und des Romans „Der Turm“. Beeindruckend der Blick vom Luisenhof.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Hst. 11 Plattleite, Eingang Parkhotel
Rundgangsleiter: Dr. Michael Böttger

Der Weiße Hirsch - Zwischen Lahmann-Park und Luisenhof bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Der Weiße Hirsch - Zwischen Lahmann-Park und Luisenhof

Führung

Die Südvorstadt - Durchs Amerikanische Viertel

Stadtteil - Geschichte(n)

Zentrumsnah zwischen Hauptbahnhof und Beutlerpark gelegen, war das Viertel ein hochwertiger und beliebter Wohnort. Nach fast völliger Zerstörung 1945 wurde das Gebiet bis 1989 nur stellenweise und ohne eine umfassende städtebauliche Planung erneuert. Heute erlebt es zumindest partiell(s) eine verdiente Renaissance. Wir lernen Persönlichkeiten kennen, nach denen hier Straßen, Plätze und Parks benannt wurden. Wir erfahren Wissenswertes über die die russische, amerikanische und Lukaskirche, die ehemalige TH Dresden (die heutige Hochschule für Technik und Wirtschaft), sowie die „Schaffnerschule“ am Strehlener Platz.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Hst. 3/8 Hbf. stadtauswärts
Rundgangsleiter: Conrad Richter

Die Südvorstadt - Durchs Amerikanische Viertel bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Die Südvorstadt - Durchs Amerikanische Viertel

Führung

Die Königin der Instrumente – Seit 20 Jahren zu Gast bei Jehmlich-Orgelbau Dresden

Kunst, Literatur, Architektur

Seit mehr als 200 Jahren bauen die Jehmlichs Orgeln. Erfahrungen werden im Sinne Rossinis weitergegeben, der anmahnte: „Hütet euch, die alten Meister zu vergessen, stärkt euch mit Erfahrungen, um Neues zu schaffen.“ So stehen Jehmlichs Orgeln in der Tradition der Silbermannschen Barockorgeln und enthalten auch Elemente der Spätromantik. Pfeifen aus Meissener Porzellan und die erste Orgel für Amerika werden ein Thema sein.

€ 10.-
Treffpunkt. Großenhainer Straße 32 Rückgebäude
Rundgangsleiter. Horst Jehmlich

Die Königin der Instrumente – Seit 20 Jahren zu Gast bei Jehmlich-Orgelbau Dresden bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Die Königin der Instrumente – Seit 20 Jahren zu Gast bei Jehmlich-Orgelbau Dresden

Führung

Dichter, Denker, Literaten – Eine LiteraTour

Kunst, Literatur, Architektur

Wissen Sie, wo Heinrich Mann seine Lehre begann, der junge Fontane in Apothekerschränken kramte, Casanova und James Fenimore Cooper weilten? Wie haben eigentlich Berühmtheiten vergangener Epochen Dresden erlebt? Das und mehr erfahren Sie auf dem Weg durch die Topographie des Geistes von Dresden. Zu Wort kommen u.a. Hans Christian Andersen, Fjodor Michailowitsch Dostojewski, Gerhart Hauptmann, Erich Kästner, Balthasar Permoser sowie Friedrich Wolf.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Zwinger, Brücke vor dem Kronentor
Rundgangsleiter: Matthias Stresow

Dichter, Denker, Literaten – Eine LiteraTour bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Dichter, Denker, Literaten – Eine LiteraTour

Führung

„Als ich ein kleiner Junge war“ – Das Dresden Erich Kästners

Kunst, Literatur, Architektur

Der Schriftsteller Erich Kästner gehört zu den bedeutendsten Söhnen dieser Stadt. Sein autobiografischer Roman „Als ich ein kleiner Junge war“ beschreibt detailliert und liebevoll seine Kindheitserinnerungen an Dresden und die Neustadt. Die Führung sucht die Stätten seiner Kindheit auf und reflektiert Episoden seines Buches vor Ort. Geklärt wird weiterhin, wer Emil war und welchen Eindruck der letzte Dresden-Besuch bei ihm hinterließ.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Filmtheater "Schauburg", Königsbrücker Straße 55
RundgangsleiterIn: Matthias Stresow, Una Giesecke

„Als ich ein kleiner Junge war“ – Das Dresden Erich Kästners bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte „Als ich ein kleiner Junge war“ – Das Dresden Erich Kästners

Führung

Loschwitzer Friedhofsrunde – Künstler zwischen den Welten

Kunst, Literatur, Architektur

Über den Loschwitzer Friedhof mit seinem einzigartigen Charakter streifend kann man Kulturgeschichte atmen. Besonders gestaltete Grabdenkmale ziehen die Blicke auf sich. Manch künstlerische Handschrift auch überregional bedeutender Maler und Bildhauer lässt sich wiedererkennen, zumal wenn sie Plastiken für sich oder den Künstlerfreund schufen. Einblicke in das Leben u. a. von Inge Thiess-Böttner, Otto Griebel, Sascha Schneider, Josef und Johanna Hegenbarth, Hermann Glöckner, Vinzenz Wanitschke. Ihr schöpferisches Suchen bis zum Abschied lässt uns nach dem Rundgang wieder neu dem Leben zuwenden.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Hst. 63 Künstlerhaus, Eingang Friedhof
Rundgangsleiterin: Anke Grohmann

Loschwitzer Friedhofsrunde – Künstler zwischen den Welten bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Loschwitzer Friedhofsrunde – Künstler zwischen den Welten

Führung

Weihnachten bei den „Alten Meistern“

Kunst, Literatur, Architektur

Die Dresdner Gemäldegalerie birgt eine Fülle von Bildern biblischen Inhalts. Diese und andere Bilder mit Themen rund um das Weihnachtsgeschehen stehen im Mittelpunkt. Was hat die Sixtinische Madonna mit Bachs Weihnachtsoratorium zu tun? Warum haben Adam und Eva am 24. Dezember Geburtstag? Die etwas andere Dreikönigslegende rundet die Führung ab und ermuntert zu neuer Sicht auf alte Bilder.

€ 19.-
Treffpunkt: Infotresen Gemäldegalerie "Alte Meister"
Rundgangsleiterin: Sílvia Tröster

Weihnachten bei den „Alten Meistern“ bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Weihnachten bei den „Alten Meistern“

Führung

Dresdens zweite Gartenstadt – Die Eigenheimsiedlung Briesnitz

Kunst, Literatur, Architektur

Als Fortführung der Gartenstadtidee, fast zeitgleich zum Aufbau von Hellerau, entstand nördlich von Briesnitz zwischen 1912 und 1936 ein bedeutendes Beispiel genossenschaftlichen Bauens. Trotz einiger nicht immer glücklicher Veränderungen ist diese Stadterweiterung eins geblieben: eine Gartenstadt in ihrer ursprünglichen städtebaulichen Konzeption. Wir erkennen vor Ort Gemeinsamkeiten und Unterschiede zur Gartenstadt Hellerau. Kindheitserinnerungen älterer Bewohner öffnen uns den Blick auf die lebendige Geschichte dieser Siedlung.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Hst. 91 Hammerau, Bäckerei Andrä
Rundgangsleiterin: Renate Gerner

Dresdens zweite Gartenstadt – Die Eigenheimsiedlung Briesnitz bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Dresdens zweite Gartenstadt – Die Eigenheimsiedlung Briesnitz

Führung

Die Brühlsche Terrasse – Der „Balkon Europas“

Kunst, Literatur, Architektur

Jeder kennt sie, aber was weiß man wirklich über diesen magischen Ort? Mit Blick auf die Loschwitzer Höhenzüge, das Königsufer bis hin zu den Weinbergen der Hoflößnitz wurden die Reste der breit gelagerten ehemaligen Festung zu den teuersten Bauplätzen der Stadt und von berühmten Bauherren und Architekten gestaltet. Zeugnisse bester Handwerkskunst mit ihren eigenen Geschichten liegen hier nah beieinander. Heute empfinden wir diese selten gewordene Harmonie von Elblandschaft, Architektur, städtebaulicher Raumbildung, Gartenkunst und großartigen Skulpturen als einmalig schön.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Moritz-Monument, Terrassenufer/Ecke Hasenberg
Rundgangsleiterin: Renate Gerner

Die Brühlsche Terrasse – Der „Balkon Europas“ bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Die Brühlsche Terrasse – Der „Balkon Europas“

Führung

Der 9. November - (K)ein deutscher Schicksalstag in Dresden?

Zeitgeschichte

Dieses Datum ist in Deutschland und in Dresden eng verbunden mit der Novemberrevolution 1918, dem Niederbrennen der Synagoge am Hasenberg 1938 und der politischen Wende in der DDR mit dem Fall der Berliner Mauer 1989. Auf dem Rundgang wird den Ursachen, Ereignissen sowie heutigen Folgen an Schauplätzen im Stadtzentrum nachgegangen.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Theaterplatz, Haupteingang Semperoper
Rundgangsleiter: Dr. Michael Böttger

Der 9. November - (K)ein deutscher Schicksalstag in Dresden? bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Der 9. November - (K)ein deutscher Schicksalstag in Dresden?

Führung

Striesen - Industriegeschichte zwischen Autobusdepot und Zigarettenfabrik

Zeitgeschichte

Striesen entwickelte sich Ende des 19. Jh. zu einem beliebten Wohnort vor den Toren der Stadt und es siedelten sich hier auch unterschiedlichste Industrieunternehmen an. Von der Bergmannstraße, dem Geburtsort der weltweit ersten Spiegelreflexkamera, vorbei an ehemaligen Großbetrieben der Fotoapparate- und Zigarettenproduktion über die Bärensteiner Straße mit ihren einstigen Betrieben für Druckereierzeugnisse, Herrenkonfektion und Metallverarbeitung. Auf der Hepkestraße befand sich vormals einer der deutschlandweit größten Industriestandorte für fotografische Papiere und Zubehör. Ein Rundgang zur Erinnerung an großartige Dresdner Industriegeschichte(n).

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Hst. 4/10/63 Bergmannstraße stadtauswärts
Rundgangsleiter: Conrad Richter

Striesen - Industriegeschichte zwischen Autobusdepot und Zigarettenfabrik bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Striesen - Industriegeschichte zwischen Autobusdepot und Zigarettenfabrik

Führung

TU Dresden: Alter Campus neu entdeckt

Zeitgeschichte

Die Technische Universität Dresden ist mit rund 36.000 Studenten die größte Universität Sachsens. Seit 2012 gehört sie zu den elf in Deutschland ausgewiesenen Exzellenz-Universitäten. Entdecken und erfahren Sie Wissenswertes über die TU Dresden gestern, heute und morgen auf einem exklusiven und unterhaltsamen Rundgang über den Campus mit Hörsaal- und Gebäudebesuchen. Zu Zeuner und Barkhausen-Bau, Alter Mensa und Hörsaalzentrum.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: George-Bähr-Straße/Ecke Helmholtzstraße
Rundgangsleiter: Dr. Günter Kieb

TU Dresden: Alter Campus neu entdeckt bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte TU Dresden: Alter Campus neu entdeckt

Führung

Johannstädter Krankenhausgeschichte(n) - Vom Stadtkrankenhaus zum Universitätsklinikum der Spitzenmedizin

Zeitgeschichte

Unsere Tour führt vom ehemaligen Beamteneingang in den Frauengarten und den seinerzeit modernsten Krankenhauskomplex Deutschlands. Wir besuchen Wirkungsstätten berühmter Persönlichkeiten aus Medizin und Zeitgeschichte und bekommen einen anschaulichen Eindruck der medizinisch-sozialen Gegebenheiten von der Kaiserzeit bis zur Gegenwart. Eindrucksvoll beobachten wir, wie hier weitere Krankenhaus-Großkomplexe und Forschungseinrichtungen entstehen. Mit dem zurzeit modernsten OP-Zentrum Europas gehört das Universitätsklinikum „Carl Gustav Carus“ neben der Charité Berlin und dem Uniklinikum München zu den leistungsfähigsten Kliniken in Deutschland.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Eingang Fetscherstraße 72-74 (Höhe Tatzberg)
Rundgangsleiter: Dr. Bernd Findeis

Johannstädter Krankenhausgeschichte(n) - Vom Stadtkrankenhaus zum Universitätsklinikum der Spitzenmedizin bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Johannstädter Krankenhausgeschichte(n) - Vom Stadtkrankenhaus zum Universitätsklinikum der Spitzenmedizin

Führung

Auf Frauenspuren durch die Neustadt

Zeitgeschichte

Die Autorin des Buchs „Von Maria bis Mary – Frauengeschichten aus der Äußeren Neustadt“ erzählt an historischen und aktuellen Schauplätzen und Hinterhöfen über das Wirken von Frauen damals und heute. Es geht um Ammen und Findelkinder, Diakonissen und Geburtshilfe; von der Künstlerin über die Landtagsabgeordnete bis zur Mörderin reicht das Spektrum der Geschichten. Bitte folgen Sie unauffällig.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Hst. 11 Diakonissenkrankenhaus stadtauswärts
Rundgangsleiterin: Una Giesecke

Auf Frauenspuren durch die Neustadt bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Auf Frauenspuren durch die Neustadt

Führung

Durch die Parks der „drei Albrechtschlösser“

Grün erleben

Ruhe und Besinnlichkeit findet man im Areal der drei Loschwitzer Elbschlösser. Bunte Schmuckbeete, weitläufige Wiesen, lebendige Wasserspiele und anmutige Weinberge umrahmen die Baukunst der Schüler Schinkels und Sempers. Zum Genusse der Aussicht und des Lustwandelns kommt man traditionell hierher. Ein Spaziergang zwischen Saloppe und Mordgrund: zu Prinz Albrecht von Preußen und Pionierpalast, Odol-König und Bürgerschloss, Eckberg, Sonnenanbeter und Stürmischen Wogen.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Torhäuser Schloss Albrechtsberg, Bautzner Straße 130
Rundgangsleiter: Peter Weidenhagen

Durch die Parks der „drei Albrechtschlösser“ bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Durch die Parks der „drei Albrechtschlösser“

Führung

Kaitzbach-Geschichten (1) - Von Wasser, Kunst und Bergbau (Quelle bis Altkaitz)

Grün erleben

Warum war der Kaitzbach für unsere Vorfahren kostbarer als Gold? Wieso ist er heute im Stadtzentrum fast unsichtbar? Und warum hält die griechische Göttin der Erinnerung ihre Hand mahnend und „kunstvoll“ über diesen Bach? Die dreiteilige, auch für Kinder geeignete Tour erkundet einen uralten, überraschend facettenreichen Begleiter Dresdens mit allen Sinnen. Mit drei verschiedenen Schwerpunkt-Themen, Mitmach-Aktionen und zu verschiedenen Jahreszeiten begibt sie sich auf eine vielseitige Entdeckungsreise und kommt den ober- und unterirdischen Geschichten und Geheimnissen des Kaitzbachs von der Quelle bis zur Mündung auf die Spur. Die Frühlings-Tour mit den Schwerpunkten Bergbau und (Wasser-)Künste startet an der idyllisch gelegenen Quelle außerhalb der Dresdner Stadtgrenze inmitten historischer Streuobstwiesen. Neben spannenden Entdeckungen von Sichtbarem und Unsichtbarem entlang des WasserKunstWegs stehen vor allem der Bergbau und seine drastischen Folgen für den Kaitzbach und seine Umgebung im Fokus.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Hst. Kleinnaundorf Meßweg (352, 366, Freital D)
Rundgangsleiterin: Silke Hausdorf, Stephanie Mau

Kaitzbach-Geschichten (1) - Von Wasser, Kunst und Bergbau (Quelle bis Altkaitz) bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Kaitzbach-Geschichten (1) - Von Wasser, Kunst und Bergbau (Quelle bis Altkaitz)

Führung

Kaitzbach-Geschichten (2) - Von Wasser- und Pflanzengeheimnissen (Altkaitz bis Altstrehlen)

Grün erleben

Warum war der Kaitzbach für unsere Vorfahren kostbarer als Gold? Wieso ist er heute im Stadtzentrum fast unsichtbar? Und warum hält die griechische Göttin der Erinnerung ihre Hand mahnend und „kunstvoll“ über diesen Bach? Die dreiteilige, auch für Kinder geeignete Tour erkundet einen uralten, überraschend facettenreichen Begleiter Dresdens mit allen Sinnen. Mit drei verschiedenen Schwerpunkt-Themen, Mitmach-Aktionen und zu verschiedenen Jahreszeiten begibt sie sich auf eine vielseitige Entdeckungsreise und kommt den ober- und unterirdischen Geschichten und Geheimnissen des Kaitzbachs von der Quelle bis zur Mündung auf die Spur. Die Sommer-Tour mit den Schwerpunkten Wildpflanzen, Wasser- und Siedlungsgeschichte(n) führt entlang des malerischen Bachlaufs von Altkaitz mit seiner wechselvollen Geschichte, über Altmockritz entlang knorriger Kopfweiden, einem versteckt liegenden Naturschutzgebiet und einer Vielfalt an teilweise geschützten Pflanzen und Tieren. Es wird Erstaunliches über die reiche Geschichte des Mockritz-Bads, die Mühlen und Stadtteile entlang des Kaitzbachs zu erfahren sein. Im romantischen Dorfkern von Altstrehlen endet die Tour mit einer erfrischenden Wildpflanzen-Kostprobe.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Possendorfer Straße/Ecke Mittelweg
Rundgangsleiterin: Silke Hausdorf, Stephanie Mau

Kaitzbach-Geschichten (2) - Von Wasser- und Pflanzengeheimnissen (Altkaitz bis Altstrehlen) bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Kaitzbach-Geschichten (2) - Von Wasser- und Pflanzengeheimnissen (Altkaitz bis Altstrehlen)

Führung

Kaitzbach-Geschichten (3) - Von der Kunst, sich zu erinnern: ober- und unterirdische Wasserwege im Dresdner Stadtzentrum (Altstrehlen bis zur Mündung)

Grün erleben

Warum war der Kaitzbach für unsere Vorfahren kostbarer als Gold? Wieso ist er heute im Stadtzentrum fast unsichtbar? Und warum hält die griechische Göttin der Erinnerung ihre Hand mahnend und „kunstvoll“ über diesen Bach? Die dreiteilige, auch für Kinder geeignete Tour erkundet einen uralten, überraschend facettenreichen Begleiter Dresdens mit allen Sinnen. Mit drei verschiedenen Schwerpunkt-Themen, Mitmach-Aktionen und zu verschiedenen Jahreszeiten begibt sie sich auf eine vielseitige Entdeckungsreise und kommt den ober- und unterirdischen Geschichten und Geheimnissen des Kaitzbachs von der Quelle bis zur Mündung auf die Spur. Die Herbst-Tour mit den Schwerpunkten WasserKunstWeg und Stadtgeschichte(n) lässt die jahrhundertealten, oft kaum noch erkennbaren Zeitschichten menschlicher Siedlungsgeschichte entlang des Bachlaufs bis zu seiner versteckten Mündung im Stadtzentrum sichtbar werden. Dabei spielt der Kaitzbach als zentrales Gestaltungselement im Großen Garten ebenso eine Rolle wie verborgene Kunstwerke entlang des Bachs und die Frage nach dem Umgang des Menschen mit dem Lebenselixier Wasser in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Kreischaer Straße/Ecke Kaitzbachweg
Rundgangsleiterin: Silke Hausdorf, Stephanie Mau

Kaitzbach-Geschichten (3) - Von der Kunst, sich zu erinnern: ober- und unterirdische Wasserwege im Dresdner Stadtzentrum (Altstrehlen bis zur Mündung) bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Kaitzbach-Geschichten (3) - Von der Kunst, sich zu erinnern: ober- und unterirdische Wasserwege im Dresdner Stadtzentrum (Altstrehlen bis zur Mündung)

Führung

Besondere Gärten am Königsufer – Der Stauden- und Rosengarten

Grün erleben

Das Neustädter Königsufer zwischen Marienbrücke und Prießnitzmündung entstand ab 1910 als grünes Pendant zur kompakt bebauten Altstädter Elbseite. Seit 1935 bilden Stauden- und Rosengarten am östlichen Ende dieser durch drei Elbbrücken gegliederten Parkanlage einen krönenden Abschluss. Als Ergebnis der Planungen von Stadtgartendirektor Heinrich Balke entstanden so zwei intime Orte der Erholung und Entspannung. Dank der gartenrestauratorischen Arbeiten in jüngster Zeit können wir diese Gärten wieder als gegenständliche Zeitzeugnisse und typische Anlagen der 1930er Jahre erleben.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Königsufer, Bogenschütze
Rundgangsleiter: Jens Zappe

Besondere Gärten am Königsufer – Der Stauden- und Rosengarten bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Besondere Gärten am Königsufer – Der Stauden- und Rosengarten

Führung

Geheimnisse im Großen Garten

Grün erleben

Gartendirektor Bouché hat ab Ende des 19. Jh. dem Großen Garten in vielen Bereichen sein heutiges Aussehen verliehen. Unter Beibehaltung barocker Grundstrukturen verwandelte sich Dresdens „Grüne Lunge“ zu einer öffentlichen Parkanlage im „gemischten Stil“, die mit Wasser- und Wiesenflächen, Wirtschaften und gepflegten Alleen seitdem zum Verweilen einlädt. Mit Anekdoten und Plänen durch die Gartengeschichte vom einstigen Fasanengehege und Festort der sächsischen Kurfürsten hin zum heutigen Volkspark.

€ 8.-/ermäßigt 6.-
Treffpunkt: Hst. 9/13/75 Querallee stadteinwärts
Rundgangsleiter: Karl-Henry Jurk

Geheimnisse im Großen Garten bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Geheimnisse im Großen Garten

Führung

Der Tannenbaum und seine Brüder: Weihnachtliche Winterwald-Geschichten

Grün erleben

Schon seit alten Zeiten begleiten Bäume den Menschen, haben Tanne, Eiche & Co Eingang in unsere Sprache, Musik und Bräuche gefunden. Auf jahrhundertealten Wegen der Dresdner Heide machen wir uns auf eine Entdeckungsreise für große und kleine Menschen und erkunden gemeinsam Geschichte(n) rund um unsere Bäume und Wälder. Am Ende der Tour warten ein prasselndes Feuer und ein wärmendes Getränk. Wer möchte, kann nach altem Brauch seinen Christbaum auswählen und selber schlagen.

€ 15.-
Treffpunkt: Hst. 11 Weißer Adler stadteinwärts
Rundgangsleiterin: Silke Hausdorf

Der Tannenbaum und seine Brüder: Weihnachtliche Winterwald-Geschichten bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Der Tannenbaum und seine Brüder: Weihnachtliche Winterwald-Geschichten

Führung

WeinWanderung Pillnitz - Wo Wein mehr als ein Hobby ist

WeinWanderungen

Der Streifzug über den Pillnitzer Weinberg beginnt an der historischen Weinpresse, führt zur Weinbergkirche und durch die Rebflächen zum Weg oberhalb der Weinberge. Dabei erfahren Sie Interessantes zur Geschichte des Weinbaus in Pillnitz, zur Weinbergsarbeit und zu den Winzern, die hier tätig sind. Anschließend verkosten Sie drei Weine aus Pillnitz und können dabei die Ausblicke auf die Rebflächen und über das Elbtal genießen.

Treffpunkt: Bergweg 1 (alte Weinpresse)
Rundgangsleiter: Dr. Ingolf Hohlfeld
Hinweis: € 19.-/ inkl. 3er Probe/ Karten nur im Vorverkauf/ mindestens 15 Teilnehmer/ Dauer ca. 3 h

WeinWanderung Pillnitz - Wo Wein mehr als ein Hobby ist bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte WeinWanderung Pillnitz - Wo Wein mehr als ein Hobby ist

Führung

WeinWanderung Loschwitz - Zum Weinberg mit dem "schönsten Blick" auf Dresden

WeinWanderungen

Loschwitzer Elbhanggeschichten auf dem alten Körnerweg. Loschwitzer Hafen und noble Villen, Schillers „Ode an die Freude“ und Dinglingers Weinberg, Mordgrund und Saloppe ... Durch die Parks der drei Elbschlösser führt die Tour auf den Albrechtsberg zu Winzer Müllers Kavaliershaus und Weinberg mit dem „schönsten Blick“ auf Dresden. Dort genießen Sie, fachkundig unterhalten, drei Weine vom hiesigen Hang.

Treffpunkt: Körnerplatz/Einmündung Körnerweg
Rundgangsleiter: Dr. Michael Böttger, Dr. Christian Müller
Hinweis: € 19.-/ inkl. 3er Probe/ Karten nur im Vorverkauf/ mindestens 15 Teilnehmer/ Dauer ca. 2,5 h

WeinWanderung Loschwitz - Zum Weinberg mit dem "schönsten Blick" auf Dresden bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte WeinWanderung Loschwitz - Zum Weinberg mit dem "schönsten Blick" auf Dresden

Führung

WeinWanderung Spaargebirge - Bosel, Juchhöh, Schwalbennest

WeinWanderungen

Unterwegs durch vier Jahrhunderte Weinbau im „kleinsten“ Gebirge der Welt. Hinauf zur Boselspitze, fast 100 Meter über der Elbe, vorbei am Schwalbennest, der Residenz der Weinkönigin, dem Boselturm und dem über 100-jährigen Botanischen Garten. Zur Juchhöh und dem grandiosen Blick über Oberspaar und auf das tausendjährige Meißen. Vom Klausenberg talwärts durch Oberspaar zurück in das älteste private Weingut Sachsens. Lassen Sie sich unterwegs überraschen von den Weinen aus der Lage Kapitelberg.

Treffpunkt: Meißen, Weingut Vincenz Richter, Kapitelholzsteig 1 (Hst. Linie 401 Kapitelberg)
Rundgangsleiterin: Beate Lindner
Hinweis: € 19.-/ inkl. 3er Probe/ Karten nur im Vorverkauf/ mindestens 15 Teilnehmer/ Dauer ca. 3 h

WeinWanderung Spaargebirge - Bosel, Juchhöh, Schwalbennest bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte WeinWanderung Spaargebirge - Bosel, Juchhöh, Schwalbennest

Führung

WeinWanderung Meißen - Rote Mauern, Rothes Gut, Roter Wein

WeinWanderungen

Unsere linkselbische Tour führt entlang der Leipziger Straße zu den roten Mauern von Kloster Heilig Kreuz und dem ältesten Traminerrebstock Sachsens. Durch den Drosselgrund hinauf zum Rothen Gut auf dem Lehmberg. Unterwegs probieren wir fruchtig-frische Weine der Winzergenossenschaft Meissen und von Tim Strasser. Ein romantischer Weg führt durch Weinfelder, entlang des Meisabachs und des alten Röhrwasserweges. Mit einem Glas „Roter Schuh“ endet auf der Burgstraße unsere Partie.

Treffpunkt: Eingang Hauptbahnhof Meißen
Rundgangsleiterin: Beate Lindner
Hinweis: € 19.-/ inkl. 3er Probe/ Karten nur im Vorverkauf/ mindestens 15 Teilnehmer/ Dauer ca. 3,5 h

WeinWanderung Meißen - Rote Mauern, Rothes Gut, Roter Wein bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte WeinWanderung Meißen - Rote Mauern, Rothes Gut, Roter Wein

1

igeltour Dresden

Seit 1990 bietet wir Einheimischen wie auch Gästen Programme zu verschiedensten stadtgeschichtlichen Themen an. 29 Jahre nach unserer Gründung warten wir mit einem umfangreichen und lebendigen Spektrum thematischer Rundgänge wie kein anderer in der Stadt auf.

Anschaulich und kommunikativ, fundiert und aktuell, spannend und unterhaltsam – das sind unsere typischen igeltour-Attribute und stellen den unverwechselbaren Reiz unserer Programme dar.

Wir präsentieren Dresdner Geschichte(n) getreu dem Motto „Man sieht nur, was man weiß.“ Anspruch und Ziel bleiben unterhaltende Wissensvermittlung von hoher Qualität bei gemeinsamen nachhaltigen und schönen Erlebnissen und auch der mitunter kontroverse Dialog zu Entwicklungen und Neuem in Dresden.

Bei igeltour Dresden agieren mittlerweile ca. 50 Dresdner Frauen und Männer, darunter u.a. Historiker, Architekten, Autoren, Ingenieure, Landschaftsgestalter und Pädagogen – alles ausgewiesene Dresden-Liebhaber und Experten auf den verschiedensten Gebieten.

Wählen Sie als Einzelperson oder Kleingruppe aus unseren 54 verschiedenen Themenführungen mit 231 Terminen aus. Wir hoffen auch Sie 2019 zu einer unserer Touren begrüßen zu können. Oder vereinbaren Sie für Ihre Gruppe eine individuelle Führung zu Ihrem Wunschtermin bzw. Wunschthema. Wir beraten Sie gern.

Wir freuen uns auf Sie.

igeltour Dresden bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte igeltour Dresden

Ausflüge / Reisen Dresden Dresden, Prager Straße 2b
Ausflüge / Reisen Chemnitz Chemnitz, Markt 1
Ausflüge / Reisen Vogtland Auerbach / Vogtland, Göltzschtalstr. 16
Ausflüge / Reisen Erzgebirge Annaberg-Buchholz, Adam Ries-Str. 16
Ausflüge / Reisen Elbsandsteingebirge Pirna, Bahnhofstr. 21
Ausflüge / Reisen Plauen Plauen, Unterer Graben 1
Ausflüge / Schloss Schloss & Park Pillnitz Dresden Dresden, August-Böckstiegel-Str. 2
Ausflüge / Schloss Wasserschloß Klaffenbach Chemnitz, Wasserschloßweg 6
Ausflüge / Schloss Schloss & Park Moritzburg Moritzburg, Schloßallee 22
Ausflüge / Gebäude Palais & Großer Garten Dresden Dresden, Hauptallee 5
Ausflüge / Burg Albrechtsburg Meissen Meißen, Domplatz 1
Ausflüge / Burg Burg Scharfenstein Drebach, Schloßberg 1
Ausflüge / Schloss Schloß Schwarzenberg Schwarzenberg, Obere Schloßstraße

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.