FLOTTMANN-HALLEN HERNE

Die zentralen Segmente des monatlichen Programms bilden Gastspiele freier Gruppen und Künstler aus der Region, der gesamten Bundesrepublik und aus dem Ausland in den Sparten:
- Schauspiel, Tanz-, Puppen-, Figuren- und Zirkustheater
- Kabarett | Comedy | Kleinkunst
- Konzerte von Rock bis Pop, von Jazz-, über Welt- bis zu zeitgenössischer Musik

Eigen- und Koproduktionen sowie Festivals in den Sparten Kinder- & Jugend-, Figuren- & Tanztheater sowie Neuer Zirkus runden das Spektrum ab. Im Herzen des Ruhrgebiets gelegen und in Sichtweite zur Bochumer Stadtgrenze, mit den Anschlüssen zur A 43 und der Campus-Linie U35 zur Uni Bochum ganz in der Nähe, ist das Angebot nicht ausschließlich auf die Herner Bevölkerung zugeschnitten, sondern für kulturinteressierte Menschen der gesamten Ruhrgebietsregion interessant.

Das im Hause ansässige theaterkohlenpott, ein von der Stadt und vom Land unterstütztes freies Theater, nutzt das Haus als Proben- und vor allem Spielstätte und deckt den Bereich Kinder- und Jugendtheater ab. Dazu gehören neben Inszenierungen eines je nach Produktion wechselnden professionellen Ensembles auch zwei bis drei Nachwuchsensembles für Jugendliche zwischen 12 und 23 Jahren. Theaterworkshops für Kinder und Fortbildungen für Pädagogen ergänzen das Angebot. Mehr Infos unter http://www.theater-kohlenpott.de.

Darüber hinaus hat sich in der Jugendkultur in den letzten zehn Jahren das Format RoomService als Plattform für Jugendkultur etabliert. Das Flottmann-Foyer wird mindestens einmal im Monat zum Wohnzimmer derjenigen, die wissen, wo der Puls der Zeit schlägt. Weil sie jung sind. Weil sie Energie haben. Und weil sie etwas zu sagen und zu zeigen haben.
Für junge Texter, Musiker, Maler, Schauspieler, Videokünstler, Filmschaffende, Poetry-Slammer, Tänzer, Performer, Labelchefs, Bastler, Frickler, Daniel-Düsentriebs, Designer, DJs, VJs, Comedians, Zauberer, Jongleure, Artisten und alle anderen: seit zehn Jahren arbeitet eine Handvoll ebenfalls Kreativer dafür, dass in den Flottmann-Hallen ein ungezwungener Raum zur Entfaltung entsteht, in dem neue Ideen wachsen können.

Zu einem bedeutenden Teil sind die Flottmann-Hallen auch ein Ort für die Bildende Kunst. Die Ausstellungshalle ist frei von thematischen Vorgaben, hat keine eigene Sammlung, keine Dauerausstellung und ist so ständig offen, um auf aktuelle künstlerische Tendenzen reagieren zu können. Dazu gehört auch die Förderung junger Künstler mit zum Teil hoher Experimentierfreudigkeit.
Kooperationen mit Akademien und Kunst-hochschulen fokussieren den offenen Blick auf aktuelle Strömungen. Flottmann ist damit nicht nur Ausstellungsraum für Kunstwerke, sondern auch Inspirations- und Reagenzraum, um ortsspezifische Kunst zu provozieren und jungen Herner Künstlerinnen und Künstlern neue Impulse zu geben.

Mit dem im Jahre 2010 beendeten Umbau des Außengeländes, auf der Rückseite des Gebäudes, erhielt auch das Umfeld eine erhebliche Aufwertung.
Zufahrt, Parkplätze und der Bereich vor dem hinteren Eingang sind neu und großzügig gestaltet.
Eine moderne LED-Beleuchtung setzt nun auch die hintere Gebäudefassade mit einsetzender Dunkelheit effektvoll in Szene. Das weitläufige Außengelände selbst wurde zu einem parkähnlichen Gelände, das seit 2010 zusätzlich durch einen Skulpturenpark der Kunst im öffentlichen Raum ein Forum bietet.

AKTUELLE TERMINE

RoomService präsentiert:
JAZZ MEETS SLAM!

Eintritt: 5,00 Euro

Gesprochene Worte, die von geschmeidigen Rhythmen umgarnt werden, Musik, die Texte kommentiert und neu erlebbar macht. Beats, die Pumpen, raschelnde HiHats und mäandernde Melodien.

Ein Jazz Slam ist die Kombination aus Poetry Slam und Jazz Session, den lebendigsten Formen der Literatur und der Musik. Eine der spannendsten und sehenswertesten Spielarten des Poetry Slams!

„Die verspäteten Vorboten“, die grandiose Combo aus Essen, improvisieren zu Lyrik und Prosa von Poet_innen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum.

Jason Bartsch moderiert, performt und musiziert durch den Abend.

Ort:

Flottmann-Hallen Herne

Termin:

Sa, 16.12.2017, 20:00 |

Theater Kohlenpott präsentiert:
DIE REISE ZUM MITTELPUNKT DES WALDES
Von Finn-Ole Heinrich

Was ranken sich nicht alles für Geschichten, Mythen und Gerüchte um jenes geheimnisvolle Wesen tief im Wald. Immer hungrig, immer auf der Jagd, es wird gesagt, es ernähre sich von den Ängsten der Menschen und sei so furchterregend, dass selbst Bären die Flucht vor ihm ergreifen würden.

Offen traut sich niemand seinen Namen auszusprechen, aber hinter vorgehaltener Hand raunt man sich seinen Namen zu: DER REUBER.

Und dann wird weiter getuschelt, "er reißt Bäume aus, nur so zum Spaß", "er schleift jeden Tag mehrere Stunden seine Messer und plant dann seine Raubzüge". Richtig gesehen hat ihn jedoch noch niemand. Wissenschaftler aus aller Welt haben es vergeblich versucht und es gibt kaum Aufzeichnungen vom Reuber. Aber einer hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Geheimnis um den Reuber zu lüften: Markus Michalik, werdender Vater, liebevoller Ehemann und neugieriger Wissenschaftler.

Mit: Till Beckmann
Regie: Frank Hörner
Musik: Sebastian Maier
Ausstattung: Valerie Seela
Theaterpädagogik: Gabriele Kloke
Produktionsassistenz: Jasmin Büning, Milena Michalak

Eintritt: 10,00 Euro / ermäßigt 6,00 Euro / Gruppen ab 10 Personen je 5,00 Euro p.P.
Ticketinformationen: Kartenreservierungen unter 02323 / 16-2953 oder per E-Mail unter: flottmann-hallen@herne.de

Webseite: http://theater-kohlenpott.de/
Freigegeben ab 8 Jahren
Bildrechte: Carsten Schecker

Ort:

Flottmann-Hallen Herne

Termine:

So, 17.12.2017, 16:00 |
Mo, 18.12.2017, 10:00 |
Di, 19.12.2017, 10:00 |
Mi, 20.12.2017, 10:00 |
Mi, 24.1.2018, 10:00 |
Do, 25.1.2018, 10:00 |
Fr, 26.1.2018, 10:00 |

Flottmann-Kneipe präsentiert:
DICH!
Die offene Bühne für Sänger und Liedgutschreiber

EINTRITT FREI

Eine offene Bühne für jedermann!

Die „Flottmann-Open" – eine Musik-Veranstaltung, die Nachwuchskünstlern/innen, Alt-Musikern, die jung geblieben sind und heimlichen Stars, die sich immer schon einem Publikum präsentieren wollten, eine Bühne bietet. Licht- und Tonanlage sind vorhanden, man braucht also nur sein Instrument, wie z. B. Gitarre, Banjo, Geige, Mandoline, Blues-Harp, Akkordeon, Harfe, Bouzouki und Tin-Whistle, Djembe, Waschbrett, Konga, Cajon, Kontrabass, Bodhran, Didgeridoo usw. mitzubringen und schon kann es losgehen. Je nach Anzahl der Künstler wird die Länge der einzelnen Auftritte festgelegt.

Einlass 18:00 Uhr

Eintritt frei - mitmachen erwünscht! Anmeldungen ab 19:00 Uhr!

Webseite: www.flottmannkneipe.de

Ort:

Flottmann-Kneipe
Flottmannstr. 94
44625 Herne

Termine:

Mo, 18.12.2017, 20:00 |
Mo, 15.1.2018, 20:00 |

DAS 2. GROSSE HERNER/WANNE-EICKELER COMEDYWICHTELN
Martin Fromme, Helmut Sanftenschneider und Gäste

Wer erinnert sich nicht gerne an das letzte Weihnachtsfest? Im Fernsehen lief überraschenderweise „3 Haselnüsse für Aschenbrödel“, Blockflöten spielende Kinder, die in der Fußgängerzone die gestressten Kunden malträtieren, der schiefe Weihnachtsbaum, den man sich nur gerade trinken konnt. (Okay, man sagt nicht mehr Weihnachtsbaum. Es heißt jetzt: Extrem beleuchtetes Nadelgehölz mit Religionshintergrund.) Der Besuch bei den Eltern…und die ständige Frage: Wann kann ich gehen? Der Besuch von den Schwiegereltern…und die ständige Frage: Wann gehen die denn endlich? Und die ständige Frage, wann man sich in der Weihnachtsmesse hinknien muß, wann steht man auf und warum gibt es keinen Glühweinstand neben dem Altar? Furchtbar, oder?

ABER…es gibt Linderung, die das Weihnachtsfest im Vorfeld zu einem Fest der Freude macht.

Entertainer und „Nacht-Schnittchen“-Moderator Helmut Sanftenschneider und Ex-TELÖK „Sorgenmann“ Martin Fromme laden alle verzweifelten Menschen zum 2.Mal zu einer skurrilen, aberwitzigen, weihnachtlichen Herner/Wanner Eickeler Xmas - Late Night Show ein.

Unter dem Motto: "Der letzte Auftritt des Jahres", schauen bekannte Überraschungsgäste der Comedy-Szene vorbei, um gemeinsam zu wichteln, zu trinken, zu singen, zu lachen und nebenbei noch das vergangene Jahr zu zerpflücken.

Dabei ist das Publikum nicht nur außen vor, sondern mittendrin!
Nach dem großen Erfolg des letzten Jahres gibt es jetzt die Neuauflage.
Bringt viele Wichtelgeschenke mit! Es wird verdammt lustig!

Letztes Jahr schrieb die WAZ in ihrer Kritik: „Mühelos traten die Gastgeber im fast ausverkauften Foyer immer neue Lachsalven los.“ Diesmal wird im Nachklapp stehen: „Mühelos traten die Gastgeber im restlos ausverkauften Foyer immer alte Lachsalven los.“

Holt Euch die Kraft, um das Weihnachtsfest zu überstehen. Zusammen sind wir stark und weniger allein…aber vor allen Dingen haben wir nach der Show Euer Geld, damit wir Weihnachtsgeschenke kaufen können und Ihr den schnöden Mammon nicht sinnlos verschnuckert.

Vorverkauf: 16,00 Euro plus Gebühren | Abendkasse: 20,00 Euro / ermäßgt 16,00 Euro
Ticketinformationen: Karten sind in allen bekannten Ticketshops mit Anbindung an die Systeme ProTicket und CTS-Eventim erhältlich!

Veranstalter: Helmut Sanftenschneider, Bochum in Kooperation mit dem Fachbereich Kultur/Stadt Herne

Ort:

Flottmann-Hallen Herne

Termin:

Do, 21.12.2017, 20:00 |

In der Flottmann-Kneipe
GO MUSIC ALLSTARS
The Day before the day before-Partykonzert

EINLASS AB 18 UHR

MORE THAN HITS

Das Einzigartige an der GO MUSIC Band ist nicht die Songlist mit Titeln der Stars, sondern die Band besteht aus Musikern der Stars! Somit verfügt GO MUSICüber eine einzigartige Flexibilität und Professionalität. Der Motor, Organisator, Moderator und Bassist der Band ist Martin Engelien. Engelien war 20 Jahre musikalischer Weggefährte, Produzent und Bassist von Klaus Lage und produzierte “so nebenbei” das erfolgreichste Album des Deutschen Ausnahme Jazzmusikers Albert Mangelsdorff und verewigte seinen Bass auf CD Produktionen mit einem Gesamtvolumen von mehr als 10 Mio. verkauften Einheiten.

Diesmal dabei sind:
Cherry Gehring – Vocals, Keyboards ( PUR)
Der Schrader – Vocals, Guitar (Guildo Horn, Purple Schulz)
Dirk Brand – Drums (ASIA, Milk Inc.)
Pitti Hecht – Persussion (The Scorpions)
Martin Engelien – Bass (Klaus Lage, Focus)

Vorverkauf: 18,00 Euro zzgl. Gebühren | Abendkasse: 22,00 Euro
Ticketinformationen: Eintrittskarten sind in Kürze in allen Ticketshops mit Anbindung an ProTicket und CTS-Eventim erhältlich!

Ort:

Flottmann-Kneipe

Termin:

Fr, 29.12.2017, 20:00 |

In der Flottmann-Kneipe
GO MUSIC ALLSTARS
The Day before-Partykonzert

EINLASS AB 18 UHR

MORE THAN HITS

Das Einzigartige an der GO MUSIC Band ist nicht die Songlist mit Titeln der Stars, sondern die Band besteht aus Musikern der Stars! Somit verfügt GO MUSICüber eine einzigartige Flexibilität und Professionalität. Der Motor, Organisator, Moderator und Bassist der Band ist Martin Engelien. Engelien war 20 Jahre musikalischer Weggefährte, Produzent und Bassist von Klaus Lage und produzierte “so nebenbei” das erfolgreichste Album des Deutschen Ausnahme Jazzmusikers Albert Mangelsdorff und verewigte seinen Bass auf CD Produktionen mit einem Gesamtvolumen von mehr als 10 Mio. verkauften Einheiten.

Diesmal dabei sind:
Cherry Gehring – Vocals, Keyboards ( PUR)
Der Schrader – Vocals, Guitar (Guildo Horn, Purple Schulz)
Dirk Brand – Drums (ASIA, Milk Inc.)
Pitti Hecht – Persussion (The Scorpions)
Martin Engelien – Bass (Klaus Lage, Focus)

Vorverkauf: 18,00 Euro zzgl. Gebühren | Abendkasse: 22,00 Euro
Ticketinformationen: Eintrittskarten sind in Kürze in allen Ticketshops mit Anbindung an ProTicket und CTS-Eventim erhältlich!

Webseite: http://flottmannkneipe.de/

Ort:

Flottmann-Kneipe

Termin:

Sa, 30.12.2017, 20:00 |

KUNST - SONNTAG - FLOTTMANN

Führung durch den Skulpturenpark

Teilnahme kostenlos | Treffpunkt am Jugendstil-Tor

Wer möchte den Skulpturen-Park der Flottmann-Hallen einmal auf ganz andere Art entdecken? Jeden 1. Sonntag im Monat finden Führungen zu den Skulpturen und Objekten statt, bei denen die Künstler mit ihren Werken vorgestellt werden. Eine Erkundung der Räume der ehemaligen Fabrik und ein Rundgang durch die laufende Ausstellung runden den Sonntag bei Flottmann ab.

Dozentin: Erika Porsch

Ort:

Flottmann-Hallen Herne Skulpturen Park

Termin:

So, 7.1.2018, 14:00 |

Flottmann-Kneipe präsentiert:
FLOTTMANN SESSION

Die offene Jamsession
Eintritt frei

Ab September 2017 ist es soweit: Wir bekommen endlich eine offene Jamsession ins Haus! Ob Fusion, Funk, Jazz, Blues oder Rock – wir nehmen es, wie es kommt und machen uns einen schönen Abend unter einem jeweils passenden Motto.

Was geht da ab?
Nach einem kurzen Opener von unserem Team sind Musiker von nah und fern herzlich eingeladen, sich auf der Bühne kennenzulernen und musikalisch auszutauschen. Hier entsteht die Gelegenheit, mit tollen Menschen aufzutreten, die ihr vielleicht noch gar nicht kanntet.
Ob freie Impro oder Adaption bekannter Stücke und Songs – hier passt alles, was euch zusammenbringt und klingt.
Wir leben den Abend nach dem Motto "von Musikern für Musiker und Musikinteressierte" – also packt eure Freunde, Bekannten, Bandmitglieder, Groupies, Kollegen und Großmütter ein, denn jede Nummer wird an diesem Abend ein einmaliges Erlebnis werden; schließlich spielt ihr mit allen möglichen Leuten zusammen.

Bringt bitte eure Instrumente mit; bis auf ein Schlagzeug (Jazz/Fusion-Setup) und einem E-Piano (Korg SP200) werden keine Instrumente gestellt.
Instrumental ist so ziemlich alles erwünscht – egal ob Gitarre, Bass, Trompete oder Exotisches. Ansprechpartner für den Abend (egal ob technisch, für Rückfragen oder organisatorisches) ist unsere Openerband, speziell Sebastian Krüger, Tim Pokorny und
Philippe Depke (die ihr mit Sicherheit am mottogetreuen Kostüm erkennen werdet). Gitarrenverstärker (2x), Bassverstärker, ein paar Effekte, Mikros (2x für Gesang, 2x für Instrumente) und Anlage sind vorhanden, ihr braucht also nur eure Instrumente und jede Menge Lust.

Für Fragen könnt ihr euch einfach per Mail (philippedepke@yahoo.de) melden.
Wir freuen uns auf euch!

Eintritt frei
Webseite: www.flottmannkneipe.de/

Ort:

Flottmann-Hallen Herne

Termin:

So, 7.1.2018, 19:00 |

Regie- und Bühnenbild-Labor
PAUL - ERZäHL ES MIR NOCH EINMAL
Theater Kohlenpott

Jonas ist 16 Jahre alt und hat viele Fragen an das Leben. Vor allem an seinen Bruder Paul, der nach einen Unfall starb. Damals war Paul so alt wie er jetzt. Und so macht sich Jonas auf die Suche nach seinem Bruder, den er nie kannte und von dem er so wenig weiß. Er entdeckt Briefe, Tagebücher und Kisten mit Erinnerungsstücken. Und findet Pauls Lederjacke, die er von da an tragen wird.

Ein Stück über das Erwachsenwerden. Über den Tod, das Leben und das Universum. Über Träumer und Träume. Über die Suche nach Dingen, die wir verstehen wollen.

„Man stelle sich vor, ich hatte einen Bruder, der in dieser Wohnung gelebt hat, hier herumlief und gespielt hat. Einen Bruder, der mit Mama und Papa gesprochen hat“.

Erneut bietet das theaterkohlenpott jungen Künstler*innen die Möglichkeit einer eigenen Produktion.. Malina Hoffmann und Sefa Küskü ließen sich bei ihrer Arbeit von Håkan Lindquist Roman „Paul. Mein großer Bruder“ inspirieren.

Regie/Ausstattung: Malina Hoffmann, Sefa Küskü | Mit: John Sander, Rabea Porsch, Lilli Gehrke, Veronika Wesolowski | Produktionsassistenz: Lotta Iserloh

Eintritt: 8,00 Euro / ermäßigt 4,00 Euro
Ticketinformationen: Kartenreservierungen unter 02323 / 16-2953 oder per E-Mail unter: flottmann-hallen@herne.de
Webseite: http://theater-kohlenpott.de/
Freigegeben ab 14 Jahren
Bildrechte: Carsten Schecker

Ort:

Flottmann-Hallen Herne

Termine:

Sa, 13.1.2018, 19:00 |
So, 14.1.2018, 18:00 |

Die Shooting-Stars des Musikkabaretts!
SIMON & JAN

"Halleluja"

Sie werden gefeiert als „runderneuerte Liedermacher“ (Kölner Stadtanzeiger) und ihre Videos im Netz werden hunderttausendfach geklickt. Sie haben sich die Bühne bereits mit Szenegrößen wie Stoppok, Keimzeit, Konstantin Wecker, Götz Widmann und den Monsters of Liedermaching geteilt. In der Laudatio zum Prix Pantheon 2014 heißt es: „Anrührend wie Simon & Garfunkel und überraschend wie Rainald Grebe schaffen es Simon & Jan mit ihren Texten liebevoll Herz und Hirn ihres Publikums zu erreichen. Sie verkörpern die Generation der Liedermacher 2.0 aufs Vortrefflichste.“

Sie spielen Gitarre „wie junge Götter“ (Kölner Stadtanzeiger), werden gelobt für ihren „engelsgleichen Harmoniegesang“ (NWZ), „klare Sache: für die beiden kann es nur nach oben gehen“ (Neue Presse).

Doch der Teufel sitzt am Teleprompter. Halleluja – was für ein Kontrast! Und dann schickt die Loopstation Chöre in den Saal. Schließ deine Augen. Fühl dich ein. Fühl dich wohl. Und wenn du meinst, zu wissen, was als nächstes geschieht, pumpt der Beatbox- Beat: Leck mich am Lied!

In ihrem aktuellen Programm „Halleluja!“ wird der Erwartungshaltung des klassischen Kabarettpublikums von den beiden Mittdreißigern mit diabolischem Spaß ein Bein nach dem anderen gestellt. Hier wird dem Bürger aufs Maul, in den Kopf und in den Facebook-Account geschaut, man fühlt sich angesprochen und gemeint, genau so wie zuweilen ertappt und entlarvt. Sie singen sich in den Kopf ihres Zuhörers um ihm vor selbigen zu stoßen. Und wenn sie ihr Publikum doch einmal bei der Hand nehmen, dann nur, um es sanft in den nächsten Abgrund zu reißen. Dabei sind ihre Texte saukomisch, teils ins Absurde überdreht und die zeitgeistigen Grenzen der politischen Korrektheit gern mal übertretend. Sie stehen mit Riesenmagneten vor Piercingshops, begeben sich auf die Suche nach der Eierleckenden Wollmilchsau, und das moralische Dilemma der Wohlstandsgesellschaft klingt bei ihnen in etwa so: „Mein Leben ist ein Ponyhof, doch leider find ich Ponys doof.“

Simon & Jan sind clowneske Chronisten unserer Wirklichkeit. Ihre weitreichende Diagnose lautet Weltschmerz. Doch sie wissen Rat: Tombola für Pessimisten – jeder kriegt ein Hoffnungslos. Der Zuhörer findet sich hin- und hergerissen zwischen symphonischen Klängen und Quatsch in einem den Verstand beanspruchenden Programm voller Gefühl.

Wie man es auch dreht und wendet – Simon und Jan nehmen einen ganz schön mit.

Vorverkauf: 16,00 Euro / ermäßigt 14,00 (jeweils zzgl. Gebühren) | Abendkasse: 20,00 Euro / ermäßigt 16,00 Euro
Ticketinformationen: Karten sind in allen Ticketshops mit Anbindung an die Systeme ProTicket und CTS-Eventim sowie über die Webportale der beiden Systeme erhältlich! Ermäßigung gilt für Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslose und Schwerbehinderte ab 80% GdB

Webseite: www.simonundjan.de/
Fotos: Michael J. Rüttger

Ort:

Flottmann-Hallen Herne

Termin:

Mi, 17.1.2018, 20:00 |

Figurentheater für Erwachsene und Jugendliche
THEATER ZITADELLE BERLIN
"Sag mal, geht's noch? - Die Berliner Stadtmusikanten II"

Und weiter geht's mit den vier abgeschobenen, aber noch lange nicht abgehalfterten 'Herrschaften' Frau Kuh, Herr Wolf, Frau Katze und Herr Spatz. Nachdem der Ausbruch aus dem Altersheim "Zum Sonnenschein" in der brandenburgischen Provinz kläglich scheiterte, das Quartett mangels Kompass in der Uckermark im Kreis wanderte und ihr Weg sie statt nach Berlin gleich wieder zurück in ihr vermaledeites Pflegedomizil führte, gibt es nach der Rückkehr nicht nur jede Menge Ärger mit ihren ungeliebten Pflegern, sondern sogleich eine Menge neuer Turbulenzen und Verwicklungen. Und sogar einen Jahrhundertraub!

Zudem wollen auch noch zwei Schafe im Altersheim grasen! Frau Kuh, Herr Wolf, Frau Katze und Herr Spatz sind zunächst gar nicht erfreut darüber. Um es mit Frau Katze zu sagen: Sag mal, geht’s noch?“

So entwickeln sich neue Feindschaften ebenso wie Freund- oder gar Liebschaften. Und vielleicht klappt es ja doch endlich mit der Reise nach Berlin? Diese verblüffende Fortsetzung verspricht erneut einen kurz­weiligen Abend voll ironischem Wortwitz mit skurrilen Tieren und viel Musik.

"Regina und Daniel Wagner vom Berliner Theater Zitadelle haben ihre Geschichte um die "Berliner Stadtmusikanten" einfach lockerst weitergesponnen und präsentieren mit "Sag mal, geht's noch?" eine kleine Gaunerkomödie, deren Story alleinig als Auslöser für famos verabreichte Typenkomik dient. ... Außerdem wird in dieser entschleunigten Spielweise konsequent auf Dialog gesetzt - und der trieft nur so vor trockener Ironie. Selbst die Bösewichter-Neuzugänge Fuchs und Schafe mischen diesbezüglich kräftig mit. Wie die Wagners in schnellem Zwiegespräch die Puppen bewegen und dabei stimmlich höchst variabel parlieren, hat absolut Klasse. Diese tierische Puppen-Sitcom ist eine Perle." (Erlanger Zeitung, 18.5.2015, smö)

Regie: Pierre Schäfer
Spiel: Regina Wagner, Daniel Wagner
Puppen: Mechtild Nienaber
Ausstattung: Ralf Wagner
Kostüme: Evelyne Höpfner, Ira Hausmann
Musik: Stefan Frischbutter

Gefördert durch das Kultursekretariat NRW Gütersloh sowie durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW!

15,00 € | ermäßigt 10,00 € | Jugendliche bis einschl. 17 Jahre 6,00 € | Kein Vorverkauf! Reservierungsmöglichkeiten siehe unten!
Ticketinformationen: Kein Vorverkauf! Reservierungen per Mail über flottmann-hallen@herne.de oder telefonisch unter 02323-162953 (Mo - Do, 10:00 - 16:00 Uhr, Fr., 10:00 - 13:00 Uhr)

Freigegeben ab 14 Jahren
Fotos: Klaus Zinnecker

Hinweis!
Plus1-Auswahl-Veranstaltung im Rahmen des Wahn&Witz-Abos Frühjahr 2018

Ort:

Flottmann-Hallen Herne

Termin:

Fr, 19.1.2018, 20:00 |

Ausstellungseröffnung
TANDEMGEFLÜSTER IV
Ein künstlerischer Austausch von Künstler*innen mit und ohne Behinderung

Ausstellungsdauer: bis Sonntag, 25.02.2018

Die Idee zum Projekt "Tandemgeflüster IV - Ein künstlerischer Austausch von Künstler*innen mit und ohne Behinderung" ist im Atelier WERKSTATTARBEIT der AWO-Werkstätten Dortmund entstanden, in dem Künstler*innen mit unterschiedlichen Behinderungen seit 2009 arbeiten. Diese treffen nun auf eingeladene Künstler*innen ohne Behinderungen. Es geht um die Frage, was treibt mich an, künstlerisch zu arbeiten. Die einzelnen Tandempaare wurden nach inhaltlichen bzw. gestalterischen Übereinstimmungen und Abgrenzungen in ihrer Arbeit ausgewählt.

Insgesamt sind zwölf Tandempaare an diesem Projekt beteiligt, die an vier Ausstellungsorten präsentiert werden. An jedem der vier Ausstellungsorte wird zusätzlich noch ein neues, dreizehntes Tandempaar hinzugekommen. Besonders spannend sind hierzu die im Vorfeld der Ausstellungsreihe entstandenen Zeichenhefte, die jedes Tandempaar per Post hin- und her geschickt hat.

Die 12 Tandempaare sind:

Elke Friedrich (Atelier Werstattarbeit) - Magdalena Drebber, Rackwitz || Katja Griebel, (A. W.) - Manfred Gliedt, Düsseldorf || Yvonne Keidies, Atelier (A. W.) - Oli Hilbring, Bochum || Erwin Lattemann, (A. W.) -Sybille Hassinger, Dortmund || Isabelle Maciolek, Atelier (A. W.) - Ruth Habermehl, Leipzig || Thomas Schmitz (A. W.) - Ulrich Möckel, Beckum || Nadine Schulz (A. W.) - Matthias Beckmann, Berlin || Merve Sedit (A. W.) - Yvonne Kendall, Reutlingen || Marion Weirauch (A. W.) - Peatc Vossmann, Dortmund

Gastpaar in den Flottmann-Hallen: Rita Grzesiak, Herne - Gudrun Kattke, Lünen

EINTRITT FREI

Ort:

Flottmann-Hallen Herne

Termin:

Sa, 20.1.2018, 17:00 |

Kabarett
HORST SCHROTH

"Wenn Frauen immer weiter fragen - Ein Update für Fortgeschrittene"

Im Jahre 2008 zeigte Horst Schroth sein mittlerweile legendäres Programm „Wenn Frauen fragen“ im Hamburger „St.-Pauli-Theater“ zum ersten Mal. Und seitdem hat er sein Publikum scharenweise begeistert mit einem Abend, an dem „... ein Künstler wie Horst Schroth zumindest Hoffnung macht. Dass Männer zu Frauen- und Frauen zu Männerverstehern werden.“ (Kieler Nachrichten)

Ist jetzt alles geklärt? Natürlich nicht! Denn wenn Frauen erst mal angefangen haben, sind sie nicht mehr zu bremsen. Auf Horst Schroth sind im Laufe der Zeit so viele neue Fragen eingeprasselt, dass er sich jetzt zu einem Update gezwungen sieht. Denn Frauen lassen nun mal nicht locker, sie fragen, fragen und fragen. Die Männer sind zwar genervt, aber sie merken auch, dass genau diese Fragerei sie fit im Kopf hält. Wissenschaftler haben jetzt sogar herausgefunden, dass diese ewigen Fragen der Frauen für Männer die perfekte Prophylaxe gegen Diabetes und Herzinfarkt sind.

Da die Männer aber oft nur unzureichende oder gar überhaupt keine Antworten geben, schicken ratlose Frauen ihre Fragen an Horst Schroth. Zum Beispiel: „Mein Mann weigert sich beharrlich, mit mir zu tanzen! Was ist nur los mit dem Kerl?“ „Mein Mann weiß zwar genau, dass Gerd Müller am 7. Juli 1974 im WM Finale in der 43ten Minute das Siegtor zum 2:1 geschossen hat. Aber wann wir geheiratet haben? Fehlanzeige! Was hat dieser Mensch eigentlich im Kopf?“ Oder auch: „Warum sind die tollsten Frauen immer mit den größten Hornochsen liiert?“

Horst Schroth nimmt diese Fragen ernst und hat sich an die Arbeit gemacht, wie immer an seiner Seite Kultregisseur Ulrich Waller. Die fälligen Antworten gibt es im neuen Programm „Wenn Frauen immer weiter fragen“. Treffsicher, erkenntnisreich und, wie immer, saukomisch.

Warnhinweis: Dieses Programm könnte unter Umständen Ihr Leben verändern. Auch können Nebenwirkungen wie Lachanfälle, Schnappatmung, plötzliche Aha-Momente und Erkenntniseinbrüche auftreten.

Vorverkauf: 18,00 Euro / ermäßigt 16,00 (jeweils zzgl. Gebühren) | Abendkasse: 23,00 Euro / ermäßigt 18,00 Euro
Ticketinformationen: Karten sind in allen Ticketshops mit Anbindung an die Systeme ProTicket und CTS-Eventim sowie über die Webportale der beiden Systeme erhältlich! Ermäßigung gilt für Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslose und Schwerbehinderte ab 80% GdB

Webseite: www.horstschroth.de/
Fotos: ©_Oliver Fantitsch

Ort:

Flottmann-Hallen Herne

Termin:

Mi, 24.1.2018, 20:00 |

RoomService und Rockbüro Herne e.V.
BANDFUSION
Das Mikrofestival

Bandfusion: das ist unser Labor, in dem wir ein Reagenzglas voll Schweiß, einen Erlenmeyerkolben Adrenalin, ein großes Becherglas voller Niceness und guter Laune, live zu einem Amalgam aufputschender Abendunterhaltung anrühren.

Statt Bunsenbrenner und Abdampfschale nutzen wir als Experminentierbesteck dröhnende Gitarren, pumpende Bässe und galoppierende Beats. Statt im Reinraum verlöten wird im Flottmann-Foyer, da wo früher Bohrhämmer dröhnten, alle Zutaten und garnieren den sowieso schon appetitliche Versuchsaufbau mit ein paar knusprigen Extras aus unserer Hexenküche.

Klingt explosiv und das ist es auch.

Dieser Text beinhaltet Steroide und hochreaktives Protonengelöte und zerstört sich nach dem Lesen von selbst. Boooooom!

Eintritt: 5,00 Euro
Ticketinformationen: Kartenreservierungen unter 02323 / 16-2953 oder per E-Mail unter: flottmann-hallen@herne.de

Ort:

Flottmann-Hallen Herne

Termin:

Sa, 27.1.2018, 20:00 |

Flottmann-Kneipe präsentiert:
DUO SIEWERT-MORAGA
Underground Jazz

Eintritt frei

Das Siewert-Duo steht für zeitgenössische, improvisierte Musik.

Die Eigenkompositionen des Duos sind vielseitig, emotional und spannend:

Einflüsse aus dem Jazz sowie der Welt- und Popmusik prägen die Kompositionen.

Percussion / Drums und Electric Bass werden zu einer Einheit.

Unterstüzt von Loops und Effekten lässt das Duo ihre Musik immer interessant und abwechslungsreich erscheinen.

Arrangierte Parts sowie Freiheit für Improvisationen sind das Merkmal des Duos.

Patric Siewert – Electric Bass Guitar

Jaime Andres Moraga – Drums / Percussion

Eintritt frei

Ort:

Flottmann-Kneipe

Termin:

Mo, 29.1.2018, 20:00 |

Die WeiberLachNacht zu WeiberFastNacht
NACHTSCHNITTEN 2018
mit Rosemie, Double Trouble & Lieblingsfarbe Schokolade

Bereits zum 7. Male präsentiert Flottmann zu Weiberfastnacht DAS alternative Comedy-Programm zum alljährlichen Karnevals-Wahnsinn. Wort- und stimmgewaltige Sahneschnitten entern die Flottmann-Bühne und übernehmen für einen Abend die Macht!

Dieses Mal im Comedy-Shaker: Eine herrlich verklemmte Schwäbin, die dem Publikum auf unscheinbare Weise ihre "wahren Talente präsentiert. Ein eineiiges aber selten einiges Zwillingspärchen, das agiert wie gegenseitige Pole. Und zwei cremige Schokoschnitten, die lieblich süß und bitterzart von den Sünden und Süchten des Lebens singen.

Double Trouble
"Jedwedes Übel ist ein Zwilling" befürchtete bereits Heinrich von Kleist!

Auf Lisa und Laura alias Double Trouble trifft das jedoch nur im Rahmen ihrer einzelnen Szenen und Nummern zu, in denen sich die beiden eineiigen Zwillinge immer wieder herrlich in die Haare geraten. Für das Publikum jedoch sind die an der Folkwang-Hochschule ausgebildetetn Schauspielerinnen und Tänzerinnen ein erfreuliches Geschenk. Nach zahlreichen Engagements an großen und kleinen Theaterbühnen, zuletzt am Deutschen Theater Berlin, starten die beiden in der Kleinkunstszene noch recht unbekannten Darstellerinnen gerade ihre nächste Karriere als Duo Double Trouble. EIne absolute Entdeckung! Das wird sich spätestens ändern, wenn die Beiden demnächst im Werbespot eines großen Elektronikhändlers durch die Regale fegen!

"In every life there is some trouble - whatever you do – it’s always double"

Lieblingsfarbe Schokolade
Hannah & Maura verführen Sie durch einen bunten Abend mit krokantem Humor, gefüllt von cremiger Zweistimmigkeit. In Ihren Liedern singen sie von Problemchen wie der Allwetter-speckrolle, den kleinen Missgeschicken des Alltags, den Sünden & Süchten des Lebens, misslungenen Dates und großen Träumereien. Sie komponierern ihre eigenen Songs, geben sich mit Genuss der facettenreichen Zweistimmigkeit hin und lassen auch in ihren Texten Witz, Charme und Tiefgang erklingen.

Am Klavier, an der Gitarre und mit zwei fantastisch zueinander passenden Stimmen erreichen Hannah & Maura jeden Schokoladenkrümel. Eben die Schokoladensorte mit einer ganz besonderen Note!

Rosemie
Die Tegtmeier-Finalistin 2017 ist eine Kunstfigur der ganz besonderen Art. Für sie gibt es keine Schublade! Rosemie ist Rosemie und als Frau der ganz besonderen Art, trifft sie voll in die Herzen der Zuschauer. Mit ihrer Mischung aus Begriffsstutzigkeit und schlauer Selbstironie führt uns die ausgebildete Tänzerin und leidenschaftliche Sängerin liebevoll und zugleich tanzend, singend und musizierend zu unseren menschlichen Missgeschicken.

Seit Jahren berührt und verzaubert sie mit ihrem herzlichen Wesen Ihr Publikum. Nicht nur in ihren Soloshows, sondern auch als Moderatorin in verschiedenen Varietés und bei zahlreichen Galas. Oder bei den NachtSchnitten!

Rosemie… Moderatorin... Clownin… Komikerin… oder Verzauberin?

Vorverkauf: 18,00 Euro zuzüglich Gebühren | Abendkasse: 23,00 Euro / ermäßigt 18,00 Euro
Ticketinformationen: Karten sind in allen Ticketshops mit Anbindung an die Systme ProTicket und CTS-Eventim erhältlich sowie im Internet über die entsprechenden Webseiten der beiden Portale

Kein ermäßigter Vorverkaufspreis! Ermäßigungsberechtigte bitten wir um Kartenbestellung per Mail unter www.flottmann-hallen.de. Bitte den entsprechenden Nachweis an der Abendkasse vorzeigen!

Ort:

Flottmann-Hallen Herne

Termin:

Do, 8.2.2018, 20:00 |

Tegtmeier-Jurypreis 2017
C. HEILAND
"Der Mann mit dem Schatten"

Vom Psychiater zum Comedian

Weil seine Kindheit eher unkonventionell verläuft, findet C. Heiland recht bald den Zugang zur Psychologie. Er studiert 26 Semester und schließt das Studium nicht ab. Die Tür schon. Er arbeitet 10 Jahre erfolgreich als Psychiater, bis herauskommt, dass er die meisten Pillen, die er verschreibt, selber nimmt. Nach einigen Zwischenstationen als Imker, Ladendetektiv und Baumarkt-Maskottchen muss er irgendwann feststellen, dass das Leben am leichtesten mit Humor zu ertragen ist. Deshalb bleibt letztlich nur eins: der Beruf des Comedian. Wie es genau dazu kam, erzählt C. Heiland in seinem Abendprogramm "Der Mann mit dem Schatten".

Zwischendrin singt der Heiland Lieder, die von Herzschmerz bis zum Ballermann reichen. Das "Omnichord", ein seltenes japanisches Instrument aus den 80er Jahren, harmoniert dabei kongenial mit seiner Stimme. Er ist wahrscheinlich sogar der einzige überhaupt, der sich damit an die Öffentlichkeit traut. Wäre er nicht Psychiater gewesen, hätte er dieses Instrument wohl niemals kennengelernt …

Die Suche nach der Wahrheit mündet in der Erkenntnis, dass jede Suche im Leben bei einem Selbst endet. Dort, wo sie auch begonnen hat.

Ein fünfköpfiges Fachgremium kürte C. Heiland am 25. November 2017 zum Jurypreisträger des 11. Wettbewerbes für Bühnenoriginale 'Tegtmeiers Erben 2017'.

Die Jurybegründung:

"Krank oder normal? Intellektueller oder Proll? Bei C. Heiland vermischen sich die Ebenen. Hinter seinem 80er-Jahre-Omnichord sitzend, persifliert er die Rolle des Alleinunterhalters, aber seine Stimmungslieder brechen mit den Erwartungen des Publikums. Der gelernte Psychiater ist mindestens so schräg wie seine Patienten. Seine Witze sind irre gut. Mit seinem bewusst eingesetzten Anti-Humor überzeugt er die Jury von seiner Originalität, die ihn zu einem würdigen Erben Tegtmeiers macht. Der Jury-Preis 2017 geht an: C. Heiland."

Vorverkauf: 16,00 Euro / ermäßigt 14,00 Euro (jeweils zzgl. Gebühren) | Abendkasse: 20,00 Euro / ermäßigt 16,00 Euro
Ticketinformationen: Karten sind in allen Ticketshops mit Anbindung an die Systeme ProTicket und CTS-Eventim sowie über die Webportale der beiden Systeme erhältlich! Ermäßigung gilt für Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslose und Schwerbehinderte ab 80% GdB

Webseite: www.c-heiland.de
Fotos: © 2016 Oliver Schlappat

Ort:

Flottmann-Hallen Herne

Termin:

Mi, 21.2.2018, 20:00 |

LA SIGNORA CARMELA DE FEO
"Die Schablone, in der ich wohne"

La Signora, der Nachtspeicher aus dem Süden mit seinem treuen, tastenreichen Gefährten, dem Akkordeon, ist wieder unterwegs im Auftrag der Bespaßung. Gefangen in der Endlosschleife der guten Laune, macht sie böse Miene zum abgekarteten Spiel. Das Leben als Showgirl hat sie sich einfacher vorgestellt. Und während jeder Show stellt sie sich die gleiche Frage: Kommt jetzt der Durchbruch oder ist es nur der Blinddarm?

Fest steht jedoch, dass La Signora nicht von dieser Welt ist, sondern eine Außeritalienische. Schräg wie der schiefe Turm von Pisa, farbenfroh wie die Sixtinische Kapelle, fertig wie das Colosseum, heißer als der heilige Stuhl: so ist La Signora.

Mit der Grazie neapolitanischer Eseltreiber tanzt sich La Signora durch ihr neues Programm auf der verzweifelten Suche nach dem Unsinn ihres Lebens! Und so macht sie sich als Anführerin der untoten Hausfrauen in ihrem Showboot auf, die Welt zu retten. Oder zumindest sich selbst. Falls das nicht klappt, wird sie mit Sicherheit noch einige aus dem Publikum mit in den Abgrund ziehen. Getreu dem italienischen Lebensgefühl: Misserfolg ist auch Erfolg, nur anders!

La Signora, die Callas des Akkordeons, lädt ein zu einem Abend, an dem Herzen gebrochen, Seelen verkauft und echte Gefühle täuschend echt imitiert werden.

Die Schablone, in der ich wohne! „Komm rein, dann kannste raus gucken“.

Vorverkauf: 17,00 €, ermäßigt 14,00 € - jeweils plus Gebühren! | Abendkasse: 21,00 €, ermäßigt 17,00 €
Ticketinformationen: Karten sind in allen Ticketshops mit Anbindung an die Systeme ProTicket und CTS-Eventim sowie über die Webportale der beiden Systeme erhältlich! Ermäßigung gilt für Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslose und Schwerbehinderte ab 80% GdB

Fotos: Olli Haas

Ort:

Flottmann-Hallen Herne

Termin:

Mi, 7.3.2018, 20:00 |

Tegtmeier-Publikumspreisträger 2017
RENÉ SYDOW
"Die Bürde des weisen Mannes"

Nach seinem ersten, mit 11 Kabarettpreisen ausgezeichneten Programm "Gedanken! Los!", wurde René Sydow von der Presse als der „am lautesten geflüsterte Geheimtipp“ des politischen Kabaretts bezeichnet. Mit seinem zweiten Solo-Programm löste er dieses Versprechen ein. Nun, nachdem er im November 2017 auch noch den Publikumspreis beim 11. Wettbewerb für Bühnenoriginale 'Tegtmeiers Erben' mit überwältigender Mehrheit von fast 50% der Stimmen einheimsen konnte, präsentiert René Sydow als frischgebackener Mützenträger sein brandneues, drittes Programm "Die Bürde des weisen Mannes", das erst am 03. März 2018 Premiere feiert.

Warum wird die Welt nicht klüger, wenn der Zugang zu Wissen noch nie so leicht war? Warum verarmen Menschen, bei all dem Reichtum der Welt? Woher kommen Hass, Fanatismus und Turbo-Abi? Wer ist Schuld an diesem Elend? Und wer trägt eigentlich die Bürde des weisen Mannes? In seinem dritten Soloprogramm geht René Sydow etwas weniger laut, aber umso intensiver der Frage nach, was uns zum Menschen macht: Bildung? Wahlrecht? Oder doch nur freies WLAN? Zum Schreien traurig und schockierend lustig. Dunkel und hoffnungsvoll. Politisches Kabarett auf der Höhe der Zeit.

Vorverkauf: 16,00 Euro / ermäßigt 14,00 Euro (jeweils zzgl. Gebühren) | Abendkasse: 20,00 Euro / ermäßigt 16,00 Euro
Ticketinformationen: Karten sind in allen Ticketshops mit Anbindung an die Systeme ProTicket und CTS-Eventim sowie über die Webportale der beiden Systeme erhältlich! Ermäßigung gilt für Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslose und Schwerbehinderte ab 80% GdB

Webseite: https://rene-sydow.de/

Ort:

Flottmann-Hallen Herne

Termin:

Mi, 14.3.2018, 20:00 |

WILDES HOLZ
"Ungehobelt"
Das neue Programm!

Diese Männer pflegen einen rauen Ton! Sie wissen, wie man Gitarre, Kontrabass und Blockflöte zu einem musikalischen Holzinferno verarbeitet. Ungehobelt ist ihr Umgang mit den Instrumenten, aber umwerfend der Sound, den sie dabei erzeugen.

Stilistisch grenzenlos machen Tobias Reisige, Markus Conrads und Anto Karaula seit Jahren handgedrechselte Holzmusik von Mozart bis Michael Jackson, die den Jazzfan aufhören lässt und Kleinkunstkennern zeigt, wo die Säge hängt. Hardrock-Stücke, die nie damit gerechnet hätten, jemals so gespielt zu werden, kommen überrascht aus der Blockflöte heraus. Eigenkompositionen wechseln sich ab mit den wildesten Songarrangements, die je aus einem Baum herausgeschnitzt wurden. Dabei beweisen die bravsten Instrumente immer wieder, dass mit ihnen nicht zu spaßen ist.

Es gibt Block'n'Roll mit Ecken und Kanten, bei dem sich die Zuhörer fragen: Was war das gerade? Waren es Rock- und Popstücke, die ich kannte? Kannte ich sie wirklich? Haben die sich das gerade selber ausgedacht? War das Swing oder klassische Musik? Darf man das? Sie werden doch nicht etwa ... Doch! Das ist Wildes Holz. Eckig. Kantig. Oder eben: Ungehobelt.

Vorverkauf: 18,00 €; ermäßigt 15,00 € - jeweils plus Gebühren| Abendkasse: 23,00 €, ermäßigt 18,00 €
Ticketinformationen: Karten sind in allen Ticketshops mit Anbindung an die Systeme ProTicket und CTS-Eventim sowie über die Webportale der beiden Systeme erhältlich! Ermäßigung gilt für Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslose und Schwerbehinderte ab 80% GdB

Foto: Harald Hoffmann

Ort:

Flottmann-Hallen Herne

Termin:

Mi, 21.3.2018, 20:00 |

JAN PHILIPP ZYMNY
"Kinder der Weirdness"

Diese Veranstaltung wird im Wahn&Witz-Abo Winter/Frühjahr 2018 enthalten sein. Verkaufsstart des Abos voraussichtlich ab November 2017.

Jan Philipp Zymny (*1993 in Wuppertal) ist Autor, Kabarettist, Stand-Up Komiker und einer der bekanntesten und erfolgreichsten Poetry Slammer der Szene.

In seiner zweiten abendfüllenden Soloshow „Kinder der Weirdness“ widmet sich der zweifache Deutsche Meister im Poetry-Slam und Tegtmeier-Finalist von 2015, Jan Philipp Zymny, der Seltsamkeit an sich. Und denen, die sie leben!

Mit dem ihm eigenen absurd surrealen Humor, dazu jeder Menge Müsli- und Riegel-Energie sowie einer Prise Fantasie stellt er all die großen Fragen wie: „Ha??“, „Was...ich...Warum?“ und „Wie sind Sie hier herein gekommen?“

Dabei sprengt er die Grenzen zwischen Theater, Comedy und Poetry-Slam Literatur, indem er die Bereiche nicht nur durchmischt, sondern oft auch noch gleichzeitig präsentiert, um dann selbst zu explodieren. Tiefgründiger Unsinn, außerirdische Traummusik, lustige Stand-Up Comedy, Streitgespräche mit einer Videoleinwand – das sind alles Dinge, die befremdlich klingen. Finden Sie selbst heraus, was es damit auf sich hat und werden Sie ein Kind der Weirdness.

Vorverkauf: 16,- € / erm. 14,- € (jeweils plus Gebühren) | Abendkasse: 20,- € / erm. 16,- € / Studis 12,- €
Ticketinformationen: Karten sind in allen Ticketshops mit Anbindung an die Systeme ProTicket und CTS-Eventim sowie über die Webportale der beiden Systeme erhältlich! Ermäßigung gilt für Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslose und Schwerbehinderte ab 80% GdB

Fotos: Anna-Lisa Konrad

Ort:

Flottmann-Hallen Herne

Termin:

Mi, 11.4.2018, 20:00 |

FRITZ ECKENGA
"Nehmen Sie das bitte persönlich"
Tegtmeier-Ehrenpreisträger 2017

Liebe Interessenten,

gestatten Sie mir ein paar persönliche Worte. Sollten Sie sich dazu entscheiden, mich einen Abend lang zu besichtigen, werde ich alles dafür tun, dass Sie mein Wohlfühlangebot entspannt genießen können.

Wesentlicher Bestandteil meiner Arbeit ist es nämlich, den Eindruck zu vermeiden, dass sie wie Arbeit aussieht. Nichts soll darauf hindeuten, dass sie das Ergebnis monatelanger Recherche in den Untiefen der von Aasgeruch durchwehten Mülldeponien des Aktualitäten produzierenden Gewerbes ist. Mir täte es doch am meisten weh, wenn Zuschauer von einer Pointe getroffen würden, der die monatelange Plackerei ihres Schöpfers im Gulag des Wortsteinbruches noch anhaftete.

Nachdem das Publikum es sich in den ergonomisch geformten Sitzmöbeln vor meiner Bühne gemütlich gemacht hat, wenn die Türen des für ein kleines bisschen Kleinkunst umbauten Raumes geschlossen sind, sobald das Licht auf der Bühne erstrahlt, wird ihm ein Künstler gegenübertreten, dem nichts mehr am Herzen liegt, als seine Kundschaft zu verwöhnen.

Ich weiß doch, in welch vorgeschädigtem Zustand meine Klienten bei mir angeliefert werden. Wenn ich vor ihnen auftauche, sind sie doch bereits so fassvoll mit erlebter und eingebildeter Wirklichkeit, dass ich nicht der Tropfen sein möchte, der sie zum Überlaufen bringt. Ihr Auftrag ist mir Befehl: >Los, Kasper, unterhalte mich! Und sei gefälligst originell! Mein Tag war kacke genug!<

Ja und? Meinen Sie vielleicht, meiner war besser? Vergessen Sie’s. Soll ich Ihnen mal erzählen, was mir seit gefühlten drei Epochen so an Zumutungen, Widerwärtigkeiten und ungefilterter Idiotie in Gestalt sogenannter Mitmenschen unverlangt ins Dasein gereicht wurde? Ja? Soll ich das mal tun? Gut. Dann mach’ ich das. Auf meine Weise. Könnte Ihnen hier und da komisch vorkommen. Woran mir übrigens sehr gelegen wäre.

Es kommt von Herzen. Nehmen Sie das bitte persönlich.

Ihr Fritz Eckenga

Frtitz Eckenga, aktueller Tegtmeier-Ehrenpreisträger, präsentiert mit "Nehmen Sie das bitte persönlich" sein brandneues Programm .

In seinen Geschichten und Gedichten, veröffentlicht in zahlreichen Büchern und vorgetragen in unzähligen Bühnenauftritten sowie im Hörfunk, dringt der Autor, Satiriker, Kabarettist und bekennende Fußballfan nach eigenen Angaben „in Problemzonen vor, die außer ihm niemand je betreten hat und wird.“ Kein Wunder, dass er dort von Phänomenalem überrascht wird und ein ums andere Mal, wie einst der elefantenohrige Vulkanier, feststellen muss:

»Ja, es ist Leben, aber nicht, wie wir es kennen.«

Vorverkauf: 18,00 Euro, ermäßigt 15,- € zuzüglich Gebühren | Abendkasse: 23,00 Euro / ermäßigt 18,00 Euro
Ticketinformationen: Eintrittskarten sind in allen Ticketshops mit Anbindung an ProTicket und CTS-Eventim erhältlich.

Webseite: www.eckenga.com/

Ort:

Flottmann-Hallen Herne

Termin:

Mi, 18.4.2018, 20:00 |

Fußjonglage/Neuer Zirkus
ARIANE & ROXANA
"play nice"

Wahn&Witz-Plus

Zwei junge Frauen treffen sich auf der Bühne. Die beiden sind sichtbar unterschiedlich, eine größer, eine kleiner, eine ordentlich, eine chaotisch. Und doch sind sie sich irgendwie ähnlich. Ihre Gemeinsamkeit ist die Jonglage. Ohne zu sprechen verständigen sie sich, spielen komplexe Spiele mit einfachen Regeln. Spiele, die abstrakte Momente als Parabeln des Alltags darstellen. Spiele, die erstaunlicher Präzision bedürfen und wunderbare Bilder zaubern. Spiele, die Zuhören und Respekt erfordern. Die aber auch manipuliert werden können, indem Regeln gebrochen werden. Die Situationen, die sich entfalten, erzählen Geschichten von Respekt, Ignoranz und Solidarität.

Ariane und Roxana beherrschen die seltene Kunst der Fußjonglage in herausragender Perfektion. Wo andere Jonglageartisten ausschließlich ihre Hände zur Hilfe nehmen, nutzen diesen beiden Performerinnen zusätzlich ihre Füße. Eingebettet in fließend choreographierte Bewegungsabläufe, werfen und fangen sie Bälle mit Füßen und Händen so gekonnt und beiläufig, dass man es kaum für möglich hält.

Ariane und Roxana trafen sich 2014 in Berlin. Seitdem jonglieren sie zusammen, wann immer sie sich treffen, am liebsten mit den Füßen.

Roxana Küwen nimmt das Publikum gerne in ihre Welt auf und verwundert, verwirrt oder verblüfft es, indem sie mit Kategorien und Präsenz spielt. Sie ist deutscher und iranischer Nationalität und absolvierte 2013 die Akademie für Zirkus und Performance Art in Tilburg (NL). Seitdem spielt sie in Varietés, Zirkussen und auf Festivals. Gleichzeitigt spielt sie ihr Solo «Shift» und arbeitet in ihrem Kollektiv CiNS über politische Ansätze zur Zirkusgeschichte.

Ariane Oechsner jongliert und bewegt sich auf ihre ganz eigene Art und liebt es, über sich selbst zu lachen. Vorzugsweise mit anderen. Sie studierte Theater in Wien und machte 2013 ihren Hochschulabschluss an der Schule für Darstellende Künste 'Die Etage' in Berlin. In den letzten zwei Jahren tourte sie mit ihrer Straßenschau "bare feast" und arbeitete mit dem Kollectiv Candy an diversen ortsspezifischen Performances. Zur Zeit spielt sie im Cirque Romanès Jonglageszenen und arbeitet mit der Kompanie Critical Mess unter der Leitung von Stefan Sing.

Die Bühnenproduktion play nice ist die Weiterentwicklung ihrer gleichnamigen Kurzfassung, die die beiden Artistinnen bereits auf Galas, in Varietés sowie auf Straßentheater-Festivals zeigen. Das Lichtdesign zu dieser abendfüllenden Version entsteht zum Teil bei Probenarbeiten in den Flottmann-Hallen.

Einen kleinen Ausschnitt zeige die beiden Artistinnen bereits am 08.02.2018 im Rahmen der Comedy-Mixshow "NachtSchnitten".

15,00 € | ermäßigt 10,00 € | Jugendliche bis einschl. 17 Jahre 6,00 € | Kein Vorverkauf! Reservierungsmöglichkeiten siehe unten!
Ticketinformationen: Kein Vorverkauf! Reservierungen per Mail über flottmann-hallen@herne.de oder telefonisch unter 02323-162953 (Mo - Do, 10:00 - 16:00 Uhr, Fr., 10:00 - 13:00 Uhr)

Plus1-Auswahl-Veranstaltung im Rahmen des Wahn&Witz-Abos Frühjahr 2018

Ort:

Flottmann-Hallen

Termin:

Sa, 21.4.2018, 20:00 |

Ein Großer des deutschen Kabaretts verabschiedet sich!
HENNING VENSKE

"Summa Summarum"

Henning Venske, der im November 2017 im Kulturzentrum im Rahmen des Tegtmeier-Finales mit dem Jürgen von Manger-Preis für ein Lebenswerk ausgezeichnet wird, verabschiedet sich 2018 von Freund und Feind! Und von der Bühne! Sein erster Auftritt in den Flottmann-Hallen wird somit zugleich sein letzter an diesem Ort sein.

Der Kabarettist, Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller Henning Venske analysiert zum letzten Mal auf der Bühne die aktuellen politischen Entwicklungen mit einem Scharfsinn, der manchen Amtsinhaber, Würdenträger und Kampagnenjournalisten beschämen müsste.

Floskeln, Klischees und Phrasenmüll, Blender, Lallbacken und Waffelnasen - all dies erledigt Deutschlands „meistgefeuerter Satiriker“ pointiert und witzig. Er ist ein Kabarettist der guten alten Schule: Alles, was sich öffentlich regt, kreucht und fleucht, wird von ihm skeptisch begutachtet und bekommt seine verdiente Strafe, gemein, aber nicht unhöflich.

Selbstbewusst und angriffslustig auch nach 57 Bühnenjahren präsentiert sich dieser in vielen Satire-Kämpfen gestählte Wortakrobat. Verbale Entgleisungen spießt er mit einer solchen Kunstfertigkeit auf, dass der geschundene Geist auflacht, der Verstand triumphiert und das Herz vor Freude und Genugtuung hüpft.

Der eine oder andere Kollege hat jahrelang diverse Abschiedstourneen veranstaltet. Venske ist auch bei diesem Anlass, wie sein Publikum ihn kennt und schätzt: präzise, scharf und gnadenlos: Das war’s. Basta la Musica.

Musikalisch begleitet von seinem kongenialen Partner Frank Grischek.

Vorverkauf: 20,00 Euro zuzüglich Gebühren | Abendkasse: 25,00 Euro / ermäßigt 20,00 Euro
Ticketinformationen: Karten sind in allen Ticketshops mit Anbindung an die Systeme ProTicket und CTS-Eventim sowie über die Webportale der beiden Systeme erhältlich! Ermäßigung gilt für Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslose und Schwerbehinderte ab 80% GdB

Webseite: www.venske.de/
Foto: © Frank Koschembar

Ort:

Flottmann-Hallen Herne

Termin:

Do, 3.5.2018, 20:00 |

KONTAKT

Flottmann-Hallen

Straße des Bohrhammers 5
D 44625 Herne

Telefon: +49 (0) 23 23-16 - 29 61
E-Mail: flottmann-hallen@herne.de

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Bus: Linie 312, Haltestelle Flottmannhallen (gleichzeitig auch Haltestelle für Rückfahrten Richtung Herne-Bahnhof / Wanne-Eickel)
Von der Haltestelle ist es ein 3-minütiger Fußweg zu den Flottmann-Hallen.

U-Bahn: Linie U35 / Campuslinie, Haltestellen Hölkeskampring oder Berninghausstraße
Von den Haltestellen aus erreichen sie die Flottmann-Hallen nach ca. 10-minütigem Fußweg über die Flottmannstraße oder die Straße des Bohrhammers.