zur Startseite

NORDICO Stadtmuseum Linz

Das NORDICO Stadtmuseum ist ein vernetzter, lebendiger Ort des Geschichten-Erzählens und innovativer Museumsarbeit. Es ist auch Lern- sowie Bildungsort und steht für Linzer Identität im stadtgeschichtlichen Kontext.
Die reichhaltige Sammlung des NORDICO setzt sich aus der Kunstsammlung, der stadthistorischen und der archäologischen Sammlung zusammen. Sie wird in der Schau 100% Linz exemplarisch präsentiert.
Parallel dazu beleuchten Sonderausstellungen stadgeschichtlich relevante Themen - größtenteils mit Exponaten aus den eigenen Beständen.
Mehr zu den Sonderausstellungen auf www.nordico.at

Das 1973 eröffnete Stadtmuseum Linz nimmt in der oberösterreichischen Museumslandschaft eine besondere Stellung ein: Es verfügt über eine vielfältige Sammlung aus den Bereichen Kunst, Fotografie, Archäologie und Volkskunde. Das Museum befindet sich im Rathausviertel an der nach dem Bürgermeister Josef Dametz benannten Dametzstraße. Es wurde 1610 vom italienischen Baumeister Francesco Silva als Vorstadtpalais des Stifts Kremsmünster erbaut. Der Name NORDICO stammt aus der Zeit, als die Jesuiten das Haus als Collegium Nordicum für Schüler aus Skandinavien führten. Die Schließung des Internats erfolgte durch Josef II. 1911 erwarb die Stadt Linz das Gebäude, das immer wieder als Wohnhaus Verwendung fand.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

(Foto: Gregor Graf)

Kontakt

NORDICO Stadtmuseum Linz
Dametzstraße 23
A-4020 Linz

Telefon: +43 732 7070 1912
E-Mail: nordico@nordico.at

 

ÖFFNUNGSZEITEN
Dienstag–Sonntag 10–18 Uhr
Donnerstag 10–21 Uhr
HINWEIS: Während Umbauzeiten der Sonderausstellung ist das Museum geschlossen.

ANREISEMÖGLICHKEITEN
Straßenbahn
Linie 1,2 oder 3: Haltestelle Mozartkreuzung oder Taubenmarkt (je ca. 8 Gehminuten entfernt)
Vom Hauptbahnhof Linz kommend: Fahrtrichtung Universität (Linien 1,2) oder Landgutstraße (Linie 3)
Ausstellung

Wer war 1968?

Wer war 1968? präsentiert im NORDICO ein Archiv des Aufbruchs nach 1968, eines Aufbruchs der das Klima in Linz und im ganzen Land nachhaltig veränderte, eines Aufbruchs, dessen Haupt- und NebendarstellerInnen später oft selbst renommierte Figuren geworden sind und dessen Ideen das Land bis heute prägen.

In Bildern, Dokumenten, Soundtracks und Videos entfaltet sich jenes Geflecht aus persönlichen Beziehungen, ästhetischen und politischen Haltungen sowie sozialen Konstellationen, in dem die Szenen dieser Jahre und ihre internationalen Schwesternfelder verwoben waren. Wer war damals wo und warum mit wem? Wer kämpfte wofür und gegen wen? Wer kam, wer ging? Wo traf man sich? Wie wurde zusammen gelebt, gearbeitet oder getanzt? Und wie klang und kleidete sich eine Zeit, in der der Wunsch von vielen nach einer besseren und gerechteren Welt noch Wirklichkeit werden konnte?

Eine Gemeinschaftsausstellung von NORDICO und LENTOS in Kooperation mit der
Landesgalerie.

KuratorInnen: Hedwig Saxenhuber, Georg Schöllhammer

(Foto: © Norbert Artner)
Ausstellung

Aphrodite

1941 beauftragte Adolf Hitler den Bildhauer Wilhelm Wandschneider mit einem Abguss der Plastik Aphrodite für den Säulentempel am Linzer Bauernberg, deren Aufstellung 1942 erfolgte. Im Rahmen des Projekts Hohlräume der Geschichte 2008 der Kunstuniversität Linz wurde die Aufmerksamkeit auf dieses Führergeschenk gelenkt, das bis dahin als vergessenes Relikt ohne jeglichen Hinweis ebendort stand. Nach einer hitzigen öffentlichen Diskussion wurde die Skulptur in das Depot der Linzer Museen gebracht.

Das NORDICO beleuchtet nun in der musealen Schau die historischen Hintergründe der Statue und macht sie, eingebettet in den Gesamtkontext der Bauernberganlagen, der Öffentlichkeit zugänglich.

(Foto: Aphroditetempel, 1961, © Hans Woehrl
Ausstellung

100% LINZ - Kaleidoskop einer Stadt

Sammlungspräsentation (ganzjährig)

Mit dieser Schau gibt das Stadtmuseum Verborgenes aus seinem Erinnerungsspeicher preis. Wie ein Kaleidoskop spiegelt sie Linz in vielen Facetten wider und bringt seine Museumsstücke in neue Zusammenhänge. Die offene Erzählung bietet lustvolle Einblicke in die Stadtgeschichte. Alle Exponate stammen zu 100% aus der eigenen Sammlung und stehen für eine Zeit oder ein Ereignis, welches mit Linz verbunden ist.

Erstmals wird spürbar, dass verschiedene Personen – SammlerInnen, MuseumsdirektorInnen, KuratorInnen, mit individuellem Empfi nden für Besonderes, Wertvolles, für Sammlungswürdiges – das Inventar geprägt haben. Zeitliche Grenzen sind aufgehoben, alt steht neu gegenüber. Längst Vergessenes, Alltägliches, Außergewöhnliches und noch nie Gezeigtes finden zueinander. In lebendig bunter Abfolge gliedern sich die Raumthemen wie „Famose LinzerInnen“ oder „In Linz daham“ aneinander. Kulturhistorische Raritäten fächern sich auf und Bilddokumente zeugen von prägenden Stadtereignissen.

Kuratorinnen: Andrea Bina, Klaudia Kreslehner

Führungen
MIT KUNSTVERMITTLER/IN
Kombinierte Führung durch die aktuelle Sonderausstellung und 100% Linz
Dauer 1 Stunde, Führungsbeitrag € 3 zzgl. Eintritt
Keine Anmeldung erforderlich. Begrenzte TeilnehmerInnenzahl
Jeden Dienstag, 16 Uhr
Jeden Sonntag, 15 Uhr
HINWEIS: Während der Umbauzeit von 9. Jänner bis 2. Februar 2017 ist das Museum geschlossen.

Die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt.
SeniorInnen empfehlen wir die Führungen am SeniorInnentag.
Ausstellungen / Museum Schlossmuseum Linz Linz, Schlossberg 1
Ausstellungen / Museum Oberösterreichische Landesgalerie Linz, Museumstraße 14
Ausstellungen / Museum Oberösterreichisches Landesmuseum Linz, Tummelplatz 10
Ausstellungen / Museum LENTOS Kunstmuseum Linz Linz, Ernst-Koref-Promenade 1
Ausstellungen / Museum Anton-Bruckner-Museum Ansfelden Ansfelden, Augustinerstraße 3
Ausstellungen / Ausstellung Photomuseum Bad Ischl Bad Ischl, Kaiserpark
Ausstellungen / Ausstellung Oberösterreichisches Schifffahrtsmuseum Grein, Greinburg 1
Ausstellungen / Museum Stadtmuseum St. Pölten St. Pölten, Prandtauerstraße 2