zur Startseite

TANZTHEATER WUPPERTAL PINA BAUSCH

36 Jahre lang war Pina Bausch das künstlerische Zentrum des Tanztheaters Wuppertal. Zwischen 1973 und 2009 sind unter ihrer Leitung insgesamt 44 Stücke entstanden, mit denen die Choreografin – in enger Zusammenarbeit mit ihren künstlerischen Mitarbeiter*innen – Tanzgeschichte geschrieben hat. In ihrem ‚Tanztheater’ war alles anders als im klassischen Ballett: von Beginn an zeigten sich die Tänzer*innen als charaktervolle Individuen, die ihre Geschichten tanzend, singend, sprechend, mitunter auch lachend und weinend preisgaben. Mit spielerisch aufeinander folgenden, unzählige Assoziationen hervorrufenden Einzelszenen nähern sich die Stücke kontrast- und variationsreich dem jeweiligen Thema, wobei zwischenmenschliche Beziehungen und die Auseinandersetzung der Geschlechter immer wieder eine große Rolle spielen. Was als Revolution in Wuppertal begann, hat mit seiner ästhetischen und thematischen Zeitlosigkeit die Entwicklung der Theaterkunst sowie des klassischen und modernen Tanzes nachhaltig geprägt und das künstlerische Schaffen einer ganzen Generation von Choreografen beeinflusst.

Nach Pina Bauschs Tod im Jahr 2009 leben ihre Stücke in den Tänzer*innen des Tanztheaters weiter. Die Mitglieder des international besetzten Ensembles kommen aus 18 verschiedenen Ländern; die Altersspanne liegt – auch das ist wohl einmalig – zwischen 25 und 66 Jahren.

Ab der Spielzeit 2017/18 übernimmt erstmalig eine ‚Externe’ die Intendanz und künstlerische Leitung des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch: Adolphe Binder wird zusammen mit allen Tänzer*innen und Mitarbeiter*innen das große Repertoire Pina Bauschs und die über Jahrzehnte gewachsenen Gastspielpartnerschaften pflegen sowie die Companie mit Einladungen an zeitgenössische Choreograf*innen und Neukreationen in eine lebendige Zukunft führen. Das Tanztheater Wuppertal durch kontinuierliche Weiterentwicklung immer wieder neu in die Gegenwart zu bringen, wird zweifellos ganz im Sinne Pina Bauschs sein.

Kontakt

TANZTHEATER WUPPERTAL PINA BAUSCH
im Opernhaus Wuppertal
Kurt-Drees-Straße 4
D-42283 Wuppertal


 

Kontakt:
TANZTHEATER WUPPERTAL PINA BAUSCH GmbH
Postfach 2018 13
D-42218 Wuppertal

Tel:+49 (0)202 563 42 53
Email:info@pina-bausch.de

Tickets für Gastspiele des Tanztheaters können nur direkt bei den Gastspielhäusern erworben werden.

Café Müller / Das Frühlingsopfer

Ein Stück von Pina Bausch / Tanzabend von Igor Strawinski

Café Müller
Ein Stück von Pina Bausch
Musik von Henry Purcell

Inszenierung und Choreographie: Pina Bausch
Bühne und Kostüme: Rolf Borzik
Mitarbeit: Marion Cito, Hans Pop

Uraufführung 20. Mai 1978, Opernhaus Wuppertal

Frühlingsopfer
Tanzabend von Igor Strawinski

Choreographie: Pina Bausch
Bühne und Kostüme: Rolf Borzik
Mitarbeit: Hans Pop

Uraufführung 3. Dezember 1975 Opernhaus Wuppertal

Dauer 1 h 45, inkl. Pause
Ereignisse / Konzert Hochschule für Musik und Tanz Köln Köln, Unter den Krahnenbäumen 87
Ereignisse / Theater Flottmann-Hallen Herne Herne, Straße des Bohrhammers 5
Ereignisse / Festival Klavier-Festival Ruhr Essen, Brunnenstr. 8
Ereignisse / Konzert Bürgermeisterhaus Essen Essen, Heckstr. 105
Ereignisse / Kulturveranstaltung Zeiss Planetarium Bochum Bochum, Castroperstr. 67
Ereignisse / Kulturveranstaltung open systems e.V. Essen, Rüttenscheider Str. 166
Ereignisse / Show Varieté et cetera Bochum, Herner Str. 299
Ereignisse / Kulturveranstaltung Röhre Moers, Weygoldstr. 10
Ereignisse / Kulturveranstaltung Folkwang Hochschule Essen, Klemensborn 39
Die Kunsthochschule im Ruhrgebiet
Ereignisse / Kulturveranstaltung Freiherr u. Freifrau von Loe Rheinberg, Wolfskuhlenallee 77
"Wasserhäuschen-Wolfskuhlenhof"
Ereignisse / Wettbewerb Bochumer Newcomer Festival Bochum, Sumperkamp 9-12
Ereignisse / Kulturveranstaltung Essen I Starke Partner. Essen, Schützenbahn 58
c/o Welcome Hotel Essen Natascha Hennes