zur Startseite

Museum für Gestaltung Zürich

Standort AUSSTELLUNGSSTRASSE

Willkommen im renovierten Stammhaus des Museum für Gestaltung Zürich an der Ausstellungsstrasse! Erleben Sie Schweizer Design im Herzen von Zürich. Das denkmalgeschützte Gebäude ist eines der herausragenden Beispiele moderner Schweizer Architektur. In einmaligem Ambiente präsentiert das Museum hier die Schätze seiner international bedeutenden Sammlungen und zeigt Ausstellungen zu wechselnden Themen. Die neue Swiss Design Lounge lädt zum Verweilen und Erproben aktueller Schweizer Möbel ein. Gross und Klein erwartet ein rundum anregendes Erlebnis – ob kreativ im Vermittlungsatelier oder ganz genussvoll im Café und angrenzenden Museumspark. Der Museumsshop bietet ausgewählte Design-Souvenirs.

Kontakt

Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
CH-8031 Zürich


 

Öffnungszeiten
Ausstellungen und Museumsshops: Dienstag-Sonntag 10–17 Uhr, Mittwoch 10–20 Uhr
Führungen und Gespräche: Mittwoch 18 Uhr, Sonntag 11 Uhr
Spezielle Öffnungszeiten: 2. April 10–17 Uhr, 21. Mai 10–17 Uhr
Geschlossen: Montags sowie 30. März, 16. April, 1. Mai, 1. August, 10. September, 24. / 25. und 31. Dezember 2018, 1. Januar 2019

Eintritt
Erwachsene CHF 10/8*, Unter 16 Jahren kostenlos
Gruppen (ab 10 Personen) CHF 8
Tages-Kombiticket CHF 12/10*
Jahreskarte CHF 50/25*
*Ermässigt: Studierende und Lernende, AHV, Menschen mit Behinderung inkl. Begleitperson, KulturLegi
Im Eintritt inbegriffen: Ausstellungen, Führungen, Gespräche und Sonntagsmatinée
Ausstellung

Oïphorie: atelier oï

Zur Eröffnung des renovierten Stammhauses bespielt das Westschweizer Designbüro atelier oï die grosse, nun wieder doppelgeschossige Halle mit raumgreifenden Installationen. Die Troïka der Atelier-Gründer lässt uns eintauchen in eine Atmosphäre aus Licht, Farbe und Bewegung. Im gleichen Atemzug schafft sie eine Bühne für ihr vielfältiges Werk. Das Studio arbeitet interdisziplinär, international und in allen Dimensionen, von der Kaffeetasse bis zum Fabrikgebäude. Es entwirft für Firmen wie Foscarini, Louis Vuitton, Nespresso oder Röthlisberger und realisiert selbst initiierte Projekte – immer geprägt durch das Interesse am Zusammenhang von Werkstoff, Handarbeit und Form. Materialstudien, Prototypen, Produkte und Bilder geben Einblick in die ebenso systematische wie spielerische Arbeitsweise des atelier oï.
Ausstellung

Collection Highlights

Wenn Max Bills Ulmer Hocker auf Albrecht Dürers Apokalypse von 1498 trifft und Adrian Frutigers Schrift Univers auf ein Cocktailkleid von Balenciaga, wenn Sophie Taeuber-Arps Marionetten um die SBB Bahnhofsuhr tanzen oder eine Jugendstilvase von Emile Gallé zu einer Lithografie von El’ Lissitzky findet, dann präsentiert das Museum für Gestaltung seine Schätze erstmals in einer dauerhaften Ausstellung – und schöpft dabei aus dem Vollen: Während rund 150 Jahren hat das Museum eine Sammlung aufgebaut, die heute über eine halbe Million Objekte aus den Bereichen Kunstgewerbe, Grafik, Plakat, Textil, Möbel- und Produktdesign vereint. Mit über 1500 Highlights aus dieser international bedeutenden Sammlung lädt es im neuen Saal im Untergeschoss an der Ausstellungsstrasse ein, die Welt der schönen, nützlichen und kuriosen Alltagsdinge zu entdecken.
Ausstellung

Ideales Wohnen

So hätten wir wohnen sollen! Im 20. Jahrhundert hatten Schweizer Designer und Produzenten klare Vorstellungen, wie man sich perfekt einrichtet. Zu Beginn ist die abstrakte Form ein Thema. In den 1930er-Jahren wird das flexible Stahlrohrmöbel entwickelt, in der Mitte des Jahrhunderts dann die Einheit von eleganter Form und Gebrauchsfunktion propagiert. Um 1968 erobern Alltagskultur und Pop-Art das Wohnzimmer. Ein Jahrzehnt später feiert man die postmoderne Vielfalt der Stile, bis am Ende des Jahrhunderts die minimalistische Tradition wieder neu entdeckt wird. Sieben Musterzimmer, mit Glanzstücken aus der Sammlung ausgestattet, präsentieren die wichtigsten Tendenzen im Schweizer Möbeldesign der Moderne und zeichnen die sich wandelnden Lebensstile nach. Werbebroschüren und historische Fotografien ergänzen die Zeitreise.
Ausstellung

Plakatgeschichten

Designgeschichte im Grossformat: Von seinen Anfängen vor über 100 Jahren bis heute hat das Bildplakat eine beeindruckende stilistische Vielfalt erreicht. Ikonen reihen sich an Neuentdeckungen, von frühen malerisch-erzählerischen Plakaten, über reine Schriftplakate, die nur auf die Ausdruckskraft der Lettern vertrauen, bis zu gestalterischen Experimenten mit der Fotografie sowie jüngeren Entwürfen, die digitale Techniken nutzen. Gemeinsam veranschaulichen sie unterschiedlichste gestalterische Zugriffe und vermitteln die grosse Innovationskraft der Plakatkultur. Das Museum verfügt mit seiner Plakatsammlung über eines der weltweit bedeutendsten Archive dieses Mediums. Mit rund 80 Plakaten gibt die Ausstellung einen Einblick in den immensen Fundus und illustriert die thematische, geografische und historische Spannbreite der Sammlung.
Ausstellungen / Museum Kunsthaus Zürich Zürich, Heimplatz 1
Ausstellungen / Museum Museum Rietberg Zürich Zürich, Gablerstrasse 15
Ausstellungen / Museum Landesmuseum Zürich Zürich, Museumstrasse 2
Ausstellungen / Museum Museum für Gestaltung Toni-Areal Zürich Zürich, Pfingstweidstrasse 96
Ausstellungen / Ausstellung Haus Konstruktiv Zürich Zürich, Selnaustr. 25
Ausstellungen / Ausstellung Kunsthaus Zürich Zürich, Heimplatz 1
Ausstellungen / Ausstellung Schweizerisches Nationalmuseum Zürich, Museumstrasse 2
Landesmuseum Zürich
Ausstellungen / Ausstellung Kunstmuseum Winterthur Winterthur, Museumstrasse 52
Ausstellungen / Ausstellung Museum für Gestaltung Zürich Zürich, Ausstellungsstr. 60
Ausstellungen / Ausstellung Museum Bellerive Zürich, Höschgasse 3
Ausstellungen / Ausstellung Galerie für Gegenwartskunst Bonstetten, Burgwies 2
Elfi Bohrer
Ausstellungen / Ausstellung Hallen für Neue Kunst Schaffhausen, Baumgartenstrasse 23
Ausstellungen / Ausstellung Kunsthalle Zürich Zürich, Limmatstrasse 270
Ausstellungen / Ausstellung Graphische Sammlung der ETH Zürich, Rämistrasse 101
Ausstellungen / Ausstellung Aargauer Kunsthaus Aarau, Aargauerplatz