Essener Dom & Domschatzkammer

Burgplatz 2
D 45127 Essen

Telefon: +49 (0)201-2204-206
Fax: +49 (0)201-2204-236
E-Mail: domschatz@bistum-essen.de

Das Essener Münster ist die Bischofskirche des Bistums Essen, dem Heiligen Cosmas und Damian sowie der Jungfrau Maria geweihte. Die seit der Bistumsgründung auch oft Essener Dom genannt wird, steht am Burgplatz in der östlichen Innenstadt von Essen.

Er wurde erbaut als das Münster eines Frauenstiftes, das bis 1803 die Geschicke der Stadt bestimmt.
Die heutige Kirche aus dem späten 13. Jahrhundert, eine gotische Hallenkirche, hatte zwei Vorgängerbauten, die beide einem Brand zum Opfer fielen. Aus der Zeit um 1000 blieb der Westbau mit seiner imposanten Dreiturmanlage erhalten. Wichtigste Hinterlassenschaft der Frauengemeinschaft ist der über Jahrhunderte gewachsene, bedeutende Stiftsschatz mit seinen berühmten Kunstwerken. Im Dom sind der Siebenarmige Leuchter (um 980 n.Chr.) und die Goldene Madonna, die älteste vollplastische Marienfigur der Welt, zu bewundern.

Öffnungszeiten:
Während der Gottesdienste ist eine Besichtigung des Domes nicht möglich.
Werktags: Dom und Anbetungskirche 6.30 Uhr bis 18.30 Uhr
Samstags: Dom 9.00 Uhr bis nach der Abendmesse (ca. 19.30 Uhr); Anbetungskirche 6.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Sonntags: Dom 9.00 Uhr bis nach der Abendmesse (ca. 20.00 Uhr); Anbetungskirche: geöffnet zu den Messzeiten (7.30 Uhr, 16.00 Uhr).
Aufgrund von Reinigungsarbeiten ist der Dom montags und freitags von 8.00 bis 10.00 Uhr geschlossen. Wenn diese Tage auf einen Feiertag fallen, findet die Reinigung jeweils am Tag darauf statt.

Der Besuch des Domes und des Kreuzganges kostet keinen Eintritt.

Führungen:
Führungen für Erwachsenen- und Kindergruppen sowie Schulklassen nach Vereinbarung (Telefon +49 (0) 201 - 22 04 206)
Öffentliche Führung durch Dom und Domschatz jeden Sonntag um 15.30 Uhr

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
vom Hauptbahnhof oder Porscheplatz (je Ausgang Innenstadt) ca. 10 Minuten durch die Fußgängerzone Kettwiger Straße bis zum Burgplatz.