zur Startseite

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden

HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste zählt zu den wichtigsten internationalen Zentren der zeitgenössischen Künste in Deutschland und Europa. Seit Juli 2018 ist Carena Schlewitt Intendantin. Mit jährlich rund 250 Veranstaltungen agiert HELLERAU als interdisziplinäres Koproduktions- und Gastspielhaus und bietet den zeitgenössischen Künsten Tanz, Theater, Performance, Neue Musik, Medienkunst und Bildende Kunst Räume für Produktion und Präsentation. Fester Bestandteil ist das biennal stattfindende Festival TONLAGEN – Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik. HELLERAU. Die Dresden Frankfurt Dance Company ist Company in Residence.

Zur Geschichte:
HELLERAU wurde 1911 als Festspielhaus und Bildungsanstalt für Rhythmik nach den Visionen des Wegbereiters der modernen Architektur Heinrich Tessenow und des Musikpädagogen Émile Jaques Dalcroze erbaut. Als kulturelles Zentrum der ersten deutschen Gartenstadt zog der legendäre Bau bis 1914 Künstler aus ganz Europa nach Hellerau, unter ihnen Rilke, Kafka, Diaghilew, Van de Velde, Kokoschka, Gropius, Van der Rohe, Werfel, Busoni, Milhaud, Le Corbusier, Nolde und Stefan Zweig.

Kontakt

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden
Karl-Liebknecht-Str. 56
D-01109 Dresden

Telefon: +49 351-264 62 10
E-Mail: info@hellerau.org

 

Tickets online unter www.hellerau.org

Vorverkauf:
Besucherzentrum im Seitengebäude West
Karl-Liebknecht-Straße 56, 01109 Dresden
Montag-Freitag: 10 – 18 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage: 11 – 18 Uhr
Telefon: +49 351-264 62 46
Email: ticket@hellerau.org
Führung

Führung zur Geschichte des Hauses

Wir nehmen Sie mit auf eine Reise durch die aufregende Geschichte und Gegenwart von HELLERAU – dem Europäischen Zentrum der Künste. Dabei erfahren Sie Interessantes über die außergewöhnliche Architektur des Festspielhauses, das nach Plänen von Heinrich Tessenow als Wegbereiter moderner Architektur des 20. Jahrhunderts erbaut wurde sowie über den Ursprung des Hauses als Rhythmikschule, die von Émile Jaques-Dalcroze hier gegründet wurde u. v. m. Entdecken Sie mit uns die bewegten Geschichten des Festspielhauses, ein Ort der Künstler und Architekten aus ganz Europa anzog, wie Le Corbusier, Kafka, Kokoschka, Nolde, Poelzig, Rachmaninoff und Mary Wigman und die Entwicklung des Hauses zu einem wahrhaftigen Labor der Moderne.

Keine Anmeldung erforderlich
Dauer: ca. 1 Std.

Rückfragen: sachsen@deutscher-werkbund.de | T +49 351 264 62 46

Hier finden Sie Termine zu Sonderführungen und Angebote für Kinder und Jugendliche sowie Führungen durch die Gartenstadt Hellerau.

HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste in Kooperation mit dem Deutschen Werkbund Sachsen e.V.

Bei einer Führung durch das Festspielhaus Hellerau haben Sie das besondere Erlebnis, ein baukulturelles Denkmal und gleichzeitig ein arbeitendes Theater erleben zu können. Deshalb bitten wir um Verständnis, dass individuelle Rundgänge leider nicht möglich sind, sondern nur mit Gästeführer*innen des Hauses. Auf Grund von Proben- und Produktionsabläufen kann es zu Einschränkungen bei der Zugänglichkeit der Räume kommen.
Kinderprogramm

Klasse Kinder!

LIGNA (DE)
Hörstück für den öffentlichen Raum | für Kinder ab 8 Jahren

Einmal mitten auf der Straße Luftklavier spielen und Teil einer tanzenden Bande sein? Das Performance-Kollektiv LIGNA lädt Kinder zwischen acht und zwölf Jahren dazu ein, an einem außergewöhnlichen Stück teilzunehmen – ausgestattet mit Kopfhörern, über die ein Hörspiel läuft, in dem sich Erzählungen und Bewegungsanweisungen abwechseln. So erobern sie tanzend einen zentralen Platz Dresdens und probieren, wie man sich in einer zufällig zusammengewürfelten Gruppe ohne Anführerin oder Anführer gemeinsam bewegen kann.

Ideengeberin für das Stück ist die Choreografin Jenny Gertz (1891–1966), beinahe in Vergessenheit geratene Pionierin des modernen Tanzes und Visionärin in der Arbeit mit Kindern. Sie arbeitete u.a. als Tanzpädagogin mit Rudolf von Laban.

Das Performance-Kollektiv LIGNA existiert seit 1997 und besteht aus den Medien- und Performancekünstlern Ole Frahm, Michael Hüners und Torsten Michaelsen. Unter anderem arbeiten sie im Freien Sender Kombinat (FSK), einem nichtkommerziellen Hamburger Radiosender.

Anmeldung nötig für den 22.09. an Frauke Wetzel: wetzel@hellerau.org
Dauer: 45 Min.

Die Veranstaltung am 22.09. findet im Rahmen der Kinderbiennale der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden statt.

Konzept und Text: LIGNA (Ole Frahm, Michael Hüners, Torsten Michaelsen)
Sprecher: Kinder der Klasse 4 d der Riederbergschule, Wiesbaden
Musik: Elischa Kaminer
Choreografische
Begleitung: Ekaterine Giorgadze
Choreografische Beratung: Stefi Schmid

„Klasse Kinder!“ ist eine Produktion von Künstlerhaus Mousonturm und Hessischem Staatsballett im Rahmen der Tanzplattform RheinMain und dem Künstlerkollektiv LIGNA, in Koproduktion mit Kampnagel und HELLERAU. Unterstützt durch NATIONALES PERFORMANCE NETZ (NPN) Koproduktionsförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.
Kinderprogramm

Klasse Kinder!

LIGNA (DE)
Hörstück für den öffentlichen Raum | für Kinder ab 8 Jahren

Einmal mitten auf der Straße Luftklavier spielen und Teil einer tanzenden Bande sein? Das Performance-Kollektiv LIGNA lädt Kinder zwischen acht und zwölf Jahren dazu ein, an einem außergewöhnlichen Stück teilzunehmen – ausgestattet mit Kopfhörern, über die ein Hörspiel läuft, in dem sich Erzählungen und Bewegungsanweisungen abwechseln. So erobern sie tanzend einen zentralen Platz Dresdens und probieren, wie man sich in einer zufällig zusammengewürfelten Gruppe ohne Anführerin oder Anführer gemeinsam bewegen kann.

Ideengeberin für das Stück ist die Choreografin Jenny Gertz (1891–1966), beinahe in Vergessenheit geratene Pionierin des modernen Tanzes und Visionärin in der Arbeit mit Kindern. Sie arbeitete u.a. als Tanzpädagogin mit Rudolf von Laban.

Das Performance-Kollektiv LIGNA existiert seit 1997 und besteht aus den Medien- und Performancekünstlern Ole Frahm, Michael Hüners und Torsten Michaelsen. Unter anderem arbeiten sie im Freien Sender Kombinat (FSK), einem nichtkommerziellen Hamburger Radiosender.

Anmeldung nötig für den 22.09. an Frauke Wetzel: wetzel@hellerau.org
Dauer: 45 Min.

Die Veranstaltung am 22.09. findet im Rahmen der Kinderbiennale der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden statt.

Konzept und Text: LIGNA (Ole Frahm, Michael Hüners, Torsten Michaelsen)
Sprecher: Kinder der Klasse 4 d der Riederbergschule, Wiesbaden
Musik: Elischa Kaminer
Choreografische Begleitung: Ekaterine Giorgadze
Choreografische Beratung: Stefi Schmid

„Klasse Kinder!“ ist eine Produktion von Künstlerhaus Mousonturm und Hessischem Staatsballett im Rahmen der Tanzplattform RheinMain und dem Künstlerkollektiv LIGNA, in Koproduktion mit Kampnagel und HELLERAU. Unterstützt durch NATIONALES PERFORMANCE NETZ (NPN) Koproduktionsförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.
Performance

Late Night

blitz theatre group (GR)

Dem griechischen Theaterkollektiv blitz theatre group ist mit Late Night ein fulminanter, poetischer, ironischer und ebenso lustiger wie bewegender Theaterabend zur Lage Europas geglückt. Drei Frauen und drei Männer tanzen in der Ruine eines ehemaligen Ballsaals. In Fragmenten erinnern sie sich an die große Katastrophe, die Europa heimgesucht hat: Sie erinnern sich an die Zerstörung von Paris, an die Schlacht von Zürich, an eine durch Berlin marschierende Armee, an Ljubljana voller Flüchtlinge, an ein brennendes Telekom-Hochhaus und an Amsterdam, wo auf den Mauern stand „Das Leben von früher ist vorbei, ihr Idioten!“ Sie denken an früher, an eine Liebe, an einen Abschied für immer, an einen bestimmten regnerischen Tag, an die beste Zeit ihres Lebens. Sie machen fantastische Zukunftspläne: Ein Waisenhaus in den Alpen eröffnen! Ein U-Boot steuern lernen! Langstrecken-Seiltänzer werden! Glücklich sterben! Meistens aber tanzen sie. Einen Walzer nach dem anderen, als ginge es um ihr Leben, unterbrochen nur von eifrig vorgeführten Kunststücken. Worauf warten diese Menschen? Wonach suchen sie? Irgendwie muss die Show ja weitergehen…

Aggeliki Papoulia, Christos Passalis und Giorgos Valais gründeten 2004 in Athen die blitz theatre group und entwickeln seitdem im Kollektiv Theaterproduktionen, mit denen sie Antworten auf gesellschaftliche Fragen suchen. Mit ihren Produktionen sind sie in vielen europäischen Städten unterwegs. Die Schauspieler*innen sind auch aus den Filmen von Yorgos Lanthimos, Syllas Tzoumerkas u.a. bekannt.

Dauer: 1 Std., 20 Min.

Text und Regie: blitz theatre group
Dramaturgie: blitz theatre group und Nikos Flessas
Mit: Christos Passalis, Angeliki Papoulia, Giorgos Valaïs, Maria Filini, Sophia Kokkali, Fidel Talaboukas
Licht: Tasos Paleoroutas
Musik: blitz theatre group und Giorgos Konstantinidis
Choreografie: Yannis Nikolaidis
Bühnenbild: Efi Birba
Kostüme: Vasilia Rozana
Koordination: Ligne Directe/Judith Martin

Koproduktion: Onassis Cultural Centre, blitz theatre group, La Filature – Scène Nationale de Mulhouse

Griechisch mit deutschen und englischen Untertiteln | Publikumsgespräch im Anschluss am 25.09.

17/8 €
Performance

Lecture Performance

Guerrilla Girls (US)

Seit 30 Jahren sorgen die Guerrilla Girls, Ikonen des feministischen Kunstaktivismus, mit Fakten und Humor für Aufsehen, entlarven Sexismus, Rassismus und Korruption in Politik und Popkultur. Sie agieren anonym, tragen Gorillamasken und verwenden Namen verstorbener Künstlerinnen als Pseudonyme. Frida Kahlo, eine der beiden Gründerinnen ist zu Gast, um über ihre Arbeit zu sprechen.

Englisch | Platzzahl beschränkt

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Militärhistorischen Museum Dresden zur dortigen Sonderausstellung „Gewalt und Geschlecht“ und „Targeted Interventions“
Performance

Unusual Weather Phenomena Project

Thom Luz (CH)

Die Welt ist seltsam. Sie ist unmöglich zusammengesetzt und funktioniert trotzdem. Niemand weiß das besser als der amerikanische Physiker William R. Corliss. In seinem „Handbook of Unusual Natural Phenomena“ aus dem Jahr 1974 katalogisiert er wissenschaftlich verbürgte, aber selten beobachtete Wetterwunder, unter anderem den rückwärts fallenden Regen, den vierfachen Sonnenuntergang oder die umgekehrte Reihenfolge der Jahreszeiten. Im Vorwort notiert er: „Man versteht die Welt besser anhand ihrer Seltsamkeiten. Erstaunlich, dass vor mir noch niemand auf die Idee gekommen ist, eine vollständige Bibliothek der Ungewöhnlichkeiten aus allen Wissenschaftsgebieten zu erstellen.

“Aus Corliss’ Beschreibungen entwickelt der Schweizer Regisseur Thom Luz musikalische Rekonstruktionen. Die vier Musiker*innen Mathias Weibel, Michael Flury, Evelinn Trouble und Mara Miribung verwandeln sich in Wettermacher*innen und installieren auf der Bühne eine sich verselbstständigende Wettersinfonie für Posaune, Trompetengeige, Tonband und Lichtmaschine. Eine staunende Annäherung an das Wunder der Realität – und eine Verneigung vor allem, was wir nicht verstehen.

Thom Luz, Regisseur und Musiker, inszeniert sowohl in der freien Szene als auch an Stadttheatern in der Schweiz, Deutschland und Frankreich. 2014 wurde er vom Fachmagazin „Theater heute“ zum Nachwuchsregisseur des Jahres gewählt, 2015 und 2017 folgten Einladungen zum Berliner Theatertreffen. Seine Produktionen „When I Die“ und „Unusual Weather Phenomena Project“ touren weltweit. Für seine Verdienste um das Genre Oper erhielt Luz 2018 den Operadagen Award Rotterdam.

Publikumsgespräch und Party im Anschluss am 29.09.
Dauer: 1 Std, 20 Min.

Mit: Michael Flury, Mara Miribung, Evelinn Trouble und Mathias Weibel Raum
Regie: Thom Luz; Musikalische
Musik: Mathias Weibel
Kostüm und Licht: Tina Bleuler
Sounddesign: Martin Hofstetter
Produktionsleitung: Gabi Bernetta, Ramun Bernetta

Eine Produktion von Thom Luz und Bernetta Theaterproduktionen

In Koproduktion mit Gessnerallee Zürich, Théâtre de Vidy-Lausanne, Kaserne Basel, Südpol Luzern, Theater Chu

Unterstützt durch die Stadt Zürich Kultur, Pro Helvetia – Schweizer Kulturstiftung, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Fachausschuss Theater und Tanz Kanton Basel-Stadt Kultur/Kanton Basel-Landschaft, Migros Kulturprozent, Ernst Göhner Stiftung,Georges & Jenny Bloch-Stiftung
Performance

Deep Etude

Alma Söderberg (SE)

In „Deep Etude“ untersucht die schwedische Choreografin und Sängerin Alma Söderberg Möglichkeiten der Verkörperung von Rhythmus. Sie widmet sich dabei im Speziellen der Polyrhythmik – einem Prinzip, das die Überlagerung verschiedener Rhythmen beschreibt. Dabei legt sie elektronische Klänge, Stimme und Tanz wie in einem mehrstimmigen Arrangement übereinander und lässt so eine komplexe Komposition entstehen, bei der die visuelle Wahrnehmung untrennbar mit der auditiven verbunden scheint. Die einzelnen Elemente trennen sich einzig dann wieder voneinander, wenn sich ihre Rollen im Gefüge verändern, wenn Vorder- und Hintergrund in der Wahrnehmung verschoben werden, der Tanz zum Backtrack der Musik wird und die Bewegung den Sound erst an die Oberfläche bringt – nur um gleich darauf wieder eine gleichberechtigte Klang-Körper-Symbiose einzugehen. „Deep Etude“ ist eine faszinierende Studie über das Zusammenwirken unterschiedlicher Elemente, eine Komposition der Körper, ein vielschichtiges Destillat der Fertigkeiten.

Alma Söderberg arbeitet als Choreografin und Performerin. Sie macht Performances, bei denen Klang und Bewegung gleichermaßen wichtig sind, und in ihrer Praxis entdeckt sie immer wieder, wie eng diese beiden miteinander verflochten sind. Zusammen mit Jolika Sudermann hat sie mehrere Solo-Auftritte und das Duett A Talk gemacht. Seit 2008 ist sie Mitglied der Performance-Band John The Houseband. Zusammen mit Hendrik Willekens, mit dem sie auch das Musikprojekt wowawiwa startete, machte sie 2014 die Performance Idioter. Im Jahr 2015 machte sie das Solo Nadita.

Dauer: 45 Min.

Von und mit: Alma Söderberg
Sound: Lechat W. DeHendrik
Dramaturgie: Igor Dobricic
Lichtdesign: Pol Matthé
Künstlerische Beraterin: Anja Röttgerkamp
Produktion: Manyone

Eine Koproduktion von Kunstenfestivaldesarts, BUDA, PACT Zollverein, Rkisteatern, Vooruit.
Kurs

Tanzworkshop mit Alma Söderberg

Alma Söderberg arbeitet als Choreografin und Performerin. Sie macht Performances, bei denen Klang und Bewegung gleichermaßen wichtig sind, und in ihrer Praxis entdeckt sie immer wieder, wie eng diese beiden miteinander verflochten sind. Zusammen mit Jolika Sudermann hat sie mehrere Solo-Auftritte und das Duett „A Talk“ gemacht. Seit 2008 ist sie Mitglied der Performance-Band John The Houseband. Zusammen mit Hendrik Willekens, mit dem sie auch das Musikprojekt „wowawiwa“ startete, machte sie 2014 die Performance Idioter. Im Jahr 2015 machte sie das Solo Nadita.

Offen für alle | Keine Vorerfahrungen erforderlich.

Dauer: 2 Std.

Anmeldung an Frauke Wetzel: wetzel@hellerau.org
5 € vor Ort
Theater

Inside

Dimitris Papaioannou (GR)

„Inside“ ist eine Theaterinstallation aus dem Frühjahr 2011: Im Inneren des Pallas Theaters, im Zentrum von Athen, wurde damals ein Zimmer eingerichtet, worin Dimitris Papaioannou seine 30 Darsteller*innen dieselben einfachen Bewegungen, Rituale und alltägliche Routinen in zahlreichen Kombinationen und Überlagerungen immer aufs Neue wiederholen ließ. Die Bühnenhandlung begann, bevor das Theater seine Pforten öffnete und scheint weiterzugehen, nachdem der letzte Besucher den Raum verlassen hat. Das Theater an jenen Tagen war jeden Tag jeweils sechs Stunden geöffnet.

Die Arbeit ist eine sechsstündige, unbearbeitete Dokumentation der Bühneninstallation. „Inside“ lädt Sie ein zu beobachten, als ob Sie auf eine Landschaft blickten. Es behandelt das Theater als Ausstellungsraum und die Arbeit als Ausstellung. Die Besucher sind frei, so lange zuzuschauen, wie sie mögen, zu sitzen, wo immer sie wollen, zu gehen und wiederzukommen, so oft wie Sie möchten. Getränke dürfen gerne mitgenommen werden.

Konzept, Visualisierung, Regie: Dimitris Papaioannou
Mit: Thanassis Akokkalidis, Pavlina Andriopoulou, Natassa Aretha,
Panos Athanasopoulos, Savvas Baltzis, Ilia De Tchaves-Poga, Nikos Dragonas,
Altin Huta, Yorgos Kafetzopoulos, Konstantinos Karvouniaris, Amalia Kosma,
Eleftheria Lagoudaki, Euripides Laskaridis, Tadeu Liesenfeld, Konstantinos
Maravelias, Yorghos Matskaris, Yiannis Nikolaidis, Christos Papadopoulos,
Yiannis Papakammenos, Simos Patieridis, Ilias Rafailidis, Kalliopi Simou,
Diogenis Skaltsas, Drossos Skotis, Manolis Theodorakis, Michalis Theophanous,
Simon Tsakiris, Sophia Tsiaousi, Vangelis Zarkadas
Bühne und Video: Dimitris Theodoropoulos & Sofia Dona
Musik und Sounddesign: Konstantinos Michopoulos
Licht: Alekos Yiannaros
Kostüme: Thanos Papastergiou
Regieassistenz und Produktion: Tina Papanikolaou
Technische Leitung und Produktionsleitung: Kostas Kefalas
Kamera: Stelios Kammitsis & Thodoris Michopoulos
Farbkorrektur und technische Beratung: Matt Johnson (Haos Film)
Technische Leitung Video: Manolis Vitsaxakis
Bühnenbild, Raumgestaltung, Videoinstallation: Tina Tzoka
Tourmanagement und Öffentlichkeitsarbeit: Julian Mommert

Bühneninstallation wurde präsentiert im Pallas Theatre in Athen,
Griechenland im April und Mai 2011

Bühneninstallation produziert von Elliniki Theamaton
Videoinstallation produziert von 2WORKS
Reisesponsor AEGEAN Airlines

Dauer: 6 Std.
Performance

The Great Tamer

Dimitris Papaioannou (GR)

Deutschland-Premiere

Dimitris Papaioannou ist international bekannt für seinen unverwechselbaren Stil eines körperbetonten Bildertheaters. In seiner neuen Arbeit „The Great Tamer“ ragen lebendige Körper und Körperteile aus dem Bühnenboden heraus. Eine Gruppe von Menschen gräbt einen lebendigen Körper aus – so wie Archäologen eine Erinnerung ausgraben oder Abenteurer ein neues Land erkunden. Papaioannou erforscht immer wieder aufs Neue den menschlichen Körper mit all seinen Facetten. Er wird bewundert, umarmt, idealisiert und kannibalisiert – aber auch transformiert, kopiert und geklont. In seinem physical theatre – ohne Text und lediglich mit wiederkehrenden Takten aus dem Johann-Strauss-Walzer „An der schönen blauen Donau“ – sucht er die Essenz der Menschheit in all ihrer Vielseitigkeit. Mit seinen großartigen Performer*innen kreiert er einen magischen Bilderreigen über den Kreislauf des Lebens von der Geburt bis zum Tod.

Wie er selber formuliert, kommen für ihn im Theater alle seine Interessen zusammen:
„Als Maler war es ein Ort, um Bilder zu malen. Als Cartoonist war es ein Ort, um Geschichten zu erzählen. Und als Performer war es ein Kontext, in dem ich mich körperlich und emotional ausdrücken konnte. Ich entdeckte auch, dass Live-Action mir die Möglichkeit bot, direkt zu kommunizieren.“ Dimitris Papaioannou

Dimitris Papaioannou hat an der Hochschule für Bildende Kunst in Athen studiert und entwickelt heute als Regisseur, Choreograf, Performer, Bühnen- und Kostümbildner und Maler große Gesamtkunstwerke für die Bühne. Als unabhängiger Künstler hat er 1986 seine Compagnie Edafos Dance Theatre gegründet, mit der er wichtige Bühnenproduktionen realisierte. 2004 ist Dimitris Papaioannou als Künstlerischer Leiter der Eröffnungs- und Abschlusszeremonie der Olympischen Spiele in Athen erstmals weltweit in Erscheinung getreten. 2017 erhielt er den Sonderpreis des Europäischen Theaterpreises.

ohne Sprache | empfohlen ab 16 Jahren | Dauer: ca. 1 Std., 40 Min.

Konzept und Regie: Dimitris Papaioannou
Mit: Pavlina Andriopoulou, Costas Chrysafidis, Ektor Liatsos, Ioannis Michos, Evangelia Randou, Kalliopi Simou, Drossos Skotis, Christos Strinopoulos, Yorgos Tsiantoulas, Alex Vangelis
Künstlerische Leitung: Tina Tzoka
Kostümbild: Aggelos Mendis
Licht: Evina Vassilakopoulou
Sound: Giwrgos Poulios, Kostas Michopoulos
Musik: Johann Strauss II, An der schönen blauen Donau, Op. 314
Musikbearbeitung: Stephanos Droussiotis
Skulpturengestaltung: Nectarios Dionysatos
Requisiten, Malerei: Maria Ilia
Executive Producer und Regieassistentin: Tina Papanikolaou
Regieassistent: Stephanos Droussiotis
Regieassistentin und Probenleiterin: Pavlina Andriopoulou
Technischer Direktor: Manolis Vitsaxakis
Bühnenmeister: Dinos Nikolaou
Assistent Toningenieur Nikos Kollias
Assistentin des Bühnenbildners:
Mary Antοnopoulou
Assistenten der Bildhauerin:
Maria Papaioannou und Konstantinos Kotsis
Produktionsassistentin: Tzela Christopoulou
Reiseleitung und Internationale Beziehungen: Julian Mommert
Produktionsassistentin: Kali Kavvatha

Produziert vom Onassis Kulturzentrum – Athen (Griechenland)

Koproduziert von CULTURESCAPES Griechenland 2017 (Schweiz), Dansens Hus Schweden (Schweden), EdM Productions, Festival d’Avignon (Frankreich), Fondazione Campania dei Festival – Napoli Teatro Festival Italia (Italien), Les Théâtres de la Ville de Luxembourg (Luxemburg), National Performing Arts Center-National Theater & Concert Hall | NPAC-NTCH (Taiwan), Seoul Performing Arts Festival | SPAF (Korea), Théâtre de la Ville – Paris / La Villette – Paris (Frankreich)

Das Gastspiel wird unterstützt vom Förderverein Hellerau e.V.
Festival

CYNETART

Vom 11. bis 14. Oktober 2018 findet im Festspielhaus Hellerau die 22. Ausgabe der CYNETART statt und damit in diesem Jahr einen Monat früher als üblich. Die CYNETART ist bekannt für die Präsentation internationaler Kunstpositionen mit neuen Medien und Technologien. Ein Programm aus Konzerten, Performances und Vorträgen findet ebenso statt wie der biennale CYNETART-Wettbewerb samt Preisverleihung. Ein Festival-Satellit im PYLON Lab zeigt weitere CYNETART-Kunstwerke und eine Clubbing-Session im objekt klein a lädt zum Tanzen ein.
Festival

Opening - Other Worlds

Das Opening von DAVE wieder an einem Ort zu veranstalten, der jenseits der obligatorischen Orte für Clubkultur liegt, lässt das Festivalthema »Other Worlds« sinnfällig werden. Aber die andere Welt beim Opening ist nicht nur räumlicher Art; sie wird sich auch im Programm spiegeln. Bei der Eröffnung gilt es nicht nur mit dem ritualisierten Ablauf zu brechen und das über Jahre hinweg meist virtuell bleibende Netzwerk all derjenigen sichtbar zu machen, die zum Festival beitragen. Darüber hinaus versteht DAVE die Eröffnung als Schaufenster audiovisueller Kunst, die sich nicht allein auf die Kombination von Visuals und Sound beschränkt, sondern auch performative Kunstformen wie Tanz und Theater dazu zählt.

Mit einer knackigen Reinszenierung des legendären Videos »Techno Viking« durch die Break-Dance-Crew SAXONZ startet das Festival, mündet in eine AV-Tanzperformance, die Tänzerinnen der Linie 08, Maltin Worf (Sound) und Matthias Härtig (Visuals) inszenieren, und schließt mit der Premiere: Zusammen mit dem Visual Artist Lucas Gutierrez präsentiert Robert Lippok, auch als Mitglied von To Rococo Rot und Ornament & Verbrechen bekannt, erstmalig das AV-Konzert zu seinem jüngsten Album »Applied Autonomy« (Raster).

The Saxonz & "The Techno Viking" | AV-Tanzperformance von Yamile Navarro, Jule Oeft, Maltin Worf und Matthias Härtig | AV-Konzert von Robert Lippok (Sound) & Lucas Gutierrez (Visuals)

Eine Veranstaltung im Rahmen von DAVE – Festival für Clubkultur
Tanz

LINIE08 EXPANDING

Tanzproduktionen der Freien Dresdner Tanzszene

Die Linie 8 ist die Straßenbahnlinie, die HELLERAU mit dem Zentrum Dresdens verbindet. LINIE08 verbindet aber auch seit sieben Jahren HELLERAU mit der freien Dresdner Tanzszene durch die Präsentation gemeinsamer Projekte. In der letzten Ausgabe der LINIE08 bespielen die Künstler*innen zum ersten Mal jeden Raum des Hauses mit vielfältigen Tanz-Performances, Installationen und interaktiven Aktionen. Dies bietet gleichzeitig einen Ausblick auf die neuen Kooperationen, in denen in der Zukunft die Zusammenarbeit zwischen HELLERAU, dem TanzNetzDresden und der freien Dresdner Tanzszene weiter gestärkt wird.

Lost in creation | Martina Francone & Anna Till/situation productions
Samstag: 20:30 Uhr
Sonntag: 18:30 Uhr
Großer Saal, Dauer: ca. 50 Min.

Das Universum als Sehnsuchtsort. Der Kosmos als Projektionsfläche. Das All als unbegrenzter Möglichkeitsraum für die Erfindung anderer Welten. Science Fiction als Realitätsflucht. Zwei Performerinnen inszenieren den Bühnenraum als unbekannte Weite und konfrontieren das Publikum mit ihrer Vorstellung vom Leben auf einem anderen Planeten. Inspiriert von der Voyager-Mission der NASA stellen sie Fragen nach dem Selbstverständnis der menschlichen Existenz und dem schöpferischen Anspruch von Wissenschaft. Diese Lücke zwischen Wissen und Imagination nutzt das Projekt für eigene Kreationen von unbekannten Galaxien und Daseinsformen.

„Lost in creation“ ist eine internationale Produktion und die erste künstlerische Kollaboration zwischen der Tänzerin und Choreografin Martina Francone aus Florenz, der Dresdner Tänzerin und Choreografin Anna Till und dem Musiker Dalibor Kocian aus Bratislava.
Kooperationspartner*innen:
Societaetstheater Dresden
Košice Artists in Residence (K.A.I.R.)
Fabbrica Europa Florenz
LINIE08 – ein Projekt von HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, TanzNetzDresden und Kultopia Dresden
Förder*innen
Goethe-Institut Slowakei
Slovak Arts Council
Städtepartnerschaftsfonds Dresden-Florenz der Landeshauptstadt Dresden

EINHAUSEN | Daniela Lehmann
Samstag: 19:30, 21:45 Uhr
Sonntag: 17:30, 19:45 Uhr
Ecksalon West, Dauer: ca. 60 Min.

Daniela Lehmann wurde 1979 geboren und ist Tänzerin und Choreo-Grafikerin. Sie studierte Tanz und Philosophie in Dresden, Freiburg im Breisgau und Berlin und spezialisierte sich auf Instant Composing. 2005 wurde sie für ihre Performance „Mina“ in der Euroszene in Leipzig mit dem Preis für das beste deutsche Tanzsolo ausgezeichnet.

ELB~meets~FLORENZ | Elena Cencetti
Samstag: 18:00 Uhr
Sonntag: 16:00 Uhr
Dalcroze-Saal

Das Videoprojekt knüpft an den Begriff “Elbflorenz” und die Städtepartnerschaft von Florenz und Dresden an und erkundet tanzkünstlerisch Parallelen und Unterschiede der zwei kommunalen Hauptstädte. Die Orte haben als Kulisse und Inspiration für die Bewegungen im öffentlichen Raum gedient und besondere Perspektiven für die Videoaufnahmen geöffnet. Das Projekt wurde 2017 vom
Kulturhauptstadtbüro Dresden und vom Comune di Firenze gefördert und unterstützt.

Tanz: Elena Cencetti | Video: Franziska und Sophia Hoffmann | Musik: Ralf Müller

Alltagsarsenale – Eine interaktive Luftinstallation | Franziska Kusebach
Samstag: 18:00, 18:30, 21:30 Uhr
Sonntag: 16:00, 16:30, 19:30 Uhr
Nancy-Spero-Saal, Dauer: ca. 15 Min.

Wann und wie verwandeln sich sprachlose unsichtbare Alltagsgegenstände in der physischen Interaktion mit Menschenkörpern zum autonomen Objekten? Welche Atmosphären entstehen, welche metaphorischen Räume, welche Erinnerungen, welche Gedanken und Gefühle? Was liegt dann hinter dem, worauf die Dinge verweisen? Alltagsarsenale ist eine interaktive Luftarena für zeitgenössischen Tanz und eine begehbare Installation zugleich. Im schwebenden Zuschauerraum werden Leichtigkeit und schwerelose Schwebezustände am eigenen Leib erfahrbar.

Idee, künstlerische Leitung: Franziska Kusebauch | Performance und künstlerische Mitarbeit: Franziska Kusebauch, Charlotte Mehling, Gabriel, Jurado Jiménez | Mentorin: Helena Fernandino | Musik: N.N.

variations on_Mary | the guts company & Moritz Simon Geist
Samstag: 18:00, 19:55, 21:25 Uhr
Sonntag: 16:00, 17:55, 19:25 Uhr
Seitenbühne Ost, Dauer: ca. 30 Min.

Romy Schwarzer und Johanna Roggan begaben sich 2017 auf Spurensuche zu Mary Wigmans tänzerischem Erbe. Ausgangspunkt der Bewegungsentwicklung waren Teile der Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele 1936, welche Wigman mitchoreografierte.

Versatzstücke der Zeremonie wurden extrahiert, wiederholt, verlangsamt, beschleunigt und forwährend auf den Prüfstand gestellt, inwieweit Wigmans Tanz-Sprache etwas mit Schwarzers und Roggans Bewegungs-Ästhetik zu tun hat und was es bedeutet, heutzutage diese doch sehr dramatisierten Bewegungen in einen zeitgenössischen Kontext zu stellen.

In „variations on_Mary“suchen Schwarzer und Roggan, gemeinsam mit Josefine Wosahlo (Performance) nach dem Ineinandergreifen von „dramatisiertem Wigman-Material“, dem choreografischen Prinzip ‚Wiederholungen‘ und erweitern, zusammen mit Benjamin Schindler (Video) und Moritz Simon Geist (Robotik), die Arbeit um das Medium Video und durch Roboter erzeugte Musik.

Konzept/Choreografie/ Performance: Johanna Roggan | Choreografische Mitarbeit/ Performance: Romy Schwarzer, Josefine Wosahlo | Video: Benjamin Schindler | Sound: Moritz Simon Geist / DAVE Künstler in Fokus | Text: Mary Wigman, Henry David Thoreau, Tomas Espedal, Johanna Roggan | Outside eye: Isaac Spencer | Ausstattung: the guts company

Rumichaca Vol. 2 | JuWie Dance Company
Samstag: 19:00, 22:30 Uhr
Sonntag: 17:00, 20:30 Uhr
Seitenbühne West, Dauer: ca. 20 Min.

Eine Choreographie über den Zauber eines lang umkämpften Paradieses, schwül und laut. Fasziniert von einer Recherchereise nach Kolumbien, dem facettenreichen Reich der antiken Goldschmiedekunst und indianischer Hochkulturen, entstand Rumichaca Vol. 1. Nun sind zwei Jahre vergangen und es wird neu verhandelt. Rumichaca ist die Grenzbrücke zwischen Kolumbien und Ecuador. Sie verbindet diese zwei Länder.

Zwei Tänzerinnen und ein Musiker stellen sich ihren eigenen Stereotypen und hinterfragen vor dem Hintergrund einer fremden Kultur die jeweils eigene. Was ist typisch für Deutschland, für Mexiko und Schottland? Welche Brücke verbindet Salsa, Popcorn, Hula und Walzer?

JuWie Dance Company wurde 2013 von den Tänzerinnen Jule Oeft und Wiebke Bickhardt gegründet. Die JWDC verfolgt den Ansatz radikaler Anmut, in der Wahl der Themen, der künstlerischen Mittel, dem persönlichen Einsatz und Kooperationen mit anderen Künsten und Künstlern. Wie mit Cie. Freaks und Fremde, dem Komponisten John Moran, oder dem Choreografen Yaron Shamir.

du liest, ich reise – Audiovisuelle Installation | Magdalena Weniger/KOMA
Samstag: 18:00 Uhr
Sonntag: 16:00 Uhr
Studio West

Reiseberichte, Erzählungen, Geschichten, Perspektiven. Von Lautsprecher zu Lautsprecher wandern, hinhören und zuhören in Mitten des Trubels. Dabei wird Weg zurückgelegt, dieser wird von einer stillen Beobachterin skizziert. Nach und nach ergänzen Laufskizzen die Installation visuell und beeinflussen wiederum die Laufwege der nachfolgenden Besucherinnen. Ein Kreislauf.

Cosmicomics | Martina Morasso
Samstag: 20:00, 22:00 Uhr
Sonntag: 18:00, 20:00 Uhr
Ecksalon Ost, Dauer: ca. 15 Min.

Natürlich waren wir alle dort… wo denn sonst? Dass es einen Raum geben könnte, wusste ja damals noch niemand…was hätten wir anfangen sollen, zusammengedrängt wie Ölsardinen?

Die eine Performerin stellt das Entstehen, Explodieren und Implodieren eines Sternes dar. Die andere ruft durch Erzählen und live Zeichnen unterschiedliche Galaxien ins Leben. Die Erzählungen von Italo Calvino „Alle Cosmicomics“ sind der rote Faden (von interzellularen Teilung bis zur Sterngravitation). Ein Musiker malt ein Klangteppich aus brodelnden intergalaktischen Geräuschen. Die Grenze zwischen Organischem und Unorganischem pendelt sich in unstabilen Konstellationen. Explodiert das ganze zum Ende oder findet eine ruhige Stabilität?

Konzept und Tanz: Martina Morasso | Erzählung/Grafik: Yaëlle Dorison | Hang-Spieler/Sound-Maker: Christian Kitzbichler

Whispering Widows | Tanz | Yamile Navarro
Samstag: 19:30 Uhr Großer Saal
Sonntag: 17:30 Uhr Großer Saal
Dauer: ca. 25 Min.

Über den Tod, den Verlust und dessen Loslassen. Da wo ich herkomme, ist der Tod eine Frau. Wir kennen sie von Kindheit auf und gehen eine Beziehung mit ihr ein, im laufe unseres Lebens. Wir fürchten uns nicht vor dem Tod. Wenn Du jemanden verlierst ist da Trauer, Ärger, Vergebung, Frieden, Glück. Jeder hat seinen eigenen Weg des Loslassens. Dieser steht jenseits Deiner Herkunft, Deines Glaubens und Deiner Kultur. Dieses Ritual ist so alt wie der Tod selbst und der Tod ist so universell wie der Tanz.

Konzept und Choreografie:Yamile Anaid Navarro Luna | Tanz: Larissa Potapov, Kristin Mente, Alicia Varela Carballo, Cristina Bellia | Musik: Tobias Herzz Hallbauer | Kostüm: Rimma Elbert | Licht: Josia Wert

Whispering Widows
Film | Dauer: ca. 15 Minuten (Loop)
Samstag: ab 18:00 Uhr im Foyer
Sonntag: ab 16:00 Uhr im Foyer
Ein Film von Héctor Solari (Videokunst) | Yamile Anaid Navarro Luna (Konzept und Tanz) | Jule Oeft (Tanz) | Tobias Herzz Hallbauer (Sound) | Rimma Elbert (Video)

An diesem einen Tag
zeigt Frau Tod Dir einen Pfad –
Herein, wer mag! – Sie sagt:
Es wird bunt und alles andere, als fad!

Nur eines darfst Du nicht vergessen:
Frau Tod hat gerne was zum Essen.
Und Singen! Und Tanzen! – das mag sie auch –
aber nie mit einem leeren Bauch.

Zucker hilft, alles leichter zu tragen –
keine Angst brauchst Du zu haben!
Schreib ́ lieber ein kleines, simples Gedicht –
das zaubert ein Lächeln in Frau Tods Gesicht.

Und fühlst Du dich einmal verloren,
behalt ́ dies doch in Deinen Ohren:
jenes seltene, süße, schöne Wort –
es führt Dich zurück zum richtigen Ort
Gespräch

Feature Ring

Zu Gast: Alexander von Schlippenbach (DE)

Mit 80 Jahren liest sich seine Biogra e wie eine Enzyklopädie der Geschichte des freien Jazz. Der Mann, der mit dem Globe Unity Orchestra eine Urgewalt erschuf, ist auch in kleinerer Besetzung eine berauschende Erfahrung. Den Dresdner*in- nen bleibt der legendäre Au ri seines Quinte s Monk‘s Casino im Schauspielhaus unvergessen. Nachdem bereits 2008 Dj Illvibe und 2013 seine Frau Aki Takas im Feature Ring zu Gast waren, ist es dem Ring Trio (Demian Kappenstein, Eren Solak, Felix-O o Jacobi) eine besondere Ehre, dieses schillernde Familienalbum zu vervollständigen.
Performance

N.N.N.N. | Echoes from a Restless Soul & Neuproduktion

Dresden Frankfurt Dance Company (DE)

N.N.N.N. – Choreografie von William Forsythe
Echoes from a Restless Soul & Neuproduktion – Choreografien von Jacopo Godani

Die Frankfurt Dance Company präsentiert einen Ballettabend mit Choregrafien von William Forsythe und Jacopo Godani. In William Forsythes N.N.N.N. (2002) befinden sich vier Männer in einem Zustand konstanter, schweigender Verbindung, die durch Thom Willems unvermittelt murmelnd aufblitzende Komposition eine intensive, komplexe Gravur eingehen. Ihre Arme, Köpfe, Körper und Beine werden zu einzigartigen Stimmen, jede für sich und alle kontrapunktisch aufeinander abgestimmt.

In Jacopo Godanis „Echoes from a Restless Soul“ (2016) zu Maurice Ravels Klavierkompositionen „Ondine & Le Gibet“ aus „Gaspard de la Nuit“ (live gespielt) fügen sich die choreografischen Elemente zu einem gemeinsamen Strang und ergeben eine Folge von Pas de deux und Quartetten, die eine Landschaft künstlerischer Virtuosität umschreiben. Godani wertet Bewegungsabläufe durch den Spitzenschuh auf mit bemerkenswerter Freiheit innerhalb bestimmter ästhetischer Parameter. Darüber hinaus ist die Dresden-Premiere einer Neuproduktion von Jacopo Godani zu sehen.
Kurs

ArtRose - Das 60+-Community-Tanz-Ensemble

Mit Michael Ostenrath, Dresden Frankfurt Dance Company (DE)

Bewegung und Tanz für alle jung Gebliebenen über 60 Jahren. Mitmachen erwünscht, Zuschauen erlaubt. Keine Vorkenntnisse und körperliche Voraussetzungen erforderlich – einfach Lust und gute Laune. Das 60+-Community-Tanz-Ensemble namens ArtRose und HELLERAU laden regelmäßig ein, Bewegung und Tanz ohne körperliche Grenzen kennenzulernen. Der Workshop findet immer in Kombination mit einem Training oder Gespräch mit Künstler*innen statt, die am gleichen Abend in HELLERAU auftreten.

Dieses Mal dabei: Michael Ostenrath (Dresden Frankfurt Dance Company) und Jenny Coogan (Professorin, Palucca Hochschule für Tanz)

Anmeldung: Frauke Wetzel | wetzel@hellerau.org | T +49 351 264 62 37

Ab 20 Uhr gemeinsamer Veranstaltungsbesuch, bei Interesse eigenständiger Ticketerwerb notwendig.
Gespräch

Einführung Dresden Frankfurt Dance Company (DE)

von Luisa Sancho Escanero (Repräsentantin des Künstler. Direktors)

Anmeldung: Frauke Wetzel | wetzel@hellerau.org | T +49 351 264 62 37
Kurs

Being Hier

Ein internationales Theaterprojekt für Frauen über Kultur, Identität und Mutter-Tochter Beziehungen

Wir laden Sie herzlich ein, unserer internationalen Frauengruppe beizutreten, um sich gemeinsam durch Theater- und Puppenspiel, Musik, Bewegung, Handwerksarbeit und Theaterplastik gegenseitig kennenzulernen, Erfahrungen zu teilen und etwas Neues auszuprobieren.

Gemeinsam wollen wir uns während der gemeinsamen Treffen intensiv mit dem Thema „Mutter“ auseinandersetzen und eine dazugehörige Präsentationsform entwickeln. Die Auseinandersetzung beleuchtet unter anderem folgende Fragen:

Welche Unterschiede gibt es in den Beziehungen zu unseren Müttern?
Was können wir dadurch über unseren kulturellen Hintergrund erfahren?
Wie haben sich diese Beziehungen mit der Zeit verändert und was für einen Einfluss haben sie darauf, wer wir heute sind.
Was bedeutet es für uns heute, Frauen zu sein?

keine Vorkenntnisse erforderlich

Dauer: 3 Std.

Immer dienstags. Alle interessierten Frauen sind willkommen – mit oder ohne Theater-Erfahrung – bei unserem Projekt mitzumachen.

Anmeldung und Infos: Ellen Muriel (Projektleiterin) | ellen.muriel6@gmail.com
T 0157 370 170 40

Unsere Arbeitssprache ist Deutsch aber wir passen uns allen Sprachniveaus an.

Ein Projekt von HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste im Rahmen des RAC – Refugee Art Center HELLERAU.

Weitere Details erhalten Sie im Zuge der Anmeldung.
Wir freuen uns auf Sie!

Ort: Industriegelände
Ereignisse Jazztage Dresden Dresden, Tännichtgrundstr. 10
Ereignisse / Konzert Staatskapelle Dresden Dresden, Theaterplatz 2
Ereignisse / Tanz Dresden Frankfurt Dance Company
Ereignisse / Konzert Hochschule für Musik C.M. v. Weber Dresden Dresden, Wettiner Platz 13
Ereignisse / Festival Cynetart Dresden Dresden, Karl-Liebknecht-Str. 56
Ereignisse / Konzert Festival Sandstein und Musik Pirna, Maxim-Gorki-Straße 1
Ereignisse / Konzert Sächsisches Vocalensemble Dresden, Pillnitzer Landstraße 59
Ereignisse / Konzert Musik zwischen den Welten Dresden, Rethelstraße 17
Ereignisse / Konzert Gottfried-Silbermann-Gesellschaft Freiberg Freiberg, Schloßplatz 6
Ereignisse / Tanz Palucca Schule Dresden Dresden, Basteiplatz 4
Ereignisse / Kulturveranstaltung CLUB PASSAGE Dresden, Leutewitzer Ring 5
Programmkino Passage Galerie im CLUB PASSAGE
Ereignisse / Festival DRESDNER MUSIKFESTSPIELE DRESDEN, An der Dreikönigskirche 1
Ereignisse / Kulturveranstaltung KunstSchloss Hermsdorf Ottendorf-Okrilla, Schlossstr. 9
Uwe Piller Sigrid Körner
Ereignisse / Festival Moritzburg Festival Dresden, Maxstraße 8
Ereignisse / Kulturveranstaltung Deutsch-Russisches Kulturinstitut e.V. Dresden, Zittauer Str. 29
Ereignisse / Kulturveranstaltung Institut français de Dresde Dresden, Kreuzstr. 6
Ereignisse / Kulturveranstaltung erdgas arena Riesa Riesa, Am Sportzentrum 5
Ereignisse / Kulturveranstaltung Martin-Luther-Kirche e.V. Dresden, Martin Luther Platz 5
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kreative Werkstatt Dresden e.V. Dresden, Bürgerstraße 50
Ereignisse / Kulturveranstaltung Sächsischer Künstlerbund e.V. Dresden, Pulsnitzer Str. 6
Ereignisse / Kulturveranstaltung Mittelsächsischer Kultursommer e. V. Hainichen, Georgenstr. 19
Ereignisse / Kulturveranstaltung Almuth Grimmer Dresden, Mohnstr.6
piano zwischen barock und jazz
Ereignisse / Kulturveranstaltung Regionalbüro Sachsen des Bundesverbandes Orient. Tanz e.V. Dresden-Neustadt, Bischofsweg 8
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kulturverein riesa efau Dresden, Adlergasse 14
Galerie Adlergasse Kneipe Stadt Riesa
Ereignisse / Kulturveranstaltung DGO e.V. Zweigstelle Dresden Dresden, Hohe Str. 35
Ereignisse / Kulturveranstaltung Bürgerstiftung Dresden Dresden, Barteldesplatz 2
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kulturhaus Schloss Großenhain, Schlossplatz 1
Ereignisse / Messe MESSE DRESDEN Dresden, Messering 6
Messehalle 1
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kleines Kurhaus Dresden, Hosterwitzer Str. 2
Zentrum für ganzheitliche Gesundheit
Ereignisse / Kulturveranstaltung Stadthalle "stern" Riesa, Großenhainer Straße 43
Ereignisse / Kulturveranstaltung Sächsischer Musikrat Dresden, Berggartenstr. 11
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kalahari - Afrikanische Lebensart Dresden, Bischofsweg 28
Ereignisse / Kulturveranstaltung JugendUndKunstSchule Dresden, Räcknitzhöhe 35 a
Kreativstudio Zschertnitz
Ereignisse / Kulturveranstaltung JugendUndKunstSchule Dresden, Rathener Str. 115
Club Dialog
Ereignisse / Kulturveranstaltung K-Punkt Dresden, An der Kreuzkirche 6
Öffnetlichkeitsarbeit/ Ev.-Luth. Kirche in Dresden Kontaktstelle Kirche
Ereignisse / Kulturveranstaltung Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen Dresden, Schloßstrasse 24
Ereignisse / Kulturveranstaltung DLRG Bezirk Dresden e.V. Dresden, Wilder-Mann-Str. 57
Ereignisse / Kulturveranstaltung Ausländerrat Dresden e.V. Dresden, Heinrich-Zille-Straße 6
Internationales Begegnungszentrum
Ereignisse / Kulturveranstaltung Medienkulturzentrum Dresden e.V. Dresden, Schandauer Straße 64
SAEK Dresden
Ereignisse / Kulturveranstaltung Blaue Fabrik Dresden, Prießnitzstr. 44/48
Ereignisse / Kulturveranstaltung Internationales Forum für Kultur und Wirtschaft Dresden, Lehnertstrasse 8
Ereignisse / Essen/Trinken Schloss Wackerbarth Radebeul, Wackerbarth Str. 1
Europas erstes Erlebnisweingut
Ereignisse / Kulturveranstaltung Second Attempt e.V. Dresden, Bergstraße 4
Ereignisse / Kulturveranstaltung Dresdner Osteuropa Institut e.V. Dresden, Altenzeller Straße 50
Ereignisse / Essen/Trinken Restauration Festung Königstein GmbH Königstein, Festung Königstein
Erlebnisrestaurant "In den Kasematten"
Ereignisse / Essen/Trinken Kleinkunstkeller Dresden, Mary-Krebs-Str.1
"Zur Raspel"
Ereignisse / Kulturveranstaltung Chinesisch-Deutsches Zentrum e.V. Dresden, PF 202727
Ereignisse / Kulturveranstaltung Deutscher Werkbund Sachsen e.V. Dresden, Karl-Liebknecht-Str. 56
Ereignisse / Kulturveranstaltung Dresden-Culture Dresden, Kamelienweg 1b
Antje König (Kunsthistorikerin) Stadt und Museumsführungen
Ereignisse / Kulturveranstaltung Trans-Media-Akademie e.V. Dresden, Karl-Liebknecht-Straße 56
CYNETart
Ereignisse / Party Studentenclub Bärenzwinger e.V. Dresden, Brühlscher Garten 1
Ereignisse / Essen/Trinken Sophienkeller im Taschenbergpalais Dresden, Taschenberg 3
Ereignisse / Essen/Trinken Pulverturm an der Frauenkirche Dresden, An der Frauenkirche 13
Ereignisse / Party Arteum Dresden, Am Brauhaus 3
Ereignisse / Party Alter Schlachthof Dresden, Gothaer Straße 11
Ereignisse / Party Eventwerk Dresden, Hermann-Mende-Straße 1
Washroom
Ereignisse / Party PuroBeach Dresden, Leipziger Straße 15 b
Pier 15
Ereignisse / Essen/Trinken Zarenkelller Dresden, Weistropper Straße 2
Ereignisse / Essen/Trinken Merlins Wunderland Dresden, Zschonergrundstraße 4
Ereignisse / Jazz Jazzclub Neue Tonne Dresden, Königstr. 15
Ereignisse / Festival Filminitiative Dresden e.V. Dresden, Alaunstraße 62
Filmfest Dresden
Ereignisse / Festival Jiddische Musik- und Theaterwoche Dresden Dresden, Louisenstraße 47
Ereignisse / Kulturveranstaltung Sächsische Mozart-Gesellschaft e.V. Chemnitz, Hartmannstr. 7c
Ereignisse / Kulturveranstaltung Juston Chemnitz/ Sachsen, Walter-Oertel-Straße 46
Cubano Son's Latin Jazz Connection
Ereignisse / Wettbewerb Int. Instrumentalwettbewerb Markneukirchen Markneukirchen, Am Rathaus 2
Ereignisse / Party Koralle Dresden, Rothenburger Str.
Ereignisse / Party Waterlounge @ Aquarium, Dresden Dresden, St. Petersburger Str. 21