zur Startseite
© Rittershaus-Pauly
51

Dresdner Philharmonie

Die Dresdner Philharmonie blickt als Orchester der Landeshauptstadt Dresden auf eine 150-jährige Tradition zurück. Seit 1870, als Dresden den ersten großen Konzertsaal erhielt, sind ihre Sinfoniekonzerte ein fester Bestandteil des städtischen Konzertlebens. Bis heute ist die Dresdner Philharmonie ein Konzertorchester mit regelmäßigen Ausflügen zur konzertanten Oper und zum Oratorium. Ihre Heimstatte ist der im April 2017 eröffnete hochmoderne Konzertsaal im Kulturpalast im Herzen der Altstadt. Chefdirigent der Dresdner Philharmonie ist seit 2011 Michael Sanderling. Neben Kurt Masur, Chefdirigent in den Jahren 1967–1972, zählten zu seinen Vorgängern u.a. Paul van Kempen, Carl Schuricht, Heinz Bongartz, Herbert Kegel, Marek Janowski und Rafael Frühbeck de Burgos.
Die musikalische und stilistische Bandbreite der Dresdner Philharmonie ist groß. Einerseits hat sich das Orchester im romantischen Repertoire einen ganz eigenen „Dresdner Klang“ bewahrt. Zum anderen hat es sich eine klangliche und stilistische Flexibilität sowohl für die Musik des Barock und der Wiener Klassik als für moderne Werke erarbeitet. Früh standen auch bedeutende Komponisten als Dirigenten an seinem Pult, von Brahms, Tschaikowski, Dvořák über Strauss bis zu Penderecki und Holliger.
Bis heute spielen Uraufführungen im Spielplan eine wichtige Rolle. Gastspiele in aller Welt zeugen vom hohen Ansehen, das die Dresdner Philharmonie in der Klassikwelt genießt. Und auch die seit 1937 gewachsene Diskographie der Philharmonie ist stattlich. Ein neuer CD-Zyklus unter der Leitung von Michael Sanderling, der beim Label Sony Classical erscheint, bringt die Sinfonien von Dmitri Schostakowitsch mit den Sinfonien Beethovens in Dialog.

Kontakt

Dresdner Philharmonie
Schloßstr. 2
D-01067 Dresden

Telefon: +49 (0) 351 | 4 866 282
E-Mail: sekretariat@dresdnerphilharmonie.de

 

Ticketservice im Kulturpalast:
Schloßstr. 2, D-01067 Dresden
Telefon: +49 (0) 351 | 4 866 866
Fax: +49 (0) 351 | 4 866 353
E-Mail: ticket@dresdnerphilharmonie.de
http://www.dresdnerphilharmonie.de

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 10 – 19 Uhr
Samstag 9 – 14 Uhr

Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn.
Bewertungschronik

Dresdner Philharmonie bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Dresdner Philharmonie

Konzert

Sibelius Violinkonzert

Das einzige Violinkonzert von Sibelius gepaart mit Bartóks Suite "Der holzgeschnitzte Prinz"

Kerem Hasan, Dirigent | Debut in Dresden
Augustin Hadelich, Violine
Dresdner Philharmonie


Jean Sibelius: Violinkonzert d-Moll
Zoltán Kodály: "Tänze aus Galanta"
Béla Bartók: "Der holzgeschnitzte Prinz"
Konzertsuite für Orchester nach dem Tanzspiel in einem Akt

Gern wäre er selbst Geigenvirtuose geworden. In sein einziges Solokonzert legte Jean Sibelius denn auch sein ganzes Herzblut - und schuf ein Werk, das dem Solisten einiges abverlangt. Für Augustin Hadelich kein Problem, weiß er doch Ansprüche an Virtuosität ebenso zu erfüllen wie die an eine klare, flexible Klanggebung. Bartóks Suite "Der holzgeschnitzte Prinz" entstand fast zur selben Zeit wir "Herzog Blaubarts Burg" seine einzige Oper, und beide Werke wurden und werden auch gern in einem Konzert aufgeführt. Wie in der Oper auch erreicht Bartók größten Ausdruck, der sich hier in Fröhlichkeit und Spielfreude äußert.

Die Konzerteinführung im Veranstaltungssaal der Zentralbibliothek (1. OG) beginnt eine Stunde vor dem Konzert.

Sibelius Violinkonzert bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Sibelius Violinkonzert

Familienkonzert

phil zu entdecken

mit dem holzgeschnitzten Prinzen

Malte Arkona, Moderation
Kerem Hasan, Dirigent:in
Dr. Michael Kube, Konzeption


Auszüge aus:
Béla Bartók
»Der holzgeschnitzte Prinz«
Konzertsuite für Orchester
nach dem Tanzspiel in einem Akt

Heute entführt uns Malte in eine moderne Märchenwelt, in der die Natur das erste und das letzte Wort hat. Denn was tun, wenn sich der von einer Fee verzauberte Wald und ein gefährlicher Fluss dem jungen verliebten Prinzen entgegenstellen? Und mehr noch nicht etwa der Prinz, sondern die hochmütige und stolze Prinzessin das Problem darstellt? Sie nämlich hat sich ausgerechnet in die holzgeschnitzte Puppe verliebt, die ihr der Prinz geschenkt hatte. Am Ende wird natürlich alles gut - vielleicht auch, weil sich Phili, unser Dresdner Erdmädchen, in die Geschichte eingemischt hat. Der ungarische Komponist Béla Bartók hat dazu fulminante, hochromantische Musik geschrieben. Es war einmal ...

phil zu entdecken bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte phil zu entdecken

Familienkonzert

Die Königin der Instrumente trifft das Orchester

Werke von Bach, Mussorgski, Rheinberger und Boëllmann in Bearbeitungen für Orgel und Orchester

Milko Kersten, Dirigent:in

Werke von Johann Sebastian Bach, Modest Mussorgski, Josef Rheinberger und Léon Boëllmann in Bearbeitungen für Orgel und Orchester

Seit vielen Jahren gibt es die erfolgreiche Kooperation zwischen dem Jugendsinfonieorchester am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden und der Dresdner Philharmonie. In diesem Patenschaftskonzert musizieren Kinder und Jugendliche gemeinsam mit Mitgliedern der Dresdner Philharmonie. Dieses Mal ist die große Orgel im Konzertsaal des Kulturpalasts zu Gast im Orchester. Die vielen verschiedenen Klänge dieser majestätischen "Königin der Instrumente" gemeinsam mit dem Orchester lassen ein besonders unvergessliches Konzerterlebnis erwarten.

10 | 5 € Kinder

Die Königin der Instrumente trifft das Orchester bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Die Königin der Instrumente trifft das Orchester

Kinderkonzert

Die Königin der Instrumente trifft das Orchester

Werke von Bach, Mussorgski, Rheinberger und Boëllmann, bearbeitet für Orgel und Orchester (Klassen 1-5)

Milko Kersten, Dirigent:in

Werke von Johann Sebastian Bach, Modest Mussorgski, Josef Rheinberger und Léon Boëllmann in Bearbeitungen für Orgel und Orchester

Seit vielen Jahren gibt es die erfolgreiche Kooperation zwischen dem Jugendsinfonieorchester am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden und der Dresdner Philharmonie. In diesem Patenschaftskonzert musizieren Kinder und Jugendliche gemeinsam mit Mitgliedern der Dresdner Philharmonie. Dieses Mal ist die große Orgel im Konzertsaal des Kulturpalasts zu Gast im Orchester. Die vielen verschiedenen Klänge dieser majestätischen "Königin der Instrumente" gemeinsam mit dem Orchester lassen ein besonders unvergessliches Konzerterlebnis erwarten.

10 | 5 € Kinder
Eintritt für Schulklassen nach Anmeldung frei

Die Königin der Instrumente trifft das Orchester bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Die Königin der Instrumente trifft das Orchester

© Jörg Simanowski
Führung

Führung durch den Kulturpalast

Erwachsene 8 EUR
Kinder (6-16 Jahre) 4 EUR

Hochtouren Dresden - Veranstalter / Gruppenleitender

Führung durch den Kulturpalast bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Führung durch den Kulturpalast

Konzert

Mahler 3

Donald Runnicles dirigiert Mahlers monumentale Dritte Sinfonie

Philharmonischer Kinderchor Dresden
MDR Rundfunkchor
Annika Schlicht, Mezzosopran
Sir Donald Runnicles, Dirigent


Gustav Mahler: Sinfonie Nr.3 d-moll in sechs Sätzen für großes Orchester, Alt-Solo, Knabenchor und Frauenchor

Selten besteht ein Sinfoniekonzert nur aus einem Programmpunkt. Gustav Mahlers Dritte ist jedoch so umfangreich, dass sie glatt einen ganzen Abend allein füllt. Nicht nur, was ihre Länge betrifft. SIe enthält auch quasi alles, was die spätromantische Musik bereithält: einen gewaltigen Aufwand an Instrumenten mit dem entsprechenden großen Klang ebenso wie leise, intime Passagen, das Monumentale ebenso wie das Bescheidene und Flüchtige. Dazu noch die menschliche Stimme - als Solostimme und als Chor, sogar einen Kinderchor verlangt Mahler. Er wusste wohl selbst, was für ein Ausnahmewerk er da geschaffen hatte, denn er meinte: "Meine Symphonie wird etwas sein, was die Welt noch nicht gehört hat! Die ganze Natur bekommt darin eine Stimme und erzählt so tief Geheimes, das man vielleicht im Traume ahnt!"

Die Konzerteinführung im Veranstaltungssaal der Zentralbibliothek (1. OG) beginnt eine Stunde vor dem Konzert.

Mahler 3 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Mahler 3

© Björn Kadenbach
Kammerkonzert

KultBlech mit den Hirten unterwegs

Steven Verhaert, Dirigent
KultBlech Dresden, Das Blechbläserensemble der Dresdner Philharmonie


Arrangements für Blechbläserensemble
von Hans-Reiner Schmidt und Markus Höller

Vorweihnachtliche Blechbläsermusik gehört zur Adventszeit wie der Adventskranz und Lebkuchen. Traditionell waren es Blechbläser, die von Kirchtürmen aus Christus auf die Erde herabbliesen. Das Adventskonzert von KultBlechDresden, unserem philharmonischen Blechbläserensemble, erinnert nur entfernt an diesen Brauch. Aber mit Trompeten, Hörnern, Posaunen, Euphonium, Tuba und Schlagzeug bringt ihr Konzert das Publikum dennoch so richtig in Weihnachtsstimmung!

25 €
9 € für Junge Leute

KultBlech mit den Hirten unterwegs bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte KultBlech mit den Hirten unterwegs

Familienkonzert

Sind die Lichter angezündet

Das traditionelle Weihnachtskonzert des Philharmonischen Kinderchores

Gunter Berger, Leitung
Iris Geißler, Klavier
Denny Wilke, Orgel
Philharmonischer Kinderchor Dresden


Die schöne Tradition des Weihnachtskonzerts wird auch dieses Jahr fortgesetzt - und das gleich dreimal: Kinder und Familien dürfen sich im Kulturpalast auf stimmungsvolle Lieder zur Weihnachtszeit mit dem Philharmonischen Kinderchor freuen. Auch die große Konzertorgel ist wieder mit dabei.

Sind die Lichter angezündet bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Sind die Lichter angezündet

Konzert

Haydn und Beethoven

Ein festliches Programm passend zu Weihnachten

Markus Stenz, Dirigent
Christian Höcherl, Trompete


Engelbert Humperdinck: "Abendsegen" und "Traumpantomime" aus "Hänsel und Gretel"
Joseph Haydn: Trompetenkonzert Es-Dur
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur "Eroica"

Festlich und zugleich beseelt und klangschön - die Trompete machte in ihrer Entwicklung um 1800 gewaltige Sprünge. Zuerst wurde die Naturtrompete mit Klappen versehen und nur wenige Jahre später dann mit den Ventilen, wie wir das heute kennen. Für das Klappenistrument hat Joseph Haydn sein Konzert Es-Dur geschrieben und dabei schon alle Möglichkeiten ausgenutzt, die die neue Technik bot. In unserem Weihnachtskonzert sorgt es neben Auszügen aus Humperdincks "Klassiker" für die gewünschte Feiertagsstimmung. Beethovens "Eroica" demonstriert nicht die neuen Möglichkeiten eines bestimmten Instruments, sondern gleich der ganzen Gattung "Sinfonie" selbst. Bis dahin gab es Sinfonien von der Länge, Komplexität und klanglicher Vielfalt nicht. Ob wir sie heute als "heroische" Musik hören oder nicht - ein eindrucksvolles Meisterwerk ist sie allemal.

Haydn und Beethoven bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Haydn und Beethoven

© Johannes Ifkovitz
Konzert

Beethoven 9

Beethovens große letzte Sinfonie mit der Ode "An die Freude" zum Jahreswechsel

Tomasz Konieczny, Bass
Marek Janowski, Dirigent
Tschechischer Philharmonischer Chor Brno
Philharmonischer Chor Dresden
Anna Lapkovskaja, Alt
Robert Watson, Tenor
Emily Magee, Sopran


Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 9 d-Moll Mit dem Schlusschor über Schillers Ode "An die Freude"

Beethoven war bereits zu seinen Lebzeiten eine Legende. Umso gespannter war man auf eine angeblich alles bisher Dagewesene überragende Sinfonie, an der er angeblich arbeitete. Tatsächlich beschäftigte Beethoven sich viele Jahre mit seiner Neunten, und tatsächlich sprengte sie in mancher Hinsicht jede Form. Nicht zuletzt mit ihrem monumentalen letzten Satz, der Vertonung von Schillers "Ode an die Freude". Vielen ist sogar nur dieser Satz bekannt, begann er doch 1985 als offizielle Hymne der EU ein Eigenleben zu führen. Chefdirigent Marek Janowski hat sie 2007 für den Deutschlandfunk eingespielt, wo sie seitdem täglich kurz vor Mitternacht zu hören ist. Für viele jedoch gehört die Neunte Sinfonie einfach zu Silvester. Und so ist sie auch bei uns festlicher Jahresausklang und hoffnungsvoller Blick ins neue Jahr in einem.

Beethoven 9 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Beethoven 9

Konzert

Orgel zu Silvester

Mit Palastorganist Thierry Escaich die letzten Stunden des Jahres im Kulturpalast erleben

Thierry Escaich, Orgel

Johann Sebastian Bach: Passacaglia und Fuge c-Moll
Thierry Escaich: Évocation I und II
Edward Elgar: Sonate G-Dur (Auszüge)
Thierry Escaich: Triptychon - Improvisation über zwei gegebene Themen

Die letzten Stunden eines Jahres sind für viele etwas sehr Besonderes, das sie gern mit einem Ritual begehen. Ein Silvester-Orgelkonzert kann so ein Ritual sein. Wir haben den Franzosen Thierry Escaich eingeladen, ein Programm auf der Eule-Orgel im Kulturpalast zu spielen, das Tradition und Moderne verbindet und so auch eine Brücke vom alten ins neue Jahr schlägt. Danach ist das Publikum eingeladen, mit einem Glas Sekt den Countdown zum Jahr 2023 in den Foyers des Kulturpalasts zu erleben.

Orgel zu Silvester bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Orgel zu Silvester

© Isabel Noack
Klavierkonzert

Mozarts Nachmusik

Ein philharmonisches Bläserensemble im Neujahrskonzert

Nicolas Namoradze, Klavier

Wolfgang Amadeus Mozart: Serenade c-moll "Nachtmusik" KV 388 für je zwei Oboen, Klarinetten, Fagotte und Hörner
Hans Werner Henze: Concertino für Klavier und Blasorchester mit Schkagzeug
Richard Strauss: Sonatine Nr. 1 F-Dur für 16 Bläser "Aus der Werkstatt eines Invaliden"

Mozarts "Kleine Nachtmusik" pfeifen sozusagen die Spatzen von den Dächern. Aber er hat noch mehr Nachtmusik geschrieben, und genauso schöne! Seine Serenade für Bläser KV 388 war sogar wegweisend, denn sie ist weniger eine Serenade als vielmehr eine kleine Sinfonie und hat mit ihrer Form andere Komponisten wie Gounod oder Strauss beeinflusst. Von Richard Strauss erklingt denn auch dessen Sonatine Nr. 1. Ihr Titel "Aus der Werkstatt eines Invaliden" ist vielleicht etwas irreführend, Strauss komponierte sie 1943, als er sich gerade von einer schweren Krankheit erholte. Von Mozart hat er dabei die Besetung mit vier Hörnern und zwei Fagotten sowie Kontrafagott übernommen. Sie verleihen dem Ganzen sinfonischen Charakter, so daß der Titel "Sonatine" - auch angesichts der zeitlichen Ausdehnung - als pure Untertreibung erscheint.

15 € / 9 € für Junge Leute

Mozarts Nachmusik bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Mozarts Nachmusik

Online

Mediathek und Podcast der Dresdner Philharmoniker

Wir möchten mit Ihnen in Kontakt bleiben und Ihnen das bieten, was uns am meisten am Herzen liegt: Musik! Dafür finden Sie mehrere Angebote online.

Mediathek und Podcast der Dresdner Philharmoniker bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Mediathek und Podcast der Dresdner Philharmoniker

2 Online

Weiter hören

Wir möchten mit Ihnen während der Zeit der Schließung des Kulturpalastes in Kontakt bleiben und bieten Ihnen an, über die Social Media-Kanäle mit uns zu kommunizieren. Wir können zwar momentan unsere Konzerte nicht veranstalten, aber Sie werden auf unserer Website Links zu Aufnahmen der von uns geplanten Werke finden oder auch zu Einspielungen anderer Werke, die wir für interessant halten – manchmal in historischen Aufführungen durch die Dresdner Philharmonie oder in exemplarischen Einspielungen durch andere Interpreten. Auch stellen wir Ihnen die Programmhefte zu den geplanten Veranstaltungen online zur Verfügung.

Bleiben Sie gesund und bleiben Sie mit uns über Facebook oder Instagram im Gespräch.

www.facebook.com/DresdnerPhilharmonie
www.instagram.com/dresdnerphilharmonie


Ihre Dresdner Philharmonie

Weiter hören bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Weiter hören

23.03.20, 18:12, Kulturnator Hoffentlich sehen wie uns bald

Hoffentlich sehen wie uns bald wieder beim Hören. Was für eine verrückte Zeit. Ende April geht es weiter, hoffen wir alle.

© Rittershaus-Pauly
51

Dresdner Philharmonie

Die Dresdner Philharmonie blickt als Orchester der Landeshauptstadt Dresden auf eine 150-jährige Tradition zurück. Seit 1870, als Dresden den ersten großen Konzertsaal erhielt, sind ihre Sinfoniekonzerte ein fester Bestandteil des städtischen Konzertlebens. Bis heute ist die Dresdner Philharmonie ein Konzertorchester mit regelmäßigen Ausflügen zur konzertanten Oper und zum Oratorium. Ihre Heimstatte ist der im April 2017 eröffnete hochmoderne Konzertsaal im Kulturpalast im Herzen der Altstadt. Chefdirigent der Dresdner Philharmonie ist seit 2011 Michael Sanderling. Neben Kurt Masur, Chefdirigent in den Jahren 1967–1972, zählten zu seinen Vorgängern u.a. Paul van Kempen, Carl Schuricht, Heinz Bongartz, Herbert Kegel, Marek Janowski und Rafael Frühbeck de Burgos.
Die musikalische und stilistische Bandbreite der Dresdner Philharmonie ist groß. Einerseits hat sich das Orchester im romantischen Repertoire einen ganz eigenen „Dresdner Klang“ bewahrt. Zum anderen hat es sich eine klangliche und stilistische Flexibilität sowohl für die Musik des Barock und der Wiener Klassik als für moderne Werke erarbeitet. Früh standen auch bedeutende Komponisten als Dirigenten an seinem Pult, von Brahms, Tschaikowski, Dvořák über Strauss bis zu Penderecki und Holliger.
Bis heute spielen Uraufführungen im Spielplan eine wichtige Rolle. Gastspiele in aller Welt zeugen vom hohen Ansehen, das die Dresdner Philharmonie in der Klassikwelt genießt. Und auch die seit 1937 gewachsene Diskographie der Philharmonie ist stattlich. Ein neuer CD-Zyklus unter der Leitung von Michael Sanderling, der beim Label Sony Classical erscheint, bringt die Sinfonien von Dmitri Schostakowitsch mit den Sinfonien Beethovens in Dialog.
Ticketservice im Kulturpalast:
Schloßstr. 2, D-01067 Dresden
Telefon: +49 (0) 351 | 4 866 866
Fax: +49 (0) 351 | 4 866 353
E-Mail: ticket@dresdnerphilharmonie.de
http://www.dresdnerphilharmonie.de

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 10 – 19 Uhr
Samstag 9 – 14 Uhr

Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn.

Dresdner Philharmonie bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Dresdner Philharmonie

Konzerte / Konzert Staatskapelle Dresden Dresden, Theaterplatz 2
Konzerte / Konzert Hochschule für Musik C.M. v. Weber Dresden Dresden, Wettiner Platz 13
Konzerte / Konzert Sächsisches Vocalensemble Dresden, Pillnitzer Landstraße 59
Ereignisse / Aufführung HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Karl-Liebknecht-Str. 56
Familie / Kulturveranstaltung Festung Königstein Königstein, Festung 1
Aufführungen / Theater Staatsschauspiel Dresden Dresden, Theaterstraße 2
Aufführungen / Theater Dresdner FriedrichstaTT Palast Dresden, Wettiner Platz 10
Konzerte / Kirchenmusik Kreuzkirche Dresden Dresden, An der Kreuzkirche 6
Konzerte / Kirchenmusik Frauenkirche Dresden Dresden, Neumarkt
Konzerte / Konzert Elbland Philharmonie Sachsen Riesa, Kirchstraße 3
Konzerte / Konzert Dreikönigskirche Dresden Dresden, Hauptstraße 23
Konzerte / Konzert Dresdner Bläserphilharmonie Dresden, Kipsdorfer Weg 8
Konzerte / Konzert Dresdner Sinfoniker Dresden, Glacisstraße 30/32
Konzerte / Kirchenmusik Martin-Luther-Kirche e.V. Dresden, Martin Luther Platz 5
Konzerte / Jazz Jazzclub Tonne Dresden, Königstr. 15
Konzerte / Konzert Singakademie Dresden e.V. Dresden, Loschwitzer Str. 32
Konzerte / Party Koralle Dresden, Rothenburger Str.
Konzerte / Konzert Studentenclub Bärenzwinger Dresden Dresden, Brühlscher Garten 1

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.