zur Startseite

GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig

Eine Reise um die Welt in Leipzig
Kunst und Alltag in den Kulturen der Welt


Das GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig zeigt in seinen neu gestalteten Räumen im Grassimuseum am Johannisplatz die großen ethnographischen Sammlungen Sachsens aus nahezu allen Kulturen der Welt. Seit dem neunzehnten Jahrhundert sind Kunstwerke und andere Dinge des Alltagslebens hier zusammen getragen worden und gehören heute zu den bedeutendsten Belegstücken des Erbes vieler Kulturen. Die Staatlichen Ethnographischen Sammlungen Sachsens, mit ihren Völkerkundemuseen in Leipzig, Dresden und Herrnhut, haben einen Bestand von mehr als 300.000 Objekten und sind im Leipziger Grassimuseum in einer faszinierenden Auswahl auf mehreren tausend Quadratmetern Ausstellungsfläche vertreten. Das Museum zeigt an Hand von exotischen, kostbaren und zum Teil weltweit einzigartigen Exponaten die Kunst und Lebensformen einer Welt, die durch die Globalisierung näher gerückt, aber dennoch vielfach fremd geblieben ist.

Der Ausstellungs-Rundgang in der ersten Etage ermöglicht spannende Einblicke in die Realität Indonesiens, Indiens, der Tibeter und Mongolen, Chinas, Japans, Europas und des Orients. Ein zweiter Rundgang führt durch Afrika und Amerika; Australien und Ozeanien sollen die Reise um die Welt vervollständigen. Die Ausstellungen sind so konzipiert, dass sie Kunstkenner genauso ansprechen, wie Besucher, die sich für das Leben anderer Kulturen interessieren. Die berühmten Sammlungen des Museums zum sibirischen Schamanismus, zum orientalischen Schmuck oder zu den Kunstwerken des tibetischen Buddhismus sowie der indischen Andamanen und Nikobaren entführen mit ihren exzeptionellen Objekten in sagenhafte Welten.

Das Kennenlernen und Verstehen kultureller Eigenheiten wird dem Besucher durch spezielle Führungen und Veranstaltungen für alle Altersgruppen erleichtert. Die sinnliche Erfahrung mit dem Kunstwerk wie auch das Erleben des normalen Alltags anderswo, der fremden Küchen und ihrer Finnessen, der Feste, der religiösen Zeremonien und Glaubensformen machen einen Besuch des Museums für Völkerkunde zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Um den Einblick in die Staatlichen Ethnographischen Sammlungen Sachsens zu erweitern, ist auch eine Reise nach Dresden und Herrnhut empfehlenswert. In den Völkerkundemuseen dort werden andere, ebenso faszinierende Eindrücke vermittelt.

Das Grassimuseum mit seinen zwei großen Innenhöfen und dem angeschlossenen Johannisfriedhof ist bau- und stadtgeschichtlich ein Unikum in der Stadt-Architektur. Das von den Leipzigern kurz „GRASSI“ genannte Haus war nach seiner Eröffnung im Jahr 1929 eines der letzten großen BAUHAUS-Architekturen in Deutschland. Das im Stil des Art Decó errichtete Gebäude beherbergt heute drei Museen, ein Museumsshop und ein Kaffee.

Kontakt

GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Staatliche Ethnographische Sammlungen Sachsen
Johannisplatz 5-11
D-04103 Leipzig

Telefon: +49(0)341/97 31-900
Fax: +49(0)341/97 31-909
E-Mail: mvl-grassimuseum@ses.museum

 

Öffnungszeiten
Di.-So.: 10-18 Uhr
Montag geschlossen
Ausstellung

Megalopolis #1 - Stimmen aus Kinshasa

Sa, 1.12.2018 | Eröffnung

Sa, 1.12.2018 - So, 31.3.2019 | Sonderausstellung

Was verbindet Leipzig und Kinshasa, die Hauptstadt der demokratischen Republik Kongo? Wie lässt sich die Atmosphäre der Megacity mit über 10 Millionen Einwohnern in Leipzig vergegenwärtigen? Das GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig zeigt vom 1. Dezember 2018 bis 31. März 2019 die Ausstellung "Megalopolis #1 - Stimmen aus Kinshasa".

In dem von der Kulturstiftung des Bundes geförderten Ausstellungsprojekt „Megalopolis #1 – Stimmen aus Kinshasa“ gibt ein Kollektiv von 30 Künstler*innen aus Kinshasa durch Installationen, Performances, Malerei, Fotografie, Skulptur und interaktive künstlerische Interventionen ein aktuelles und vielfältiges Bild von der Hauptstadt der demokratischen Republik Kongo. Die Ausstellung wird in mehreren Künstlerresidenzen in Leipzig und Kinshasa unter der Leitung der Kuratoren Eddy Ekete und Freddy Tsimba entwickelt.
Gleichzeitig eröffnet das deutsch-kongolesische Ausstellungsprojekt mit dem Lipzkin Echo-Room einen Dialog zwischen Kinshasa und Leipzig für eine Auseinandersetzung mit der Geschichte, der zeitgenössischen Kunst, der Politik und der Wirtschaft der beiden Städte. Der Open Space im Museum steht für Künstler*innen, Studierende, Forscher*innen, Kulturschaffende und alle zur Verfügung, die dazu beitragen möchten, Kinshasa und Leipzig näher zusammen zu bringen.
Ausstellung

Made in Africa

Fr, 29.6.2018 - So, 30.9.2018 | Sonderausstellung

Gegenübergestellt werden zeitgenössische Stücke aus den Millionenmetropolen Afrikas mit Objekten aus der historischen Sammlung des Museums. Ob bei der Arbeit, in den eigenen vier Wänden oder in den pulsierenden Häuserschluchten der Megacities von Lagos, Dakar, Nairobi, Brazzaville oder Johannesburg - extravagante Formen, auffällige Muster und leuchtende Farben bestimmen heute das Bild dieser Schauplätze. In den Metropolen von Nord nach Süd ist die Gestaltung und Form der Objekte so wandelbar, wie auch ihre Nutzung. Design und Produktion sind dabei nicht mehr nur an eine Person oder an einen Ort gebunden. Was erzählt das Label "Made in Africa" heute und damals über ein Objekt? Und auf welchen Grundlagen basiert die Gestaltung? Mit Hilfe von zeitgenössischen Objekten und dem historischen Bestand des Museums in Form von Schmuck, Mobiliar und Alltagsgegenständen erörtert die Präsentation Materialität, Nutzung und Formgestaltung von damals bis heute.
Ausstellung

Spurenlese II: Re-pair & Re-use

Fr, 15.9.2017 - So, 30.9.2018 | Sonderausstellung

Die Ausstellungsreihe "Spurenlese" präsentiert aktuelle Restaurierungsprojekte an unterschiedlichen Orten in den Ausstellungen des Völkerkundemuseums. Durch die Bestimmung von Materialien und die Auseinandersetzung mit Herstellungstechniken treten Spuren zu Tage, die Neues über Objekte und ihre Geschichte erzählen. "Re-pair & Re-use" stellt die aus China stammende Reparaturtechnik des Porzellannietens vor. Mit einer vollständig erhaltenen Werkstatt aus Peking aus der Zeit um 1912 zeigt die Präsentation Werkzeuge, Materialien und Beispiele dieser großartigen Reparierkunst.

Zerbrochene oder beschädigte Haushaltsgegenstände brachte man früher zu einem "Flicker". Aus China stammt das sogenannte "Nieten" von Porzellan, das die über Land ziehenden Handwerker mit ihren mobilen Werkstätten anboten. Schon 1666 beschreibt der Jesuitenmissionar Martinus Martinius die anspruchsvolle Art und Weise, mit der Porzellanflicker in dünnes, zerbrechliches Porzellan Löcher bohren, um danach mit Metallnieten die auseinander gebrochenen Stücke wieder so fest zusammen zu fügen, dass selbst heiße Flüssigkeiten gehalten werden. Dabei stand die Wiederverwendung des beschädigten Gegenstands im Vordergrund. Die Restauratoren versuchen heute die Spuren dieser Reparaturtechnik zu erhalten.

Es wird für die Besucherinnen und Besucher des Museums dank der Unterstützung der Erwin-Wickert-Stiftung im November 2017 die Gelegenheit bestehen, einem der wenigen noch praktizierenden Porzellanflicker aus China bei der Ausübung seiner Kunst über die Schulter zu schauen.
Ausstellung

Rundgänge in einer Welt

Bei der großen Zahl von Sammlungsstücken ist es immer wieder ein kaum zu lösendes Problem, die Auswahl für eine Dauerausstellung aus dem Fundus des Leipziger Völkerkundemuseums zu treffen. Der überwiegende Teil der rund 220.000 Ethnographica konnte noch nie in der Öffentlichkeit gezeigt werden. Auch dieses Mal, bei der Wiedereröffnung des Grassimuseums, werden die Besucher nur eine Auswahl sehen können, die unter ethnographischen und kunsthistorischen Gesichtspunkten getroffen wurde.

Ergänzend sind in allen Ausstellungsbereichen Objekte aus den Sammlungen des Dresdner Völkerkundemuseums und des Völkerkundemuseums Herrnhut hinzugenommen worden. Somit ist ein kleiner Einblick in den Umfang der Staatlichen Ethnographischen Sammlungen Sachsen möglich. Die Objekte dieser Dauerausstellung werden in nicht zu langen Zeitabständen mit anderen aus dem sächsischen Fundus ausgetauscht. Zudem sollen von Zeit zu Zeit neue thematische Teilbereiche in den einzelnen Abschnitten der Ausstellung entstehen. So kann auch eine Dauerausstellung mit ihrer spezifischen Didaktik immer spannend und abwechslungsreich bleiben.

Auf einer Ausstellungsfläche von 4000m² lädt das Museum zu einem Streifzug durch die Welt Südostasiens mit Indonesien, Thailand und Myanmar (Birma) und Südasiens mit Indien und Sri Lanka ein. Von dort gelangt der Besucher zum tibetisch-mongolischen Kulturraum.
Die Ausstellung führt weiter von Ostasien über Europa und durch den Orient, um dann in der zweiten Etage den Orient fortzusetzen und durch das subsaharische Afrika, Amerika, Ozeanien und Australien zu geleiten.
Gespräch

Frag den Kurator!

Unser September-Objekt: Der cot-cot-Koffer – Upcycling aus Getränkedosen

Museumsmitarbeiter*innen beantworten Fragen des Publikums zu einem ausgewählten Objekt.
Führung

Werkstatt-Tour Fremd

Hinter jedem Museumsobjekt verbergen sich individuelle Geschichten und persönliche Schicksale. Doch oft sind diese Geschichten unbekannt oder wurden aufgrund des kolonialen Kontextes bewusst nicht erzählt. Im Rahmen des Rundgangs durch die WERKSTATT PROLOG setzen wir uns mit verschiedenen Facetten von Anonymität und Fremdheit auseinander. Wir betrachten Objekte, deren Hersteller/innen bis heute unbekannt sind, wir beschäftigen uns mit historischen Fotografien von anonym porträtierten Menschen und werfen einen genaueren Blick auf Eigen- und Fremdwahrnehmungen verkörpert in Museumsobjekten.

Teilnahmegebühr: 4/3€
Kurs

Urban Africa

Rundgang und Workshop - Let’s talk about: Fashion made in Africa!

Kleidung kann sprechen! Glaubt ihr nicht? Dann kommt zu unserem Rundgang „Fashion made in Africa!“ und findet heraus, was Kleidungsstücke, Kopfbedeckungen und Schmuck alles erzählen können. Im Anschluss werdet ihr zusammen mit dem Makerspace-Designer*innen selbst entwerfen.

Teilnahmegebühr: 4/3 €
Ausstellungen / Museum Stiftung Moritzburg Halle Halle (Saale), Friedemann-Bach-Platz 5
Ausstellungen / Museum Lyonel Feininger Galerie Quedlinburg Quedlinburg, Finkenherd 5a
Ausstellungen / Museum Stadtgeschichtliches Museum Leipzig Leipzig, Böttchergäßchen 3
Ausstellungen / Museum Völkerschlachtdenkmal Leipzig Leipzig, Straße des 18. Oktober 100
Ausstellungen / Museum Altes Rathaus Leipzig Leipzig, Markt 1
Ausstellungen / Museum Kustodie Kunstsammlung Universität Leipzig Leipzig, Goethestraße 2
Ausstellungen / Museum Merseburger Dom Merseburg, Domplatz 7
Ausstellungen / Museum Naumburger Dom Naumburg, Domplatz 16/17
Ausstellungen / Museum Stiftsbibliothek Zeitz Naumburg, Domplatz 19
Ausstellungen / Museum Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels Weißenfels, Nikolaistraße 13
Ausstellungen / Museum Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg Weißenfels, Zeitzer Straße 4
Ausstellungen / Museum GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig, Johannisplatz 5-11
Ausstellungen / Museum Händel-Haus Halle Halle (Saale), Große Nikolaistraße 5
Ausstellungen / Galerie Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig Leipzig, Wächterstraße 11
Ausstellungen / Museum Kunsthalle der Sparkasse Leipzig Leipzig, Otto-Schill-Straße 4a
Ausstellungen / Burg Burg Mildenstein Leisnig, Burglehn 6
Ausstellungen / Museum GRASSI Museum für Musikinstrumente Leipzig Leipzig, Johannisplatz 5-11
Ausstellungen / Museum Stadtmuseum Halle Halle (Saale), Große Märkerstr. 10
Ausstellungen / Museum Halloren- und Salinemuseum Halle (Saale), Mansfelder Str. 52
Ausstellungen / Museum GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig Leipzig, Johannisplatz 5-11
Staatliche Ethnographische Sammlungen Sachsen
Ausstellungen / Galerie Kunstverein "Talstrasse" e.V. Halle (Saale), Talstr. 23
Ausstellungen / Galerie Künstlerhaus Hohenossig Hohenossig, Leipziger Str. 43a
Reinhard Rössler
Ausstellungen / Galerie EDITION GALERIE ERATA Leipzig, Kantstr. 61 A
Ausstellungen / Museum Franckesche Stiftungen zu Halle Halle/Saale, Franckeplatz 1
Ausstellungen / Museum Museum für Kunsthandwerk Leipzig, Neumarkt 20
Grassimuseum Leipzig
Ausstellungen / Museum Industrie- und Filmmuseum Wolfen Wolfen, Bunsenstrasse 4
www.ifm-wolfen.de
Ausstellungen / Museum 600 Jahre Kunst Leipzig, Ritterstraße 26
Studiensammlung der Universität Leipzig
Ausstellungen / Museum Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels, Nicolaistraße 13
Ausstellungen / Museum Museum der bildenden Künste Leipzig Leipzig, Katharinenstr. 10
Bildermuseum
Ausstellungen / Galerie Galerie Schwind Leipzig, Springerstr. 5
Ausstellungen / Ausstellung Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle Halle (Saale), Schleifweg 8a
BURG Galerie im Volkspark
Ausstellungen / Museum Stadtmuseum Halle Halle (Saale), Große Märkerstr. 10
Christian-Wolff-Haus
Ausstellungen / Museum Oberburg Giebichenstein Halle (Saale), Seebener Str. 1
Ausstellungen / Museum Stadtgeschichtliches Museum Leipzig, Böttchergäßchen 3
Leipzig
Ausstellungen / Galerie Galerie für Mode und Kunst Markkleeberg, Rathausstr. 14
Janet Schaer
Ausstellungen / Museum GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig, Johannisplatz 5-11
Ausstellungen / Museum Kulturhistorisches Museum Schloss Merseburg Merseburg, Domplatz 9
Ausstellungen / Galerie Galerie KUB Leipzig, Kantstraße 18
Ausstellungen / Galerie galerie KUB Leipzig, Kantstraße 18
Ausstellungen / Museum Stiftung Händel-Haus Halle (Saale), Große Nikolaistr. 5
Ausstellungen / Führung Sirius® Seminaristik Leipzig, Brandstraße 23
Frank Kaiser
Ausstellungen / Museum Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig Leipzig, Karl-Tauchnitz-Str. 9-11
Ausstellungen / Ausstellung Bibliotheca Albertina Leipzig, Beethovenstr. 6
Ausstellungen / Museum Naturkundemuseum Leipzig Leipzig, Lortzingstr. 3
Ausstellungen / Galerie Blockstellwerk Elsteraue Leipzig, Marienweg 10
Atelier Galerie Werkstatt Holzskulpturen Freilandgalerie
Ausstellungen / Museum Schumann-Haus Leipzig Leipzig, Inselstraße 18
Ausstellungen / Museum TITANIC - 360°-Panorama im Panometer Leipzig Leipzig, Richard-Lehmann-Straße 114