zur Startseite

Wartburg

Der Sage nach im Jahre 1067 gegründet, zeugt von der einstigen Blüte noch heute das aus dem 12. Jahrhundert erhaltene Hauptgebäude - der Palas - als eine Kostbarkeit spätromanischer Baukunst. Der landgräfliche Hauptsitz erstrahlte als weitgerühmter Musenhof, an dem alle schönen Künste gepflegt wurden, Lieder Walthers von der Vogelweide erklangen und Dichtungen Wolframs von Eschenbach entstanden. Der sagenhafte Sängerkrieg weiß davon zu berichten und gelangte durch Richard Wagners Oper "Tannhäuser" zu wahrem Weltruhm. Die Wartburg war aber ebenso Wohn- und Wirkungsstätte der bis heute verehrten heiligen Elisabeth und bot dem geächteten Martin Luther Exil, der hier das Neue Testament übersetzte. Unter Bezug auf Luther, Reformation und Leipziger Völkerschlacht manifestierte sich im studentischen Wartburgfest 1817 erstmals der bürgerliche Wille zum einheitlichen und freien Nationalstaat.

Für all´ diese Höhepunkte deutscher Geschichte war die Wartburg Schauplatz - sie war wehrhafte Festung, prächtige Residenz, Herberge, Stätte der Geborgenheit und Einkehr für ihre Bewohner aus vergangenen Jahrhunderten. Niemals in ihrer Geschichte ist diese Burg in Vergessenheit geraten.

Eine Erneuerung und dekorative Ausgestaltung erlebte sie jedoch erst im 19. Jahrhundert - mittelalterliche Bausubstanz wurde restauriert und durch Neubauten ergänzt. Herausragendes Beispiel der Kunstauffassung des vorigen Jahrhunderts ist zweifellos der Festsaal im Palas der Burg, der heute einzigartige Kulisse für die bekannten Wartburgkonzerte im Sommerhalbjahr und zahlreiche Veranstaltungen ist.

Die Kunstsammlung der Wartburg mit ihren Schätzen aus acht Jahrhunderten wurde auf Empfehlung von J. W. Goethe vor nunmehr fast 200 Jahren ins Leben gerufen.

Bei einer Führung durch die Räume der Wartburg und dem Besuch des Museums mit den berühmten Gemälden aus der Hand Lucas Cranachs, wertvollen Bildteppichen, Plastiken Tilmann Riemenschneiders, Kunsthandwerk der Renaissance und qualitätvollem Mobiliar werden auf jedem Schritt Geschichte, Kultur und Kunst Ihre Begleiter sein und die zahlreichen Veranstaltungen - ob Sommernächte, Theater oder historischer Weihnachtsmarkt locken Besucher aus aller Welt und erfüllen das alte Gemäuer auf eine besondere Art mit Leben.

Kontakt

Wartburg
Stiftung
Auf der Wartburg 1
D-99817 Eisenach

Telefon: +49 (0)36 91/25 00
Fax: +49 (0)36 91/20 33 42
E-Mail: info@wartburg.de

 

Öffnungszeiten:

APRIL BIS OKTOBER:
Führungen: täglich 8:30-17:00 Uhr
Führung in englischer Sprache: täglich 13:30 Uhr
letzter Einlass Museum und Lutherstube: täglich 17:30 Uhr
Besichtigung der Außenanlagen: bis 20:00 Uhr

NOVEMBER BIS MÄRZ:
Führungen: täglich 9:00-15:30 Uhr
Führung in englischer Sprache: täglich 13:30 Uhr
letzter Einlass Museum und Lutherstube: täglich 16:00 Uhr
Besichtigung der Außenanlagen: bis 17:00 Uhr


Eine Besichtigung des Hauptgebäudes (Palas) ist nur mit einer Führung möglich. Die Führung dauert etwa eine Stunde, daran schließt sich Ihr individueller Rundgang durch das Museum an. Die Führungen finden in deutscher Sprache statt. Wir halten aber Informationsmaterial in 18 Sprachen für Sie bereit!

Am 24.12. letzte Führung 11:00 Uhr
Am 31.12. letzte Führung 14.00 Uhr
Blues

Bluesnacht:
Janice Harington meets Farmersroad Blues Band

Sommernächte auf der Wartburg

Janice Harrington, Gesang
Dirk Theege, Gitarren, Gesang
Olaf Barkow, Saxophon
Ralf Gehrt, Keyboards
Jens van der Groove, Bass
Randolf Muhl, Schlagzeug


Die nordamerikanische, vielseitig talentierte Künstlerin Janice Harrington ist als Jazz-, Blues- und Gospelsängerin, Produzentin und Schauspielerin bekannt. Geboren und aufgewachsen in Cleveland, Ohio lebt sie heute in Deutschland. Sie stand mit Künstlern wie Billy Daniels, Lloyd Bridges, Frank Sinatra Jr., Sammy Davis Jr. und Lionel Hampton auf der Bühne. Lionel Hampton sagte einmal über Janice Harrington, sie sei eine ›One-Women-Show‹.

Die Farmersroad Blues Band
Diese Band ist ›Live‹ einfach unglaublich! Ein mitreißendes Programm bestehend aus eigenen Stücken, die immer wieder überraschen. Soulige Saxophonpassagen wechseln sich mit nur für die Band geschriebenen Balladen, rockigen Blues-Standards und groovenden tanzbaren rockigen Gitarrensolos ab. Jeder Auftritt der Band wird neu zelebriert und lässt den
Abend unvergesslich werden!

Einlass: 19:30 Uhr / Bei Regen findet die Veranstaltung im Festsaal statt.
Konzert

Zwei Brüder

MDR Musiksommer auf der Wartburg

Lucas & Arthur Jussen Klavierduo

Es ist natürlich pure Koketterie, wenn Arthur Jussens behauptet, der einzige Unterschied zwischen ihm und seinem Bruder Lucas sei vielleicht die Frisur. Ihr Klavierspiel unterscheidet sich definitiv gar nicht und fügt sich wie naturgegeben zu einem herausragenden Duo: So viel blinde Übereinstimmung hat Seltenheitswert, ebenso wie ihr perfektes Timing und das ganz gleiche großartige Gestaltungsvermögen fast schon eine Rarität sind. In den vergangenen Jahren sind die Jussen-Brüder zu einem der führenden Klavierduos und in ihrer niederländischen Heimat zu regelrechten Superstars avanciert. Beim MDR-Musiksommer feiern sie in diesem Jahr ihr langerwartetes Debüt – selbstverständlich mit einem ihrer klug komponierten Programme, in denen ihre Klavierkunst immer wieder um die Perfektion der Wiener Klassik und die Sinnlichkeit der frühen Moderne Frankreichs kreist.

Werke von Franz Schubert, Ludwig van Beethoven, Maurice Ravel u.a.

L. v. Beethoven Acht Variationen über ein Thema von Waldstein C-Dur WoO 67 für Klavier zu vier Händen
F. Schubert 2. Impromptu As-Dur (Allegretto)
F. Schubert 3. Impromptu B-Dur (Thema [Andante] und Variationen)
F. Schubert Fantasie f-Moll D 940 für Klavier zu vier Händen (op. 103)

F. Poulenc Sonate für Klavier zu vier Händen FP 8
F. Poulenc "Mélancolie" FP105 (für Klavier)
G. Fauré 1. Berceuse. Allegretto moderato
G. Fauré 2. Mi-a-ou. Allegro vivo
G. Fauré 3. Le jardin de Dolly. Andantino
G. Fauré 6. Le pas espagnol. Allegro
M. Ravel »Jeux d´eau« für Klavier
M. Ravel "Ma mère l'Oye" Cinq Pièces enfantines (Original-Version für Klavier zu vier Händen)

Zusatzangebot: Im Konzertticket inbegriffen ist die Besichtigung der Wartburg am Konzert- oder Folgetag (8.30 Uhr bis 17.00 Uhr).
Konzert

Fugenklänge

MDR Musiksommer auf der Wartburg

Armida Quartett
Lauma Skride, Klavier


Werke von:
J.S.Bach: 5 Sätze aus „Kunst der Fuge“
W. A. Mozart Adagio und Fuge c-Moll KV 546 (für Streicher)
L. v. Beethoven 6. Große Fuge B-Dur op. 133
R. Schumann Klavierquintett Es-Dur op. 44

Ein Kammermusikfest für die Fuge! Einer Königsdisziplin der Kompositionskunst widmet sich dieses Konzert auf der Wartburg. Ob Mozart, Beethoven oder Schumann – sie alle verehrten die Fugenkunst Bachs, bildeten sich an ihr und bewiesen ihre eigene Meisterschaft in dieser Grundform des Musizierens. Bach selbst darf in diesem Programm die Maßstäbe setzen. Mozart öffnet darin der Fuge den Weg in die sinnliche Welt der Klassik. Beethoven lädt sie auf mit spannungsreicher Expressivität. Und Schumann lässt sein schwelgerisches und einziges Klavierquintett in einer großartigen Doppelfuge gipfeln. 2012 ging das Armida Quartett siegreich aus dem renommierten ARD-Wettbewerb hervor und erlebt seitdem eine Traumkarriere. Zu ihrem Fugen-Festival beim MDR-Musiksommer bringen sie sich mit Lauma Skride nicht nur eine brillante Pianistin, sondern auch eine kluge und äußerst feinsinnige Kammermusikpartnerin mit.

Zusatzangebot: Im Konzertticket inbegriffen ist die Besichtigung der Wartburg am Konzert- oder Folgetag (8.30 Uhr bis 17.00 Uhr).
Konzert

Vier Jahreszeiten

MDR Musiksommer auf der Wartburg

Kammersymphonie Leipzig
Anne Luisa Kramb, Violine
Michaela Hasselt, Cembalo


Als jüngste Studentin der Frankfurter Musikhochschule wurde Anne Luisa Kramb noch vor gar nicht so langer Zeit bewundert. Jetzt ist die 17-Jährige auf dem besten Weg, sich die internationale Konzertwelt zu erobern. Außerdem beendete sie im vergangenen Jahr eine Durststrecke aus hiesiger Sicht, indem sie sich als erste Deutsche seit 14 Jahren wieder ins Finale des renommierten Yehudi Menuhin Wettbewerbs in London spielte. Doch damit nicht genug: In der langen Liste an Auszeichnungen, die die junge Geigerin bereits erhalten hat, findet sich seit 2016 auch der 1. Preis des Internationalen Louis-Spohr-Wettbewerbs der Hochschule für Musik »Franz Liszt« Weimar. Wem so ein herausragender Ruf vorauseilt, auf den darf man gespannt sein! Auf der Wartburg in Eisenach wird sich Anne Luisa Kramb mit Vivaldis Vier Jahreszeiten vorstellen: ein Prüfstein für Virtuosität und spannungsreiches Gestaltungsvermögen jedes Geigers.

Werke von:
Hugo Wolf: Italienische Serenade
Antonio Vivaldi: »Die vier Jahreszeiten« (Konzerte für Violine, Streicher und Basso continuo)
Ottorino Respighi: Antiche arie e danze

Zusatzangebot: Im Konzertticket inbegriffen ist die Besichtigung der Wartburg am Konzert- oder Folgetag (8.30 Uhr bis 17.00 Uhr).
Konzert

"Fado Tropical"

Wartburg-Festival

Edson Cordeiro, Countertenor
Max Enes, Akkustische Gitarre
Hartmut Preyer, Portugiesische Gitarre


Der brasilianische Countertenor, Ausnahmesänger und Entertainer Edson Cordeiro blickt auf eine über 20-jährige inter - nationale Karriere zurück. In seiner Heimat Brasilien ist er ein Superstar. Mit einem überragenden Tonumfang reicht seine Stimme jeder Operndiva zur Ehre. Er singt in den wichtigsten Konzertsälen Europas – auf der Wartburg ist er bereits zum vierten Mal zu Gast. 2017 erschien seine CD ›Fado‹, die er mit portugiesischen Musikern an der Quelle des Fado in Porto aufgenommen hat. Fado bedeutet auf portugiesisch ›Schicksal‹ und erzählt vom Leben, dem Meer und der Sehnsucht. Sehnsucht nach einem besseren Leben, nach erfüllter Liebe, nach der Heimat – die viele Portugiesen verließen, um in der Fremde ihr Glück zu finden, wie auch die Vorfahren von Edson Cordeiro, die nach Brasilien auswanderten. Und so verschlingen sich seine brasilianisch-portugiesischen Wurzeln zu einem ›Fado Tropical‹, mit Exkursionen vom klassischen Fado in tropisch, brasilianische Gefilde bis hin zu gewagten Experimenten, wie immer mit viel Herz und lateinamerikanischem Temperament.
Konzert

Préludes

MDR Musiksommer auf der Wartburg

Anna Vinnitskaya, Klavier

Für Anna Vinnitskaya findet die Presse immer wieder schillernde, teilweise animalische Bilder: Tastenvieh nennt man sie, angriffslustig oder gar barbarisch beschreibt man ihr Spiel. Keine Frage, sie ist eine Urgewalt am Klavier. Ihr Spiel ist kraftvoll, zupackend, energetisch und spannungsgeladen. Sie habe ihre Basis noch von der legendären russischen Schule erhalten, sagt Vinnitskaya selbst. Und dass damals so viel Zeit auf die unendlich vielen Farben gelegt wurde, die sich an den 88 schwarz-weißen Tasten erzeugen lassen, komme ihr heute zugute. Genau deshalb sind gerade ihre Interpretationen der farbgewaltigen Klavierwerke etwa des französischen Impressionismus’ Claude Debussys ein Erlebnis. Auf der Wartburg gibt sie eine Kostprobe davon in ihrer Auswahl aus dessen charakterstarken Préludes. Vinnitskaya kombiniert sie mit Chopins 24 Préludes op. 28, die in ihrer kompositorischen Vielgestaltigkeit und leidenschaftlichen Poesie auch für Debussy ein leuchtendes Vorbild waren.

Werke von:

C. Debussy - Auszüge aus "Préludes"

F. Chopin - 24 Préludes op. 28

Zusatzangebot: Im Konzertticket inbegriffen ist die Besichtigung der Wartburg am Konzert- oder Folgetag (8.30 Uhr bis 17.00 Uhr).
Konzert

"Von russischer Seele"

393. Wartburgkonzert

Intrada Moskau
Ekaterina Antonenko, Leitung


Werke von: Peter Tschaikowski, Michail Glinka, Sergej Rachmaninow, Modest Mussorgski u.a.

Das Vokalensemble Intrada ist ein Moskauer Chor der neuen Generation, der sich nicht nur durch ein hohes professionelles Niveau, sondern auch durch seinen erkennbaren Stil auszeichnet.

„Chorgesang, wie er beseelter, homogener, kraftvoller und intensiver kaum denkbar ist“ Karsten Blüthgen, Sächsische Zeitung

„eine perfekte Mischung von zum Schwelgen einladender Klangpracht und präziser, schattierungsreicher Sangeskunst“ Mareile Hanns, Dresdner Neueste Nachrichten

Mit freundlicher Unterstützung durch das BMW Werk Eisenach
Konzert

Die Lange Nacht der Trompete

Wartburg-Festival

István Dénés, Klavier
Michael Weiß, Klavier
Bodo Klingelhöfer, Bass
Robert Walla, Drums


Wiederentdeckter Barock - Otto Sauter, Deutschland (Piccolo Trompete)
Nihao Haydn - Servus Joseph - Chen Guang, China (Trompete)
Amor - Pacho Flores, Venezuela (Trompete, Flügelhorn)
Remember Maynard Ferguson - Andrea Tofanelli, Italien (Trompete, Flügelhorn)

Auch in diesem Jahr präsentiert Otto Sauter ›Die lange Nacht der Trompete‹ im Rahmen des Wartburg-Festivals und lädt große Trompeterkollegen aus der ganzen Welt zu einem gemeinsamen Konzertabend ein, deren Programm er ausschließlich für das Wartburg Festival konzipiert. Ein Highlight-Konzert bei dem nicht nur die eingefleischten Blechbläserfans auf ihre Kosten kommen, mit einer großen Bandbreite von der Klassik bis zum Jazz.
Oper

Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg

Der Eindruck der Wartburg, die Wagner »ungemein warm« anregte und die Gegebenheiten der Landschaft prägten sich ihm sofort als wirkungsvolle Szenerie für seinen »Tannhäuser« ein.

Und heute gibt es wohl kaum einen stimmungsvolleren Ort, um Richard Wagners Oper »Tannhäuser« zu erleben, als den Originalschauplatz.
Ausstellungen / Ausstellung Liszt-Museum Weimar Weimar, Marienstraße 17
Ausstellungen / Ausstellung Lutherhaus Eisenach Eisenach, Lutherplatz 8
Ausstellungen / Ausstellung Panorama Museum Bad Frankenhausen Bad Frankenhausen, Am Schlachtberg 9
Ausstellungen / Ausstellung Bachhaus Eisenach Eisenach, Frauenplan 21
Ausstellungen / Ausstellung Gedenkstätte Buchenwald Weimar, Buchenwald und Mittelbau-Dora
Ausstellungen / Ausstellung KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora Nordhausen, Kohnsteinweg 20
Ausstellungen / Ausstellung Städtische Museen Jena Jena, Markt 7
Ausstellungen / Ausstellung Weimar Haus Weimar, Schillerstraße 16
Ausstellungen / Ausstellung J. Rothamel Erfurt, Kleine Arche 1 A
Ausstellungen / Ausstellung Deutsches Optisches Museum Jena, Carl-Zeiss-Platz 12