zur Startseite

Wartburg

Der Sage nach im Jahre 1067 gegründet, zeugt von der einstigen Blüte noch heute das aus dem 12. Jahrhundert erhaltene Hauptgebäude - der Palas - als eine Kostbarkeit spätromanischer Baukunst. Der landgräfliche Hauptsitz erstrahlte als weitgerühmter Musenhof, an dem alle schönen Künste gepflegt wurden, Lieder Walthers von der Vogelweide erklangen und Dichtungen Wolframs von Eschenbach entstanden. Der sagenhafte Sängerkrieg weiß davon zu berichten und gelangte durch Richard Wagners Oper "Tannhäuser" zu wahrem Weltruhm. Die Wartburg war aber ebenso Wohn- und Wirkungsstätte der bis heute verehrten heiligen Elisabeth und bot dem geächteten Martin Luther Exil, der hier das Neue Testament übersetzte. Unter Bezug auf Luther, Reformation und Leipziger Völkerschlacht manifestierte sich im studentischen Wartburgfest 1817 erstmals der bürgerliche Wille zum einheitlichen und freien Nationalstaat.

Für all´ diese Höhepunkte deutscher Geschichte war die Wartburg Schauplatz - sie war wehrhafte Festung, prächtige Residenz, Herberge, Stätte der Geborgenheit und Einkehr für ihre Bewohner aus vergangenen Jahrhunderten. Niemals in ihrer Geschichte ist diese Burg in Vergessenheit geraten.

Eine Erneuerung und dekorative Ausgestaltung erlebte sie jedoch erst im 19. Jahrhundert - mittelalterliche Bausubstanz wurde restauriert und durch Neubauten ergänzt. Herausragendes Beispiel der Kunstauffassung des vorigen Jahrhunderts ist zweifellos der Festsaal im Palas der Burg, der heute einzigartige Kulisse für die bekannten Wartburgkonzerte im Sommerhalbjahr und zahlreiche Veranstaltungen ist.

Die Kunstsammlung der Wartburg mit ihren Schätzen aus acht Jahrhunderten wurde auf Empfehlung von J. W. Goethe vor nunmehr fast 200 Jahren ins Leben gerufen.

Bei einer Führung durch die Räume der Wartburg und dem Besuch des Museums mit den berühmten Gemälden aus der Hand Lucas Cranachs, wertvollen Bildteppichen, Plastiken Tilmann Riemenschneiders, Kunsthandwerk der Renaissance und qualitätvollem Mobiliar werden auf jedem Schritt Geschichte, Kultur und Kunst Ihre Begleiter sein und die zahlreichen Veranstaltungen - ob Sommernächte, Theater oder historischer Weihnachtsmarkt locken Besucher aus aller Welt und erfüllen das alte Gemäuer auf eine besondere Art mit Leben.

Kontakt

Wartburg
Stiftung
Auf der Wartburg 2
D-99817 Eisenach

Telefon: +49 (0)36 91/25 00
Fax: +49 (0)36 91/20 33 42
E-Mail: info@wartburg.de

 

Öffnungszeiten:

APRIL BIS OKTOBER:
Führungen: täglich 8:30-17:00 Uhr
Führung in englischer Sprache: täglich 13:30 Uhr
letzter Einlass Museum und Lutherstube: täglich 17:30 Uhr
Besichtigung der Außenanlagen: bis 20:00 Uhr

NOVEMBER BIS MÄRZ:
Führungen: täglich 9:00-15:30 Uhr
Führung in englischer Sprache: täglich 13:30 Uhr
letzter Einlass Museum und Lutherstube: täglich 16:00 Uhr
Besichtigung der Außenanlagen: bis 17:00 Uhr


Eine Besichtigung des Hauptgebäudes (Palas) ist nur mit einer Führung möglich. Die Führung dauert etwa eine Stunde, daran schließt sich Ihr individueller Rundgang durch das Museum an. Die Führungen finden in deutscher Sprache statt. Wir halten aber Informationsmaterial in 18 Sprachen für Sie bereit!

Am 24.12. letzte Führung 11:00 Uhr
Am 31.12. letzte Führung 14.00 Uhr
Konzert

Wartburg-Festival:
Hommage an Johannes Brahms

Aiman Mussakhajayeva, Violine
Dariusz Mikulski, Horn
Pierre-Laurent Boucharlat, Piano


Für ihre Hommage an Brahms hat gleichsam bezaubernde wie energische Musik-Pionierin Aiman Mussakhajayeva (Kasachstan) die d-Moll-Sonate für Klavier und Violine, op. 108 ausgewählt, die beliebteste seiner drei Violinsonaten...

Die gleichsam bezaubernde wie energische Musik-Pionierin Aiman Mussakhajayeva (Kasachstan), ist die führende Künstlerin ihres Landes. Sie ist Solistin der Philharmonie, Gründerin des Kammerorchesters, der Universität für Musik Astana und „UNESCO Künstler für den Frieden". Für ihre Hommage an Brahms hat sie die d-Moll-Sonate für Klavier und Violine, op. 108 ausgewählt, die beliebteste seiner drei Violinsonaten, in der die Geige mit dem virtuosen Klavier in einen konzertanten Wettstreit tritt. Klavierpartner des Konzertes ist Pierre-Laurent Boucharlat (Frankreich), der mit seiner Live-Aufnahme der 24 Chopin-Studien internationale Berühmtheit erlangte.

Das Trio Es-Dur op. 40, das einen zauberhaften klanglichen und melodischen Reichtum entfaltet und das Brahms selbst als eine seiner gelungensten Kompositionen einschätzte, schrieb er für Klavier, Violine und Waldhorn, drei seiner Lieblingsinstrumente. Als Trio Partner kommt in diesem Teil der Hornist Dariusz Mikulski (Polen) hinzu, der mit Orchestern von internationalem Rang konzertiert, wie dem Wiener Kammerorchester, den Berliner Symphonikern, dem Thailand Philharmonic und langjähriger Partner der beiden Solisten ist.
Konzert

Thüringer Bachwochen:
Variationen über Variationen

zu Gast auf der Wartburg

Concerto Italiano
Rinaldo Alessandrini, Cembalo und Leitung


Werke von: Johann Sebastian Bach
Passacaglia und Fuge d-Moll BWV 582
Aria variata alla maniera italiana a-Moll BWV 989
Canzona d-Moll BWV 588
Goldberg-Variationen BWV 988

Als „intellektuelles und sinnliches Vergnügen“ hat der Bayerische Rundfunk dieses Programm mit ganz eigenen Bach-Bearbeitungen bezeichnet, das Rinaldo Alessandrini und sein Ensemble Concerto Italiano im vergangenen Jahr vorgestellt haben. Und tatsächlich sind es ob ihrer Vielfalt faszinierende Klänge, die der italienische Barockexperte mit seinen Bearbeitungen erschaffen hat. Bachs Variationen eignen sich wohl in besonderem Maße zu Wechseln in Besetzung und Klangfarbe, es bedarf keiner zusätzlichen Noten, um etwa den Goldberg-Variationen einmal tänzerischen Swing, ein anderes Mal schmerzlich klare Traurigkeit zu verleihen. Die Musiker des mit drei Gramophone Awards ausgezeichneten Ensembles erweisen sich dafür als herausragende Interpreten – und Rinaldo Alessandrini als ihr zu Recht hoch geschätzter künstlerischer Kopf.

Tickets auch direkt über Thüringer Bachwochen bestellbar

Bustransfer ab Bachhaus zur Wartburg (Parkplatz) und zurück nach dem Konzert je zzgl. 8 € (nur telefonisch unter 03691 -250 202 im Vorverkauf möglich)

Eine Veranstaltung des Thüringer Bachwochen e.V.
Konzert

394. Wartburgkonzert

"Liebe, was ist schöner als die Liebe"

Barockorchester La Stagione Frankfurt
Julia Kirchner - Sopran
Georg Poplutz - Tenor
Michael Schneider - Leitung und Blockflöte


Kantaten und Orchestermusik von Georg Philipp Telemann

Deutschlandfunk Kultur
Mit freundlicher Unterstützung durch das BMW Werk Eisenach
Oper

Parsifal

Höhepunkte aus dem Bühnenweih-Festspiel von Richard Wagner

Internationale Künstler musizieren für Sie das Vorspiel zum 1. Akt, den kompletten 2. Akt (ohne Blumenmädchen), sowie aus dem 3. Akt Karfreitagszauber und Schlussszene in einer Besetzung für Sänger und Klavier

Parsifal – Zurab Zurabishvili
Kundry – Astrid Weber
Titurel und Amfortas – Andriy Maslakov
Klavier – Felix Spreng

Diese Produktion wurde bereits erfolgreich einem begeisterten Publikum in Ravello/Italien - dem Inspirationsort Wagner‘s für den 2. Akt - und in Augsburg präsentiert.

Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Wagner-Verband Augsburg e.V.
Konzert

395. Wartburgkonzert

Deutschlandfunk Kultur

Die beiden großen Streichtrios
Marlene Ito - Violine
Máté Szücs - Viola
Andreas Timm - Violoncello


Werke von Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven

So wie Mozarts “Kleine Nachmusik” nur oberflächlich Unterhaltungsmusik ist, so ist auch sein Es-Dur-Divertimento für Streichtrio nur dem allerersten Eindruck nach kindlich-verspielt. Es gehört zu den großartigen Kammermusikwerken, die leicht ins Ohr gehen, die aber mit genauerem “Hineinhören” immer mehr Tiefgang entfalten.

Deshalb trauen sich auch nur wirklich großartige Künstler an die Interpretation dieses Mozart-Werkes. Und genau die haben wir an diesem Abend vereinen können.

Freuen Sie sich auf einen delikates Musikerlebnis.

Mit freundlicher Unterstützung durch das BMW Werk Eisenach
Konzert

MDR Musiksommer auf der Wartburg

Familienstreiche

Michael Barenboim - Violine
Viola Elena Bashkirowa - Klavier


Werke von:
Franz Schubert: Sonatine a-Moll D 385 für Violine und Klavier
Johannes Brahms: Sonate Nr. 2 A-Dur op. 100 für Klavier und Violine
Antonín Dvorák: Poetische Stimmungsbilder op. 85
Franz Schubert: Sonate a-Moll D 821 für Arpeggione und Klavier

Meist fällt ein Apfel nicht sehr weit vom Stamm, weiß ein altes Sprichwort. Den musikalischen Beweis dafür liefert seit geraumer Zeit die Familie Bashkirowa-Barenboim. Dem Vorbild der berühmten Eltern folgt inzwischen Michael Barenboim und empfiehlt sich der Musikwelt als Nachwuchsgeiger, auf den man definitiv ein Ohr haben sollte. An der Seite der Mutter Elena Bashkirowa nimmt er nun unsere Einladung auf die Wartburg an und lässt sich im familiären Duo ganz auf die musikalische Romantik ein. Der sich im Schweizer Thun entspannende Brahms klingt dabei ebenso an wie sein romantischer Ahne Franz Schubert: Zwischen atemberaubender Virtuosität strahlt aus der Arpeggione-Sonate nicht zuletzt seine Affinität zur Gebrauchsmusik, zu ihrer Lebensnähe, ihrem schwungvollen Rhythmen, ihrer Natürlichkeit und schwelgerischen Melodienseligkeit.

Zusatzangebot: Im Konzertticket inbegriffen ist die Besichtigung der Wartburg am Konzert- oder Folgetag (8.30 Uhr bis 17.00 Uhr).
Kinderprogramm

Tannhäuser für Kinder

Ein musikalisches Märchen nach der Musik von Richard Wagner

"DIE MÄR VOM SINGENDEN RITTER, DER SICH AUFMACHTE, VOM BAUM DER VERBOTENEN FRÜCHTE ZU NASCHEN"

Die Ritter Tannhäuser und Wolfram gehören zu den Minnesängern, die sich im Gefolge des Landgrafen Hermann von Thüringen auf der Wartburg versammeln, sich im Sangeswettstreit üben und um die Gunst von Hermanns Nichte, Elisabeth, werben. Wolfram ist strebsam, doch Tannhäuser fängt bald an, sich zu langweilen. Er will hinaus in die große Welt, möchte sagenhafte Abenteuer erleben. Eines Nachts träumt er von einem wunderschönen Apfelbaum, der von einer bösen Zauberin bewacht wird und bricht auf, diesen zu suchen. Doch der Papst in Rom hat verboten, einen Apfel dieses Baumes zu pflücken …
Wie Tannhäuser dieses Abenteuer besteht und ob er das Herz Elisabeths gewinnen kann, erzählt auf kindgerechte Weise dieses Familienkonzert mit der Musik von Richard Wagner.

Musikalische Leitung: Barbara Wild

Buch und Regie: Stephan Rumphorst
Bühne und Kostüme: Stephan Rumphorst

Darsteller:
Elisabeth: Madlen Lamm
Venus, Papst: Katharina Schwarz
Heinrich Tannhäuser: Julian Hauptmann
Wolfram von Eschenbach: Gregor Rozkwitalski
Es spielt die Thüringen Philharmonie Gotha - Eisenach.

Pressestimmen zur Uraufführung:
„So einfach kann Oper sein. Kindgerecht wird Wagners "Tannhäuser" bei einem Familienkonzert unters junge Publikum gebracht, sogar die älteren Semester erfreuten sich in ihren roten Theatersesseln. … Ein Tannhäuser, der sich sehen lassen kann.“ (Katja Schmidberger, TLZ Eisenach 2.6.2014)

„Durch die simple und heute zeitgemäße Sprache und die spürbare Freude der Akteure an dem Schauspiel empfiehlt sich der «Tannhäuser für Kinder» von selbst. Und ist dabei nicht nur für Kinder ein tolles Erlebnis.“
(Paul Philipp Braun, eisenachonline 31.5.2014)

Mit freundlicher Unterstützung durch das BMW Werk Eisenach

Dauer: ca. 70 Minuten, ohne Pause
Konzert

396. Wartburgkonzert

Deutschlandfunk Kultur

Bettina Messerschmidt - Violoncello
Merseburger Hofmusik
Michael Schönheit - Leitung und Orgel


Sinfonia F-Dur für zwei Flöten, zwei Hörner und Streicher
Konzert a-Moll für Violoncello solo, zwei Violinen, Viola und Basso continuo
Konzert G-Dur für Orgel, zwei Hörner, zwei Flöten und Streicher
Sinfonia D-Dur für zwei Flöten, zwei Hörner und Streicher
Konzert A-Dur für Violoncello solo, zwei Violinen, Viola und Basso continuo

Ein Eisenacher wird wiederentdeckt
Konzerte und Sinfonien von Johann Wilhelm Hertel

Johann Wilhelm Hertels Werke sind eine Bereicherung der mittel- und norddeutschen Musikkultur, doch werden sie viel zu selten gespielt. Sie weisen eine hohe künstlerische Qualität auf, sind sehr lebendig und einzigartig. Dies durfte die Cellistin Bettina Messerschmidt schon oft und im Besonderen als Solistin bei den ersten Wiederaufführungen seiner beiden Cellokonzerte (2001 und 2005) erfahren. Aus Halle/Saale stammend, lebt sie nach Studien in Berlin, ist inzwischen als freischaffende Künstlerin aber in ganz Europa tätig. Zusammen mit der „Merseburger Hofmusik“ und deren Leiter, dem Gewandhausorganisten Michael Schönheit, wird der Abend eine Entdeckungsreise zu Johann Wilhelm Hertel, der 1727 in Eisenach als Spross einer Musikerfamilie das Licht der Welt erblickte, später dann aber vor allem am Hof von Mecklenburg-Schwerin und in Stralsund als Organist an der dortigen Marienkirche tätig gewesen ist.

Mit freundlicher Unterstützung durch das BMW Werk Eisenach

Zusatzangebot: Im Konzertticket inbegriffen ist die Besichtigung der Wartburg am Konzert- oder Folgetag (8.30 Uhr bis 17.00 Uhr).
Oper

Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg

Der Eindruck der Wartburg, die Wagner »ungemein warm« anregte und die Gegebenheiten der Landschaft prägten sich ihm sofort als wirkungsvolle Szenerie für seinen »Tannhäuser« ein.

Und heute gibt es wohl kaum einen stimmungsvolleren Ort, um Richard Wagners Oper »Tannhäuser« zu erleben, als den Originalschauplatz.

In welchem Maße die Authentizität von Spiel- und Handlungsort die heutigen Tannhäuser-Aufführungen im Festsaal der Wartburg zu einem einzigartigen und unverwechselbaren Erlebnis machen, vermitteln die Worte eines Kritikers: »Wagners romantische Oper in drei Aufzügen (1845), gegeben im Festsaal des Palas der echten Wartburg, […] – vor der natürlichen Kulisse dieses Prunkraums mit seinen neo-mittelalterlichen Fresken und Verzierungen des 19. Jahrhunderts, die so perfekt zu Wagners Musik passen, dass man das Gefühl einer vollkommenen Symbiose von Raum und Musik hat, […]«. Dr. Kevin Clarke

Musikalische Leitung: GMD Philippe Bach
Landgraf Hermann von Thüringen: Ernst Garstenauer
Tannhäuser: Michael Siemon
Wolfram von Eschenbach: Shin Taniguchi
Heinrich der Schreiber: Stan Meus
Walther von der Vogelweide: Remy Burnens
Biterolf: Marián Krejčík
Elisabeth: Astrid Weber
Venus: Astrid Weber
Chor und Extrachor des Meininger Theaters
Meininger Hofkapelle
Ereignisse / Kinderprogramm Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar Weimar, Platz der Demokratie 2/3
Ereignisse / Festspiele Domstufen-Festspiele Erfurt Erfurt,
Ereignisse / Festival Güldener Herbst Thüringen Weimar, Erfurter Str. 13
Ereignisse / Konzert Thüringer Adjuvantentage Weimar, Erfurter Str. 13
Ereignisse / Festival Ekhof-Festival Gotha, Schloss Friedenstein
Ereignisse / Tanz Tanztheater Erfurt Erfurt, Dalbergsweg 2a
Ereignisse / Kulturveranstaltung Thüringische Sommerakademie Böhlen, Ortsstraße 129
Ereignisse / Kongress congress centrum neue weimarhalle Weimar, Unesco-Platz 1
Ereignisse / Kulturveranstaltung GÜLDENER HERBST – Festival Weimar, Lisztstraße 2 a
Ereignisse / Festival other music e.V. Weimar, Ernst-Kohl Straße 23

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Registrieren Sie sich jetzt, um Kommentare schreiben zu können.