zur Startseite

Tonhalle Düsseldorf

Die Zielgruppe der Tonhalle ist inzwischen so groß wie unsere Gesellschaft. Und es ist nicht nur eine Zielgruppe: Die Tonhalle ist jung, alt, groß, klein, Profi und Amateur. Und sie ist für jeden, der sie betritt, vor allem eines: „Emotion“. Ob sich beim Japan Solidaritätskonzert die Düsseldorfer Symphoniker und das WDR Sinfonieorchester herzlich umarmen, oder beim Karneval der Tiere unser Solocellist im Tutu zum Schwan wird – die Tonhalle ist ein Ort hausgemachter Emotionen, sie bringt das Einzigartige, Unwiederholbare, nicht Transportable. Mit fünf eigenen Ensembles, mit einer der größten Singbewegungen der Welt, mit einem bekennenden Konzertgegner als Konzertmoderator. Neben unserem Chefdirigenten Andrey Boreyko begegnen Stars wie Sir Roger Norrington, Rudolf Buchbinder oder Yuja Wang der großen Tradition unserer Symphoniker: Das alles gibt es nur in der Tonhalle. Und dazu selbstverständlich das Staraufgebot eines internationalen Konzerthauses: von Lang Lang bis David Garrett, vom New York Philharmonic bis zum Ukulele Orchestra of Great Britain.

Im Gesamtprogramm der Tonhalle nehmen die Konzerte der Düsseldorfer Symphoniker einen besonderen Platz ein. Die zwölf Sternzeichen stehen im Zentrum der Saison: Sie begleiten uns durch das Jahr, sie setzen Schwerpunkte, sie führen uns durch die Vielfalt der symphonischen Musik – von der Wiener Klassik bis zur Uraufführung. Immer in der Hoffnung, dass Sie etwas von der Emotion und Leidenschaft fühlen, mit der wir Musiker auf der Bühne sind, mit der die Komponisten ihre Werke gestaltet haben. Ein wirklich lebendiges Gefühl für Musik entwickelt sich jedoch nur im Zusammenspiel unterschiedlicher musikalischer Epochen und Stile, im Aufeinandertreffen von (scheinbar?) Bekanntem und Unbekanntem. Lassen Sie sich anrühren, begeistern, neugierig machen! Und das nicht nur von den Symphoniekonzerten der Düsseldorfer Symphoniker. Auch in den anderen Konzertreihen der Tonhalle, von der „Raumstation RSS“ bis zum „Sonnenwind“: Sie werden immer wieder auf die Musiker Ihres Orchesters treffen.

Kontakt

Tonhalle Düsseldorf

Ehrenhof 1
D-40479 Düsseldorf

Telefon: +49 (0)211-89 96 123
Fax: +49 (0)211-89 29 306
E-Mail: tonhalle@duesseldorf.de

 

Service
Mo-Fr 10.00 - 19.00, Sa 10.00 - 14.00
Telefon TicketService: +49 (0)211-89 96 123
Fax TicketService: +49 (0)211-89 29 306
Abo TicketService: +49 (0)211-89 95 546

Anfahrt mit Bus und Bahn
U-Bahnen: U74, U75, U76 oder U77, Haltestelle Tonhalle (Fahrpläne hängen im Kassenfoyer aus)
Nachtbusse: Linien 809 und 805, Stopps auf der Oberkasseler Brücke
Einzelkarten und Abonnementsausweise berechtigen in der Regel am Konzerttag zur freien Hin- und Rückfahrt im VRR (Hinweise sind auf den Karten aufgedruckt)

www.facebook.com/Tonhalle.Duesseldorf
Konzert

Komet:
Rolando Villazón

Das Programm unserer Gastveranstalter

Rolando Villazón, Tenor
Carrie-Ann Matheson, Klavier


Rolando Villazón kehrt mit Liedern aus Italien, Spanien und Südamerika und mit der Pianistin Carrie-Ann Matheson an seiner Seite in die Düsseldorfer Tonhalle zurück, wo sie im September 2017 für ihren großartigen Auftritt bejubelt wurden. Der sympathische Lateinamerikaner mit französischer Staatsbürgerschaft beehrt das Düsseldorfer Publikum mit einem temperamentvollen Liederabend voller Intensiver Gefühle und sinnlicher Lebensfreude. Jede Nummer gleicht hier einer Mini-Oper. Villazóns Hingabe an den Gesang und die musikalischen Perlen der italienischen und spanischen Meister – das Zusammentreffen dürfte nicht nur für Belcanto-Liebhaber ein besonderes Erlebnis werden.

Vst.: handwerker promotion e.GmbH
Konzert

Supernova:
Zimmermann 100

Neue und neueste Musik

notabu.ensemble neue musik
Yury Bondarev, Viola
Ferenc Mausz, Trompete
Frederike Möller, Klavier
Yukiko Fujieda, Klavier
Mark-Andreas Schlingensiepen, Dirigent


Bernd Alois Zimmermann: Metamorphose
Bernd Alois Zimmermann: Monologe für zwei Klaviere
Bernd Alois Zimmermann: Sonate für Viola solo
Bernd Alois Zimmermann: Nobody knows de trouble I see für Trompete und Orchester

Vier Stücke, vier verschiedene Welten - aber alles ganz und gar Zimmermann. Die "Metamorphose" entstand als Musik zum gleichnamigen, handlungslosen Stummfilm des Schweizer Dokumentarfilmers Michael Wolgensinger. Sie ist einer der Versuche Zimmermanns, im leichten Genre zu schreiben, ohne sich selbst zu verleugnen - was ihm den Unmut einiger gestrenger Komponistenkollegen eingebracht hat... Die "Monologe" gehen auf Material zur Oper "Die Soldaten" zurück. Sie sind ein Kompendium dessen, was auf zwei Klavieren überhaupt machbar ist - und ein Paradebeispiel für Zimmermanns geradezu karnevalistische Zitat- und Collagetechnik. Die tiefgründige Sonate für Viola ist ein Requiem auf Zimmermanns Tochter Barbara, die kurz nach ihrer Geburt starb. Ein Extremstück, in dem nahezu jeder Ton eine eigene Klangfarbe bekommt. Das dem anitrassistischen Theologen Ernest Trice Thompson gewidmete Trompetenkonzert "Nobody knows de trouble I see" verbindet einen zwölftönigen Orchestersatz mit viel Jazz und Elementen barocker Choralvorspiele - ein Virtuosenstück konzertanter Musik mit großem engagierten Impetus.

Vst.: Tonhalle Düsseldorf
Konzert

Ars Musica:
Zauber der Melodie

Klassik Konzert Gesellschaft mit Franz Lamprecht

Rumänische Staatsphilharmonie "Dinu Lipatti" Satu Mare
Jácint-Yuuka Hayashi-Kelemen, Xylophon
Franz Lamprecht, Dirigent und Moderation


Marc-Antoine Charpentier: Prélude (Te Deum)
Franz Krüger: Tell-Fantasie op. 4
Ruggero Leoncavallo: Intermezzo (Der Bajazzo)
Jay Livingston: Bonanza (Titelmelodie)
Klaus Badelt: Fluch der Karibik
Franz Lehár: Ouvertüre zu "Wiener Frauen"
Dmitry Dedyukhin: Lustige Ferien
John Williams: E.T. - Der Außerirdische
Vittorio Monti: Csárdás
Vangelis: Chariots of Fire
Henry Mancini: Moon River (Aus dem Film «Breakfast at Tiffany's»)
Johann (Sohn) Strauß: Tausendundeine Nacht / Walzer op. 346
Gustav Peter: Erinnerung an Zirkus Renz / Galopp
Georges Bizet: Farandole (L'Arlésienne-Suite Nr. 2)

Der Chor der Landesregierung, 1977 von dem Düsseldorfer Dirigenten Franz Lamprecht ins Leben gerufen, veranstaltet seit nunmehr über 30 Jahre die Konzertreihe "ars musica" in der Tonhalle. Das Programm umfasst Orchester- ebenso wie Chorkonzerte, darunter die beliebten Weihnachts- und Neujahrsveranstaltungen und die Konzertreihe "Zauber der Melodie".

Vst.: Klassik Konzert Gesellschaft e.V.
Konzert

Big Bang - Junge Tonhalle:
Don Juan

Konzerte mit jungen Orchestern

Sinfonieorchester der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf
Sam Lucas, Violoncello
Hyelim Kim, Klavier
Rüdiger Bohn, Dirigent


Bernd Alois Zimmermann: Impromptu
Edward Elgar: Konzert für Violoncello und Orchester e-Moll op. 85
Richard Strauss: Burleske d-Moll für Klavier und Orchester
Richard Strauss: Don Juan. Tondichtung nach Nikolaus Lenau op. 20

Das Zitat von Seneca: "Res severa verum gaudium" ist schon gut 2000 Jahre alt und heißt so viel wie "Eine ernste Sache gewährt wahre Freude". Es beschreibt ziemlich genau das Ziel, die unsere Reihe Big Bang hat. Hier stehen junge Menschen auf der Bühne des Mendelssohn-Saals und zeigen ihren Spaß und ihre unbedingte Leidenschaft an der sogenannten ernsten Musik. Es ist nun schon über 10 Jahre her, dass die Tonhalle Düsseldorf als erstes Konzerthaus in Deutschland ein eigenes Jugendsinfonieorchester (JSO) etabliert hat. Damals war es nur dieses eine Orchester. Heute sind es drei Orchester mit insgesamt 210 jungen Musikerinnen und Musikern, die regelmäßig in diesem deutschlandweit einmaligen Jugendorchester-System spielen. Daher gibt es auch immer einen kräftigen "Bang", wenn in der Reihe "BigBang" sonntags um 18 Uhr das Jugendsinfonieorchester der Tonhalle sein Können unter Beweis stellt. Von hier aus ist es kein großer Schritt mehr zum Sinfonieorchester der Robert-Schumann-Hochschule, das auch regelmäßig bei "BigBang" zu hören ist.

Vst.: Tonhalle Düsseldorf
Konzert

Komet:
Max Raabe & Palastorchester

Das Programm unserer Gastveranstalter

Max Raabe & Palast Orchester

Max Raabe hat herausgefunden, wie man gute Lieder schreibt: Man tut am besten nichts! Nur so kann Raum für den perfekten Moment entstehen, in dem einen die Muse küsst. So entstand das neue Album, das er zusammen mit den Popfachkräften Annette Humpe, Christoph Israel, Peter Plate, Ulf Leo Sommer, Daniel Faust und Achim Hagemann geschrieben hat: "Der perfekte Moment... wird heut verpennt". So lautet auch der Titel seines neuen Programms 2018. Mit Leichtigkeit verbindet sich die feine Ironie der Lieder aus den 20er und 30er Jahren mit dem schrägen Humor in den "Raabe-Pop"-Songs.

Vst.: Konzertbüro Augsburg GmbH
Konzert

Ehring geht ins Konzert:
Sauhöfisch

Capella Augustina
Jeremias Schwarzer, Blockflöte
Andreas Spering, Dirigent
Christian Ehring, Moderation


Georg Philipp Telemann: Suite für Blockflöte, Streicher und B.c. a-Moll TWV 55:a2
José Maria Sánchez-Verdú: KEMET (Schwarze Erde) für Blockfköte und Orchester
Johann Sebastian Bach: Orchestersuite Nr. 1 C-Dur BWV 1066

Demokratie ist schön, macht aber viel Arbeit. Nicht nur Erdogan, Orban, Putin wissen deshalb die Vorzüge der Alleinherrschaft zu schätzen, auch in Deutschland hält sich quer durch alle Bevölkerungsschichten eine Sehnsucht nach dem Absolutismus. Da kann Beatrix von Storch noch so sehr den Eindruck erwecken, dass blaues Blut das Gehirn schlechter mit Sauerstoff versorgt als nötig, wir lieben trotz allem den Glamour des Adels, königliche Hochzeiten und höfische Repräsentation. Der passende Soundtrack zum feudalen System ist die Tanzmusik des Barock, stilecht interpretiert vom Orchester der Brühler Schlosskonzerte.

Vst.: Tonhalle Düsseldorf
Konzert

Meisterkonzerte II:
Kammerorchester Basel

Konzert Theater Kontor Heinersdorff

Kammerorchester Basel
Sol Gabetta, Violoncello
Giovanni Antonini, Dirigent


Robert Schumann: Ouvertüre zu Goethes "Hermann und Dorothea" op. 136
Robert Schumann: Violoncellokonzert a-Moll op. 129
Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 1 C-Dur op. 21

"So recht im Cellocharakter geschrieben" befand Clara Schumann das in nur zwei Wochen vollendete Cellokonzert ihres Mannes Robert. Voller frischer Energie, war es ihm 1850 in seinem neuen Düsseldorfer Zuhause aus der Feder geflossen. Zu dumm nur, dass der für die Uraufführung vorgesehene Cellist keineswegs Claras Meinung war. Er verlangte einen virtuoseren dritten Satz und zog beleidigt seine Mitwirkung zurück, als Schumann nicht auf seine Änderungswünsche einging. So ist es zum Glück kein oberflächliches Bravourstück geworden, sondern ein Konzert geblieben, das die Seele tief berührt. Wie gemacht also für die feinsinnige Ausnahme-Cellistin Sol Gabetta. Mit ihr bricht das Kammerorchester Basel auf zu einer "Expedition Schumann" und lädt das Heinersdorff-Publikum ein, diese Entdeckungsreise zum "Spätwerk" des früh verstorbenen Romantikers zu begleiten.

Vst.: Konzert Theater Kontor Heinersdorff GmbH
Konzert

Komet:
Till Brönner & Dieter Ilg "Nightfall" Tour

Das Programm unserer Gastveranstalter

Till Brönner, Trompete und Flügelhorn
Dieter Ilg, Kontrabass


Mit ihrem ersten Duo-Album „Nightfall“ gelang Startrompeter Till Brönner und dem Kontrabassisten Dieter Ilg ein Überraschungserfolg: Der Langspieler kletterte bis auf Platz elf der deutschen Charts. Till Brönner und Dieter Ilg haben in verschiedensten Konstellationen große Begeisterung beim Publikum ausgelöst und beide sind aus der Perspektive des Jazz auf ganz unterschiedliche Weise traditionellem Liedgut verpflichtet. Statt auf Genretreue setzen sie auf gegenseitiges Vertrauen, statt auf Technik auf Leichtfüßigkeit im Austausch. Aus einem unerschöpflichen Reservoir an Ausdrucksmitteln und Vorlagen schöpfend, geht es ihnen am Ende immer um die Geschichte, die es im jeweiligen Augenblick zu erzählen gilt. Bewiesen haben sie längst alles, jetzt geht es einzig und allein um den menschlichen Faktor – Till Brönner und Dieter Ilg sind der lebendige Beweis dafür, dass ein Maximum an simultanen Impulsen das Gegenteil von einem Kompromiss sein kann. Zwei begnadete Storyteller geben sich die Ehre.

Vst.: handwerker promotion e.GmbH
Konzert

Faszination Klassik:
Wiener Symphoniker

Orchester mit Tradition
Konzert Theater Kontor Heinersdorff

Wiener Symphoniker
Nikolai Znaider, Violine
Philippe Jordan, Dirigent


Johannes Brahms: Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 77
Antonin Dvorák: Neuen Welt"

Wenn der dänische Geiger Nikolaj Znaider in dieser Saison mit Brahms’ Violinkonzert bei Heinersdorff gastiert, kann er dabei auf ein Orchester zählen, das den dafür benötigten saftigen Klang und das ausdifferenzierte Spiel der Stimmen gleichsam im Blut hat: die Wiener Symphoniker. Das im Jahr 1900 als "Wiener Concertverein" gegründete Traditionsorchester von der Donau ist längst ein Klangkörper von Weltrang. Chefdirigenten wie Herbert von Karajan und Wolfgang Sawallisch waren es, die das Klangbild des Orchesters entscheidend formten und bis heute prägen. Mit Dvoráks Neunter Symphonie "Aus der Neuen Welt" präsentieren sich die Wiener Symphoniker von ihrer besten Seite und beweisen unter der Leitung von Philippe Jordan, dass Tradition und Aufbruch in die Moderne in keinerlei Widerspruch stehen müssen.

Vst.: Konzert Theater Kontor Heinersdorff GmbH
Gespräch

Komet:
Hagen Rether

Das Programm unserer Gastveranstalter

Hagen Rether

"Wir können die Welt nicht retten? Wer denn sonst? Wandel ist möglich - wenn wir wollen." Genau dazu ruft Hagen Rether in seinem Programm LIEBE auf! Unkonventionell gestaltet er einen kabarettistischen Abend und verweigert dabei spielerisch die Verengung komplexer Zusammenhänge und gesellschaftlicher wie politischer Absurditäten auf bloße Pointen. Kein Ausschlachten von Sündenböcken oder satirisches Verfeuern medialer Strohmänner, sondern ein leidenschaftliches Plädoyer für die Aufklärung und das Mitgefühl, gegen Doppelmoral, denn die Verantwortung tragen nicht allein "die da oben".

Vst.: Savoy Theater Inhaber Dr. Stefan Jürging
Konzert

Fixsterne:
Düsseldorfer Weihnachtssingen - Bach W.O.

Konzerte zu den Festtagen

Jugendsinfonieorchester (JSO) der Tonhalle Düsseldorf
Jugendkantorei St. Margareta
Publikumschor Düsseldorf
Annette Bieker, Sprecherin
Ernst von Marschall, Dirigent
Udo Flaskamp, Orgel und Moderation


Johann Sebastian Bach: Ausschnitte aus dem "Weihnachtsoratorium" BWV 248

Bachs Weihnachtsoratorium ist populärer denn je, und mit einem XXL-Publikumschor, der sich spontan am 1. Advent in der Tonhalle zusammenfindet und „Jauchzet frohlocket!“ klanggewaltig in den Sternenhimmel schmettert, wird die Aufführung beim diesjährigen Weihnachtssingen zu einem besonderen Erlebnis. Machen Sie mit und bringen Sie gemeinsam mit dem Jugendsinfonieorchester der Tonhalle die bekanntesten Chöre und Choräle aus Bachs WO am Sonntag, 2. Dezember zur Aufführung! Wer die Auszüge aus dem Weihnachtsoratorium lieber nur mit den Ohren genießen möchte, darf sich anderweitig als Sänger betätigen: Mit Unterstützung der Jugendkantorei St. Margareta erklingen altbekannte Weihnachtslieder - natürlich zum Mitsingen. Anmeldung und Infos zum Publikumschor: ariane.stern@tonhalle.de

Vst.: Tonhalle Düsseldorf
Konzert

Piano Solo:
Igor Levit

Konzert Theater Kontor Heinersdorff

Igor Levit, Klavier

Johann Sebastian Bach: Chaconne (Partita Nr. 2 d-Moll für Violine solo BWV 1004, bearb. von Johannes Brahms)
Ferruccio Busoni: Fantasia nach Johann Sebastian Bach
Robert Schumann: Variationen über ein eigenes Thema Es-Dur WoO 24 "Geistervariationen"
Richard Wagner: Feierlicher Marsch zum Heiligen Gral aus "Parsifal" (arr. Franz Liszt)
Franz Liszt: Fantasie und Fuge über den Choral «Ad nos, ad salutarem undam» S 259

Als "Pianist, Bürger, Europäer" bezeichnet Igor Levit sich selbst und fasst damit in drei Worten zusammen, was ihn als Musiker auszeichnet: der Blick über den Tellerrand, das Engagement, das nicht an der Tür zur Bühne haltmacht, sondern integraler Teil seiner Künstlerpersönlichkeit ist. Mal richtet er das Wort direkt ans Publikum, mal äußert er sich seiner Generation gemäß auf Twitter oder pinnt sich beim Konzert im vom Brexit erschütterten London die Europaflagge ans Revers. Für Überraschungen ist Igor Levit immer wieder gut. Auch in seinen Programmen: Nach seiner viel beachteten Auseinandersetzung mit den drei großen Variationenzyklen von Bach, Beethoven und Rzewski im Jahr 2016 erweitert er 2018 das Konzept. Transkriptionen von Werken Bachs, Liszts und Wagners umklammern Robert Schumanns "Geistervariationen" - seine selten zu hörende letzte Komposition.

Vst.: Konzert Theater Kontor Heinersdorff GmbH
Konzert

Sternzeichen:
Bernstein "Mass"

Die Düsseldorfer Symphoniker im Konzert

Düsseldorfer Symphoniker
Jubilant Sykes, Bariton
Mark Vargin, Knabensopran
Jugendchor der Akademie für Chor und Musiktheater
Justine Wanat, Einstudierung
Chor des Städtischen Musikvereins zu Düsseldorf
Marieddy Rossetto, Einstudierung
Peter Sommerer, Ausstattung
John Neal Axelrod, Dirigent
Susanne Frey, Regie
Verena Mackenberg, Mezzosopran
Tomas Kildisius, Bass


Leonard Bernstein: Mass. Ein Theaterstück für Sänger, Instrumentalisten und Tänzer

Leonard Bernstein hat wie kein anderer die Musik erschlossen: Ohne Rücksicht auf Genregrenzen und Geschmacksdoktrin hat er die Herzen der Musicalfans ebenso erobert wie die der Chorsänger. Er konnte ernst und albern. Und er bezog Stellung - als Vermittler, als Unterstützer, zur Not auch als Beleidiger ("Burn it!", sein Gästebucheintrag im Münchener Gasteig). Und er konnte schlecht "Nein" sagen. Schon gar nicht zu Jackie Kennedy-Onassis, die ihn bat, das neue Kennedy-Center in Washington zu leiten. Das konnte und wollte er nicht. Aber wie sagt man das einer ehemaligen First Lady? Gar nicht! Bernsteins Frau Felicia hatte die Lösung: "Er schreibt Ihnen besser ein Stück für die Eröffnung" - "Mass" wurde so vielfältig und prall wie sein Leben - ein multistilistisches, kraftvolles und anrührendes Bühnenspektakel.

Mit freundlicher Unterstützung durch das Rheinische Kuratorium für Musik e. V.

Vst.: Tonhalle Düsseldorf
Konzert

Heinersdorff - Sonderkonzerte:
Adventskonzert

Konzert Theater Kontor Heinersdorff

ten Thing
Tine Thing Helseth, Trompete


Warm und glänzend zugleich, schimmernd und schillernd, schmetternd und schmachtend: Blechblasinstrumente sind nicht nur deshalb an Weihnachten so gefragt, weil sich in ihrer metallenen Oberfläche der Kerzenschein so schön spiegelt, sondern weil sie seit jeher für Generationen von Komponisten zum Ausdruck von Festlichkeit und Fröhlichkeit eingesetzt wurden. Wenn also in diesem Jahr die norwegische Ausnahme-Trompeterin Tine Thing Helseth mit ihrem Ensemble tenThing in der Düsseldorfer Tonhalle Station macht, ist dies in jedem Fall ein Grund zum Jauchzen und Frohlocken. Die zehn Norwegerinnen, die bereits bei den Londoner Proms und anderen renommierten Festivals mit ihren raffinierten Arrangements und frischen Interpretationen für Furore sorgten, stimmen das Heinersdorff-Publikum mit einem weihnachtlichen Programm auf die kommenden Feiertage ein.

Vst.: Konzert Theater Kontor Heinersdorff GmbH
Konzert

Na hör’n Sie mal:
neue Musik

notabu.ensemble neue musik
Mark-Andreas Schlingensiepen, Leitung


Hier gibt es keine Standards, hier ist alles immer neu: In der Kammermusikreihe des notabu.ensemble neue musik mutiert der Helmut-Hentrich- Saal zur Experimentierstube. Mal still und meditativ, mal bombastisch-mitreißend - ganz nah an den Musikern erlebt das Publikum die Grenzenlosigkeit zeitgenössischer Klangsprachen. 30 Minuten vor jedem Konzert gibt es in der Einführungsreihe "Spacewalk" Gelegenheit, die Komponisten und Werke des Programms vorab kennen zu lernen. Und an ausgewählten Abenden wird die erste Konzerthälfte zum Workshop: Mark-Andreas Schlingensiepen, Uwe Sommer-Sorgente und die Musiker demonstrieren die Faszination Neue Musik am "lebenden Objekt".

Vst.: Tonhalle Düsseldorf
Konzert

Komet:
Denis Matsuev

Das Programm unserer Gastveranstalter

Denis Matsuev, Klavier

Ludwig van Beethoven: Sonate d-Moll op. 31/2 "Der Sturm"
Ludwig van Beethoven: Sonate As-Dur op. 110
Sergej Rachmaninow: Prélude gis-Moll op. 32/12
Sergej Rachmaninow: Études-Tableaux op. 39/2 a-Moll
Peter I. Tschaikowsky: Grande Sonate G-Dur op. 37

Nach den Tourneen 2014 und 2016, die sowohl von der Fachpresse als auch dem Publikum enthusiastisch gefeiert wurden, spielt der russische Ausnahmevirtuose Denis Matsuev erneut in Düsseldorf. Mit leidenschaftlichem Impetus und individueller Ausdrucksstärke taucht er zu Beginn in die Sturm und Drang-Welt Beethovens und wagt im zweiten Teil mit zwei kurzen Stücken von Rachmaninow und Tschaikowskys Großer Sonate in G-Dur einen Blick in die Zukunft romantischer, von Melancholie und emotionaler Ausdruckskraft der "russischen Seele" geprägten Klangwelten.

Vst.: BA Management GmbH
Konzert

Meisterkonzerte I:
Orchestre Philharmonique de Radio France

Konzert Theater Kontor Heinersdorff

Orchestre Philharmonique de Radio France
Sol Gabetta, Violoncello
Mikko Franck, Dirigent


Paul Dukas: Der Zauberlehrling. Symphonisches Scherzo nach Johann Wolfgang von Goethe
Mieczyslaw Weinberg: Konzert für Violoncello und Orchester c-Moll op. 43
Richard Strauss: Tod und Verklärung / Tondichtung für großes Orchester op. 24
Maurice Ravel: La Valse

Es ist eine absolute Entdeckung: das 1948 entstandene Cellokonzert des polnischen Komponisten Mieczyslaw Weinberg. Sinnlich, voller satter Klänge und raffinierter Rhythmen schafft es eine außergewöhnlich dichte und ergreifende Atmosphäre, vor allem wenn eine so einfühlsame und zugleich virtuose Cellistin wie Sol Gabetta für den Solopart verantwortlich zeichnet. Filigranen, französischen Klangzauber stellt das exzellente Orchestre Philharmonique de Radio France dem Hochemotionalen Solowerk gegenüber: Dukas' geniale Vertonung der Goethe-Ballade vom ungeschickten Zauberlehrling bringt alles zu Gehör: Den Übermut, den Kontrollverlust und die Rettung, während Ravels „La Valse“ in einem einzigen ekstatischen Rausch vom gesamten Orchester Besitz ergreift. Als Apotheose des Wiener Walzers gedacht und ursprünglich für das Ballett geschrieben, begeistert es auch als reines Orchesterwerk.

Vst.: Konzert Theater Kontor Heinersdorff GmbH
Konzert

Komet:
Polizeichor - Weihnachtskonzert

Das Programm unserer Gastveranstalter

Cornel Frey, Tenor
Lucas Jansen, Violoncello
Düsseldorfer Mädchenchor e.V.
Düsseldorfer Jungenchor
Polizei-Chor Düsseldorf 1958 e.V.
Camerata Louis Spohr
Stefan Scheidtweiler, Dirigent


Franz Schubert: Kyrie aus der Messe G-Dur D 167
Johann Sebastian Bach: Frohe Hirten, eilt, ach eilt (Weihnachtsoratorium BWV 248)
Stefan Scheidtweiler: Gloria

Das Weihnachtskonzert des Polizei-Chor Düsseldorf schlägt traditionell einen großen musikalischen Bogen vom festlichen Barock über traditionelle Lieder bis zur Popularmusik. Mit einem abwechslungsreichen Programm aus Chor-, Solo- und Orchesterwerken ist das Konzert ein idealer Start in die Weihnachtszeit. Der Polizei-Chor Düsseldorf feiert mit diesem Konzert sein 60-jähriges Gründungsjubiläum.

Vst.: Polizei-Chor Düsseldorf 1958 e.V.
Kammermusik

Das symphonische Palais

Die Kammerkonzerte der Düsseldorfer Symphoniker

Yury Bondarev, Viola
Gabriele Leporatti, Klavier


Mikhail Glinka: Sonate für Viola und Klavier d-Moll
Robert Schumann: Fantasiestücke op. 73
Ernst Krenek: Sonate für Viola und Klavier op.117
Sergej Prokofjew: Ausgewählte Stücke aus dem Ballett „Romeo und Julia“ für Viola und Klavier

Sie sind alte Hasen oder noch Akademisten, sie spielen zu neunt, zu siebt, zu fünft, zu viert und zu zweit, es gibt Musik von Bach bis Schnittke, Hits und fast vergessene B-Seiten - wenn die Musiker der Düsseldorfer Symphoniker sich zu Kammermusikformationen zusammenfinden, sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Und im historischen Saal des Palais Wittgenstein erleben sie die Musiker hautnah, die im Schatten des Orchestergrabens und im großen Kollektiv auf dem Podium sonst Teile des großen Ganzen sind. Karten kosten acht Euro, ermäßigt 4,50 Euro. Karten können bei Hollmann Ticketing, Telefon 0211-329191, oder beim Kulturamt, Telefon 0211-8996109 (montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 12 Uhr), reserviert werden.

Vst.: Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf
Konzert

Ehring geht ins Konzert:
Haushochbegabte

Düsseldorfer Symphoniker
Dragos Manza, Violine
Stephan Mai, Violine und Leitung
Christian Ehring, Moderation


Georg Friedrich Händel: Ouvertüre und Passacaglia aus "Radamisto"
Felix Mendelssohn Bartholdy: Symphoniesatz c-Moll MWV N 14
Joseph Haydn: Symphonie Nr. 21 A-Dur
Wolfgang Amadeus Mozart: Adagio und Fuge d-Moll nach Johann Sebastian Bachs Präludium und Fuge es-Moll BWV 877
Felix Mendelssohn Bartholdy: Konzert für Violine und Streichorchester d-Moll

Die musikalische Begabung von Josef Haydn zeigte sich schon in seiner Kindheit. Georg Friedrich Händel hat als Achtjähriger den Herzog von Sachsen-Weißenfeld auf der Orgel beeindruckt. Der junge Mozart ist bis heute der Inbegriff des Wunderkinds und hat schon als Kind diese leckeren Kugeln erfunden. Das Violinkonzert in d-Moll komponierte Felix Mendelssohn-Bartholdy als Dreizehnjähriger. Dragos Manza, der Konzertmeister der Düsys, spielte eben jenes Konzert zum ersten Mal als 14jähriger auf einem Konzertpodium. Alle hochbegabt. Ehring moderiert und zieht den Schnitt nach unten. Bitte kommen Sie auch.

Vst.: Tonhalle Düsseldorf
Konzert

Komet:
Ulrich Tukur & die Rhythmus Boys

Das Programm unserer Gastveranstalter

Ulrich Tukur & die Rhythmus Boys

Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys unternehmen eine abenteuerliche Reise ins mondbeschienene Herz der Musik: den Abgrund der Melodie, den Tiefsinn der Harmonie, den Wahnsinn des Kontrapunkts, die Bitonalität, den Irrsinn des kryptometrischen Rhythmus, den betörenden Feinsinn der Aleatorik. Im Mittelpunkt dieser Reise steht der Mond, der seit jeher die Menschheit in seinen Bann ziehende, von Mythen und Legenden umrankte Himmelskörper. Mit Swing-Klassikern, deutschen Schlagern, Eigenkompositionen und mehr widmet sich das Quartett auf innovative Art unserem Erdtrabanten.

Vst.: Premium Event GmbH
Konzert

Heinersdorff - Sonderkonzerte:
Ein Wintermärchen

Konzert Theater Kontor Heinersdorff

Zürcher Kammerorchester
Elisabeth Breuer, Sopran
Daniel Hope, Violine
Albrecht Mayer, Oboe
Christoph Israel, Künstlerische Leitung


Weihnachtliche Musik und Geschichten gehören in die Adventszeit wie der geschmückte Tannenbaum zu Weihnachten. "Ein Wintermärchen" vereint in einem facettenreichen literarisch-musikalischen Wechselspiel beliebte deutsche Weihnachtslieder und -texte zu einem ganz besonderen Abendprogramm. Dass hierfür so hochkarätige Künstler wie Daniel Hope und Albrecht Mayer als Solisten gewonnen werden konnten, spricht für sich. Ihnen und dem Zürcher Kammerorchester hat der Berliner Arrangeur, Komponist und Pianist Christoph Israel geschmackvolle Orchester-Arrangements deutscher Weihnachtslieder auf den Leib geschneidert. Umsponnen werden die musikalischen Einlagen mit Texten von Loriot, Robert Gernhardt, Bertolt Brecht oder Erich Kästner, die immer wieder auch einen humorvoll-kritischen Blick auf das Fest der Liebe werfen.

Vst.: Konzert Theater Kontor Heinersdorff GmbH

Komet:
Höhner Weihnachtstour

Das Programm unserer Gastveranstalter

Die Höhner

Fröhlich und festlich, rockig und melodiös - die "Höhner Weihnacht" ist ein ganz besonderes Konzert. Denn gemeinsam mit den Fans möchte die Kölner Band die Festzeit auf ihre ganz eigene Höhner-Art begrüßen: Nämlich mit kölschem Temperament, wunderbaren Weihnachtstönen und ganz viel Gänsehaut-Jeföhl!

Vst.: Meyer-Konzerte GmbH & Co. KG

Komet:
Brass Band Berlin / Weihnachtsprogramm

Das Programm unserer Gastveranstalter

Brass Band Berlin
Thomas Hoffmann, Bandleader


Irving Berlin: White Christmas
Anonymus: Jingle Bells / Weihnachtslied aus England
Felix Bernard: Winter Wonderland
Leroy Anderson: The Typewriter

"Swinging Christmas in Concert" - das ist das Motto der Brass Band Berlin, die mit ihrem umfangreichen Programm des amerikanischen Weihnachts-Repertoires sowie mit unterhaltsamen Titeln, die nicht explizit dem Weihnachts-Repertoire angehören, seit über 20 Jahren ihr Publikum aller Altersgruppen begeistern. Alle 11 Mitglieder sind Solisten aus Berlins Spitzenorchestern, die mit ihren perfekten und virtuosen Arrangements und den humorvollen Moderationen von Bandleader Thomas Hoffmann ein unterhaltsames und fröhliches Weihnachtskonzert für die gesamte Familie gestalten.

Vst.: Premium Event GmbH
Konzert

Ars Musica:
Festliches Weihnachtskonzert

Klassik Konzert Gesellschaft mit Franz Lamprecht

Rumänische Staatsphilharmonie "Dinu Lipatti" Satu Mare
Chor der Landesregierung Düsseldorf e.V.
Oratorien-Chor Hilden
Kammerchor Düsseldorf-Urdenbach
Lingjia Liang, Flöte
Franz Lamprecht, Dirigent


Wolfgang Amadeus Mozart: Flötenkonzert Nr.2 D-Dur KV 314, Allegro aperto
Anatoli Ljadow: Polonaise C-Dur op. 49
Georg Friedrich Händel: La Paix (Feuerwerksmusik HWV 351)
Charles Gounod: Walzer (Faust)
Wolfgang Amadeus Mozart: Flötenkonzert Nr.2 D-Dur KV 314, Rondo: Allegro
Felix Mendelssohn Bartholdy: Alles, was Odem hat, lobe den Herrn (Lobgesang)
John Stanley: Trumpet Tune
Camille Saint-Saëns: Prélude und Schlusschor (Weihnachtsoratorium)
Johann Sebastian Bach: Sarabande und Badinerie aus der Suite Nr. 2 h-Moll BWV 1067
Traditional: The First Noël
Traditional: Fröhliche Weihnacht überall
Traditional: Lasst uns lauschen, heilige Engel
Anonymus: Hark! The herald angels sing (traditional)

Der Chor der Landesregierung, 1977 von dem Düsseldorfer Dirigenten Franz Lamprecht ins Leben gerufen, veranstaltet seit nunmehr über 30 Jahre die Konzertreihe "ars musica" in der Tonhalle. Das Programm umfasst Orchester- ebenso wie Chorkonzerte, darunter die beliebten Weihnachts- und Neujahrsveranstaltungen und die Konzertreihe "Zauber der Melodie".

Vst.: Klassik Konzert Gesellschaft e.V.
Konzert

Heinersdorff - Sonderkonzerte:
Silvesterkonzert

Konzert Theater Kontor Heinersdorff

Das Neue Orchester
Chorus Musicus Köln
Yeree Suh, Sopran
Charlotte Quadt, Alt
Corby Welch, Tenor
Daniel Ochoa, Baßbariton
Christoph Spering, Dirigent


Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 9 d-Moll op. 125

Was für eine schöne Tradition bei den Heinersdorff-Konzerten: das alte Jahr voller Zuversicht zu beschließen und das neue mit Jubelchören zu begrüßen. Wohl kein anderes Werk ist so gut geeignet für ein festliches Konzert zum Jahresausklang wie Beethovens monumentale 9. Symphonie. Sie hat alle Zutaten, die es braucht: mit Schillers "Ode an die Freude" eine geradezu perfekte Textvorlage, dazu schmetternde Trompeten und jubilierende Soprane, aber auch Momente der Besinnung und der Einkehr. Und natürlich wird Christoph Spering auch 2018 mit seinen ausgezeichneten Ensembles Chorus Musicus und Das Neue Orchester alles daransetzen, den "Götterfunken" überspringen zu lassen auf das feierlich gestimmte Publikum.

Vst.: Konzert Theater Kontor Heinersdorff GmbH
Konzert

Fixsterne:
Neujahrskonzert mit dem JSO

Konzerte zu den Festtagen

Jugendsinfonieorchester (JSO) der Tonhalle Düsseldorf
Ernst von Marschall, Dirigent


Johann (Sohn) Strauß: Ouvertüre zu "Die Fledermaus"
Josef Strauß: "Die kleine Mühle" Polka française
Johann (Sohn) Strauß: Egyptischer Marsch
Johann (Sohn) Strauß: Perpetuum mobile. Musikalischer Scherz op. 257
Johann (Sohn) Strauß: Vergnügungszug. Polka schnell op. 281
Johann (Sohn) Strauß: Ouverture zu «Wiener Blut»
Johann (Sohn) Strauß: Tritsch-Tratsch-Polka op. 214
Johann (Vater) Strauß: Radetzky-Marsch op. 228
Claude Joseph Rouget de Lisle: "La Marseillaise"
Johann (Sohn) Strauß: Im Krapfenwaldl. Polka française op. 336
Johann (Sohn) Strauß: Auf der Jagd. Polka schnell op. 373
Johann (Sohn) Strauß: Kaiser-Walzer op. 437

Große Ehre für unser Nachwuchsorchester: Zum ersten Mal begrüßt das Jugendsymphonieorchester der Tonhalle das Neue Jahr in unserem traditionellen Neujahrskonzert! Während die Düsseldorfer Symphoniker und Adam Fischer mit Haydns "Schöpfung" in Budapest gastieren, servieren Ihnen die jungen Musikerinnen und Musiker einen prickelnden Cocktail aus Walzern, Polkas und Märschen vornehmlich aus dem Hause Strauß. Wie könnte das Jahr schöner starten?

Vst.: Tonhalle Düsseldorf
Ereignisse / Konzert Hochschule für Musik und Tanz Köln Köln, Unter den Krahnenbäumen 87
Ereignisse / Tanz Tanztheater Wuppertal Pina Bausch Wuppertal, Kurt-Drees-Straße 4
Ereignisse / Kulturveranstaltung Rautenstrauch-Joest-Museum Köln Köln, Cäcilienstraße 29-33
Ereignisse / Show Genussprojekte kulinarische Events Wegberg, Dalheimer Klosterhof 1
Ereignisse / Konzert Beethoven-Orchester Bonn Bonn, Wachsbleiche 1
Ereignisse / Varieté Roncalli Varieté Düsseldorf Düsseldorf, Apollo-Platz 1
Ereignisse / Symposium Akademie der Künste der Welt / Köln Köln, Im Mediapark 7
Fr, 16.11.2018, 17:00 Uhr
Ereignisse / Kulturveranstaltung Villa Ignis Köln, Elsa-Brändström-Str. 6
Ereignisse / Kulturveranstaltung COINCIDENCE Zusammentreffen in Köln Köln, Elsa-Brändström-Str. 6
Ereignisse / Kulturveranstaltung Volksbühne Viersen 1868 e.V. Viersen, Zweitorstr. 115
Ereignisse / Kulturveranstaltung DüsseldorfCongress. Veranstaltungsgesellschaft mbH Philips Halle. Düsseldorf, Siegburger Str. 15
Ereignisse / Kulturveranstaltung IGNIS Europäisches Kulturzentrum Köln, Elsa-Brändström-Str. 6
Ereignisse / Kulturveranstaltung Gasometer Oberhausen Ausstellung "Wind der Hoffnung" Oberhausen, Am Grafenbusch 90
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kulturbunker Mülheim e.V. Köln, Berliner Str. 20
Ereignisse / Kulturveranstaltung Japanisches Kulturinstitut Köln, Universitätsstr. 98
Ereignisse / Kulturveranstaltung zakk Düsseldorf, Fichetnstr. 40
Ereignisse / Kulturveranstaltung Altes Kurhaus Aachen, Kurhausstr. 1
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kulturforum Franziskanerkloster Kempen, Burgstr. 19
Ereignisse / Kulturveranstaltung KulturOFEN NRW e.V. Haus multikultureller Berufe Düsseldorf-Heerdt, Wiesenstraße 72
Ereignisse / Kulturveranstaltung Lew Kopelew Forum e.V. Köln, Neumarkt 18a
Ereignisse / Kulturveranstaltung Städtischer Musikverein zu Düsseldorf e.V. Geschäftsstelle Tonhalle Düsseldorf Düsseldorf, Ehrenhof 1
Ereignisse / Kulturveranstaltung EUROGRESS Aachen Aachen, Monheimsallee 48
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kulturzentrum zakk Zentrum für Aktion, Kultur und Kommunikation Düsseldorf, Fichtenstraße 40
Ereignisse / Kulturveranstaltung Goldregen KünstlerAgentur Rolf Schneider Köln, Goldregenweg 37
Ereignisse / Festival Muziek Biennale Niederrhein Kempen, Thomasstraße 20
Ereignisse / Festival Internationalen Festivals der Kammermusik Fürstensaal Classix Kempten (Allgäu), Theaterstraße 4