zur Startseite

KUNST HAUS WIEN - Hundertwassermuseum

Schon von weitem fällt das KUNST HAUS WIEN durch seine innovative und künstlerische Gestaltung auf. Es ist das einzige von Friedensreich Hundertwasser gestaltete Gebäude in Wien, das an 365 Tagen im Jahr für BesucherInnen geöffnet ist.

Das Museum und Ausstellungshaus, von Hundertwasser gegründet und KUNST HAUS WIEN benannt, zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Mit hochkarätigen internationalen Ausstellungen zeitgenössischer Kunst mit Fokus auf das Medium Fotografie hat es sich als Fixpunkt innerhalb der Wiener Kulturszene etabliert.

Für BesucherInnen aus aller Welt steht das im KUNST HAUS WIEN verankerte Museum Hundertwasser als größte permanente Präsentation der Werke des österreichischen Künstlers und Visionärs im Mittelpunkt. Die Dauerausstellung bietet einen einzigartigen Querschnitt durch Hundertwassers Schaffen und wird von Jung und Alt gleichermaßen als einzigartiges Besuchserlebnis geschätzt, das vielfach im begrünten Garten seinen Ausklang findet.

Mit der Präsentation von KünsterInnen, die Hundertwassers Ideen zu Ökologie und Nachhaltigkeit aufgreifen und aus heutiger Sicht transdisziplinär reflektieren, ist das KUNST HAUS WIEN zudem als erstes „grünes Museum“ Plattform für global diskutierte Themen von höchster Aktualität.

(Foto: Kunsthaus Wien, © Thomas Meyer)

Kontakt

KUNST HAUS WIEN - Hundertwassermuseum
Untere Weißgerberstraße 13
A-1030 Wien

Telefon: +43-1-712 04 91
E-Mail: info@kunsthauswien.com

 

Öffnungszeiten:
täglich 10:00-18:00
Ausstellung

Über Leben am Land

Wenn vom Leben am Land gesprochen wird, dann tauchen die unterschiedlichsten Bilder vor dem geistigen Auge auf. Von Agrarromantizismus bis zur Provinztristesse reichen die Beschreibungen, die von eigenen Erfahrungen genauso geprägt sind, wie durch medial konsumierte Geschichten und Darstellungen - Dorfbilder und Dorfwirklichkeit liegen mitunter weit auseinander. Die Ausstellung Über Leben am Land im KUNST HAUS WIEN unterzieht das aktuelle Leben am Land mit Fokus auf Europa und USA einer fotografischen und künstlerischen Analyse.

Wie zeigt sich die Lebenswelt in der dörflichen Gemeinschaft, in der selbstgewählten Einsiedelei, in der öden Provinz, in der ruralen Idylle - zwischen gesellschaftlicher Vielfalt, alternativen Lebenskonzepten und infrastruktureller Auflösung? Diese Fragen stellt die Ausstellung Über Leben am Land und vereint fotografische Positionen und Videoarbeiten die sich auf dokumentarische, inszenierende, persönliche und künstlerische Weise den unterschiedlichen Realitäten der Provinz annähern. Die Herangehensweisen sind dabei analytisch, poetisch, politisch, surreal, komisch, melancholisch und bisweilen tragisch, nie objektiv oder vollständig.

Kuratorin: Verena Kaspar-Eisert

KünstlerInnen: Toni Amengual, Iris Andraschek, Miia Autio, Anatoliy Babiychuk, Peter Braunholz, Heinz Cibulka, Philipp Ebeling, Petros Efstathiadis, Bernhard Fuchs, Patrick Galbats, Anne Golaz, Nilbar Güres, Laura Henno, Joel Karppanen, Paul Kranzler, Paul Albert Leitner, Igor Samolet, Eva Szombat, Tara Wray
Ausstellung

Lina Selander. Shadow Optics

Die Arbeiten der schwedischen Künstlerin Lina Selander handeln von Bildern als Erinnerungen, als Eindrücke und Darstellungen – und sie bearbeiten drängende ökologische Fragestellungen unserer Zeit. Für ihre Ausstellung Shadow Optics in der Garage des KUNST HAUS WIEN hat sie ihre Arbeit Excavation of the image — Imprint, shadow, spectre, thought, mit der Lina Selander 2015 den Schwedischen Pavillon der Venedig Biennale bespielte, weiterentwickelt. Överföringsdiagramm nr 2 [Diagram of Transfer No. 2] (2018-2019) ist ein experimenteller 16 mm Film, der auf HD-Video übertragen wird und Material aus dem Schönbrunner Zoo und dem AKW Zwentendorf enthält, das im Herbst 2018 aufgenommen wurde.

Die Installation in der Garage des KUNST HAUS WIEN ist eine Collage verschiedener Bedeutungsebenen. Lina Selander untersucht die Beziehungen zwischen Erinnerung und Wahrnehmung, Film und Fotografie sowie Sprache und Bild. Mit einer unverwechselbaren Bildsprache der Künstlerin verbindet und hinterfragt Shadow Optics die Gegensätzlichkeit zwischen dem Sichtbaren und dem Unsichtbaren.

Selander ermöglicht unterschiedliche Lesarten von Fakten und Fiktion und hinterfragt somit auch ganz allgemein die Rezeption von Geschichte und Gegenwart.

Anlässlich der Ausstellung erscheint ein Buch, das in Essays von Elke Krasny, Björn Norberg und Basak Senova sowie einem ausführlichen Interview mit Lina Selander die ideologischen, politischen, ökologischen, ästhetischen und methodischen Ansätze des Projekts beleuchtet.

Lina Selander (*1973) lebt und arbeitet in Stockholm, Schweden. Sie studierte Fotografie an der Akademie für Fotografie und Film, Göteborg und bildende Kunst am Royal Institute of Art, Stockholm. Ihre Arbeiten sind meist Installationen, in denen sie mittels verschiedener Medien wie Film, Video oder Fotografie Text und Audio verschmelzen lässt. Selanders Arbeiten wurden in internationalen Ausstellungen und Festivals, darunter Manifesta 9-European Biennal of Contemporary Art 2012 und der Bukarester Biennale 4, 2010, gezeigt.

Kuratorin: Basak Senova, CrossSections
Ausstellung

Museum Hundertwasser

Dauerausstellung

Das Museum Hundertwasser befindet sich im KUNST HAUS WIEN. Es wurde von Friedensreich Hundertwasser, einem der wichtigsten österreichischen Künstler des 20. Jahrhunderts, als Teil des KUNST HAUS WIEN gegründet. Das einzigartige Museum und Ausstellungshaus, unweit des Hundertwasserhauses, folgt den philosophischen und gestalterischen Grundsätzen des berühmten Ausnahmekünstlers.

Auf mehreren Ausstellungsebenen vereint das Museum Hundertwasser die wichtigsten Aspekte seines Schaffens und zeigt die weltweit größte Sammlung seines Oeuvres. Biografisch geordnet sind Schlüsselwerke seiner Malerei, Originalgraphiken, Tapisserien, Briefmarken, Fahnen, Architekturmodelle und Zeugnisse seines ökologischen Engagements zu sehen. Seltene Fotodokumente und Filme, etwa über die Geschichte seines Schiffes „Regentag“, runden den Museumsbesuch zu einem umfassenden Eindruck über Leben und Werk des Künstlers ab. Dem/der BesucherIn eröffnet sich in Wiens erstem „grünem Museum“ auch das visionäre ökologische Engagement von Friedensreich Hundertwasser – er experimentierte mit begrünten Dächern und setzte Bäume in die Fassaden.
Ausstellungen / Museum Albertina Wien Wien, Albertinaplatz 1
Ausstellungen / Museum Kunsthistorisches Museum Wien Wien, Neue Burg
Ausstellungen / Museum Weltmuseum Wien Wien, Heldenplatz
Ausstellungen / Museum Theatermuseum Wien Wien, Lobkowitzplatz 2
Ausstellungen / Museum Jüdisches Museum Wien Wien, Dorotheergasse 11
Ausstellungen / Museum MAK - Museum für angewandte Kunst Wien Wien, Stubenring 5
Ausstellungen / Museum Technisches Museum Wien Wien, Mariahilfer Straße 212
Ausstellungen / Museum Naturhistorisches Museum Wien
Ausstellungen / Museum Österreichische Nationalbibliothek Wien, Josefsplatz 1
Ausstellungen / Museum Wien Museum Wien, Karlsplatz 8
Ausstellungen / Museum Schloss Esterházy Eisenstadt, Esterházyplatz 5
Ausstellungen / Museum Burg Forchenstein Forchtenstein, Melinda-Esterházy-Platz 1
Ausstellungen / Museum Schloss Lakenbach Lackenbach, Schloss 1
Ausstellungen / Museum Haus der Musik Wien Wien, Seilerstätte 30
Ausstellungen / Museum Hofmobiliendepot. Möbel Museum Wien Wien, Andreasgasse 7
Ausstellungen / Museum Österreichisches Filmmuseum Wien Wien, Augustinerstraße 1
Ausstellungen / Museum ZEBRA Zentrum f. Moderne u. Klassische Fotografie Wien, Burggasse 46
Ausstellungen / Galerie Galerie Werkstatt NUU Wien Wien, Wilhelm Exner Gasse 15
Ausstellungen / Galerie Ostlicht. Galerie für Fotografie Wien Wien, Absberggasse 27
Ausstellungen / Galerie galerie GALERIE Wien Wien, Staudgasse 72
Ausstellungen / Museum Museum Gugging Maria Gugging, Am Campus 2
Ausstellungen / Galerie Oxymoron Wien, Burggasse 98
Ausstellungen / Museum mumok Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien Wien, Museumsplatz 1