zur Startseite

Luzerner Sinfonieorchester LSO

International ausgerichtet – lokal verankert

Das Luzerner Sinfonieorchester (LSO) ist das Residenzorchester im KKL Luzern, dem 1998 eröffneten, nach Plänen des Architekten Jean Nouvel gebauten Kultur- und Kongresszentrum. Als ältestes Sinfonieorchester der Schweiz hat das LSO weit über seine Luzerner Heimat hinaus internationale Anerkennung erlangt. Stark verankert in der weltweit bekannten Musikstadt Luzern, bietet es alljährlich mehrere eigene Konzertzyklen an. Als Partnerorchester des Luzerner Theaters begleitet es zudem dessen Musiktheaterproduktionen. Namhafte Dirigenten wissen das spezifische Potenzial dieses mittelgrossen und weltoffenen Orchesters zu nutzen. Seit der Saison 2011/12 steht James Gaffigan dem LSO als Chefdirigent vor.

Regelmässig übernehmen führende Dirigentenpersönlichkeiten wie Michael Gielen, Neeme Järvi, Sir Neville Marriner, Leonard Slatkin, Matthias Bamert, Andrey Boreyko, Kristjan Järvi, Peter Eötvös, Andris Nelsons, Vasily Petrenko und Tugan Sokhiev einzelne Konzertzyklen. Regelmässig gastiert auch der ehemalige Chefdirigent Jonathan Nott beim LSO. Weltweit renommierte Künstler treten in den Konzerten des LSO auf, unter ihnen Renaud Capuçon, Isabelle Faust, Julia Fischer, Vadim Gluzman, Hilary Hahn, Gidon Kremer, Viktoria Mullova, Nicholas Angelich, Martha Argerich, Nelson Freire, Lang Lang, Radu Lupu, Maria João Pires, Fazil Say, Krystian Zimerman, Gautier Capuçon, Truls Mørk, Martin Fröst.

Kontakt

Luzerner Sinfonieorchester LSO
Pilatusstrasse 18
CH-6003 Luzern

Telefon: +41 41 226 05 15 Kartenbüro
E-Mail: lso@sinfonieorchester.ch

Konzert

Kammermusik-Matinee 5

So klingt Heimat

Anne-Laure Pantillon, Flöte
Andrea Bischoff, Oboe
Stojan Krkuleski, Klarinette
Vincent Hering, Bassklarinette
Beat Blättler, Fagott
Florian Abächerli, Horn


Ferenc Farkas (1905 – 2000): Lavottiana (1967) für Bläserquintett
György Ligeti (1923 – 2006): Bagatellen (1953) für Bläserquintett
Pavel Haas (1899 – 1944): Bläserquintett op. 10 (1929)
Leoš Janáček (1854 – 1928): «Mládí» («Jugend») (1924) Suite für Bläsersextett

Ungarn und die Tschechoslowakei – zwei Staaten, die nach dem Ersten Weltkrieg aus der ehemaligen k.u.k. Doppelmonarchie hervorgingen. Wieviel ursprüngliche Heimat ist wohl in diesen staatlichen Verselbständigungsprozessen für ihre Bewohner erhalten geblieben? Fühlten sich die Komponisten in ihren angestammten Landstrichen immer noch zu Hause? In ihrer Musik geben Ferenc Farkas, Pavel Haas und Leoš Janáček je unterschiedliche Antworten – schwankend zwischen Melancholie und Euphorie, zwischen Trauer und optimistischem Frohmut.
Konzert

Arthur Waser Preis 2018 - George Li

Luzerner Sinfonieorchester
Juanjo Mena, Leitung
George Li, Klavier


William Walton (1902 – 1983): «Scapino. A Comedy Overture»
Sergej Rachmaninoff (1873 – 1943): Rhapsodie über ein Thema von Paganini für Klavier und Orchester op. 43
Edward Elgar (1857 – 1934): Sinfonie Nr. 1 As-Dur op. 55

Entstanden ist die «Paganini-Rhapsodie» nur wenige Minuten Motorbootfahrt von Luzern entfernt – nämlich in Hertenstein, wo Rachmaninoff 1931 mit seiner Familie in der eigens erbauten Villa «Senar» seinen Wohnsitz nahm. Das Klima und die landschaftliche Ruhe waren Balsam für seine Seele – und hier komponierte er in nur sechs Wochen seine «Rhapsodie über ein Thema von Paganini», sein letztes Werk für Klavier und Orchester. Als Abschlussdatum vermerkte er im Manuskript: «18. August 1934 / Senar / Ehre sei Gott.» Ein singuläres Meisterwerk, das sogar jene nicht unbeeindruckt lässt, die immer noch meinen, über Rachmaninoffs Musik die Nase rümpfen zu müssen. Auch Elgars Musik wurde – zumindest aus kontinentaleuropäischer Sicht – lange Zeit gering geschätzt. Zum Glück ändern sich die Zeiten: Mehr und mehr tauchen Elgars Sinfonien (und sein Cellokonzert) auch hier in den Konzertprogrammen auf, und es ist an der Zeit, diese sehr persönlich gefärbte, in spätromantischen, manchmal auch melancholischen Klängen schwelgende Musik für sich zu entdecken.

Nachtkonzert: Im Anschluss an das Konzert aber nicht vor 21.45 Uhr findet ein Nachtkonzert mit George Li statt.
Aufführungen / Konzert Festival Strings Lucerne Luzern, Dreilindenstrasse 93
Aufführungen / Konzert Konzerte in Bern Bern, Helvetiastrasse 45
Aufführungen / Konzert myPIANOline® Klavierakademie Alpnachstad, Brünigstrasse 1
Aufführungen / Konzert Obrass Classic Events Luzern Luzern, Löwengraben 11