zur Startseite
© Foto Kurt-Groh

Schlossmuseum Linz

Kulturwissenschaftliche Sammlungen der OÖ. Landesmuseen

Der spätmanieristische Bau des Linzer Schlossmuseums beherbergt die kulturwissenschaftlichen Sammlungen der OÖ. Landesmuseen (Kunst vom Mittelalter bis zur Moderne - Gotik, Malerei des 19. Jh., Kunstgewerbe, sowie historische Musikinstrumente, Numismatik, Volkskunde, Technikgeschichte und Archäologie).

Das Linzer Schlossmuseum stellt das Sachkulturgüterarchiv des Landes Oberösterreich dar und ist Schauplatz vielfältiger, landeskundlicher Forschungen im geisteswissenschaftlichen Bereich.

Die Dauerausstellungen vermitteln einen Gang durch die Kulturgeschichte von Oberösterreich. Zudem finden jährlich Großausstellungen, die sich mit landeskundlichen und internationalen Themen beschäftigen (Schwerpunkte sind Ethnologie, Kunst- und Kulturgeschichte), sowie kleinere Präsentationen aus Beständen des Hauses, statt.

Kontakt

Schlossmuseum Linz

Oberösterreischisches Landesmuseum
Schlossberg 1
A-4010 Linz

Telefon: +43-0732-774419-0

 

Bahn und Straßenbahn:
Ausstieg am Hauptbahnhof Linz - Straßenbahn Richtung Zentrum (Linien 1, 2 und 3) Ausstieg Haltestelle Hauptplatz – Hofgasse (links neben Oberbank) immer geradeaus über die Stufen bis zum Schlossmuseum.

Schlossmuseum Linz bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Schlossmuseum Linz

Ausstellungseröffnung

Kultur braucht Kunst

OÖ Landes-Kultur GmbH bietet Soforthilfe

Sommer-Ausstellung 2020

Corona bedeutet für die meisten Künstler*innen mehr als ein gesundheitliches Risiko und eine soziale Herausforderung – für sie ist die Pandemie eine existentielle Bedrohung. Die Galerien haben geschlossen, die Messen sind abgesagt, die Museen sind zugesperrt. Die Entscheidung, ein Leben für die Kunst zu führen, ist auch ohne die Einschränkungen, die wir gerade auszuhalten haben, ein Leben ohne Sicherheitsnetz. Das verdient Hochachtung und muss honoriert werden. Darum bietet die OÖ Landes-Kultur GmbH allen oberösterreichischen Künstler*innen in diesem Sommer eine alternative Ausstellungsmöglichkeit.

Angelehnt an die alljährliche Summer Exhibition der Royal Academy in London, sind oberösterreichische Künstler*innen eingeladen, bis zu sechs Werke einzureichen, die 2020 entstanden sind. Um die Auswahl und die Präsentation der Arbeiten im Schlossmuseum kümmern sich die Kurator*innen der OÖ Landes-Kultur GmbH. Die Ausstellung ist vom 26. Juni bis 13. September 2020 kostenlos für Besucher*innen geöffnet. Ein freier Verkauf der Arbeiten ist ausdrücklich erlaubt.

Die Sommer-Ausstellung findet im Erdgeschoß des Schlossmuseums statt. Der Eintritt ist frei.

Kultur braucht Kunst bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Kultur braucht Kunst

Ausstellung

Sammlungspräsentation: Kunsthandwerk

Dauerausstellung

Der Saal umfasst alles, was von 16. bis 18. Jahrhundert zur Ausstattung eines vornehmen Haushalts gehörte.

Der imposante Kachelofen aus Schloss Würting, wertvolle Möbel, die Festtafel des Schwanenstädter Fundes, Keramik, kostbare Gläser und das einzigartige Riesen-Schach aus Schloss Weinberg sind Zeugnisse jener Lebenslust, die auch aus dem großen Gemälde einer verkleideten Adelsgesellschaft spricht.

Glanzpunkte des Saales sind die flandrische Renaissance-Tapisserie mit Straußen und die (wohl ursprünglich für die Wände konzipierten) Deckenbilder aus Würting mit den symbolträchtigen Allegorien (Personifikationen) der Länder Europas. Aus demselben Schloss stammen auch die zauberhaften Gartenfiguren des Rokoko-Bildhauers Ferdinand Tietz.

Sammlungspräsentation: Kunsthandwerk bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Sammlungspräsentation: Kunsthandwerk

Ausstellung

Natur Oberösterreich

Dauerausstellung

Was den Aufwand, die Vorbereitungszeit und Ausstellungsfläche betrifft - eine ganze Ebene des neuen Südtraktes mit 1.450 m2 ist dieser Ausstellung gewidmet -, zählt die neue Naturschau zu den größten Ausstellungen der Oberösterreichischen Landesmuseen. Das Thema Natur schließt zudem nach einem Vierteljahrhundert auch eine Lücke in den Dauerpräsentationen.

Das Konzept der Ausstellung wurde unter der Leitung von Dr. Gerhard Aubrecht von den naturwissenschaftlichen Sammlungsleitern und Sammlungsleiterinnen der Oberösterreichischen Landesmuseen entwickelt und von Mag. Stephan Weigl als Kurator gemeinsam mit den Ausstellungsarchitekten der Firma argeMarie umgesetzt.

Präsentiert werden die Eigenarten der Großlandschaften Oberösterreichs, die Dynamik ihrer Entstehung und die Vielfalt ihrer Lebewesen. Die Inszenierung benützt authentische Naturobjekte, Modelle, Großdioramen, interaktive Medien und lebende Tiere in Aquarien - nach aktuellem Stand der Wissenschaft und didaktisch aufbereitet. Sensationelles Neues lässt sich ebenso entdecken wie Bekanntes neu einordnen. Nach der Durchwanderung der oberösterreichischen Lebensräume können sich die Besucher und Besucherinnen in eine spezielle Schau der Vielfalt von Pflanzen und Tieren Oberösterreichs vertiefen.

Zur Ausstellung erscheint ein allgemein verständlich gehaltener Bildband „Natur Oberösterreich. Landschaft.Pflanzen.Tiere“ von Dr.in Andrea Benedetter-Herramhof, ein gemeinsames Projekt der Oberösterreichischen Landesmuseen und der Abteilung Naturschutz des Amtes der Oberösterreichischen Landesregierung.

Natur Oberösterreich bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Natur Oberösterreich

Ausstellung

Urgeschichte, Römerzeit, Frühmittelalter

Sammlungspräsentation Archäologie
Dauerausstellung

In zwei Räumen wird die Römerzeit in allen Facetten präsentiert.

Der erste Raum zeigt den militärischen Aspekt des Lebens an der Grenze, das Soldatenleben und Funde aus den römischen Limesorten, also Waffen, Soldatengrabsteine, Münzen und schriftliche Zeugnisse.

Im anschließenden Raum sehen wir typische Errungenschaften, die mit den Römern nach Oberösterreich kamen, z.B. Ziegelbau und Wandmalerei, ferner das Alltagsleben in dieser Zeit, die Religion, Zeugnisse des frühen Christentums und das Ausklingen dieser Kultur im 5.Jh. zur Zeit des Hl. Severin.

In zeitlicher Abfolge werden in den beiden Räumen auch die wichtigsten Funde zur oberösterreichischen Alt- und Jungsteinzeit, sowie Bronze- und Eisenzeit gezeigt. Grab- und Siedlungsfunde veranschaulichen das tägliche Leben sowie den Umgang mit dem Tod.

Im Tiefkeller ist ein Raum dem besonderen Fundort Hallstatt (Gräberfeld und ältestes Salzbergwerk der Welt) gewidmet. Nach der Römerzeit bilden die bedeutenden Funde aus frühmittelalterlichen Gräberfeldern den Abschluss der archäologischen Dauerausstellung.

Urgeschichte, Römerzeit, Frühmittelalter bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Urgeschichte, Römerzeit, Frühmittelalter

Ausstellung

Volkskundliche Sammlung

Dauerausstellung

Nach weitgehend vollendeten Umbauarbeiten im Schlossmuseum kann nun nach der Kunst auch ein Teil der geschlossen gewesenen Schauräume der volkskundlichen Abteilung wieder zugänglich gemacht werden. Zusätzliche Beschriftungen erleichtern den Besuchern den inhaltlichen Zugang und etliche Änderungen bei der Auswahl der ausgestellten Objekte zeigen die Vielfalt der Volkskunst in Oberösterreich.

Volkskundliche Sammlung bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Volkskundliche Sammlung

Ausstellung

Evolution Oberösterreich

Sammlungspräsentation

Im Evolutionsgang können Sie sich die Zeitgeschichte des Lebens in Oberösterreich erwandern. Angefangen mit den Fossilien, die vor 250 Millionen Jahren die Gesteine der Nördlichen Kalkalpen bildeten, bis hin zur jüngsten Phase, in der der Mensch in die Evolution eingriff und Haustiere züchtete, sind für die jeweilige Zeit charakteristische Fossilien ausgestellt. Der etwa 50 m lange Gang soll einen Eindruck von den gewaltigen Zeiträumen geben, die in den Gesteinen Oberösterreichs überliefert sind.

Evolution Oberösterreich bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Evolution Oberösterreich

Ausstellung

Historische Waffen

Sammlungspräsentation

In drei Räumen wird eine kleine Auswahl an historischen Waffen gezeigt, die in ihrer Zusammenstellung sehr abwechslungsreich ist.

Das Kriegswesen des Mittelalters und der frühen Neuzeit
Traditionelle Angriffs- und Verteidigungswaffen, wie sie trotz des Aufkommens der Feuerwaffen im Spätmittelalter, verwendet wurden, werden in diesem Raum gezeigt. Zu sehen sind für den Nahkampf bestimmte Blankwaffen (Schwerter), überwiegend aus Oberösterreich, aber auch Langspieße und Hellebarden, die typischen Söldnerwaffen des Spätmittelalters. Im Bereich der Schutzwaffen ist der Topfhelm aus der Traun zu bestaunen, eine Helmart, die weltweit mit etwa zwei Dutzend Stück erhalten ist.

Frühneuzeitliche Feuerwaffen und Turnierwesen
Dieser Raum ist einerseits den frühneuzeitlichen Feuerwaffen gewidmet, andererseits dem Turnierwesen. Handbüchsen und eine sehr seltene Bündelbüchse sind ebensolche Highlights, wie die barocken Ringelstechlanzen, die zur Belustigung der Adeligen in einer Art "Possenspiel" (= belustigendes Schauspiel) Verwendung fanden.

Repräsentations- und Bauernkriegswaffen
Einen besonders starken Kontrast bilden die mit höchster Kunstfertigkeit gearbeiteten Repräsentationswaffen und die primitiven Bauernkriegswaffen. Dennoch haben beide Bereiche besondere Objekte zu bieten. So sind ein Hauptwerk königlicher Repräsentation, der Schild König Philipps III. von Spanien, aber auch Schwert und Keule Stefan Fadingers, dem Anführer des oberösterreichischen Bauernkrieges 1626, zu sehen.

Historische Waffen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Historische Waffen

© Foto Kurt-Groh

Schlossmuseum Linz

Oberösterreischisches Landesmuseum

Kulturwissenschaftliche Sammlungen der OÖ. Landesmuseen

Der spätmanieristische Bau des Linzer Schlossmuseums beherbergt die kulturwissenschaftlichen Sammlungen der OÖ. Landesmuseen (Kunst vom Mittelalter bis zur Moderne - Gotik, Malerei des 19. Jh., Kunstgewerbe, sowie historische Musikinstrumente, Numismatik, Volkskunde, Technikgeschichte und Archäologie).

Das Linzer Schlossmuseum stellt das Sachkulturgüterarchiv des Landes Oberösterreich dar und ist Schauplatz vielfältiger, landeskundlicher Forschungen im geisteswissenschaftlichen Bereich.

Die Dauerausstellungen vermitteln einen Gang durch die Kulturgeschichte von Oberösterreich. Zudem finden jährlich Großausstellungen, die sich mit landeskundlichen und internationalen Themen beschäftigen (Schwerpunkte sind Ethnologie, Kunst- und Kulturgeschichte), sowie kleinere Präsentationen aus Beständen des Hauses, statt.
Bahn und Straßenbahn:
Ausstieg am Hauptbahnhof Linz - Straßenbahn Richtung Zentrum (Linien 1, 2 und 3) Ausstieg Haltestelle Hauptplatz – Hofgasse (links neben Oberbank) immer geradeaus über die Stufen bis zum Schlossmuseum.

Schlossmuseum Linz bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Schlossmuseum Linz

Ereignisse / Ausstellung OK im OÖ Kulturquartier LINZ Linz, OK-Platz 1
Ereignisse / Festival Ost-West Musikfest Niederösterreich 12.7. bis 29.10.2020
Ereignisse / Festival Ars Electronica Festival Linz Linz, Bahnhofplatz 11
Ereignisse / Festival Donaufestwochen auf Schloss Greinburg Grein, Stadtplatz 5
Ereignisse / Festival Schrammel.Klang. Festival Litschau, Strandbadstraße 19
Ereignisse / Kulturveranstaltung Posthof Linz, Posthofstraße 43
Ereignisse / Festival Ars Electronica Linz Linz, Ars-Electronica-Straße 1

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.