zur Startseite

Literarischer März 2019

Der Lyrikwettbewerb um den Leonce-und-Lena-Preis und die Wolfgang-Weyrauch-Förderpreise
Fr, 29.03.2019 - Sa, 30.03.2019

Wie in jedem zweiten Jahr, schreibt die Stadt Darmstadt für das Jahr 2019 den Leonce-und-Lena-Preis in Höhe von 8.000 € und die Wolfgang-Weyrauch-Förderpreise in Höhe von insgesamt 8.000 € für deutschsprachige Lyrik aus. 2019 findet der Literarische März zum 21. Mal statt.

Wettbewerb mit öffentlichen Lesungen der ausgewählten Autorinnen und Autoren
am 29. und 30. März 2019 in der Centralstation Darmstadt

Preisverleihung
30. März 2019

Kontakt

Literarischer März 2019
Wissenschaftsstadt Darmstadt, Kulturamt
Frankfurter Straße 71
D-64293 Darmstadt

Telefon: +49 (0) 61 51 - 13 33 37 (vormittags)
Fax: +49 (0) 61 51 - 13 33 98
E-Mail: kanita.hartmann@darmstadt.de

Lesung

Eröffnung

Freitag, 29. März 2019
18:00 Uhr

Eröffnung der Veranstaltung durch Oberbürgermeister Jochen Partsch
Vorstellung der Autorinnen und Autoren
Auslosung der Lesereihenfolge
Es moderiert Insa Wilke
Lesung

Lesungen

Freitag, 29. März 2019
18:45 – 19:45 Uhr

1. Lesung mit 2 Autorinnen und Autoren

Samstag, 30. März 2019
10:00 – 11:30 Uhr

2. Lesung mit 3 Autorinnen und Autoren
11:45 – 13:15 Uhr
3. Lesung mit 3 Autorinnen und Autoren
14:45 – 15:45 Uhr
4. Lesung mit 2 Autorinnen und Autoren
16:00 – 17:00 Uhr
5. Lesung mit 2 Autorinnen und Autoren
- Nach jeder Lesung öffentliche Diskussion der Jury -
20:00 Uhr
Bekanntgabe der Jury-Entscheidung und Preisverleihung durch Oberbürgermeister Jochen Partsch
Empfang der Stadt Darmstadt für Autorinnen und Autoren, Lektorat, Jury und Ehrengäste

Ann Kathrin Ast

geb. 1986, lebt in Stuttgart

1986 in Speyer geboren, lebt in Stuttgart. Nach einem Violoncellostudium an der Musikhochschule Mannheim, Besuch der Darmstädter Textwerkstatt und einem Master in mündlicher Kommunikation und Rhetorik an der Universität Regensburg schreibt sie Lyrik, Prosa und Szenisches. Texte von ihr sind in Anthologien und Zeitschriften veröffentlicht, ins Französische und Türkische übersetzt. Lesungen in Deutschland, Österreich, Frankreich, Luxemburg, Belgien und der Türkei. Sie arbeitet als Literaturvermittlerin für das Lyrikkabinett München.

www.annkathrinast.eu

Miriam H. Auer

geb. 1983

Geboren 1983 in Friesach, Kärnten, Österreich; aufgewachsen in Arnoldstein, Studium der Anglistik und Germanistik in Klagenfurt; Dissertation der Anglistik /Poetry in Motion and Emotion/ über Effekte intermedialer Referenzen zu Gedichten im Kontext rezeptionsästhetischer, empathiefördernder Entwicklungen der Media Literacy, Promotion im April 2015; Ich lebe in Kärnten und der Steiermark, bin seit März 2014, neben meiner Arbeit als freie Schriftstellerin, als Lehrende am Institut für Anglistik der Universität Klagenfurt tätig. Mein literarisches Schaffen umfasst Poesie, experimentelle Prosa, Lesedramen, Songtexte.

Yevgeniy Breyger

geb. 1989

geboren 1989, studierte Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und an der Universität Hildesheim sowie Curatorial Studies an der Hochschule für Bildende Künste, Städelschule, Frankfurt am Main. Breygers Debütband „flüchtige monde“ erschien 2016 im kookbooks-Verlag, Berlin und wurde unter die besten Debüts des Jahres im Haus für Poesie und unter die Gedichtbände des Jahres im Literaturhaus Berlin ausgewählt. Breyger lebt und arbeitet in Frankfurt am Main. Er ist Mitglied des Dichter*innenkollektivs Salon Fluchtentier.

Alexandru Bulucz

geb. 1987

*1987 im rumänischen Alba Iulia, seit 2000 in Deutschland lebend; ab 2008 Magisterstudium der Germanistik und Komparatistik in Frankfurt am Main u. a. bei Werner Hamacher, ab 2016 Doktorarbeit am Graduiertenkolleg Schreibszene über Wolfgang Hilbig, die ab dem 1. Januar 2019 ruhen wird; Übersetzer aus dem Französischen und dem Rumänischen, Autor beim Onlineportal www.signaturen-magazin.de, Mitherausgeber der Literaturzeitschrift Otium, ehemaliger Mitherausgeber der Zeitschrift für Literaturkritik Die Wiederholung, Redakteur des Onlinemagazins www.faustkultur.de, seit Frühjahr 2015 Herausgeber der philosophischen Gesprächsreihe Einsichten im Dialog; verstreute Gedichte in Literaturzeitschriften und Anthologien; Lyrikrezensionen für Print und Rundfunk. Sein Lyrik-Debüt Aus sein auf uns erschien 2016. 2018 kuratierte und übersetzte er den lyrischen Rumänienschwerpunkt in den Lichtungen. Gedichte von ihm wurden ins Englische, Rumänische, Spanische und Türkische übersetzt.

Marit Heuß

geb. 1984, lebt in Leipzig

geboren 1984. Sie studierte Germanistik, Kunstgeschichte und Kunstpädagogik in Dresden und war Teilnehmerin der Darmstädter Textwerkstatt. Nach einem Auslandsaufenthalt in Portugal lebt sie seit 2015 in Leipzig.

Ronya Othmann

geb. 1993, lebt in Leipzig

Ronya Othmann, geboren 1993 in München, studiert seit 2014 Literarisches Schreiben in Leipzig. Sie schreibt Lyrik, Prosa, Essay und Journalistisches. Auftritte in Performance-kollektiven u. a. Fuchsbaufestival 2017 und re:publica 2018. 2015 organisierte sie die kurdischen Filmtage in Leipzig.

Andreas Pargger

geb. 1986, lebt in Leipzig

Andreas Pargger, *1986 in Lienz in Osttirol, lebt in Leipzig. Studierte Komparatistik (Innsbruck) und Literarisches Schreiben (Hildesheim). Schreibt Prosa und Lyrik, Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien, zuletzt: „kindheit am fluss“ (2013). Arbeitsstipendium Tirol 2017, Arbeitsstipendium Österreich 2018. 2. Platz Akademie Graz „Kurzprosa“ 2016.

Martin Piekar

geb. 1990, lebt in Frankfurt

’90 geboren, Student der Philosophie und der Geschichte an der Goethe-Uni in Frankfurt am Main. 2012 Lyrikpreisträger beim 20. Open Mike. 2014 wurde er World Lyrikwrestling Champion. 2016 hr2-Literaturpreisträger, zudem der Atta-Troll-Superpreis für radikale Ideologiekritik. 2017 ausgezeichnet mit dem Sonderpreis Lyrik beim Nordhessischen Autorenpreis. 2018 erhielt er den Jurypreis des Irseer Pegasus‘, sowie der Alfred-Gruber-Preis in Meran.

Sein erster Gedichtband „Bastard Echo“ erschien im Frühjahr 2014 beim Verlagshaus Ber-lin, dieser ist bereits in zweiter Auflage. 2016 erschien gemeinsam mit Jan Kuhlbrodt das e-book „Überschreibungen“ im Verlagshaus Berlin. 2018 erschien sein zweiter Gedichtband „AmokperVers“.

Katrin Pitz

geb. 1989, lebt und arbeitet in Darmstadt

Geboren 1989 in Marburg, lebt und arbeitet in Darmstadt. Studium des Maschinenbaus an der TU Darmstadt und anschließend Tätigkeit als Zuverlässigkeits- und Entwicklungsingenieurin. Seit 2016 als wissenschaftliche Mitarbeiterin erneut an der TU Darmstadt. Mehrmalige Preisträgerin des Treffens Junger Autoren und des Jungen Literaturforums Hessen-Thüringen. 2015 Stipendiatin des Klagenfurter Literaturkurses. Aktuell Teilnehmerin der Darmstädter Textwerkstatt. Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien.

Charlotte Warsen

Lebt in Berlin

Charlotte Warsen wuchs im Ruhrgebiet auf, studierte in Düsseldorf Malerei, promoviert in der Philosophie und lebt zurzeit in Berlin.

Saskia Warzecha

geb. 1987

*1987 in Peine. Studium der Computerlinguistik in Potsdam, anschließend Sprachkunst an der Universität für Angewandte Kunst Wien und Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Veröffentlichungen in Edit, den Jahrbüchern der Lyrik 2017 und 2018, BELLA Triste, der Gegenstrophe, Epilog, poet und weiteren. Mitherausgeberin der „Tippgemeinschaft 2016“ und der Lyrik-Anthologie „Ansicht der leuchtenden Wurzeln von unten“ (poetenladen, 2017). Sie leitete die Lyrik-Redaktion im STILL Magazine und ist ab 2019 Herausgeberin der Lyrikzeitschrift Transistor. Sie war 2016 Finalistin beim 24. Open mike und gewann 2017 den Münchner Lyrikpreis. Für 2019 erhielt sie das Berliner Senatsstipendium. Ihr Debüt „Approximanten“ erscheint in diesem Jahr bei Matthes & Seitz.

Sebastian Weirauch

geb. 1984, lebt in Leipzig

1984 in Mönchengladbach geboren, studierte an der RWTH-Aachen Literaturwissenschaft und Soziologie sowie an der Stanford-University und am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Arbeitete u. a. als (Radio-)journalist, Jugendbetreuer, Alten- und Behindertenpfleger sowie als Dozent. Mitwirkung an Schulprojekten, Performances, Ladyfesten und Tagungen. Promovierte über die österreichische Autorin Elfriede Jelinek. Seit 2018 tätig als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Leipzig im Rahmen eines Archivprojekts zu den Abschlussarbeiten der Absolventen des DDR-Literaturinstituts Johannes R. Becher 1955-1993. 2019 soll sein Debüt in der Reihe Neue Lyrik erscheinen.
Literatur / Lesung Buchtipp
Literatur / Lesung Literaturhaus Salzburg Salzburg, Strubergasse 23
Literatur / Museum Robert Musil Literatur-Museum Klagenfurt Klagenfurt, Bahnhofstraße 50
Literatur / Museum Robert Walser-Zentrum Bern Bern, Marktgasse 45
Literatur / Lesung Literaturhaus München München, Salvatorplatz 1
Literatur / Messe Buch Wien
Literatur Literaturfest Niedersachsen Hannover, Schiffgraben 6-8
Literatur / Festival Poetry on the road Bremen Bremen, Neustadtswall 30

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Registrieren Sie sich jetzt, um Kommentare schreiben zu können.