zur Startseite

ImPulsTanz - Vienna International Dance Festival

Im Jahr 1984 von Karl Regensburger und Ismael Ivo gegründet, hat sich ImPulsTanz zu einem der bedeutendsten Festivals für zeitgenössischen Tanz und Performance weltweit entwickelt. Tausende professionelle Tänzer_innen, Choreograf_innen und Dozent_innen aus aller Welt, am Puls der Zeit, begegnen sich, arbeiten zusammen, zelebrieren den Tanz und versetzen die Stadt jeden Sommer für fünf Wochen in Bewegung. Mehr als 100.000 Menschen besuchen alljährlich das Festival: als Besucher_innen von mehr als 100 Vorstellungen auf den größten Bühnen Wiens, als Teilnehmer_innen der über 200 Workshops und Research Projects oder als Nachtschwärmer_innen auf den Festivalpartys oder in der ImPulsTanz festival lounge.

PERFORMANCES

ImPulsTanz 2018 steht ganz im Zeichen der Verbindung von Musik und Tanz: sowohl auf den großen Bühnen Wiens als auch in der Kooperation mit dem mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien. Den tänzerischen Auftakt zu dieser Hommage bietet die wohl musikalischste Choreografin des zeitgenössischen Tanzes auf der Bühne des Wiener Burgtheaters: Anne Teresa De Keersmaeker mit Bachs Cellosuiten. Der französische Ausnahmeperformer François Chaignaud tanzt und singt zu spanischen Melodien aus dem 16. und 17. Jahrhundert und Simon Mayer gründet eine Band aus Menschen und Robotern. Im mumok widmen sich Eszter Salamon und Jule Flierl der Exilkünstlerin Valeska Gert. Und Jan Fabre ist mit einer Uraufführung – einem Solo für einen seiner „Warrior of Beauty“ – zurück in Wien. Weitere Highlights sind zu erwarten von Cie. Marie Chouinard, Meg Stuart, Cecilia Bengolea & Florentina Holzinger, Choy Ka Fai, Trajal Harrell, Xavier Le Roy, Liquid Loft / Chris Haring, Dorothée Munyaneza, Akemi Takeya, Mark Tompkins / I.D.A. und vielen mehr.

Kontakt

ImPulsTanz - Vienna International Dance Festival
Museumstraße 5/21
A-1070 Wien

Telefon: +43.1.523 55 58
Fax: +43.1.523 55 589
E-Mail: info@impulstanz.com

Tanz

DAVE ST. PIERRE (CA)

NÉANT VOID

Die amüsante Figur mit Bart und blonder Perücke in einem Kleidersack mitten im Publikum ist erst der Anfang. Schon bald schwebt ein aufblasbarer Penis auf der Bühne, und dann folgt das eigentliche Nichts (néant). In seiner inneren Unzufriedenheit und äußeren Leere findet der bei diesem Solo dunstgeborene Kanadier Dave St. Pierre einen erstaunlichen Reichtum an hochkomischen bis geradezu magischen Situationen, röntgenhaften Bildern, kunstvollen Film-Animationen, schnarrenden bis harten Sounds und neurotischen Bewegungen. Ein virtuoser Abgesang auf die verpatzte Welt. Mitreißend, schmerzlich – und nie deprimierend.

Österreichische Erstaufführung
Dauer: 120 min

Preise: € 36,-/25,-/18,-
Ermäßigt: € 30,-/21,-/15,-
Tanz

ANDREAS SPECHTL & THOMAS KÖCK (DE/AT)

ghostdance

IMPULSTANZ X MUMOK

Hauntology sagt Mark Fisher, meint einfach eine „nostalgia for lost futures“. Keine Vergangenheitssehnsucht, sondern eine Suche nach den Zukünften, an die wir uns unter Umständen überhaupt nicht mehr erinnern. Vielleicht ist ghostdance auch einfach das: eine Art sich verselbstständigende, manchmal tanzbare, meistens zumindest hörbare Séance des 20. Jahrhunderts. Ein andauerndes, nicht endenwollendes Nachdenken, ein Gespräch spätnachts über das, was gewesen sein wird, über Utopien, Plattenspieler und Synthesizer mit den Geistern des 20. Jahrhunderts. (Spechtl/Köck)

Uraufführung
Dauer: 70 min

Preise: € 18,-
Ermäßigt: € 15,-
Tanz

ANNE TERESA DE KEERSMAEKER & JEAN-GUIHEN QUEYRAS / ROSAS

MITTEN WIR IM LEBEN SIND/BACH6CELLOSUITEN

Ein besonders intensives Verhältnis zu Johann Sebastian Bachs hochelaborierter Musik hat die belgische Star-Choreografin Anne Teresa De Keersmaeker über mehrere ihrer Werke hin entwickelt. Nun zeigt sie zusammen mit dem weltberühmten französischen Cellisten Jean-Guihen Queyras, der live auf der Bühne spielt, ihre Tanzfassung der Quintessenz von Bachs Schaffen: Das sind die sechs Suiten für Violoncello solo. In Soli und Duetten und einem leuchtenden finalen Quintett entsteht zwischen dem Musiker und den Tänzer_innen ein intimer Dialog über das Leben, den Tod und die Erlösung.

Österreichische Erstaufführung
Dauer: 120 min

Preise: € 82,-/68,-/54,-/38,-/22,-/14,-/8,-
Ermäßigt: € 69,-/57,-/45,-/32,-/18,-/11,-/6,-
Tanz

SHAMEL PITTS (US)

BLACK VELVET – ARCHITECTURES AND ARCHETYPES

[8:TENSION] YOUNG CHOREOGRAPHERS' SERIES

Aus der Finsternis tauchen zwei Figuren wie lebendig gewordene Skulpturen auf: futuristische Idealtypen mit rasierten Köpfen und nackten Oberkörpern. Feines Licht, kontrastiert von durchdringender Musik, modelliert Muskeln und Konturen. In diesem mitreißenden Tanz erforschen eine Frau und ein Mann, was Geschlecht und Freundschaft, Identität und Liebe in den Dynamiken der Gegenwart bedeuten könnten. Shamel Pitts, ehemals Tänzer der Batsheva Dance Company, und die Tänzerin Mirelle Martins machen dieses Wechselspiel aus gegenseitiger Annäherung, Umarmung und Distanzierung zum emotionalen Höhenflug.

Österreichische Erstaufführung
Dauer: 55 min

Preise: € 18,-
Ermäßigt: € 15,-
Tanz

KARIN PAUER (AT)

FIVE HUNDRED THOUSAND YEARS OF MOVEMENT

[8:TENSION] YOUNG CHOREOGRAPHERS' SERIESIMPULSTANZ X MUMOK

Eine junge Frau tanzt die kosmische Evolution. Sie stürzt sich in die Geschichte von Allem und bringt mit minimalen Mitteln ein gewaltiges Projekt auf die Bühne. Angesichts der enormen Zeiträume, in denen wir uns bewegen, versucht die Wienerin Karin Pauer, sich in dieses Ereignis-Kontinuum zu integrieren. Mit allen Personen, die sie war, ist und sein wird, feiert sie die Nichtigkeit unseres Daseins, die Macht des ständigen Wandels und das Potenzial des Jetzt. Dafür verändert sie phantasievoll historische Fakten, bricht die Linearität der Zeit und wird selbst zu einem Zeichen der Transformation.

Uraufführung
Dauer: 50 min

Preise: € 18,-
Ermäßigt: € 15,-
Tanz

PIERRE RIGAL / CIE. DERNIÈRE MINUTE (FR)

STANDARDS

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit! Auf der französischen Trikolore tanzt ausgelassen eine Gruppe temperamentvoller Hip-Hopper mit bunten Gesichtsbemalungen. Sie macht die Nationalflagge zur Spielfläche, löst das politische Symbol unter den Ausdrucksformen ihrer Lebendigkeit auf – bis ein Donner grollt und die Szenerie verändert. Der Choreograf Pierre Rigal aus Toulouse und seine sechs Urban Dancer lassen durchblicken, dass sich etwas ändern muss mit den Formen und Symbolen des Staates. Hier kommt eine junge Generation an, die etwas Besseres will als das, was die Politik derzeit anzubieten hat.

Österreichische Erstaufführung
Dauer: 70 min

Preise: € 25,-
Ermäßigt: € 21,-
Tanz

OFELIA JARL ORTEGA (SE)

B.B. (MUSEUMSVERSION)

[8:TENSION] YOUNG CHOREOGRAPHERS' SERIES
IMPULSTANZ X MUMOK

B.B. wie in b und nicht a, wie in B-seite, wie in Babe, Baby, BB, wie in Brigitte Bardot, wie in Zweien, und als etwas, das die wissen, die’s wissen. Eine Fan-Fiction für Museum und Bühne – wie in Baby und Butch, wie B.B. In diesem fiktiven Prequel zu ihren Arbeiten Forever (2017) und Shredder (2018) widmet Choreografin Ofelia Jarl Ortega gemeinsam mit Komponist Patrik Patsy Lassbo und Tänzerin Alexandra Tveit den strategischen Potentialen von Objektivierung. Ein Konzert mit low pitch Autotune-Gesang und verführerischem Tanz, ganz für das Publikum und subtile Annäherungen an die techno-erotische Sensibilität unserer Zeit.

Uraufführung
Dauer: 60 min

Preise: € 18,-
Ermäßigt: € 15,-
Tanz

CHOY KA FAI

DANCE CLINIC

Jetzt wird alles wieder gut, denn Doktor Choy ist gekommen. Choreograf_innen und Performer_innen können aufatmen, denn sie sind eingeladen, Choy Ka Fais Tanzklinik zu besuchen. Zur Untersuchung angemeldet haben sich Florentina Holzinger, Darlene Litaay und Jereh Leung. Ihre künstlerischen Arbeitsweisen werden von einer speziellen Künstlichen Intelligenz diagnostisch bewertet. Dafür misst der Herr Doktor unter anderem die persönliche Präsenz, die Intensität des Bewusstseins, die individuellen Schwächen und Stärken. Und natürlich gibt es auch Therapiepläne zur Optimierung des kreativen Potenzials.

Österreichische Erstaufführung
Dauer: 80 min

Preise: € 36,-/25,-/18,-
Ermäßigt: € 30,-/21,-/15,-
Tanz

VALERIE OBERLEITHNER & MAGDALENA CHOWANIEC (FR/AT & AT/PL)

ICHOREOGRAPHY – CONVERSATIONS

Im Theater findet die Vorbereitung des Körpers auf das statt, was draußen im öffentlichen Raum zu tun ist. Das ist die Voraussetzung, unter der eine Gruppe von Menschen unterschiedlicher Generationen auf den Heldenplatz zieht, wo sie sich mit der Klanginstallation The Voices der schottischen Turner-Preis- Trägerin Susan Philipsz auseinandersetzt. Deren feine, schwebende Sounds beziehen sich auf das martialische Spektakel von Adolf Hitlers Heldenplatz-Rede von 1938. Als Gegengewicht zur Gewalt der historischen Ereignisse bringen Chowaniec und Oberleithner eine choreografische Partitur an diesen aufgeladenen Ort.

Dauer: 45 min

In Kooperation mit dem Haus der Geschichte Österreich.

Eintritt Frei
Tanz

CHOY KA FAI

UNBEARABLE DARKNESS

Für ihn ist der japanische Butoh-Tanz „eine Rebellion gegen die westliche Tanzkultur und die Suche nach einer neuen choreografischen Sprache“. Choy Ka Fai ist in Wien seit seinem Projekt Soft Machine im Weltmuseum bei ImPulsTanz 2015 bekannt. Jetzt beschwört er den Geist des anarchistischen, 1986 verstorbenen Butoh-Erfinders Tatsumi Hijikata. In dieser „paranormalen“ Performance mit Hijikata als Erscheinung und faszinierend gespenstischen digitalen Effekten untersucht Choi das Erbe des Ende der 1950er Jahre entstandenen „Tanzes der Finsternis“.

Österreichische Erstaufführung
Dauer: 60 min

Preise: € 36,-/25,-/18,-
Ermäßigt: € 30,-/21,-/15,-
Tanz

ANNE JUREN (AT/FR)

PRIVATE ANATOMY LESSON

In den letzten Jahren hat Anne Juren eine „Fantasmische Anatomie“ entwickelt, die genau so real ist wie ein Knochen. In Anatomie bei ImPulsTanz 2017 erweiterte sie die Vorstellung des Körpers und seiner Grenzen durch eine Textlandschaft mit poetischen, phantastischen, spekulativen und imaginativen Dimensionen und verlagerte die Choreografie in die Körper der Zuschauer. Private Anatomy Lessons ist eine Fortsetzung, entwickelt für kleine Gruppen. Im sorgfältig gestalteten Raum infiltriert jede Lesson einen anderen Körperteil mit der Dynamik des Verlangens, mittels Stimme und Schreiben, sensueller Erfahrung und Tanz.

Uraufführung
Dauer: 50 min

Preise: € 15,-
Ermäßigt: € 12,-
Tanz

GAIGG / LANG / RITSCH / ZOTT (AT)

V-TRIKE

Wer hat hier die Kontrolle und die Macht? Die Solotänzerin auf ihrer klangerzeugenden Metallplatte oder die Choreografin, die daneben live mitmischt? Weiters im Spiel sind eine Kamera, eine Projektionswand und ein ausgeklügeltes Soundequipment. Während die Tänzerin sich bewegt, wird ihr Körper als ein von der Choreografin gelenkter Mix aus vorab und live aufgenommenen Bildern auf eine Leinwand projiziert. Auf diese Bilder reagiert die Tänzerin – oder auch nicht. In diesem Setting aus Samples und Loops wird das Verhältnis von Bild, Performance und Ton auf eine neue, überraschende Ebene gehoben.

Dauer: 50 min

Preise: € 18,-
Ermäßigt: € 15,-
Tanz

ANDREA MAURER

FOUND POEMS AT THE WÜRSTELSTAND BESIDES THE THEATRE

Immer wieder wird der Würstelstand neben dem Theater zum zentralen Schauplatz. In kleinen poetischen Akten an der Würstelstandtheke neben dem Kasino am Schwarzenbergplatz bietet Andrea Maurer vor und nach den Vorstellungen randgängerische Kurzlesungen für bis zu fünf Personen zwischen Dada und konkreter Poesie. Dabei werden Programmtexte als objet trouvées in buchstäblicher Zerlegungsarbeit zu miniaturhaften Text-Skulpturen umgebaut. In Maurers 15-minütigen Poesie-Maschinerien wird mitunter auch schon mal die Schere angelegt und auf ein oder zwei Biere eingeladen.

Preise: € 5,-
Ermäßigt: € 4,-
Tanz

ALEX BACZYNSKI-JENKINS (UK/PL)

Us Swerve

Drei Stunden, drei Performer, fragmentierte Verszeilen von Gedichten u. a. von Eileen Myles und Langston Hughes: Us Swerve, 2014, ist eine Komposition für Performer auf Rollschuhen. Sie umkreisen einander, sie rezitieren, remixen und formulieren neu. Ein polyphones Zufallsskript zirkuliert unter ihnen und wird ständig durch ihre Bewegungen und Affekte verändert. So entsteht ein queeres Archiv über Begehren, das in der Artikulation der Worte und der Sinnlichkeit ihrer Wiederholung die Performer und schließlich auch das Publikum bewegt. Besucher_innen können kommen und gehen, wobei das Vergnügen mit der Zeit wächst …

Österreichische Erstaufführung
Dauer: 180 min

Preise: € 18,-
Ermäßigt: € 15,-
Tanz

CIE. MARIE CHOUINARD (CA)

SOLOS AND DUETS – ACT 1 / ACT 2

Es ist eine einzigartige Anthologie. Mit ihrer weltberühmten Compagnie feiert die vielfach ausgezeichnete kanadische Choreografin und Leiterin der Tanz-Biennale Venedig, Marie Chouinard, das 40. Jahr ihres künstlerischen Schaffens. Seit 1988 ist sie regelmäßig bei ImPulsTanz zu Gast. In drei großen Abenden aus Soli und Duetten entfaltet sie nun den ganzen Reichtum ihres bisherigen Werks. Mit historischen Stücken ab den 1970ern wie Sunday Morning May 1955 oder Earthquake in the Heartchakra, bis hin zu teils neu bearbeiteten Extrakten aus berühmt gewordenen Gruppenarbeiten wie Le cri du monde, Chorale oder bODY_rEMIX/gOLDBERG_vARIATIONS.

Österreichische Erstaufführung
Dauer: 73 min

Teil1 / Teil 2:
Preise: € 62,-/50,-/39,-/32,-/26,-/12,-/8,-
Ermäßigt: € 52,-/42,-/33,-/27,-/22,-/10,-/6,-

Teil 1+2
Preise: € 82,-/68,-/54,-/38,-/22,-/14,-/8,-
Ermäßigt: € 69,-/57,-/45,-/32,-/18,-/11,-/6,-
Tanz

IVO DIMCHEV (UK/BG)

AVOIDING DELIFEATH

Theaterversion

Nach dem sechstägigen Performance-cum-Ausstellungsmarathon 2017 in der mumok Hofstallung bringt Ivo Dimchev nun seine „Workaholic-Meditation“ zurück nach Wien. Jetzt untersucht er im 15 Minuten-Takt sieben seiner kreativen Lieblingsbeschäftigungen: unterrichten, schreiben, malen, Songs schreiben, Klavier spielen, Konzerte geben, Musikvideos drehen, Interviews geben. Ein fulminanter künstlerischer Trip, den man nun auf der Theaterbühne mitvollziehen kann, getreu Dimchevs Motto: „Ich fliege lieber in der Hölle, als mich im Himmel zu ducken.“

Österreichische Erstaufführung
Dauer: 180 min

TRAILER

RELATED

PERFORMANCE
IVO DIMCHEV
IVO DIMCHEV, A SELFIE CONCERT

PERFORMANCE
IVO DIMCHEV
VOILÁ – THE MOST IMPORTANT THING IN THE UNIVERSE

RESEARCH
IVO DIMCHEV
VOILÁ - THE MOST IMPORTANT THING IN THE UNIVERSE [NOTE: JULY 30 - AUGUST 10!) O

WORKSHOP
IVO DIMCHEV
LOVE SONG INT
SHAREPRINT

TERMINE
24.07.2018
23:00
KASINO AM SCHWARZENBERGPLATZ
IN KALENDER EINTRAGENTICKETS
26.07.2018
23:00
KASINO AM SCHWARZENBERGPLATZ
IN KALENDER EINTRAGENTICKETS
Preise: € 25,-
Ermäßigt: € 21,-
Tanz

MEG STUART & MARK TOMPKINS (DE/BE/US & FR/US)

SERIOUS FUN

Diese Performance bietet einmalige Einblicke in das Lab von Meg Stuart und Mark Tompkins. In einem sechstägigen Forschungsprozess sammeln sie Material für ihr Buch über Real Time Composition – als Werkzeug, Technik, Research, philosophisches Abenteuer und Selbstzweck. Das „urban LAB“ bei ImPulsTanz setzt die Arbeit von Stuart und Tompkins fort, die sie in einem „rural LAB“ im ländlichen Arbecey in Frankreich 2016 mit 15 Künstler_innen begonnen haben. In Wien arbeiten sie gemeinsam mit Gilles Toutevoix, Volmir Cordeiro, Maxime Dupuis, Elizabeth Francisca, Marc Lohr, Maria F. Scaroni, Ariana Tengner Barros und Marcio Canabarro.

Uraufführung / Lab / Performance

Preise: € 15,-
Ermäßigt: € 12,-
Tanz

JAHA KOO (KR)

CUCKOO

[8:TENSION] YOUNG CHOREOGRAPHERS' SERIES

Einsamkeit ist, wenn der Reiskocher zur einzigen Ansprech- „Person“ im Leben wird. In Südkorea heißt dieser Zustand Golibmuwon, hilflose Isolation. Nach einer Wirtschaftskrise vor 20 Jahren steht Südkoreas Gesellschaft bis heute unter extremem Leistungsdruck. Darauf reagiert die junge Bevölkerung mit sozialem Rückzug, Fixierung auf Äußerlichkeiten und Suizid. Zu dieser Generation gehört der Performer-Musiker Jaha Koo. Er hat eine Gruppe von Reiskochern mit Sprachfunktion gehackt und sinniert nun mit den Geräten in bitter ironischen Dialogen über ein Leben, dem jegliche Menschlichkeit abhanden kommt.

Dauer: 60 min

Preise: € 18,-
Ermäßigt: € 15,-
Tanz

DOROTHÉE MUNYANEZA (FR/RW)

UNWANTED

Die ruandische Performancekünstlerin Dorothée Munyaneza bereiste ihr Heimatland, um dieses Zeugnis weiblicher Stärke zu schaffen. Ihre Quelle sind Geschichten, welche ihr Frauen, die Opfer von Vergewaltigung als Kriegswaffe während des Völkermords an den Tutsi in Ruanda wurden, erzählt haben. In Unwanted performt Munyaneza, die 1994 zwölf Jahre alt war, mit der amerikanischen Vokalistin und Musikerin Holland Andrews, aka. Like a Villain, und dem französischen Komponisten Alain Mahé. Das zentrale Totem-Kunstwerk für das Bühnenbild stammt von dem südafrikanischen Künstler Bruce Clarke, einer anerkannten Figur der Anti-Apartheid-Bewegung.

Österreichische Erstaufführung
Dauer: 75 min

Preise: € 36,-/25,-/18,-
Ermäßigt: € 30,-/21,-/15,-
Tanz

MATHIAS RINGGENBERG AKA PRICE (CH/BR)

WHERE DO YOU WANNA GO TODAY

[8:TENSION] YOUNG CHOREOGRAPHERS' SERIESIMPULSTANZ X MUMOK

Eigentlich ist alles da, was es für gute Unterhaltung braucht: ein bisschen Drama, satte Ironie, etliche Songs, einiges an Kunst. Aber in dieser Performance kommt noch etwas dazu, und das lässt die Solofigur PRICE, ein fiktiver Charakter von Mathias Ringgenberg, in seiner ganzen Tiefe anklingen. Es ist ein Grundton, der eine Generation prägt, die mit Massenkultur, Neoliberalismus und der Omnipräsenz des Internets aufgewachsen ist – der schwankende Bass einer verlorenen Orientierung und existenziellen Angst. Hier ist sie zu spüren, die Desillusionierung, Verunsicherung und Einsamkeit der Millennials.

Österreichische Erstaufführung
Dauer: 70 min

Preise: € 18,-
Ermäßigt: € 15,-
Tanz

CHRISTINE GAIGG

MEET

IMPULSTANZ X MUMOK

„Was ich in Maybe the way you made love twenty years ago is the answer? angerissen habe, führe ich in Meet weiter: verdichteter, offener und sinnlich erlebbar. Ich gebe erotischen Begegnungen, die aus dem alltäglichen Miteinander immer mehr verschwinden, einen Zufluchtsort im Theaterraum. In einem intimen Setting mit jeweils nur wenigen Besucher_innen stelle ich erotische, magische oder sexuelle Momente der Begegnung her. Meet zoomt in die intimen Verhältnisse, dorthin, wo Emotion und Zumutung, Bedürfnis und Drängen, Peinlichkeit und Souveränität ein erotisches Fluidum herstellen.“ Christine Gaigg

Performance für Personen unter 18 Jahren nicht geeignet!

Uraufführung
Dauer: 40 min

Preise: € 15,-
Ermäßigt: € 12,-
Tanz

CLARA FUREY (CA)

WHEN EVEN THE

Aus einem Gedicht von Leonard Cohen: „But what do they. / What do they. / When even. / When even the. / Years will. / Death will.“ In diese Dichtung begibt sich die Kanadierin Clara Furey in ihrer Hommage an den in Montreal geborenen Musiker und Künstler. Ihr magisch-meditatives Solo baut ein Spannungsfeld zwischen ihrem Körper und einer Skulptur aus der mumok Sammlung. Dabei dringt die Choreografin, Musikerin und Schauspielerin tief in die sensorischen Dimensionen psychischer Zustände ein und bringt von dort starke Gefühle zwischen Melancholie, hemmungsloser Hingabe, Wut und Widerstandsfähigkeit ans Licht.

Österreichische Erstaufführung
Dauer: 90 min

Preise: € 15,-
Ermäßigt: € 12,-
Tanz

TRAJAL HARRELL (US)

CAEN AMOUR

Das ist viel mehr als eine neu inszenierte Hoochie Coochie Show. Allerdings nimmt Trajal Harrell dieses erotisch-exotische Unterhaltungsformat, das ab den 1870er Jahren im viktorianischen Amerika für Skandale sorgte, als Grundlage für sein farbenfrohes Kaleidoskop aus Gender-Shifting, Mode-Catwalk, Voguing-Tanz und Backstage-Performance. Mit Offenheit und Leidenschaft, raffinierter Maskerade und sexy Bauchtanz, aber auch hart an den Abgründen von kultureller Unterdrückung und sozialer Diskriminierung gebaut, ist Caen Amour Theater-, Tanz- und Kunstperformance in Einem.

Österreichische Erstaufführung
Dauere: 72 min

Preise: € 25,-
Ermäßigt: € 21,-
Tanz

CIE. WILLI DORNER (AT)

MANY (Arbeitstitel)

Was ist der Körper noch in den Bilderfluten unserer digitalisierten Welt? Müssen sich alle im Netz ausstellen, um ihre Existenz zu beweisen? Solch hochaktuelle Fragen tanzen durch das neue Stück des österreichischen Choreografen Willi Dorner, der für seine pointierten Arbeiten im öffentlichen Raum ebenso anerkannt ist wie für sein raffiniertes Spiel mit den Reizen und Fallen der Medienwelt. Hier lässt er virtuelle und leibliche Wirklichkeit miteinander kollidieren und macht die Auflösungserscheinungen unseres Selbst in den Pixelwüsten digitaler Bilder als ausgefeilte Liveperformance erfahrbar.

Preview
Dauer: 55–60 min

Preise: € 25,-/18,-
Ermäßigt: € 21,-/15,-
Tanz

MEG STUART / DAMAGED GOODS (DE/BE/US)

SOLOS AND DUETS

Sie ist eine Künstlerin, die den Tanz ab den 1990er Jahren auf eine neue Ebene gebeamt hat. Höchste Zeit also, nach mehr als 25 Jahren einzigartigen Schaffens, für einen Blick in die Weiten und Tiefen des bisherigen OEuvres der in Brüssel und Berlin beheimateten US-Amerikanerin Meg Stuart (Goldener Löwe für Lebenswerk, Tanz-Biennale Venedig 2018). Das passiert jetzt in einer Auswahl von Solos und Duetten zu Live-Musik, wie Signs of Affection oder Inflamável und Ausschnitten unter anderem aus so einflussreichen Stücken wie Built to Last oder UNTIL OUR HEARTS STOP. Ein wilder, poetischer Abend zwischen innerer Zerrissenheit und explosiver Ekstase.

Uraufführung
Dauer: 90 min

Preise: € 36,-/25,-/18,-
Ermäßigt: € 30,-/21,-/15,-
Tanz

AKEMI TAKEYA

TAPPED/UNTAPPED

Das wird man sehen und hören: Funkenschlagen jedenfalls dürfte garantiert sein, wenn die Performancekünstlerin und Musikerin ihre Leidenschaft für ebenso strenge komponierte wie wild phantasmatische Partituren ausspielt und dabei neue Körper- und Klangbilder produziert. Tapped/Untapped ist ein (Re)Mix aus östlicher und westlicher Kunstgeschichte und Klangwelt. Im ersten Teil spielt Takeya das japanische Saiteninstrument Shamisen, im zweiten Teil agiert sie körperlich in dieser live aufgenommenen Klangarchitektur. Wir dürfen also gespannt sein, welche neuen und möglicherweise provozierenden Körper-Klangverwebungen sich eröffnen.

Uraufführung
Dauer: 45 min

Preise: € 18,-
Ermäßigt: € 15,-
Tanz

FLORENTINA HOLZINGER (NL/AT)

APOLLON

Yee-haw! Der griechische Gott der Künste wechselt vom Parnass zum Rodeo. Die Österreicherin Florentina Holzinger hat mit einem halben Dutzend nackter, heroischer Musen George Balanchines Apollon Musagète gekapert. Sie verwandelt das tanzhistorische Ballettjuwel in eine klug choreografierte explosive Performance, die sie jetzt ins Wiener Volkstheater versetzt. Diese wilde Vision zwischen Feminismus und Orgie verwischt die Grenzen zwischen Zirkus und Tanz, Body Building, Pop- und Hochkultur. Wobei die klassische Lyra zur scharfen Axt, das Götterbild zum Rodeo-Automaten und ein Eisennagel zum Nasenfetisch wird.

Performance für Personen unter 18 Jahren nicht geeignet!

Dauer: 90 min

Preise: € 48,-/39,-/32,-/25,-/18,-/11,-/8,-
Ermäßigt: € 40,-/33,-/27,-/21,-/15-/9,-/6,-
Tanz

MARK TOMPKINS / LA CIE. I.D.A. (FR/US)

STAYIN ALIVE

Die Erkenntnis, alt geworden zu sein, macht oft nachdenklich und manchmal melancholisch. Unter dem Eindruck des Verlusts seiner Mutter blickt der amerikanisch-französische Sänger, Tänzer und Choreograf Mark Tompkins dem näher rückenden eigenen Tod ins Auge. Stayin Alive, heißt seine Antwort, und er gibt sie zusammen mit dem Setdesigner Jean-Louis Badet und Frans Poelstra als Regisseur. In diesem tief berührenden Werk steigt Tompkins über all die Relikte seiner langen Karriere hinweg und lässt seinen Körper, so wie er jetzt eben ist, eine Danse macabre zwischen Zukunft und Vergangenheit feiern.

Österreichische Erstaufführung
Dauer: 75 min

Preise: € 25,-
Ermäßigt: € 21,-
Tanz

ESZTER SALAMON (HU/DE)

MONUMENT 0.3: THE VALESKA GERT MUSEUM

IMPULSTANZ X MUMOK

Das Valeska Gert Museum ist ein imaginäres Museum, dessen Sammlung aus performativen Akten mit Bezug auf Leben und Werk der deutschen Avantgarde-Künstlerin besteht. Eszter Salamon und Boglàrka Börcsök überdenken in ihrer großartigen Performance, deren Bühnenfassung zuletzt auf der Tanzplattform Deutschland bejubelt wurde, Vorstellungen von Erinnerung und Archiv. Im Anklang an Gerts eigenes migrantisches Leben benutzen sie das mumok Gebäude als Raum und Klangkörper und hausen sich als Parasiten temporär dort ein. Während sich die Sammlung live entfaltet, entsteht eine archäologische Stätte, in der Unauffindbares, Unerhörtes und Ungesehenes re-halluziniert werden …

Österreichische Erstaufführung
Dauer: 135 min

Preise: € 25,-
Ermäßigt: € 21,-
Tanz

FRANÇOIS CHAIGNAUD & NINO LAISNÉ (FR)

ROMANCES INCIERTOS, UN AUTRE ORLANDO

Vor einer romantischen Landschaft aus tapisseriehaften Naturgemälden tanzt und singt eine queer-poetische Figur in ständiger Metamorphose zu spanischen Melodien aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Die Musik dazu zaubern vier Musiker mit einer ausgesuchten Palette von Instrumenten zwischen Bandoneon, Harmonika und Viola da gamba live auf die Bühne. Exquisit kostümiert zeigt der Franzose François Chaignaud seine Meisterschaft als Tänzer, Sänger und Travestiekünstler: als La Doncella Guerrera, ein Mädchen, das in den Krieg zieht, als Heiliger Michael und als die Andalusierin Tarara im Liebesschmerz.

Österreichische Erstaufführung
Dauer: 70 min

Preise: € 48,-/39,-/32,-/25,-/18,-/11,-/8,-
Ermäßigt: € 40,-/33,-/27,-/21,-/15-/9,-/6,-
Tanz

JAN FABRE / TROUBLEYN (BE)

THE GENEROSITY OF DORCAS

Wer in den Welten des Jan Fabre tanzen darf, wird zur/zum „Warrior of Beauty“. Für einige seiner Krieger_innen der Schönheit (bisher u. a. Ivana Jozic oder Antony Rizzi) kreiert der belgische Multikünstler große Soloarbeiten. Die neueste tanzt nun der italienische Tänzer Matteo Sedda, bekannt aus der Originalbesetzung von Fabres 24-Stunden-Opus Mount Olympus. Namensgeberin der Titelfigur ist die Dorcas aus dem Neuen Testament. Sie wurde wegen ihrer Großzügigkeit durch Petrus von den Toten erweckt – ein Thema, das Sedda in seinem Tanz bis zur Ekstase steigert.

Uraufführung
Dauer: 50 min

Preise: € 36,-/25,-/18,-
Ermäßigt: € 30,-/21,-/15,-
Tanz

LIQUID LOFT / CHRIS HARING (AT)

FOREIGN TONGUES BABYLON (SLANG)

IMPULSTANZ X MUMOK

Weltweit gibt es heute mehr als 6.500 Sprachen und unzählige Dialekte. Unter dem Eindruck dieser berauschenden Vielfalt kämpfen Kulturen um das Gemeinsame und gegen die Barrieren gegenseitigen Nichtverstehens. In ihrer neuen Serie Foreign Tongues nach dem biblischen Turmbau-Mythos lässt die Wiener Performancegruppe Liquid Loft unter der Leitung von Chris Haring (Goldener Löwe der Biennale di Venezia 2007) sich und ihr Publikum von den Verwirrungen der Worte und ihrer körpersprachlichen Begleiterscheinungen mitreißen. Mit Babylon (Slang) zeigt Liquid Loft nun eine eigene Wien-Version für ImPulsTanz.

Uraufführung – Wien Version
Dauer: ca. 70 min

Preise: € 25,-
Ermäßigt: € 21,-
Tanz

SALVA SANCHIS (ES)

RADICAL LIGHT

Eine volle Stunde explosiver Energie und virtuoser Choreografie bei von 120 Beats pro Minute getriebenem Minimal-Techno wirft ein „radikales Licht“ auf den Tanz von heute. Dabei machen die fünf Tänzer_innen, ihr Choreograf Salva Sanchis mit eingeschlossen, keine Kompromisse. Der gebürtige Spanier hat früher zusammen mit Anne Teresa De Keersmaeker so erfolgreiche Stücke wie Desh oder A Love Supreme (ImPulsTanz 2017) geschaffen. Jetzt verwandelt er in seiner strahlenden Mischung aus Club- und Kunst-Körperbewegung zu den experimentellen Elekronik-Sounds des DJ-Duos discodesafinado die Bühne in einen Ort des Staunens.

Dauer: 60 min

Preise: € 48,-/39,-/32,-/25,-/18,-/11,-/8,-
Ermäßigt: € 40,-/33,-/27,-/21,-/15-/9,-/6,-
Tanz

IVO DIMCHEV (UK/BG)

IVO DIMCHEV, A SELFIE CONCERT

Nach Dimchevs unglaublichem Facebook Theatre im mumok 2015 und der Album Premiere Sculptures im Wiener Volkstheater bei ImPulsTanz 2017, präsentiert Künstler, Performer, Sänger und Musiker Ivo Dimchev heuer ein neues Konzertformat mit Publikumsbeteiligung: „Ich mag die Idee eines Selfie-Konzerts, bei dem die Leute während des Singens ständig mit mir Selfies machen.“ Und natürlich wird in der Ausstellung Doppelleben ein besonderer Rahmen geschaffen, um die Situation für Sie und Ihre Selfies attraktiver zu machen!

Uraufführung
Dauer: 60 min

Preise: € 18,-
Ermäßigt: € 15,-
Tanz

SILKE HUYSMANS & HANNES DEREERE (BE)

MINING STORIES

[8:TENSION] YOUNG CHOREOGRAPHERS' SERIES

Brasilien, Bundesstaat Minas Gerais, 5. November 2015. Zwei Dämme eines Bergbau-Absetzbeckens brachen, Dörfer wurden verwüstet. Der Fluss Rio Doce verwandelte sich in eine über 600 Kilometer lange, giftige Kloake, die auch Teile der Atlantikküste verseuchte. Silke Huysmans wohnte damals in der Nähe des Unglücksorts. Für diese dokumentarische Performance ist sie zusammen mit Hannes Dereere dorthin zurückgereist, hat mit Betroffenen gesprochen und über die Folgen der Katastrophe recherchiert. Das Ergebnis ist ein zutiefst berührendes, poetisch-philosophisches Stück über Fakten, Erinnerung und Politik.

Österreichische Erstaufführung
Dauer: 60 min

Preise: € 18,-
Ermäßigt: € 15,-
Tanz

LOUISE LECAVALIER / FOU GLORIEUX (CA)

BATTLEGROUND

Als virtuoser Tanztornado der kanadischen Company La La La Human Steps ist Louise Lecavalier mit ihrer charakteristischen weißblonden Haarmähne eine der bekanntesten Tänzerinnen überhaupt. Vor allem, nachdem sie Ende der Achtziger mit David Bowie auftrat. Eigene Stücke begann sie erst etliche Jahre nach ihrem Abgang bei La La La Human Steps zu choreografieren: so starke, zarte und sensible Arbeiten wie zuletzt das Duett Battleground. Inspiriert von Italo Calvinos körperlosem Ritter, den es nicht gab erscheint die umwerfende Tänzerin hier (gemeinsam mit Robert Abubo und einem Musiker auf der Bühne) als ironische Hülle und irrwitzige Einbildung.

Dauer: 60 min

Preise: € 36,-/25,-/18,-
Ermäßigt: € 30,-/21,-/15,-
Tanz

SIMON MAYER (BE/AT)

OH MAGIC

Welchen Zauber üben Maschinen auf die Menschen aus, und warum befeuern Roboter unsere Phantasie? Um diese Faszination zu durchleuchten, bringt der österreichische Choreograf Simon Mayer eine futuristische Band aus Blech und Kabeln beziehungsweise Fleisch und Blut auf die Bühne. Und los geht ein Konzert aus wüsten bis feinsten Sounds, ausgelöst von automatischen und körperbetriebenen Instrumenten im Tanz zwischen Halluzination und Lebensfreude. Schamanismus trifft sich mit Elektronik und Klavier, lebendige Haut mit ferngesteuerter Materie, und in unvergesslicher Bravour berührt ein nackter Zeh von Clara Frühstück die kühle Taste.

Performance für Personen unter 18 Jahren nicht geeignet!

Dauer: 60 min

Preise: € 48,-/39,-/32,-/25,-/18,-/11,-/8,-
Ermäßigt: € 40,-/33,-/27,-/21,-/15-/9,-/6,-
Tanz

JAMILA JOHNSON-SMALL (UK)

I RIDE IN COLOUR AND SOFT FOCUS, NO LONGER ANYWHERE

[8:TENSION] YOUNG CHOREOGRAPHERS' SERIES

„Körper als Orakel, eine Trance, eine rhythmische Schnittstelle, eine Atmosphäre, eine Landschaft mit der Textur meiner momentanen Gedanken. Ein Tanz, der von allem informiert ist, das ich je getroffen, gesehen, gehört, gefühlt habe, während ich versuche, meine eigene Stimme zu finden. Dann sehe ich, ob ich es aushalten kann. Nichts geht jemals wirklich weg.“ Jamila Johnson-Small navigiert in ihrem ersten Solo-Projekt als Last Yearz Interesting Negro durch eine verdichtete Bühnenlandschaft aus Visuals, Musik, Sounds und Objekten, die sich eindeutig positioniert: Geräusch vor Stille, Jetzt vor Gestern, Genuss vor Richtig-Machen!

Österreichische Erstaufführung
Dauer: 80 min

Preise: € 18,-
Ermäßigt: € 15,-
Tanz

MEG STUART / DAMAGED GOODS & EIRA (DE/BE/US & PT)

BLESSED

IMPULSTANZ CLASSIC

Dieser Mann ist rundherum glücklich. Hat er doch alles, was das Herz begehrt: ein Häuschen, eine Palme, einen tollen Schwan und Freizeit rund um die Uhr. Mit Hingabe verkörpert der portugiesische Tänzer Francisco Camacho den von Fortuna Gesegneten in Meg Stuarts zum Klassiker gewordenen Meisterwerk BLESSED. Weil das Glück ein Vogerl ist, gerät die heile Welt des kleinen Kapitalisten in Gefahr. Denn mit einem bestimmten Umstand hat er nicht gerechnet … Zu Live-Musik, komponiert und performt von Hahn Rowe, beschreibt BLESSED den langsamen Verlust einer Illusion bis zum bitteren Ende.

Dauer: 70 min

Preise: € 36,-/25,-/18,-
Ermäßigt: € 30,-/21,-/15,-
Tanz

JULE FLIERL (DE)

STÖRLAUT

IMPULSTANZ X MUMOK

Im Berlin der Roaring Twenties war die Grotesktänzerin Valeska Gert eine wirklich große Nummer. Die in antibürgerlicher Hemmungslosigkeit und Wildheit aufgeführten Tontanz-Stücke der laut eigener Aussage „ersten Stimmtänzerin der Welt“ führten die Künstlerin auf die großen internationalen Bühnen und polarisierten das damalige Publikum. Daran erinnert die Berliner Tanzmacherin und Vokalakrobatin Jule Flierl. Ihre futuristisch-spekulative Neuinterpretation von Gerts wildem und gefühlsgeladenem Stimmdadaismus passt perfekt in die mumok-Ausstellung über musizierende bildende Künstler_innen Doppelleben.

Österreichische Erstaufführung
Dauer: 70 min

Preise: € 18,-
Ermäßigt: € 15,-
Tanz

IVO DIMCHEV (UK/BG)

VOILÁ – THE MOST IMPORTANT THING IN THE UNIVERSE

„Worauf fokussiere ich mich und worauf möchte ich mein Publikum fokussieren? Ist mir der ästhetische/monetäre Wert der Elemente bewusst, mit denen ich arbeite? Kann ich das kontrollieren? Habe ich Prioritäten? Fixe oder flexible? Wen adressiere ich und was möchte ich von meinen Adressaten? Will ich unterhalten, informieren, helfen, unterrichten? Wie unterwandere ich mich selbst, ein Objekt, eine Idee? Was ist das Wichtigste im Universum?“ Ivo Dimchev und die Researchgruppe schreiben Gedichte, komponieren Songs, arbeiten mit Objekten, machen Aussagen, unterwandern das alles und beschäftigen sich mit Fragen, die nicht nur für Performer relevant sind …

Research Project Showing
Dauer: 60 min

Preise: € 15,-
Ermäßigt: € 12,-
Tanz

MICHIKAZU MATSUNE (AT/JP) WITH FRANS POELSTRA (AT/NL) & ELIZABETH WARD (AT/US)

ALL TOGETHER

Zusammen mit ihren Geschwistern oder Lieblingsphilosophen, Lebenspartnern, auch Gegnern oder Sehnsuchtsfiguren sind sie Viele. Michikazu Matsune, Frans Poelstra und Elizabeth Ward nehmen Kontakt auf – mit Jérôme, Donna, Karl, Patty und etlichen anderen, zu denen sie sich auf die eine oder andere Art hingezogen fühlen. In diesem neuen Stück des aus Japan stammenden österreichischen Künstlers Michikazu Matsune mischen sich Realität und Imagination zu einer Choreografie gegenseitigen Verbundenseins, in der die drei Performer_innen ihre Faszinationen verkörpern, von ihnen erzählen oder für sie tanzen.

Uraufführung
Dauer: 60 min

Preise: € 25,-/18,-
Ermäßigt: € 21,-/15,
Tanz

CECILIA BENGOLEA & FLORENTINA HOLZINGER

INSECT TRAIN

Aus menschlichen Innenskeletten werden insektenhafte Exogerüste, das Fleisch beginnt sich zu panzern, vier Tänzerinnen in Ballett-Spitzenschuhen mutieren zu hybriden Wesen. Denn „die Hölle ist auf Erden und sonst nirgendwo“, behaupten die Argentinierin Cecilia Bengolea und die Wienerin Florentina Holzinger. Mit ihren tanzenden Mischwesen durchbrechen die Choreografinnen dieser Insekten-Vendetta die Grenzlinien zwischen Mensch und Natur. In spektakulären, artenüberschreitenden Kostümen stoßen sie vor in die unendlichen Weiten des Körperbewusstseins mit seinen fatalen Fabeln und abwegigen Freuden.

Dauer: 60 min

Preise: € 36,-/25,-/18,-
Ermäßigt: € 30,-/21,-/15,-
Tanz

NICK POWER (AU/KH)

BETWEEN TINY CITIES រវពងទមក្រុងតវច

Zwei B*Boys feiern den Hip-Hop und seine Rituale. Erak Mith stammt aus dem kambodschanischen Phnom Penh, Aaron Lim ist in der australischen Stadt Darwin aufgewachsen. Ihr Choreograf, Nick Power, ist selbst B*Boy und weiß, was er tut, wenn er die beiden zu diesem elektrisierenden Duett mit spektakulären Moves anstiftet. Sobald Mith und Lim in ihrem weißen Kreis tanzen, zählt aber nicht das Showing-Off des Dance Battle, sondern ein spielerisches Erforschen des Hip-Hop. Und die Subversion von Vorurteilen, die sich um den urbanen Tanz und damit verbundene Männlichkeitsvorstellungen gebildet haben.

Österreichische Erstaufführung
Dauer: 40 min

Preise: € 18,-
Ermäßigt: € 15,-
Tanz

IMPULSTANZ WORKSHOPS

EXPRESSIONS'18

Nach vier Wochen intensiven Tanzens zeigen Workshop- Teilnehmer_innen Auszüge ihres Schaffens.

Eintritt frei!
Tanz

XAVIER LE ROY (DE/FR)

LE SACRE DU PRINTEMPS (2018)

Ein Mann in rotem Poloshirt und verwaschenen Jeans trat auf die leere Bühne und begann zu dirigieren. Ohne Orchester, denn die Musik kam aus Boxen unter der Zuschauertribüne. In einer packenden Solochoreografie übersetzte Xavier Le Roy Simon Rattles Dirigat (2004) von Igor Strawinskys Le Sacre du printemps in seine tänzerischen Strukturen. Das war 2007. Elf Jahre später kommt diese international gefeierte Arbeit wieder – in brandneuer Fassung: An Le Roys Stelle lassen jetzt drei Tänzer_innen Sir Rattles beeindruckende Gesten wiederaufleben und eröffnen diesem Spiel neue, überraschende Dimensionen.

Österreichische Erstaufführung
Dauer: 50 min

Preise: € 36,-/25,-/18,-
Ermäßigt: € 30,-/21,-/15,-
Ereignisse / Oper Volksoper Wien Wien, Währingerstraße 78
Ereignisse / Konzert Wiener Konzerthaus Wien, Lothringerstraße 20
Ereignisse / Konzert classic.Esterhazy Eisenstadt Eisenstadt, Esterházyplatz 5
Ereignisse / Festival Wiener Kabarett Festival Wien, Lichtenfelsgasse 2
Ereignisse / Konzert Universität für Musik & darst. Kunst Wien Wien, Anton-von-Webern-Platz 1
Ereignisse / Aufführung Brut Wien Wien, Karlsplatz 5
Ereignisse / Jazz Jazz Fest Wien Wien, Lammgasse 12/8
Ereignisse / Festival Internationales Kulturfestival Esperantella Wien, Künstlergasse 11
Ereignisse / Kulturveranstaltung ImPulsTanz Wien, Museumstr. 5/21
Vienna International Dance Festival
Ereignisse / Vortrag Printed Matter: Art vs. Fashion. Fotografie an der Schnittstelle von Mode und Kunst, Magazinen und Museen. Wien, Absberggasse 27
Ereignisse / Symposium Initiative-Schwendermarkt Wien, Schwendermarkt 1