zur Startseite

GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig

Eine Reise um die Welt in Leipzig
Kunst und Alltag in den Kulturen der Welt


Das GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig zeigt in seinen neu gestalteten Räumen im Grassimuseum am Johannisplatz die großen ethnographischen Sammlungen Sachsens aus nahezu allen Kulturen der Welt. Seit dem neunzehnten Jahrhundert sind Kunstwerke und andere Dinge des Alltagslebens hier zusammen getragen worden und gehören heute zu den bedeutendsten Belegstücken des Erbes vieler Kulturen. Die Staatlichen Ethnographischen Sammlungen Sachsens, mit ihren Völkerkundemuseen in Leipzig, Dresden und Herrnhut, haben einen Bestand von mehr als 300.000 Objekten und sind im Leipziger Grassimuseum in einer faszinierenden Auswahl auf mehreren tausend Quadratmetern Ausstellungsfläche vertreten. Das Museum zeigt an Hand von exotischen, kostbaren und zum Teil weltweit einzigartigen Exponaten die Kunst und Lebensformen einer Welt, die durch die Globalisierung näher gerückt, aber dennoch vielfach fremd geblieben ist.

Der Ausstellungs-Rundgang in der ersten Etage ermöglicht spannende Einblicke in die Realität Indonesiens, Indiens, der Tibeter und Mongolen, Chinas, Japans, Europas und des Orients. Ein zweiter Rundgang führt durch Afrika und Amerika; Australien und Ozeanien sollen die Reise um die Welt vervollständigen. Die Ausstellungen sind so konzipiert, dass sie Kunstkenner genauso ansprechen, wie Besucher, die sich für das Leben anderer Kulturen interessieren. Die berühmten Sammlungen des Museums zum sibirischen Schamanismus, zum orientalischen Schmuck oder zu den Kunstwerken des tibetischen Buddhismus sowie der indischen Andamanen und Nikobaren entführen mit ihren exzeptionellen Objekten in sagenhafte Welten.

Das Kennenlernen und Verstehen kultureller Eigenheiten wird dem Besucher durch spezielle Führungen und Veranstaltungen für alle Altersgruppen erleichtert. Die sinnliche Erfahrung mit dem Kunstwerk wie auch das Erleben des normalen Alltags anderswo, der fremden Küchen und ihrer Finnessen, der Feste, der religiösen Zeremonien und Glaubensformen machen einen Besuch des Museums für Völkerkunde zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Um den Einblick in die Staatlichen Ethnographischen Sammlungen Sachsens zu erweitern, ist auch eine Reise nach Dresden und Herrnhut empfehlenswert. In den Völkerkundemuseen dort werden andere, ebenso faszinierende Eindrücke vermittelt.

Das Grassimuseum mit seinen zwei großen Innenhöfen und dem angeschlossenen Johannisfriedhof ist bau- und stadtgeschichtlich ein Unikum in der Stadt-Architektur. Das von den Leipzigern kurz „GRASSI“ genannte Haus war nach seiner Eröffnung im Jahr 1929 eines der letzten großen BAUHAUS-Architekturen in Deutschland. Das im Stil des Art Decó errichtete Gebäude beherbergt heute drei Museen, ein Museumsshop und ein Kaffee.

Kontakt

GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Staatliche Ethnographische Sammlungen Sachsen
Johannisplatz 5-11
D-04103 Leipzig

Telefon: +49(0)341/97 31-900
Fax: +49(0)341/97 31-909
E-Mail: mvl-grassimuseum@ses.museum

 

Öffnungszeiten
Di.-So.: 10-18 Uhr
Montag geschlossen
Ausstellung

Megalopolis #1 - Stimmen aus Kinshasa

Sa, 1.12.2018 | Eröffnung

Sa, 1.12.2018 - So, 31.3.2019 | Sonderausstellung

Was verbindet Leipzig und Kinshasa, die Hauptstadt der demokratischen Republik Kongo? Wie lässt sich die Atmosphäre der Megacity mit über 10 Millionen Einwohnern in Leipzig vergegenwärtigen? Das GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig zeigt vom 1. Dezember 2018 bis 31. März 2019 die Ausstellung "Megalopolis #1 - Stimmen aus Kinshasa".

In dem von der Kulturstiftung des Bundes geförderten Ausstellungsprojekt „Megalopolis #1 – Stimmen aus Kinshasa“ gibt ein Kollektiv von 30 Künstler*innen aus Kinshasa durch Installationen, Performances, Malerei, Fotografie, Skulptur und interaktive künstlerische Interventionen ein aktuelles und vielfältiges Bild von der Hauptstadt der demokratischen Republik Kongo. Die Ausstellung wird in mehreren Künstlerresidenzen in Leipzig und Kinshasa unter der Leitung der Kuratoren Eddy Ekete und Freddy Tsimba entwickelt.
Gleichzeitig eröffnet das deutsch-kongolesische Ausstellungsprojekt mit dem Lipzkin Echo-Room einen Dialog zwischen Kinshasa und Leipzig für eine Auseinandersetzung mit der Geschichte, der zeitgenössischen Kunst, der Politik und der Wirtschaft der beiden Städte. Der Open Space im Museum steht für Künstler*innen, Studierende, Forscher*innen, Kulturschaffende und alle zur Verfügung, die dazu beitragen möchten, Kinshasa und Leipzig näher zusammen zu bringen.
Ausstellung

Rundgänge in einer Welt

Bei der großen Zahl von Sammlungsstücken ist es immer wieder ein kaum zu lösendes Problem, die Auswahl für eine Dauerausstellung aus dem Fundus des Leipziger Völkerkundemuseums zu treffen. Der überwiegende Teil der rund 220.000 Ethnographica konnte noch nie in der Öffentlichkeit gezeigt werden. Auch dieses Mal, bei der Wiedereröffnung des Grassimuseums, werden die Besucher nur eine Auswahl sehen können, die unter ethnographischen und kunsthistorischen Gesichtspunkten getroffen wurde.

Ergänzend sind in allen Ausstellungsbereichen Objekte aus den Sammlungen des Dresdner Völkerkundemuseums und des Völkerkundemuseums Herrnhut hinzugenommen worden. Somit ist ein kleiner Einblick in den Umfang der Staatlichen Ethnographischen Sammlungen Sachsen möglich. Die Objekte dieser Dauerausstellung werden in nicht zu langen Zeitabständen mit anderen aus dem sächsischen Fundus ausgetauscht. Zudem sollen von Zeit zu Zeit neue thematische Teilbereiche in den einzelnen Abschnitten der Ausstellung entstehen. So kann auch eine Dauerausstellung mit ihrer spezifischen Didaktik immer spannend und abwechslungsreich bleiben.

Auf einer Ausstellungsfläche von 4000m² lädt das Museum zu einem Streifzug durch die Welt Südostasiens mit Indonesien, Thailand und Myanmar (Birma) und Südasiens mit Indien und Sri Lanka ein. Von dort gelangt der Besucher zum tibetisch-mongolischen Kulturraum.
Die Ausstellung führt weiter von Ostasien über Europa und durch den Orient, um dann in der zweiten Etage den Orient fortzusetzen und durch das subsaharische Afrika, Amerika, Ozeanien und Australien zu geleiten.
Kurs

Salam Deutschland - Islam im GRASSI

Kalligraphie-Workshop und Artist Talk

mit Ahmad Alali

gemeinsam mit GRASSI Museum für Angewandte Kunst und Interaction e.V.
Disskusion

Urban Africa - Architectural Solutions in African Cities

Panel Discussion

In his film “Wide and Close” (2001), the Dutch architect Rem Koolhas asks: “What can we learn from Lagos?”. Koolhas takes specific interest in the Nigerian city because of the innovative architecture of Lagos. He believes that the city can serve as a model for the global metropolis of the future. The following sessions about urban Africa start with a focus on new architectural typologies and technologies in African cities. For example, the South African curator Mpho Matsipa explores these themes in the exhibition ‘’African Mobilities,“ illustrating the extremely fragile and constantly changing urban structures in African cities. European architects and statutory planners can learn from architectural solutions in African cities, as the future in “Western” cities is more and more uncertain because of global change. The Burkinabe-German architect Diébédo Francis Kéré will provide his reflections on those challenges facing European and African architecture in different contexts.

Urban Africa - Make It!

Makerspace Leipzig meets FabLab Addis Abeba
Kurs

Kre.Aktiv Werkstatt!

Linolschnitt

Jeden Monat laden wir interessierte Kinder und Jugendliche ins Museum ein, um verschiedene Kreativangebote kennen zu lernen. Beim Linolschnitt Workshop entwickelt ihr von der Idee bis zum fertigen Bild alles gemeinsam. Inspiration holt ihr euch gemeinsam mit der Künstlerin Marina Wehrmann in unserer Ausstellung. Lernt das GRASSI Museum von einer ganz neuen Seite kennen und entdeckt ethnologische Themen aus einem kreativen Blickwinkel.

Teilnahmegebühr: 4/3 €
Film

DOK Leipzig zu Gast im GRASSI

Das GRASSI wird 2018 alter neuer Veranstaltungsort von DOK Leipzig. Mit der eigens kuratierten Reihe „Re-Visionen“ zeigt DOK Leipzig im GRASSI Filme aus 61 Festivaljahren. Daneben stellt das Festival Filme aus der Offiziellen Auswahl vor. Nähere Informationen folgen in Kürze auf der Homepage von DOK Leipzig (www.dok-leipzig.de) und dem GRASSI Museum (www.mvl-grassimuseum.de).
Vortrag

Geographische Gesellschaft zu Gast im GRASSI

Vorträge & Tagungen

Wissen wo´s herkommt: eine Voraussetzung für gutes Essen?
Ulrich Ermann, Graz

Immer mehr Konsumenten möchten wissen, wo ihre Lebensmittel herkommen. Doch was hat die Herkunft von Lebensmitteln mit Qualität zu tun und wird die vielfach eingeforderte Transparenz tatsächlich erzielt? In dem Vortrag werden Fleisch- und Wurstwaren aus deutschen und österreichischen Supermärkten und Fragen zum Mensch-Tier-Verhältnis und zur industriellen Massenproduktion in den Blick genommen.

Teilnahmegebühr: Eintritt: 5 €, für Mitglieder*innen frei
Kinderprogramm

Frag den Kurator!

Das Wir-Wohnzimmer

Museumsmitarbeiter*innen beantworten Fragen des Publikums zu einem ausgewählten Objekt.

Teilnahmegebühr: Eintritt frei
Performance

Taschenlampenperformance

Mit der Taschenlampe bis ans andere Ende der Welt

mit Alexej Vancl, Theater FIGURO

Das Licht geht aus, und das Museum verwandelt sich in einen theatralen Erlebnisraum: Alexej Vancl lädt die Gäste ein, im Dunkeln javanisches Schattentheater, Geschichten sri-lankischer Dämonen oder Mythen indischer Götter mit allen Sinnen zu erleben. Empfohlen ab 12 Jahre

Voranmeldung unter: 0341-9731973 oder Besucherservice@skd.museum

Teilnahmegebühr: 8/6 €
Gespräch

Grassi Talks: Now!

In dieser Veranstaltungsreihe reagiert das Museum auf aktuelle gesellschaft¬liche, politische und kulturelle Entwicklungen. Internationale Konflikte, Flucht und Migration, Globalisierung, demografischer Wandel oder Digitalisierung - all dies sind tiefgreifende Veränderungen mit überregionalen Auswirkungen.

Teilnahmegebühr: 4/3€
Kinderprogramm

Dia de los Muertos

Mexikanisches Familienfest mit verschiedenen Aktionen und Musik. Rund um das Thema Tod & Sterben.
Vortrag

Salam Deutschland: "Frauen dürfen hier nicht träumen"

Rana Ahmad verließ ihre Familie und ihr Heimatland Saudi-Arabien, weil sie sich nach einem Leben als selbstbestimmte Frau sehnte. Ihre Erlebnisse als Atheistin in Saudi-Arabien sowie ihre Flucht nach Deutschland schildert sie in dem Buch "Frauen dürfen hier nicht träumen“. Gespräch über Geschlechterrollen im Islam mit der Autorin & Vertreterinnen von Terres des Femmes, Zonta Club Leipzig und Säkulare Flüchtlingshilfe. Gemeinsam mit der Giordano-Bruno-Stiftung

Teilnahmegebühr: 4/3€
Vortrag

Urban Africa

Afrofuturismus: Lecture-Performance mit dem Spoken-Word-Künstler Philipp Khabo Koepsell

Afrofuturismus beschreibt eine Ästhetik, die afrikanische und afroamerikanische Zukunftsvisionen und Science-Fiction-Themen in den Blick nimmt. Dabei spielen auch urbane Themen oder Aspekte der schwarzen Geschichte eine wichtige Rolle. Der afrodeutsche Spoken-Word-Künstler und Dramaturg Philipp Khabo Koepsell setzt sich in dem künstlerischen Forschungsprojekt „Beyond Wagner's Futures“ mit den kolonialen Visionen des Komponisten Richard Wagner auseinander. Die kritische und multimediale Installation wurde im Rahmen der Ausstellung „FAVT – Future Africa Visions in Time“ im Iwalewa-Haus Bayreuth gezeigt. Koepsell präsentiert seine futuristische Adaption einer Wagnerarie im GRASSI in Form einer Lectureperformance. Parallel dazu wird die multimediale Installation gezeigt.
Familienprogramm

Kre.Aktiv Werkstatt

Speckstein schleifen

Gemeinsam mit der Künstlerin Marina Wehrmann könnt ihr einen Nachmittag lang lernen wie aus einer einfachen Steinscheibe und etwas Werkzeug ein kleines Kunstwerk entstehen kann. Beim Rundgang durch die Ausstellung bekommt ihr Anregungen und Hintergrundinfos für den anschließenden Kreativ-Workshop. Lernt das GRASSI Museum von einer ganz neuen Seite kennen und entdeckt ethnologische Themen auf kreative Art und Weise.

Teilnahmegebühr: 4/3 € plus Materialkosten
Ausstellungen / Museum Staatlische Museen zu Berlin Berlin, Genthiner Straße 38
Ausstellungen / Museum Wallraf-Richartz-Museum Köln Köln, Obenmarspforten
Ausstellungen / Museum Kunstmuseum Bern Bern, Hodlerstr. 12
Ausstellungen / Burg Wartburg Eisenach Eisenach, Auf der Wartburg 2
Ausstellungen / Museum Jüdisches Museum Berlin Berlin, Lindenstr. 9-14
Ausstellungen / Museum Deichtorhallen Hamburg Hamburg, Deichtorstr. 1-2
Ausstellungen / Museum Folkwang Museum Essen Essen, Museumsplatz 1
Ausstellungen / Museum Staatl. Kunstsammlungen Dresden Dresden, Taschenberg 2
Ausstellungen / Museum Mudam Luxembourg Luxembourg, 3, Park Dräi Eechelen
Ausstellungen / Museum Kunsthaus Zürich Zürich, Heimplatz 1
Ausstellungen / Museum Zentrum Paul Klee Bern Bern, Monument im Fruchtland 3
Ausstellungen / Museum Stiftung Moritzburg Halle Halle (Saale), Friedemann-Bach-Platz 5
Ausstellungen / Museum Naturhistorisches Museum Basel Basel, Augustinergasse 2
Ausstellungen / Museum Rautenstrauch-Joest-Museum Köln Köln, Cäcilienstraße 29-33
Ausstellungen / Museum Museum fünf Kontinente München München, Maximilianstraße 42
Ausstellungen / Kulturveranstaltung OK Offenes Kulturhaus Oberösterreich Linz, OK-Platz 1