Landesgalerie Linz

Sammlungen
Moderne und zeitgenössische Kunst

Die Sammlungen der Landesgalerie umfassen moderne und zeitgenössische Kunst aus dem Entstehungszeitraum von 1900 bis zur Gegenwart. Das Inventar der Landesgalerie zählt heute etwa 2000 Gemälde und Skulpturen bzw. Installationen. Zusätzlich fällt die wissenschaftliche Bearbeitung von 15.000 Graphiken und Fotografien des genannten Zeitraums, die in der Graphischen Sammlung inventarisiert sind, in die Kompetenz der Landesgalerie.

Die Sammlung der Landesgalerie dokumentiert in repräsentativer Weise die oberösterreichische Kunstentwicklung des 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart, außerdem enthält sie wesentliche Beispiele internationaler Kunst. Sie weist einen Schwerpunkt im Bereich der Graphik auf, sowie in der jüngeren Sammlungsentwicklung im Bereich der künstlerischen Fotografie. Wichtige ProponentInnen der Kunst mit Bezug zu Oberösterreich, wie Alfred Kubin, Klemens Brosch, Franz Sedlacek, Aloys Wach, Franz von Zülow, Margret Bilger, Valie Export u.a. sind mit umfangreichen Beständen in der Sammlung vertreten. Die aktuellen Sammlungserwerbungen stehen häufig in unmittelbarem Zusammenhang mit der Ausstellungstätigkeit. So konnten in den letzten Jahren Werke von Peter Friedl, Lois Renner, Edgar Honetschläger, Maria Hahnenkamp, Ulrike Lienbacher u.a. angekauft werden.

Ein besonderer Stellenwert kommt im Rahmen der Sammlungstätigkeit dem Erwerb von privaten Sammlungen zu, die in ihrem Profil die Bestände der Landesgalerie sinnvoll ergänzen. Von großer Bedeutung waren der Erwerb der Sammlung Rombold mit ihrem hohen Anteil an qualitätsvoller internationaler Graphik sowie der Sammlung Ecker im Bereich der oberösterreichischen Kunstentwicklung der 50er und 60er Jahre des 20. Jahrhunderts. Eine hervorragende Bereicherung für die Sammlungsbestände im Bereich der Fotografie stellten die Sammlungen Frank und Walter dar.


Sonderausstellungen

Zwischen den Kriegen. Kunst in Oberösterreich 1918-1938

Di, 6.2.2018, 18:00 | Eröffnung

Mi, 7.2.2018 - So, 6.5.2018 | Sonderausstellung

Begleitend zur Zeitgeschichte-Ausstellung im Schlossmuseum, die die Jahre 1918 und 1938 ins Visier nimmt, zeigt die Landesgalerie einen Einblick in Kunst der Zwischenkriegszeit in Oberösterreich. Die Kunstentwicklung in Oberösterreich ist in dieser Phase von einer gemäßigten Rezeption der Moderne geprägt. Strömungen in der Nachfolge des Impressionismus und der Freilichtmalerei sind ebenso zu finden wie Tendenzen der Neuen Sachlichkeit. Neben dieser Vielfalt der künstlerischen Ausrichtungen wird die Ausstellung auch einige herausragende künstlerische Positionen umfassend vorstellen.

Ort:

Wappensaal und Gotisches Zimmer

Waltraut Cooper. Klang und Licht

Do, 16.11.2017 - So, 21.1.2018 | Sonderausstellung

Die Linzer Künstlerin (geb. 1937) findet seit mehreren Jahrzehnten international Beachtung mit ihren farbig expressiven, jedoch formal reduzierten Lichtarbeiten, die meist im Architekturkontext realisiert wurden. Schon früh entwickelte Waltraut Cooper aber auch experimentelle, computergesteuerte Installationen, wie das für die Ars Electronica 1986 entstandene „Klang-Mikado“ oder die für die Biennale in Venedig im selben Jahr geschaffene Arbeit „Klingende Namen“. Seit den 1970er Jahren ist damit ein facettenreiches, jedoch in sich stringent entwickeltes Werk entstanden. Die Landesgalerie widmet der Künstlerin eine Präsentation ausgewählter Arbeiten im Wappensaal.

Ort:

Landesgalerie Linz, Wappensaal

Young at Art – Zeig‘ uns dein Talent! Edition 2017

Preisverleihung und Ausstellungseröffnung "Young at Art - Zeig‘ uns dein Talent! Edition 2017"

Sa, 25.11.2017 - Di, 23.1.2018 | Sonderausstellung

Eines der Highlights im Landesmuseumsreigen ist die Preisverleihung und Ausstellungseröffnung von „Young at Art – Zeig‘ uns dein Talent“. Werke junger Talente zwischen 8 und 18 Jahren, die bei Oberösterreichs größtem Kreativwettbewerb für junges Publikum ausgezeichnet wurden, sind bis 23. Jänner 2018 in der Anderen Galerie im Foyer der Landesgalerie Linz in einer Gruppenausstellung zu sehen.

Ort:

in der Anderen Galerie im Foyer der Landesgalerie Linz

Von Tieren und Monstern - Alfred Kubins Bestiarium

Fr, 15.9.2017 - So, 31.12.2017 | Sonderausstellung

„Tief in mir wurzelt eine unzerstörbare Liebe zum Tier […]. Der Umgang mit den unmündigen Brüdern des Menschen, das Beobachten ihrer Seelenregungen fesselt mich ebensosehr, wie mich ihre Bedürfnisse als Hausgenossen belasten.“

Alfred Kubin hatte zeit seines Lebens eine besondere Beziehung zu Tieren. Schon in seiner Kindheit übten Käfer, Schmetterlinge und Insekten einen geheimnisvollen Reiz auf ihn aus. Als junger Künstler in München beaufsichtigte er Schlangen, Eidechsen, Affen und Vögel und las naturkundliche Fachzeitschriften.
Die Ausstellung „Von Tieren und Monstern – Alfred Kubins Bestiarium“ im Kubin-Kabinett der Landesgalerie Linz widmet sich Kubins Tierdarstellungen, die sich in allen seinen Werkphasen finden. Der Übergang vom Tier zum Monster ist oftmals fließend. In seinen frühen Arbeiten hält Kubin die fatale Gefährdung des Menschen durch Tiere und Tiervisionen zeichnerisch fest. Polypenartige Ungeheuer und phantastische Mischwesen bedrohen wehrlose Menschen, lüsterne Riesenaffen rettungslos verlorene Frauen. In tropischen Visionen geht die Gefahr von im Dickicht verborgenen Tigern aus. Selbst wenn sich Kubin dem leicht Märchenhaften zuwendet, bleibt das Bedrohliche bestehen.
Als in späteren Jahren Alltagsbeobachtungen in sein Werk einfließen, gehören auch die Tiere seiner Lebenswelt dazu. Abermals erfahren sie eine Umdeutung ins Dämonische; Haustiere, wie etwa Katzen, mutieren zu grotesken Gespenstererscheinungen. Zu den am häufigsten dargestellten Tieren gehören Pferde. Ihre wilde, ungestüme Natur fasziniert und beängstigt Kubin zugleich. Auch das Leiden und die Qual spart Kubin nicht aus. Doch die von Krankheit und Elend gezeichneten, ausgemergelten Erscheinungen verstören mehr als sie berühren.
Einen Einblick in Alfred Kubins facettenreiches Bestiarium bietet die Landesgalerie Linz im neugestalteten Kubin-Kabinett ab 15. September 2017.

Ort:

Kubin-Kabinett der Landesgalerie Linz

Alfred Kubin – Meilensteine seines Schaffens

Wiedereröffnung Kubin-Kabinett

Do, 27.4.2017 - Di, 31.12.2019 | Sonderausstellung

Mit einer Präsentation ausgewählter Hauptwerke Alfred Kubins öffnet das Kubin-Kabinett der Landesgalerie Linz im April 2017 wieder seine Tore. Wesentliche Blätter aus dem magisch-fantastischen Frühwerk, mit dem der Künstler zu Weltruhm gelangte, werden ebenso vorgestellt wie Beispiele seiner narrativen und literarischen Illustrationen und des expressiven Spätwerks. Die Ausstellung bietet damit einen konzentrierten Einblick in das facettenreiche Werk des bedeutenden Zeichners.

Neben der umfassenden Renovierung der Räumlichkeiten wurde auch die Gestaltung der Dauerausstellung neu konzipiert.

Ort:

Landesgalerie Linz

Aktuelle Veranstaltungen

Spielraum. Kunst, die sich verändern lässt

Sonntagsmatinee / Führung, Konzert

9.30 Uhr: Frühstück
11 Uhr: Konzert Teresa Präauer und Norbert Trawöger:
Eine spielerische Performance–Lecture mit Wort und Klang

12.30 Uhr: Kuratorenführung mit Frederik Schikowski
"Spielraum. Kunst, die sich verändern lässt"

Zur Finissage der aktuellen Sonderausstellung bringt der Berliner Kunsthistoriker Frederik Schikowski zeitgeschichtliche Hintergründe, differenzierte Einblicke und umfassendes Wissen über Spielobjekte und deren Beziehungen zur kinetischen Kunst in die Landesgalerie Linz. Neben dem Bemühen, Betrachter/innen aktiv einzubinden, besticht die Ausstellung durch konstruktiv-geometrisches Formenvokabular.

Anmeldung: T+43 (0)732 / 77 20-520 00 oder PortierLg@landesmuseum.at

Ort:

Landesgalerie Linz

Termin:

So, 14.1.2018, 09:30 |

Espresso con Elisabeth & Richard I / Konzert

Espressokonzert

Espresso con Elisabeth & Richard I

Für 2018 planen wir vier Veranstaltungen und widmen uns dem Liedschaffen von Richard Strauss, sowie der Klaviermusik von Fanny Hensel als auch im März dem intensiven musikalischen Austausch zwischen Streichern und Sängern.

Die erste Veranstaltung wird am 21. Januar 2018 mit der Sopranistin Elisabeth Breuer sein. Elisabeth Breuer hat am Landestheater Linz angefangen und wurde dort in der Spielzeit 2015/2016 von den Besuchern des Linzer Musiktheaters zum Publikumsliebling der Spielzeit gewählt. Heute arbeitet Elisabeth international als Opern- und Konzertsängerin, weitere Infos über Elisabeth Breuer: www.elisabethbreuer.com/index.php/de/

In jedem Ticket ist ein Espresso - aus gerechtem Handel vom Cafe Meier- sowie ein Stück Kuchen enthalten.

Im Anschluss an jedes Konzert gibt es eine Führung durch die aktuelle Ausstellung der Landesgalerie.

Preis für ein Espresso-Ticket: 25 Euro

Ort:

Landesgalerie Linz

Termin:

So, 21.1.2018, 11:00 |

Landesgalerie Linz

Oberösterreichische Landesmuseen

Museumstraße 14 (Landesgalerie Linz)
A 4010 Linz

Telefon: +43-0732-774482-0

Mit den Straßenbahnlinien 1, 2 und 3 bis Haltestelle Taubenmarkt.
Von dort ca. 5 Gehminuten. Ausreichende Parkmöglichkeiten im Bereich um das Museum sowie in der Museumsgarage. Behindertengerechte Ausstattung (Eingang und Lift an der Rückseite des Gebäudes).