zur Startseite
11

Vorarlberger Landestheater

Das Vorarlberger Landestheater trägt mit seiner Arbeit wesentlich zum Erfolg der Kulturmetropole Bregenz bei.

Unser Theater ist ein Raum für Geschichten, ein Ort, an dem Phantasie, Reflektion, Emotion, Wissen sich entfalten können, anschauliches Bild werden. Theater entwickelt seine soziale und gesellschaftliche Kraft aus seiner Widersprüchlichkeit und Unangepasstheit heraus und fordert vom Betrachter, aber auch von denen, die Theater machen Aufgeschlossenheit und Neugierde. Theater wirft Fragen auf, formuliert Hoffnungen und Ängste. Immer wieder erschließt es neue Blickwinkel, andere Perspektiven, sensibilisiert und inspiriert. Deshalb spielt das Theater eine wichtige und unverzichtbare Rolle in der Gesellschaft. Jede Inszenierung stellt die Frage, wie Theater in Gesellschaft und Politik, aber auch in historischen Dimensionen gedacht werden kann. Dieses anschauliche Denken geschieht durch einen kollektiven künstlerischen Prozess. Auf beiden Seiten des Vorhangs ist die gelungene Einlassung entscheidend, die gemeinsame kreative Beteiligung an der sozialen Kunstform Theater. In jedem Stück geht es um das Gelingen dieser gemeinsamen Arbeit, in sozialer und ästhetischer Hinsicht, jede Inszenierung ist der Entwurf eines gelungenen Miteinanders und so - auch - eine soziale Utopie.

Die kontinuierliche Arbeit des Vorarlberger Landestheaters Bregenz leistet durch einen facettenreichen Spielplan mit überregionaler Ausstrahlung einen wichtigen Beitrag innerhalb der reichen Kulturlandschaft der Landeshauptstadt. Das Vorarlberger Landestheater Bregenz bietet hochwertige Produktionen von sowohl klassischen als auch zeitgenössischen Stücken - auch aus dem Musiktheater - die mit der Leistung von größeren Bühnen durchaus Schritt halten und manchmal sogar Maßstäbe setzen. Das ist möglich, weil das Haus bewusst auf die Kooperation zwischen Erfahrung und Wagnis setzt. Dies gilt beim Personal, für Schauspieler, Regisseure, Bühnen-, Kostümbildner, Techniker und Beleuchter. Es gilt für die Auswahl der Stücke, es gilt für gelegentliche Ortswechsel, wenn die Bühne in den Stadtraum wandert, und es gilt für die Rolle des Theaters als Ort der Kommunikation, des Austauschs und Lernens. Verschiedene Veranstaltungsformen und -orte, erfahrene Kräfte und junge Talente, Experiment und Tradition stehen am Vorarlberger Landestheater Bregenz nicht im Konflikt, sondern ergänzen und beflügeln sich gegenseitig. Weithin ausverkaufte Vorstellungen, die sowohl das stetig wachsende, über Abonnements verbundene Stammpublikum als auch sporadische Besucher und Touristen begeistern, sind uns am Vorarlberger Landestheater verpflichtende Realität geworden.

Kontakt

Vorarlberger Landestheater
Seestr. 2
A-6900 Bregenz

Telefon: +43(0)5574 42 870
Fax: +43(0)5574 48 366
E-Mail: info@landestheater.org

 

KARTENBÜRO
Montag bis Donnerstag 8.30 bis 12.30 Uhr
Freitag 8.30 bis 12.30 Uhr & 13.30 bis 17.30 Uhr
Kornmarktplatz
A-6900 Bregenz
Telefon +43(0)5574 42 870–600
Email: ticket@landestheater.org
Bewertungschronik

Vorarlberger Landestheater bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Vorarlberger Landestheater

Aufführung

Ihr seid bereits eingeschifft

Inszenierung: Silvia Costa / Ab 14 Jahren

Ein Satz aus den GEDANKEN (PENSÉES) von Blaise Pascal ist Inspiration für Silvia Costas musikalisch-installative Kreation: Wir sind bereits eingeschifft. Eingeschifft fürs „Sein zum Tode“, denn es war ja immer so und wird immer so bleiben: Qua Geburt sind wir an Bord gegangen für eine Reise, die zwar Leben heißt, doch unweigerlich zum Tode führt.
Folgerichtig sendet auch Costas Inszenierung das Publikum auf eine Reise - der Weg führt am See entlang, mit Blick auf Schiffe und Weite, führt hinein in vier große Kulturhäuser, steinerne Zeugnisse menschlichen Aufbegehrens gegen die Vergänglichkeit, denn „Kultur ist die vergebliche Anstrengung, den Tod zu überdauern“, so Wolfgang Sofsky.

Auf vier Stationen zeigt Costa ungewöhnliche und überraschende Variationen ihres Themas: mit Orgelkompositionen der Ausnahmemusikerin Kali Malone, mit Vorarlberger Mehrgenerationenfamilien, mit jungen Performer:innen. Es sind Kreationen auf der Schnittstelle zwischen Musik, Performance und bildender Kunst, und jedes einzelne Puzzleteil eröffnet neue Perspektiven, stellt anders die Frage nach Leben und Tod, aber nach dem Dazwischen, nach dem unruhigen Weg von einem Ufer zum anderen, der Alter und Versehrtheit mit sich bringt.

Die italienische Künstlerin Silvia Costa stammt aus Treviso, ist seit ihrem Abschluss in Bildender Kunst und Theater im Jahr 2006 künstlerische Mitarbeiterin der Opern- und Theaterproduktionen von Romeo Castellucci, hat aber parallel zahlreiche eigene Arbeiten vorgelegt. Mt ihrer visuell-poetischen Theatersprache ist Costa, die unter anderem 2020 an der Staatsoper Stuttgart Juditha triumphans inszenieren wird „ganz Bühnenkünstlerin ihrer Generation. Sie begreift den Regieberuf nicht entkoppelt, sondern versteht sich gleichermaßen als Bühnenbildnerin, Choreografin, Autorin und Performerin. Von ihr wird man noch viel hören“. (Der Standard, 9.9.2019)

Eine Produktion des Vorarlberger Landestheaters in Koproduktion mit den Bregenzer Festspielen, in Zusammenarbeit mit dem vorarlberg museum und dem Kunsthaus Bregenz

Mit Sarah Barth / Gloria Dorliguzzo / Luzian Hirzel / Rosabel Huguet / Anna Martens / Verena Reiter / Florian Zörner
Inszenierung, Raum, Choreographie: Silvia Costa / Musik: Nicola Ratti / Kostüme: Laura Dondoli / Mitarbeit Inszenierung: Rosabel Huguet / Dramaturgie: Stephanie Gräve

Ihr seid bereits eingeschifft bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Ihr seid bereits eingeschifft

Theater

Alle meine Söhne

Arthur Miller

Ein Detail führte in die Katastrophe: ein Bauteil aus der Maschinenfabrik der Kompagnons Josef Keller und Steve Deever, ausgeliefert in minderwertiger Qualität aus wirtschaftlichen Erwägungen – wird schon alles gut gehen. Doch nichts ging gut. 21 Flugzeuge stürzten ab. Es gab viele Tote. Die Tat ist längst vorbei und wird gesühnt, getreu den Regeln des Gesetzes. Jedoch konnte sich der eigentlich Verantwortliche einem Urteilsspruch entziehen. Und doch gibt es eine Schuld, die schwerer wiegt, als es ein Gericht zu beurteilen vermag.

Nachdem sein Drama THE MAN WHO HAD ALL THE LUCK nach nur vier Vorstellungen am Broadway abgesetzt worden war, schwor sich Arthur Miller, dass ALLE MEINE SÖHNE sein letzter Versuch sein sollte, ein kommerziell erfolgreiches Bühnenstück zu schreiben. Im Falle eines erneuten Misserfolges wollte er sich einen anderen Broterwerb suchen. Dazu musste es glücklicherweise nicht kommen: Das auf wahren Begebenheiten beruhende ALLE MEINE SÖHNE gewann nicht nur die wichtigsten Theaterpreise, sondern stieß auch auf ein begeistertes Publikum.

Niklas Ritter verantwortete am Vorarlberger Landestheater als Regisseur bereits WELT AM DRAHT und ANTOINETTE CAPET. DIE ÖSTERREICHERIN. Mit Millers ALLE MEINE SÖHNE seziert er in dieser Saison das toxische Verhältnis zwischen persönlichen Zielen und ethischen Normen, untersucht die Physik der allzu oft gegenpoligen Kräfte von Marktmacht und Moral.

INSZENIERUNG: NIKLAS RITTER
MIT: GÜNTER ALT Joe Keller / VIVIENNE CAUSEMANN Ann Deever / LUZIAN HIRZEL Chris Keller / PAULINE JUNG Lydia Lubey / KONSTANTIN LINDHORST Georg Deever / KATHARINA UHLAND Kate Keller
Regie & Bühne: NIKLAS RITTER / Bühne & Kostüm: INES BURISCH / Musik: TILMAN RITTER / Dramaturgie: RALPH BLASE

Alle meine Söhne bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Alle meine Söhne

Kurs

Hybride Welten

Vorarlberger Theaterlabor



Let's play! Ein Sommerprogramm für junge Menschen, die ein Abenteuer erleben wollen, die sich für das Theaterspielen begeistern können und die für ein paar Tage die normale Welt verlassen wollen. Im ersten Vorarlberger Theaterlabor bringen wir unter dem Titel "Hybride Welten" Theaterspiel auf ein neues Level. Wir starten eine Expedition ins Unbekannte, wandern zwischen den Welten, eröffnen neue Räume, erkunden Grenzen und überwinden sie. Es wartet eine abenteuerliche Geschichte auf uns, in der wir einander begegnen und gemeinsam überlegen und entscheiden, was als nächstes passieren soll. Wir werden zu Hauptdarsteller:innen einer filmreifen Reise im und rund um das Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast. Das wird einerseits ein persönliches Erlebnis, das wir dann andererseits auch interaktiv in Szene setzen können. Und vor allem wird es ein Spiel mit den Möglichkeiten.

Peter Spindler
Freier Theaterpädagoge, Theatermacher, CliniClown und Dozent für Theaterpädagogik an der MUK - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien und der Universität Wien, Schauspiel- und Regieausbildung. www.peterspindler.com

Katharine Kügler
Theaterpädagogin am Vorarlberger Landestheater, ausgebildete Theater- & Medienwissenschaftlerin und Soziologin.

Stefanie Seidel
Mag. Phil. Stefanie Seidel, Theaterpädagogin am Vorarlberger Landestheater, ausgebildete Kultur- und Medienpädagogin, Publizistin und Kommunikationswissenschaftlerin.

Eine Kooperation von freigeist arbogast mit dem Vorarlberger Landestheater.

Zielgruppe: Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren

Diese Veranstaltung ist online nicht buchbar. Bitte melden Sie sich per Mail unter willkommen@arbogast.at bzw. telefonisch unter 05523/62501-0 an.

Hybride Welten bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Hybride Welten

Liederabend

Bella Ciao - Remix 21

Ein revolutionärer Liederabend

Im September 2020 haben wir die Spielzeit mit BELLA CIAO eröffnet – mit der Absicht, diesen Liederabend oft zu spielen, zum Beispiel im Rahmen einer großen Silvester-Party. Es kam anders; deshalb starten wir einen zweiten Anlauf mit einer neuen Version, in veränderter Ausstattung, mit unseren Lieblingsliedern aus dem vergangenen Jahr und vielen neuen Songs – von Pete Seeger über Bettina Wegner und Hubert von Goisern bis Danger Dan.
Im Anschluss laden die TheaterFreund:innen zum Eröffnungsfest.

Mit Vivienne Causemann, Luzian Hirzel, Maria Lisa Huber, David Kopp, Nico Raschner, Sebastian Schulze,
den Musikern Martin Grabher und Oliver Rath und mit dem Bürger:innenchor
Musikalische Leitung Oliver Rath

Der Kartenerwerb für den 4. September ist ausschließlich über das Kartenbüro möglich.

Vom 12. Juli bis einschließlich 20. August 2021 bleibt das Kartenbüro geschlossen. Kartenbestellungen sind in dieser Zeit telefonisch möglich: Montag bis Freitag, jeweils von 9.30 - 11.30 Uhr.

Kornmarktplatz, 6900 Bregenz
T +43(0)5574 42870 600
ticket@landestheater.org

Bella Ciao - Remix 21 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Bella Ciao - Remix 21

Theater

König Ödipus

Sophokles

Premiere: 18.9.2021

Der Mythos um den König von Theben gehört zu den bekanntesten Sagen der griechischen Antike – und dies nicht erst, seit Sigmund Freud Ödipus‘ Mord am eigenen Vater und die erotische Beziehung zur eigenen Mutter als Grundmuster geheimer Wünsche des Unterbewusstseins interpretierte.

Die sophokleische Bearbeitung der Legende gilt als Inbegriff der griechischen Tragödie. Und dabei lassen sich in ihr auch heute noch vollkommen moderne Aspekte entdecken. Das beklemmende Gefühl, den Weltläuften unentrinnbar ausgeliefert zu sein. Der Wunsch nach freier Entfaltung, nach einem ganz eigenen Lebensentwurf, nach Flucht vor seiner Bestimmung. Ausweglosigkeit angesichts einer grassierenden Seuche. Die großen Fragen, die großen Regungen, die großen menschlichen Zwiespälte, die in dem Werk stecken, treiben seit mehr als zwei Jahrtausenden Generation um Generation stets von Neuem um.

„Der Ödipus ist seine eigene Gattung und es giebt keine zweite Species davon“, befand Schiller. Eine uralte Tragödie, die unter Beweis stellt, wie wir mithilfe der Kunst zu neuen Erkenntnissen über uns selbst gelangen und unserem Denken neue Perspektiven eröffnen können.

Mit: Manfred Böll Teiresias / Vivienne Causemann Iokaste / Luzian Hirzel Kreon / David Kopp Ödipus / Nico Raschner Priester / Elke Maria Riedmann Bote aus Korinth
Regie und Raum: Johannes Lepper / Kostüm: Monika Gebauer / Musik: Oliver Rath / Johannes Lepper / Mitarbeit Regie / Dramaturgie: Elias Lepper

König Ödipus bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte König Ödipus

Theater

Else (ohne Fräulein)

Thomas Arzt

Premiere: 19.09.2021

Wie dehnbar sind die individuellen Grenzen der Moral? Wo endet Loyalität und wo beginnt die Selbstaufgabe? Wie sehr sind auch wir bereit, wenn wir ganz ehrlich sind, unser lang tradiertes Frauenbild zu hinterfragen und neu zu justieren? Arthur Schnitzler stürzte Fräulein Else vor beinahe 100 Jahren in Konflikte, die auch heute noch eine Menge unbequemer Fragen aufwerfen.

Thomas Arzt lehnt seine Else an Schnitzlers Meisterwerk der Moderne an. Nicht Fräulein ist sie bei ihm, sondern junge Frau, ganz in der Gegenwart, lavierend zwischen medialem Körperkult und Selbstverwirklichung, zwischen dem Streben danach, im Leben wahr- und ernstgenommen zu werden, und dem jugendlichen Drang zur Rebellion.

Mit Maria Lisa Huber / Silvia Salzmann
Regie: Birgit Schreyer Duarte / Bühne & Kostüm: Bartholomäus Martin Kleppek / Choreographie: Silvia Salzmann / Dramaturgie: Ralph Blase / Mitarbeit Bühne und Kostüm: Marina Deronja

AB 12 Jahren

Else (ohne Fräulein) bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Else (ohne Fräulein)

Kindertheater

Wild!

Evan Placey

Der Unterrichtsraum wird zur Bühne: Mit unseren Klassenzimmerstücken für unterschiedliche Altersgruppen verwischen wir die Grenze zwischen Kunst und Alltag und bringen die Welt des Theaters noch ein Stückchen näher.

Mit Nico Raschner

Ab 8 Jahren

Wild! bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Wild!

2 Online

Haustheater

... we're not those kids sitting on the couch
Sobald möglich, spielen wir wieder live - und bis dahin digital: HAUSTHEATER. Schauen Sie rein!
Auf ein gesundes Wiedersehen

Haustheater bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Haustheater

11.05.20, 10:00, Tanja Nett die Künstler mal "privat" kennenzulernen.

Nett die Künstler mal "privat" kennenzulernen.

11.05.20, 10:00, Tanja Nett die Künstler mal "privat" kennenzulernen.

Nett die Künstler mal "privat" kennenzulernen.

11

Vorarlberger Landestheater

Das Vorarlberger Landestheater trägt mit seiner Arbeit wesentlich zum Erfolg der Kulturmetropole Bregenz bei.

Unser Theater ist ein Raum für Geschichten, ein Ort, an dem Phantasie, Reflektion, Emotion, Wissen sich entfalten können, anschauliches Bild werden. Theater entwickelt seine soziale und gesellschaftliche Kraft aus seiner Widersprüchlichkeit und Unangepasstheit heraus und fordert vom Betrachter, aber auch von denen, die Theater machen Aufgeschlossenheit und Neugierde. Theater wirft Fragen auf, formuliert Hoffnungen und Ängste. Immer wieder erschließt es neue Blickwinkel, andere Perspektiven, sensibilisiert und inspiriert. Deshalb spielt das Theater eine wichtige und unverzichtbare Rolle in der Gesellschaft. Jede Inszenierung stellt die Frage, wie Theater in Gesellschaft und Politik, aber auch in historischen Dimensionen gedacht werden kann. Dieses anschauliche Denken geschieht durch einen kollektiven künstlerischen Prozess. Auf beiden Seiten des Vorhangs ist die gelungene Einlassung entscheidend, die gemeinsame kreative Beteiligung an der sozialen Kunstform Theater. In jedem Stück geht es um das Gelingen dieser gemeinsamen Arbeit, in sozialer und ästhetischer Hinsicht, jede Inszenierung ist der Entwurf eines gelungenen Miteinanders und so - auch - eine soziale Utopie.

Die kontinuierliche Arbeit des Vorarlberger Landestheaters Bregenz leistet durch einen facettenreichen Spielplan mit überregionaler Ausstrahlung einen wichtigen Beitrag innerhalb der reichen Kulturlandschaft der Landeshauptstadt. Das Vorarlberger Landestheater Bregenz bietet hochwertige Produktionen von sowohl klassischen als auch zeitgenössischen Stücken - auch aus dem Musiktheater - die mit der Leistung von größeren Bühnen durchaus Schritt halten und manchmal sogar Maßstäbe setzen. Das ist möglich, weil das Haus bewusst auf die Kooperation zwischen Erfahrung und Wagnis setzt. Dies gilt beim Personal, für Schauspieler, Regisseure, Bühnen-, Kostümbildner, Techniker und Beleuchter. Es gilt für die Auswahl der Stücke, es gilt für gelegentliche Ortswechsel, wenn die Bühne in den Stadtraum wandert, und es gilt für die Rolle des Theaters als Ort der Kommunikation, des Austauschs und Lernens. Verschiedene Veranstaltungsformen und -orte, erfahrene Kräfte und junge Talente, Experiment und Tradition stehen am Vorarlberger Landestheater Bregenz nicht im Konflikt, sondern ergänzen und beflügeln sich gegenseitig. Weithin ausverkaufte Vorstellungen, die sowohl das stetig wachsende, über Abonnements verbundene Stammpublikum als auch sporadische Besucher und Touristen begeistern, sind uns am Vorarlberger Landestheater verpflichtende Realität geworden.
KARTENBÜRO
Montag bis Donnerstag 8.30 bis 12.30 Uhr
Freitag 8.30 bis 12.30 Uhr & 13.30 bis 17.30 Uhr
Kornmarktplatz
A-6900 Bregenz
Telefon +43(0)5574 42 870–600
Email: ticket@landestheater.org

Vorarlberger Landestheater bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Vorarlberger Landestheater

Aufführungen / Theater Schauspielhaus Zürich Zürich, Rämistrasse 34
Aufführungen / Theater Schauspiel Köln Köln, Schanzenstr. 6-20
Aufführungen / Oper Theater an der Wien Das neue Opernhaus Wien, Linke Wienzeile 6
Aufführungen / Tanz Tanztheater Wuppertal Pina Bausch Wuppertal, Kurt-Drees-Straße 4
Aufführungen / Theater Theater Münster Münster, Neubrückenstraße 63
Aufführungen / Theater Theater Konstanz Konstanz, Konzilstraße 11
Aufführungen / Theater Staatsschauspiel Dresden Dresden, Theaterstraße 2
Aufführungen / Oper Wiener Staatsoper Wien, Opernring 2
Aufführungen / Theater Volkstheater München München, Brienner Straße 50
Aufführungen / Aufführung HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Karl-Liebknecht-Str. 56
Aufführungen / Theater Theater Erfurt Erfurt, Theaterplatz 1
Aufführungen / Theater Deutsches Schauspielhaus Hamburg Hamburg, Kirchenallee 39
Aufführungen / Oper Staatsoper Stuttgart Stuttgart, Oberer Schloßgarten 3
Aufführungen / Musical Ronacher Wien Wien, Seilerstätte 9
Konzerte / Konzert Tonhalle Düsseldorf Düsseldorf, Ehrenhof 1
Ereignisse / Festspiele Salzburger Festspiele 17.7. bis 31.8.2021
Familie / Theater Rathener Sommertheater Mai bis August 2021
Bildung / Festival ImpulsTanz Wien Workshops 15.7. bis 15.8.2021
Literatur / Kulturveranstaltung Literaturhaus Salzburg Salzburg, Strubergasse 23
Ereignisse / Festival Lucerne Festival 10.8. bis 12.9.2021
Konzerte / Konzert Philharmonie Luxembourg Luxembourg, 1, Place de l'Europe
Ereignisse / Festival ImpulsTanz Wien 15.7. bis 15.8.2021
Ereignisse / Festival Gstaad Menuhin Festival 16.7. bis 4.9.2021
Ereignisse / Festival Höri Musiktage Bodensee 5. bis 15.8.2021
Ereignisse / Festival Kunstfest Weimar 25.8. bis 11.9.2021
Konzerte / Konzert Duisburger Philharmoniker Duisburg, König-Heinrich-Platz
Konzerte / Konzert Nordwestdeutsche Philharmonie Herford, Stiftbergstraße 2
Ereignisse / Festival Festival Herbstgold Eisenstadt 15. bis 26.9.2021
Familie / Theater Junges Theater Münster Münster, Neubrückenstraße 63
Konzerte / Konzert Hochschule für Musik und Tanz Köln Köln, Unter den Krahnenbäumen 87
Ausstellungen / Ausstellung OK im OÖ Kulturquartier LINZ Linz, OK-Platz 1
Familie / Festival Mülheimer Theatertage das Forum deutschsprachiger Gegenwartsdramatik
Ereignisse / Tanz Dresden Frankfurt Dance Company Frankfurt am Main, Schmidtstr. 12
Ereignisse / Festival Autor:innentheatertage Berlin 2. bis 5.9.2021
Familie / Freizeitpark Kulturinsel Einsiedel Neißeaue OT Zentendorf, Kulturinsel Einsiedel 1
Bildung / Kurs Tanzschule Grenke Kiel Kiel, Deliusstraße 3-5

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.