zur Startseite

Wartburg

Der Sage nach im Jahre 1067 gegründet, zeugt von der einstigen Blüte noch heute das aus dem 12. Jahrhundert erhaltene Hauptgebäude - der Palas - als eine Kostbarkeit spätromanischer Baukunst. Der landgräfliche Hauptsitz erstrahlte als weitgerühmter Musenhof, an dem alle schönen Künste gepflegt wurden, Lieder Walthers von der Vogelweide erklangen und Dichtungen Wolframs von Eschenbach entstanden. Der sagenhafte Sängerkrieg weiß davon zu berichten und gelangte durch Richard Wagners Oper "Tannhäuser" zu wahrem Weltruhm. Die Wartburg war aber ebenso Wohn- und Wirkungsstätte der bis heute verehrten heiligen Elisabeth und bot dem geächteten Martin Luther Exil, der hier das Neue Testament übersetzte. Unter Bezug auf Luther, Reformation und Leipziger Völkerschlacht manifestierte sich im studentischen Wartburgfest 1817 erstmals der bürgerliche Wille zum einheitlichen und freien Nationalstaat.

Für all´ diese Höhepunkte deutscher Geschichte war die Wartburg Schauplatz - sie war wehrhafte Festung, prächtige Residenz, Herberge, Stätte der Geborgenheit und Einkehr für ihre Bewohner aus vergangenen Jahrhunderten. Niemals in ihrer Geschichte ist diese Burg in Vergessenheit geraten.

Eine Erneuerung und dekorative Ausgestaltung erlebte sie jedoch erst im 19. Jahrhundert - mittelalterliche Bausubstanz wurde restauriert und durch Neubauten ergänzt. Herausragendes Beispiel der Kunstauffassung des vorigen Jahrhunderts ist zweifellos der Festsaal im Palas der Burg, der heute einzigartige Kulisse für die bekannten Wartburgkonzerte im Sommerhalbjahr und zahlreiche Veranstaltungen ist.

Die Kunstsammlung der Wartburg mit ihren Schätzen aus acht Jahrhunderten wurde auf Empfehlung von J. W. Goethe vor nunmehr fast 200 Jahren ins Leben gerufen.

Bei einer Führung durch die Räume der Wartburg und dem Besuch des Museums mit den berühmten Gemälden aus der Hand Lucas Cranachs, wertvollen Bildteppichen, Plastiken Tilmann Riemenschneiders, Kunsthandwerk der Renaissance und qualitätvollem Mobiliar werden auf jedem Schritt Geschichte, Kultur und Kunst Ihre Begleiter sein und die zahlreichen Veranstaltungen - ob Sommernächte, Theater oder historischer Weihnachtsmarkt locken Besucher aus aller Welt und erfüllen das alte Gemäuer auf eine besondere Art mit Leben.

Kontakt

Wartburg
Stiftung
Auf der Wartburg 2
D-99817 Eisenach

Telefon: +49 (0)36 91/25 00
Fax: +49 (0)36 91/20 33 42
E-Mail: info@wartburg.de

 

Öffnungszeiten:

APRIL BIS OKTOBER:
Führungen: täglich 8:30-17:00 Uhr
Führung in englischer Sprache: täglich 13:30 Uhr
letzter Einlass Museum und Lutherstube: täglich 17:30 Uhr
Besichtigung der Außenanlagen: bis 20:00 Uhr

NOVEMBER BIS MÄRZ:
Führungen: täglich 9:00-15:30 Uhr
Führung in englischer Sprache: täglich 13:30 Uhr
letzter Einlass Museum und Lutherstube: täglich 16:00 Uhr
Besichtigung der Außenanlagen: bis 17:00 Uhr


Eine Besichtigung des Hauptgebäudes (Palas) ist nur mit einer Führung möglich. Die Führung dauert etwa eine Stunde, daran schließt sich Ihr individueller Rundgang durch das Museum an. Die Führungen finden in deutscher Sprache statt. Wir halten aber Informationsmaterial in 18 Sprachen für Sie bereit!

Am 24.12. letzte Führung 11:00 Uhr
Am 31.12. letzte Führung 14.00 Uhr

Wartburg bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Wartburg

©Christian Dozzler
Konzert

Bluesnacht

Sommernächte auf der Wartburg

„Christian Dozzler and the International Blues Revue“

Eine hochkarätige Besetzung mit 3 Bluesgiganten und Frontmännern aus Österreich und den USA.
Bandleader und Multiinstrumentalist Christian Dozzler - wegen seiner Körpergröße auch "Zwei Meter Blues" genannt - ist nun bereits seit vier Jahrzehnten im Zeichen des Blues unterwegs und gilt heute als einer der vielseitigsten Bluesmusiker, die Europa hervorgebracht hat. Er besitzt das Bewusstsein für den traditionellen Blues und die große Leidenschaft, diesen zu vermitteln.

Begleitet wird er an diesem Abend von zwei weiteren Hochkarätern:
Keith Dunn kam bereits in jungen Jahren in Kontakt mit der Mundharmonika. Als Bluesmusiker übte und spielte er alle verschiedenen Stile des nordamerikanischen Blues auf seine einzigartige Weise und arbeitete mit vielen Legenden des Blues zusammen Heute ist Dunn ein angesehener Musikproduzent, wenn er grade mal nicht tourt oder Workshops gibt.
Johnny Burgin ist ein amerikanischer Bluesgitarrist und Harmonikaspieler, der sein Handwerk von den Meistern des Chicago Blues auf der Süd- und Westseite der Stadt gelernt hat. Johnnys Liveperformance zeichnet sich nicht nur durch sein absolut fantastisches Gitarrenspiel aus, sondern auch durch seinen feinen Sinn für Humor, der ihn zu einem wahren Entertainer macht.

Mit feinstem Blues von Chicago-Blues bis hin zu Rhythm & Blues, Swamp Blues und Zydeco und einer grandiosen Instrumentalisierung begeistert die Band ihr Publikum an diesem Abend auf der Wartburg restlos.

Einlass: 19:30 Uhr I Bei Regen findet die Veranstaltung im Festsaal statt

Bluesnacht bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Bluesnacht

Konzert

Wartburg-Festival

Brass – Solos and More

Special Guest: Walter Scholz - Trompete
Benny Wiame - Trompete
Iskander Akhmadullin - Trompete
Dariusz Mikulski - Horn
Armin Bachmann - Posaune
Istvan Dénes - Klavier


Das Wartburg Festival und die World Brass Association veranstalten seit nunmehr 3 Jahren in Eisenach Meisterkurse mit weltweit renommierten Blechbläsersolisten und Professoren an denen Studenten aus der ganzen Welt teilnehmen. In diesem Zusammenhang präsentieren sich die Professoren in der Reihe Brass – Solos and More.
Ein Solist des Abends ist besonders hervorzuheben - der seit Jahrzehnten ein großes Vorbild für viele junge Trompeter ist: die Trompetenlegende Walter Scholz.
Sein Welthit „Sehnsuchtsmelodie klingt heute noch in aller Ohren. Seine Erfolge sind grandios – er erhielt 10 Goldene Schallplatten, 3 Platin Auszeichnungen und gastierte in über 80 Ländern.

Wartburg-Festival bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Wartburg-Festival

Konzert

402. Wartburgkonzert

Deutschlandfunk Kultur

Camerata Regala Bukarest

Für das 402. Wartburgkonzert hat Deutschlandfunk Kultur ein besonderes Streichorchester eingeladen, dessen Größe besonders viele Klangfarben gestattet – allzumal es aus jungen, begeisterungsfähigen und leidenschaftlichen Musikern besteht. Die Camerata Regala wurde vor neun Jahren von Absolventen der Nationalen Musikuniversität Bukarest mit dem Ziel gegründet, in erster Linie rumänische Werke aufzuführen und den hochqualifizierten Musikerinnen und Musikern eine Arbeitsperspektive im eigenen Land zu bieten. Inzwischen ist das große Streichorchester international in Deutschland, Spanien, Italien, Polen, Schweiz und Russland unterwegs und begeistert sein Publikum durch Talent und Leidenschaft.

Im musikalischen Gepäck für die Wartburg hat das Orchester u.a. Werke von Pablo de Sarasate.

So zum Beispiel die um 1883 komponierte Konzertfantasie über die spanischste aller Opern, Bizets „Carmen“ oder seine „Zigeunerweisen“. Für dieses Stück muss man absolut schwindelfrei auf der Geige sein: hier mischen sich geigerische Hochseilakrobatik mit extrascharfer Paprika.

Sie erwartet ein Abend voller musikalischer Leidenschaft, Temperament und Freude an musikalischer Hochspannung.

Mit freundlicher Unterstützung durch das BMW Werk Eisenach

402. Wartburgkonzert bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte 402. Wartburgkonzert

Konzert

Wartburg-Festival

Die Lange Nacht der Trompete

Sergei Nakariakov - Trompete, Flügelhorn – der Paganini der Trompete
Marc Geujon - Trompete - La Trompette Francaise
Andrea Tofanelli - Trompete – A Tribute to Maynard Ferguson
Otto Sauter – Trompete – Wiederentdeckter Barock
Michael Weiß – Klavier
Istvan Dénes - Klavier
Robert Walla - Drums
Jürgen Knautz - Bass


Bereits zum 11. Mal präsentiert Otto Sauter „Die lange Nacht der Trompete“ und lädt große Trompeterkollegen aus der ganzen Welt zu einer gemeinsamen Konzertnacht ein, deren Programm er ausschließlich für das Wartburg Festival konzipiert. Ein Highlight-Konzert mit einer großen Bandbreite von Klassik bis Jazz, bei dem nicht nur eingefleischte Blechbläserfans auf ihre Kosten kommen.

Marc Geujon (Paris) verkörpert als Solotrompeter des Orchesters der Oper Paris die Trompette Francaise und spielt unter anderem Stücke von zwei der führenden französischen Komponisten: „Legende“ von George Enescu, 1906 komponiert für den Wettbewerb der Trompetenklasse am Pariser Konservatorium und „Intrada“ für Trompete und Klavier, 1947 komponiert von Arthur Honegger.

Kein anderer steht für die romantische und virtuose Trompete so sehr wie der „Pagini der Trompete“, Sergei Nakariakov (Paris). Hören Sie von ihm auf dem Flügelhorn das Konzert Nr. 3 von W. A. Mozart für Horn sowie eines der berühmtesten, virtuosesten Stücke für Trompete - den Karneval von Venedig.

Dem berühmtesten Lead-Trumpet-Player der Geschichte, Maynard Ferguson ist der letzte Teil des Konzertes gewidmet. Wer könnte diesen Tribute besser gestalten als Andrea Tofanelli (Italien), der über viele Jahre gemeinsam mit Maynard Ferguson spielte.

Otto Sauter (Köln) wird mit dem „Wiederentdeckten Barock“ barocke Trompetenkonzerte zu Gehör bringen, u.a. das Konzert in D-Dur des Komponisten Lang, über dessen Namen nicht mehr bekannt ist und das Trompetenkonzert Nr. 4 in D-Dur des Eisenacher Komponisten Johann Melchior Molter.

Wartburg-Festival bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Wartburg-Festival

© Wartburg-Stiftung
Oper

Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg

Der Eindruck der Wartburg, die Wagner »ungemein warm« anregte und die Gegebenheiten der Landschaft prägten sich ihm sofort als wirkungsvolle Szenerie für seinen »Tannhäuser« ein.

Und heute gibt es wohl kaum einen stimmungsvolleren Ort, um Richard Wagners Oper »Tannhäuser« zu erleben, als den Originalschauplatz.

Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg

Konzert

"Schläft ein Lied in allen Dingen"

Ein Abend mit Harfenzauber, Flöte, Gesang, Lyrik und mehr…

Sabine Lindner und Dominik Schneider reisen musikalisch durch die Jahrhunderte und lassen u.a. den Gesang einer Hildegard von Bingen lebendig werden, begegnen Komponisten wie Bach, Monteverdi, Schubert, den Balladenschreibern Irlands und kommen schließlich in der Gegenwart an: beim Lied, Chanson und Gedicht des modernen Menschen mit all seinen Sehnsüchten...

"Schläft ein Lied in allen Dingen" bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte "Schläft ein Lied in allen Dingen"

Wartburg

Stiftung

Der Sage nach im Jahre 1067 gegründet, zeugt von der einstigen Blüte noch heute das aus dem 12. Jahrhundert erhaltene Hauptgebäude - der Palas - als eine Kostbarkeit spätromanischer Baukunst. Der landgräfliche Hauptsitz erstrahlte als weitgerühmter Musenhof, an dem alle schönen Künste gepflegt wurden, Lieder Walthers von der Vogelweide erklangen und Dichtungen Wolframs von Eschenbach entstanden. Der sagenhafte Sängerkrieg weiß davon zu berichten und gelangte durch Richard Wagners Oper "Tannhäuser" zu wahrem Weltruhm. Die Wartburg war aber ebenso Wohn- und Wirkungsstätte der bis heute verehrten heiligen Elisabeth und bot dem geächteten Martin Luther Exil, der hier das Neue Testament übersetzte. Unter Bezug auf Luther, Reformation und Leipziger Völkerschlacht manifestierte sich im studentischen Wartburgfest 1817 erstmals der bürgerliche Wille zum einheitlichen und freien Nationalstaat.

Für all´ diese Höhepunkte deutscher Geschichte war die Wartburg Schauplatz - sie war wehrhafte Festung, prächtige Residenz, Herberge, Stätte der Geborgenheit und Einkehr für ihre Bewohner aus vergangenen Jahrhunderten. Niemals in ihrer Geschichte ist diese Burg in Vergessenheit geraten.

Eine Erneuerung und dekorative Ausgestaltung erlebte sie jedoch erst im 19. Jahrhundert - mittelalterliche Bausubstanz wurde restauriert und durch Neubauten ergänzt. Herausragendes Beispiel der Kunstauffassung des vorigen Jahrhunderts ist zweifellos der Festsaal im Palas der Burg, der heute einzigartige Kulisse für die bekannten Wartburgkonzerte im Sommerhalbjahr und zahlreiche Veranstaltungen ist.

Die Kunstsammlung der Wartburg mit ihren Schätzen aus acht Jahrhunderten wurde auf Empfehlung von J. W. Goethe vor nunmehr fast 200 Jahren ins Leben gerufen.

Bei einer Führung durch die Räume der Wartburg und dem Besuch des Museums mit den berühmten Gemälden aus der Hand Lucas Cranachs, wertvollen Bildteppichen, Plastiken Tilmann Riemenschneiders, Kunsthandwerk der Renaissance und qualitätvollem Mobiliar werden auf jedem Schritt Geschichte, Kultur und Kunst Ihre Begleiter sein und die zahlreichen Veranstaltungen - ob Sommernächte, Theater oder historischer Weihnachtsmarkt locken Besucher aus aller Welt und erfüllen das alte Gemäuer auf eine besondere Art mit Leben.

Öffnungszeiten:

APRIL BIS OKTOBER:
Führungen: täglich 8:30-17:00 Uhr
Führung in englischer Sprache: täglich 13:30 Uhr
letzter Einlass Museum und Lutherstube: täglich 17:30 Uhr
Besichtigung der Außenanlagen: bis 20:00 Uhr

NOVEMBER BIS MÄRZ:
Führungen: täglich 9:00-15:30 Uhr
Führung in englischer Sprache: täglich 13:30 Uhr
letzter Einlass Museum und Lutherstube: täglich 16:00 Uhr
Besichtigung der Außenanlagen: bis 17:00 Uhr


Eine Besichtigung des Hauptgebäudes (Palas) ist nur mit einer Führung möglich. Die Führung dauert etwa eine Stunde, daran schließt sich Ihr individueller Rundgang durch das Museum an. Die Führungen finden in deutscher Sprache statt. Wir halten aber Informationsmaterial in 18 Sprachen für Sie bereit!

Am 24.12. letzte Führung 11:00 Uhr
Am 31.12. letzte Führung 14.00 Uhr

Wartburg bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Wartburg

Konzerte / Konzert Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar Weimar, Platz der Demokratie 2/3
Konzerte / Konzert Philharmonisches Orchester Erfurt Erfurt, Theaterplatz 1
Konzerte / Konzert Vokalensemble MOSAIK Gera Gera, Joliot-Curie-Straße 1a

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.