zur Startseite
7

Die Wartburg - UNESCO Weltkulturerbe

1000 JAHRE GESCHICHTE VOLLER LEBEN

Die Geschichte der Wartburgsammlung umfasst rund zwei Jahrhunderte. Ihre Anfänge wurzeln in der romantischen Wiederentdeckung deutscher Kultur- und Geistesgeschichte, im Besinnen auf das deutsche Mittelalter.

Einen Anstoß zur Nutzung der Burg als Museum gab schon Goethe, indem er 1815 vorschlug, mittelalterliche Zeugnisse aus dem Schloß Blankenhain auszustellen.

In Erinnerung des musealen Gedankens des großen Dichters legten letztlich die Großfürstin Maria Pawlowna und ihr Sohn Carl Alexander, der spätere Großherzog von Sachsen-Weimar-Eisenach, den Grundstock für eine europäisch geprägte Kunstkammer. Die Sammlungsschwerpunkte orientieren sich bis heute an den wichtigen Epochen der Wartburggeschichte, dem Hoch- und Spätmittelalter, der frühen Neuzeit und dem 19. Jahrhundert.

Schätze aus mittelalterlicher Zeit, wie ein gotisches Aquamanile oder ein reich geschmücktes Reliquienkästchen erwarten den Besucher ebenso wie der einzigartige Dürerschrank, weltberühmte Werke Lucas Cranachs d. Ä. oder die Bestecksammlung des Freiherrn Gottfried von und zu Egloffstein. Mögen die exemplarisch genannten Stücke die Neugier auf eine erlesene Sammlung wecken, die mit weiteren Überraschungen aufwartet.

Das Museum der Wartburg befindet sich vor allem in den Räumen der Neuen Kemenate und der Dirnitz. Von dort gelangt der Besucher über einen mittelalterlichen Wehrgang in die Vogtei, in der die Lutherstube zu besichtigen ist.

Kontakt

Die Wartburg - UNESCO Weltkulturerbe
Wartburg Stiftung
Auf der Wartburg 2
D-99817 Eisenach

Telefon: +49 (0)36 91/25 00
Fax: +49 (0)36 91/20 33 42
E-Mail: info@wartburg.de

Bewertungschronik

Die Wartburg - UNESCO Weltkulturerbe bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Die Wartburg - UNESCO Weltkulturerbe

Ausstellung

Luther übersetzt. Von der Macht der Worte

Sonderausstellung 500 Jahre Neues Testament auf der Wartburg

Die Wartburg-Stiftung lädt Sie zum 500. Jubiläum des Weltereignisses am authentischen Ort zu einer Zeitreise vom 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart ein, auf der Sie zahlreiche spannende Objekte wie illuminierte Handschriften, seltene Bibelausgaben, außergewöhnliche Bild- und Tondokumente, aber auch informative Filme und moderne Animationen entdecken können. Eine Inszenierung für (fast) alle Sinne – zum Sehen, Hören, Berühren und Mitmachen.

Martin Luther begann zum Jahreswechsel 1521/22 auf der Wartburg ein Projekt, mit dem er Weltgeschichte schreiben sollte: die Übertragung des Neuen Testaments ins Deutsche. Dass Luther mit diesem Werk nicht nur einen theologischen, sondern auch einen sprachgeschichtlichen Meilenstein setzte, gehört längst zum kulturellen Gedächtnis. Doch was sagt uns Luthers Übersetzung heute noch, und wie ist sie mit der Welt des 21. Jahrhunderts verknüpft? Stehen Übersetzerinnen und Übersetzer der Moderne vor den gleichen Herausforderungen wie Luther im 16. Jahrhundert? Wie hat sich Sprache im Lauf der Zeit verändert? Und welche Macht haben Worte in Vergangenheit und Gegenwart? All diesen und vielen weiteren Fragen widmet sich die Sonderausstellung „Luther übersetzt. Von der Macht der Worte“.

Über Revolution in Technik und Gesellschaft: Die Druckwerkstatt
In unserer zunehmend durch digitale Kommunikationsmittel geprägten Zeit ist der Zugang zu Wissen und Informationen oft nur einen Klick entfernt. Für eine vergleichbar fundamentale Medienrevolution in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts sorgte der Buchdruck. Ohne ihn wäre der Erfolg der Lutherbibel nicht denkbar gewesen. Die Druckwerkstatt auf der Wartburg beleuchtet die Parallelen zwischen Gestern und Heute und macht den rasanten Wandel der Technik deutlich. Den Nachbau einer Druckerpresse können Sie nicht nur anschauen, sondern auch ausprobieren. Während Sie sich Ihr eigenes Titelblatt der berühmten Wartburgbibel drucken, erfahren Sie, wie der Buchdruck seinerzeit die Gesellschaft veränderte und welche Parallelen zum 21. Jahrhundert bestehen.

Rätseln, Anfassen, Mitgestalten: Die Übersetzungswerkstatt
Sie sind gefragt! Der mittelalterliche Gewölbekeller unter dem Gadem verwandelt sich für die Dauer der Sonderschau in eine Mitmachausstellung für Groß und Klein. Hier können Sie das Übersetzen in zahlreichen Spielen und Rätseln ausprobieren. Übersetzen Sie mit der Dekodierscheibe vom Griechischen ins Deutsche, fördern Sie in der Wortarchäologie vergessene Schätze zu Tage und erschaffen Sie digital Ihren eigenen biblischen Holzschnitt. Lernen Sie die Braille-Schrift kennen, übersetzen Sie Bibelstellen mit Emojis oder helfen Sie einem digitalen Luther im Arcade-Klassiker, die richtigen Worte zu treffen. Ergründen Sie hier aktiv die Macht der Worte in ihrer großen Vielfalt.

Publikationen, Öffnungszeiten und Begleitprogramme
Die Sonderausstellung ist vom vom 4. Mai bis 6. November 2022 täglich geöffnet.
Die Publikation zur Ausstellung mit Essays renommierter Autoren, ausführlichen Katalogteilen und Abbildungen aller Exponate können Sie auf der Wartburg und in unserem Online-Shop erwerben.
Für Kinder gibt es ein Begleitheft, das verschiedene Objekte und Medienstationen in der Ausstellung erklärt und mit Quizfragen ergänzt.
Ausstellungsbegleitend werden Vermittlungsprogramme für die unterschiedlichen Altersgruppen angeboten; thematisiert werden mit Blick auf Luthers Bibel Parallelen zwischen Printing und Digital Natives, Macht der Worte, Herausforderungen des Medienwandels, Änderungen in Schrift und Sprache.

Luther übersetzt. Von der Macht der Worte bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Luther übersetzt. Von der Macht der Worte

Ausstellung

Die Kunstsammlung der Wartburg

GOETHES MUSEALER GEDANKE

Der 1815 formulierte Plan, das Baudenkmal auch mit sakralen Schnitzwerken „auszuzieren“, geht auf Johann Wolfgang von Goethe zurück, kam jedoch nicht zustande. Erst seit Beginn der baulichen Erneuerung und mit dem Ziel, das Denkmal nun auch würdig auszustatten, entfaltete sich eine rege Sammeltätigkeit.

Eine europäisch geprägte Kunstkammer

In Erinnerung an Goethes musealen Ge­danken legten die Groß­fürstin Maria Pawlowna und ihr Sohn Carl Alexander von Sachsen-­Weimar-­Eisenach den Grund­stock für eine europäisch geprägte Kunst­kammer, deren Sammlungs­schwer­punkte sich bis heute an den wichtigsten historischen und architektur­ge­schichtlichen Epochen der Wartburg orientieren. Mit Glanzl­ichtern aus der Wartburg-­Sammlung, die heute insgesamt etwa 9.000 Objekte umfasst, illustriert der Gang durch das Museum die Geschichte der Wartburg auf eindrucks­volle Weise.

Die Kunstsammlung der Wartburg bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Die Kunstsammlung der Wartburg

1 Ausstellung

Lucas Cranach d.Ä.

DIE GEMÄLDE IN DER KUNSTSAMMLUNG DER WARTBURG

Die Wartburg-Stiftung ist im Besitz von wertvollen Gemälden des Malers Lucas Cranach d.Ä.
Diesen Schatz verdankt sie einem Urahn der erfolgreichen Künstlerfamilie, der seit dem Jahre 1894 die Stelle als Burg­haupt­mann auf der Wartburg innehatte.

Hans Lucas von Cranach (1855-1929)
Hans Lucas von Cranach (1855-1929) hatte durch Protektion des Großherzogs Carl Alexander dieses Amt übernommen und stellte sich als würdiger, engagierter und zuverlässiger Nachfolger der Arnswald-Ära heraus. Im Jahre 1926 schloß Hans Lucas von Cranach mit der Wartburg-Stiftung einen Erbvertrag, wonach der Wartburg eine große Anzahl von Kunstwerken aus seinem Besitz zufiel, darunter Originalbilder seines berühmten Vorfahren; für zahlreiche Bilder erhielt die Stiftung das Vorkaufsrecht. Mit seinem Vermächtnis sicherte der Oberburghauptmann den Verbleib unschätzbarer Kunstwerke auf der Burg.

Lucas Cranach d.Ä. bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Lucas Cranach d.Ä.

Ausstellung

Die Wartburg- und Lutherbibliothek

Die Anfänge der Bibliothek auf der Wartburg gehen in das Jahr 1853 zurück, als Carl Alexander sein Amt als Großherzog von Sachsen-Weimar-Eisenach antrat

MEHR ALS 800 FLUGSCHRIFTEN LUTHERS UND SEINER ZEITGENOSSEN

1883, ein Jahr nachdem das Denkmal der Reformation mit seinem gemalten Luther­zyklus in den sogenan­nten Re­formations­zimmern vollendet war, veröffentlichte der Weimarer Verleger Adelbert Kühn einen Aufruf, Bibeln, Katechismen und Werke über Luther für die Wartburg zusammen­zutragen. So entstand die Luther­bibliothek als Teilbereich der älteren Wartburg­bücherei, deren rasant angewachsenen Bestände in diesem als Bibliotheks- und Lesezimmer genutzten Raum aufgestellt waren.

Der Dresdner Sammler und Mäzen Heinrich Klemm schärfte das Profil der Sammlung entscheidend: Eine wichtige und am bereits Vorhandenen orientierte Abteilung beinhaltete Chroniken und Ab­hand­lungen zur Thüringer Geschichte, die andere „die schrift­stellerischen Leistungen des großen Reformators D. Martin Luther in ihren seltenen Original-Ausgaben“. Mehr als 800 Flugschriften Luthers und seiner Zeitgenossen bilden heute den bedeutenden Kernbestand der Bibliothek.

Von 1889 bis 1955 befanden sich große Teile der Wartburg- und die Luther­bibliothek in der aus wert­vollen Samm­lungen bestehenden Carl-Alexander-Bibliothek in der Eisenacher Predigerkirche. Auf die Wartburg zurück­gekehrt, wurden sie 1967 als Präsenz­bibliothek in den drei ehe­maligen Reformations­zimmern neben der Lutherstube aufgestellt. Im südlichsten Raum befindet sich nun die neu eingerichtete Schau­bibliothek der Wartburg, in der die Bestände der Luther­bibliothek, für wissen­schaftliche Arbeit auch weiterhin zugänglich, in musealer Form der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Die Flugschriften der Wartburg stehen zu Forschungszwecken in digitalisierter Form auf der zentrale Zugangsplattform für multimediale Angebote der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena (ThULB) zur Verfügung.

Die Wartburg- und Lutherbibliothek bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Die Wartburg- und Lutherbibliothek

Bildung

Führung für Schulklassen

durch den Palas

Das Angebot besteht in einer altersgerecht geführten Besichtigung des Palas (ältestes und Hauptgebäude der Wartburg), dem sich der (ungeführte) Besuch der musealen Ausstellung, aktuell laufender Sonderausstellungen und der Lutherstube anschließen kann.

Anhand der gezeigten Palasräume und deren Ausstattung wird auf die Baugeschichte des Gebäudes bzw. der Wartburg allgemein, auf die mittelalterlichen Landgrafen, auf die heilige Elisabeth von Thüringen sowie auf die Bedeutung in der Literaturgeschichte (Sängerkrieg) und in der Nationalgeschichte (Wartburgfest der deutschen Burschenschaft) eingegangen.

Soll in der Führung eines der genannten Themen ausführlicher behandelt werden, bitten wir diesen Schwerpunkt unter "Bemerkungen" anzugeben.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die von Ihnen angemeldete Gruppe mindestens 20 Schüler umfassen sollte, um gesondert geführt werden zu können.
Preise und Informationen

Geführter Rundgang (Dauer ca. 1 Stunde) durch den Palas und selbstständige Besichtigung der Kunstsammlung, Sonderausstellung und Lutherstube

Schüler - 5,00 Euro

Erwachsene - 12,00 Euro

Pro Schulklasse 1 Freikarte für Lehrer oder Begleitperson

Besucherservice der Wartburg: +49 3691 250-220

Führung für Schulklassen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Führung für Schulklassen

Online-Shop

Museums-Onlineshop - Die schönsten Wartburg-Souvenirs

… finden Sie in unserem Museumsladen! Wir bieten Ihnen eine große Auswahl an Andenken rund um die Themen Wartburg, Martin Luther und Heilige Elisabeth. Ob stilvoller Anhänger oder faszinierender Bildband, cooler Kühlschrankmagnet oder knuffiges Plüschtier – bei uns finden Erwachsene und Kinder garantiert das passende Souvenir zur Erinnerung an ihren Wartburgbesuch.

Viel Spaß beim Stöbern in unserem Angebot!

Museums-Onlineshop - Die schönsten Wartburg-Souvenirs bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Museums-Onlineshop - Die schönsten Wartburg-Souvenirs

1 Online

Wartburg im 360-Grad-Rundgang

Die Wartburg - UNESCO Weltkulturerbe

1000 Jahre Geschichte voller Leben

Fast majestätisch thront sie über dem thüringischen Eisenach - die Wartburg. Sie ist die erste deutsche Burg, die in die Liste des Welterbes der UNESCO aufgenommen wurde, als die ideale Burg der feudalen Epoche in Mitteleuropa trotz ihrer Überformungen späterer Jahrhunderte. 1000 Jahre deutscher Geschichte spiegeln sich hier eindrucksvoll wider.

Wartburg im 360-Grad-Rundgang bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Wartburg im 360-Grad-Rundgang

27.04.20, 12:23, Tanja Nette Entdeckungsreise

Fast so spannend wie die Forscher- und Entdeckeronlinespiele meiner Kinder.
Es gibt viele Türen zum Öffnen und Räume dahinter zu erforschen.

7

Die Wartburg - UNESCO Weltkulturerbe

Wartburg Stiftung

1000 JAHRE GESCHICHTE VOLLER LEBEN

Die Geschichte der Wartburgsammlung umfasst rund zwei Jahrhunderte. Ihre Anfänge wurzeln in der romantischen Wiederentdeckung deutscher Kultur- und Geistesgeschichte, im Besinnen auf das deutsche Mittelalter.

Einen Anstoß zur Nutzung der Burg als Museum gab schon Goethe, indem er 1815 vorschlug, mittelalterliche Zeugnisse aus dem Schloß Blankenhain auszustellen.

In Erinnerung des musealen Gedankens des großen Dichters legten letztlich die Großfürstin Maria Pawlowna und ihr Sohn Carl Alexander, der spätere Großherzog von Sachsen-Weimar-Eisenach, den Grundstock für eine europäisch geprägte Kunstkammer. Die Sammlungsschwerpunkte orientieren sich bis heute an den wichtigen Epochen der Wartburggeschichte, dem Hoch- und Spätmittelalter, der frühen Neuzeit und dem 19. Jahrhundert.

Schätze aus mittelalterlicher Zeit, wie ein gotisches Aquamanile oder ein reich geschmücktes Reliquienkästchen erwarten den Besucher ebenso wie der einzigartige Dürerschrank, weltberühmte Werke Lucas Cranachs d. Ä. oder die Bestecksammlung des Freiherrn Gottfried von und zu Egloffstein. Mögen die exemplarisch genannten Stücke die Neugier auf eine erlesene Sammlung wecken, die mit weiteren Überraschungen aufwartet.

Das Museum der Wartburg befindet sich vor allem in den Räumen der Neuen Kemenate und der Dirnitz. Von dort gelangt der Besucher über einen mittelalterlichen Wehrgang in die Vogtei, in der die Lutherstube zu besichtigen ist.

Die Wartburg - UNESCO Weltkulturerbe bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Die Wartburg - UNESCO Weltkulturerbe

Ausstellungen / Museum Staatlische Museen zu Berlin Berlin, Genthiner Straße 38
Ausstellungen / Museum Staatl. Kunstsammlungen Dresden Dresden, Taschenberg 2
Ausstellungen / Museum Deichtorhallen Hamburg Hamburg, Deichtorstr. 1-2
Ausstellungen / Museum Haus der Kunst München München, Prinzregentenstr. 1
Ausstellungen / Museum Rautenstrauch-Joest-Museum Köln Köln, Cäcilienstraße 29-33
Ausstellungen / Museum Kunsthaus Zürich Zürich, Heimplatz 1
Ausstellungen / Museum Musei Vaticani Città del Vaticano, Viale Vaticano
Ausstellungen / Museum Mudam Luxembourg Luxembourg, 3, Park Dräi Eechelen
Ausstellungen / Museum GRASSI Museum für Völkerkunde Leipzig Leipzig, Johannisplatz 5-11
Ausstellungen / Museum Museum fünf Kontinente München München, Maximilianstraße 42
Ausstellungen / Ausstellung OK im OÖ Kulturquartier LINZ Linz, OK-Platz 1
Ausstellungen / Museum Naturhistorisches Museum Bern Bern, Bernastrasse 15
Ausstellungen / Museum Käthe Kollwitz Museum Köln
Ausstellungen / Museum Museum fünf Kontinente München
Ausstellungen / Museum GRASSI Museum für Angewandte Kunst
Ausstellungen / Museum Übersee-Museum Bremen
Ausstellungen / Museum Haus Konstruktiv Zürich
Ausstellungen / Museum Jüdisches Museum Wien
Ausstellungen / Museum Panorama Museum Bad Frankenhausen
Ausstellungen / Museum Staatl. Münzsammlung München
Ausstellungen / Museum Historisches Museum Frankfurt
Ausstellungen / Museum LENTOS Kunstmuseum Linz
Ausstellungen / Museum Lutherhaus Eisenach
Ausstellungen / Museum Kunsthaus Bregenz
Ausstellungen / Museum Wilhelm Busch Museum Hannover
Ausstellungen / Museum Museum Franz Gertsch Burgdorf
Ausstellungen / Museum Museo di Roma
Ausstellungen / Museum vorarlberg museum
Ausstellungen / Museum MAKK - Museum für Angewandte Kunst Köln
Ausstellungen / Museum NORDICO Stadtmuseum Linz
Ausstellungen / Museum MAK - Museum für angewandte Kunst Wien
Ausstellungen / Museum Kunstmuseum Wolfsburg
Ausstellungen / Museum Bernisches Historisches Museum
Ausstellungen / Museum Kunsthalle Düsseldorf
Ausstellungen / Museum Kunstmuseum Ravensburg
Ausstellungen / Museum Museum für Kommunikation Bern
Ausstellungen / Museum Zeppelin Museum Friedrichshafen
Ausstellungen / Museum NS-Dokumentations-Zentrum / EL-DE-Haus
Ausstellungen / Online-Galerie Falepi Online-Galerie Plate, Neue Straße 3 D
Ausstellungen / Museum Biblioteca Nazionale Marciana Venezia Venezia, Piazza San Marco n.52
Ausstellungen / Museum Bachhaus Eisenach
Ausstellungen / Museum Jüdisches Museum Berlin
Ausstellungen / Museum Museum Rietberg Zürich
Ausstellungen / Museum KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora
Ausstellungen / Museum Marta Herford
Ausstellungen / Museum Kustodie Kunstsammlung Universität Leipzig
Ausstellungen / Museum Archäol. Landesmuseum Baden-Württemberg
Ausstellungen / Museum Fondation Beyeler Basel
Ausstellungen / Museum Deutsches Historisches Museum
Ausstellungen / Museum Landesmuseum für Vorgeschichte
Ausstellungen / Museum Museum d. Westlausitz Kamenz
Ausstellungen / Museum Musei Civici
Ausstellungen / Galerie BORIS LURIE Virtual Gallery
Konzerte / Konzert Philharmonie Luxembourg Luxembourg, 1, Place de l'Europe
Literatur / Museum Robert Walser-Zentrum Bern Bern, Marktgasse 45
Sehenswürdigkeiten / Kirche Dom zu Salzburg Salzburg, Domplatz
Ereignisse / Messe ArtMuc 7. bis 9.10.2022
Konzerte / Konzert Brucknerhaus Linz Linz, Untere Donaulände 7
Ereignisse / Messe Artfair Innsbruck 27. bis 30.10.2022
Aufführungen / Aufführung HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Karl-Liebknecht-Str. 56
Ereignisse / Tanz Tanztheater Wuppertal Pina Bausch Opernhaus Wuppertal
Konzerte / Musik Hochschule Luzern
Bereich Musik
Luzern-Kriens, Arsenalstrasse 28a
Bildung / Werkstatt/Workshop WERKSTATTHAUS Stuttgart
Ausstellungen / Festival Ars Electronica Center Linz

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.