zur Startseite
1

Autor:innentheatertage

vom 2. bis 5. September 2021
Das internationale Festival Radar Ost findet statt vom 1. bis 3. Oktober 2021

Das enge Zusammenspiel zwischen Autor:innen und Theatern ist genuiner Bestandteil zeitgenössischer Theaterarbeit. Gleichzeitig ist dieses Verhältnis einem steten Wandel unterworfen. Theater finden sich inmitten gesellschaftspolitischer Diskussionen wieder und reagieren in ihren Spielplänen, in ihrer Stoffwahl und ihren Formsprachen nicht nur auf Texte, sondern auf öffentliche Diskurse insgesamt. Auch Regisseur:innen stehen in diesem Spannungsfeld und definieren sich immer weniger als bloße Diener:innen eines Theatertextes. Darüber hinaus verändern sich die Parameter von Autor:innenschaft selbst. Schreibende Regisseur:innen und inszenierende Dramatiker:innen, Ensembles und Gruppen entwickeln – oft aus dem Zentrum der Theater heraus – zeitgenössische Theaterliteratur.

Das Festival Autor:innentheatertage bietet diesen Bewegungen alljährlich eine Plattform, gestaltet sie aktiv mit und führt in etwa zehn Gastspielen die wichtigsten Tendenzen des zeitgenössischen Autor:innentheaters zu einem Festival zusammen: Mit dem Stückewettbewerb und dem Uraufführungsmarathon in der Langen Nacht der Autor:innen, mit bis zu zehn Gastspielen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum und dem internationalen Auftakt Radar Ost. In Autor:innensalons, in Leseparcours, Einführungen, Nach- oder Tischgesprächen kommen die Autor:innen zu Wort und mit dem Publikum und den beteiligten Theatermacher:innen ins Gespräch.

Kontakt

Autor:innentheatertage
Deutsches Theater Berlin
Schumannstraße 13a
D-10117 Berlin

Telefon: +49 (0)30 28441-0
E-Mail: service@deutschestheater.de

Bewertungschronik

Autor:innentheatertage bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Autor:innentheatertage

Festival

Autor:innentheatertage 2021

Die Autor:innentheatertage 2021 finden vom 2. bis 5. September statt. An diesem verlängerten Wochenende zeigen wir die von Lukas Bärfuss, Fritzi Haberlandt und Schorsch Kamerun aus insgesamt 212 Einsendungen ausgewählten Gewinnerstücke in drei Uraufführungen und einer szenischen Lesung. Niemals zuvor waren so viele Theaterstücke zum Wettbewerb eingereicht worden. Einsendungen kamen aus Österreich, Deutschland, der Schweiz, Belgien und Luxemburg.

Uraufführungen:
Sarah Kilter, White Passing
Amanda Lasker-Berlin, Ich, Wunderwerk und how much I love Disturbing Content
Chris Michalski, When There's Nothing Left To Burn You Have To Set Yourself On Fire

Szenische Lesung:
Patty Kim Hamilton, Peeling Oranges

Das Schauspiel Leipzig erarbeitet die Uraufführung von Sarah Kilter, das Schauspielhaus Graz widmet sich dem Text von Amanda Lasker-Berlin, das Stück von Chris Michalski ist auf der Hofbühne des Deutschen Theaters zu sehen. Der Text von Patty Kim Hamilton wurde mit einer besonderen Erwähnung ausgezeichnet und wird dem Festivalpublikum während der Autor:innentheatertage 2021 in einer Lesung vorgestellt.

Rund um die Aufführungen feiern wir in einer Langen Lesenacht, in Gesprächen und Begegnungen ein Fest der Autor:innen und den Beginn des neuen Theaterjahrs.

Die ATT Autor:innenateliers
Ab September laden wir je eine:n Theaterautor:in pro Monat dazu ein, im Deutschen Theater zu schreiben und gemeinsam mit uns und dem Ensemble über ein Theater nach der Krise nachzudenken. Ziel der Autor:innenateliers ist ein neues Miteinander, ein gemeinsamer Wiederbeginn nach vielen Monaten der erzwungenen Entfernung. Die Ergebnisse der Zusammenarbeit stellen wir in monatlich stattfindenden Autor:innensalons vor. Die ersten Gäste in unserer neu geschaffenen Schreibstube sind:

Milena Michalek (Wien/Berlin)
Fiston Mwanza Mujila (Graz/Lubumbashi)
Maria Ursprung (Solothurn)
Thomas Perle (Wien)
Nele Stuhler (Berlin)

Autor:innentheatertage 2021 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Autor:innentheatertage 2021

Schauspiel

White Passing

von Sarah Kilter

Uraufführung: 4.9.2021

Wo leben wir eigentlich? Was ist das, eine Gesellschaft? Hat das jemand erfunden? Was macht die Polizei den ganzen Tag? Warum haben hier so viele Leute über dreißig immer noch Kinderhände? Wird man bestraft, wenn man ambivalent und äquivalent verwechselt? Ist es ein Akt des Widerstands, wenn man sich an einem sexistischen Popstar ein Beispiel nimmt? Wie und warum feiert man eine Party? Warum beginnen manche Menschen ihre Sätze mit "Vielleicht bin ich auch zu blöd, um das zu verstehen..."? Welche Kompetenzen braucht man als Drogenbeauftragte? Ist eine Rettung möglich, wenn braune Kandiszucker-Sticks in einer kpm-Schale liegen? Fragen über Fragen stellt die Ich-Erzählerin in Sarah Kilters Stück. Fragen an den eigenen Freundeskreis. An sich selbst. An ein Land, auf das sie aus zwei Perspektiven blickt. Denn mit einem Bein lebt sie das Leben der Charlottenburger Mehrheitsgesellschaft, mit dem anderen steht sie im Wedding, wo sie zeitweise beim algerischen Vater aufgewachsen ist. Es ist ihre heimliche Zweitexistenz, denn irgendwie "sieht man das nicht bei ihr", das Migrantische. Sonst hätte man doch ganz anders … sonst wäre man natürlich mit mehr Verständnis …

White Passing erzählt von einer nächtlichen Reise vom Savignyplatz zur Badstraße, einmal durch das (anders) geteilte Berlin. Humorvoll und mit großer Selbstironie spielt Sarah Kilter mit dem Problem von Zuschreibungen, mit dem Verhältnis von Autorin und Werk, mit Bildern und Klischees rund um Deutschland und die Deutschen.

Regie: Thirza Bruncken
Bühne / Kostüme: Christoph Ernst
Licht: Thomas Kalz
Dramaturgie: Marleen Ilg

Koproduktion mit dem Schauspiel Leipzig

White Passing bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte White Passing

Schauspiel

Ich, Wunderwerk und How much I love disturbing content

von Amanda Lasker-Berlin

Uraufführung: 4.9.2021

Die Stadt Gladbeck in Nordrhein-Westfalen ist berühmt für ihre Verbrechen, für die architektonischen und für jene, die live im Fernsehen übertragen wurden. Daneben gibt es Schandtaten, von denen man nicht genau weiß, ob sie tatsächlich stattgefunden haben. Das vorhandene Filmmaterial klärt in diesem Fall wenig und nährt zusätzliche Zweifel. Denn was ist falsch an Weihnachten? Familie bedeutet schließlich Geborgenheit, Opa ist lieb und zärtlich und notfalls beschützt einen der Papa vor allen Gefahren. Aber wie wir wissen, liegt in jedem Bild ein Geheimnis verborgen. Und ein Superachtfilm, den man sich Jahre später von der Feier ansieht, hat eine Frequenz von 18 Bildern in der Sekunde. In einer einzigen Minute macht das also 960 Geheimnisse. Kann man damit leben? Sollte man den Film mit seinem Geheimnis verbrennen? Und warum dann nicht gleich alle Filme, restlos?

Was sind Bilder, was ist Wahrheit, was ist Lüge, was ist Macht und Gewalt, fragt Amanda Lasker-Berlin in ihrem Stück, das poetisch, leicht, beinahe mühelos verschiedene Welten überspannt. Es erzählt vom Familienfilm in Sepia, von der grellen Berichtserstattung über den sterbenden George Floyd, von einer Geiselnahme, die sich ins mediale Gedächtnis der BRD eigeschrieben hat, von Bildern, die alles und nichts bedeuten, und von der Trauer, nicht erinnern und nicht vergessen zu können.

Regie: Claudia Bossard
Bühne: Daniel Wollenzin
Kostüme: Elisabeth Weiß
Mitarbeit Kostüm: Matthias Dielacher
Choreografie: Marta Navaridas
Musik: Annalena Fröhlich
Dramaturgie: Franziska Betz

Koproduktion mit dem Schauspielhaus Graz

Ich, Wunderwerk und How much I love disturbing content bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Ich, Wunderwerk und How much I love disturbing content

Schauspiel

When There‘s Nothing Left To Burn You Have To Set Yourself On Fire

von Chris Michalski

Im Einkaufszentrum einer deutschen Stadt verbrennt sich ein junger Mann bei lebendigem Leib. Petra, eine Bekannte dieses Jan L., macht sich auf die Suche nach den Gründen für die Tat. Sie spricht mit den Menschen, die ihn kannten und ihn zuletzt sahen: Die Kameradin bei der Bundeswehr, mit der Jan L. in Afghanistan war. Seine Ex-Frau und Mutter des gemeinsamen Kindes. Die Nachbarn des Verstorbenen. Petra trifft auf Menschen, die von der Gesellschaft als Arbeitskräfte, Konsumenten und Soldaten gebraucht werden, für deren Wut und Trauer sich allerdings niemand interessiert. Eine Geschichte über Konsum und Krieg, über Terror und Traum, mitten aus dem kalten Herz der spätkapitalistischen Gesellschaft.

Chris Michalskis Stück When There's Nothing Left To Burn You Have To Set Yourself On Fire ist eins der drei Gewinnerstücke der Autor:innentheatertage 2021. Es kommt im Juni als Open-Air-Projekt zur Uraufführung und ist dann – mit den beiden anderen Siegertexten – Anfang September beim Festival erneut zu sehen.
Regie Tom Kühnel Bühne Jo Schramm Kostüme Juliane Kalkowski Video Bert Zander Licht Kristina Jedelsky Dramaturgie Juliane Koepp, Franziska Trinkaus

When There‘s Nothing Left To Burn You Have To Set Yourself On Fire bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte When There‘s Nothing Left To Burn You Have To Set Yourself On Fire

Szenische Lesung

Peeling Oranges

von Patty Kim Hamilton

Szenische Lesung im Rahmen der Autor:innentheatertage 2021

Moon Jae ist lange nicht zuhaus gewesen. Nun kehrt sie nach Oregon zurück. Dort – ist es ein Haus oder ein Geisterhaus? – lebt ihre jüngere Schwester Luna mit der gemeinsamen Mutter Umma. Die Mutter ist nie ganz losgekommen von ihren koreanischen Wurzeln, von den Erinnerungen und Traditionen der Vorfahren, die als Gespenster durchs Haus gehen – tanzend, flüsternd. Die Töchter dagegen sind auf der Suche nach einem eigenen Leben. Aber wie hoch ist der Preis für Zukunft, Zugehörigkeit und Autonomie?

Die Autorin und Performance-Künstlerin Patty Kim Hamilton schreibt leise, dringlich, manchmal beinahe singend über einen Verlorenheitskorridor: hinter den Figuren das Alte, das kaum mehr spürbar ist. Und vor ihnen das Neue, das ebenso fremd bleibt. Wohin mit seiner Liebe? Mit dem Respekt vor sich selbst?

Peeling Oranges bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Peeling Oranges

1 Theater

Radar Ost

Internationaler Auftakt der Autorentheatertage

Das internationale Festival Radar Ost findet statt vom 7. bis 10. Oktober 2021

www.radarost.digital

Radar Ost bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Radar Ost

1

Autor:innentheatertage

Deutsches Theater Berlin

vom 2. bis 5. September 2021
Das internationale Festival Radar Ost findet statt vom 1. bis 3. Oktober 2021

Das enge Zusammenspiel zwischen Autor:innen und Theatern ist genuiner Bestandteil zeitgenössischer Theaterarbeit. Gleichzeitig ist dieses Verhältnis einem steten Wandel unterworfen. Theater finden sich inmitten gesellschaftspolitischer Diskussionen wieder und reagieren in ihren Spielplänen, in ihrer Stoffwahl und ihren Formsprachen nicht nur auf Texte, sondern auf öffentliche Diskurse insgesamt. Auch Regisseur:innen stehen in diesem Spannungsfeld und definieren sich immer weniger als bloße Diener:innen eines Theatertextes. Darüber hinaus verändern sich die Parameter von Autor:innenschaft selbst. Schreibende Regisseur:innen und inszenierende Dramatiker:innen, Ensembles und Gruppen entwickeln – oft aus dem Zentrum der Theater heraus – zeitgenössische Theaterliteratur.

Das Festival Autor:innentheatertage bietet diesen Bewegungen alljährlich eine Plattform, gestaltet sie aktiv mit und führt in etwa zehn Gastspielen die wichtigsten Tendenzen des zeitgenössischen Autor:innentheaters zu einem Festival zusammen: Mit dem Stückewettbewerb und dem Uraufführungsmarathon in der Langen Nacht der Autor:innen, mit bis zu zehn Gastspielen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum und dem internationalen Auftakt Radar Ost. In Autor:innensalons, in Leseparcours, Einführungen, Nach- oder Tischgesprächen kommen die Autor:innen zu Wort und mit dem Publikum und den beteiligten Theatermacher:innen ins Gespräch.

Autor:innentheatertage bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Autor:innentheatertage

Ereignisse / Festival Young Euro Classic Berlin 30.7. bis 15.8.2021
Ereignisse / Festival intersonanzen Fest der Neuen Musik 19. bis 23.8.2021
Ereignisse / Festival Musikfest Berlin 28.8. bis 20.9.2021
Ereignisse / Kirchenmusik Dom zu Brandenburg Brandenburg an der Havel, Burghof 10
Ereignisse / Cabaret TIPI am Kanzleramt Berlin Berlin, Große Querallee
Konzerte / Klassik Konzerthaus Berlin Berlin, Gendarmenmarkt 2
Familie / Theater Astrid-Lindgren-Bühne im FEZ Berlin Berlin, Straße zum FEZ 2
Aufführungen / Theater Volksbühne Berlin Berlin, Linienstraße 227
Ereignisse / Theater Hebbel am Ufer Berlin Berlin, Stresemannstr. 29
Ereignisse / Konzert Musikakademie Rheinsberg Rheinsberg, Kavalierhaus der Schlossanlage
Ereignisse / Festspiele Musikfestspiele Potsdam Sanssoucci Potsdam, Wilhelm Staab Str. 10/11
Ereignisse / Kulturveranstaltung Museum Utopie und Alltag
So, 22.8.2021, 14:00 Uhr
Ereignisse / Kulturveranstaltung Museum Utopie und Alltag
So, 12.9.2021, 14:00 Uhr
Ereignisse / Kulturveranstaltung Museum Utopie und Alltag
So, 3.10.2021, 14:00 Uhr
Ereignisse / Kulturveranstaltung Museum Utopie und Alltag
So, 31.10.2021, 14:00 Uhr
Ereignisse / Kulturveranstaltung Brotfabrik-Berlin Berlin, Caligariplatz/Prenzlauer Promenade 3
Ereignisse / Kulturveranstaltung ARTEFAKT Kulturkonzepte Berlin, Schliemannstraße 2
Ereignisse / Film Berliner Filmkunsthaus Babylon Berlin, Rosa-Luxemburg-Str. 30
Ereignisse / Kulturveranstaltung Waschhaus e.V. Potsdam, Schiffbauergasse 1
Ereignisse / Kulturveranstaltung Tertianum Residenz Berlin, Passauerstr. 5-7
Ereignisse / Festival Kulturnetzwerk Neukölln e.V. Kunst- und Kulturfestival Berlin, Karl-Marx-Str. 131
Ereignisse / Kulturveranstaltung Tränenpalast Berlin, Reichstagufer
Ereignisse / Kulturveranstaltung Tschechisches Zentrum Berlin, Friedrichstrasse 206
Ereignisse / Kulturveranstaltung Finnland-Institut für Deutschland Berlin, Alt-Moabit 98
Ereignisse / Kulturveranstaltung Velomax Berlin Hallenbetriebs GmbH Berlin, Paul-Heyse-Str. 26
Ereignisse / Festival 48 Stunden Neukölln Kulturnetzwerk Neukölln e.V. Berlin, Karl-Marx-Str. 131
Ereignisse / Kulturveranstaltung arena Berlin Berlin, Eichenstraße 4
Ereignisse / Kulturveranstaltung Collegium Hungaricum Berlin Haus Ungarn Berlin, Karl-Liebknecht-Str. 9
Ereignisse / Festspiele Elblandfestspiele Wittenberge Wittenberge, Paul-Lincke Platz
Ereignisse / Festival event-theater Brandenburg, Ritterstr. 69
Ereignisse / Kulturveranstaltung Haus der Kulturen der Welt Berlin, John-Foster-Dulles- Allee 10
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kleist Forum Frankfurt (Oder) Frankfurt (Oder), Platz der Einheit 1
Ereignisse / Kulturveranstaltung NaturFreunde Berlin e.V Berlin, Ringstr 76
Ereignisse / Kulturveranstaltung Berlin lacht! e.V. Stefanie Roße Berlin, Reichenberger Str. 36
Ereignisse / Festival UNIDRAM - Festival für junges Theater in Europa Potsdam, Schiffbauergasse 4e
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kulturprojekte Berlin GmbH Berlin, Klosterstr. 68
Ereignisse / Kulturveranstaltung ZENTRUM danziger50 Berlin, Danziger Str.50
Ereignisse / Film achtung berlin - new berlin film festival Berlin, Veteranenstraße 21
Ereignisse / Kulturveranstaltung RADIALSYSTEM V New Space for the Arts in Berlin Berlin, Holzmarkstraße 33
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kulturland Brandenburg Potsdam, Charlottenstraße 121
Ereignisse / Konzert Brandenburgische Sommerkonzerte Berlin, Fritschestr. 22
Ereignisse / Kulturveranstaltung ufaFabrik Berlin, Viktoriastraße 10-18

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.