zur Startseite
12

Tonhalle Düsseldorf

Die Zielgruppe der Tonhalle ist inzwischen so groß wie unsere Gesellschaft. Und es ist nicht nur eine Zielgruppe: Die Tonhalle ist jung, alt, groß, klein, Profi und Amateur. Und sie ist für jeden, der sie betritt, vor allem eines: „Emotion“. Ob sich beim Japan Solidaritätskonzert die Düsseldorfer Symphoniker und das WDR Sinfonieorchester herzlich umarmen, oder beim Karneval der Tiere unser Solocellist im Tutu zum Schwan wird – die Tonhalle ist ein Ort hausgemachter Emotionen, sie bringt das Einzigartige, Unwiederholbare, nicht Transportable. Mit fünf eigenen Ensembles, mit einer der größten Singbewegungen der Welt, mit einem bekennenden Konzertgegner als Konzertmoderator. Neben unserem Chefdirigenten Andrey Boreyko begegnen Stars wie Sir Roger Norrington, Rudolf Buchbinder oder Yuja Wang der großen Tradition unserer Symphoniker: Das alles gibt es nur in der Tonhalle. Und dazu selbstverständlich das Staraufgebot eines internationalen Konzerthauses: von Lang Lang bis David Garrett, vom New York Philharmonic bis zum Ukulele Orchestra of Great Britain.

Im Gesamtprogramm der Tonhalle nehmen die Konzerte der Düsseldorfer Symphoniker einen besonderen Platz ein. Die zwölf Sternzeichen stehen im Zentrum der Saison: Sie begleiten uns durch das Jahr, sie setzen Schwerpunkte, sie führen uns durch die Vielfalt der symphonischen Musik – von der Wiener Klassik bis zur Uraufführung. Immer in der Hoffnung, dass Sie etwas von der Emotion und Leidenschaft fühlen, mit der wir Musiker auf der Bühne sind, mit der die Komponisten ihre Werke gestaltet haben. Ein wirklich lebendiges Gefühl für Musik entwickelt sich jedoch nur im Zusammenspiel unterschiedlicher musikalischer Epochen und Stile, im Aufeinandertreffen von (scheinbar?) Bekanntem und Unbekanntem. Lassen Sie sich anrühren, begeistern, neugierig machen! Und das nicht nur von den Symphoniekonzerten der Düsseldorfer Symphoniker. Auch in den anderen Konzertreihen der Tonhalle, von der „Raumstation RSS“ bis zum „Sonnenwind“: Sie werden immer wieder auf die Musiker Ihres Orchesters treffen.

Kontakt

Tonhalle Düsseldorf

Ehrenhof 1
D-40479 Düsseldorf

Telefon: +49 (0)211-89 96 123
Fax: +49 (0)211-89 29 306
E-Mail: tonhalle@duesseldorf.de

 

Service
Mo-Fr 10.00 - 19.00, Sa 10.00 - 14.00
Telefon TicketService: +49 (0)211-89 96 123
Fax TicketService: +49 (0)211-89 29 306
Abo TicketService: +49 (0)211-89 95 546

Anfahrt mit Bus und Bahn
U-Bahnen: U74, U75, U76 oder U77, Haltestelle Tonhalle (Fahrpläne hängen im Kassenfoyer aus)
Nachtbusse: Linien 809 und 805, Stopps auf der Oberkasseler Brücke
Einzelkarten und Abonnementsausweise berechtigen in der Regel am Konzerttag zur freien Hin- und Rückfahrt im VRR (Hinweise sind auf den Karten aufgedruckt)

www.facebook.com/Tonhalle.Duesseldorf
Bewertungschronik

Tonhalle Düsseldorf bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Tonhalle Düsseldorf

Konzert

Sternzeichen:
Adam Fischer

Die Düsseldorfer Symphoniker im Konzert

Dorottya Láng, Mezzosopran
Zoltan Megeysi, Tenor
Miklós Sebestyén, Bariton
Düsseldorfer Symphoniker
Adam Fischer, Dirigent


Claudio Monteverdi: Il Combattimento di Tancredi e Clorinda
Béla Bartók: Herzog Blaubarts Burg / Oper in einem Akt op. 11

Nachdem Adam Fischer die Düsseldorfer Symphoniker mit zwei ausgewiesenen Orchestererziehern über vier Jahre auf links gedreht hat, beginnt die Serie mit seinen ganz persönlichen „Wunschkonzerten“. Die Begegnung von Monteverdi und Bartók ist über die handelnden Personen schnell erklärt und begründet. Die schier unmögliche stilistische Spreizung vom Frühbarock zur Moderne wird dabei zu einer großartigen Herausforderung.

Vst.: Tonhalle Düsseldorf

Sternzeichen: Adam Fischer bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Sternzeichen: Adam Fischer

Konzert

Faszination Klassik:
Francesco Tristano

Konzert Theater Kontor Heinersdorff

Orchestre Philharmonique de Strasbourg
Francesco Tristano, Klavier
Marko Letonja, Dirigent


Georges Bizet: Carmen-Suite Nr. 1
George Gershwin: Rhapsody in Blue
Maurice Ravel: Daphnis et Chloé / Ballettsuite Nr. 2
Maurice Ravel: Pavane pour une infante défunte
Maurice Ravel: Boléro

Ernst ist die Klassik, unterhaltsam der Jazz? Von wegen: Manchmal ist es auch genau umgekehrt! Wenn das luxemburgische Multitalent Francesco Tristano und das Orchestre philharmonique de Strasbourg in dieser Saison bei Heinersdorff gastieren, wird schnell klar, wie offen und durchlässig die Grenzen zwischen Klassik, Jazz und anderen Musikstilen schon immer waren. Ob Bizet in seiner “Carmen-Suite” die Flamenco-Kastagnetten klappern lässt, Gershwin in seiner “Rhapsody in Blue” den Swing ins Orchester bringt oder Ravel im Boléro eine opulent orchestrierte Version des gleichnamigen spanischen Tanzes abliefert – immer findet die Populärkultur ihren Weg auf die Konzertbühne und verleiht den klassisch komponierten Werken ihren besonderen Reiz. Freiheit für die Klassik!

Vst.: Konzert Theater Kontor Heinersdorff GmbH

Faszination Klassik: Francesco Tristano bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Faszination Klassik: Francesco Tristano

Konzert

Komet:
Herman van Veen

Das Programm unserer Gastveranstalter
Neue Saiten

Herman van Veen, violin, vocals
Edith Leerkes, guitar, vocals
Jannemien Cnossen, violin, vocals
Wiebke Garcia, percussion, vocals
Kees Dijkstra, bass


Komponist, Maler, Sänger, Clown, Violinist und – vor allem – melancholischer Chansonnier: Herman van Veen ist ein Ausnahme-Künstler. Bereits bei seinem ersten Auftritt in Deutschland 1974 bezauberte ein damals hierzulande noch völlig unbekannter, selbsternannter „Holländischer Clown mit Glatze“, der kaum deutsch sprach, aber singen konnte wie ein junger Gott, sein Publikum. Das war der Beginn einer unglaublichen Karriere, die bis heute andauert. 2019 feiert der niederländische Poet sein sage und schreibe 45-jähriges Bühnenjubiläum in Deutschland – mit neuem Programm. Herman van Veen wird bei seinen Auftritten von einem exzellenten Ensemble begleitet, zu dem u. a. seine Gitarristin und musikalische Partnerin Edith Leerkes, die Sängerin und Geigerin Jannemien Cnossen, die Sängerin und Percussionistin Wieke Garcia und der Bassist Kees Dijkstra gehören.

Vst.: Savoy Theater Inhaber Dr. Stefan Jürging

Komet: Herman van Veen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Komet: Herman van Veen

Konzert

Komet:
Kinderkonzert Orchester der Landesregierung

Das Programm unserer Gastveranstalter

Orchester der Landesregierung Düsseldorf e.V.
Christian Ludwig, Leitung und Moderation


Seit vielen Jahren präsentiert das Orchester der Landesregierung Themenkonzerte für Groß und Klein. Mit Musik werden Geschichten erzählt und musikalische Bilder gemalt. Diesmal entdeckt das Orchester unter seinem neuen musikalischen Leiter Christian Ludwig Wetter- und Naturerscheinungen wie Blitz und Donner, Sonne und Wolken, Schnee und Regen. Ein besonderes Highlight gibt es immer nach dem Konzert: Die Instrumente der Musiker dürfen in der Rotunde der Tonhalle ausprobiert werden.

Vst.: Orchester der Landesregierung Düsseldorf e.V.

Komet: Kinderkonzert Orchester der Landesregierung bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Komet: Kinderkonzert Orchester der Landesregierung

Konzert

Komet:
Glenn Miller Orchestra

Das Programm unserer Gastveranstalter

Glenn Miller Orchestra
Wil Salden, Bandleader


Mit dem neuen Programm „Jukebox Saturday Night“ präsentiert das Glenn Miller Orchestra unter Leitung von Wil Salden eine grandiose Show im Sweet & Swing-Sound der 30er und 40er Jahre, die Menschen aller Altersstufen rund um den Globus begeistert. Wil Salden und seine Musiker sind Garanten für den authentischen Swing-Sound in der traditionellen großen Big-Band-Besetzung. Das Glenn Miller Orchestra und die Vocalgroup „The Moonlight Serenaders“, bestehend aus Musikern, einer Sängerin und dem Orchesterleiter Wil Salden, versetzen das Publikum zurück in die Zeit der Jukeboxes, wenn Titel wie „What A Wonderful World“, „Blue Moon“, „Everybody Loves My Baby“, „Moonlight Serenade“, „In The Mood“ und mehr erklingen.

Vst.: Schmidt & Salden GmbH & Co. Event KG Jutta Schmidt

Komet: Glenn Miller Orchestra bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Komet: Glenn Miller Orchestra

Konzert

#IGNITION - Junge Tonhalle:
The Sound of Future Trilogie I

Die Trendmarke für das junge Publikum

Düsseldorfer Symphoniker
Jesko Sirvend, Dirigent
Ren Kühn, Moderation


Fritz Gnad: Media Artist
Jörg Mohr: Regie
John Williams: The Asteroid Fields
John Williams: Scherzo for X-Wings
John Williams: Scherzo for Motorcycle and Orchestra
Igor Strawinsky: Zirkuspolka für einen jungen Elefanten (Fassung für Orchester)
John Williams: Parade of the Ewoks
Sergej Prokofjew: Tybalds Tod ("Romeo und Julia")
John Williams: The Forest Battle ("Harry Potter")
John Williams: Cantina Band
Duke Ellington: That Doo-Wah Thing (arr. Hagen Anselm Fritsche)
John Williams: Princess Leia's Theme ("Star Wars")
Alfred Schnittke: Liebe ("Die Kommissarin", arr. Frank Strobel))
John Williams: Raiders March
John Williams: Star Wars (Main Title)

Passend zur Frage, wie sieht eigentlich unsere Zukunft aus, werden wir mit Euch an 3 Abenden, 3 unterschiedliche Themen und Musikwelten erkunden. Los geht es am 26. November. Dann werden wir gemeinsam mit Euch, ein Blick weit in die Zukunft riskieren. Eine unbenannte Zeit, in der Menschen nicht nur auf der Erde leben, sondern überall im All. Passend zum Start von Star Wars “Der Aufstieg Skywalkers” im Dezember, werden wir in “The Epic Battles Of John Williams” die Filmmusik des berühmten Filmkomponisten erleben.

Vst.: Tonhalle Düsseldorf

#IGNITION - Junge Tonhalle: The Sound of Future Trilogie I bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte #IGNITION - Junge Tonhalle: The Sound of Future Trilogie I

Konzert

Meisterkonzerte I:
Russian National Orchestra

Konzert Theater Kontor Heinersdorff

Russian National Orchestra
Mikhail Pletnev, Klavier
Kirill Karabits, Leitung


Peter I. Tschaikowsky: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 b-Moll op. 23
Nikolai Rimsky-Korsakow: Scheherazade. Symphonische Suite op. 35

Es war ein politisches Wagnis, als Mikhail Pletnev 1990 mit Unterstützung von Michail Gorbatschow das Russische Nationalorchester als erste nicht-staatliche Kulturinstitution der Sowjetunion gründete und in kürzester Zeit zu einem international renommierten Klangkörper formte. Lange ist es her, dass man dieses Spitzenorchester bei Heinersdorff erleben durfte – 2019 ist es endlich wieder soweit. Und bei seiner Rückkehr unter den Sternenhimmel der Tonhalle lässt es sich der Gründungsdirigent und ehemalige Tschaikowsky-Preisträger nicht nehmen, selbst den Solopart in Tschaikowskys leidenschaftlichem Klavierkonzert zu übernehmen. Das Pult überlässt er dabei nur allzu gerne dem vielseitigen Ukrainer Kirill Karabits, der regelmäßig mit dem RNO auf Tournee geht und seit 2016 als Generalmusikdirektor in Weimar für frischen Wind sorgt.

Vst.: Konzert Theater Kontor Heinersdorff GmbH

Meisterkonzerte I: Russian National Orchestra bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Meisterkonzerte I: Russian National Orchestra

Konzert

Na hör’n Sie mal

Zeitgenössische Kammermusik
neue Musik

notabu.ensemble neue musik
Fabian Hemmelmann, Bariton
Kölner Vokalsolisten
Jugendchor der Akademie für Chor und Musiktheater
Mark-Andreas Schlingensiepen, Leitung


Isang Yun: Der weise Mann

Die Konzertreihe „Na hör’n Sie mal!“ widmet sich sechsmal in der Saison Protagonisten der Neuen Musik. Am 29. November spielt das notabu.ensemble neue musik unter der Leitung von Mark-Andreas Schlingensiepen ausnahmsweise nicht in der Tonhalle, sondern in der Neanderkirche. Für das Sonderkonzert, das passend zum November thematisch um „Klagelieder“ kreist, ist eine große Besetzung vonnöten: Das Programm beginnt mit einem Stück aus dem Klagelieder-Zyklus von Oskar Gottlieb Blarr, der als Komponist, Dozent, Kirchenmusiker und Organist seit Jahrzehnten die Düsseldorfer Musikszene prägt. In seinem Werk „Threnos IV“ übernimmt das Cello die „Singstimme“ und wird von drei Schlagzeugen und Orgel begleitet. Der 85-jährige Blarr wird selbst die Orgel spielen, Cellistin ist Mitsuru Morita-Uno vom notabu.ensemble. Der „Dreigroschenoper“-Komponist Kurt Weill erscheint in diesem Kontext wie ein Überraschungsgast: Sein „Recordare“ vertont einen Text aus den Klageliedern Jeremias. Dieses Werk für Chor und Kinderstimmen klingt ganz und gar nicht nach „Brecht-Weill“ oder dem „amerikanischem Weill“, sondern überraschend anders. Das dritte Werk des Konzertabends, Isang Yuns Kantate „Der weise Mann“, ist eine Vertonung von Texten des Predigers Salomo und des chinesischen Philosophen Lao-Tse.

Zusatzveranstaltung: Fr. 29.11.2019 19:30 Uhr SpaceWalk

Vst.: Tonhalle Düsseldorf gGmbH

Na hör’n Sie mal bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Na hör’n Sie mal

Konzert

Heinersdorff - Sonderkonzerte:
Max Richter

Konzert Theater Kontor Heinersdorff

The Max Richter Ensemble
Max Richter, Electronics
Grace Davidson, Sopran


Max Richter: Songs from Before
Max Richter: From Sleep

Er gilt als einer der erfolgreichsten Komponisten der Gegenwart, und "dank ihm können Gestresste wieder schlafen“ so das Urteil von Zeit Online über den britischen Künstler Max Richter. Seine Musik einem übergreifenden Genre zuzuordnen scheint unmöglich – Richters Repertoire reicht von zeitgenössischer Klassik bis hin zu Minimal und Ambient Music. Den Durchbruch in der Klassikwelt schaffte Max Richter mit "Recomposed by Max Richter: Vivaldi – The Four Seasons" eine Kollaboration mit Daniel Hope. Doch das wohl eindrucksvollste Medienecho erhielt er für sein Mammutprojekt "Sleep" – ein achtstündiges Wiegenlied, das als seine persönliche Antwort auf eine überdrehte Welt zu verstehen. Bei der Uraufführung im Berliner Kraftwerk standen für das Publikum 500 Feldbetten bereit. In der Tonhalle kommt das Werk nun in der 90-minütigen Konzertversion zu Gehör. Hier gilt: einfach zurücklehnen und genießen!

Vst.: Konzert Theater Kontor Heinersdorff GmbH

Heinersdorff - Sonderkonzerte: Max Richter bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Heinersdorff - Sonderkonzerte: Max Richter

Konzert

Komet:
George Dalaras

Das Programm unserer Gastveranstalter

George Dalaras, Gesang, Bouzouki, Gitarre
Acoustic Band


Im 20. Jahrhundert entwickelten sich in der westlichen Hemisphäre zwei neue musikalische Strömungen: der Jazz und das Rembetiko. George Dalaras, dessen melancholisch-kraftvolle Stimme sein Publikum in emotionale Ausnahmezustände versetzt, gastiert zum ersten Mal in der Tonhalle. Er gilt als Erneuerer des Rembetiko, des „griechischen Blues“. Ein exklusives Konzert mit seiner „Acoustic Band“, das die wichtigsten Stationen dieses großartigen griechischen Sängers aufzeigt.

Vst.: Greece on Tour

Komet: George Dalaras bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Komet: George Dalaras

Konzert

Ehring geht ins Konzert:
Familientreffen

Düsseldorfer Symphoniker
Guilherme Filipe Costa e Sousa, Oboe
Franziska Früh, Violine
Stephan Mai, Violine und Leitung
René Heinersdorff, Moderation


Johann Abraham Peter Schulz: Ouvertüre zum Schauspiel "Athalia"
Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichersymphonie Nr. 10 h-Moll
Johann Sebastian Bach: Konzert für Oboe, Violine, Streicher und Basso continuo d-Moll BWV 1060
Wilhelm Friedemann Bach: Adagio und Fuge d-Moll
Joseph Haydn: Symphonie d-moll Hob. I/80

Wer an Düsseldorf denkt, denkt an Rhein, Königsallee, Tonhalle. Dann aber auch schon recht schnell an Heinersdorff. Die Düsseldorfer Kultur- und Veranstalterdynastie Heinersdorff prägt die Stadt seit über 100 Jahren. René „Robby“ Heinersdorff ist als mehrfacher Theaterleiter, Schauspieler, Regisseur und Autor ein Hans Dampf in allen Gassen – und dabei erstaunlich unaufgeregt. Seine Visitenkarten müssten eigentlich DINA4- Format haben, wollte man alles auflisten, was er beruflich macht. Um sein Leben zu leben, bräuchten andere mindestens drei. Dass die Musik für Robby Heinersdorff von klein auf Lebensinhalt und -elixier war, versteht sich von selbst – bei der Familie. Christian Ehring ist begeistert, dass Robby sich Zeit nimmt. Und wie er ihn kennt, tritt Heinersdorff bestimmt parallel noch irgendwo anders auf.

Vst.: Tonhalle Düsseldorf

Ehring geht ins Konzert: Familientreffen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Ehring geht ins Konzert: Familientreffen

Kammermusik

Raumstation:
Elisabeth Leonskaja & Jerusalem Quartet

Kammermusik im Mendelssohn-Saal

Elisabeth Leonskaja, Klavier
Jerusalem Quartet


Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett d-moll K 421 (K 417b)
Erwin Schulhoff: Fünf Stücke für Streichquartett
Antonin Dvorák: Klavierquintett A-Dur op. 81

Eine der Grand Dames des Klaviers gibt sich die Ehre: Elisabeth Leonskaja musiziert zusammen mit dem Jerusalem Quartett Dvoráks 2. Klavierquintett. Die russische Ausnahmepianistin setzt nach wie vor Maßstäbe darin, aus der tiefen Durchdringung der Musik maximalen Ausdruck zu gewinnen – beste Voraussetzungen für eine mitreißende Interpretation des Quintetts, das so geschmeidig Hochglanz mit Bodenständigkeit verbindet. Viel frecher kommen die 5 Stücke von Erwin Schulhoff daher, mit denen dem Tschechen 1924 der Durchbruch gelang. Den hatte Mozart nicht mehr nötig, als er sein d-Moll-Quartett schrieb. Dessen dunkle Färbung hatte ihren Grund: Mozart schrieb es, als Constanze in den Geburtswehen ihres ersten Kindes lag.

Vst.: Tonhalle Düsseldorf

Raumstation: Elisabeth Leonskaja & Jerusalem Quartet bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Raumstation: Elisabeth Leonskaja & Jerusalem Quartet

Konzert

Komet:
Klassik Radio Live in Concert

Das Programm unserer Gastveranstalter

Klassik Radio Pops Orchestra
Nic Raine, Dirigent


Einzigartig und hochemotional - das ist die Konzertreihe „Klassik Radio live in Concert“. Auf dem Programm stehen mitreißende Filmmusik und atemberaubende Soundtracks aus der Kinowelt, gespielt von 80 Spitzenmusikern unter der Leitung des Dirigenten Nic Raine. Das eigens von Klassik Radio arrangierte Klassik Radio Pops Orchestra nimmt das Publikum mit auf eine unvergessliche Reise in die große Welt der Filmmusik. Große Gefühle sind hier garantiert!

Vst.: Euro Klassik GmbH Mediatower

Komet: Klassik Radio Live in Concert bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Komet: Klassik Radio Live in Concert

Kabarett

Komet:
Dr. Eckart von Hirschhausen

Das Programm unserer Gastveranstalter
Endlich!

Eckart von Hirschhausen, Kabarett

„Endlich!“ bietet viele unerwartete Aha-Erlebnisse, erstaunliche Fakten, eine Prise Zauberei und Musik mit dem genialen Christoph Reuter am Klavier. Alles interaktiv, witzig und hintersinnig zugleich. Wenn das Leben endlich ist, wann fangen wir endlich an zu leben? Dr. Eckart von Hirschhausen feiert mit diesem siebten Solo-Programm auch 30 Jahre Erfahrung und Erfolg: „Jeder Abend ist einzigartig. Auf der Bühne bin ich in meinem Element, Live-Auftritte sind mein Lebenselixier. Das spüren und genießen die Zuschauer. Seien Sie dabei! So jung kommen wir nicht mehr zusammen!“

Vst.: Kom(m)ödchen gGmbH

Komet: Dr. Eckart von Hirschhausen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Komet: Dr. Eckart von Hirschhausen

Konzert

Heinersdorff - Sonderkonzerte:
Avishai Cohen Trio

Konzert Theater Kontor Heinersdorff
Musik grenzenlos

Avishai Cohen, Bassgitarre und Gesang
Elchin Shirinov, Klavier
Noam David, Schlagzeug


Endlich ist es soweit: Für Herbst wird ein neues Album des israelischen Bassisten, Sängers und Komponisten Avishai Cohen erwartet – mit Neugier und Sehnsucht von allen, die feinsten Jazz Musik zu schätzen wissen. Denn Cohen ist nicht nur einer der erfolgreichsten Jazz-Exporte Israels, sondern zudem einer der einflussreichsten Bassisten der letzten zwanzig Jahre. „Ein Israeli zu sein, heißt, multikulturell zu sein“, sagt er und spielt damit darauf an, dass er auch musikalisch alle Grenzen öffnet. Rhythmen, die eher in der Karibik oder den nordafrikanischen Ländern zuhause sind, treffen auf sephardische Harmonien und osteuropäische Melodien – zusammengehalten von der Attitüde des Jazz, des Improvisierens und Spielens. An Cohens Seite auf der Bühne: Pianist Elchin Shirinov, der noch nie eine Musikhochschule von innen gesehen hat, sondern lieber direkt bei den Größen des Jazz lernen wollte, und Noam David am Schlagzeug, ein alter Schulfreund Cohens, der mittlerweile selbst ein Jazz-Star ist.

Vst.: Konzert Theater Kontor Heinersdorff GmbH

Heinersdorff - Sonderkonzerte: Avishai Cohen Trio bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Heinersdorff - Sonderkonzerte: Avishai Cohen Trio

Kammermusik

Das symphonische Palais

Die Kammerkonzerte der Düsseldorfer Symphoniker

Emilian Piedicuta, Violine
Shuri Tomita, Klavier


Ernest Bloch: Nigun / Improvisation (Baal Shem / Drei chassidische Stimmungen für Violine und Klavier)
Maurice Ravel: Tzigane
George Enescu: Sonate Nr. f-moll op. 6 für Violine und Klavier
César Franck: Sonate für Violine und Klavier A-Dur

Kammerkonzerte im Palais Wittgenstein – das ist Musik ohne Schnick und Schnack, ehrlich und pur. Die Musiker und Ensembles, die sich hier präsentieren, wissen, dass Aug und Ohr an allem ganz nah dran sind. Umso spannender wird die Sache für alle. Sie erleben die Orchestermusiker als individuelle Solisten – und immer wieder Stücke, die sie höchstwahrscheinlich noch nie gehört haben. Denn hier wird so manches privates Schatzkästlein geöffnet. Karten kosten acht Euro, ermäßigt 4,50 Euro. Karten können bei Hollmann Ticketing, Telefon 0211-329191, oder beim Kulturamt, Telefon 0211-8996109 (montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 12 Uhr), reserviert werden.

Vst.: Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf

Das symphonische Palais bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Das symphonische Palais

Liederabend

Fixsterne:
Weihnachtssingen

Konzerte zu den Festtagen

Kinderorchester der Tonhalle
U 16 - das junge JSO der Tonhalle
Caroliná von Marschall, Dirigentin
junger kammerchor düsseldorf
Maria Saltyckova, Dirigentin
Publikumschor Düsseldorf
orbert Ebel, Autor
Udo Flaskamp, Orgel, Moderation und Leitung des Offenen Singens


Benjamin Britten: A Ceremony of Carols (Auszüge)
Georg Friedrich Händel: Hallelujah (Der Messias)
Georg Friedrich Händel: Wassermusik (Bearbeitung für Kinderorchester, Auszüge)
Georg Friedrich Händel: Feuerwerksmusik (Bearbeitung für Kinderorchester, Auszüge)

Halleluja! Wer einmal DAS berühmte „Hallelujah“ aus dem „Messias“ von Georg Friedrich Händel unterm Sternenhimmel der Tonhalle schmettern will, merkt sich den Termin des nächsten Düsseldorfer Weihnachtssingens: Sonntag, 2.Advent, 8.Dezember um 11 Uhr in der Tonhalle. Dann wird dieses weltberühmte Jubelstückmit unseremDüsseldorfer Publikumschor den grandiosen Höhepunkt des Weihnachtssingens bilden. Dazu gibt es bekannte Weihnachtslieder zum spontanen Mitsingen für jedermann, Ausschnitte aus der „Ceremony of Carols“ von Benjamin Britten sowie Stücke aus der„Feuerwerks- und Wassermusik von Händel“. Anmeldung für den Publikumschor: publikumschor@tonhalle.de

Vst.: Tonhalle Düsseldorf

Fixsterne: Weihnachtssingen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Fixsterne: Weihnachtssingen

Konzert

Big Bang - Junge Tonhalle:
Beethoven Pastorale

Konzerte mit jungen Orchestern

Sinfonieorchester der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf
Matthias Balzat, Violoncello
Yaozong Song, Klavier
Rüdiger Bohn, Dirigent
Gregor A. Mayrhofer, Dirigent


Peter I. Tschaikowsky: Variationen über ein Rokoko-Thema A-Dur op. 33 für Violoncello und Orchester
Francis Poulenc: Concert champêtre FP 49 für Cembalo und Orchester (Fassung für Klavier)
Gregor A. Mayrhofer: Insect Concerto
Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 6 F-Dur op. 68 "Pastorale"

Vst.: Tonhalle Düsseldorf gGmbH

Big Bang - Junge Tonhalle: Beethoven Pastorale bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Big Bang - Junge Tonhalle: Beethoven Pastorale

Ballett

Komet:
Der Nussknacker

Das Programm unserer Gastveranstalter

Linksrheinische Compagnie, Tanz
Kinderballett Muchka, Tanz
Yuk Ting Li, Clara
Slavek Muchka, Choreographie


Peter I. Tschaikowsky: Der Nussknacker op. 71

Claras ganze Liebe gilt dem Ballett und dem sehnlichen Wunsch, genauso schön tanzen zu können wie die umschwärmte Zuckerfee, doch keiner nimmt sie ernst. Einzig der geheimnisumwitterte Onkel Drosselmeyer erkennt Claras innigen Wunsch und schenkt ihr zu Weihnachten die heiß begehrten glänzenden Spitzenschuhe. Ihre ersten heimlichen Versuche, mit ihnen zu tanzen, schlagen jedoch kläglich fehl und Clara schläft verzweifelt ein. Sie träumt, das Wohnzimmer wird zum Ballettsaal und Drosselmeyer zu ihrem Ballettmeister. Er führt sie im Traum in die geheimnisvolle Welt des Tanzes und den aufregenden Weg zum Erfolg. Slavek Muchka machte sich nach 10-jähriger Tänzerkarriere an der Deutschen Oper am Rhein als Tänzer und Choreograph selbständig und gründete seine Linksrheinische Compagnie. Auch der Nachwuchs, das „Kinderballett Muchka“, hat in seinen Choreographien einen festen Platz und präsentierte bereits einen Ausschnitt aus dem „Nussknacker“ im ZDF Wintergarten.

Vst.: Ballett Muchka

Komet: Der Nussknacker bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Komet: Der Nussknacker

Tanz

Komet.
Irish Christmas

Das Programm unserer Gastveranstalter
Songs and Dances from Ireland

Irish Harp Orchestra
Irish Dance Company, Tanzensemble
Janet Harbison, Leitung und Programm


Irische Weihnachten sind ein ausgelassenes Fest der Freude. Das Irish Harp Orchestra und die Irish Dance Company zaubern diese ganz besondere Festtagsstimmung mit Verve und Virtuosität auf die Bühne. Ein himmlisches Harfenensemble sorgt für sphärische Engelsmusik, während Dudelsack und Flöten die Tänzerinnen und Tänzer bei ihren schwindelerregend schnellen Jigs und Reels anfeuern. Mit Musik vom traditionellen Weihnachtslied über den Volkstanz bis zum Konzertstück zeigen die Iren, welch freudenreiche Tradition das Weihnachtsfest auf der Grünen Insel hat.

Vst.: Alegria Konzert GmbH

Komet. Irish Christmas bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Komet. Irish Christmas

Konzert

Sternzeichen:
Kirill Gerstein

Die Düsseldorfer Symphoniker im Konzert

Düsseldorfer Symphoniker
Kirill Gerstein, Klavier
Jesko Sirvend, Dirigent


George Gershwin: Rhapsody in Blue
Sergej Rachmaninow: Rhapsodie über ein Thema von Paganini op. 43 für Klavier und Orchester
Jean Sibelius: Symphonie Nr. 5 Es-Dur op. 82

Drei Werke, die kaum zwanzig Jahre trennen, zeigen drei gleichzeitige Welten: die ewige Sehnsucht nach dem alten Russland des Exilanten Rachmaninow, das amerikanische Hier und Jetzt des russischen Einwandererkindes Gershwin und der eigentümlich sture, bildhauerische Stolz des finnischen Nationalheiligtums Sibelius. Große Musiken, die eine Epoche des Aufbruchs rahmen.

Zusatzveranstaltung: Fr. 13.12.2019 19:00 Uhr StarTalk

Vst.: Tonhalle Düsseldorf

Sternzeichen: Kirill Gerstein bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Sternzeichen: Kirill Gerstein

Konzert

Supernova:
x-mas contemporary

Neue und neueste Musik

ensemble unitedberlin
Dietrich Henschel, Bariton
Gabriella Teychenné, Dirigentin


Was bedeutet Dir Weihnachten? - Auf diese Frage haben 12 aus verschiedenen Kulturkreisen stammenden Komponisten sehr unterschiedlich geantwortet. Sie wurden gebeten, für den Sänger Dietrich Henschel Musik zu schreiben, der als Inspiration „Weihnachten“ zu Grunde liegt: Wählt selbst einen Text aus (wenn es eine textbasierte Komposition sein soll) und stellt mit musikalischen Mitteln dar, was Weihnachten für Euch bedeutet. In Zusammenarbeit mit dem ensemble unitedberlin und dem Dirigenten Vladimir Jurowski ist dieses Projekt weiterentwickelt worden und zu einer Koproduktion zwischen dem Konzerthaus Berlin, dem De Doelen Rotterdam, der Tonhalle Düsseldorf und dem Deutschlandfunk gewachsen. In Düsseldorf wird X-MAS CONTEMPORARY nun uraufgeführt!

Vst.: Tonhalle Düsseldorf

Supernova: x-mas contemporary bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Supernova: x-mas contemporary

Konzert

Heinersdorff - Sonderkonzerte:
German Brass

Konzert Theater Kontor Heinersdorff
Christmas around the World

German Brass

„Es ist nicht alles Gold, was glänzt“, heißt es im Volksmund. Klug gesagt, aber keineswegs immer wahr, denn bei German Brass zum Beispiel ist genau das umgekehrte Phänomen zu beobachten: Das Ensemble macht Blech zu Gold! Vor allem in der Weihnachtszeit. Mit vier Trompeten, drei Posaunen, zwei Hörnern, Tuba und Schlagzeug verleiht es allen Liedern und Melodien, die ihm zwischen die Finger kommen, einen festlichen Glanz. Dank der raffinierten virtuosen Arrangements, die sämtlich aus eigener Feder stammen, und der launigen Anmoderationen von Hornist Klaus Wallendorf hat German Brass seit seiner Gründung 1985 neue Standards in der Bechbläserszene gesetzt. Auf technisch höchstem Niveau und zugleich offen für alle Genres und Stile lassen die elf Musiker ihren goldenen Klang in Kirchen und Konzertsäle einkehren – und verleihen so auch dem Dezemberprogramm bei Heinersdorff einen besonders festlichen Glanz!

Vst.: Konzert Theater Kontor Heinersdorff GmbH

Heinersdorff - Sonderkonzerte: German Brass bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Heinersdorff - Sonderkonzerte: German Brass

Konzert

Komet:
Die Höhner

Das Programm unserer Gastveranstalter
Höhner Weihnacht

Die Höhner

Fröhlich und festlich, rockig und melodiös – die „Höhner Weihnacht“ ist ein ganz besonderes Konzert. Denn gemeinsam mit den Fans möchte die Kölner Band die Festzeit auf ihre ganz eigene Höhner-Art begrüßen: nämlich mit kölschem Temperament, wunderbaren Weihnachtstönen und ganz viel Gänsehaut-Jeföhl! Besinnlichkeit, Musik und gute Laune passen auch im Advent hervorragend zusammen; das stellen Henning Krautmacher, Hannes Schöner, Jens Streifling, Micky Schläger, Heiko Braun und Joost Vergoossen mit ihren Weihnachtskonzerten eindrucksvoll unter Beweis. Neben eigenen Songs präsentieren die Musiker klassische Weihnachtslieder, Lieder zum Fest aus aller Herren Länder und natürlich echte Evergreens wie „White Christmas“ oder „Jingle Bells“.

Vst.: Meyer-Konzerte GmbH & Co. KG

Komet: Die Höhner bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Komet: Die Höhner

Konzert

Meisterkonzerte II
Bamberger Symphoniker

Konzert Theater Kontor Heinersdorff

Bamberger Symphoniker
Ray Chen, Violine
Jakub Hrusa, Dirigent


Richard Wagner: Vorspiel zu "Lohengrin"
Max Bruch: Violinkonzert Nr. 1 g-Moll op. 26
Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Er war gerade einmal zehn Jahre alt, als Ray Chen zum ersten Mal das g-Moll-Violinkonzert von Max Bruch spielte. In einem Alter also, in dem die meisten anderen Geigenschüler froh sind, wenn sie eine schlichte Melodie von Mozart halbwegs fehlerfrei über die Saiten bringen. Den jungen, in Taiwan geborenen und in Australien und Amerika aufgewachsenen Musiker hat diese frühe Auseinandersetzung mit dem tiefromantischen Werk aber so geprägt, dass er es bis heute zu seinen liebsten Stücken zählt – und sich ihm noch näher fühlt, seitdem er in Berlin ein zweites Zuhause gefunden hat. Dass auch Brahms’ 1. Symphonie mit ihrer dramatischen Einleitung und ihren edlen Melodielinien das Zeug zum Lieblingsstück hat, steht außer Frage. Prädestiniert für die Bamberger Symphoniker, die mit ihrem ebenso satten wie sensiblen Klang Experten des romantischen Repertoires sind.

Vst.: Konzert Theater Kontor Heinersdorff GmbH

Meisterkonzerte II Bamberger Symphoniker bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Meisterkonzerte II Bamberger Symphoniker

Konzert

Komet:
Polizeichor

Das Programm unserer Gastveranstalter

Polizei-Chor Düsseldorf 1958 e.V.
Andrey Telegin, Bass
Alexandra Momot, Klavier
Junge Philharmonie Köln
Eugen Momot, Dirigent


Das traditionelle Weihnachtskonzert des Polizei-Chor Düsseldorf stimmt mit seinem abwechslungsreichen Programm aus Chor-, Solo- und Orchesterwerken festlich auf die Weihnachtszeit ein.

Vst.: Polizei-Chor Düsseldorf 1958 e.V.

Komet: Polizeichor bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Komet: Polizeichor

Konzert

Komet:
Wiener Sängerknaben

Das Programm unserer Gastveranstalter

Wiener Sängerknaben
Gerald Wirth, Leitung


Die Wiener Sängerknaben sind der älteste Knabenchor der Welt, der nicht zu einer Kirche gehört. Sie blicken auf eine über 500-jährige Tradition zurück. Von Beginn an waren sie als musikalische Botschafter tätig: Bereits im 15. Jahrhundert begleiteten die ersten Chorknaben Kaiser Maximilian I. auf Reichstage. Nach dem Zusammenbruch der Habsburg-Monarchie übernahm ein gemeinnütziger Verein die Trägerschaft des Chores und beförderte die bis heute anhaltende Tourneetätigkeit. Als Stars von Film- und Plattenaufnahmen unter anderem mit Leonard Bernstein, José Carreras, Placido Domingo oder Zubin Mehta und als Gastchor der Wiener Staatsoper gehören die 10- bis 14-jährigen Knaben vor dem Stimmbruch zu den wenigen Ensembles, deren Bekanntheitsgrad weltumspannend ist. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen werden dem Chor immer wieder zuteil. Der Chor hat so gleich zwei Mal den begehrten Grammy – den „Musik-Oscar“ - erhalten. Das aktuelle Weihnachtsalbum der Wiener Sängerknaben hat innerhalb von 4 Wochen Gold-Status erreicht.Die CD ist eine Anthologie von 18 berühmten Weihnachtsliedern, alten und modernen Klassikern, speziell für die globetrottenden Knaben arrangiert und auf ihren besonderen Klang zugeschnitten. Erweitert durch klassische Werke liegt dieses Konzept auch der Weihnachtstournee in Deutschland zugrunde.

Vst.: Künstler- und Konzertmanagement Preisinger

Komet: Wiener Sängerknaben bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Komet: Wiener Sängerknaben

Konzert

Jugendorchester auswärts:
Bach Weihnachtsoratorium

JSO und U16 - Junge Tonhalle
I - III

Jugendsinfonieorchester (JSO) der Tonhalle Düsseldorf
Kantorei der Lutherkirche
Nala Levermann, Dirigent


Johann Sebastian Bach: Weihnachtsoratorium BWV 248 (Teil I bis III)

Kurz vor Weihnachten darf es natürlich nicht fehlen: Das Weihnachtsoratorium. Bei der Aufführung in der Lutherkirche ist das Publikum dazu eingeladen, mitzusingen. Eigene Noten dürfen mitgebracht oder können vor Ort erworben werden.

Vst.: Tonhalle Düsseldorf gGmbH

Jugendorchester auswärts: Bach Weihnachtsoratorium bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Jugendorchester auswärts: Bach Weihnachtsoratorium

Konzert

Ars Musica:
Festliches Weihnachtskonzert

Klassik Konzert Gesellschaft mit Franz Lamprecht

Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg
Thilo Dahlmann, Bass
Chor der Landesregierung Düsseldorf e.V.
Oratorien-Chor Hilden
Kammerchor Düsseldorf-Urdenbach
Franz Lamprecht, Dirigent und Moderation


Felix Mendelssohn Bartholdy: Herr, der du bist der Gott (Paulus op. 36)
Felix Mendelssohn Bartholdy: Ja, es sollen wohl Berge weichen (Elias)
Edward Elgar: Pomp and Circumstance. Marsch G-Dur op. 39 Nr. 4
Felix Mendelssohn Bartholdy: Vom Himmel hoch (Eingangschor aus der gleichnamigen Choralkantate)
Edward Elgar: Nimrod (Variation IX aus Enigma-Variationen op. 36)
Georg Friedrich Händel: Merkt auf... Sie schallt , die Posaun (Der Messias, Bearb.: Mozart))
Georg Friedrich Händel: Song of Jupiter (Semele)
Felix Mendelssohn Bartholdy: Was betrübst Du Dich, meine Seele (Psalm 42 op. 42)
Nikolai Rimsky-Korsakow: Polonaise (Die Weihnacht)
Johann Sebastian Bach: Jesus bleibet meine Freude (Herz und Mund und Tat und Leben BWV 147)
Georg Friedrich Händel: Warum entbrennen die Heiden (Der Messias)

Der Chor der Landesregierung, 1977 von dem Düsseldorfer Dirigenten Franz Lamprecht ins Leben gerufen, veranstaltet seit nunmehr weit über 30 Jahren die Konzertreihe "ars musica" in der Tonhalle. Das Programm umfasst Orchester- ebenso wie Chorkonzerte, darunter die beliebten Weihnachts- und Neujahrsveranstaltungen und die Konzertreihe "Zauber der Melodie".

Vst.: Klassik Konzert Gesellschaft e.V.

Ars Musica: Festliches Weihnachtskonzert bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Ars Musica: Festliches Weihnachtskonzert

Konzert

Komet:
Die Nacht der 5 Tenöre

Das Programm unserer Gastveranstalter

Plovdiver Symphoniker
Vincenzo Sanso, Tenor
Luigi Frattola, Tenor
Orfeo Zanetti, Tenor
Daniel Damyanov, Tenor
Momtchil Karaivanov, Tenor
Andrea Hörkens, Moderation
Nayden Todorov, Dirigent


Fünf stimmgewaltige Tenöre, die sonst in den renommiertesten Opernhäusern der Welt auf der Bühne stehen, kommen für „Die Nacht der 5 Tenöre“ zusammen, um in Begleitung eines Symphonieonieorchesters ihr Publikum mit bekannten Klassik-Highlights zu verzaubern. Der Schwerpunkt des Repertoires liegt dabei auf Arien aus bekannten Opern wie „Aida“, „Nabucco“, „Tosca“, „Carmen“, „La Traviata“ oder „Der Zigeunerbaron“. Zusätzlich erklingen berühmte italienische Canzone. Unterstützung erhalten Orchester und Tenöre von einer weiblichen Stimme – Andrea Hörkens. Die europaweit gefragte Sopranistin führt moderierend durch die Gala und avanciert mit ihrer charmanten, liebenswerten Art stets binnen kürzester Zeit zum gefeierten Publikumsliebling.

Vst.: RGV Musikproduktionen und Eventgestaltung Inh. Ralf Grefkes

Komet: Die Nacht der 5 Tenöre bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Komet: Die Nacht der 5 Tenöre

Konzert

Heinersdorff - Sonderkonzerte:
Silvesterkonzert

Konzert Theater Kontor Heinersdorff

Das Neue Orchester
Chorus Musicus Köln
Yeree Suh, Sopran
Marion Eckstein, Alt
Andreas Karasiak, Tenor
Raimund Nolte, Bass
Christoph Spering, Dirigent


Ludwig van Beethoven: Meeresstille und glückliche Fahrt für Chor und Orchester op. 112
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 9 d-moll op. 125

Was für eine schöne Tradition bei den Heinersdorff-Konzerten: das alte Jahr voller Zuversicht zu beschließen und das neue mit Jubelchören zu begrüßen. Wohl kein anderes Werk ist so gut geeignet für ein festliches Konzert zum Jahresausklang wie Beethovens monumentale 9. Symphonie. Sie hat alle Zutaten, die es braucht: mit Schillers “Ode An die Freude” eine geradezu perfekte Textvorlage, dazu schmetternde Trompeten und jubilierende Soprane, aber auch Momente der Besinnung und der Einkehr. Und natürlich wird Christoph Spering auch 2019 mit seinen ausgezeichneten Ensembles Chorus Musicus und Das Neue Orchester alles daransetzen, den „Götterfunken“ überspringen zu lassen auf das feierlich gestimmte Publikum. Als Appetithappen zum Beethoven-Jahr 2020 servieren Chor und Orchester mit „Meeres Stille und Glückliche Fahrt“ vorab eine kleine Kostbarkeit.

Vst.: Konzert Theater Kontor Heinersdorff GmbH

Heinersdorff - Sonderkonzerte: Silvesterkonzert bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Heinersdorff - Sonderkonzerte: Silvesterkonzert

Konzert

Fixsterne:
Neujahrskonzert Düsseldorfer Symphoniker

Konzerte zu den Festtagen
Tanz das Neue!

Düsseldorfer Symphoniker
Fumiaki Miura, Violine
Alpesh Chauhan, Dirigent


Antonin Dvorák: Slawischer Tanz C-Dur op. 46/1
Antonin Dvorák: Slawischer Tanz c-moll op. 72/2
Antonin Dvorák: Slawischer Tanz C-Dur op. 72/7
Jules Massenet: Méditation aus "Thais"
Maurice Ravel: Tzigane
Alberto Ginastera: Estancia. Ballett-Suite op. 8a
Johannes Brahms: Ungarischer Tanz Nr. 10 (Bearbeitung für Orchester: Johannes Brahms)
Johannes Brahms: Ungarischer Tanz Nr. 1 g-moll
Johannes Brahms: Ungarischer Tanz Nr. 6 D-Dur (Bearbeitung für Orchester)
Pablo de Sarasate: Zigeunerweisen op. 20
Giuseppe Verdi: Ballabili aus "Macbeth"
Zoltán Kodály: Tänze aus Galánta

Vst.: Tonhalle Düsseldorf

Fixsterne: Neujahrskonzert Düsseldorfer Symphoniker bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Fixsterne: Neujahrskonzert Düsseldorfer Symphoniker

Konzert

Ars Musica:
Neujahrskonzert

Klassik Konzert Gesellschaft mit Franz Lamprecht

Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg
Michael Siemon, Tenor
Franz Lamprecht, Dirigent und Moderation


Johann (Sohn) Strauß: Auf's Korn!, Marsch
Franz Lehár: Liebste, glaub' an mich aus "Schön ist die Welt"
Johann (Sohn) Strauß: Fledermaus-Quadrille op. 363
Carl Zeller: Wie mein Ahn'l zwanzig Jahr aus "Der Vogelhändler"
Siegfried Translateur: Wiener Praterleben (S
Emmerich Kálmán: Zwei Märchenaugen (Die Zirkusprinzessin)
Johann (Sohn) Strauß: Klipp-Klapp-Galopp
Hans Christian Lumbye: Champagner-Galopp op. 14
Franz Lehár: Weibermarsch (Die lustige Witwe)
Franz Lehár: Gern hab ich die Frau'n geküßt (Paganini)
Emil Waldteufel: Estudiantina. Walzer op. 191
Johann (Sohn) Strauß: Perpetuum mobile. Musikalischer Scherz op. 257
Leroy Anderson: Plink, Plank, Plunk!
Eduard Strauß: Mit Dampf / Polka schnell op. 70
Johann (Sohn) Strauß: Als flotter Geist (Entreecouplet aus «Der Zigeunerbaron»)

Der Chor der Landesregierung, 1977 von dem Düsseldorfer Dirigenten Franz Lamprecht ins Leben gerufen, veranstaltet seit nunmehr weit über 30 Jahren die Konzertreihe "ars musica" in der Tonhalle. Das Programm umfasst Orchester- ebenso wie Chorkonzerte, darunter die beliebten Weihnachts- und Neujahrsveranstaltungen und die Konzertreihe "Zauber der Melodie".

Vst.: Klassik Konzert Gesellschaft e.V.

Ars Musica: Neujahrskonzert bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Ars Musica: Neujahrskonzert

Konzert

Komet:
Wiener Johann Strauß Gala

Das Programm unserer Gastveranstalter

Matthias Georg Kendlinger, Dirigent
K&K Ballett
K&K Philharmoniker


Sie ist ein Garant für frisches Lebensgefühl, Vitalität und Sinnenlust: die „Wiener Johann Strauß Konzert-Gala“. Seit 1996 hat Matthias Georg Kendlingers Exportschlager – das Original mit den K&K Philharmonikern und dem Österreichischen K&K Ballett – mehr als eine Million Liebhaber in 19 europäischen Ländern in seinen Bann gezogen: ein musikalischer Jungbrunnen, an dem selbst Könige und Kaiser ihre wahre Freude hätten – Kultstatus inbegriffen!

Vst.: Da Capo Musikmarketing GmbH Niederlassung Leipzig Bürocenter im Lipsia-Haus

Komet: Wiener Johann Strauß Gala bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Komet: Wiener Johann Strauß Gala

Konzert

Komet:
God save the Queen

Das Programm unserer Gastveranstalter
The Show goes on – Eine Hommage an den legendären Freddie Mercury

The Queen Revival Band

Queen gilt eine der größten Rockbands aller Zeiten, und ihr einzigartiger Frontmann Freddie Mercury hat bis heute Millionen von Fans. „God Save The Queen“ ist eine Zeitreise in die große Ära von Queen und ihren unvergesslichen Hymnen und lässt die unvergleichliche Atmosphäre eines Queen-Konzertes wieder aufleben: in einer aufwändigen Bühnenshow mit dem einzigartigen Queen-Sound, von einer erstklassigen Band auf originalgetreuen Instrumenten live gespielt und unterstützt von einer Lichtshow. Auch der Sänger und Performer Harry Rose gleicht Freddie nicht nur optisch mit seinen authentischen Outfits haargenau. Seine Stimme ähnelt der des großen Vorbilds in Klang, Umfang und Kraft in verblüffender Weise. Das Resultat ist eine energiegeladene Performance, die mit Charme, Gefühl und Spielfreude den britischen Superstar feiert und wieder auferstehen lässt.

Vst.: Concert- und Eventagentur Platner GmbH

Komet: God save the Queen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Komet: God save the Queen

Konzert

Komet.
ABBA Gold - The Concert Show

Das Programm unserer Gastveranstalter
Knowing me - Knowing you

William Tierney, Björn
Kate Bassett, Frida
Kirsty Cameron, Agnetha
Dale Forbes, Benny


Wenn Glamour-Pop, Ohrwürmer und die Glitzerwelt der 70er und 80er auf erstklassige Künstler und raffinierte Bühnentechnik treffen, da ist ein unvergessliches Konzert-Erlebnis vorprogrammiert! Mit „ABBA GOLD – The Concert Show“ sind Songs und Lebensgefühl der legendären Popband auch live zu erleben: Wenn Welthits wie „Waterloo“, „Money, Money, Money“, „Thank you for the music“, „Mamma Mia“, „SOS“, „Super Trouper“, „Dancing Queen“, „Chiquitita“ oder „Fernando“ die Hallen elektrisieren, wenn eine Video-Show mit Live-Kamera das Bühnengeschehen faszinierend nahebringt und eine Retro-Licht-Show für Glamour-Atmosphäre sorgt – dann ist es da: dieses einzigartige Gefühl der ABBA-Welt, zu der Optik und Sound ebenso gehören wie das enthusiastische Publikum. „ABBA GOLD – The Concert Show“ – „Having the time of your life“!

Vst.: Concert- und Eventagentur Platner GmbH

Komet. ABBA Gold - The Concert Show bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Komet. ABBA Gold - The Concert Show

12

Tonhalle Düsseldorf

Die Zielgruppe der Tonhalle ist inzwischen so groß wie unsere Gesellschaft. Und es ist nicht nur eine Zielgruppe: Die Tonhalle ist jung, alt, groß, klein, Profi und Amateur. Und sie ist für jeden, der sie betritt, vor allem eines: „Emotion“. Ob sich beim Japan Solidaritätskonzert die Düsseldorfer Symphoniker und das WDR Sinfonieorchester herzlich umarmen, oder beim Karneval der Tiere unser Solocellist im Tutu zum Schwan wird – die Tonhalle ist ein Ort hausgemachter Emotionen, sie bringt das Einzigartige, Unwiederholbare, nicht Transportable. Mit fünf eigenen Ensembles, mit einer der größten Singbewegungen der Welt, mit einem bekennenden Konzertgegner als Konzertmoderator. Neben unserem Chefdirigenten Andrey Boreyko begegnen Stars wie Sir Roger Norrington, Rudolf Buchbinder oder Yuja Wang der großen Tradition unserer Symphoniker: Das alles gibt es nur in der Tonhalle. Und dazu selbstverständlich das Staraufgebot eines internationalen Konzerthauses: von Lang Lang bis David Garrett, vom New York Philharmonic bis zum Ukulele Orchestra of Great Britain.

Im Gesamtprogramm der Tonhalle nehmen die Konzerte der Düsseldorfer Symphoniker einen besonderen Platz ein. Die zwölf Sternzeichen stehen im Zentrum der Saison: Sie begleiten uns durch das Jahr, sie setzen Schwerpunkte, sie führen uns durch die Vielfalt der symphonischen Musik – von der Wiener Klassik bis zur Uraufführung. Immer in der Hoffnung, dass Sie etwas von der Emotion und Leidenschaft fühlen, mit der wir Musiker auf der Bühne sind, mit der die Komponisten ihre Werke gestaltet haben. Ein wirklich lebendiges Gefühl für Musik entwickelt sich jedoch nur im Zusammenspiel unterschiedlicher musikalischer Epochen und Stile, im Aufeinandertreffen von (scheinbar?) Bekanntem und Unbekanntem. Lassen Sie sich anrühren, begeistern, neugierig machen! Und das nicht nur von den Symphoniekonzerten der Düsseldorfer Symphoniker. Auch in den anderen Konzertreihen der Tonhalle, von der „Raumstation RSS“ bis zum „Sonnenwind“: Sie werden immer wieder auf die Musiker Ihres Orchesters treffen.

Service
Mo-Fr 10.00 - 19.00, Sa 10.00 - 14.00
Telefon TicketService: +49 (0)211-89 96 123
Fax TicketService: +49 (0)211-89 29 306
Abo TicketService: +49 (0)211-89 95 546

Anfahrt mit Bus und Bahn
U-Bahnen: U74, U75, U76 oder U77, Haltestelle Tonhalle (Fahrpläne hängen im Kassenfoyer aus)
Nachtbusse: Linien 809 und 805, Stopps auf der Oberkasseler Brücke
Einzelkarten und Abonnementsausweise berechtigen in der Regel am Konzerttag zur freien Hin- und Rückfahrt im VRR (Hinweise sind auf den Karten aufgedruckt)

www.facebook.com/Tonhalle.Duesseldorf

Tonhalle Düsseldorf bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Tonhalle Düsseldorf

Konzerte / Konzert Gürzenich-Orchester Köln Köln, Bischofsgartenstr. 1
Konzerte / Konzert Duisburger Philharmoniker Duisburg, König-Heinrich-Platz
Konzerte / Konzert Festival Strings Lucerne
Konzerte / Konzert Düsseldorfer Symphoniker Düsseldorf, Ehrenhof 1
Konzerte / Musik Handpan Konzert
Konzerte / Konzert Beethoven-Orchester Bonn Bonn, Wachsbleiche 1
Konzerte / Konzert Chor Right Here
Sa, 16.11.2019, 19:00 Uhr
Konzerte / Konzert WDR Funkhaus Wallrafplatz Köln, Wallrafplatz 1

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.