zur Startseite
1

Robert Musil Literatur Museum

Das "Robert-Musil-Literatur-Museum" befindet sich im Klagenfurter Geburtshaus des österreichischen Dichters von Weltrang und Klassikers der Moderne Robert Musil (1880-1942). Das 1867 errichtete Haus befindet sich im Besitz der Landeshauptstadt Klagenfurt. Es wurde von der Stadt Klagenfurt in den Jahren 1996 und 1997 zu einem modernen Zentrum für Literatur ausgebaut, um für das Museum und für das Robert Musil-Institut für Literaturforschung der Universität Klagenfurt neue Räume zu adaptieren.

Das seit dem Jahr 1994 von der Kulturabteilung der Stadt Klagenfurt geführte Literaturmuseum zeigt nun ständige Ausstellungen zu Robert Musil, Christine Lavant und Ingeborg Bachmann. Das inhaltliche Konzept für die Ausstellungen stammt von Heimo Strempfl, das Ausstellungs-Design wurde von Architekt Franz Freytag (Klagenfurt) entworfen.

Kontakt

Robert Musil Literatur Museum
Literatur-Museum der Landeshauptstadt Klagenfurt
Bahnhofstraße 50
A-9020 Klagenfurt

Telefon: +43 (0)4 63 50 429
Fax: +43 (0)4 63 50 14 29-1
E-Mail: klagenfurt@musilmuseum.at

Bewertungschronik

Robert Musil Literatur Museum bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Robert Musil Literatur Museum

Vortrag

Vortrag: Evelyn Deutsch-Schreiner

Lesung der Jonke Texte: Seraphine Rastl

Evelyn Deutsch-Schreiner
(Professorin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Graz)

Es singen die Steine. Ein Stück Naturtheater von Gert Jonke (1946-2009) brüllen Felswände, behindern und verweigern sich Wald- und Obstbäume. Die Natur und einige Menschen leisten Widerstand gegen Ausbeutung, Gentechnologie, Überbürokratie und Großkonzerne. Eine Re-Lektüre nach 20 Jahren zeigt, dass das Stück, das 1998 uraufgeführt wurde, thematisch nach wie vor brisant ist.

Vortrag: Evelyn Deutsch-Schreiner bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Vortrag: Evelyn Deutsch-Schreiner

Lesung

Ein Abend mit lyrischen bzw. experimentellen Texten

Ein Abend mit lyrischen bzw. experimentellen Texten von Bodo Hell (u.a. 2006 Telekom-Austria-Preis beim Ingeborg-Bachmann-Preis und 2017 Christine Lavant Preis), der im Sinne der Katalogisierung der Welt sei vielen Jahren das naturverbundene Schreiben bzw. das Schreiben über die Natur zu einem wesentlichen Inhalt seines Werks gemacht hat, vgl. dazu „Der Wald“.

Ein Abend mit lyrischen bzw. experimentellen Texten bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Ein Abend mit lyrischen bzw. experimentellen Texten

Lesung

Kärntner Schriftstellerverband: Präsentation der Literaturanthologie: "Mein Baum"

35 AutorInnen des KSV schreiben zum Thema Wald und Baum,
Fotografien von Martin Rauchenwald

„Mein Baum“ ist ein literarisches Bekenntnis zu den Themen Natur, Wachsen, Umwelt, Nachhaltigkeit, Zerstörung oder Bewahrung der Natur. Der Baum aus literarischer Sicht ist ihrer Beitrag zu FOR FOREST. Die Literatur stellt Frage, nimmt Positionen, äußert Empfindungen und schreit Ängste heraus.
Ca. 30 Baumsorten stehen den Kärntner SchriftstellerInnen zur Auswahl, genau jene Sorten, die im Wörtherseestadion ge-pflanzt werden und zu be-wundern sein werden. Der Fotograf geht auf die ein-zelnen Baumsorten ein. Die Porträts der SchriftstellerInnen macht Gabriele Russwurm-Biro (sw) im Freien.“

Veranstalter: Kärntner SchriftstellerInnenverband (KSV)

Kärntner Schriftstellerverband: Präsentation der Literaturanthologie: "Mein Baum" bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Kärntner Schriftstellerverband: Präsentation der Literaturanthologie: "Mein Baum"

Lesung

Robert Musil Institut in Kooperation mit dem MMKK

Zuerst Kurzführung durch die aktuelle Ausstellung um 18.30 Uhr, danach Lesung um 19.15 Uhr

„Im Unterholz“. Literatur trifft Kunst

Barbara Juch und Maximilian Achatz lesen Texte zum Thema Wald.

Robert Musil Institut in Kooperation mit dem MMKK bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Robert Musil Institut in Kooperation mit dem MMKK

Lesung

Lesung: Ada Dorian

Betrunkene Bäume, das klingt wie eine treffend erdachte Metapher, aber betrunkene Bäume gibt es wirklich. Geowissenschaftler und Biologen bezeichnen mit diesem Fachbegriff Bäume, deren Wurzeln im auftauenden Permafrostboden ihren Halt verlieren. Erich, die Hauptfigur in Ada Dorians Debütroman Betrunkene Bäume, ist wie ein betrunkener Baum. Er ist achtzig geworden, und er verliert seine Standfestigkeit. Die Kontrolle über den Alltag entgleitet ihm. Er vergisst Dinge, er ist nicht mehr sicher auf den Beinen, er fährt seinen alten Opel Commodore zu Schrott, weil er ohne Brille nahezu blind ist. Erich züchtet Bäume in seinem Schlafzimmer, Eichen wachsen dort, Ahorne und Birken. Vögel nisten in den Ästen, Laub rieselt aufs Ehebett. Von dem wird nur noch eine Seite benötigt, denn seine Frau hat ihn verlassen, ist zurückgegangen nach Sibirien.

Lesung: Ada Dorian bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Lesung: Ada Dorian

Kinderprogramm

Kinderliteraturveranstaltung mit Sabine Kristof-Kranzelbinder und Miha Kristof-Kranzelbinder

Wald und Märchen

Kinderliteraturveranstaltung mit Sabine Kristof-Kranzelbinder und Miha Kristof-Kranzelbinder bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Kinderliteraturveranstaltung mit Sabine Kristof-Kranzelbinder und Miha Kristof-Kranzelbinder

Lesung

Doris Knecht: Wald

Lesung

Eine Frau allein in einem abgelegenen Haus in den Voralpen: Marian haust primitiv, in unfreiwilliger Autarkie, denn sie hat alles verloren. Früher, in der Stadt, hatte Marian Mode entworfen und lebte gut, dann trieben die Krise und eigene Fehler sie in den Bankrott, zum völligen Rückzug. Aber auch der Versuch, im geerbten Haus wieder zu sich zu finden, wird für Marian zum Überlebenskampf. Mühsam lernt sie, sich zu versorgen, sie fischt, wildert, stiehlt Gemüse und Hühner.

„[Doris Knechts] Protagonistin versucht nach dem gesellschaftlichen Abstieg bloß eines: zu überleben. Weil das nicht so einfach ist mit nur ein paar Ribiselbüschen im Garten, wird die Situation schnell prekär. Da sie in der Nähe eines Waldes lebt, der u.a. für das Verirren und Abkommen vom rechten Weg steht, geht sie fischen und wildern.“ (Wiener Zeitung)

Doris Knecht: Wald bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Doris Knecht: Wald

Jazz

IG AutorInnen

Jazz und Poesie

Der IG Autorinnen Autoren geht es bei der Veranstaltung im MMKK um Nachhaltigkeit. Um die Nachhaltigkeit von Gefühlen. Dazu ist das Vorhaben „Jazz und Poesie“ bestens geeignet. Inmitten der Bilder zum Thema „Wald“ werden die Klagenfurter Jazzerin Ali Gaggl und ihr Ensemble Stimmung machen. Die Poesie steuern vier Poeten bei: Eva Possnig, Ludwig Roman Fleischer, Edeltraud Pirker, Arnulf Ploder. Da der Jazz tonangebend ist und die Gefühle beflügelt, besitzt er das Vorrecht. Den vier Poeten bleiben höchstens je 15 Minuten für ihren Vortrag.

IG AutorInnen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte IG AutorInnen

Lesung

Lange For Forest Nacht

Musil: Wer hat dich, du schöner Wald

Dietmar Pickl: Thomas Bernhard: „Holzfällen“

Lesungen und Publikumsbeteiligungen

Lange For Forest Nacht bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Lange For Forest Nacht

Ausstellung

Tanja Prušnik: Utopia_gnp2

Die Künstlerin zeigt Arbeiten aus einem Zyklus, der auf ihre Auseinandersetzung mit dem Buch ihres Großvaters vom Partisanenkampf der Kärntner Slowenen zurückgeht:

Karel Prušnik-Gašper: Gämsen auf der Lawine

Die Verschiebung der Dimensionen sind in dieser Serie in den Vordergrund getreten. Mit ihren Stelen hat Tanja Prušnik eine abstrakte Darstellung von Waldansichten in blockförmige Skulpturen geführt. Ein Einzoomen in Baumgestalten bringt dem Betrachter die Natur in all ihren Facetten als beschützendes, ernährendes, versteckendes Element so nahe, dass man sich in den Grünschattierungen in einem „Wald im Raum“ wähnt.
Die Ausstellung ermöglicht dem Betrachter ein „Erleben“ des Buches von Karel Prušnik-Gašper, auf visueller Ebene ebenso wie sie eine Gefühlsverbindung zu jener Zeit, die im Buch beschrieben ist, ermöglicht.

Tanja Prušnik
Tanja Prušnik, geboren 1971, stammt aus Wolfsberg/Kärnten. Sie studierte Architektur (künstl. Schwerpunkt bei Roland Goeschl und Ingeborg G. Pluhar, Fratišek Lesák, Josef Dabernig) und ist seit 1999 als freischaffende Architektin und Künstlerin in Wien tätig. Ihr Werk umfasst neben Gemälden und Objekten auch Buchgestaltungen und Bühnenbilder.

Seit Juni 2019 ist Tanja Prušnik Präsidentin des Künstlerhauses Wien.

Tanja Prušnik: Utopia_gnp2 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Tanja Prušnik: Utopia_gnp2

Ausstellung

Dauerausstellung:
Robert Musil (1880-1942): Ins Ungewisse hinsteuern

Die erhalten gebliebenen Reisekoffer des Ehepaares Musil sind Teil des persönlichen Nachlasses, welcher seit Anfang der achtziger Jahre in Klagenfurt aufbewahrt wird. Der schriftliche Nachlaß befindet sich in der Handschriften-, Autographen- und Nachlaß-Sammlung der Österreichischen Nationalbibliothek in Wien.

In der Ausstellung mit dem Titel "Ins Ungewisse hinsteuern" wird versucht, die Stationen von Musils Lebensreise mit Originalobjekten, Dokumenten, Fotos und natürlich mit Erstausgaben seiner Bücher - von den Verwirrungen des Zöglings Törleß bis zum Mann ohne Eigenschaften - nachzuzeichnen.

Nachdem Robert Musil nicht einmal ein Jahr lang in dem Haus in der Klagenfurter Bahnhofstraße gelebt hat, wurde bewußt darauf verzichtet, sozusagen historische Situationen zu "arrangieren", die mit dem MUSIL-HAUS nicht in Zusammenhang stehen. Die wertvollen Objekte aus dem persönlichen Nachlaß wurden in einen abstrakten Kontext gestellt.


Robert Musil und Klagenfurt
Robert Musil wurde am 6. November 1880 in Klagenfurt geboren. Das Geburtshaus in der Bahnhofstraße trägt heute die Hausnummer 50. Musils Aufenthalt in Klagenfurt dauerte allerdings nur knappe elf Monate. Trotzdem versuchte er als rund fünfzigjähriger Autor in einer Notiz den Verlauf seines Lebens gleichsam auf Wurzeln zurückzuführen, die in der Geburtsstadt lägen: Ich bin am...geboren, was nicht jeder von sich behaupten kann. Auch der Ort war ungewöhnlich: Kl. in K.; verhältnismäßig wenig Menschen kommen dort zur Welt. In gewissem Sinn deutet sich in beidem schon meine Zukunft an [vgl. Robert Musil (RM): Tagebücher, Bd. 1, herausgegeben von Adolf Frisé, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Verlag, 1983, S. 681].

Die Geburtsurkunde wurde von der katholischen Diözese Gurk für Robert Mathias Alfred Musil ausgestellt, der um 5 Uhr früh zur Welt kam. Das Dokument weist als Geburtsort St. Ruprecht bey Klagenfurt aus. Der heutige Stadtteil St. Ruprecht war im Jahr 1880 eine eigene Gemeinde.

Vier Jahre vor dem Sohn Robert kam die Tochter Elsa auf die Welt. Elsa Musil starb aber, noch nicht elf Monate alt, im Jahr ihrer Geburt und wurde auf dem Friedhof in St. Ruprecht beerdigt. Um 1940 spekulierte Musil über die Bedeutung der früh verstorbenen Schwester für sein eigenes Leben: [...] meine vor meiner Geburt gestorbene Schwester, mit der ich einen gewissen Kultus trieb...(Ich trieb in Wahrheit keinen Kultus; aber diese Schwester interessierte mich. Dachte ich manchmal: wie, wenn sie noch am Leben wäre; [RM: Tagebücher I, S. 952/953].

Dauerausstellung: Robert Musil (1880-1942): Ins Ungewisse hinsteuern bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Dauerausstellung: Robert Musil (1880-1942): Ins Ungewisse hinsteuern

Literatur / Lesung Literaturhaus Salzburg Salzburg, Strubergasse 23
Literatur / Wettbewerb Literarischer März Darmstadt Darmstadt, Frankfurter Straße 71
Literatur / Museum Robert Walser-Zentrum Bern Bern, Marktgasse 45
Literatur / Lesung Literaturhaus München München, Salvatorplatz 1
Literatur / Festival Poetry on the road Bremen Bremen, Neustadtswall 30
Literatur / Messe Buch Wien
Literatur Literaturfest Niedersachsen Hannover, Schiffgraben 6-8

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.