St. Lamberti-Kirche

Lambertikirchplatz
D 48143 Münster


St. Lamberti war die Markt- und Bürgerkirche und eine durch Kaufleute der Stadt finanzierte Gegengründung zum übermächtigen St.-Paulus-Dom. Das Bauwerk wurde mit Baumberger Sandstein aus der benachbartten Region errichtet und ist der nördliche Abschluss des Prinzipalmarktes. St. Lamberti ist der bedeutendste sakrale Bau der westfälischen Spätgotik.

Die Türmerstube des St. Lamberti ist das „höchste Dienstzimmer“ Münsters. 1481 ist erstmals ein Türmer urkundlich erwähnt. Nach mehreren Unterbrechungen hat Münster seit 1950 wieder einen Türmer, dessen Kupferhorn allnächtlich halbstündlich von 21 bis 24 Uhr (außer dienstags) zu hören ist.