zur Startseite
52

Semperoper Dresden

Die Dresdner Semperoper ist nicht nur ein Architekturdenkmal, sie ist vor allem Spielstätte und bietet den festlichen Rahmen für die Aufführungen der Sparten Oper, Staatskapelle Ballett und Junge Szene. Zugleich ist sie zu einem Symbol dieser Stadt geworden und weltweit Inbegriff für bedeutende Opernkunst.

Kontakt

Semperoper Dresden

Theaterplatz 2
D-01067 Dresden

Telefon: +49 (0)351/49 11-0
E-Mail: bestellung@semperoper.de

 

Kartenverkauf:
Schinkelwache am Theaterplatz:
Sächsische Staatsoper Dresden
Besucherdienst
Theaterplatz 2, 01067 Dresden
Fax: +49 (0)351/49 11-700
E-Mail: bestellung@semperoper.de

Telefonische Kartenreservierungen:
Tel: +49 (0)3 51/ 49 11-705

Telefonischer Ansagedienst:
Aktuelle Informationen des Besucherdienstes: +49 (0)3 51/ 49 11-731
Spielplaninformationen / Kartenangebote: +49 (0)3 51/ 49 11-740
Restkartenangebote: +49 (0)3 51/ 49 11-777
Bewertungschronik

Semperoper Dresden bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Semperoper Dresden

Oper

Il viaggio a Reims / Die Reise nach Reims

Gioachino Rossini

Premiere: 28. September 2019

Dramma giocoso in einem Akt Libretto von Giuseppe Luigi Balloco In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Eine Gruppe adliger Reisender aus ganz Europa strandet mangels Pferden auf dem Weg zur Krönung Karls X. von Frankreich 1825 in einem Luxushotel in der Nähe von Reims. Schon bald brechen sich Liebeshändel, Intrigen, verborgene Absichten und Eifersüchteleien zwischen den Parteien Bahn. Doch am Ende feiern alle ein gemeinsames »Frieden« stiftendes Bankett. Rossinis musikalisch vielfarbiges, hochvirtuoses Satire-Stück versammelt in einer scheinbar harmlosen Hotel-Situation die politischen Mächte Europas in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Musikalische Leitung: Francesco Lanzillotta
Inszenierung: Laura Scozzi
Bühnenbild: Natacha Le Guen de Kerneizon
Mitarbeit Bühnenbild: Isabelle Girard Donnat
Kostüme: Fanny Brouste
Licht: Fabio Antoci
Video: Stéphan Broc
Choreografie: Olivier Sferlazza
Chor: Cornelius Volke
Dramaturgie: Juliane Schunke

Il viaggio a Reims / Die Reise nach Reims bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Il viaggio a Reims / Die Reise nach Reims

Oper

Nabucco

Giuseppe Verdi

Dramma lirico in vier Teilen Text von Temistocle Solera In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Nabucco, König von Babylon, hat die Hebräer unterworfen und ihren Tempel zerstört. Seine Tochter Fenena liebt einen der versklavten Hebräer, während die zweite Tochter Abigaille die Hebräer hasst. Im Rausch seines Sieges erhebt sich Nabucco zum Gott – und verliert darüber den Verstand. Als Abigaille erfährt, dass sie selbst in Wahrheit die Tochter eines Sklaven ist, beginnt ein mörderischer Kampf um die Macht. Giuseppe Verdis 1842 an der Mailänder Scala uraufgeführte Oper »Nabucco« benutzt eine Geschichte aus dem Alten Testament für eine Auseinandersetzung um Freiheit, Identität, menschlicher Hybris und Glauben.

Mit »Nabucco« gelang dem 29-jährigen Giuseppe Verdi der Durchbruch als Komponist, nicht zuletzt, weil er mit dem Chor der versklavten Hebräer »Va, pensiero, sull’ali dorate« zum ersten Mal eine Melodie komponiert hatte, die in der aufgeheizten Atmosphäre der italienischen Unabhängigkeitsbewegung als Ausdruck eines kollektiven Freiheitswunsches verstanden wurde. Doch »Nabucco« ist viel mehr als dieser populäre Chor, der erst im Zusammenhang der voranstürzenden Handlung seine Kraft gewinnt. Zum ersten Mal hat Verdi hier eine Oper geschrieben, die klanglich aus einem einzigen Guss zu sein scheint und mit ihren vorwärts drängenden Rhythmen den Zuhörer emotional gefangen nimmt. Mit der ehrgeizigen Abigaille schuf Verdi einen ganz neuen, kraftvollen Frauentypus auf der Opernbühne. Nach seinem Debüt mit Korngolds »Die tote Stadt« wird Regisseur David Bösch nun Verdis dritte Oper auf die Bühne der Semperoper bringen.

Musikalische Leitung: Omer Meir Wellber
Inszenierung: David Bösch
Bühnenbild: Patrick Bannwart
Kostüme: Meentje Nielsen
Chor: Jörn Hinnerk Andresen
Lightdesign: Fabio Antoci
Dramaturgie: Kai Weßler

Nabucco bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Nabucco

Oper

4.48 Psychose

Philip Venables

Kammeroper in einem Akt nach Sarah Kane (2016)
Deutsch von Durs Grünbein

Als Sarah Kane ab Mitte der 1990er Jahre mit Stücken wie »Zerbombt« und »Phädras Liebe« die Bühnen der Welt eroberte, galt sie als eine große Hoffnung für die Zukunft des Theaters. Ihren unverstellten Blick auf eine gewalttätige Gegenwart beschrieb sie in eindrucksvoller Unmittelbarkeit in ihren Werken, die im besten Sinne Dramen von geradezu antik anmutender Kraft sind. Dass sie unter schweren Depressionen und psychotischen Zuständen litt, machte die Engländerin selbst öffentlich und thematisierte es in ihrem letzten Stück »4.48 Psychose« in der ihr eigenen schonungslosen Darstellungsweise. 4.48 benennt die Uhrzeit, zu der sie morgens oft aufwachte und Augenblicke größter Klarheit erlebte. Sarah Kane beging im Februar 1999 Selbstmord, das Stück wurde posthum uraufgeführt und erlaubt einen tiefen Einblick in die Zerrissenheit, Einsamkeit, aber auch die Hoffnungen und Sehnsüchte seiner Protagonistin.

Der junge englische Komponist Philip Venables (*1979) hat dieses Stück als Vorlage für seine erste abendfüllende Oper gewählt, die 2016 im Royal Opera House in Covent Garden in London mit großem Erfolg uraufgeführt wurde. Venables schafft eine eigenständige Erzählung, die mit musikalischer Raffinesse und klanglichem Erfindungsreichtum die Vorlage eindringlich weitererzählt.

Philip Venables erhielt für seine Oper den British Composer Award 2017,den wichtigsten britischen Kompositionspreis, sowie den Award der Royal Philharmonic Society in der Kategorie Large Scale Composition und wurde für den Laurence Olivier Award nominiert. Für die Semperoper erarbeitet Philip Venables auf Grundlage der Übersetzung des Dresdner Dichters und Essayisten Durs Grünbein eine deutsche Fassung seiner Oper.

Musikalische Leitung: Max Renne
Inszenierung: Tobias Heyder
Bühnenbild und Kostüme: Stephan von Wedel
Licht: Marco Dietzel
Dramaturgie: Juliane Schunke

In deutscher Sprache

4.48 Psychose bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte 4.48 Psychose

Oper

Tosca

Oper in drei Akten von Giacomo Puccini

»Vissi d’arte«. Nur für die Kunst lebte die gefeierte Sängerin Tosca, bis politische Intrigen schlagartig in das Leben der Künstlerin und ihres Geliebten, des Malers Cavaradossi, einbrechen: Als dieser den politischen Flüchtling Angelotti versteckt, gerät er ins Visier des skrupellosen Polizeichefs Scarpia, der längst ein Auge auf Tosca geworfen hat. Um den Geliebten zu retten, muss Tosca nicht nur Angelotti verraten, sondern soll sich auch Scarpia hingeben … In wenigen Opern sind politische Willkür und persönliche Leidenschaften so eng miteinander verwoben und liegen so grausam offen wie in Puccinis packendem Stück über Liebe, Ehre, Verrat, Macht und Eifersucht. Nach seinem Welterfolg »La bohème« steigert der Komponist hier seinen Ansatz der Leitmotivtechnik und kreiert auf diese Weise eine themenreiche Partitur, die an Dichte, Emotionalität und Kunstfertigkeit nichts missen lässt. Nicht umsonst gilt die »Primadonnen-Oper« deshalb bis heute als eines der Lieblingswerke des Kernrepertoires: Hier geben sich vielschichtig gezeichnete Charaktere, mitreißende Musik und kunstvolle Verzahnung von Politik und Emotion die Hand. Unter der Leitung von Ernst von Schuch kam »Tosca« 1902 an der Semperoper zur deutschen Erstaufführung – und steht seitdem überaus erfolgreich auf dem Dresdner Spielplan.

Musikalische Leitung: Giampaolo Bisanti
Inszenierung: Johannes Schaaf
Bühnenbild: Christof Cremer
Kostüme: Petra Reinhardt
Licht: Guido Petzold
Chor: Jörn Hinnerk Andresen
Dramaturgie: Ilsedore Reinsberg

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Tosca bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Tosca

1 Oper

Le nozze di Figaro / Die Hochzeit des Figaro

Wolfgang Amadeus Mozart

Commedia per musica in vier Akten von Wolfgang Amadeus Mozart

Die Hochzeit des Dienerpaares Figaro und Susanna steht kurz bevor und alles könnte so schön sein – wären da nicht der liebeslüsterne Graf Almaviva, der Susanna seit Langem nachstellt und versucht, die Hochzeit hinauszuzögern, und Marcellina, die auf einen Vertrag pocht, in dem Figaro sich einst verpflichtet hatte, sie zu heiraten. Doch durch viele Intrigen und mit Hilfe der gekränkten Gräfin gelingt es Figaro und Susanna, Almaviva mit seiner eigenen Verführungskunst zu schlagen und alle rechtmäßigen Paare am Ende zusammenzuführen ...
Die erste der drei Mozart-Da-Ponte-Opern lädt das Publikum auf ein komödiantisches Ränkespiel ein, fordert aber gleichzeitig zum Nachdenken über die menschlichen Irrungen und Wirrungen der Liebe auf. Im ausgestellten Theaterspiel lässt Regisseur Johannes Erath diese Intrigenkunst in der Maskerade der Commedia dell’arte beginnen, bevor er sie durch die Zeit sowie verschiedene Theatertraditionen in die Moderne führt. Vor allem in den doppelbödigen Arien und Duetten über die Facetten der Liebe kommen dabei die unterdrückten Sehnsüchte der Figuren zum Vorschein, die Erath in wirkungsvolle Bilder fasst. Und damit wird klar: Bis heute hat Mozarts Oper nichts von ihrer Aktualität verloren und gilt deshalb zu Recht als Meilenstein der Operngeschichte.

Inszenierung: Johannes Erath
Bühnenbild: Katrin Connan
Kostüme: Birgit Wentsch
Chor: Cornelius Volke
Dramaturgie: Francis Hüsers

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Le nozze di Figaro / Die Hochzeit des Figaro bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Le nozze di Figaro / Die Hochzeit des Figaro

Oper

Die Entführung aus dem Serail

Singspiel in drei Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart

Libretto von Johann Gottlieb Stephanie d. J. nach dem Text von Christoph Friedrich Bretzner zu der Operette »Belmont und Constanze oder Die Entführung aus dem Serail« von Johann André

»Nichts ist so hässlich als die Rache. Hingegen menschlich gütig sein und ohne Eigennutz verzeihn, ist nur der großen Seelen Sache.« Bis die versammelten Protagonisten der »Entführung« dieses Loblied auf den Bassa Selim anstimmen, musste jedoch erst ein gewaltiger Gesinnungswandel stattfinden. Denn: Von Piraten waren Konstanze, Blonde und Pedrillo entführt, vom Bassa gekauft und in dessen Palast verschleppt worden. Nur gut, dass Belmonte, Konstanzes Verlobter, sich während des Menschenraubes retten konnte. So plant er, seine Geliebte und sein Dienerpaar aus der Gefangenschaft zu befreien, was aber gar nicht so einfach in die Tat umzusetzen ist. Erfindungsreichtum ist vonnöten, denn der Bassa hat in Gestalt seines dienstbeflissenen Angestellten Osmin einiges entgegenzuhalten, um die Flucht zu vereiteln. Zudem hat er selbst ein Auge auf die schöne Konstanze geworfen und Osmin mindestens eines auf Blonde. Doch wäre es nicht Mozarts Singspiel par excellence, wenn die Geschichte nicht gut ausgehen und die wahren Liebenden nicht wieder zueinander finden würden.
In »Die Entführung aus dem Serail«, 1782 in Wien uraufgeführt, versammelt Mozart unter anderem mit Konstanzes »Marternarie«, Blondes »Welche Wonne, welche Lust«, Pedrillos »Auf zum Kampfe« oder auch mit dem exotisch klingenden Chor der Janitscharen Musiken, die bis heute zu den bekanntesten Stücken der Opernliteratur zählen.

Musikalische Leitung: Kristiina Poska
Inszenierung und Bühnenbild: Michiel Dijkema
Kostüme: Claudia Damm, Julia Reindell
Licht: Fabio Antoci
Chor: Cornelius Volke
Dramaturgie: Stefan Ulrich

In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Die Entführung aus dem Serail bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Die Entführung aus dem Serail

Ballett

Ballett: Giselle

Ballett in zwei Akten

Giselle und Albrecht durchleben gemeinsam die starken Gefühle, die nur frisch Verliebte kennen. Giselle, auf der Schwelle vom Mädchen zur Frau stehend, erlebt zum ersten Mal die leidenschaftliche Sehnsucht einer Liebe. Misstrauen, Enttäuschung und Verlust sind ihr noch fremd. Umso schmerzvoller ist ihr Erwachen, als in einem einzigen Moment Albrechts wahre Identität enthüllt wird und Giselle verlassen und verletzt zurückbleibt. Giselles Herz bricht, sie geht zugrunde und steigt hinüber in die geheimnisvolle Welt der Wilis. Damit wandelt sich auch Albrechts Welt, die ihn mit seiner Schuld konfrontiert und ihm erstmals auch den emotionalen Verlust bewusst macht. Seine Realität geht über in geisterhafte Fantasie, in der er schließlich Frieden finden und die Erinnerung an seine geliebte Giselle zur Ruhe kommen lassen kann.

Musikalische Leitung: Benjamin Pope
Choreografie, Konzept und Inszenierung: David Dawson
Musik: Adolphe Adam
Musikalisches Arrangement: David Coleman
Bühnenbild: Arne Walther
Kostüme: Yumiko Takeshima
Licht: Bert Dalhuysen
Dramaturgische Beratung: Freya Vass-Rhee

Gesamtdauer 1 Stunde 50 Minuten

Ballett: Giselle bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Ballett: Giselle

1 Oper

Der Rosenkavalier

Komödie für Musik in drei Aufzügen von Hugo von Hofmannsthal

Musik von Richard Strauss

In der Liebe zu dem jüngeren Octavian findet die verheiratete Feldmarschallin ihre Jugend wieder. Doch schmerzlich erkennt sie, dass der Lauf der Zeit nicht aufzuhalten ist. Als Octa­vian als Brautwerber für den Mitgiftjäger Ochs auf Lerchenau die Silberne Rose überbringen soll, geschieht das Unaufhaltsame: Brautwerber und Braut verlieben sich. Mit einer komödian­tischen Maskerade schaltet Octavian seinen Auftraggeber aus. Die Feldmarschallin erscheint, um den entstandenen Trubel aufzulösen – und sie gibt Octavian frei: »Hab mir’s gelobt, ihn lieb zu haben in der richtigen Weis’.«

Musikalische Leitung: Nikolaj Szeps-Znaider
Inszenierung: Uwe Eric Laufenberg
Bühnenbild: Christoph Schubiger
Kostüme: Jessica Karge
Chor: Omer Meir Wellber
Dramaturgie: Hans-Georg Wegner

Gesamtdauer 4 Stunden 35 Minuten

Der Rosenkavalier bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Der Rosenkavalier

14.05.19, 10:46, jana: Schöne Inszenierung

1 Oper

Die Zauberflöte

Deutsche Oper in zwei Aufzügen
von Wolfgang Amadeus Mozart

Tamino soll im Auftrag der Königin der Nacht deren Tochter Pamina befreien. Diese ist von Sarastro entführt worden; ein böser Zauberer, wie es scheint. Verliebt in das ihm nur durch ein Bildnis bekannte Mädchen, macht Tamino sich auf den Weg. Es stellt sich heraus, dass Sarastro weniger böse denn weise ist und zudem voraussagt, dass Pamina und Tamino für­einander bestimmt sind. Bevor jedoch der Held in den Tempel der Weisheit aufgenommen und das Paar zu wahrhaft liebenden Menschen werden kann, müssen noch eine Reihe von Prüfungen bestanden werden. Diese legt Tamino mit seinem Begleiter ab, Papageno, dem zwar die Braut Papagena, nicht jedoch schließlich wie Pamina und Tamino die allerhöchsten Weihen vergönnt sind: die Aufnahme in den Kreis der Eingeweihten. Ein Märchen vom Sieg der Liebe über alles, was uns Menschen voneinander trennt.

Musikalische Leitung: Nikolaj Znaider
Inszenierung, Bühnenbild & Kostüme: Achim Freyer
Licht: Gerd Budschigk
Chor: Cornelius Volke
Dramaturgie: Klaus-Peter Kehr

Sächsischer Staatsopernchor Dresden
Sächsische Staatskapelle Dresden

Gesamtdauer ca. 3 Stunden

Die Zauberflöte bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Die Zauberflöte

1 Oper

La bohème

Oper von Giacomo Puccini

Szenen aus "La vie de Bohème" (Henri Murger) von Giacomo Puccini in vier Bildern.

Die Pariser Bohème spiegelt den Traum von Freiheit, Unabhängigkeit und Kunst – doch das Leben von Rodolfo und seinen Freunden sieht anders aus: Es ist kalt in ihrer Mansarde und noch nicht einmal Feuer gibt es für die Kerze der hübschen Nachbarin Mimì. Sie bringt Wärme in die Tristesse und entfacht Rodolfos Liebe. Aber ihre Beziehung ist von der Krankheit Mimìs überschattet. Zwischen dem finanziellen Auf und Ab der Bohémien-WG kommen sich die beiden näher, entfremden sich wieder und finden sich schließlich erst, als es schon zu spät ist. Die wohl bekannteste Oper Puccinis bot zur Zeit ihrer Entstehung durch die intime Szenerie und das alltägliche Sujet ein Novum in der italienischen Oper – heute gehört sie zu den beliebtesten Werken des Repertoires.

Inszenierung nach Christine Mielitz
Bühnenbild & Kostüme: Peter Heilein
Licht: Friedewalt Degen
Chor: Cornelius Volke
Dramaturgie: Matthias Rank

Gesamtdauer 2 Stunden, 25 Minuten
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

La bohème bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte La bohème

Oper

Fidelio

Große Oper in zwei Aufzügen von Ludwig van Beethoven

Unter dem Namen Fidelio, »der Treue«, schleicht sich Leonore als Gehilfe des Kerkermeisters ins Gefängnis ein, in dem ihr Geliebter Florestan widerrechtlich gefangen gehalten wird. Während sie vergeblich versucht, ihm zu helfen, befiehlt Gouverneur Don Pizarro Florestans Hinrichtung. Leonore ringt noch um seine Rettung, während sie bereits sein Grab gräbt. Doch nicht umsonst zählt Beethovens einzige Oper zu den »Befreiungsopern« … Die Treue Leonores zu Florestan, ihr Bangen um die Befreiung, das Streben nach Gerechtigkeit und die Forderung nach Selbstverwirklichung kleidet Beethoven in eine Musik, die das anfänglich Singspielartige rasch hinter sich lässt und sich auf eine neue Ebene des Innigen und Heroischen erhebt. Als Revolutionsoper, Protest gegen jegliche Tyrannei oder politische Willkür und als Plädoyer für die Verfechtung persönlicher Freiheit ist Beethovens einzige Oper seit der Uraufführung 1805 bis heute aktuell geblieben. Direkt in den Wochen vor dem Mauerfall inszeniert, war »Fidelio« an der Semperoper den politischen Geschehnissen einen Schritt voraus und wurde gleichzeitig von ihnen überholt. Fast 30 Jahre später ist die Produktion in der Regie von Christine Mielitz längst zur Kultinszenierung geworden.

Musikalische Leitung: John Fiore
Inszenierung: Christine Mielitz
Bühnenbild & Kostüme: Peter Heilein
Chor: Cornelius Volke

In deutscher Sprache mit Übertiteln

Fidelio bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Fidelio

Ballett

Ballett: Dornröschen

Choreografie von Aaron S. Watkin nach Marius Petipa

Im Königspalast wird Prinzessin Auroras Taufe gefeiert. Die Feen, die Patinnen des Kindes, treffen ein, bringen gute Wünsche dar und segnen das Mädchen mit guten Gaben. Doch plötzlich erscheint die böse Fee Carabosse und spricht einen furchtbaren Fluch aus: Aurora werde sich an ihrem 16. Geburtstag an einer Spindel stechen und tot umfallen. Da greift die Fliederfee ein, die glücklicherweise ihren guten Wunsch noch nicht ausgesprochen hat: Ihr gelingt es, den Fluch so abzumildern, dass das Kind nicht sterben werde, sondern nur in einen tiefen, langen Schlaf falle, den nur der Kuss der wahren Liebe aufzuheben vermag. Alle im Reich vorgenommen Maßnahmen zum Schutz des Kindes erweisen sich als zwecklos, denn es geschieht genau wie vorausgesagt: der Stich, der Schlaf, aber auch das Erwachen, herbeigeführt durch den erlösenden Kuss …

Handlung & Choreografie nach Marius Petipa: Aaron S. Watkin
Musik: Pjotr I. Tschaikowsky
Mise en scène & Handlung: Francine Watson Coleman
Bühnenbild & Video: Arne Walther
Kostüme: Erik Västhed
Licht: Jan Seeger
Dramaturgie: Katharina Riedeberger

Semperoper Ballett
Staatskapelle Dresden

Gesamtdauer 3 Stunden

Ballett: Dornröschen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Ballett: Dornröschen

Aufführungen / Festival Staatsschauspiel Dresden Dresden, Theaterstraße 2
Aufführungen / Theater Societaetstheater Dresden Dresden, An der Dreikönigskirche 1a
Aufführungen / Konzert Landesbühnen Sachsen Radebeul, Meißner Straße 152
Aufführungen / Theater Kleines Haus Dresden Dresden, Glacisstraße 28
Aufführungen / Kabarett Die Herkuleskeule Dresden Dresden, Schloßstraße 2
Aufführungen / Theater Dresdner FriedrichstaTT Palast Dresden, Wettiner Platz 10
Aufführungen / Theater Theaterkahn Dresdner Brettl Dresden, Terrassenufer an der Augustusbrücke
Aufführungen / Theater Volksbühne Chemnitz Chemnitz, Käthe-Kollwitz-Str. 7
Aufführungen / Theater Projekttheater Dresden Dresden, Louisenstr. 47
Aufführungen / Aufführung Dresdner Comedy & Theater Club Dresden - Neustadt, Hauptstraße 13
Do, 19.9.2019, 20:00 Uhr
Aufführungen / Aufführung Dresdner Comedy & Theater Club Dresden - Neustadt, Hauptstraße 13
Fr, 20.9.2019, 20:00 Uhr
Aufführungen / Aufführung Dresdner Comedy & Theater Club Dresden - Neustadt, Hauptstraße 13
Sa, 21.9.2019, 20:00 Uhr
Aufführungen / Aufführung Dresdner Comedy & Theater Club Dresden - Neustadt, Hauptstraße 13
So, 22.9.2019, 17:00 Uhr
Aufführungen / Tanz TENZA-Schmiede Dresden Dresden, Pfotenhauer Str. 59
Aufführungen / Theater die bühne Dresden, Teplitzer Straße 26
Aufführungen / Theater Dresdner Comedy & Theater Club Dresden, Hauptstr. 13
Aufführungen / Operette Staatsoperette Dresden Dresden, Kraftwerk Mitte 1
Aufführungen / Theater Boulevardtheater Dresden Dresden, Maternistr. 17
Aufführungen / Aufführung JugendKunstschule Dresden, Bautzner Str. 130
Aufführungen / Kabarett Chemnitzer Kabarett e.V. Chemnitz, An der Markthalle 1-3
Aufführungen / Tanz Dance Art Dresden Dresden, Enderstraße 59, Haus B, 2. OG
Aufführungen / Theater Theater Plauen-Zwickau Zwickau, Gewandhausstr. 7
Aufführungen / Theater Landesbühnen Sachsen Radebeul, Meißner Straße 152
Aufführungen / Theater projekttheater dresden e.V. kulturschutzgebiet Dresden, Louisenstr. 47
Aufführungen / Theater Internationales Wandertheaterfestival Radebeul, Altkötzschenbroda
Aufführungen / Tanz Palucca Schule Dresden Dresden, Basteiplatz 4
Aufführungen / Theater Eclectic Theatre e.V. Dresden, Tieckstr. 11
Aufführungen / Kabarett Breschke & Schuch Dresden, Wettiner Platz 10
Aufführungen / Theater MusenKinder e.V. Dresden Dresden, Rudolf-Leonhard-Str. 24
Aufführungen / Kabarett Kabarett Sachsenmeyer Chemnitz Chemnitz, An der Markthalle 8
Aufführungen / Theater TheaterRuine St. Pauli e.V. Dresden, Königsbrücker Platz
Aufführungen / Theater Hoppes Hoftheater Dresden Dresden, Hauptstraße 35
Aufführungen / Theater Comödie Dresden Dresden, Freiberger Str. 39
Aufführungen / Konzert Kulturbahnhof Radeburg Radeburg, Bahnhofstr.5

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.