zur Startseite

Societaetstheater

Das älteste Bürgertheater Dresdens - 1999 als modernes Kammertheater wiedereröffnet - verbindet barockes Ambiente und den Gedanken der bürgerschaftlichen Societaet mit zeitgenössischen Theaterveranstaltungen und Konzerten aus dem In- und Ausland.
Das Societaetstheater ist ein Podium für innovative Theaterinszenierungen von Künstlern aus der Region und aus aller Welt.
Werkstattprojekte und Diskussionsforen schaffen Experimentier- und Begegnungsräume für künstlerischen, intellektuellen und sinnlichen Austausch.
Auf zwei Bühnen ist der Zuschauer eingeladen, Theater, Musik und Tanz unmittelbar und unkonventionell zu erleben. Im Sommer finden Theatervorstellungen im barocken Garten statt.

Kontakt

Societaetstheater
An der Dreikönigskirche 1a
D-01097 Dresden

Telefon: +49 (0)351-803 68 10
E-Mail: bestellung@societaetstheater.de

 

ÖFFNUNGSZEITEN DER KASSE:
Di bis Sa: 15:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Mo, So + Feiertage jeweils Abendkasse 2 Stunden vor Vorstellungsbeginn.

ANFAHRT:
Straßenbahn: Linien 3 | 6 | 7 | 8 | 11 bis Albertplatz
Linien 4 | 9 bis Neustädter Markt (Goldener Reiter)

Parkplätze in der nahen Umgebung vorhanden.
Konzert

UND DIE FINSTERNIS HAT´S NICHT BEGRIFFEN…

Paul Hoorn und Freunde

Premiere: 12. Dezember 2018

Im neuen weihnachtlichen Programm von ‚Paul Hoorn und Freunde‘, werden auf gewöhnlich ungewöhnliche Weise musikalische Schätze der Weltkultur gehoben. Mit vielen theatralen Einfällen kommen alte Lieder aus unserer Heimat und aus den Heimaten der Welt auf die Bühne, genauso wie neue Lieder, die von der Sehnsucht nach Licht in finsteren Zeiten erzählen.
»Da war ein Wort am Anfang der Welt / Ein Wort, das die dunkelste Nacht erhellt /
Das Wort war Liebe war das Wort / Und das ist der Schlüssel zum großen Tor«, heißt es in einem Song von Rio Reiser. An diesem Punkt setzt das neue Adventsprogramms an. Nach »Maria im Dornwald« und »Wir Waisen aus dem Abendland« sucht das Konzert nach der Verbindung von Tradition und Vision. Die Lieder und Texte führen die kommerzialisierte Scheinwelt des liebevollen und harmonischen Weihnachtsfestes ad absurdum. Zwar werden Weihnachtslieder gesungen, doch wird hier keine heile Welt vorgegaukelt, sondern nach Hoffnung und Wegen aus der Resignation gesucht.

Idee, Arrangements, Instrumente und Gesang: Karolina Petrova (voc, viol, b, git), Matthias Manz (voc, git, b, sax, sax, cl, perc), Paul Hoorn (voc, acc, tr, chalumeau)
Performance

CITY LIGHTS

Bodecker & Neander

Im Herzen der Städte ereignen sich in jeder Sekunde aufregende Begegnungen und spannende Abenteuer. Sei es in vom Neonlicht beleuchteten Gassen, im Gewirr großer Bahnhöfe, unter Aushängeschildern kleiner Kneipen oder im Opernhaus. Überall finden sie statt: die tragischen Komödien oder komischen Tragödien. Männer und Frauen, auf der Suche nach einem besseren Leben, riskieren dabei alles und manchmal gehen sie sich dabei auch verloren …
Wortlos erzählen Wolfram von Bodecker und Alexander Neander von gewöhnlichen Menschen auf der Straße. Durch den auf sie gerichteten Blick werden sie für Momente zu außergewöhnlichen Helden. Wie Glühwürmchen erleuchten ihre Geschichten die Straßen und Plätze und verzaubern die Städte mit Farbtupfern. Es sind ihre City Lights, ihre bunten Begierden und Sehnsüchte, die uns magisch anziehen, um im nächsten Moment wieder zu entschwinden.
Der Schweriner Zauberkünstler Wolfram von Bodecker und der in Paris geborene Alexander Neander lernten sich während des Studiums bei Marcel Marceau in Paris kennen. Als Pantomimekünstler haben sie seine legendäre Schule durchlaufen und nach gemeinsamen Welttourneen mit dem Altmeister ihr eigenes Duo gegründet. In ihrem opulenten Bildertheater schaffen sie eine Welt voller Magie, feinstem Humor und optischer Illusion. Seit vielen Jahren kommt die Cie. Bodecker & Neander mit ihren Abenden regelmäßig ins Societaetstheater.
Konzert

POSTCARDS (LBN): I‘ll be here in the morning

Dienstagskonzert

Julia Sabra (voc, git, synth, org), Marwan Tohme (git, b, voc), Pascal Semerdjian (dr, sampler, synth, voc)

Eine Postkarte aus Beirut bekommt man nicht alle Tage, denn obwohl die Stadt lange als das Paris des Nahen Ostens galt, ist sie heute nicht unbedingt ein gängiges Touristenziel – mehr Krisenherd denn Kulturzentrum. So ist es kein Wunder, das eine Gruppe aus dem Libanon erst einmal neugierig macht…
Postcards sind drei junge Indie-MusikerInnen, die sich ganz und gar dem melodischen Indie Dream Pop / Shoegaze verschrieben haben. Die federleichten Melodien, der helle Hall der Gitarre und die gedankenverlorene Gesangsstimme ergeben den charakteristischen, einzigartigen Sound. Rund um die sanfte und warme Stimme von Julia Sabra weben Gitarre, Bass und Schlagzeug einen sphärisch schwebenden Klangteppich, der die lyrischen Texte der dreiundzwanzigjährigen Sängerin begleitet. Das Albumdebüt »I‘ll be here in the morning« bringt all das auf den Punkt – Kritiker loben, dass ihm der Zauber des Unvergesslichen nachschwingt.
Theater

DAS LÄCHELN AM FUẞE DER LEITER

Henry Miller

Das erzählerische Kabinettstück Henry Millers: Die Geschichte vom Clown, der sich nicht damit zufrieden geben mag, die Leute zum Lachen zu bringen. So ist es die Geschichte von seinem Lächeln, seiner Trance, dem Mond und der Leiter.
Der Clown August ist auf dem Gipfel des Ruhms angekommen und wirft alles hin. Er taucht ein in die Masse der Namenlosen, versteckt sich hinter anderen Identitäten. Vielleicht geht er auch nach Südamerika? Aber er ist kein Albatros! Auch er hat Hunger. Er hatte seine eigenen Grenzen überschritten. Das Lachen der Menschen genügte ihm nicht mehr, er wollte ihnen die Freude schenken. Aber Freude ist die Gabe Gottes. Wohin in der Welt? Wohin mit sich selbst?
Die Gestalt des Clowns August gleicht dem Autor Miller vielleicht am ehesten in seiner Suche nach Reinheit und Glückseligkeit. Der Held verliert seine Identität und findet sie wieder. Eine Künstlergeschichte voller Schönheit und Verzweiflung, voller Poesie und Musik. Traumhaft, surrealistisch und weise.

Henry Miller ist ein deutschstämmiger amerikanischer Schriftsteller und Maler. Seine bekanntesten Werke heißen „Wendekreis des Krebses“, „Wendekreis des Steinbocks“, „Stille Tage in Clichy“ und „Sexus“.

Regie: Arne Retzlaff
Bühne: Tilo Schiemenz
Illusion: Wolfram von Bodecker
Theater

NOVECENTO - DIE LEGENDE VOM OZEANPIANISTEN

Alessandro Baricco

Der Monolog NOVECENTO - Die Legende des Ozeanpianisten des italienischen Autors Alessandro Baricco wurde 1998 verfilmt und ist eine wunderbare Liebeserklärung an die Improvisationskunst des Jazz sowie an die alle Barrieren überwindende Kraft der Poesie. Novecento ist eine Geschichte über eine besondere Männerfreundschaft, welche sich auf den stürmischen Wogen der Zeit entwickelt und zunehmend an Tiefe gewinnt.
Der Trompeter Tim Tooney erzählt die Geschichte seines Freundes Novecento: Im Jahr 1900 findet Danny Boodmann, Maschinist des Ozeandampfers „Virginian“, einen Säugling in einem Pappkarton auf dem Klavier des Schiffsalons. Er nimmt sich des Waisenkindes an und gibt ihm den klangvollen Namen Danny Boodmann T.D. Lemon Novecento. So wächst der Junge auf, entwickelt sich zu einem begnadeten Jazz-Pianisten und verzaubert mit seinem virtuosen Spiel fortan das Publikum. Novecento hat die Welt außerhalb des Dampfers nie gesehen, doch auf den 88 Tasten seines Klaviers erzählt er auf so einzigartige Weise von ihr, dass seine Zuhörer zu Tränen gerührt sind.

Regie: Kathri Brune, Philipp Otto
Darsteller: Philipp Otto
Gastspiel von Hoppes Hoftheater
Vortrag

DAS AUGE VON DRESDEN

Ernst Hirsch

Nach seinem 80. Geburtstag hat der Dresdner Regiekameramann Ernst Hirsch in seinem Erinnerungsbuch Erlebtes erstmalig in Worte gepackt. Illustriert hat er es mit Fotografien aus dem enormen Bilderschatz seiner persönlichen Sammlung. An diesem Abend präsentiert er das Buch, zeigt ausgewählte Filme und berichtet von ihrer Entstehungsgeschichte.
Theater

PARADIES

A.L. Kennedy

„...es gibt immernoch die Chance der Auferstehung, eine Bar in der Nähe, wo sich alles regeln läßt.“ So jedenfalls hofft Hannah Luckraft, eine Frau, die trotz einer glücklichen Kindheit in einem liebevollen Elternhaus nur eine wirklich stabile Beziehung in ihrem Leben vorweisen kann, nämlich die zum Alkohol.
Hannah ist eine wie du und ich, intelligent, sympathisch, mit allen Voraussetzungen für ein gelungenes Leben. Aber wie genau sieht ein Leben aus, das gelingt? Wie sind sie auszuhalten, die täglichen kleinen Verletzungen und Enttäuschungen, woher die Kraft nehmen, einen Lebensplan zu schmieden, wenn die Lösung immer so nah liegt, nämlich auf dem Boden des nächsten Whiskeyglases?
Filmrisse, heitere und weniger erfreuliche Peinlichkeiten häufen sich, auch Hannahs Körper meldet sich lautstark zu Wort, aber sie surft weiter unerbittlich auf Promille durch ihr Leben, immer auf der Suche nach ihrem eigenen kleinen Paradies.

A.L. Kennedy hat mit PARADIES einen hinreißend komischen Roman geschrieben,in dem sich schockierende und zarte Momente miteinander verbinden.

Bühnenfassung: Philipp Lux, Oda Pretzschner
Regie: Philipp Lux
Darstellerin: Oda Pretzschner
Theater

BIOGRAFIE: EIN SPIEL

Max Frisch

Herr Kürmann hat ein Problem: er hätte gern ein anderes Leben gelebt. Vor allem möchte er die Ehe mit seiner zweiten Frau Antoinette rückgängig machen. Pläne hätte er da schon. Also soll er eine zweite Chance erhalten. Nur, wo neu beginnen? In der Kindheit? Bei seiner ersten Liebe in Amerika? Oder seiner ersten Ehe in Europa? Viele Türen scheinen offen. Aber warum führen seine neuen Entscheidungen immer wieder zu jenem Leben, das Kürmann eigentlich verlassen möchte? Ein amüsantes Spiel über das Leben wie es sein sollte und wie es letztlich ist.
Ein amüsantes Spiel über das Leben wie es sein sollte und wie es letztlich ist. Max Frisch schrieb das Stück im Jahr 1967 und im Jahr 1984 passenderweise noch einmal um. Es avancierte an den deutschsprachigen Bühnen zum viert meist gespielten Theaterstück Frischs, nach den Erfolgsstücken „Andorra“, „Biedermann und die Brandstifter“ und dem vielfach fürs Theater inszenierten Roman „Homo Faber“. In Frischs Werken geht es häufig um die Um- oder Neukonstruktion der eigenen Biografie. Er ist einer der wichtigsten Autoren der Postmoderne.

Eine Kooperation mit dem Societaetstheater.

„Ich denke häufig; wie, wenn man das Leben noch einmal beginnen könnte, und zwar bei voller Erkenntnis? Wie, wenn das eine Leben, das man schon durchlebt hat, sozusagen ein erster Entwurf war, zu dem das zweite die Reinschrift bilden wird! Ein jeder von uns würde dann, so meine ich, bemüht sein, vor allem sich nicht selber zu wiederholen.“ (Vorort, Zitat aus Anton Tschechows DREI SCHWESTERN)
Theater

DAS BILDNIS DES DORIAN GRAY

Oscar Wilde

»Wenn nur ich für immer jung bliebe und das Bild altern würde! Ich würde meine Seele dafür geben!« Oscar Wildes einziger Roman erschien 1890 und provozierte bei seiner Veröffentlichung einen Skandal. Wir spielen ihn wieder.
Heute gehört der Stoff zum festen Kanon der Weltliteratur und fasziniert durch seine stete Aktualität. Ein märchenhaft anmutender Trick lässt Dorian Gray in die widersprüchlichsten Facetten seiner Persönlichkeit zwischen Liebe und Grauen hineingeraten. Egal was ihm widerfährt, sein Spiegelbild bleibt makellos schön und jugendlich rein. Doch der Mensch dahinter kommt zunehmend ins Strudeln. Lord Henry erinnert sich…

Ein Theaterabend im Wechselspiel unzähliger Perspektiven über das Leben im Schein und über den Schein in unserem Leben. Ein Gedankenspiel auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage: Was ist es, das uns antreibt, nach Vollkommenheit und ewiger Jugend zu streben?

Fassung, Darsteller: Tom Quaas
Musik, Darstellerin: Anna Böhm (p)
Regie: Matthias Nagatis
Bühne: Tilo Schiemenz
Theater

DIE TAGE, DIE ICH MIT GOTT VERBRACHTE

Axel Hacke

Alltagstrott und Großstadttristesse. Im immer gleichen Rhythmus wechselt ein Mann zwischen Arbeits- und Familienleben. Bis mit einem Mal eine Häufung merkwürdiger Dinge passiert. Ein Zug setzt ihn galant vor der Haustür ab, ­beinahe wird er von einem Globus erschlagen, und dann verfolgen ihn Regenwolken bis ins Badezimmer. Die einzige Kohärenz ist ein älterer Herr, der plötzlich in seiner Nähe auftaucht und ganz offensichtlich an einer engeren Bekanntschaft interessiert ist.
Langsam wird dem Mann klar, dass er es hier mit niemand Geringerem als Gott zu tun hat, der der Einsamkeit des Universums für eine Weile entkommen und sich mit dem Ergebnis seiner Schöpfung auseinandersetzen will. Doch Axel Hackes Gott ist nicht allwissend und schon gar nicht unfehlbar. Auch wenn er den Mann auf eine Entdeckungsreise zu den so oft übersehenen Schönheiten der Welt mitnimmt, ist sein Grundton wehmütig, denn was er erschaffen hat, kann er nicht mehr rückgängig machen. Und er muss erkennen, dass auf dieser Welt doch mehr im Argen liegt, als er sich hatte vorstellen können.
Axel Hacke lebt als Schriftsteller und Kolumnist des Süddeutsche Zeitung ­Magazins in München. Er gehört zu den bekanntesten Autoren Deutschlands, seine Bücher, veröffentlicht im Verlag Antje Kunstmann, wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt, »Der kleine Erziehungsberater « und »Der weiße Neger Wumbaba« wurden Bestseller.

Bühnenfassung: Robert Koall
Regie: Jan Böde
Bühnenbild: Frank Heublein
Kostüme: Miriam Goerdt, Nadja Herklotz
Aufführungen / Oper Semperoper Dresden Dresden, Theaterplatz 2
Aufführungen / Festival Staatsschauspiel Dresden Dresden, Theaterstraße 2
Aufführungen / Theater Kleines Haus Dresden Dresden, Glacisstraße 28
Aufführungen / Konzert Dresdner Philharmonie Dresden, Schloßstr. 2
Aufführungen / Theater Theaterkahn Dresdner Brettl Dresden, Terrassenufer an der Augustusbrücke
Aufführungen / Konzert Frauenkirche Dresden Dresden, Neumarkt
Aufführungen / Theater Volksbühne Chemnitz Chemnitz, Käthe-Kollwitz-Str. 7
Aufführungen / Konzert Kreuzkirche Dresden Dresden, An der Kreuzkirche 6
Aufführungen / Comedy Dresdner Comedy & Theater Club Dresden - Neustadt, Hauptstraße 13
Fr, 16.11.2018, 20:00 Uhr
Aufführungen / Aufführung Museum Schloss Neu-Augustusburg Weißenfels, Zeitzer Str.04
Sa, 17.11.2018, 15:30 Uhr
Aufführungen / Comedy Dresdner Comedy & Theater Club Dresden - Neustadt, Hauptstraße 13
Sa, 17.11.2018, 20:00 Uhr
Aufführungen / Comedy Dresdner Comedy & Theater Club Dresden - Neustadt, Hauptstraße 13
Do, 22.11.2018, 20:00 Uhr
Aufführungen / Comedy Dresdner Comedy & Theater Club Dresden - Neustadt, Hauptstraße 13
Fr, 23.11.2018, 20:00 Uhr
Aufführungen / Tanz TENZA-Schmiede Dresden Dresden, Pfotenhauer Str. 59
Aufführungen / Kabarett Die Herkuleskeule Dresden Dresden, Sternplatz 1
Aufführungen / Theater Theater Junge Generation Dresden Dresden, Meißner Landstraße 4
Aufführungen / Tanz tristan production art Dresden, Stresemannplatz 3
Aufführungen / Aufführung die bühne Das kleine Theater der TU Dresden, Teplitzer Straße 26
Aufführungen / Aufführung Kleine Szene Kammerbühne der Sächsischen Staatsoper Dresden, Bautzner Straße 107
Aufführungen / Theater Dresdner Comedy & Theater Club Dresden, Hauptstr. 13
Aufführungen / Operette Staatsoperette Dresden Dresden, Pirnaer Landstraße 131
Aufführungen / Theater Theater wechselbad Dresden Dresden, Maternistr. 17
Aufführungen / Aufführung JugendUndKunstSchule Schloss Albrechtsberg Dresden Dresden, Bautzner Str. 130
Aufführungen / Kabarett Chemnitzer Kabarett e.V. Chemnitz, An der Markthalle 1-3
Aufführungen / Tanz Dance Art Dresden Dresden, Enderstraße 59, Haus B, 2. OG
Aufführungen / Theater Theater Plauen-Zwickau Zwickau, Gewandhausstr. 7
Aufführungen / Theater Landesbühnen Sachsen Radebeul, Meißner Straße 152
Aufführungen / Theater St.Pauli Ruine Dresen Dresden, Königsbrücker Platz
Aufführungen / Theater projekttheater dresden e.V. kulturschutzgebiet Dresden, Louisenstr. 47
Aufführungen / Theater Internationales Wandertheaterfestival Radebeul, Altkötzschenbroda
Aufführungen / Tanz Palucca Schule Dresden Hochschule für Tanz Dresden, Basteiplatz 4
Aufführungen / Tanz Schule f. Orient.Tanz u. Ägyptische Folklore Regionalbüro Bundesverband Orientalischer Tanz e.V. Dresden, Bischofsweg 8
Aufführungen / Theater Eclectic Theatre e.V. Englisches Theater Dresden Dresden, Tieckstr. 11
Aufführungen / Kabarett Breschke & Schuch Dresdner Kabarett Dresden, Wettiner Platz 10
Aufführungen / Tanz Tanzt! ria - mobile Tanzschule Dresden, Borsbergstr. 3
Aufführungen / Aufführung HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Karl-Liebknecht-Str. 56
Aufführungen / Aufführung Robert-Schumann-Haus Zwickau Zwickau, Hauptmarkt 5
Aufführungen / Konzert kunsthofgohlis Uwe Piller Dresden, Dorfstr. 4
Aufführungen / Konzert Singakademie Dresden e.V. Dresden, Loschwitzer Str. 32
Aufführungen / Aufführung Dresdner Comedy Dresden, Brühlsche Terrasse 3
Aufführungen / Theater MusenKinder e.V. Dresden Dresden, Rudolf-Leonhard-Str. 24
Aufführungen / Kabarett Kabarett Sachsenmeyer Chemnitz Sachs, An der Markthalle 8
Aufführungen / Theater Theaterruine St. Pauli Dresen Dresden, Hechtstraße 32
Aufführungen / Theater Jüdische Musik- und Theaterwoche Dresden, Bautzner Str. 20
Aufführungen / Theater TheaterRuine St. Pauli e.V. St. Pauli Ruine Dresden, Königsbrücker Platz
Aufführungen / Theater TheaterRuine St. Pauli e.V. St. Pauli Ruine Dresden, Königsbrücker Platz
Aufführungen / Aufführung DRESDNER COMEDY Dresden, Italienisches Dörfchen, Theaterplatz 3
Aufführungen / Theater Hoftheater Dresden Dresden, Hauptstraße 35
Aufführungen / Konzert Studentenclub Bärenzwinger Dresden Dresden, Brühlscher Garten 1
Aufführungen / Theater Comödie Dresden Dresden, Freiberger Str. 39
Aufführungen / Konzert Kulturbahnhof Radeburg Radeburg, Bahnhofstr.5